70

Beziehungspause aus heiterem Himmel

Jan_


43
1
11
Zitat von paulaner:
Ich tippe eher auf Torschlusspanik.
Sie ist, seitdem sie 16 ist, mit dir zusammen. Hat sich nie "ausgelebt".
Jetzt die Heiratsplanungen. Ist zwar einerseits schön und romantisch, aber gerade in solchen "Konstellationen" kommt dann oft so ein unbewusster Gedanke "soll das jetzt alles gewesen sein?".
Dazu jetzt noch das Aufeinanderhocken wegen Corona. Da kann das schon passieren, dass man sich und seine Erwartungen hinterfragt.


Ich will nichts beschreien, aber du wärest nicht der Erste, der so was NIE, NIE, NIE für möglich gehalten hätte.

Oh, das hat sich überschnitten...egal, ich lasse es trotzdem stehen.

Dann wäre es aber fair zu sagen, worum es denn dann geht, oder?


Dass sie sich nach etwas anderem sehnt, würde halt auch insgesamt nicht zu ihrem Verhalten und ihrer ganzen Art bis zuletzt passen. Sie hat in dem Gespräch auch betont, dass sie mich langfristig in ihrer Zukunft sieht, aber jetzt einmal etwas für sich alleine sein möchte, weil sie das noch nie hatte.

07.01.2021 12:44 • #16


Urmel_

Urmel_


8906
13145
Zitat von Jan_:
Am meisten fertig macht mich einfach, dass ich so den Kopf gestoßen wurde

Da Die eh hinsichtlich der Situation die Hände gebunden sind, würde ich es konstruktiv angehen.

Klar ist das Grundvertrauen angeschlagen, aber man kann es auch als Chance sehen, mehr auf eigenen Beinen zu stehen. Und was ist in dem Kontext für eine Frau reizvoller? Wenn Du völlig vor die Hunde gehst oder wenn Du Dein Leben so noch besser meisterst? Ist leicht gesagt, ich weiß.

07.01.2021 12:46 • x 1 #17



Beziehungspause aus heiterem Himmel

x 3


Lancelot8


26
26
Dieses Verhalten deiner Freundin ist absolut indiskutabel.
Ohne logische Begründung auf Abstand gehen zu wollen, respektlos.
Schwierigkeiten sind gemeinsam aus dem Weg zu räumen, eine Flucht, noch dazu ist hier Absurdität zu erkennen, zeigt das was sie ausmacht.
Hier Invest zu bringen, um als Team zu performen?
Vergiss es.

07.01.2021 13:13 • x 1 #18


Jan_


43
1
11
Noch ein paar Infos:

Sie hat das Wort Torschlusspanik tatsächlich erwähnt, allerdings nicht in dem Kontext, dass sie nun Angst hat, Erfahrungen mit anderen zu verpassen, sondern Erfahrungen mit sich selbst.

Sie hat ein Wunschunternehmen, dass 200km entfernt ist. Wir haben darüber ein paar mal gesprochen, wobei ich meinte, dass ich hier eigentlich nicht wegziehen möchte. Das war aber wirklich nie ein riesen Thema zwischen uns und das wurde auch so stehen gelassen, da es eh frühestens in 3 Jahren relevant wird nach ihrem Studium. Das Thema hat sie in dem Gespräch dann nochmal hervorgebracht, genau so wie dass sie eigentlich einmal ein paar Monate ins Ausland wollte. Ich denke diese Themen stehen bei ihren Zweifeln primär im Vordergrund, das hat sie auch so gesagt und auch, dass sie mich wie gesagt langfristig in ihrer Zukunft sieht, eben weil ich die Liebe ihres Lebens bin.

Ich werde ihr in dem Gespräch in 3 Wochen sagen, dass wir da eine Lösung finden. Sie soll doch ein Auslandssemester machen und wenn ihr Wunsch nach diesem Unternehmen so groß ist und sich das auch ergeben würde, ich mit ihr einen Kompromiss finden werde. Und wenn es temporär eine Wochenendbeziehung werden würde und 200km sind ja nicht am anderen Ende der Welt.

Ich denke mir, wenn unsere Liebe so stark ist, dann wird sie nicht zu der Erkenntnis kommen, dass sie ohne mich besser dran ist. Wie gesagt, ich werde ihr klarmachen, dass wir Kompromisse und Lösungen finden können, damit sie sich selbst verwirklicht, ohne diese Beziehung aufgeben zu müssen.

07.01.2021 13:19 • x 2 #19


Jan_


43
1
11
Zitat von Lancelot8:
Dieses Verhalten deiner Freundin ist absolut indiskutabel.
Ohne logische Begründung auf Abstand gehen zu wollen, respektlos.
Schwierigkeiten sind gemeinsam aus dem Weg zu räumen, eine Flucht, noch dazu ist hier Absurdität zu erkennen, zeigt das was sie ausmacht.
Hier Invest zu bringen, um als Team zu performen?
Vergiss es.


Ich verstehe deine Ansicht, ist aus der Ferne sicherlich nachvollziehbar.
Aber so ein Mensch ist sie nicht. Auch sie hat mir in dieser Beziehung so unendlich viel gegeben.
Ich denke ganz unschlüssig ist ihre Begründung nicht. Am Anfang des Gespräches ging es eigentlich nur darum, dass ihr mit dem Lockdown alles über den Kopf wächst und es uns gut täte, mal 2,3 Wochen Abstand zu nehmen. Ich habe den Fehler gemacht, direkt nicht souverän zu reagieren und das Gespräch aus Panik in diese Trennungsrichtung gelenkt. Von sich aus kam sie da gar nicht drauf. Sie ist jemand, der in emotionalen Momenten häufig etwas übers Ziel hinaus schießt und meine Panik war der Sache dann auch nicht dienlich. Abwarten.

07.01.2021 13:24 • x 1 #20


Urmel_

Urmel_


8906
13145
Zitat von Jan_:
Ich werde ihr in dem Gespräch in 3 Wochen sagen, dass wir da eine Lösung finden. Sie soll doch ein Auslandssemester machen und wenn ihr Wunsch nach diesem Unternehmen so groß ist und sich das auch ergeben würde, ich mit ihr einen Kompromiss finden werde. Und wenn es temporär eine Wochenendbeziehung werden würde und 200km sind ja nicht am anderen Ende der Welt.

Verstehe ich das richtig? Du willst jetzt eine Lösung für ihre angeblichen Probleme anbieten, die an sich noch Jahre in der Zukunft liegen? Du gehst weiter davon aus, dass sie Emotionen so gut benennen kann, dass die Gründe für den Wunsch nach Distanz in der Gegenwart dadurch bedingt werden, welche tolle Firma in einigen Jahren ihr Ziel sind? Und Du gehst weiter davon aus, dass sie dabei alle Unwägbarkeiten in den kommenden Jahren, was ihre Wünsche angeht, aktuell bei den Emotionen mit einkalkuliert sind? Und sie als Mensch alles zusammen so gut blickt, dass sie klar weiß, dass ein Ereignis in der Zukunft jetzt ihre Emotionen auf die gezeigte Art und Weise beeinflusst?

Ganz ehrlich, ich glaube da bist Du auf dem Holzweg. Klar mag sie sich da irgendwas im Kopf zusammenreimen, aber das ändert sich auch wieder in wenigen Tagen.

Lass sie Mal zur Ruhe kommen und lass sie für sich nachdenken. Ich würde stark abraten, da jetzt den männlichen Lösungsweg "Problem -> Lösung" anzuwenden, wenn die Basis für ihr Verhalten offensichtlich flüchtige Emotionen sind.

07.01.2021 13:28 • x 3 #21


Jan_


43
1
11
Zitat von Urmel_:
Verstehe ich das richtig? Du willst jetzt eine Lösung für ihre angeblichen Probleme anbieten, die an sich noch Jahre in der Zukunft liegen? Du gehst weiter davon aus, dass sie Emotionen so gut benennen kann, dass die Gründe für den Wunsch nach Distanz in der Gegenwart dadurch bedingt werden, welche tolle Firma in einigen Jahren ihr Ziel sind? Und Du gehst weiter davon aus, dass sie dabei alle Unwägbarkeiten in den kommenden Jahren, was ihre Wünsche angeht, aktuell bei den Emotionen mit einkalkuliert sind? Und sie als Mensch alles zusammen so gut blickt, dass sie klar weiß, dass ein Ereignis in der Zukunft jetzt ihre Emotionen auf die gezeigte Art und Weise beeinflusst?

Ganz ehrlich, ich glaube da bist Du auf dem Holzweg. Klar mag sie sich da irgendwas im Kopf zusammenreimen, aber das ändert sich auch wieder in wenigen Tagen.

Lass sie Mal zur Ruhe kommen und lass sie für sich nachdenken. Ich würde stark abraten, da jetzt den männlichen Lösungsweg "Problem -> Lösung" anzuwenden, wenn die Basis für ihr Verhalten offensichtlich flüchtige Emotionen sind.


Vielen Dank für deine wirklich konstruktiven Ansätze. Mein Ziel ist es nicht, ihr eine definierte Lösung zu nennen wie 1+1=2. Ich möchte ihr damit nur klarmachen, dass ich bei den Aspekten nach denen sie sich sehnt, nicht im Weg stehen werde und sie all das umsetzen kann, ohne mich aus ihrem Lieben zu streichen, obwohl sie mich liebt. Auch das ist wichtig zu erwähnen, sie hat in diesem Gespräch mehrfach gesagt es liegt absolut nicht an der Liebe (das hat mir ihre beste Freundin mit der ich mich auch immer gut verstanden habe auch gesagt. Weiter hat ihre beste Freundin gesagt, dass es meiner Freundin wirklich nur darum geht mal etwas Abstand und Zeit für sich zu gewinnen, weil ihr in diesem Moment in dieser außergewöhnlichen Situation mit dem Lockdown und aufeinander sitzen alles ein bisschen zu viel wurde. Sie meinte auch dass sie mir natürlich nichts versprechen kann, aber sie wirklich denkt dass sich das einrenken wird und sie aus den Gesprächen mit meiner Freundin auch rausgehört hat, dass das keine Trennung ist sondern einfach Abstand).
Ich klammere mich nicht an wagen Hoffnungen, ich bin ein rationaler Mensch, was vielleicht auch damit zusammenhängt, dass ich technisch affin bin
Aber ich hoffe doch dass unter all diesen Aspekten die Sache gut ausgehen wird.

07.01.2021 13:39 • #22


unbel Leberwurs.


9924
1
10270
Zitat von Jan_:
Ich werde ihr in dem Gespräch in 3 Wochen sagen, dass wir da eine Lösung finden. Sie soll doch ein Auslandssemester machen und wenn ihr Wunsch nach diesem Unternehmen so groß ist und sich das auch ergeben würde, ich mit ihr einen Kompromiss finden werde. Und wenn es temporär eine Wochenendbeziehung werden würde und 200km sind ja nicht am anderen Ende der Welt.

Ich denke mir, wenn unsere Liebe so stark ist, dann wird sie nicht zu der Erkenntnis kommen, dass sie ohne mich besser dran ist. Wie gesagt, ich werde ihr klarmachen, dass wir Kompromisse und Lösungen finden können, damit sie sich selbst verwirklicht, ohne diese Beziehung aufgeben zu müssen.


Halte ich für einen ziemlich falschen Ansatz, ihr Lösungen für Probleme zu präsentieren, die gar nicht aktuell sind.
Diese beiden Dinge haben garantiert NICHTS mit ihrem Entschluss zu tun.

Kompromisse gehören indes zu jeder Beziehung dazu. Da musst Du jetzt nicht mit Disney-Geschwafel "wenn unsere Liebe so stark ist, dann..." um die Ecke kommen.

Nein, Du schlägst überhaupt nichts vor, da die Beziehung aus Deiner Sicht perfekt war.
Und sie selber hat doch an der Beziehung auch nichts auszusetzen, ausser dass ihr momentan zu viel aufeinandergehockt habt.
Also hörst Du ihr einfach zu, was sie zu sagen hat.
Du bist ihr Fels. Bleib der auch und Knick nicht gleich ein, weil sie gerade mal ein bisschen rumspinnt.

Du lernst jetzt für Deine Klausuren, machst viel Sport und guckst Serien, auf die sie keinen Bock hat.
Geniess die Zeit ohne sie.

07.01.2021 13:44 • x 5 #23


Urmel_

Urmel_


8906
13145
Zitat von unbel Leberwurst:
Halte ich für einen ziemlich falschen Ansatz, ihr Lösungen für Probleme zu präsentieren, die gar nicht aktuell sind.

Sehe ich auch so. Es kommt hinzu, dass der TE ihr so signalisiert, dass er für die miesen Emotionen verantwortlich ist. Da bringt man eine Dynamik in Gang, die einem echt auf die Füße fallen kann.

Ala, also wenn er selber signalisiert, dass sein Handeln Teil des Problems ist, dann muss dem ja so sein.

Dann bist Du nicht mehr Teil der Lösung, sondern Teil des Problems.

Nicht gut.

07.01.2021 13:50 • x 3 #24


Jan_


43
1
11
Zitat von unbel Leberwurst:

Halte ich für einen ziemlich falschen Ansatz, ihr Lösungen für Probleme zu präsentieren, die gar nicht aktuell sind.
Diese beiden Dinge haben garantiert NICHTS mit ihrem Entschluss zu tun.

Kompromisse gehören indes zu jeder Beziehung dazu. Da musst Du jetzt nicht mit Disney-Geschwafel "wenn unsere Liebe so stark ist, dann..." um die Ecke kommen.

Nein, Du schlägst überhaupt nichts vor, da die Beziehung aus Deiner Sicht perfekt war.
Und sie selber hat doch an der Beziehung auch nichts auszusetzen, ausser dass ihr momentan zu viel aufeinandergehockt habt.
Also hörst Du ihr einfach zu, was sie zu sagen hat.
Du bist ihr Fels. Bleib der auch und Knick nicht gleich ein, weil sie gerade mal ein bisschen rumspinnt.

Du lernst jetzt für Deine Klausuren, machst viel Sport und guckst Serien, auf die sie keinen Bock hat.
Geniess die Zeit ohne sie.


Ich habe dir eben antworten wollen, aber ich glaube es wurde nicht abgeschickt, daher nochmal.
Danke für den A.-Tritt da ist sicherlich viel wahres dran. Ich dachte halt, damit nehme ich ihr die Bedenken, dass sie auf all das verzichten müsse, wenn wir zusammen bleiben. Vielleicht mache ich das aber wirklich nicht.

Ja ich war ihr Fels und in der Beziehung auch immer tendenziell der starke Part. Sie wird häufig von selbstzweifeln geplagt, da habe ich ihr immer Rückhalt und Sicherheit gegeben und sie hochgezogen. Vielleicht möchte sie in dieser Hinsicht nun erwachsener und unabhängiger werden.

Ich bin ein rationaler Mensch, was vielleicht auch meiner Affinität für Technik geschuldet ist und aus rationaler Sicht kann ich es halt nicht wirklich nachvollziehen, eine Beziehung unseres Status Quo aufgrund der ersten emotionalen und von äußeren Umständen induzierten Krise wegzuwerfen obwohl die Liebe unverändert ist.
Ich weiß, Gefühle sind nicht rational es ist halt im Moment sehr hart

07.01.2021 14:06 • #25


Jan_


43
1
11
Zitat von Jan_:

Ich habe dir eben antworten wollen, aber ich glaube es wurde nicht abgeschickt, daher nochmal.
Danke für den A.-Tritt da ist sicherlich viel wahres dran. Ich dachte halt, damit nehme ich ihr die Bedenken, dass sie auf all das verzichten müsse, wenn wir zusammen bleiben. Vielleicht mache ich das aber wirklich nicht.

Ja ich war ihr Fels und in der Beziehung auch immer tendenziell der starke Part. Sie wird häufig von selbstzweifeln geplagt, da habe ich ihr immer Rückhalt und Sicherheit gegeben und sie hochgezogen. Vielleicht möchte sie in dieser Hinsicht nun erwachsener und unabhängiger werden.

Ich bin ein rationaler Mensch, was vielleicht auch meiner Affinität für Technik geschuldet ist und aus rationaler Sicht kann ich es halt nicht wirklich nachvollziehen, eine Beziehung unseres Status Quo aufgrund der ersten emotionalen und von äußeren Umständen induzierten Krise wegzuwerfen obwohl die Liebe unverändert ist.
Ich weiß, Gefühle sind nicht rational es ist halt im Moment sehr hart


Oh da haben sich ein paar Inhalte und Zitate mit anderen antworten von mir überschnitten. Habe eben den Überblick verloren, weil eine Antwort von mir nicht korrekt abgesendet wurde, sorry

07.01.2021 14:08 • #26


Jan_


43
1
11
Ich denke halt auch darüber nach, wie es ihr gerade geht.
Es war bis zum letzten Morgen so, dass sie sich jede nacht an mich gekuschelt hat, da ist sie wirklich ein sehr Nähe suchender Mensch. Auch wenn ich mal ein Wochenende weg war, konnte sie kaum schlafen allein. Das klingt alles unfassbar kitschig aber unter Abwägung all dieser Aspekte kann ich mir nicht vorstellen dass sie jetzt alleine im Bett liegt und denkt: "genau, das ist es was ich will" und das auch langfristig wegwerfen möchte. Das macht einfach keinen Sinn.

07.01.2021 14:19 • #27


unbel Leberwurs.


9924
1
10270
Zitat von Jan_:
Vielleicht möchte sie in dieser Hinsicht nun erwachsener und unabhängiger werden.


Mein Reden.
Und das wird eurer Beziehung auf Sicht sogar gut tun, wenn da mehr Augenhöhe reinkommt.
Aber bitte nicht dadurch, dass Du Dich jetzt klein machst.
SIE muss wachsen.

07.01.2021 14:20 • x 2 #28


Jan_


43
1
11
Ich möchte mich an dieser Stelle mal bei allen bedanken. Ich bin wirklich überwältigt, wie schnell ich hier konstruktive Unterstützung bekomme. Für das Gespräch in 3 Wochen habt ihr mir hier wirklich wertvolle Erkenntnisse und Argumente geliefert. Ich hoffe, dass ich das anderen Leuten in diesem Forum zurückgeben kann, wenn das ganze bei mir geklärt ist.

07.01.2021 14:27 • x 3 #29


Lancelot8


26
26
Zitat von Jan_:
Ich denke ganz unschlüssig ist ihre Begründung nicht. Am Anfang des Gespräches ging es eigentlich nur darum, dass ihr mit dem Lockdown alles über den Kopf wächst und es uns gut täte, mal 2,3 Wochen Abstand zu nehmen

Was hat das mit dir zu tun?
Du bist für den Lockdown verantwortlich?
Wo ist dein Fehler?
Sie entscheidet, Abstand 2, 3 Wochen?
Begründung? Selbstfindung!
Kennt man alles, deine Glaubenssätze, deine unzweifelhafte Realität, deine Wahrheit, versucht sie in Fragezeichen zu setzen.
Schreib deine Klausuren, zieh aus der Hütte der Enttackerer aus, Job, Erfolg, Singledasein fürs erste, es wird dich souveräner werden lassen.

07.01.2021 15:35 • x 1 #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag