70

Beziehungspause aus heiterem Himmel

Jan_

43
1
11
Hallo liebe Community,

Ich lese einige Zeit still mit, jetzt wollte ich einmal selbst in meiner Situation um Rat fragen, vielen lieben Dank.

Ich bin 25 und meine Freundin 23 Jahre alt, sind seit 7 Jahren zusammen. Davon seit 1,5 Jahren verlobt. Es ist und war immer alles perfekt, abgesehen von den üblichen Alltagsquerelen die ab und an auftreten, wir wohnen seit 3 Jahren zusammen. Jetzt sagte sie mir aus dem nichts, dass sie für 2,3 Wochen Abstand braucht.

Zur Situation:

An Weihnachten hat sie mir wieder einmal eine lange Karte geschrieben, dass sie mich über alles liebt, ich die Liebe ihres Lebens sei und sie einfach überglücklich mit mir ist. Außerdem (und das ist für sie wirklich ein großer Liebesbeweis) hat sie mir erstmals etwas vorgesungen. Sie kann wirklich sehr gut singen, ist aber ein schüchterner Mensch und hat sich das noch nie vor Leuten getraut. Sie sagte, sie könne das nur vor mir, weil sie diese Verbindung zu mir hat und sich nur mir so öffnen könne.
Auch in den Tagen danach alles unverändert. Sie ist ein sehr anhänglicher Mensch, kuschelt gerne und möchte nachts gar nicht aus meinem Arm raus.
Sie hat unverändert die Nähe gesucht, wir sagen uns täglich wie sehr wir uns lieben und wie glücklich wir sind.
Nur 3 Tage vor Tag X habe ich ihr erneut bei Mathe geholfen, sie hat ein Studium angefangen bei dem ich sie tatkräftig unterstütze. Sie zweifelt häufig an sich selbst und ich ermutige sie immer wieder dran zu bleiben und an sich zu glauben. Sie sagte mir wie wahnsinnig anziehend sie das findet dass ich da so fit bin und ihr diese Unterstützung geben kann.
Generell bin ich ihr Anker, ich habe sie schon aus vielen dunkeln Zeiten geholt, sie sagt mir bis heute, dass sie nicht wüsste, ob sie heute noch leben würde, wenn sie mich nicht hätte. In den übrigen Tagen vor Tag X alles genau so unverändert. Morgens weckte sie mich mit S., wir kuschelten lange im Bett.
Am Tag vor Tag X hatte ich Geburtstag, auch dieser war wunderschön, sie machte mir ein tolles Geschenk, hat mir muffins gebacken. Abends und nachts im Bett wie immer gekuschelt.
Dann der nächste morgen:
Aus dem nichts meinte sie wir müssen reden. Ihr würde die Decke auf den Kopf fallen, es wird ihr alles zu viel im Moment da wir durch den Lockdown 24/7 in unserer Wohnung sitzen und kaum Ventile haben, wie weggehen, essen gehen etc. Wir haben durch Corona beide online Vorlesungen und sind daher dauerhaft in der Wohnung. Ich bekam in dem Gespräch Panik, habe direkt gefragt ob sie sich trennen will (vielleicht ein Fehler). Das Gespräch schaukelte sich hoch und sie sagte irgendwann, dass sie Zeit braucht um einmal zu sich zu finden, sich mit sich selbst auseinander zu setzen da sie seitdem sie 16 ist nie wirklich einmal alleine für sich war. Sie möchte nun 3 Wochen Abstand und eine Kontaktsperre. Sie sagte wiederholt, dass sich an ihren Gefühlen nichts verändert hat, sie mich genau so liebt und weiß dass sie so etwas und so jemanden niemehr finden würde, aber sie kann mir nicht versprechen wie es nach den 3 Wochen aussieht. Sie sagt, durch den Lockdown fehle ihr das Gefühl, mich zu vermissen, das möchte sie nun wieder für sich herausfinden.
Es ist alles so paradox, vor 2 Wochen sagte sie noch, dass eine Welt für sie zusammenbrechen würde und sie monatelang Amok laufen würde, wenn ich mich eines Tages von ihr trennen würde. Wir kamen auf das Thema, weil eine gute Freundin von ihr derzeit eine Trennung durchmacht, und meine Freundin sich täglich damit auseinander setzt. Nun sagte meine Freundin sogar, dass sie ihre Freundin nun teilweise um ihre Freiheit beneide.
Es ist alles so unfassbar surreal, aus heiterem Himmel. Bei anderen Trennungen aus dem Umfeld zeichnete sich sowas über einen längeren Zeitraum ab, der Partner distanziert sich, wird kühler. Aber bei ihr war davon absolut nichts zu vernehmen, ich lese mir wiederholt unsere WhatsApp Konversationen der letzten Tage durch, auch hier schrieb sie so süß wie immer. Erst kürzlich hat sie einmal wieder nach Hochzeitslocations geschaut und mir gezeigt wie sie gerne heiraten würde. Den Antrag habe ich ihr letztes Jahr im Urlaub gemacht, sie war überglücklich.
Ich kann nicht glauben, dass es das gewesen sein soll. 7 Jahre wir haben so viel zusammen durchgemacht, ich stand ihr bei Todesfällen in ihrer Familie zur Seite, sie sagt immer wieder dass ich ihr Halt bin. Nicht nur die große Liebe sondern auch ihr bester Freund und Seelenverwandter. Wir passen zusammen wie die Faust aufs Auge, sind auf einer Wellenlänge, haben gemeinsame Hobbys und Interessen. Wir haben sogar unsere eigene "Sprache" bei der wir alle möglichen Begriffe verniedlichen, das klingt kitschig, ist es wohl auch, aber es war so unser Ding.
Ich hoffe dass sie einfach nur etwas Torschlusspanik hat, dass es eine Phase ist in der sie sich einfach mal mit sich selbst beschäftigt. Ich hoffe dass sie mich nicht aus ihrem Leben streicht. Sie sagt selbst, dass sie diese Entscheidung eines Tages bitter bereuen würde, aber sie Angst hat, dass mit 23 Jahren ihre Zukunft vorherbestimmt sei. Es ist so paradox, da sie bis zu diesem Tag immer wieder sagte, dass sie so froh um die Sicherheit ist, die ihr unsere Beziehung gibt. Ich stehe kurz vor dem Studienabschluss (Ingenieur) und habe vorher eine Ausbildung gemacht. Immer wieder sagte sie, was für eine riesen Achtung sie davor habe, wie ich das alles durchziehe und einer sorgenfreien Zukunft damit nichts im Wege stehe.
Ihre beste Freundin meint nun zu mir sie braucht einfach Zeit, es wurde ihr alles ein bisschen viel. Corona hat vieles auf den Kopf gestellt. Ich gebe ihr nun die 3 Wochen und werde keinerlei Kontakt suchen. Ich hoffe sie merkt, dass ihr etwas fehlt und sie mich vermisst. Von 100 auf 0 wurde mir das vors Gesicht getreten. Es ist so hart.

Wie sehr ihr das ganze, hat jemand so etwas ähnliches erlebt?

Vielen lieben Dank, an jeden der bisher gelesen hat und vielleicht ein paar Worte schreibt

07.01.2021 10:46 • #1


Bumich

Bumich


593
8
580
Klingt nach ausgewachsenem Lagerkoller. Wirklich ein sehr seltsames Verhalten. Von jetzt auf gleich von einem Pol zum Gegenpol.
Sehr befremdlich. Midlife Crisis in dem Alter? Keine Ahnung was man davon halten soll.
Kannst du nur die Zeit abwarten.
Ich drücke dir beide Daumen.

07.01.2021 11:02 • x 1 #2



Beziehungspause aus heiterem Himmel

x 3


unbel Leberwurs.


9924
1
10270
Mal rein praktisch:

Wie geht denn ein Kontaktverbot in einer gemeinsamen Wohnung?

07.01.2021 11:11 • x 1 #3


soko


29
2
22
Ihr Verhalten ist sehr widersprüchlich so wie du es beschreibst. Auf der einen Seite ist alles perfekt und sie liebt dich über alles. Im anderen Moment dann diese Aussage.
Bei ihr sind mehrere Punkte gerade zusammengekommen, die dazu geführt haben, dass sie Zeit für sich braucht. Sie spricht davon nie alleine gewesen zu sein und hat Angst ihr Leben sei jetzt schon zu Ende geplant. Dann hockt ihr seit Wochen auch nur aufeinander, das tut einer Beziehung auf Dauer nicht gut. Es muss eine gesunde Balance zwischen Nähe und Distanz da sein.

Ich denke nicht, dass sie sich trennen wird. Viel kannst du im Moment aber nicht machen. Gib ihr solange Zeit wie sie braucht. Klammere nicht und lass ihr die Freiheit, die sie sich gerade wünscht.
"Was du liebst, lass frei. Kommt es zurück, gehört es dir - für immer"

07.01.2021 11:12 • x 2 #4


Jan_


43
1
11
Zitat von unbel Leberwurst:
Mal rein praktisch:

Wie geht denn ein Kontaktverbot in einer gemeinsamen Wohnung?


Ich bin nun wieder zurück zu meinen Eltern, was anderes ist auf die Schnelle leider nicht möglich.

07.01.2021 11:14 • #5


Jan_


43
1
11
Zitat von soko:
Ihr Verhalten ist sehr widersprüchlich so wie du es beschreibst. Auf der einen Seite ist alles perfekt und sie liebt dich über alles. Im anderen Moment dann diese Aussage.
Bei ihr sind mehrere Punkte gerade zusammengekommen, die dazu geführt haben, dass sie Zeit für sich braucht. Sie spricht davon nie alleine gewesen zu sein und hat Angst ihr Leben sei jetzt schon zu Ende geplant. Dann hockt ihr seit Wochen auch nur aufeinander, das tut einer Beziehung auf Dauer nicht gut. Es muss eine gesunde Balance zwischen Nähe und Distanz da sein.

Ich denke nicht, dass sie sich trennen wird. Viel kannst du im Moment aber nicht machen. Gib ihr solange Zeit wie sie braucht. Klammere nicht und lass ihr die Freiheit, die sie sich gerade wünscht.
"Was du liebst, lass frei. Kommt es zurück, gehört es dir - für immer"


Vielen Dank für deine Worte. Erschwerend dazu kommt noch, dass sie Corona bedingt evtl bald im Job gekündigt wird. Sie arbeitet neben dem Studium in dem Laden, in welchem sie vorher ihre Ausbildung gemacht hat und dort seit 6 Jahren arbeitet.

07.01.2021 11:16 • #6


unbel Leberwurs.


9924
1
10270
Zitat von Jan_:

Ich bin nun wieder zurück zu meinen Eltern, was anderes ist auf die Schnelle leider nicht möglich.


Warum räumst Du das Feld? Damit machst Du es ihr ziemlich einfach...
Warum muss denn was "auf die Schnelle" passieren? Es ist doch nichts schlimmes passiert?

Mein erster Verdacht ist, dass sie "unabhängig und erwachsen" werden will.
Sie redet davon, dass sie nicht weiss, ob sie ohne Dich heute noch leben würde.
Du hilfst ihr sehr beim Studium.
Sie will nun sehen, dass sie auch ohne Dich klarkommen kann im Leben.

Was nicht bedeutet, dass sie sich von Dir trennen will.
Ich denke, wenn Du ihr den gewünschten Abstand gibst und nicht klammerst, dann wird das wieder.

07.01.2021 11:19 • x 2 #7


Jan_


43
1
11
Zitat von unbel Leberwurst:

Warum räumst Du das Feld? Damit machst Du es ihr ziemlich einfach...
Warum muss denn was "auf die Schnelle" passieren? Es ist doch nichts schlimmes passiert?

Mein erster Verdacht ist, dass sie "unabhängig und erwachsen" werden will.
Sie redet davon, dass sie nicht weiss, ob sie ohne Dich heute noch leben würde.
Du hilfst ihr sehr beim Studium.
Sie will nun sehen, dass sie auch ohne Dich klarkommen kann im Leben.

Was nicht bedeutet, dass sie sich von Dir trennen will.
Ich denke, wenn Du ihr den gewünschten Abstand gibst und nicht klammerst, dann wird das wieder.


Vielen Dank für deine Worte. Dass ich das Feld räume ist den Umständen geschuldet. Zum einen ist die Wohnung in welcher wir leben in ihrem Elternhaus. Zum anderen schreibe ich in 4 Wochen Klausuren, daher muss ich für mich irgendwie schnellstens halbwegs einen klaren Kopf bekommen, und das geht nur, wenn ich meinen Arbeitsplatz aus unserer Wohnung verlagere. Außerdem hat sie mich ja auch darum gebeten erstmal auf Abstand zu gehen und nicht in der Wohnung zu verweilen.

07.01.2021 11:24 • #8


unbel Leberwurs.


9924
1
10270
Zitat von Jan_:
Dass ich das Feld räume ist den Umständen geschuldet. Zum einen ist die Wohnung in welcher wir leben in ihrem Elternhaus. Zum anderen schreibe ich in 4 Wochen Klausuren, daher muss ich für mich irgendwie schnellstens halbwegs einen klaren Kopf bekommen, und das geht nur, wenn ich meinen Arbeitsplatz aus unserer Wohnung verlagere. Außerdem hat sie mich ja auch darum gebeten erstmal auf Abstand zu gehen und nicht in der Wohnung zu verweilen.


Okay. Ich will auch keine Probleme reinreden, wo keine sind.
Aber wenn SIE Abstand will, müsste SIE normalerweise gehen.

Wie lange ist die Trennung nun her und klappt das mit dem Nullkontakt bislang?

07.01.2021 12:06 • x 1 #9


Jan_


43
1
11
Zitat von unbel Leberwurst:

Okay. Ich will auch keine Probleme reinreden, wo keine sind.
Aber wenn SIE Abstand will, müsste SIE normalerweise gehen.

Wie lange ist die Trennung nun her und klappt das mit dem Nullkontakt bislang?


Ja ich verstehe deine Ansicht, eigentlich sollte sie gehen. Aber dadurch dass es eben ihr Elternhaus ist und somit auch ein Großteil deren Inventar, war das die naheliegende Lösung. Sie hätte auf die Schnelle auch nirgends unterkommen können und auch sie schreibt jetzt ihre ersten Klausuren ab Montag.

Die Kontaktsperre funktioniert bisher , auch wenn es mir wahnsinnig schwer fällt. Eine Trennung ist es noch nicht, sie will nach diesen 3 Wochen (die am Sonntag den 3. Januar angefangen haben) reden und alles klären, aber wie gesagt, sie kann wohl nichts versprechen.

Am meisten fertig macht mich einfach, dass ich so den Kopf gestoßen wurde und diese Aktion sich absolut nicht mit ihrem Verhalten der letzten Zeit deckt. Ich könnte es verstehen wenn es gekriselt hätte, sie sich zurückgezogen hätte und kühler geworden wäre, sowas kennt man ja und da wäre so eine Entscheidung ja nachvollziehbar um sich ihrer Gefühle bewusst zu werden. Aber da war einfach nichts. Ich könnte es nicht nachvollziehen, wenn sie sich trotz liebe trennt und eine intakte gewachsene Beziehung aufgibt mit dem Wissen, dass es ihre große Liebe war.

07.01.2021 12:14 • #10


The_Who

The_Who


373
1
522
Gibt es Anzeichen eines Dritten?

07.01.2021 12:18 • #11


Jan_


43
1
11
Zitat von The_Who:
Gibt es Anzeichen eines Dritten?


Nein gar nichts. Sowas Käme für sie auch nie in Frage und das spüre und glaube ich ihr auch.

07.01.2021 12:23 • #12


Jane_1

Jane_1


512
1055
Dass sie mit 23 Jahren eventuell überlegt, ob sie diesen sicheren, geraden Weg gehen möchte, kann ich schon verstehen.
Zumal ihr ja schon lange zusammen seid und sie vermutlich nie mit jemand anderem ernsthaft zusammen war.
Ob das klug ist, sei jetzt dahingestellt.

Ihre Freundin hat eventuell ihre Trennung etwas überwunden, datet vielleicht auch schon, erzählt vielleicht von wilden Abenteuern und deine Freundin denkt sich ggf ob sie das nicht auch mal erleben möchte?
Wild spekuliert, aber ich fürchte naheliegend.

Du liest dich sehr gefestigt, bleib so.
Das beste was du machen kannst, ist sie komplett in Ruhe zu lassen. Auch wenn ihr nach den 3 Wochen ein Gespräch führt, kein Betteln oder Flehen. Du willst nur mit jemandem zusammen sein, der sich klar für dich entscheidet, nicht jemanden, den du anbetteln musst, bei dir zu bleiben. Ok?
So oder so, das wird schon.

07.01.2021 12:28 • x 1 #13


Jan_


43
1
11
Zitat von Jane_1:
Dass sie mit 23 Jahren eventuell überlegt, ob sie diesen sicheren, geraden Weg gehen möchte, kann ich schon verstehen.
Zumal ihr ja schon lange zusammen seid und sie vermutlich nie mit jemand anderem ernsthaft zusammen war.
Ob das klug ist, sei jetzt dahingestellt.

Ihre Freundin hat eventuell ihre Trennung etwas überwunden, datet vielleicht auch schon, erzählt vielleicht von wilden Abenteuern und deine Freundin denkt sich ggf ob sie das nicht auch mal erleben möchte?
Wild spekuliert, aber ich fürchte naheliegend.

Du liest dich sehr gefestigt, bleib so.
Das beste was du machen kannst, ist sie komplett in Ruhe zu lassen. Auch wenn ihr nach den 3 Wochen ein Gespräch führt, kein Betteln oder Flehen. Du willst nur mit jemandem zusammen sein, der sich klar für dich entscheidet, nicht jemanden, den du anbetteln musst, bei dir zu bleiben. Ok?
So oder so, das wird schon.



Der Gedankengang ist naheliegend, allerdings ist es so, dass ihre Freundin immernoch unter der Trennung leidet und völlig am Ende ist und ihrem Freund nachtrauert. Außerdem steht bei ihnen auch ein erneutes Zusammenkommen evtl. im Raum.
Meine Freundin hat mir bis zuletzt regelmäßig gesagt, dass sie sich absolut nicht nach Abenteuern oder fremder Haut sehnt, oder Angst hat etwas zu verpassen. Das hat sie mir in dem Gespräch auch nochmal gesagt dass es darum nicht geht. Auch das glaube ich ihr, sie ist nicht der Typ für sowas. Man kann niemanden in den Kopf schauen, aber bei ihr bin ich mir in dieser Sache wirklich absolut sicher.

07.01.2021 12:35 • #14


paulaner

paulaner


3583
2
8373
Zitat von Bumich:
Midlife Crisis in dem Alter?

Ich tippe eher auf Torschlusspanik.
Sie ist, seitdem sie 16 ist, mit dir zusammen. Hat sich nie "ausgelebt".
Jetzt die Heiratsplanungen. Ist zwar einerseits schön und romantisch, aber gerade in solchen "Konstellationen" kommt dann oft so ein unbewusster Gedanke "soll das jetzt alles gewesen sein?".
Dazu jetzt noch das Aufeinanderhocken wegen Corona. Da kann das schon passieren, dass man sich und seine Erwartungen hinterfragt.

Zitat von Jan_:
Nein gar nichts. Sowas Käme für sie auch nie in Frage und das spüre und glaube ich ihr auch.

Ich will nichts beschreien, aber du wärest nicht der Erste, der so was NIE, NIE, NIE für möglich gehalten hätte.

Oh, das hat sich überschnitten...egal, ich lasse es trotzdem stehen.
Zitat:
Meine Freundin hat mir bis zuletzt regelmäßig gesagt, dass sie sich absolut nicht nach Abenteuern oder fremder Haut sehnt, oder Angst hat etwas zu verpassen. Das hat sie mir in dem Gespräch auch nochmal gesagt dass es darum nicht geht.

Dann wäre es aber fair zu sagen, worum es denn dann geht, oder?

07.01.2021 12:40 • x 3 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag