102

Dieser Mann tut mir nicht gut / habe zu viel Nähe zugelassen

CaveCanem

CaveCanem

323
1
339
Nach einer längeren Phase des Rückzuges nach dem Tod meines Vaters bin ich seit Herbst 2019 in einer beruflichen Neuorientierung. Diese wird virtuell durchgeführt, d.h. in einer Online Lernumgebung. Man sitzt mit Leuten in einer Klasse, die man nicht sieht.

Anfang Dezember meldete sich plötzlich ein anderer Kursteilnehmer per Flüsternachricht (dort gibt es ein Fenster zur lauten Unterhaltung mit allen und zur privaten Unterhaltung mit einzelnen Teilnehmern.)

Mir war langweilig, es ergab sich ein Gespräch. Man blieb "aneinander hängen."

Bald war es so -ja, is doof, ich weiss- dass man zu jeder Tages- und Nachtzeit per Messenger tipperte. Und irgendwann wurde es näher. Und horizontaler.

Zu Weihnachten bekam ich-aufsetzend auf ein Gespräch über Tee und Kerzen- ein Teepäckchen mit einer von ihm und seiner Frau unterschriebenen Karte. Ich solle doch zurückschreiben und mich bedanken.

Öh . NÖ. Weird. Fand ich seltsam. Hätte ich direkt alles beenden sollen. Naja. hinterher ist man schlauer.

Man stellte sich so allerhand vor. Beide. So richtig dran geglaubt hab ich damals nicht. "Höhöh- ja, nee, is klar. Als ob" Modus. Wir wollten uns dann mal treffen. Anfang Januar.

Der gute Mensch hatte nämlich beziehungstechnisch einen Pferdefuß: seit mehr als 10 Jahren kinderlos verheiratet, insgesamt fast 20 Jahre mit dieser Frau in Beziehung.

Er schilderte mir, mehrfach in der Beziehung unzufrieden gewesen zu sein, auch bereits Trennungsgespräche geführt zu haben. Dann aber nach Anstrengungen der Dame (die jeweils nicht von Dauer waren) geblieben zu sein. Auch sowas. wenn eine Beziehung an diesen Punkt kommt sind doch beide! aufgefordert, zu verändern. Nicht nur die Frau!

Auch er beruflich in Neuorientierung nach dem eher unrühmlichen Ende seiner vorherigen laaaaangjährigen Beschäftigung. Endend in Frust und Stress, nachwirkend bis in den Herbst. (Zeugnis kam schlecht und fehlerhaft).

Über Weihnachten auf Sylvester hin war kein Kurs, man hörte sich kaum. Tatsache, die ihn wohl irre gemacht hat. Es kam zu einer Szene, die er mir geschildert hat, in der seine Frau sich neben ihn setzen wollte, worauf er zurück gezuckt sei. (Weil: falsche Frau).

Am Folgetag gab es angeblich eine Aussprache. Er habe ihr gesagt, dass er sich in jemanden aus dem Schulubgsumfeld verliebt habe. Die Frau habe daraufhin für drei Tage das Haus verlassen und sei zur Schwester gefahren.

Ich bekam dann einen Anruf mit dem Wortlaut, er "habe soeben seine Ehe beendet und käme dann heute. Er habe zwei Tage Zeit und bliebe auch so lange."

Ich hab erst mal dicke Backen gemacht, die Wohnung aufgeräumt und den Tag echt neben mir gestanden. Ich hasse derartige Überraschungen normalerweise, aber wenn jemand seine Ehe riskiert, meinetwegen, dann denk ich, dass ich es dem schuldig bin, zumindest für ihn dazusein.

Er kam, für mich war in seinem Arm gehalten zu sein wie "nach Hause kommen". Von der ersten Sekunde an. Für ihn "noch nicht".

Es kam, wie es angesichts der aufgeheizten Vorwegtipperei kommen musste. wir landeten in der Horizontale. Es war wundervoll. Ich hab im Hormonrausch danach wohl was dämliches gesagt "was ich im Arm hab ist meins" oder sowas. (könnt ich heut noch für im Boden versinken. Peinlich). Darauf stammelte er was von "er habe das vorwurfsvolle Gesicht seiner Frau vor sich gesehen". Blieb noch etwas. Tigerte im Wohnzimmer rum. Bekam ne Tasse Tee von mir. Man konnte aber sehen, dass alle Ampeln auf "raus hier" standen.

Und nach zwei Stunden düste der Mensch ab durch die Mitte. Trotz Nachtsichtproblemen.

Fallrückzieher No. 1. Ich lag zuhause heulend im Bett, hatte das Gefühl, nen Dampfwalzenunfall gehabt zu haben. Bekam irgendwann wieder Lebenszeichen.

Und dann die Info "er habe entschieden, seiner Ehe eine Chance zu geben". Damit also gegen jedes möglich "Uns" entschieden. Er habe sich "erdrückt" gefühlt durch meinen Satz nach dem S.

Den er komplett mißverstanden hat und zu besitzergreifend gefunden haben muss. So bin ich aber gar nicht.

Ende. Sollte man meinen. Mitnichten. Es war ein paar Tage Ruhe. Aber ab Unterrichtsbeginn bestand wieder Kontakt. Der sich intensivierte und auf eine andere Gefühlsebene ging. Ich war. virtuelle Geliebte, quasi.

Bis auf einmal aus heiterem Himmel eine Vollbremsung seinerseits kam. "Er habe Prinzipien, er entspräche so seinen Ansprüchen an sich selber nicht, seine Ehe. ". Darauf gab es 3 Sprachnachrichten von mir mit ordentlich Zunder. Dann sperrte er mich im Messenger. Huppala. Nagel-Kopf-Aua. Passiert.

Nach kurzer Zeit begann neuer Kontakt. Ich konnte es ja dann auch nicht lassen.

Folgte irgendwann Verbremser no. 2 (wenn man im Geradeauslauf beide Füße auf die Bremse haut, bis sich die Kiste dreht).

Danach kam neuer Kontakt zustande. Meine Stimme scheint emotional hormonell irgendwas zu bewirken bei ihm. (Ich sollte mich bei ner Hotline beschäftigen lassen).

Irgendwann wurde der Kontakt noch enger. Es ging um "Gefühle mit Entwicklungspotential in Richtung "große L." auf seiner Seite. Dass er sich Fragen über die Zukunft stellen würde. ob das denn wohl ginge mit uns beiden.

Gute Frage. Ich bin nicht so der Beziehungsmeister, ziemlich komplex, vielschichtig, irgendwo zwischen lieb und "ärgerst Du mich, gibts Zunder" angelegt. Ich hab normal Angst vor tieferen Bindungen, vor zuviel Nähe. obwohl gleichzeitig genau das meinem tiefsten Wunsch entspricht.

Es blieb horizontal. Auch. Auf eine sehr persönlich anmutende Weise. Ebeb wie zwei Menschen in einer Beziehung vertrauter werden. Irgendwann stellte sich die Frage, ob "das" wohl auch am Telefon ginge. öh. ja. Ging. Sogar ausgesprochen gut und beiderseitig.

Es hatten angeblich Gespräche mit seiner Frau stattgefunden, die aufbekommen hatte, zur Ehebelebung bitte mehr für sich selbst zu tun. Was sie dann auch tat.

An einem festen Wochentag ist sie seitdem meist unterwegs. Und ich bekomme einen Anruf zum Telefons.

Stellenweise auch mit emotionalem Vorgeplänkel.

Jedoch kamen stets genau dann, wenn ich mich besonders nah fühlte, von ihm weitere "Verbremser" à la "ich fühl mich bei Dir geborgen" (von mir) von ihm "ja, aber ich bin verheiratet". Öh. hö?

Mich wirft das immer aus der Bahn. Ich brauche Tage, bis ich das in mir wieder klar habe. Nach einem solchen Durchgang gabs von mir auf seinen FB Messenger 5 "Brandnachrichten".

Ich fauch dann alles raus und dreh mich um und geh erstmal. Seine Reaktion hat mich erstaunt. 2 Tage zurückdonnern. Dann wars wieder ok.

Mir war klar geworden, dass ich nur selber wehtue, wenn ich ihn verletze. Er ist im Konflikt zwar angep. (wenn ich austeile, treffe ich meist ausgezeichnet ins Männerego) bis ätzend, danach gings aber wieder.

Es wurde noch näher, ein Treffen kam in Sicht. Woraus dann doch nichts wurde. Teil der Vereinbarung zur "Eherettung" war angeblich, dass er gelegentlich Zeit bekommt, alleine zuhause zu sein.

Die er nutzen wollte, damit wir näher sein können. Er genießt allerdings auch sonst das Alleinesein zu Hause offensichtlich. Er klingt dann wesentlich entspannter. Stressfreier. Befreiter.

Aufgrund Schlung und Abfahrtszeit der Dame am Sonntagmittag kam kein Treffen zustande. 250 km Strecke trennen uns.

Aber ein gemütlicher kuscheliger Sonntag mit gleich 2x Telefons. Wie das halt vermutlich auch gewesen wäre, hätte man sich getroffen.

Mit gleichzeitigem Einschlafen, quasi auf demselben Kopfkissen. Ich hab gewagt, zu sagen, dass ich mich wohl mit ihm fühle. um am nächsten Tag nur nicht sachbezogene kalt wirkende Nachrichten zu bekommen. Abfluss verstopft, Müll raus, Nörgelmontag.

Später kam dann, dass er immer mal solche nachdenklichen Phasen habe. Die Reaktionen waren sehr distanziert. er ist komplett aus dem Kontakt gegangen.

Ich hab mich gefühlt wie ein Flugzeug, das aus Steigflug runtergeschossen wird.

Ich bin brandwütend geworden, hab - mal wieder- Dampf abgelassen. Dieses Verbremsen im schönsten Geradeauslauf schafft mich so sehr, dass ich an dem Punkt bin, an dem ich sage: nu reichts mir. Das geht so nicht mehr.

Normal ist diese Achterbahn nicht.

Ich komm auch immer wieder an den Punkt, dass ich mich vera. und benutzt fühle.

Nettes Spielzeug. Sonnenscheinfrau. Hormonelle Abwechslung. Mistkäfermannbegegnung halt.

Und auf der anderen Seite die Überlegung, dass es vielleicht wirklich ein echtes "wir" gab. Aber er seine Probleme mut sich selbst hat und nicht kann, wie ich das brauche.

So etwas sagt er zwischenzeitlich immer mal. Auch- beim letzten Mal- dass alle 6 bis 8 Wochen so eine Phase käme, in det ich mehr brauchen/ wollen würde, als er geben könne.

Meine Antwort: ja, verflixt. dann wachs an Deinen Aufgaben. Wenn einem jemand wichtig ist, dann gibt man sich doch gerne Mühe. naja. das hat dann zwei Wochen angehalten.

Wenn diese Verbremser kommen häng ich mehrere Tage in den Seilen, muss mich erst mal sortieren, komm an Gefühle zwischen Wut, Schmerz, Trauer. Es dauert Tage, bis ich mich selbst und die Umwelt wieder spüren kann.

Daher war für mich der letzte Durchgang Geschaukel der Letzte.

Es ist ungesund für mich. So mag ich mich nicht dauernd wieder fühlen, nicht dauernd wieder verhalten.

Ich bin ein positiver kommunikativer sensibler Mensch und bei ihm auf eine Weise verletzlich, die kannte ich vorher nicht. Bei mir sind viele echte Gefühle, ich hab mehr Nähe zugelassen als bei jedem anderen Mann vor ihm.

Aber ich frag mich trotzdem: was zum Teufel WAR das?

Kennt jemand von Euch sowas?

28.02.2020 05:35 • x 6 #1


Shakur

Shakur


336
542
Liebe TE

Mit dir hat er seinen Spass, seine Ablenkung und mit ihr eine Ehe.


Zitat von CaveCanem:
Es ist ungesund für mich. So mag ich mich nicht dauernd wieder fühlen, nicht dauernd wieder verhalten.


Du hast es selbst erkannt. Es ist ungesund für dich. Beende den Kontakt zu ihm. Oder wie lange möchtest du noch auf ihn warten? Wie lange willst du noch die Nr. 2 zu sein?

28.02.2020 06:20 • x 2 #2



Hallo CaveCanem,

Dieser Mann tut mir nicht gut / habe zu viel Nähe zugelassen

x 3#3


Zweizelgänger

Zweizelgänger


746
10
732
Guten Morgen,
also so ganz verstehe ich dich leider nicht.
Es klingt für mich ein bisschen nach einem Spielchen von beiden Seiten.
Ist ein bisschen so, als wäre man noch Anfang zwanzig, aber ich denke mal, das seid ihr beide nicht.

Du sagst selbst, dass du ein Problem mit Nähe und Enge hast.
Vielleicht ist das ja auch der Auslöser, dass du dich überhaupt auf sowas einlässt.
Das Andere ist, dass du dich offensichtlich ja auch etwas geehrt fühlst, dass er, trotz Ehe, Interesse an dir hat.

Ich glaube da werden auf beiden Seiten Bedürfnisse angesprochen, die aber halt nichts für eine echte Beziehung sind.
Vermutlich müsst ihr da beide daran arbeiten, was in euch fehlt und das dann erst finden werdet, wenn ihr einen Schritt weiter seid.
Beim jeweils anderen werdet ihr es vermutlich nicht finden, da der Schritt noch nicht gegangen wurde.

Alles Liebe.

28.02.2020 07:00 • #3


Gwenwhyfar

Gwenwhyfar


1846
1
2868
Zitat von CaveCanem:
Gute Frage. Ich bin nicht so der Beziehungsmeister, ziemlich komplex, vielschichtig, irgendwo zwischen lieb und "ärgerst Du mich, gibts Zunder" angelegt. Ich hab normal Angst vor tieferen Bindungen, vor zuviel Nähe. obwohl gleichzeitig genau das meinem tiefsten Wunsch entspricht.


Da liegt Dein Hund begraben. Schau mal wie die Beziehungen zu Deinen Elternteilen sind und was Du da für Erfahrungen mit vermeintlicher Liebe für Gehorsam und Anstrengung gemacht hast. Vermutlich lebst Du das immer wieder, weil Deine Seele einmal erleben will, dass es diesmal klappt. Wird es nicht.

Anziehung besteht leider immer wieder zu dem ähnlichen Typ Mann, solange man mit seinen eigenen Problemen nicht weiter gekommen ist. Womöglich auch darüber hinaus. Christian Hemschemeier (you tube) behauptet, den Liebeschip umprogrammieren zu können. Bücher von Stefanie Stahl sind lesenswert als Einstieg.

Mit diesem Mann wirst Du sowieso nicht weiter kommen, weil er bei seiner Frau bleiben wird. Du kannst weiter kommen, wenn Du immerhin aufhörst Dir selber Fallen zu stellen, in die Du rennst.

Ich selbst bin an dem Punkt. ich sehe die Fallen und renne nicht mehr rein. Immerhin etwas. Alternativen gibt es aber noch nicht.
Ein Leben allein ist immer noch besser als ein Leben auf einer Achterbahn und allein bist Du sowieso. Das willst Du auch so, weil Du es anders nicht kennst.

Also ich empfehle Dir erstmal Selbsterkenntnis und dann mal sehen. Ist alles nicht einfach, aber hilft.

Ach ja, Zunder ist auf keiner menschlichen Basis eine gute Idee. Erfolgreiche Kommunikation zu erlernen und eigene Grenzen zu erkennen und zu halten ist anstrengend, wenn man das so nie im Elternhaus erlebt hat.

Leider alles eigene Erfahrungswerte.

Guten Mut !

28.02.2020 07:08 • x 5 #4


Alexandra1975


54
62
Hast Du mal an seine Frau gedacht, wie die sich fühlt?
Ist ja nur die, die seit Jahren putzt und kocht für ihn.
Ich find Dich egoistisch und kindisch.

28.02.2020 07:09 • x 3 #5


T4U

T4U


3897
4637
Zitat von CaveCanem:
Neben Lover einschlafen und distanziertem Super Mario wieder aufwachen ist unsexy.

Jekill und Hyde?

Amüsant zu lesen


Zitat von CaveCanem:
wenn man im Geradeauslauf beide Füße auf die Bremse haut, bis sich die Kiste dreht


Ist es dir genug Nähe, welche er online liefert? Ist es zuviel Nähe, wenn er in deinem Bette weilt? Und die Aussagen, seiner einer, der ewige Hinweis, er ist verheiratet - kannst du dir das nicht merken von Montag bis Dienstag? Oder gar länger?

Und sag artig, Danke, wenn man dir was zukommen lässt!

Bist du Kind oder erwachsen?

Zitat von Alexandra1975:
Hast Du mal an seine Frau gedacht, wie die sich fühlt?
Ist ja nur die, die seit Jahren putzt und kocht für ihn.

Hat sie bestimmt - er ist ja derjenige, der ständig ins Bett herüber wankt

28.02.2020 07:12 • x 1 #6


CaveCanem

CaveCanem


323
1
339
Das hilft nicht wirklich weiter.

Er hatte im Januar gesagt, dass er wirklich sicher sein wolle, dass diese Ehe wirklich zuende sei.

Beim vorletzten Verbremser kam hoch, dass er quasi keine Familie hatte, ihre Familie in herzlich und vorbehaltlos aufgenommen hatte.

Er ist anscheinend von seinem Großvater zum Teil großgezogen worden. Dessen Ansichten prägen sein Selbstbild.

Das ist natürlich etwas, das sich dann auch erst mal erledigt hätte.

Er hat ne Menge zu verlieren. Die wirtschaftliche Situation steht nicht zum Besten.

Da gibts eine Doppelhaushälfte, die vermutlich nicht komplett abgezahlt ist.

Langsam tauchen auch andere Puzzelteilchen wieder auf aus den Gesprächen.

23 Stunden Telefonate in 2 Monaten. Den Rest hab ich gelöscht als er abgedampft ist zu Sylvester.

Nur für Zeitvertreib?

Ich krieg das nicht sortiert, ob mich da wer vereimert hat.

Oder ob da einfach wem was über den Weg gelaufen ist, dass er sich nicht zu leben traut. Warum auch immer.

Er ist noch immer gesprächsbereit. (Kann man so sehen oder anders).

Seiner Frau hatte er davon nichts gesagt, dass er bei mir war. Auch nicht, dass wir was miteinander hatten. Schon gar nicht, dass da täglich sehr intensiver Kontakt war.

Ich hab ihm klar und deutlich gesagt, dass ich das so nicht mehr kann und will. Und dazu steh ich.

Ich mag das eben bloss begreifen, ob mich da wer verar... hat.

Oder da wirklich "etwas" war. Wir waren unglaublich nah. Beide. Gegenseitig.

Oh, ich bin meine Schritte gegangen @ Zweizelgänger.

Ich hab den Mut aufgebracht, trotz unschöner Kindheitserlebnisse und daraus resultierender Angst vor Nähe genau diese zuzulassen und zu genießen.

Und genau dann, wenn sich das gezeigt hat, wenn ich das rausgelassen habe, hat er verbremst.

Für ein "mir gehts gut mit Dir" neben Super Mario anstatt neben Mr LoverLover aufzuwachen war ein zu krasser Wechsel für mich.

Wie eine kalte Dusche. Und so hat er seinen eigenen Gefühlsumschwung auch empfunden und sich gefragt, was er da eigentlich tue.

So sein Statement von Montag.

Ich hab den Mut und die Kraft, mich einzulassen. Neu für mich. Gut zu wissen.

Dass ich diesen Wunsch überhaupt habe; war mir so klar auch nicht.

Dass es einen Menschen gibt, der mich so berührt, der so nah kommen darf... erstaunt und freut mich.

Bloss doof, dass dieser besondere Mensch damit so schlecht umgehen kann.

Nur begreif ich noch immer nicht: WAS war das?

Wenn man liebt verhält man sich doch anders.

Er hat mir lange seine Gefühle nicht mehr gezeigt. Sagte, da seien schon welche, due er aber nicht rausgelassen habe, um keine Hoffnungen zu schüren.

Genau das wäre aber die Basis gewesen, nicht ständig zwischen den Extremen zu pendeln, sondern zur Ruhe zu kommen emotional.

T4U : Bingo. @ Danke sagen. Er war beim Militär. Hat was davon.

Und: hey... ich will ihn ja gerne life sehen und will, dass da Realität beikommt.

ER verbremst ja jedes Mal strategisch so günstig, dass die Zeit verrinnt, ohne dass man sich sieht.

Weil: ich war ja so garstig beim Zundergeben. Und er schämt sich fast/ hat fast Schuldgefühle. Ach was...

28.02.2020 07:14 • #7


T4U

T4U


3897
4637
Zitat von CaveCanem:
ob mich da wer vereimert hat.

Augenscheinlich
Zitat von CaveCanem:
Seiner Frau hatte er davon nichts gesagt, dass er bei mir war. Auch nicht, dass wir was miteinander hatten. Schon gar nicht, dass da täglich sehr intensiver Kontakt war.

Natürlich nicht! Das ist der Sinn einer Affäre

Zitat von CaveCanem:
Wir waren unglaublich nah. Beide. Gegenseitig.

Aber nur im Bett. Sonst nur Du

Zitat von CaveCanem:
Wenn man liebt verhält man sich doch anders.

Wer liebt denn?

Er dich? Unwahrscheinlich
Du ihn? So schnell...für lau?

28.02.2020 07:18 • x 1 #8


CaveCanem

CaveCanem


323
1
339
[/quote]
Wer liebt denn?

Er dich? Unwahrscheinlich
Du ihn? So schnell...für lau? [/quote]

Treffer. Das ist der Punkt.

So schnell. Für lau. Zum ersten Mal so sehr. Mit ü 50!

Da war die ganze Zeit ein Ungleichgewicht. Zwischendrin änderte sich was. Dann ging es wieder zurück.

Aber diese seltsame Nähe wurde größer. Stundenlanges Texten, den ganzen Tag über.

28.02.2020 07:21 • x 1 #9


T4U

T4U


3897
4637
Zitat von CaveCanem:
Mit ü 50!

Immerhin kannst du es, dich verlieben, dich hingeben, dem Gefühl - ist doch auch was wert, war halt nur der falsche Mann irgendwie

28.02.2020 07:22 • x 3 #10


CaveCanem

CaveCanem


323
1
339
Das ist der Punkt, T4U.

Ich hab gedacht, dass es das für mich nicht gibt. Er ist auch sonst interessant. Macht Musik. Fotigrafiert. Hat eigene Interessen. Kein Dummer.

Dass ich für Dinge "brenne", dass da ein Kopf hinter steht, der denkt, dass ich gerne kreativ bin, das alles hat ihn angezogen.

Das scheint er bei ihr nicht mehr zu sehen.

28.02.2020 07:28 • #11


T4U

T4U


3897
4637
Zitat von CaveCanem:
Das scheint er bei ihr nicht mehr zu sehen.

Das eine Ehe, die über Jahrzehnte besteht, einschläft, wenn man sich nicht aktiv kümmert, steht außer Frage - hat aber mit dir nichts zu tun. Das er dich da hineinzieht, es sich Teils sehr einfach macht um dann sofort zurück zu rudern, ist höchst manipulativ und hilft dir Null.

28.02.2020 07:31 • x 1 #12


Gwenwhyfar

Gwenwhyfar


1846
1
2868
Du hast Dich nur eingelassen, weil Dein Unterbewusstsein schon lange wusste, dass er es nicht tun wird. Eine Gefahr für Deine Ängste gab es nie.

Lies Dich in die Themen ein, wenn Du verstehen möchtest. Aktive und passive Vermeidung ist eins davon.

Solange Du in Standardschleife wiederholst, was er doch alles gesagt hat, kommst Du nicht weiter. Wenn er mit gepackten Koffern vor Deiner Tür wäre, möchte ich gern mal sehen, was Deine Ängste machen würden. Nein, natürlich nicht wirklich. Aber sorry, Du gaukelst Dir was vor, weil es eben einfach ist, da nicht realisierbar.

28.02.2020 07:36 • x 5 #13


Ebony


510
600
Für mich unglaublich, dass du anscheinend bereit bist, dich mit Brosamen abzufinden.
Dieser Typ möchte sich nicht festlegen, entweder du schluckst das, wohl mit Appetit.
Oder du haust ihm sein Konstrukt, Ehefrau, du, weiß nicht, kann nicht, um die Ohren.
Was bist du dir selbst wert?
Reicht ein Lover für das eine.
Oder sollte es auf eine Beziehung hinauslaufen.
Du triffst die Entscheidung, nicht der Typ, er muss handeln.
Die Handlung nicht in deinem Sinne, tschüss mein Freund, war ganz nett, aber es gibt noch viel zu entdecken.

28.02.2020 07:43 • x 1 #14


Kummerkasten007

Kummerkasten007


8130
3
9915
Zitat von CaveCanem:
das alles hat ihn angezogen.


Und deswegen steht er nachm S. auf und fährt?

28.02.2020 07:53 • x 3 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag