547

Affäre mit Kollege - wie kann es funktionieren?

HannahMaria

74937
Der lange Text tut mir Leid, ich konnte mich nicht kürzer fassen. In meinem Umfeld kann ich über dieses Thema nicht sprechen. Deshalb versuche ich hier Impulse zu finden.

Ein 13 Jahre älterer Kollege (44 Jahre, AM) und ich (31 Jahre, weiblich) haben uns durch die Arbeit kennengelernt. Da ich neu in dem Arbeitsfeld war, hat er mir angeboten mich zu unterstützen.

Als ich ihn das erste Mal gesehen habe, war mir bewusst, dass wir uns gefährlich werden könnten. Somit habe ich seine Unterstützung nie angenommen. Bevor wir in Kontakt kamen, erzählte er mir auf dem Arbeitsparkplatz, dass er mich von der Universität schon kennen würde, also dass er mal im Flur 2 Minuten neben mir stand.

Als ich anfing bei der Arbeit zu schwimmen habe ich seine Hilfe doch angenommen.

Wir haben uns oft zum Arbeiten getroffen. So haben wir uns langsam kennengelernt.

Er war zu diesem Zeitpunkt seit 2, 3 Jahren Single nach einer zehnjährigen Abhängigkeitsbeziehung. Ich bin seit zehn Jahren mit meinem Ehemann zusammen. Bei uns gibt es auch viele Herausforderungen und ein gemeinsames Kind.

Mein Kollege und ich schrieben uns zu diesem Zeitpunkt einige Monaten täglich über WhatsApp. Zudem trafen wir uns regelmäßig, erst beruflich, dann privat.

Als wir uns das erste Mal näher gekommen sind, sagte er mir, dass er mich damals in der Universität nicht angesprochen hat, weil er sich leider nicht getraut hat und außerdem ist er zu diesem Zeitpunkt mit seiner damaligen Freundin (mittlerweile Exfreundin) zusammen gekommen.

Seit 12 Monaten tauschen wir körperliche und emotionale Intimitäten aus. Wir können nicht voneinander loslassen. Ich habe noch nie jemanden getroffen bei dem ich mich so fallen lassen kann.

Er sagt, dass er mich mag, mich besonders findet und mich sehr anziehend findet, aber er weiß, dass wir nicht kompatibel wären und er keine Gefühle für mich hat und diese auch nicht entwickeln möchte. Er hat Angst, dass er sich wieder in eine Abhängigkeitsbeziehung mit mir begeben würde und wieder depressiv werden würde. Nach seiner damaligen Beziehung ist er in eine depressive (offiziell diagnostiziert) Phase gefallen. Er ist schon seit seiner Jugend depressiv.

Nachdem wir 6 Monate eine Affäre hatten, ist hat er eine Beziehung mit einer 18 jährigen jüngeren Frau (26 Jahre) begonnen. Er ist ihr erster richtiger Freund. Vorher hatte sie eine lose S., die zu Ende gegangen ist, weil der Mann nicht eine ernste Beziehung wollte.

Kurz bevor er mit seiner Freundin zusammen gekommen ist, fragte er mich, wie ich es mir vorstelle, wenn wir zusammen wären. Dass das doch nicht funktionieren würde. Wir wären zu unterschiedlich. Nicht kompatibel. Vor allem mit dem Nähe Distanz Dilemma. Außerdem wäre ich verheiratet und hätte ein Kind mit meinem Ehemann.

Er sagte ganz zu Anfang als wir uns nur etwas näher gekommen sind und keinen S. hatten, dass er sich bei einer verheirateten Frau mit Kind zu 100% sicher sein müsste, dass eine Beziehung funktioniert, weil er schließlich eine Familie kaputt machen würde.

Wir führten unsere Affäre trotzdem weiter.

Seine Freundin weiß nur, dass wir Kollegen sind. Mein Partner weiß, dass ich eine Affäre habe. Von Anfang an war ich ihm gegenüber ehrlich. Wir lassen uns diesen Freiraum.

Ich kann meinen Kollegen nicht loslassen. Durch ein traumatisches Ereignis habe ich seit 10 Jahren kein normales S. bzw. kaum ein S.. Und mein Kollege zeigt mir, wie schön es sein kann sich emotional und körperlich jm. zu öffnen.

Jedoch frage ich mich, warum mein Kollege das macht, warum betrügt er seine Freundin von Beginn an? Die er toll findet. Der Kollege leidet unter Bindungsangst.

Er ist nach vier Wochen Beziehung mit seiner Freundin zusammen gezogen. Er wünscht es sich sehr Vater zu werden. Und wollte schnell herausfinden, ob das mit den beiden passt.

Er sagt auch, dass er den S. mit seiner Freundin nicht so intensiv fühlen kann wie mit mir.

Als er mit seiner Freundin zusammen gezogen ist, ist er in eine akute Depression gefallen. Er sagt, dass ich der Auslöser für die erneute Depression war. Ich habe etwa 2 Monate meine Regel nicht bekommen und er dachte, dass ich schwanger von ihm war und ist in Panik geraten, da er in einer Beziehung war. Ich war nicht schwanger.

Nach einer Eskalation sind wir so verblieben, dass wir 10 Wochen eine Kontaktsperre haben und er sich im Oktober meldet und wir dann spazieren gehen.

Leider habe ich mich nicht an den Abstand gehalten und bin immer wieder über Grenzen gegangen, indem ich ihm geschrieben habe.

Dann haben wir uns nach 10 Wochen wiedergetroffen. Nach kurzer Zeit hat er mich geküsst.

Nun treffen wir uns seit 3 Monaten wöchentlich und führen unsere Affäre wieder fort. Mein Mann weiß Bescheid, wir leben in einer offenen Beziehung. Seine Freundin weiß nichts von mir.

Er sagt, dass er die Zeit mit mir vermisst hat. Wir erleben unbeschreibliche schöne intime Momente. Sobald ich mir jedoch mehr Nähe wünsche wie z. B. dass er über Nacht bleibt, reagiert er mit Abwehr.

Mit seiner Freundin schläft er aus Pflichtbewusstsein einmal alle 4 bis 8 Wochen. Seine Bindungsangst (diagnostiziert) äußert sich mit unter darin, dass er keine Lust auf S. hat. Ich schlafe ebenfalls kaum mit meinem Mann. Mein Mann und ich sind super Freunde, jedoch harmonieren wir S. nicht.

Meine Affäre hat nun zu mir gesagt, dass er mich mag, mich sehr spannend findet und niemandem so viel anvertraut wie mir. Dass er sich auch noch nicht bei jemandem so fallen lassen, abschalten und entspannen konnte wie bei mir.

Allerdings möchte er nichts Verbindliches und sich nicht in mich verlieben. Er sagt, dass er keinen Platz für mich in seinem Leben hat.

Nun möchte er ein, zwei Gänge runterschalten, weil er Sorge hat, dass wir eine Zweitbeziehung führen und er in einer Beziehung keine intimen Momente erleben kann (er leidet unter Bindungsangst). Zudem ist für ihn seine Beziehung schon herausfordernd und die täglichen Diskussionen mit mir über WhatsApp belasten seinen Alltag.

Er möchte seine Beziehung nicht kaputt machen, weil er sowas Schönes noch nicht erlebt hat. Deshalb möchte er die Affäre beenden - vielleicht sogar lediglichen Kontakt zu mir. Das sagte er als er diese Woche bei mir war.

Letztendlich sind wir so verblieben, dass ich mich in Distanz übe (also ihm nicht täglich schreibe) und er sich in Nähe übt (mir einmal in der Woche schreibt).

Er sagt, dass ich ihm auch nie die Gelegenheit gegeben habe, dass er sich von sich hätte melden können, weil ich ihm täglich schreibe. Er möchte einen Gang runter schalten und keinen S. mehr haben. Auf meinen Wunsch kuscheln zu dürfen, sagte er, dass das fies ist, weil er dann Lust auf mehr hat. Als er gegangen ist, haben wir uns auf meinen Wunsch geküsst und nächste Woche kommt er wieder.

Er hat eine Bindungsangst und ich eine enorme Verlustangst. Diese Konstellation befeuert sich sehr. Er braucht Distanz und ich Nähe, um Sicherheit zu spüren. Deshalb geraten wir immer wieder über WhatsApp in Diskussionen.

Er sagte, dass es für mich doch eigentlich Sicherheit sein müsste, dass er nach all diesem Kram nach 10 Wochen wieder gekommen ist. Er hätte mich auch ghosten können, aber er mich sehr gern hat und deshalb wieder gekommen ist. Er sagte, dass er viel leichter eine S. haben könnte, aber das möchte er nicht.

Er hat sich 2 Tage nach unserem letzten Treffen gemeldet (also Nähe zugelassen) und ich habe ihm nur einmal geantwortet (also Distanz zugelassen).

Dass er mich in der Universität damals nicht angesprochen hat, sagt er immer mal wieder.

Ich mag ihn richtig gerne und weiß nicht, was ich für ihn bin.

19.12.2021 11:30 • #1


RyanG

RyanG


1505
4
3078
Hallo @hannahmaria - willkommen im Forum, wo keiner sein will......

Da seid ihr ja in einem ganz schönen Dilemma gelandet. Ein Konstrukt, dass für mich absolut unmöglich zu leben wäre. Auf einen kurzen Satz runtergebrochen habt ihr beide jeweils 2 Partner. In beiden Fällen könnt ihr die Bedürfnisse des Anderen nicht 100% erfüllen und es bleibt immer ein Rest Unglück. Er will sich gefühlsmässig nicht weiter annähern und Dein Bedürfnis, zum Beispiel dass er über Nacht mal bleibt, erfüllt er nicht. Du wiederum brauchst mehr Nähe, mehr Kontakt, diesen kann und will er Dir nicht geben.

Du spielst mit offenen Karten in der Ehe (was ich gut finde), er jedoch wohnt mit seiner Partnerin zusammen und betitelt 6 mit ihr als Pflichtübung. Trennen will er sich aber auch nicht. Der Sache traue ich als Aussenstehender nicht..... ich vermute hinter sowas immer, dass der Partner hier vielleicht nicht ehrlich ist.

Das wäre mir einfach an allen Ecken und Enden zuviel. Wo bleibt da der Genuss des Lebens, die Leichtigkeit und der Benefit, den er Dir bringen müsste? Du schreibst in diesem Forum, bist also mit der Situation auch nicht zufrieden....

Es ist einfach dahingesagt, aber könnte es nicht sein, dass er Recht hat und ihr ganz einfach nicht kompatibel seid und ihr es auch nicht mehr werdet? Kannst Du Dir dieses Leben die nächsten Jahre, in denen sich höchstwahrscheinlich an der Situation nichts mehr ändern wird, so vorstellen?

19.12.2021 12:04 • x 4 #2



Affäre mit Kollege - wie kann es funktionieren?

x 3


meineMeinung

meineMeinung


1846
4109
Zitat von HannahMaria:
Er sagt, dass er mich mag, mich besonders findet und mich sehr anziehend findet, aber er weiß, dass wir nicht kompatibel wären und er keine Gefühle für mich hat und diese auch nicht entwickeln möchte.

Ehrlich gesagt habe ich danach nicht mehr weiter gelesen. Wenn du nur eine Abwechslung zum ... suchst, dann mach weiter so, auch auf die Gefahr hin, dass du dich in diesem Konstrukt verlierst und dich letztendlich in eine Abhängigkeit begibt. Die Gefahr, deine Familie zu verlieren, besteht trotz der toleranten Einstellung deines EM.

Mein Rat an dich: Beende diesen Zustand sofort. Er braucht dich nur für den Matratzensport.

19.12.2021 12:10 • x 6 #3


Iunderstand


2299
2
5590
Typischer Affärenführer, jedes Wort gelogen.
Mit der Freundin vö*elt er nur alle paar Wochen aus Pflichtbewusstsein und,weil er wegen irgend einer angeblichen Diagnose, keine Lust hat. Bei dir klappts aber dann ganz gut.
Du bist schuld an seiner Depression und sollst dich deswegen in Distanz üben. Klar, bei der ganze Organisation zwei Frauen unter einen Hut zu bringen, würde ich auch nervös werden... Nur zwei der unzähligen Red Flags in deiner Geschichte.
Vergiss doch bitte den Typen, das musst du doch selbst merken, dass der dich nur an der Nase rumführt

19.12.2021 13:15 • x 10 #4


Wollie

Wollie


3978
8993
Liebe TE....bei deiner Geschichte klappen mir die Zehnägel nach oben.....und ich sage dir, solange du dieses Konstrukt aufrecht erhältst, wirst du dein Leben lang unglücklich und die Frau im Schatten sein. Willst du das ?
kann dir nur raten, Tabula Rasa zu machen und es konsequent zu beenden und auch deine Ehe mal anschauen. Ihr seid da ja auch nur noch in der Friendszone gelandet.
Wenn du ein glückliches und eigenständiges Leben führen möchtest, musst du dich aus diesem Geflecht lösen. Anders wird es nicht gehen.

19.12.2021 13:21 • x 4 #5


Blake88


74937
Wahnsinn was manche so betreiben um S. zu haben und wie kaputt unsere Gesellschaft ist.

Gibt es denn keine normalen Menschen mehr? Jeder hat sofort bindungsängste oder Depressionen etc...

Wieso kann man nicht einfach mal die Wahrheit sagen? Er will mit dir vö.geln und das nicht verlieren. Ich kenne ihn nicht, aber wieso sollte es bei dir klappen und bei anderen nicht ‍️

Das ist immer so der typische Fall der mir nicht in den Kopf will.

Wer geht bitte eine Beziehung ein wo man anfangs nur alle 4 bis 8 Wochen S. hat?

Ich kennen da wirklich niemanden wo das so wäre. Gerade am Anfang kommt man Doch kaum aus dem Bett oder vielleicht bin ja auch ich nicht ganz Dicht und übertreibe es.

So viel Aufwand für so wenig Ertrag eigentlich. Die ärmsten bei der Geschichte sind eigentlich wie immer die zwei Partner die so überhaupt keine Erwähnung mehr finden.

Was machst du eigentlich noch mit deinem Mann? Kann man ihn überhaupt als deinen Mann bezeichnen?

Der kommt so gar nicht gut weg bei deiner Geschichte. Im Gegenteil, er ist ein ziemlicher Loser der nix im Bett auf die Reihe bekommt und das ist schon ziemlich hart weil man diesen Menschen doch eigentlich lieben sollte.

Du hast keinen Respekt mehr vor ihm und bleibst trotzdem mit ihm zusammen. Sorry, aber ich würde erstmal dein Leben in den Griff bekommen.

Allen voran wird das ja auch in der Firma Thema sein. So etwas kann man nicht geheim halten. Die werden es wissen und naja da noch zu arbeiten ist wohl auch nicht gerade schön.

Im Grunde hast du dir eigentlich die frage schon beantwortet. Er ist ein alter Sack der junge Dinger vö.geln will.

Wieso lässt du es zu das du so benutzt wirst? Du glaubst auch an den Weihnachtsmann wenn er dir sagen würde das es ihn gibt.

Nur kranke Menschen gehen so mit anderen um und nicht krank wegen bindungsängste etc... sondern auf sardistische Weise.

Er ist ein Schwein und allein deswegen solltest du dir eine neue Firma suchen und diesen Typen abschießen. Danach fang an endlich richtig ehrlich zu dir selbst zu sein und zu deinem Mann.

Wer will bitte so leben?

Ich kann das nicht nachvollziehen, aber am Ende musst du wissen was du machst

19.12.2021 13:38 • x 14 #6


Wollie

Wollie


3978
8993
Zitat von Blake88:
Wieso lässt du es zu das du so benutzt wirst? Du glaubst auch an den Weihnachtsmann wenn er dir sagen würde das es ihn gibt.

wahre Worte...zu der Geschichte von TE ist mir auch nichts mehr eingefallen....nur soviel: wenn man sich sein Leben versauen will, muss man genauso leben

19.12.2021 13:43 • x 4 #7


Gast4advent


74937
Er hat parallel gedatet. Jetzt hat er die Kennenlernphase mit seiner Freundin überstanden und die TE wird abserviert. Er will Familie und Kinder haben. TE hat als verheiratete Frau mit Kind sehr schlechte Karten, da er erst warten müsste bis sie geschieden wird, bevor er Papa sein dürfte.

Natürlich hat er den S. noch genossen. Aber das will er jetzt auch einstellen und den Kontakt sogar auch. Die TE klebt aber. Daher bekommt sie die Distanz-Übung. Damit kann er sich langsam aber sicher aus dem Staub machen.

19.12.2021 14:07 • x 3 #8


DonaAmiga

DonaAmiga


6194
4
12540
Liebe @hannahmaria , auch ich habe deinen EP nicht ganz bis zu Ende gelesen, picke aber mal ein bisschen was heraus.

Zitat von HannahMaria:
Seit 12 Monaten tauschen wir körperliche und emotionale Intimitäten aus. Wir können nicht voneinander loslassen.

Zitat von HannahMaria:
Er sagt, dass er mich mag, mich besonders findet und mich sehr anziehend findet, aber er weiß, dass wir nicht kompatibel wären und er keine Gefühle für mich hat und diese auch nicht entwickeln möchte.

Widerspruch in sich, denn was er nicht hat und nicht entwickeln möchte, das kann er auch nicht geben.

Zitat von HannahMaria:
Nachdem wir 6 Monate eine Affäre hatten, ist hat er eine Beziehung mit einer 18 jährigen jüngeren Frau (26 Jahre) begonnen.

Zitat von HannahMaria:
Kurz bevor er mit seiner Freundin zusammen gekommen ist, fragte er mich, wie ich es mir vorstelle, wenn wir zusammen wären. Dass das doch nicht funktionieren würde. Wir wären zu unterschiedlich. Nicht kompatibel. Vor allem mit dem Nähe Distanz Dilemma. Außerdem wäre ich verheiratet und hätte ein Kind mit meinem Ehemann.

Dass du Ehefrau und Mutter bist, wusste er bereits, als er mit dir angefangen hat. Dir das sechs Monate später quasi vorzuwerfen ist voll daneben. Auf mich wirkt das so, als wolle er dir eine Schuld an eurer Beziehung zuschieben und sich selbst von jeglicher Schuld daran freisprechen. Der Feigling.

Zitat von HannahMaria:
Er sagt auch, dass er den S. mit seiner Freundin nicht so intensiv fühlen kann wie mit mir.

Nee, klar, denn da darf er ja. Du aber bist als anderweitig Gebundene quasi eine verbotene Frucht - und die schmecken nun mal besonders süß.
Zitat von HannahMaria:
Als er mit seiner Freundin zusammen gezogen ist, ist er in eine akute Depression gefallen. Er sagt, dass ich der Auslöser für die erneute Depression war.

Wieso? Hast du ihn gezwungen, sich der anderen zuzuwenden? Siehe oben: Er schiebt dir eine Schuld zu, die du nicht hast, und mimt selbst das arme Unschuldslamm.

Zitat von HannahMaria:
Mit seiner Freundin schläft er aus Pflichtbewusstsein einmal alle 4 bis 8 Wochen.

Wusste gar nicht, dass es eine S.-Pflicht gibt ...

Zitat von HannahMaria:
Allerdings möchte er nichts Verbindliches und sich nicht in mich verlieben.

Zitat von HannahMaria:
Sobald ich mir jedoch mehr Nähe wünsche wie z. B. dass er über Nacht bleibt, reagiert er mit Abwehr.

Deutlicher geht's nicht: Er will deinen S. und nichts weiter, vor allem eben keine emotionale Intimität. Was du da austauschen nennst, ist ein einseitiges Geben von dir und eine Täuschung von ihm. Er gibt dir was, was du für emotionale Intimität hältst, um sich deinen S. zu sichern, getreu der alten Weisheit: Wer f*cken will, der muss freundlich sein. Ein bitterböser Satz, denn er bedeutet leider viel zu oft: Wer f*cken will, der braucht einfach nur freundlich zu sein.

Zitat von HannahMaria:
Meine Affäre hat nun zu mir gesagt, dass er mich mag, mich sehr spannend findet und niemandem so viel anvertraut wie mir. Dass er sich auch noch nicht bei jemandem so fallen lassen, abschalten und entspannen konnte wie bei mir.

Zitat von HannahMaria:
Er sagt, dass er keinen Platz für mich in seinem Leben hat.

Ach nee? Gehört S. etwa nicht zu seinem Leben? Denn da liegt die Funktion, die er dir zugewiesen hat. Leider eben nur da.

Zitat von HannahMaria:
Jedoch frage ich mich, warum mein Kollege das macht, warum betrügt er seine Freundin von Beginn an?

Weil er ganz einfach nichts weiter als ein feiges, egoistisches @rschloch ist.

PS: Bindungsangst ist nur eine mitleiderregende Ausrede für Oberflächlichkeit, Egoismus und die Feigheit, das einzugestehen.

19.12.2021 14:25 • x 21 #9


darkenrahl

darkenrahl


4637
10462
Zitat von Blake88:
Was machst du eigentlich noch mit deinem Mann? Kann man ihn überhaupt als deinen Mann bezeichnen?

Der kommt so gar nicht gut weg bei deiner Geschichte. Im Gegenteil, er ist ein ziemlicher Loser der nix im Bett auf die Reihe bekommt und das ist schon ziemlich hart weil man diesen Menschen doch eigentlich lieben sollte.

Du hast keinen Respekt mehr vor ihm und bleibst trotzdem mit ihm zusammen. Sorry, aber ich würde erstmal dein Leben in den Griff bekommen.

Das ist mir auch aufgefallen.
Der EM eine Niete und im Bett nicht zu gebrauchen... aber als guter Freund genügt er.
Dazu führt ihr nach deinen Worten eine offene Ehe.
Kaum zu glauben dass er da bei einer anderen genügen kann. Oder hast nur du einen Lover und er hütet in dieser Zeit die ehelichen Gemächer und Kind? Oder hast du einfach mal die Ehe für dich geöffnet?

19.12.2021 14:36 • x 13 #10


darkenrahl

darkenrahl


4637
10462
Zitat von HannahMaria:
Mit seiner Freundin schläft er aus Pflichtbewusstsein einmal alle 4 bis 8 Wochen. Seine Bindungsangst (diagnostiziert) äußert sich mit unter darin, dass er keine Lust auf S. hat. Ich schlafe ebenfalls kaum mit meinem Mann. Mein Mann und ich sind super Freunde, jedoch harmonieren wir S. nicht.

Ja, ja, wenn nur das Pflichtbewusstsein nicht wäre... eigentlich ergänzt ihr euch wenigstens auf dieser Ebene toll.

19.12.2021 15:40 • x 5 #11


commitmentor

commitmentor


268
633
Zitat von HannahMaria:
Er hat eine Bindungsangst und ich eine enorme Verlustangst

Er hat ganz sicher keine Bindungsangst. Er hat es sogar geschafft zwei Beziehungen gleichzeitig zu "managen". Was er von Dir will (S.) wurde hier ja schon hinreichend geschrieben. Ich kann Deinen Schilderungen leider auch nicht entnehmen, dass Du mehr als eine begehrte S.Partnerin für ihn bist.

Ich wage einen Blick in die Glaskugel und sage voraus, dass er daher hin und wieder bei Dir anklopfen wird, um seine Bedürfnisse zu befriedigen. Das Du emotional richtig stark an ihm dranhängst (der zweite Teil des Zitats oben trifft ja zu), wird Dir ein Wiederaufleben der Intimität - in nach wie vor vager Beziehung zu ihm - natürlich nicht gut tun. Aus seiner Sicht ist dies ein Kollateralschaden, den er bewusst in Kauf nimmt.

Herauskommen aus dieser Misere kannst Du in anderen Worten nur alleine, durch konsequenten Abstand von diesem Spieler.

19.12.2021 16:14 • x 8 #12


Tee-Freundin

Tee-Freundin


2285
4369
Puuuh, was für ein konfuses hin und her bei Dir.
Da blickt man ja kaum durch.
Den Stress würde ich mir echt nicht geben.

Zu deiner Thread-Frage:
Mach' 'ne Bestandsaufnahme über die IST-Situation.
Guck' Dir dann an, wie die SOLL-Situation ausschauen soll und wie Du dahin kommst.

Falls Du jetzt super zufrieden bist, dann könnt ihr fröhlich weitermachen wie bisher.
Zitat von HannahMaria:
Mein Partner weiß, dass ich eine Affäre habe. Von Anfang an war ich ihm gegenüber ehrlich. Wir lassen uns diesen Freiraum.

Ist das eurer beider Wunschehe?
Wie groß ist sein Harem?
Wollt ihr das beibehalten?
Ist er damit glücklich?
Zitat von HannahMaria:
Durch ein traumatisches Ereignis habe ich seit 10 Jahren kein normales S. bzw. kaum ein S..

Das tut mir Leid für Dich.
Meinst Du nicht, das eine Heilung deines Traumas besser wäre, als eine Behandlung der Symptome?

Das könntest Du auch mit deinem Partner in Angriff nehmen.
Zitat von HannahMaria:
Jedoch frage ich mich, warum mein Kollege das macht, warum betrügt er seine Freundin von Beginn an? Die er toll findet.

-Weil er durch Dich die Gelegenheit hat.
-Weil untreu ist.
-Und, weil er euch beide belügen kann.
Zitat von HannahMaria:
Er sagt, dass er die Zeit mit mir vermisst hat. Wir erleben unbeschreibliche schöne intime Momente.

Toll.
Nett.
Was bleibt am Ende des Tages übrig?
Bist Du glücklich mit der Situation?
Reicht Dir das?
Zitat von HannahMaria:
Meine Affäre hat nun zu mir gesagt, dass er mich mag, mich sehr spannend findet und niemandem so viel anvertraut wie mir. Dass er sich auch noch nicht bei jemandem so fallen lassen, abschalten und entspannen konnte wie bei mir.

Ja. Schön.
Und weiter?
Zitat von HannahMaria:
Er möchte seine Beziehung nicht kaputt machen, weil er sowas Schönes noch nicht erlebt hat.

Schau' Dir das von mir unterstrichene an.
Findest Du einen Wiederspruch?

Sollte nicht in einer jungen Liebe der Himmel voller Geigen hängen und sie die einzige für ihn sein?
Das passt doch nicht, was er da von sich gibt!
Zitat von HannahMaria:
Er hat eine Bindungsangst und ich eine enorme Verlustangst.

Und eine Affäre hilft oder heilt euch jetzt beide nochmal wie?

Ich sehe ihn die Regeln vorgeben, Dich 0 fordern, sondern brav mitspielen und draufzahlen.
Ist es das Wert?

Wie ist der moralische Aspekt für Dich?
Du bist der Mensch, mit dem er seine Partnerin betrügt.
Kannst Du das mit deinem Gewissen vereinbaren?
Auch zieht dein Tun Energie / Gefühle aus deiner Ehe ab.
Ist das weise?
Zukunftsfähig?
Bist Du bereit die schlimmstmöglichen Konsequenzen zu tragen?
Privat und beruflich.
Ist es das Wert?

19.12.2021 16:27 • x 7 #13


Pinkstar

Pinkstar


9819
2
13608
Oft glaube ich einfach, dass einige Menschen dieses Drama im Leben einfach brauchen.

Statt den Fehler bei sich zu suchen, warum man überhaupt sowas macht und eingeht, sucht man den Fehler lieber beim Gegenüber

HannahMaria, du führst sogar eine offene Ehe und trotzdem leidest du. Komisch oder?

Aber bei soviel Durcheinander, wie bei dir, ist das für mich wirklich kein Wunder.

Sorry für die harten Worte, aber es ist doch so!

19.12.2021 16:39 • x 10 #14


darkenrahl

darkenrahl


4637
10462
Zitat von HannahMaria:
Bei uns gibt es auch viele Herausforderungen und ein gemeinsames Kind.

Kannst du mir mal erklären, wo du da noch eine Herausforderung siehst.
Du hängst an deinem Affärenmann fest (warum eigentlich Affäre, wenn du ja eine offene Ehe führst?) und kannst mit ihm deine 6-uellen Probleme bestens lösen und so scheint doch alles gut für dich zu laufen.
Der AM kommt, wenn er es braucht zu dir und gibt dir was du brauchst.
Zu Hause hast Du den EM der dir alle Freiheiten gibt und sich mit Pinuts begnügt, stimmt doch eigentlich alles.

19.12.2021 16:51 • x 5 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag