27

Die Liebe meines Lebens für zwei Monate

sayra

sayra

109
2
45
hallo erstmal,

ich hab mich mal hier angemeldet, weil ich einfach nicht mehr weiter weiß. ich bin schon ein paar jahre auf dieser welt und habe auch schon so einige beziehungen hinter mir und kenne auch liebeskummer.

aber so etwas habe ich einfach noch nie erlebt..

ich habe den Einen getroffen. so ein gefühl hatte ich noch nie in meinem leben und ich habe auch nie daran geglaubt oder an so etwas wie seelenverwandtschaft. aber seit unserem ersten treffen und dem ersten blick in unsere augen war es uns beiden klar. das ist etwas vollkommen anderes...

das war am 12. dezember letzten jahres. wir wohnen 300km auseinander.

wir sind uns so ähnlich. mögen dieselbe musik, haben zu 100% dieselben interessen und wenn wir gechattet haben, dann haben wir mindestens fünfmal genau dasselbe in denselben worten und auch noch gleichzeitig geschrieben.

es war der himmel auf erden. für ihn wie für mich. er konnte es genauso wenig glauben wie ich. wir harmonierten von anfang an, als wenn wir uns schon immer kannten. keine hemmungen, nichts. wir haben sogar schon gesucht, ob uns nicht etwas am anderen nervt, was man mit der rosaroten brille gerade nicht sieht und sich dann später als riesen problem rausstellen könnte... uns war beiden klar, daß alles am anfang total toll ist, aber das war wirklich etwas nie dagewesenes für uns beide und er hätte nie gedacht, daß er so etwas in seinem leben noch erleben würde. er ist 47 - also auch nicht unbedingt naiv und läßt sich nicht mehr von seinen gefühlen leiten - er ist da sehr realistisch. und ich bin bald 30.

da gibt es nur ein unüberwindbares problem:

er ist verheiratet und hat drei kinder. wir waren immer ehrlich und ich wußte, daß seine kinder an der nummer eins stehen. seine frau liebt er schon länger nicht mehr, aber er will seinen kindern keine trennung zumuten. er respektiert seine frau und sagt, es ist nicht ihre schuld. sie wäre eine tolle frau, aber da wäre schon seit jahren nichts mehr. er hat vor mir so vor sich hingedümpelt in der ehe und sagte mir auch immer: besser er hat eine schei., als daß seine kinder eine schei. kindheit haben. nebenbei hat er seine frau viermal vor mir betrogen, aber das ist lange her und er hat sich mit seiner situation so arrangiert, daß sie eben nebeneinander her leben und nicht streiten bis die kinder groß sind. es gibt auch keinen streit bei ihnen, aber auch keine zärtlichkeiten mehr - keine küsse - keine umarmungen - nichts.

und dann kam ich...und er hat mit mir kontakt aufgenommen!

er ist bei mir so aufgeblüht. bekannte haben ihn darauf angesprochen, warum er in letzter zeit so gut drauf wäre. er hatte auf einmal wieder energie und wieder gefühle.

ich bin nicht naiv und uns beiden war klar, daß das ganze schwierig wird. weil ich auch auf gar keinen fall in konkurrenz mit seinen kindern treten wollte. niemals. und ich hätte es nicht ertragen, wenn er sie für mich verlassen hätte.

hört sich alles ja so toll an...

vor zwei wochen hat er das mit uns dann beendet. er kam mit der ganzen situation nicht mehr klar. er wollte für mich komplett da sein und konnte es nicht. er wollte auch für seine kinder da sein und dachte dabei an mich. außerdem konnte er das seiner frau nicht antun, auch wenn er sie nicht mehr liebte. er hat immer mehr getrunken und ist letztendlich auch beim therapeuten gewesen deswegen. hat mit seiner frau geredet und denkt, daß sie das ganze halbwegs über die bühne bringen, ohne sich etwas anmerken zu lassen, bis die kinder groß sind. die kinder stehen auch bei ihr an erster stelle, sonst wäre sie schon vor jahren gegangen.

ich habe darauf eine woche nichts mehr gegessen. ich konnte nicht mehr länger als eine minute stehen und sofort haben meine beine angefangen zu zittern. ich habe definitiv über selbstmord nachgedacht, damit einfach diese schmerzen aufhören, damit ich endlich einfach wieder ruhe habe. vor allem. ich habe mindestens 18 stunden am tag geweint. habe meine freunde mobilisiert und mit ihnen geredet. was ich normalerweise nicht mache. ich mache viele probleme mit mir selbst aus. ich bin eigentlich eine einzelgängerin - genau wie er.

aber alle meine taktiken haben bei ihm nicht gegriffen. weil es einfach etwas größeres zwischen uns ist.

dann habe ich wieder kontakt zu ihm hergestellt, weil ich einfach nicht noch eine woche ohne essen gepackt hätte und mit dem gedanken gespielt habe, in eine klinik zu gehen. das tat mir gut, auch wenn alle mir davon abgeraten haben. normalerweise wäre ich auch für einen kompletten kontaktabbruch, was mir auch sonst immer geholfen hat.
aber nicht bei ihm. ich bin aus meiner schockstarre aufgewacht und konnte wieder ganz langsam anfangen zu essen.
ich weiß, daß es ihm genausowenig gut geht. aber er verschließt sich immer mehr. ich versuche ihn auch größtenteils in ruhe zu lassen. und mir ist bewußt, daß das ganze vorbei ist und der kontakt verblendet mich auch nicht. dazu bin ich zu realistisch.

er sagt, wenn er etwas ändert an seinem leben, dann, weil er es so möchte und nicht wegen mir. was ich auch vernünftig finde. sonst würde er nachher mich hassen, weil er seine kinder vermißt. und weil er nicht möchte, daß ich so lange warte, bis er sich entschieden hat, hat er es beendet. weil er mich liebt.

was soll ich sagen.. es tut natürlich noch höllisch weh.. natürlich werde ich mit jedem tag stärker. aber mein leben an sich macht keinen sinn mehr. ich habe mich nie an leute gehängt. ich hatte immer mein eigenes leben. ich war auch alleine glücklich. aber mit diesem wissen, wie es sich anfühlt den Einen getroffen zu haben, der einen auch noch genauso liebt, macht alles keinen sinn mehr. ich habe keinen spaß mehr. ich sehe meine zukunft, aber ich freue mich nicht mehr darauf. ich weiß, daß er mich noch genauso liebt. ich weiß, daß er genauso leidet, aber für seine kinder das in kauf nimmt. bis jetzt. ich merke, daß er immer aggressiver wird. ich weiß, daß es eigentlich keine chance für uns gibt.
aber mein leben kann mit diesem wissen einfach nicht mehr weitergehen. wofür?

ich habe verdammt viele menschen in meinem leben kennengelernt, um zu wissen, daß es bei keinem anderen so sein wird, wie mit ihm. er hat immer gesagt, ich wäre er als frau und anders herum. und ich bin sehr realistisch. wir haben uns nur viermal gesehen. und sind so dermaßen zusammen gewachsen. ich kann in seinen augen lesen und er in meinen. ich habe ihn auch nicht idealisiert. ich weiß wie sich das anfühlt. das habe ich alles schon durch.

danke schonmal, daß ich mir das ganze mal von der seele schreiben konnte. selbst meine freunde können das nicht so ganz nachvollziehen. ich versuche immer wieder zu erklären, daß er mein seelenverwandter ist und das dachte er auch immer. und wir haben beide vorher nicht an so was geglaubt. aber keiner versteht das und daß wir trotzdem den kontakt zueinander brauchen und dieser uns beiden gut tut. auch wenn alle logik das gegenteil behauptet.

ich weiß nicht mehr, was ich mit meinem leben machen soll. wenn man einmal in seinem leben wirklich erlebt hat, was liebe bedeutet...wie soll man dann weiter einen sinn sehen, wenn man nicht mit demjenigen dieses teilen kann?

21.03.2011 02:57 • #1


elise


Hallo,

stell dir mal vor, du bist mit Ihm zusammen. Ihr heiratet....du hast mit deinem Traummann 3 Kinder. Du liebst ihn und deine Kinder. Ihr habt ein tolles leben. Dein Mann spürt von dieser Seelenverwandschaft vom Anfang nur noch wenig. Er findet und das schon lange, dass er dich nicht mehr liebt...er schaut sich nach anderen frauen um und lernt jemand kennen...

Deinen Schmerz hoch zehn würde seine Frau fühlen.

Es war nicht richtig von ihm sich mit dir einzulassen. Wenn er nicht den Mut hat die Beziehung vor einer Affäre zu beenden, dann würde er auch dich ohne Mühe betrügen. Mach dir da nichs vor...

...Das, was man zu einer Affäre sagt, ist auch nicht immer die Realität. Klar, er hängt an dir wie du an ihm und trotzdem sitzen Sie gemeinsam beim Frühstück und er kann auch noch lächeln....

...es kommen auch wieder andere männer nach, mit denen es ebenfalls so ist. Er ist kein unikat.

21.03.2011 09:42 • #2



Die Liebe meines Lebens für zwei Monate

x 3


Desiree

Desiree


82
5
31
Hallo Sayra,

ich kenne einer derartige Seelenverwandschaft oder zumindest das Gefühl, das ab dem ersten Augenblick besteht. Eure Ausgangssituation ist denkbar schlecht und die Aussage, dass er sich der Kinder zuliebe nie trennen würde, verdammt euch von vornherein zu großen Einschränkungen, die ein so starkes Gefühl wie Liebe nicht auf Dauer verkraftet. Beschreibe einmal, was genau macht den reiz aus zwischen euch. Gleiche Interessen, ok, aber gibt es da vielleicht auch den Reiz des Verbotenen? Es ist ein Abenteuer im tristen Alltag, nervenaufreibend, aber spannend. Sicher spielen solche Dinge auch eine Rolle im großen Gesamtbild. Möchte man ein verstecktes Leben als Affaire leben, und sind sich da beide einig, spricht überhaupt nichts dagegen, eine solche Beziehung zu führen. Manchmal sind sogar die Ehefrauen eingeweiht und tolerieren das. in den meisten Fällen funktionieren diese Partnerschaften aber nicht oder sind unerfüllt. Ganz sicher trifft nicht jeder im Leben einen Seelenverwandten, aber es gibt mehrere, denen man die Chance geben sollte, sie auch zu treffen. Du bist noch keine 30. Das ist doch ein jugendliches Alter. Ich werde dieses Jahr 35 und habe erst jetzt, nach vielen Erfahrungen, die Liebe meines Lebens getroffen. Und bei dieser Lebensliebe passt dann tatsächlich alles ohne wenn und Aber. Ich weiß also, es gibt die wahre Liebe auch ohne Hindernisse. Gib ihr eine Chance! Und das Schöne ist jetzt, du weißt, wie sich das anfühlen muss. Also wirst du deine wahre Liebe, die für dich bestimmt ist, nun auch erkennen, wenn sie vor dir steht. Vergeude nicht deine und seine Zeit. er will nicht, er mag/liebt dich vielleicht, aber nicht stark genug.

Elise hat recht, auch bei anderen Männern gibt es Seelenverwandschaft. Ganz sicher!

Liebe Grüße
Desiree

21.03.2011 11:19 • x 1 #3


Maria46


Hi Sayra,

Ich habe 1992 meinen seelenverwandten kennengelernt, es war genau wie du beschreibst - die selben Sachen sagen, denken, mögen... etc.
1993 haben wir geheiratet, 2 Kinder bekommen.
Bis 1996 da wurde ich unruhig und wollte was anderes... mehr Aufregung, mein Partner war zu berechenbar!

Dann habe ich so circa 1999/2000 im internet noch einen mann kennengelernt - diesmal wieder mein seelenverwandter! Hatte nie gedacht dass da noch so einer existieren koennte auf der Welt.

Nach vielem hin und her, und dazu auch viele traenen jenseits der beteiligten, bin ich schlussendlich wieder mit meinem Ehemann zusammen.

Ich musste mich entscheiden, und habe mir gestehen muessen dass da einfach nicht genug liebe war zum zweiten, um den ersten zu verlassen. Obwohl der zweite natürlich neuer und aufregender war.

Um die Verletzung dem Zweiten zu verringern, sagte ich ihm auch dass ich meine Kinder einfach nicht im Stich lassen kann (was schon wahr ist, aber ich denke, wenn es hart darauf angekommen wäre , hätte ich eine loesung gefunden).

Was ich damit sagen will - es gibt definitiv mehr als einen Seelenverwandten auf der Welt.

Und wenn deiner es wirklich wollte, hätte er ganz sicher auch eine loesung gefunden. Egal was er dir sagt zum Gegenteil.

Ich weiss das hilft dir jetzt nicht, und ich weiss auch dass es sehr lange dauern kann bis man den richtigen findet der genau passt. Aber der ist dann trotzdem nicht unbedingt der einzige!

Fuehle dich lieb gedrueckt

Maria

21.03.2011 13:56 • x 1 #4


sayra

sayra


109
2
45
danke für eure lieben nachrichten. die machen wenigstens mut.

es ist nicht so, daß er sich gänzlich entschieden hat. er will es einfach noch ein letztes mal mit seiner frau probieren und ich weiß, daß er immer ehrlich zu mir ist. er liebt sie nicht mehr. aber er fühlt sich natürlich zu seiner familie dazugehörig. was nach 16 jahren ehe natürlich normal ist.
er weiß nicht, ob das funktioniert oder er nach einer zeit merkt, daß das alles keinen sinn mehr macht.
aber er will mich nicht warten lassen, bis er sich entschieden hat oder sich das ganze klärt. das wäre mir gegenüber unfair. er sagt auch oft, daß sein leben vorbei ist und ich mein ganzes noch vor mir hätte und was ich denn von so einem alten sack möchte...

wir haben über viele optionen geredet. scheidung - meist werden die kinder der mutter zugesprochen und er kann sich mit besuchszeiten nicht abfinden. abgesehen davon, daß das finanziell nicht drin wäre. aber ich vertrete da immer die meinung, das das schei. geld damit nichts zu tun haben darf. das geld geht in die kinder und fertig und auch zur ex-frau, die 16 jahre nicht arbeiten konnte und sich um die kinder gekümmert hat.
nebenbei eine offizielle beziehung, aber vor den kindern alles wie gehabt (was, wie er meinte, kein großer unterschied zum jetztigen umgang wäre).
aber seine frau würde damit nicht klarkommen. was nach 18 jahren beziehung natürlich auch klar ist.

sie will übrigens irgendwann wieder in ihr heimatland japan zurück und er weiß auch nicht wann. ob sie dann, wenn die kinder groß sind "tschüß" sagt und weg ist.

warum wir so dermaßen zusammen passen? hm... ich kann das irgendwie nicht erklären. wir brauchen nicht miteinander reden. wir verstehen uns auch so. wenn der eine einen satz anfängt, dann kann ihn der andere beenden. seit der ersten sekunde war da so eine wahnsinnige vertrautheit. seine liebe zu mir wurde mit jedem tag mehr, auch etwas, das er nicht kannte. wir haben - ohne es zu wissen und mit 300km abstand zwischen uns - exakt dieselben dinge zur selben zeit gemacht. ich kann das einfach nicht so gut erklären. er akzeptiert alles an mir und findet mich toll wie ich bin und ich ihn genauso. jede frau in seinem leben wollte ihn immer ändern - ich wäre die erste, die ihn so liebt, wie er ist. ich habe nie über das älter werden und das alter an sich nachgedacht, aber mit ihm alt zu werden..dann hätte ich vor nichts mehr angst. und ihm ging es genauso. wir haben schon witze darüber gemacht, wie wir als altes ehepaar sind.

ach...eigentlich brauch ich nur ein wenig mehr geduld. die sache wird sich mit der zeit klären...mit der zeit werde ich hoffentlich immer besser damit fertig, auch wenn ich immernoch jeden tag einmal weine deswegen. und mit der zeit wird sich zeigen, ob die ehe und die ganze familie noch eine chance hat oder nicht.
aber es kommen immer momente, da bricht alles über mich herein und ich verstehe nicht, warum das mir passieren muß. warum ich denjenigen welchen vor die nase gehalten kriege, den ich aber nicht so ohne weiteres haben kann. und eine familie auseinander bringen...? auch wenn sie vorher schon kaputt war..ist kein gutes gefühl...

ich liebe ihn..und wenn das bedeutet, daß er und seine frau sich wieder näher kommen und das ganze noch kitten können, dann tut das mir zwar höllisch weh, aber ich würde mich darüber schon freuen für ihn. aber nur wegen der kinder mit einer frau zusammen sein, die einem keine gefühle mehr zeigt und der man auch keine gefühle mehr zeigen kann..mit so einer entscheidung könnte ich schwer leben...

21.03.2011 19:41 • #5


sayra

sayra


109
2
45
oh mann...

ich verstehe mich selbst nicht mehr...

jetzt ist die trennung bald vier wochen her und ich weine immernoch jeden tag. ich kenne mich gar nicht so. ich war immer selbstständig, habe mich nie von jemanden abhängig gemacht. das war mir immer sehr wichtig. nach dem motto: wer alleine glücklich ist, der kann auch besser mit jemand anderem glücklicher sein. ich habe niemals mein glück von einem anderen menschen abhängig gemacht.

und genau das ist gerade passiert. und ich wollte doch sogar alleine bleiben. ich war über ein jahr alleine vor ihm... und glücklich. ich habe mein ding gemacht. und hatte genug mit mir zu tun..

warum um himmels willen hänge ich so an diesem kerl? das kann doch echt nicht wahr sein..
zu wissen, wie es mir geht mit ihm zusammen, das macht mein ganzes bisheriges leben zunichte.. ich wäre soooo gerne unwissend geblieben. ich wünschte, ich hätte meinen seelenverwandten niemals getroffen. warum sollte das sein? wenn wir sowieso keine chance haben, zusammen zu sein? was hatte das denn bitte für einen sinn?

er versucht jetzt wieder mit seiner frau auf heile welt zu machen...aber das hat ja schon die letzten jahre nicht mehr hingehauen... so habe ich ihn ja kennengelernt. er ist so dermaßen aufgeblüht bei mir. das war doch echt fies vom schicksal... ich wünschte, ich hätte ihn nie getroffen... dann könnte ich weiter glücklich mein leben leben und würde nicht jeden tag weinen müssen, weil ich ihn so sehr vermisse..

ich war doch immer so stark.. er hat mir einfach alles genommen... und ich kann ihm nicht mal böse sein, weil er einfach eine schei. in kauf nimmt für seine kinder...

01.04.2011 00:51 • #6


Mika75


Hallo Sayra,

ich kann gar nicht glauben, was ich hier lese. Wenn ich hier meine Situation schildern sollte, bräuchte ich lediglich Deine Worte kopieren. Zumindest den größten Teil.
Auch bei mir ist der Nachwuchs der Grund, weshalb sich meine Seelenverwandte letztendlich von mir entfernt hat. Sie konnte es einfach nicht mehr aushalten (sie wollte weder mich, noch ihre Kleine im Stich lassen = Dilemma). Sie leidet, ich leide ... und dennoch gibt es keine gemeinsame Zukunft. Das kann doch alles nicht wahr sein.


Ich wünsche Dir, daß Du diese traurige Zeit überstehst. Bei mir ist es nun 2 1/2 Monate her und ich bin noch längst nicht über'n Berg.

03.04.2011 13:05 • #7


sayra

sayra


109
2
45
ach mika....

mensch....das tut mir auch für dich leid..denn ich weiß ganz genau wie du dich fühlst..

manchmal verstehe ich die menschen auch nicht. ich meine, wie sollen die kinder lernen, daß man in einer beziehung auch glücklich sein sollte, wenn ihre eltern gar nicht mehr auf sich gegenseitig eingehen?

und ich meine damit bestimmt nicht, daß man eine ehe so einfach auf's spiel setzen soll und bei kleinsten zweifeln sofort die scheidung einreicht. aber wenn so etwas schon seit JAHREN geht...

die tochter meines "ex" ist zB 16 und hat mit beziehungen noch gar nichts im sinn...freundschaft ist ok, aber mehr nicht.. ich bin ja sowieso immer am denken und kann mir auch vorstellen, daß sie ihre eltern so gefangen in ihrer ehe sieht, daß sie darauf erstmal gar keinen bock hat, weil sie so ein abschreckendes beispiel jeden tag vor sich sieht.
ganz so schlimm ist es bestimmt nicht, aber mein "ex" sagt immer, die kinder würden das nicht merken, daß er in der ehe unglücklich ist. wenn ich aber fotos von ihm sehe, dann habe ich damals, als ich ihn kennengelernt habe schon die traurigen augen auf jedem bild bemerkt... und da kannte ich ihn noch gar nicht.

es adelt ihn natürlich, daß ihm sein leben und glück nicht so wichtig ist, wie das seiner kinder, aber ich denke eigentlich, daß die kinder mehr von ihren eltern haben, wenn diese glücklich sind. natürlich möchten sie auch immer, daß mama und papa zusammen sind, aber wenn zwischen den eltern überhaupt keine zärtlichkeiten mehr ausgetauscht werden und das ganze mehr einer wohngemeinschaft gleicht, dann kann ich nicht glauben, daß das ein stabileres umfeld für sie ist, als wenn die eltern sich trennen würden und sich dann wieder glücklich gemeinsam um die kinder kümmern...

ich weiß auch nicht. ich kann nicht so ganz damit abschließen, weil ich mir nicht vorstellen kann, daß das mit seiner frau wieder klappt und das konnte er sich auch nicht. darum habe ich angst, wenn ich über das ganze hinweg bin, daß er sich doch trennt und dann ist schon so viel bei mir kaputt gegangen. das ist das doofe in meiner situation. ich will nicht warten, weil er auch nicht wollte, daß ich das tue. aber abschließen und er kommt nach ein paar monaten doch zurück?

er hat lange über das ganze nachgedacht und es gab immer die möglichkeiten:

-er verläßt seine ehe und dann zerbricht das mit uns vielleicht auch nach ein paar monaten/jahren und dann steht er vor dem nichts

-er beendet das mit mir und die ehe geht doch in die brüche und ich bin dann auch noch weg und dann steht er ebenso vor dem nichts

ich weiß, daß er nur wegen den kindern bleibt. würde es sie nicht geben, dann wäre er schon längst weg. und seine frau hat übrigens das gleiche gesagt.
ich weiß nicht, warum die beiden sich das leben so schwer machen. denn das geht ja schon seit jahren so. da bin ich nicht der grund gewesen. und nun versuchen sie durch zu halten, bis die kinder groß sind und dann werden sie sich wahrscheinlich sowieso trennen und wie stehen die kinder dann da? die eltern sind wegen ihnen zusammen geblieben und dann sollen diese sich nicht schuldig fühlen? gerade wenn sie älter sind und schon ein wenig mehr erfahrungen in sachen liebe gemacht haben?

es ist so eine blöde situation...

bei mir ist es jetzt 4 wochen her und ich muß sagen, ich habe den ganzen märz durch jeden tag mindestens einmal geweint. einen ganzen monat lang...ich bin fassungslos von mir selbst... und über den berg auch noch lange, lange nicht..

ich wünsche dir auch viel kraft!

04.04.2011 00:25 • #8


Mika75


6
1
Hallo Sayra,

Du sagtest, daß es für ihn 2 Möglichkeiten gab:

Zitat von sayra:

-er verläßt seine ehe und dann zerbricht das mit uns vielleicht auch nach ein paar monaten/jahren und dann steht er vor dem nichts

-er beendet das mit mir und die ehe geht doch in die brüche und ich bin dann auch noch weg und dann steht er ebenso vor dem nichts



Eine dritte Variante kam für ihn nicht in Betracht?
- Er beendet seine Ehe und wird mit Dir glücklich bis in alle Tage.

Sicherlich, eine Garantie für die Liebe gibt es nie. Man kann doch aber nicht immer vom Negativen ausgehen. In diesem Fall dürfte man sich überhaupt nicht erst verlieben.

Warum hat er sich überhaupt mit Dir eingelassen? Der Rattenschwanz war doch von vornherein zu lang. War es alles nur ein Spiel? Ein Spiel, in welchem es keinen Gewinner geben konnte? Ich stelle mir selbst immer wieder diese Fragen und finde keine befriedigende Antwort darauf.


Ach ja Sayra, sei nicht überrascht, daß Du momentan so viel weinen mußt. Du hast einen Menschen kennengelernt, der Deine Seele wärmen konnte. Und wenn man diesen dann verliert, ist Weinen doch das Mindeste. Außerdem tut es meistens gut.

04.04.2011 20:58 • #9


sayra

sayra


109
2
45
hey mika!

ich weiß eigentlich genau, daß es für unsere beiden "ex" kein spiel war!

ich schätze deine seelenverwandte genauso ein, wie meinen.
warum sie sich beide auf uns eingelassen haben? weil man eben nur bedingt gegen seine gefühle ankämpfen kann. und auch deine ex wollte ja dir mehr geben als sie konnte. sie wollte dir gerecht werden und dir das zurück geben, was du ihr anscheinend gegeben hast. das ist liebe, finde ich. nicht an sich selbst denken, sondern daran, daß es dem anderen gut geht.

und das war bei uns definitiv der fall. jeder hat zuerst an den anderen gedacht und wollte, daß es ihm gut - und das hat mein ex mir gesagt, hätte er noch nie so erlebt von sich. wir mußten nichts für uns selbst einfordern, weil wir es einfach bekommen haben. weil es dem anderen das wichtigste war. einfach ein harmonisches geben und bekommen, denn nehmen mußte ich mir nie etwas.

aber bei solch guten menschen ist es natürlich auch verständlich, daß sie ihre kinder auch glücklich sehen wollen und ihnen nicht den vater nehmen wollen. meiner hätte ja auch gehen müssen und ob die kinder ihm zugesprochen worden wären steht in den sternen...

sie haben uns nicht verlassen, weil sie uns nicht lieben, sondern gerade deswegen. sie verzichten auf uns - und ihr glück - für ihre kinder. und wünschen uns, daß wir glücklich werden.

gegen die liebe ist man machtlos und so sicher wie ich mir bei meinem ex bin, daß er mich nach wie vor liebt, bin ich es bei deiner. sie wollen allen gerecht werden und zerbrechen langsam an dieser situation, weil sie auch beide für ein verlogenes zweigleisig fahren nicht geschaffen sind. gott sei dank. es sind beide zu gute menschen, die ihr glück hinter das von anderen stellen.

dazu kommt natürlich die angst. die angst, die gewohnte umgebung, das gewohnte leben zu verlieren, das ja auch sicherheit bietet. es ist ein großer schritt, sein gesamtes leben zu verändern.
und in meinem fall möchte er es eben selbst entscheiden. er wird gehen, wenn er es nicht mehr aushält, aber nicht wegen mir. was ja auch gut ist.

wir sind beide an zutiefst gefühlvolle und verantwortungsbewußte menschen geraten, die uns nicht widerstehen konnten, weil wirkliche liebe im spiel war. nicht die aufregung des neuen oder des verbotenen, sonst wären sie schon längst aus der ehe ausgebrochen.

mein ex zerbrach auch daran, daß er eben NICHT zu mir stehen konnte, wegen seinen kindern. er hätte das in einigen situationen so gerne öffentlich gemacht, aber er wußte, daß er dann seine frau verlieren würde. was nicht weiter schlimm gewesen wäre. aber er hätte somit auch seine kinder verloren. und den kindern ihr sicheres zuhause genommen. und DAS hat ihn letztendlich zu der entscheidung gebracht, mich frei zu geben und weiterhin sein leben in dieser ehe zu ertragen.

momentan haben wir seit zwei wochen keinen kontakt mehr. aber wir sind noch auf faceb**k befreundet. und ich weiß, daß er genauso oft auf meinem profil rumgeistert, wie ich auf seinem.

ein guter freund - der übrigens meinen ex kennt und das ganze zwischen uns mitbekommen hat - hat mir einen wirklich guten rat gegeben: wenn das zwischen uns wirklich so etwas großes und besonderes war, wie ich und auch er gedacht und gefühlt haben, dann kann er das nicht auf dauer in sich vergraben. dann wird es immer wieder hoch kommen und ihn letztendlich doch zu einer trennung von seiner frau bringen. denn gegen die große liebe kann man nicht längerfristig ankämpfen. und wenn das nicht passiert, dann haben wir uns wohl alle getäuscht... - hilft in der jetzigen situation auch nicht unbedingt weiter... ;o)

vielleicht helfen dir ein paar meiner worte ein bißchen..
es ist unwahrscheinlich schön, jemanden gefunden zu haben, der genau in der gleichen situation ist, wie ich...

danke, daß du dich gemeldet hast!

04.04.2011 23:16 • #10


Mika75


6
1
Hallo Sayra,

Zitat von sayra:
... sie wollen allen gerecht werden und zerbrechen langsam an dieser situation, ...


Meine Ex sagte mir, sie versuche es irgendwie jedem Recht zu machen ... keinen zu verletzen ... doch sie verletze dann am Ende alle.


Zitat:
dazu kommt natürlich die angst. die angst, die gewohnte umgebung, das gewohnte leben zu verlieren, das ja auch sicherheit bietet. es ist ein großer schritt, sein gesamtes leben zu verändern.


Ja auch bei diesem Punkt habe ich gespürt, daß sie damit große Probleme hätte.

Zitat:
wenn das zwischen uns wirklich so etwas großes und besonderes war, wie ich und auch er gedacht und gefühlt haben, dann kann er das nicht auf dauer in sich vergraben. dann wird es immer wieder hoch kommen und ihn letztendlich doch zu einer trennung von seiner frau bringen. denn gegen die große liebe kann man nicht längerfristig ankämpfen.


Ich wünsche mir für Dich, daß der Freund recht behält. Gib die Hoffnung also noch nicht auf!
Darf ich Dich hierzu etwas fragen? Wieviel Zeit gewährst Du ihm (auch wenn er nicht möchte, daß Du für den Fall der Fälle auf ihn wartest)?
Hmm ... die Frage ist eigentlich ziemlich bekloppt. Weißt Du doch gar nicht, wie es z.B. in ein-zwei Jahren um Dich steht.


Zitat:
und wenn das nicht passiert, dann haben wir uns wohl alle getäuscht... - hilft in der jetzigen situation auch nicht unbedingt weiter... ;o)


Nee, hilft nicht wirklich ... aber Humor ist, wenn man trotzdem lacht


Zitat:
vielleicht helfen dir ein paar meiner worte ein bißchen..


Ja, das tun sie. Danke dafür.

Zitat:
es ist unwahrscheinlich schön, jemanden gefunden zu haben, der genau in der gleichen situation ist, wie ich...


Schon merkwürdig, es baut einen tatsächlich auf. Und zwar nur deshalb, weil man sich nicht mehr allein mit diesen Sorgen fühlt.



... und ich dachte früher, ich weiß, was Liebeskummer bedeutet. Ich hatte ja keine Ahnung.

05.04.2011 19:39 • #11


sayra

sayra


109
2
45
ja....meiner wollte auch jedem gerecht werden und hat am ende allen weh getan. seiner frau, der er alles gebeichtet hat (obwohl er wohl insgeheim hoffte, daß sie die ehe genauso am ende sieht) und natürlich mir...

er hat sich irgendwie auch eine menge einreden lassen. unser altersunterschied beträgt 17 jahre. das ist wirklich nicht wenig und ein paar seiner freunde haben ihm gesagt, daß ich mein leben leben müßte...versteh zwar nicht wirklich, was das mit ihm zu tun hat, aber egal.
er hat sich wohl damit abgefunden, daß unsere beziehung sowieso zerbrechen würde ,vor allem wegen dem altersunterschied und dann ist er wohl lieber bei seiner frau geblieben, die in seinem alter ist...

wie lange ich ihm zeit gebe? ich hab so überhaupt keine ahnung....

meine gedanken fahren täglich achterbahn.

mal stelle ich mir vor, wie es wäre, wenn er zurückkommen würde und ich im siebten himmel wäre...
dann denke ich, daß ich ihn gar nicht mehr zurück haben will, weil er mir so weh getan hat und ich ihm nie wieder vertrauen kann...

ich warte nicht bewußt auf ihn. ich bin weiterhin auf jobsuche, egal in welcher stadt. ich habe keine ahnung, wo ich mal lande. ich lebe mein leben weiter. was ich auch getan hätte, wenn er sich für mich entschieden hätte.

ich habe keine ahnung, was passieren würde, wenn er auf einmal auszieht und mich wiederhaben möchte. wahrscheinlich müßte er die 300km weg auf sich nehmen und persönlich kommen, weil ich ihn sonst abservieren würde.
ich stelle mir die situation vor. aber ich hoffe nicht darauf. ich bin eher die pessimistin. so wird man in seinem leben häufiger überrascht.... und man ist nicht zu sehr enttäuscht, wenn die hoffnungen und träume nicht wahr werden...

ich glaube nicht mehr daran, daß er zurückkommt. und so lebe ich. mit diesem gedanken. denn ich denke, ich muß wieder stark werden. so, wie ich im moment schwächel bin ich keine gute partnerin.
ich löse mich von ihm....oder versuche es zumindest.
selbst wenn er zurückkommt, werde ich dann daran gereift sein, ob wir wieder zusammen kommen oder nicht. ich möchte wieder stark sein. für mich.

immer häufiger hasse ich ihn dafür, daß er mir das angetan hat. er hat den kontakt zu mir gesucht. er war derjenige, der verheiratet ist. er hätte mich einfach in ruhe lassen können, als er merkte, daß er sich in mich verliebt.

ich weiß auch nicht... ich funktioniere draußen... aber ich muß auch vor der wohnungstür jeden zweiten tag so dermaßen mit den tränen kämpfen und fühle mich so alleine und verlassen... er fehlt mir...

06.04.2011 20:52 • #12


sayra

sayra


109
2
45
hm....

manchmal frage ich mich, ob ich nicht einfach zu schnell aufgegeben habe..

er wollte nur noch mit seiner frau reden, wie sie das ganze sieht. aber daß er mich nicht aufgeben wird, war eigentlich klar. er wollte nur nicht seine frau verlassen nach 18 jahren, ohne mit ihr geredet zu haben. ob es nicht eine lösung gibt für alle, da sie ja auch sagte, daß sie ohne die kinder schon längst gegangen wäre...
dann kam der anruf. er war um 180 grad gedreht. er muß das mit mir beenden, weil er mich liebt. ich hatte gar keine rechte chance, mit ihm zu reden, denn er sagte, er legt jetzt auf, weil ich ihn sonst nur wieder überreden würde, das mit uns nicht zu beenden..

und danach habe ich nichts mehr unternommen.

wir hatten danach ja noch kurz kontakt, dem er zugestimmt hat, allerdings ohne "sichtkontakt", weil er sagte, dann würde das alles wieder von vorne mit uns anfangen... er sagte mir auch, daß er sich danach sehnt, mit mir zusammen zu sein und alles, was er sagte und schrieb, wahr ist, aber daß er das momentan nicht realisieren kann.

dann kam die: laßt mich doch alle in ruhe - phase und redet mir nicht alle rein. da wollte er wohl die bestätigung von mir, daß das mit uns sowieso nicht geklappt hätte... das tat ich natürlich nicht und da mußte auch er etwas schlecht gelaunt zugeben, daß ich tatsächlich etwas besonderes für ihn bin...jemand, den er wirklich noch nie getroffen hatte, so schön alle beziehungen am anfang auch gewesen waren...nicht zu vergleichen mit unserer zeit..

und dann habe ich den kontakt abgebrochen...

ich weiß, daß er immernoch spät nachts im internet ist. er geht nicht zusammen mit seiner frau ins bett. er geistert auch auf meinem facebook profil rum.

aber er ist ein mensch, der sich dinge einreden kann:
- er ist zu alt für mich...alles besser so
- das hätte nie mit uns funktioniert
- er kennt sich, wie er ist und das will er mir nicht antun (hat er auch gesagt)
- ich habe den kontakt abgebrochen, weil ich über ihn hinweg bin..also läßt er mich in ruhe, egal wie es ihm geht, weil er mich liebt und ich glücklich werden soll
- sein leben ist vorbei, ich habe mein ganzes noch vor mir

ich weiß auch nicht...ich habe nichts mehr unternommen. ich denke, daß er weiß, daß ich ihn liebe. aber ich habe angst, daß er sich in seine gedanken verrennt, daß ich mich schon längst gelöst habe und er mich nun mein leben leben läßt, ganz egal wie sehr er darunter leidet.

ach mann...ich weiß ja auch gar nichts mehr...ich muß nicht mehr so oft weinen, aber jeder tag ist trostlos...ich trage eine trauer in mir, die ich nicht so stark kenne. mein herz ist schwarz..

10.04.2011 10:19 • #13


bella71


27
2
5
so einen mann würde ich echt nicht wollen, in meinen augen hat er kein rückrad und schiebt seine kinder vor.seinen kindern kann er auch so ein toller papa sein.er wollte dich nur ausnutzen-s. haben und sein ego aufbauen.er würde sich nie von ihr trennen -weil er ein waschlappen ist und angst hat wahrscheinlich zuviel untrhalt zahlen zu müssen.so ist es doch bequem für ihn-ne geliebte und alles bleibt beim alten-kein stress.vergesse ihn!

alles liebe bella

10.04.2011 13:04 • #14


sayra

sayra


109
2
45
sorry bella,

aber so ist das überhaupt nicht. entweder du hast nicht alles gelesen oder du wurdest mal selbst so sehr verletzt von einem mann, der dich ausgenutzt hat.

1. ging es ihm überhaupt nicht um s.. er hat sich nur um mich gekümmert. er selbst war sich vollkommen egal. zu jeder zeit. er wollte nur, daß es mir gut geht.

2. weiß ich, daß seine familie hartz 4 beantragen müßte trotz unterhalt, weil der nämlich von den raten für das haus gefressen würde.

3. hat er das ganze beendet, weil er nicht mehr mit dem ganzen klar kam. er wollte ganz für mich da sein und konnte es nicht. er liebt seine kinder abgöttisch. die haben aber in nächster zeit prüfungen. hat von anderen scheidungskindern über deren erfahrungen mit trennung der eltern erfahren und wollte nicht, daß seine kinder das genauso durchmachen müssen. das haben sie nicht verdient. er hat sie mit seiner frau bekommen und muß nun auch die verantwortung dafür tragen - das war immer seine meinung.

4. er hätte das ganze genauso weiterlaufen lassen können. mich als geliebte und zu hause die heile familie. hat er aber nicht. weil er eben NICHT skrupelos ist. weil er sich eben gedanken macht über alles und jeden.

ich habe keine ahnung, ob er irgendwann aus seinem leben ausbricht. für seine kinder nimmt er eine menge in kauf. und seine frau genauso.
er hat jedem nahen freund von mir erzählt und daß ich seine große liebe bin und er es nicht fassen kann, mich gefunden zu haben. dennoch stellt er sich eben nicht an nummer eins in seinem leben, sondern seine kinder und möchte denen eine glückliche kindheit bieten. und so hat er auf mich verzichtet. und auf ein leben mit mir. obwohl er mich liebt, wie niemanden zuvor. obwohl er ohne kinder sofort gegangen wäre, um den rest seines lebens mit mir zu verbringen. er war immer ehrlich zu mir. hat mir nie etwas vorgemacht. deswegen weiß ich, daß ich allem trauen kann, was er sagt. er hat mich nie belogen. es gibt nur einfach keine chance für uns. so traurig das ist...für mich, aber auch genauso für ihn...

10.04.2011 13:27 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag