77

Beziehungspause aus heiterem Himmel

Jan_


43
1
13
Zitat von Lancelot8:
Was hat das mit dir zu tun?
Du bist für den Lockdown verantwortlich?
Wo ist dein Fehler?
Sie entscheidet, Abstand 2, 3 Wochen?
Begründung? Selbstfindung!
Kennt man alles, deine Glaubenssätze, deine unzweifelhafte Realität, deine Wahrheit, versucht sie in Fragezeichen zu setzen.


Ich bin nicht für den Lockdown verantwortlich, aber durch den Lockdown saßen wir eben 24/7 aufeinander und das wurde schließlich zu viel.
Den Rest deiner Antwort verstehe ich nicht ganz, kannst du das bitte noch einmal erläutern?

07.01.2021 15:39 • #31


Lancelot8


26
27
Zitat von Jan_:
Den Rest deiner Antwort verstehe ich nicht ganz, kannst du das bitte noch einmal erläutern?

Wenn sie Herausforderungen, in 1. Linie emotional begegnet, somit konfus, macht es die Beziehung zu einem Drahtseilakt.
Jedes Invest deinerseits, kann im affektierten Blockieren von ihr enden.

07.01.2021 16:22 • x 1 #32



Beziehungspause aus heiterem Himmel

x 3


DieSeherin

DieSeherin


3735
4534
Zitat von Lancelot8:
Ohne logische Begründung auf Abstand gehen zu wollen, respektlos.

Zitat von Lancelot8:
Was hat das mit dir zu tun?
Du bist für den Lockdown verantwortlich?
Wo ist dein Fehler?
Sie entscheidet, Abstand 2, 3 Wochen?
Begründung? Selbstfindung!
Kennt man alles, deine Glaubenssätze, deine unzweifelhafte Realität, deine Wahrheit, versucht sie in Fragezeichen zu setzen.
Schreib deine Klausuren, zieh aus der Hütte der Enttackerer aus, Job, Erfolg, Singledasein fürs erste, es wird dich souveräner werden lassen.


oh himmel... lass das arme mädel doch mal abstand gewinnen!

@Jan_ schätzt das bestimmt nach dem ersten kleinen schock ganz gut ein

sie ist seit ihrer jugend mit dir zusammen, ist mit dir zusammen erwachsen geworden, hatte immer dich an der seite, wenn es galt, eine krise zu meistern und nun bekommt sie mal kurz schnappatmung. ich liebe meinen mann auch unglaublich und kann mir mein leben ohne ihn nicht vorstelln, aber wenn mir momentan jemand anbieten würde, mal für 3 wochen in einem kleinen appartement für mich alleine zu wohnen, würde ich mit freudestrahlendem grinsen den mann und meine bei uns wohnende schwiegermutter umarmen und sagen: ruft mich jaaaa nicht an und lasst mich mal ein wenig für mich selber sein

ich glaube auch, dass du die zeit für dich nutzen solltest, in ruhe lernen, ein paar sachen machen, die du sonst nicht so kannst (weiß der geier, filme schauen, die sie nicht mag, musik aufdrehen, die eher nicht so ihr geschmack ist, deine klamotten rumliegen lassen, kram essen, der vielleicht sonst etwas schräg angeschaut wird....)

und mach dich nicht verrückt!

07.01.2021 16:44 • x 2 #33


Jan_


43
1
13
Zitat von DieSeherin:


oh himmel... lass das arme mädel doch mal abstand gewinnen!

@Jan_ schätzt das bestimmt nach dem ersten kleinen schock ganz gut ein

sie ist seit ihrer jugend mit dir zusammen, ist mit dir zusammen erwachsen geworden, hatte immer dich an der seite, wenn es galt, eine krise zu meistern und nun bekommt sie mal kurz schnappatmung. ich liebe meinen mann auch unglaublich und kann mir mein leben ohne ihn nicht vorstelln, aber wenn mir momentan jemand anbieten würde, mal für 3 wochen in einem kleinen appartement für mich alleine zu wohnen, würde ich mit freudestrahlendem grinsen den mann und meine bei uns wohnende schwiegermutter umarmen und sagen: ruft mich jaaaa nicht an und lasst mich mal ein wenig für mich selber sein

ich glaube auch, dass du die zeit für dich nutzen solltest, in ruhe lernen, ein paar sachen machen, die du sonst nicht so kannst (weiß der geier, filme schauen, die sie nicht mag, musik aufdrehen, die eher nicht so ihr geschmack ist, deine klamotten rumliegen lassen, kram essen, der vielleicht sonst etwas schräg angeschaut wird....)

und mach dich nicht verrückt!


Vielen Dank für diese lieben Worte. Für junge Leute in unserem Alter ist es halt vielleicht noch ein bisschen schwerer mit dem Lockdown umzugehen. Wir sind beide immer viel unterwegs gewesen, mindestens 2x die Woche essen, zusammen ins Fitnessstudio oder auch mal ordentlich Party machen. Wir haben beide den Drang rauszugehen, das haben wir die letzte Zeit immer wieder gesagt und wie schwer es für uns ist mit dem Lockdown umzugehen. Das geht im Moment leider alles nicht.
Doch auch wenn wir viel gemeinsam gemacht haben, hatte jeder seine eigenen Hobbys die auch Abstand gewährt haben. Ich bin zum Beispiel am Wochenende häufig auf Fußball spiele gefahren, in der Zeit hat sie etwas mit ihren Freunden gemacht und abends hat sie sich gefreut, wenn ich nach Hause gekommen bin. Auch das ist im Moment logischerweise nicht möglich. Sie kann nichtmehr arbeiten gehen weil der Einzelhandel geschlossen ist, wir beide können nicht regulär zur Uni sondern hocken den ganzen Tag in der Wohnung in der online Vorlesung. Nun muss sie fürchten, vielleicht sogar eine Kündigung zu bekommen. Das ist alles viel negativer Input, auch ich war in der letzen Zeit sehr negativ, weil ich mir für mein Studium meinen hintern aufgerissen habe und jetzt nicht weiß, wie man als Absolvent in dieser Zeit einen Job findet. Das alles hat uns runtergezogen aber es hat ja auch nicht wirklich was mit unserer Beziehung an sich zu tun. Das sagte sie auch so. Aber der Partner ist häufig nunmal das erste Ventil.

07.01.2021 16:57 • #34


unbel Leberwurs.


9925
1
10270
Zitat von Jan_:
Für das Gespräch in 3 Wochen habt ihr mir hier wirklich wertvolle Erkenntnisse und Argumente geliefert.


Was für Argumente?
Du brauchst keine, hörst schön zu und beisst Dir lieber die Zunge ab als Dich um Kopf und Kragen zu quatschen.

07.01.2021 19:13 • x 1 #35


Jan_


43
1
13
Zitat von unbel Leberwurst:

Was für Argumente?
Du brauchst keine, hörst schön zu und beisst Dir lieber die Zunge ab als Dich um Kopf und Kragen zu quatschen.


Ich meinte nicht Argumente für das Gespräch, sondern Argumente warum ich manche Dinge so eben nicht ansprechen sollte, wie z.B. die Sache mit ihrem Wunschjob

07.01.2021 19:17 • x 1 #36


Jan_


43
1
13
Oh man ich drehe wirklich langsam noch durch. Bereits über eine Woche ohne ein Lebenszeichen von ihr. Ich hoffe wirklich dass sie mich überhaupt vermisst und das einfach nun einmal konsequent durchziehen möchte.
Ich zerbreche mir die ganze Zeit den Kopf, analysiere unsere Beziehung und ihr Verhalten vor diesem Tag und komme jedes Mal zum Ergebnis dass sich diese Situation nicht mit ihrem Verhalten erklären lässt. Nicht nur ihre Worte bis zuletzt, auch ihr Verhalten, die spontanen liebevollen Gesten im Alltag, das Nähe suchen...die Aussage dass eine Trennung meinerseits ihr Leben zerstören würde...ein paar Tage vor jenem Tag habe ich eine Nacht bei einem Kommilitonen übernachtet, wegen Lernen und Ausgangssperre...da hat sie mir abends noch traurig geschrieben dass sie alleine nicht einschlafen kann und am nächsten morgen, wann ich denn endlich zu ihr komme..kann man so etwas wirklich dauerhaft so gut Schauspielern ohne dass der Partner etwas merkt? Jede Trennung die ich mitbekommen habe hat sich abgezeichnet weil sich ein Partner merklich distanziert hatte oder es nur noch Streit gab. Nichts davon trifft auf uns zu. Ich halte die Kontaktsperre weiter ein, auch wenn ich schon kurz davor war, ihr zu schreiben. Aber es würde nichts bringen, ich möchte mir am Ende nicht vorwerfen lassen ihren Wunsch nicht respektiert zu haben...es ist so hart. Ich hoffe sie gibt diese intakte Beziehung nicht auf. Sie sagte ja in dem Gespräch, dass es überhaupt nicht an der Beziehung liege, sie hat derzeit eben diesen Konflikt mit sich selbst...ich hoffe diese 2 Wochen gehen schnell vorbei und damit diese Zeit der Ungewissheit..ich musste das einfach mal loswerden und niederschreiben

11.01.2021 17:54 • #37


soko


29
2
22
Dafür ist das Forum ja da, dass du hier deine Gedanken niederschreiben kannst
Wenn ich an deiner Stelle wäre, würde ich wahrscheinlich genau so reagieren. Ich würde auch ständig auf mein Handy schauen und meine Gedanken würden sich nur darum drehen.
Aber genau das bringt dich nicht weiter gerade. Versuche dich so gut es geht abzulenken und dir Gutes zu tun.

Du hälst die Kontaktsperre ein, sehr gut! Jetzt hast du schon eine Woche geschafft, dann klappt es auch die nächste und die übernächste, usw.!
Bleib dabei, gib ihr die Zeit, die sie braucht. Und wenn es am Ende länger ist. Du musst ihren Wunsch akzeptieren und auch respektieren.

12.01.2021 09:50 • x 1 #38


Jan_


43
1
13
Ich könnte damit viel besser umgehen, wenn die Beziehung gekriselt hätte, wir nur noch gestritten hätten oder sonstige Spannungen vorgeherrscht hätten. Aber da war einfach nichts. Ganz im Gegenteil, die letzten Tage haben wir so viel Quatsch zusammen gemacht, viel gelacht. Sie hatte ja selbst bis zuletzt gesagt, wie toll sie diese Beziehung findet.
Es fühlt sich so an, als hätte sie mich von einem auf den anderen Tag aus ihrem Leben gelöscht. Entsorgt, wie etwas, das man einfach nichtmehr braucht. Tut mir leid wenn ich da gerade etwas zu melancholisch klinge oder auch übertreibe, aber ich kann meine Gefühle einfach nicht ordnen. Zwischen Verzweiflung, Unverständnis und auch Wut, dass sie mir so kurz vor meinen letzten Prüfungen so etwas antut. (Ich weiß, einen "passenden" Zeitpunkt gibt es bei sowas nicht).
Ich überlege als ob ich denn etwas falsch gemacht haben könnte, aber ich komme einfach auf nichts. Ich habe sie wie gesagt bis zuletzt im Studium unterstützt, sie immer wieder motiviert wenn sie dachte, dass sie es nicht schafft. Sie hätte mir doch auch sagen können, wenn sie irgendein Problem mit mir hat.
Sie meinte sie beneide ihre Freundin um ihre vermeintliche Freiheit, aber ihre Freundin leidet selbst unter ihrer Trennung und ist völlig am Ende. Ich frage mich, was daran beneidenswert ist. Wieso müssen wir da durch? Ich hoffe einfach so sehr dass das alles primär der Situation durch den Lockdown geschuldet ist und daher Gedanken, die sie eigentlich nur flüchtig mal hatte (die jeder ja mal hat) nun hochgekocht sind und sie merkt, was sie an mir hatte. Ich war mir zu jedem Zeitpunkt bewusst, wie wichtig sie mir ist und das habe ich ihr oft gesagt, aber gerade jetzt merke ich umso stärker, was sie mir bedeutet.
Ich rede mir als ein, dass man am Ende doch trotz Liebe eine intakte Beziehung nicht einfach wegwerfen kann, aber aktuell kann ich sie absolut nichtmehr einschätzen. Ich habe dass Gefühl dass sie sich der Tragweite ihrer Entscheidung (sollte sie sich wirklich trennen) nicht wirklich bewusst ist. Sie sagte sie sehe mich in ihrer Zukunft aber im momentan weiß sie nicht was sie will. Das ist ja auch soweit in Ordnung, aber ab einem gewissen Punkt werde auch ich weiter machen müssen. Ich kann mit Sicherheit nicht Jahre auf sie warten. Und irgendwann ist es einfach zu spät. Wir kannten uns so gut wie sonst kein anderer, wussten alles übereinander, aber im Moment fühlt sich dieser Mensch so fremd an.

12.01.2021 10:38 • #39


AlexKidd


99
129
Merke dir mal folgendes über Frauen: Gefühle/Emotionen = Realität/Wahrheit
Sehr einfach ausgedrückt, beschreibt es aber ganz gut. Egal was du (gutes) tust, wenn Gefühle/Emotionen nicht passen bist du raus und kannst selten etwas tun. Und das kann von heute auf morgen passieren. Und noch was solltest du dir merken, du kannst das nicht rational Erklären/Analysieren, niemals!
Aber was du tun kannst ist, dich um dich zu kümmern. Schau zu, dass du dich ablenkst, dir selber gutes tust. Natürlich kannst du die Beziehung reflektieren, aber du wirst nicht auf alles eine Antwort finden.

12.01.2021 16:22 • x 3 #40


Jan_


43
1
13
Zitat von AlexKidd:
Gefühle/Emotionen = Realität/Wahrheit
Sehr einfach ausgedrückt, beschreibt es aber ganz gut. Egal was du (gutes) tust, wenn Gefühle/Emotionen nicht passen bist du raus


Das stimmt das sehe ich auch so, aber sie hat mir in dem Gespräch ja mehrfach betont dass es an den Gefühlen nicht liegt, die Liebe ist immer noch genau so da. Das hat mir im übrigen ihre Freundin am nächsten Tag auch noch einmal gesagt, nachdem sie mit meiner Freundin gesprochen hatte.
Ich wäre natürlich bitter enttäuscht, wenn sie mir da nicht die Wahrheit gesagt hätte und mir die letzte Zeit etwas vorgemacht hätte. Dann hätte sie einfach direkt Schluss machen sollen, ohne mich 3 Wochen völlig in der Luft hängen zu lassen.

12.01.2021 16:29 • #41


Jan_


43
1
13
Also es gibt Neuigkeiten. Gestern hatte sie mich angerufen, jedoch weil sich ungefragt externe Parteien in die Sache eingemischt hatten und sie das mit mir klären wollte. Habe ihr dann versichert, dass ich niemanden beauftragt habe ihr zu schreiben (habe ich auch wirklich nicht) und dann war das auch in Ordnung.
Anschließend haben wir über uns gesprochen und wie es uns geht, dabei sind sehr viele Tränen geflossen. Sie sagte mir, wie schlecht es ihr ginge, dass sie nachts nicht schlafen kann und rund um die Uhr an mich denkt. Sie sagte mir auch erneut wie sehr sie mich liebt und wie sehr ich ihr fehle. Für einen kurzen Moment überlegte sie sogar, ob wir uns nicht auf der Stelle treffen. Jedoch bat sie mich dann, ihr die restlichen 1,5 Wochen zu geben ehe wir uns komplett aussprechen und klären wie es weiter geht. Sie sagte nach wie vor, dass sie sich im Moment einfach unsicher ist, was ihr wichtiger ist: ihr derzeitiger Drang nach Freiheit oder unsere Beziehung und das wolle sie in der restlichen Zeit weiter herausfinden.
Zum Abschluss des Gespräches sagten wir beide "ich liebe dich". Ein wirklich emotionales und schwieriges Telefonat.
Einerseits positiv, dass sie bereits merkt, wie sehr ich ihr fehle, andererseits ist sie wohl wirklich noch stark am zweifeln und hadern mit sich selbst.
Wie schätzt ihr das ein? Und wie verhalte ich mich bei dem Treffen am besten? Soll ich ihr im Zweifelsfall noch mehr Zeit zugestehen oder dann selbst die Reisleine ziehen? Viel länger halte ich dich diese Ungewissheit nämlich nicht aus...

13.01.2021 10:06 • #42


Chria

Chria


174
195
hmm schwieriges Ding - wenn die Liebe doch so groß ist, dann pfeif ich doch auf die Freiheit, schließlich habe ich doch schon alles was mich glücklich macht und was ich vermisse.

Was da am Ende rauskommt ist schwer abzusehen, ihr aber nochmal Zeit einräumen würde ich nicht. Vielleicht nicht gleich wieder direkt einziehen, aber wieder Kontakt aufbauen, treffen etc. müsste schon drin sein.

Ich finde 3 Wochen um sich klar zu werden, was man möchte sind genügend Zeit. Außerdem leidet sie ja angeblich unter der Situation und du leidest definitiv. Du hast ihr die Zeit gegeben und das ist auch gut so, aber alles weitere wäre echt viel verlangt...

13.01.2021 10:18 • x 1 #43


paulaner

paulaner


3583
2
8373
Zitat von Jan_:
Sie sagte nach wie vor, dass sie sich im Moment einfach unsicher ist, was ihr wichtiger ist: ihr derzeitiger Drang nach Freiheit oder unsere Beziehung und das wolle sie in der restlichen Zeit weiter herausfinden.

Was ist denn mit dem "Drang nach Freiheit" eigentlich gemeint?
Wenn es einfach nur mehr Zeit für sich selbst bedeutet, dann kann man das doch auch mit, oder innerhalb einer Beziehung hinkriegen, oder?

13.01.2021 10:23 • #44


Jan_


43
1
13
Zitat von paulaner:
Was ist denn mit dem "Drang nach Freiheit" eigentlich gemeint?


Ihr geht es darum, das Leben einmal für sich zu leben. Sie ist ja quasi aus dem Elternhaus nahtlos mit mir zusammen. Das heißt sie hatte nie wirklich mal die Erfahrung gemacht unabhängig zu sein. Diese Freiheit möchte sie im Moment wohl erleben.

13.01.2021 10:30 • #45



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag