149

Die Unverbindlichkeit nervt nur noch

XSonneX

XSonneX


1477
3
2645
@gabehcuod

Zitat von gabehcuod:
Mein bester Freund und ich telefonieren bzw. sehen uns max. 7 bis 8 Mal im Jahr

Zitat von gabehcuod:
Freundschaft jetzt mittlerweile schon 40 Jahre.


Naja aber das ist dann ja schon interessesse auf beiden Seiten. UND ihr könnt euch sicher aufeinander verlassen, wenn es doch mal dem anderen nicht gut geht und wahrscheinlich auch mal telefonieren, wenn man anruft.

Es gibt ja durchaus auch menschen, die immer mal alle 3-6 Monate von ,,lass uns mal wieder treffen reden und dann aber nichts mehr kommt. Bis dann die frage wieder nach Monaten kommt,man schlägt was vor und es kommt wieder nichts. Telefonieren wird auch immer ,,vertagt und dann im sande verlaufen.

Oder ein anderes Beispiel. Ein ,,Freund hat sich nach 1,5 Jahren wieder gemeldet und gefragt, wie es mir geht,ich hab angerufen er durchlebt grad eine Trennung) 5 min gesprochen,das wars. Das sind so Sinnfreie,,Kontakte wo ich immer nicht verstehe
,,was willst du .

23.07.2022 12:50 • x 2 #46


gabehcuod

gabehcuod


684
1711
Zitat von XSonneX:
Es gibt ja durchaus auch menschen, die immer mal alle 3-6 Monate von ,,lass uns mal wieder treffen reden und dann aber nichts mehr kommt. Bis dann die frage wieder nach Monaten kommt,man schlägt was vor und es kommt wieder nichts.

Weisst, ich hatte vor knapp 10 Jahren eine ganz schöne Krise, in der ich auch ein bisschen fachliche Hilfe in Form von Coaching in Anspruch genommen habe. Eine wichtige Erkenntnis daraus war der Satz des Coaches: Sie umgeben Sie immer noch freiwillig mit Menschen, die Ihnen nicht gut tun!.
Danach ging es für mich darum, zu definieren, welche Menschen das eigentlich genau sind. Eine Sorte dabei sind eben jene, die sich auf einen oberflächlich-unverbindlichen Bekannten-Niveau bewegen. Seit ich solche Menschen kategorisch aus dem Leben aussortiert bzw. gar nicht erst reingelassen habe, geht's mir in der Tat besser.

23.07.2022 12:55 • x 3 #47



Die Unverbindlichkeit nervt nur noch

x 3


Pinkstar

Pinkstar


9700
2
13529
Meine Freundin, die ich 1999 in einer Reha kennenlernte hat immer noch regelmässig Kontakt mit mir und ich mit ihr. Wir haben uns bis dahin nur 4 mal insgesamt gesehen, weil sie auch krank ist und leider in Offenbach wohnt und ich ja nähe Bodensee.

Aber zu wissen, dass wir immer an uns denken und uns eben auch immer mal melden, das ist was schönes

23.07.2022 12:57 • x 3 #48


kata_smiles


169
281
Kids telefonieren nicht mehr:
https://www.bz-berlin.de/archiv-artikel...eren-haben

Und dieses tagelang nicht auf Nachrichten Reagieren verletzt mich auch zunehmends mehr. Aber ja, eigene Erwartungen auf andere übetragen, ist nicht gut.

23.07.2022 12:58 • x 1 #49


gabehcuod

gabehcuod


684
1711
Zitat von kata_smiles:
Kids telefonieren nicht mehr:

Bestätigt zu 100% meine Hypothese, die ich weiter oben ausgeführt hatte.

Zitat von kata_smiles:
Und dieses tagelang nicht auf Nachrichten Reagieren verletzt mich auch zunehmends mehr. Aber ja, eigene Erwartungen auf andere übetragen, ist nicht gut.

Sagen wir mal so ... Es gibt auch eine Sorte Menschen, die sind von Haus aus sehr leicht kränkbar und hängen der Vorstellung nach, sie seien Kraft ihrer Wassersuppe in ihrer eigenen Wichtigkeit der Nabel der Welt. Da diese Menschen ständig Aufmerksamkeit und Bestätigung von außen brauchen, ist das Nichtantworten auf Nachrichten eben auch in deren Weltsicht eine massive Kränkung.
Das Schlimme dabei ist, dass sich unsere Gesellschaft, oft ohne dass sich der Einzelne sich dessen bewusst wäre, immer stärker in genau diese Richtung bewegt.

23.07.2022 13:03 • x 1 #50


Meerlöwin

Meerlöwin


24
30
Ich kenne so was eigentlich gar nicht - oberflächliche Kontakte. Wozu auch? Bei mir ist es immer intensiv, liegt vielleicht aber auch daran, dass ich kein Small-Talk-Typ bin jenseits von Gartenzaun und Supermarktkasse.
Aber die Intensität einer Freundschaft hängt für mich nicht von der Frequenz des Treffens ab. So wie Pinkstar es geschrieben hat, geht es mir mit einigen Freunden auch: Es ist schön, dass es sie gibt und man weiß, dass man aneinander denkt.

23.07.2022 13:13 • x 1 #51


leilani

leilani


6687
10
10638
Zitat von Meerlöwin:
Es ist schön, dass es sie gibt und man weiß, dass man aneinander denkt.

Ok, das ist ja ganz nett, aber ich brauche Kontakte vor Ort, die auch Zeit haben.

Ich merke auch, dass ich (bis auf wenige Ausnahmen) bei Kontakten immer weniger Tiefgang brauche. Mir ist ein Treffen mit mehreren netten Leuten (wo auch durchaus mal schwierige Themen besprochen werden können) 10x lieber als so 1:1 Situationen, wo ich am Ende den Eindruck habe für die Sitzung auch durchaus 100Euro hätte abrechnen können.

23.07.2022 13:17 • x 2 #52


MissKarimi


109
6
41
Zitat von XSonneX:
Ein Auzug aus dem Artikel: ,,Und wenn du wirklich Missverständnisse vermeiden und Klarheit auf dem kurzen Dienstweg schaffen willst, mach’s wie wir damals in den 90ern – wenn jemand nicht antwortet, greif zum Telefon.


Genau das habe ich bei einer Freundin neulich gemacht.
Wir sind seit acht Jahren sehr eng befreundet, so dachte ich zumindest. Wir sind durch alle Höhen und Tiefen zusammen gegangen.
Nun studiert sie nebenberuflich. Als es darum ging, ihr Hausarbeit aufzubauen und Korrektur zu lesen, schrieb sie mich täglich an.
Gesehen habe ich sie seit zwei Monaten nicht mehr (früher haben wir uns jeden Freitag getroffen). Angeblich muss man lernen, in dem Telefonat erzählte sie mir aber, dass sie mit den zehn Jahre jüngeren, anscheinend mehr hippen Leuten aus der Uni feiern war, beim Shoppen, beim Konzert- ja da fühlt man sich doch verarscht oder etwa nicht?

Ich bin offenbar die Frau fürs Grobe, den Spaß hat man dann mit den jungen Dingern. Sie gelobte am Ende des Telefonats Besserung, stellt mir den August in Aussicht, wenn die Klausur geschrieben sei... ich bin gespannt, ob den Worten auch Taten folgen werden!

23.07.2022 13:36 • #53


XSonneX

XSonneX


1477
3
2645
Zitat von MissKarimi:
Genau das habe ich bei einer Freundin neulich gemacht. Wir sind seit acht Jahren sehr eng befreundet, so dachte ich zumindest. Wir sind durch alle ...

Das kommt mir irgendwie bekannt vor. Vllt. Lernst du mal nein zu sagen,wenn sie dich bittet etwas Korrektur zu lesen. Stattdessen kannst du sie nach einem Treffen fragen.
Zitat von MissKarimi:
Als es darum ging, ihr Hausarbeit aufzubauen und Korrektur zu lesen, schrieb sie mich täglich an.

Weil sie was von dir wollte.
Zitat von MissKarimi:
Gesehen habe ich sie seit zwei Monaten nicht mehr (früher haben wir uns jeden Freitag getroffen). Angeblich muss man lernen, in dem Telefonat erzählte sie mir aber, dass sie mit den zehn Jahre jüngeren, anscheinend mehr hippen Leuten aus der Uni feiern war, beim Shoppen, beim Konzert- ja da fühlt man sich doch verarscht oder etwa nicht?

Da fühlt man sich verarscht ja. Rede mit ihr darüber, dass du es schade findest. Korrigieren von Texten aber für Treffen ,, keine zeit

23.07.2022 13:40 • x 1 #54


MissKarimi


109
6
41
@Woelkeline Ich bin alles andere als übergriffig oder kontrollierend!

Sie hat von sich aus alles bezahlt, als ich gerade auf der Toilette war. Ich habe auch nur gesehen, dass sie online war, weil ich ihr neues Profilfoto gesehen habe und ihr eigentlich noch was schreiben wollte, mich dann aber dagegen entschieden habe.
Ich bin nicht anstrengend, ich habe für mich nur gewisse Standards, was ich in meinem Leben haben will und was nicht. Zum Glück habe ich mehrere Freundinnen, mit denen die Kommunikation reibungslos klappt. Einer schreibt, man antwortet und umgekehrt.

Ich habe von ihr seit Mittwoch nichts mehr gehört und belasse es dabei. Ich bin gleich mit acht Leuten bei einem Festival und werde mir einen tollen Tag machen! Auch mit denen hat die Vorabplanung und -absprache komischerweise sehr gut funktioniert. Sich totstellen und nicht mehr antworten habe ich da jedenfalls nicht bemerkt.

23.07.2022 13:43 • x 1 #55


kata_smiles


169
281
Zitat von gabehcuod:
Bestätigt zu 100% meine Hypothese, die ich weiter oben ausgeführt hatte. Sagen wir mal so ... Es gibt auch eine Sorte Menschen, die sind von Haus ...

Ach was, sich wie der Nabel der Welt fühlen. Ich BIN der Nabel der Welt....
Nein, genau so bin ich eben nicht. Ich bin die Verständnisvolle a la haben viel zu tun, eigenes Leben, kann man vergessen, menschlich, hab ja auch viel zu tun,Stress, Kids, krank, ist ja normal,...
Selber würde ich das aber nicht machen, andere lange zu vergessen..

23.07.2022 13:43 • #56


MissKarimi


109
6
41
Zitat von gabehcuod:
Weisst, ich hatte vor knapp 10 Jahren eine ganz schöne Krise, in der ich auch ein bisschen fachliche Hilfe in Form von Coaching in Anspruch genommen habe. Eine wichtige Erkenntnis daraus war der Satz des Coaches: Sie umgeben Sie immer noch freiwillig mit Menschen, die Ihnen nicht gut tun!. Danach ging es ...

Richtig, genau diesen Prozess habe ich auch hinter mir!

Ein Glaubenssatz aus meiner Kindheit ist du bist nicht gut genug. Und nein, natürlich sind die Menschen in meinem Umfeld nicht dazu da, mich zu therapieren oder mir die Zuneigung zu geben, die mir als Kind verwehrt blieb. Weiß Gott nicht!

Ich bin heute selbst mein bester Freund, dazu habe ich einen tollen Partner und einige gute Freundinnen.

Aber mir ist gegenseitige Wertschätzung sehr wichtig, dass man sich am Herzen liegt und das auch spürt. Wenn man sich nur bei mir meldet, damit ich die Hausarbeit korrigiere und nachher ist Funkstille, ja dann ist das Ausnutzen und nichts weiter!

23.07.2022 13:48 • x 1 #57


MissKarimi


109
6
41
@leilani Es gibt Menschen, von denen erwarte ich auch nichts oder nicht viel.

Mein Freund und ich haben neulich eine Party geschmissen, sämtliche Freunde, aber auch lose Bekannte eingeladen und wir hatten einen super Abend! Aber angenommen, wir laden viermal im Jahr ein, jemand kommt zum Essen, Trinken etc. vorbei und würde mich im Umkehrschluss nicht einladen- auch dann würde in meinen Augen das Verhältnis nicht mehr ausgeglichen sein!

23.07.2022 13:50 • x 1 #58


XSonneX

XSonneX


1477
3
2645
@MissKarimi

Zitat von MissKarimi:
Aber angenommen, wir laden viermal im Jahr ein, jemand kommt zum Essen, Trinken etc. vorbei und würde mich im Umkehrschluss nicht einladen- auch dann würde in meinen Augen das Verhältnis nicht mehr ausgeglichen sein!

Ich glaube das ist eine nicht gesunde denke. Versuche es mal anhand eines Geschenkes/Umzug zu erklären.

Du schenkst jemanden was,weil du ihm im besten Fall eine Freude machen willst,weil es dich freut. Und nicht,um eine Gegenleistung zu bekommen, sprich auch ein Geschenk.

Du fragst jemanden nach Hilfe beim Umzug ,aber als der jenige umzieht, möchtest du das nicht tun,das ist dein gutes Recht.

Wenn du Leute zum Essen einladen tust,mach das weil du die Geselligkeit magst und die Menschen beisammen zu haben,aber erwarte nicht,dass die das auch so machen und einladen.

23.07.2022 14:04 • x 1 #59


MissKarimi


109
6
41
Zitat von XSonneX:
@MissKarimi Ich glaube das ist eine nicht gesunde denke. Versuche es mal anhand eines Geschenkes/Umzug zu erklären. Du schenkst jemanden was,weil du ihm im besten Fall eine Freude machen willst,weil es dich freut. Und nicht,um eine Gegenleistung zu bekommen, sprich auch ein Geschenk. Du fragst jemanden nach Hilfe ...

Erwarten ist vlt. zu hart, sagen wir, ich bevorzuge im menschlichen Miteinander Geben und Nehmen und wenn so gar nichts von der Gegenseite kommt, lasse ich es gut sein.

23.07.2022 14:08 • #60



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag