176

Alleinsein ist schrecklich

Marilena

Marilena

91
2
84
Fühle mich so einsam, alleine und traurig seit er sich getrennt hat von mir im Januar nach 14 Jahren.

Jetzt fällt mir auf, was wir alles zusammen gemacht habe. Eigentlich Alles. Jetzt sitze ich allein am Tisch, auf der Couch und das Bett ist auch leer neben mir. Dann die Schei. wo henenden. Das 1. Mal Ostern ohne ihn, mein Geburtstag nächsten Monat. .wie schafft Ihr das. ich bin zu nichts mehr fähig. liege am liebsten im Bett. bin richtig krank geworden und habe eine Posttraumatische Belastungsstörung mit Depressionen bekommen.

Es sind so viele Fragen noch offen, auf die ich wohl nie eine Antwort bekomme. Wie kann er 2 Wochen vorher noch sagen, ich liebe Dich über alles. und aufeinmal keine Gefühle mehr haben und eiskalt sein und sich 3 Monate nicht zu melden. Einfach alles zu verdrängen, was wir zusammen hatten. Niemals wird er diese Gefühle wieder zulassen für einen Menschen, hat er gesagt.

Viele sind hier so stark, ich dachte auch immer, dass ich es bin, jetzt leider nicht mehr .

26.04.2022 08:53 • x 7 #1


CanisaWuff

CanisaWuff


2094
8
3201
Lass Dich erst mal drücken. Hier sind viele erst stark geworden. Nach einer Trennung, die ungewollt und plötzlich kommt ist jeder erst mal schwach.
Ich war 14 Tage krank geschrieben, weil ich es nicht verarbeiten konnte und habe danach Schlafmittel bekommen und Antidepressiva.
Also gar nicht so stark, wie es scheinen mag.
Mein bester Freund war der Schlaf und als meine Katzen dann wieder bei mir waren. Da war etwas um das ich mich kümmern musste.
Mein Partner hat im letzten Juni die Beziehung beendet.
Ich habe mich dann in Singleforen angemeldet um einfach Abwechslung zu haben.
Und in Facebook habe ich mich Singlegruppen angeschlossen um Dinge zu unternehmen und nicht alleine zu sein.
Haber mir Selbsthilfegruppen gesucht und psychologische Hilfe um darüber offen und unbefangen sprechen zu können.
In der Zwischenzeit habe ich mir einen kleinen Bekanntenkreis aufgebaut und bin emotional wieder gefestigt.
Das wird auch bei Dir kommen, aber erst mal muss der Schmerz und das Unfassbare verarbeitet werden.

26.04.2022 09:03 • x 9 #2



Alleinsein ist schrecklich

x 3


Pinkstar

Pinkstar


9224
2
12669
Zitat von Marilena:
Viele sind hier so stark, ich dachte auch immer, dass ich es bin, jetzt leider nicht mehr .

Hallo Marilena,

es ist ist noch gar nicht lange her, dass die Trennung bei dir war und du musst deinen Liebeskummer erstmal überwunden haben und das dauert leider einige Zeit, zumal ihr ja lange zusammen ward.

Lass den Kummer bitte zu, weine, so oft du kannst und musst, versuche Kontakt zu einer guten Freundin oder einen guten Kumpel zu haben, die dich ab und zu zu einem Kaffee besuchen kommen.

Leider ist es wirklich so, dass viele Paare ihre Eigenständigkeit komplett aufgeben, auch mal alleine etwas zu unternehmen.

Ich sehe es mittlerweile so, sollte ich nochmal jemand in meinem Leben haben, dass ich zb auch mal ein Jahr aussuche, wo ich meinen Geburtstag wirklich alleine verbringen möchte, sei es durch Wellness oder einfach mit ner Freundin oder Kumpel einen tollen Abend zum Essen gehen oder Kino.

Du musst jetzt erst lernen, wieder dich selber zu lieben und dich auf dich selber zu konzentrieren, aber wie gesagt, das braucht Zeit und auch Geduld.

Du kannst dich ja immer mit uns austauschen aber du kannst auch einen gute Freundin oder guten Kumpel einladen aufn Kaffee, damit du mit jemand über deinen Schmerz reden kannst.

L G Pinkstar

26.04.2022 09:05 • x 7 #3


Marilena

Marilena


91
2
84
Der Freundeskreis ist weg seit der Trennung, zuviel erinnert an die gemeinsamen schönen Zeiten, die wir hatten...Freunde sind da für ein paar Wochen, aber dann erwarten sie ,dass ich damit durch bin und wieder so bin wie ich war....sagen mir dann, ich soll es akzeptieren und loslassen. Er will mich nicht und das Leben geht weiter. Soll mich zusammen reißen und stark sein...

...aber 14 Jahre vergessen und egal, wo ich hingehe, erinnert mich alles an die schönen Zeiten...wir haben im Sommer unseren Urlaub geplant, wollten Pfingsten in ein Wellnesshotel fahren...alles weg...dann das Warten, dass er sich doch meldet und mich vermisst....wieso fehlt ihm das nicht mehr so wie mir....das schreiben bei WA und die Anrufe tagsüber, das freuen auf den Abend... von heute auf morgen nicht mehr wichtig....am Tag der Trennung noch schrieb er mir den ganzen Tag, was ich mache, wo ich bin, ob es mir gut geht... wozu das alles...da wusste er doch schon, dass er Abends geht und nicht mehr wieder kommt... hat er mich verarscht oder gespielt....nach 3 Monaten das melden und anrufen aufeinmal, um mir zu demonstrieren, dass es ihm gut geht... dann Aussagen, mir würde nichts an der Beziehung liegen, sonst hätte ich gekämpft, um ein paar Tage später es zu revidieren mit den Worten, es war falsch, das zu sagen, da es eh nix gebracht hätte...dann wieder, er möchte eine Freundschaft mit mir, so wie am Anfang unserer Beziehung....rein ins Gefühl und ein paar Tage später wieder raus....

26.04.2022 10:14 • #4


l3uschte

l3uschte


224
4
229
mmmhhhh. Wenn ich das so lese, kommen mir auch wieder die Tränen...

Aber genau da liegt der Hase im Pfeffer. Solang man sich nicht drauf fokussiert, verarbeitet sich das ganze fast
von allein.

Du kannst nur durchhalten und die Zeit vergehen lassen, nichts anderes hilft langfristig

26.04.2022 10:17 • x 3 #5


Heike1307

Heike1307


1237
2
1461
Hallo Marilena,
sei auch von mir virtuell gedrückt.
Wir sind hier alle nicht so stark wie wir rüber kommen. Wir sind nur schon viel weiter als du. Glaub mir, da wo du jetzt bist, waren wir alle. Wenn ich da an mich denke. Ein klägliches Häufchen Elend.

Das braucht alles Zeit. Auch du wirst es verarbeiten. Irgendwann tut es nicht mehr so weh. Es kommt schleichend.

26.04.2022 10:20 • x 4 #6


Marilena

Marilena


91
2
84
Zitat von l3uschte:
mmmhhhh. Wenn ich das so lese, kommen mir auch wieder die Tränen... Aber genau da liegt der Hase im Pfeffer. Solang man sich nicht drauf fokussiert, ...

Ich war nicht vorbereitet darauf, dass Er zu sowas fähig ist. Habe gedacht, dass ich ihn so gut kenne und dann lernst Du Seiten an einem Menschen kennen, die ich niemals für möglich gehalten hätte....vor allem tut weh, dass es ihm egal ist, was mit mir ist. Die Baustelle interessiert ihn Null, das was er alles geplant hat, muss ich jetzt zu Ende bringen....das ist krank, wenn man sich so verhält...14 Jahre konnte jeder in meiner Familie auf ihn zählen und er stand immer zu seinen Worten, dass war ihm wichtig... aber nicht nur mich zu verlassen, sondern auch meine Kinder, Eltern und Geschwister, wo er sich so wohlgefühlt hat... ist unbegreiflich....

Vielleicht sind Männer so, wenn sie auf die 50 zugehen.....Midlife Crisis

26.04.2022 10:40 • x 1 #7


Marilena

Marilena


91
2
84
Zitat von Heike1307:
Hallo Marilena, sei auch von mir virtuell gedrückt. Wir sind hier alle nicht so stark wie wir rüber kommen. Wir sind nur schon viel weiter als du. ...

Dankeschön Heike....es tut gut, darüber zu schreiben....warte jetzt erstmal auf meine Reha, vielleicht hilft das etwas....leider kann das Monate dauern....

26.04.2022 10:44 • #8


CanisaWuff

CanisaWuff


2094
8
3201
Zitat von Marilena:
Der Freundeskreis ist weg seit der Trennung, zuviel erinnert an die gemeinsamen schönen Zeiten, die wir hatten...Freunde sind da für ein paar Wochen, aber dann erwarten sie ,dass ich damit durch bin und wieder so bin wie ich war....sagen mir dann, ich soll es akzeptieren und loslassen. Er will mich nicht und das Leben geht weiter. Soll mich zusammen reißen und stark sein...

Dann waren es nie Freunde. Wer selber schon Schmerz empfunden hat, oder einigermaßen empathisch ist der weiß, dass jeder den Schmerz anders verarbeitet.
Den Tot meiner Mutter habe ich viel leichter verarbeitet, als die Trennung meines Partners.
Niemand kann Dir vorschreiben, wann es vorbei zu sein hat.
Solchen Menschen würde ich, in deren tiefster Not, gerne Ihren klugen Sprüche zurückgeben.

26.04.2022 10:45 • x 3 #9


Nurseandmother

Nurseandmother


57
1
51
Ich denke Männer verarbeiten das anders, sie zeigen ihre Gefühle nicht, denken im Stillen und allein darüber nach. Und meistens ziehen es die, die verlassen haben es weiterhin durch. Ich denke nur wenige rudern zurück. Deswegen wird er so knallhart sein, um es weiter durchziehen zu können. Mir geht es ähnlich, mir geht es leider gar nicht gut, der Gedanke das ich bald da bin wo du bist, zerreißt mich. In 3 Wochen zieht er aus....und wie es dann in mir ausschaut, mag ich mir jetzt noch nicht vorstellen.

26.04.2022 10:48 • x 1 #10


Marilena

Marilena


91
2
84
@Nurseandmother

Er ist ja gegangen und kam ein paar Tage später wieder, um seine Sachen zu holen und dann war 4 Monate Funkstille...alles andere überlässt er mir, samt Baustelle im Haus, wie gnädig....diese Gefühlskälte war so ätzend, da denkst Du Dir, vor 1 Woche lag dieser Mann neben mir und war so zärtlich und schlief Arm in Arm mit mir ein, wahrscheinlich weil er wusste, dass es das letzte Mal ist....auch wenn ich den größten Anteil Schuld an der Trennung habe durch ein Burn Out, arbeite ich an mir....er sieht bei sich keine Veranlassung....obwohl er mir netterweise sagte, ich soll die Schuld nicht nur bei mir suchen, er wäre halt ein schwieriger Charakter...tja so kann man auch alles entschuldigen....

Viel Kraft für Dich und lass Dich drücken...auch Mist, wenn man auf einem Pulverfass sitzt und der Tag rückt immer näher... für mich waren die letzten Monate die Hölle... man kann nichts tun, weil der Andere für mich mit entschieden hat...Trotz allem liebe ich ihn noch...weil die schönen Zeiten ständig im Kopf sind....

26.04.2022 11:47 • #11


senzanome

senzanome


1109
4
2869
Ich fuehle Deinen Schmerz mit, habe ihn ähnlich erlebt, vor allem mit dem unfassbaren Leid, der quälenden Frage warum? das sich im Kreis drehen, wie konnte er eine Woche vorher so sein und jetzt genau anders usw.
Eine Antwort wirst Du nicht bekommen, schon gar keine, die ein Trost sein kann, denn den gibt es nicht. Es ist einfach schlimm, es tut furchtbar weh. Ich bin seinerzeit in eine psychosomatische Tagesklinik, weil ich nicht mehr schlafen, essen etc. konnte. Zu erfahren, dass es noch viele andere mit meinem Schicksal gab, hat etwas geholfen. Aber am meisten die Entscheidung, ihn einfach weiter zu lieben.
Auch wenn er nicht mehr will. Meine Liebe blieb, meine Erinnerung und Dankbarkeit für viele wunderbare Jahre.
Schlicht ausgedrückt : Dankbar zu sein, dass es war, statt unglücklich, dass es vorbei ging. Das hat lange gedauert, aber die Erkenntnis, dass lieben unabhängig von Gegen, - Wiederliebe existiert, hat mich irgendwie gerettet
Die ersten Monate waren reines Überleben, wie nach einem schweren Unfall, sehr langsam wurde es besser.
Es wird auch bei Dir besser werden, die Erinnerungen nicht nur schmerzen, neue Erfahrungen, Erlebnisse kommen. Sei geduldig und liebevoll mit Dir, gönn Dir alles, was Dir gut tut. Alles Liebe und viel Kraft wuensche ich Dir!

26.04.2022 12:06 • x 4 #12


Marilena

Marilena


91
2
84
@senzanome

...man möchte gerne eine Antwort aber die weiß er bestimmt selber nicht...möchte das verstehen...wünsche mir eine 2. Chance, um zu zeigen, dass ich wieder so sein kann, wie ich war und viel erkannt habe, leider bekomme ich sie nicht...und da geht's mir wie Dir, ich denke in Liebe an ihn, weil er mir so viel gegeben hat, was ich oft nicht schätzen konnte. Statt glücklich zu sein in all den 14 Jahren, hatte ich ständig Zweifel, ob er es wirklich ernst meint. Hatte zu viel schlechtes erlebt vorher, was ich immer verdrängt habe.

Habe auch gestern eine Einweisung bekommen für eine psychiatrische Akutklinik, aber die Wartezeit liegt bei 8 Wochen....mein Rehaantrag läuft auch parallel....

Hangel mich von Tag zu Tag alleine...im Kopf kreisen ständig die Gedanken und ich bin zu schwach, irgendwas produktives zu machen....

26.04.2022 12:24 • #13


klene

klene


623
1
2687
@Marilena ich weiß genau, wie du dich fühlst.
Mein Mann hat mich im Oktober von heute auf morgen verlassen. Nach 20 Jahren und 4 Kindern.
Man fällt einfach nur noch, weiß nicht wo oben und unten ist.
Aber glaube mir, es wird besser. Langsam aber stetig.
Bei mir war es so, dass ich nach einem Tief (weil er wieder irgendwas blödes gesagt oder getan hat) große Schritte nach vorne gemacht habe.
Wichtig ist, alle Gefühle zu zu lassen, unterdrücke nichts.

Bist du dir sicher, dass nicht vielleicht eine andere Frau im Spiel ist?
Leider ist es fast immer so, die Geschichten sind sich immer sehr ähnlich.
Auch bei mir war eine Andere der Grund.
Der Grund dafür zu sagen, dass er dieses Leben eigentlich gar nicht so wollte und alles immer nur mir zu Liebe getan hätte.
Sie sei ein Geschenk des Lebens für ihn, er müsste jetzt mit ihr zusammen sein.
Alles andere war im egal…
Ist es bei deinem Ex vielleicht auch so?
Oft gehen Männer erst, wenn etwas neues in Sicht ist…
Und du wirst auch aufhören ihn zu lieben.
Auch wenn du es nicht für möglich hältst, dienZeit arbeitet für dich.
Drücke dich, alles wird gut.
Klene

26.04.2022 12:28 • x 4 #14


senzanome

senzanome


1109
4
2869
@Marilena

Ach Mensch, ich drücke Dir fest die Daumen, dass Du bald einen Platz bekommst und es Dir jeden Tag ein kleines bißchen besser geht.
Vielleicht gelingt es Dir ja, die gemeinsamen Jahre als Geschenk zu sehen, das Du erhalten hast und Dir niemand mehr nehmen kann, ich finde es toll, dass Du es schaffst voller Liebe an ihn und Eure Zeit zu denken!
Pass gut auf Dich auf!

26.04.2022 12:31 • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag