1629

Doppelleben meines Mannes

Ente

708
5
742
Hallo,
ich eröffne einen neuen Thread weil sich die Dinge wieder neu entwickelt haben. Ich hoffe auf eure Worte und Ratschläge.

Mein Mann hat mich tatsächlich seit 1,5 Jahren betrogen. Ich habe es am Freitag selbst raus gefunden, da hat er aber noch behauptet es wäre nur eine gute Freundin. Ich habe ihn abends dann raus geschmissen weil ich diese Lügen nicht mehr ertrage.
Er hat mich vor dem Haus der anderen auf den Boden geschmissen, abfällig behandelt und mir gedroht mein Auto zu zertrümmern wenn ich nicht gleich weg fahre.
Ich dachte ich wäre in einem Film. Ich habe ab da an alles nur noch dumpf wahrgenommen. Ich bin nach Hause und er kam nach fünf Minuten dann auch (seine neue wohnt sechs Minuten mit dem Auto entfernt).
Ich habe ihm gleich gesagt das er die Tasche packen und verschwinden soll. Die Kinder haben nur geschrien und geweint. Sie hatten Angst vor ihm. Ich bin in allem ruhig geblieben, bis sie im Bett waren.
Dann habe ich noch mit meinem Mann gesprochen, bis er dann in die Wohnung seiner Mutter fuhr. Von dort aus rief er mich dann 1,5 h an und weinte bitterlich. Er wolle unsere alte Zeit zurück. Er möchte kämpfen. Es tut ihm leid. Er würde gerne in die Psychiatrie weil er merkt das es ihm nicht gut geht.
Ich bin normal zu ihm geblieben, habe mit ihm geredet. Gestern früh haben die Kinder Weinanfälle gehabt das ich ihn angerufen habe, er möchte bitte herkommen. Den Kindern ist so wichtig das er nicht auszieht, sodass ich ihm gesagt habe, er kann hier bleiben. Als er da war, wurden die Mädels gleich ruhiger. Wir haben dann mit Ihnen gespielt bis sie von ihrer Tante abgeholt wurden. Danach haben wir sieben Stunden gesprochen. Es war ein ehrliches Gespräch. Zwischendrin rief er sie an, wollte es beenden (er tel draußen), sie kam dann sofort angefahren und ist wutentbrannt dann weg.
Und ich spüre seinen Kummer. Ich spüre wie diese Frau ihm Ruhe gegeben hat, die er hier nicht mehr bekommen hat. Dort sagt er, konnte er in den Tag hinein leben, hatte Energie für Unternehmungen. Er war mit ihr essen, Billiard spielen, bei ihren Pferden. Einfach alles haben Sie wie ein paar gemacht. Mich hier zuhause hat er immer angelogen. Immer wenn er bei seinen Freunden war war er eigentlich bei ihr.
Es tut so weh
Er will eine letzte Chance. Er will das es wieder so wird wie früher. Aber ich spüre das er auch sie will.
Ich habe ihm gesagt das ich ihn ziehen lasse wenn er gehen möchte. Und innerlich bin ich dabei so verletzt das jemand mehr wert ist als ich. Das diese Frau toller ist. Ich weiß dass das an meinem Selbstwert liegt. Ich habe ihn Details gefragt was sie im Bett gemacht haben. Hätte ich das mal gelassen - ich schlafe so gut wie gar nicht mehr. Mein Kopfkino dreht ständig Kreise.
Ich habe ihn gefragt warum er nicht bei ihr einzieht (Einliegerwohnung bei den Eltern): er möchte dort nicht wohnen. Er möchte seine Kinder täglich um sich haben, er sei hier zuhause. Er mag ihre Eltern und ihre Schwester nicht. Sie hat Tiere im Haushalt.
Aber er sagt eben auch das sie ihm gut tut. Das er dort zur Ruhe kam, keine Verpflichtungen hatte.
Verstehen kann ich ihn. Das Leben mit Kindern ist anstrengend. Aber es ist auch wertvoll und ich verstehe nicht wie er das so mit den Füßen treten kann.
Was mache ich mit einem Mann bei dem ich spüre das er am falschen Platz ist? Ich vermisse ihn. Ich spüre keine Wut. Ich wäre gerne wütend. Ich schlafe und esse nicht.
Ich kann mich um nichts mehr kümmern.
Mein Arzt ist Donnerstag erst wieder da. Die Beratungsstelle meldet sich wenn ein Termin frei ist.

Ich hätte jetzt zwei Wochen Urlaub und muss morgen wieder los. Ich hab das Gefühl das nicht zu schaffen. Es ist wie ein Riesen Berg.

Bitte helft mir.

23.04.2017 06:38 • x 3 #1


Vegetari

Vegetari


6943
3
5601
Meine Liebe,
ich finde Du hast Dich bereits sehr souverän Dich verhalten gegenüber Deinem Mann! GUT! Es ist bitter 1,5 Jahre hintergangen und angelogen zu werden! IN eurer Ehe war er unzufrieden und hat sich das bei der anderen geholt was ihm gut tat, was er bei Dir /euch nicht bekommen hat.Ihr habt euch als Paar ein großes Stück verloren. ..besonders mit Kinder geht das schnell:wenn man Eltern ist dann lebt man nicht mehr alleine, sondern jeder Tag für die Kinder mit...die Paarebene kann sehr leicht dann vernachlässigt werden. Ich lese daraus, dass die andere für ihn ein Zugewinn ist ,aber keine neue Lebensgefährtin! Beide haben sich auf Heimlichkeit /Affäre eingerichtet.ich las mal , wenn ein SeitensprInger es wirklich ernst meint mit der Neuen, dann trennt er sich sofort !von Trennung War ja bei euch auch nicht die Rede,er und Du habt es ja vorher nicht kommunizierT.
Also die alte Beziehung ist gescheitert ,die kann ja so bei euch nicht fortgesetzt werden! Wenn er zu Dir zuRück will und du ihn noch willst, solltet ihr an euren alten Problemen arbeiten, besser mit Paartherapie! Er muss sich eindeutig vom ihr trennen keinen Kontakt mehr zu ihr! Und ihr solltet euch für ein Übergang auch räumlich trennen :kann er solange bei Eltern Freund schlafen?
Es wäre wichtig das jeder erstmal allein lebt zu sich selbst besinnt!
Bleib rigoros bei Dir , spüre in Dir hinein was Dir gut tut und was Du willst! Richte dich nicht nach ihn !

23.04.2017 07:23 • x 1 #2



Doppelleben meines Mannes

x 3


solea


445
1
470
Guten Morgen, liebe Ente!

Es tut mir sehr leid, in welcher Situation Du Dich befindest! Ich kann gut nachempfinden, dass Du Dich überfordert fühlst.

Gut, dass du hier schreibst. Hier sind Menschen, die für Dich da sind und Dir zuhören, das ist ein guter Punkt.

Du liest Dich, als wenn Du (immer?) alles richtig machen möchtest. Welche Mutter möchte das auch nicht? Vielleicht tut es Dir gut, wenn Du in dieser Situation mal Deinen normalen Anspruch etwas absenkst? Es ist eine absolute Ausnahmesituation, die nicht hopplahopp "wieder gut" wird. Völlig unabhängig davon, wie die Zukunft aussehen wird - es wird nicht schnell und nicht leicht gehen.

Geh zu einem anderen Arzt. Lass Dich krank schreiben. Das ist absolut angemessen. Versuch erstmal, kleine Inseln für Dich zu schaffen, in denen Du Luft schnappen kannst. Beruhige Dich selbst, in dem Du Dir sagst:
"Dieses Ding dauert ohnehin lange. Und ich habe nicht die Macht, alles zu beeinflussen. Manche Dinge muss ich einfach den anderen Protagonisten überlassen. Also brauche ich mich nicht zu hetzen. Und je besser ich für mich sorge und mich stärke und mir Gutes tue, umso besser später das Ergebnis."

Schreib hier! Das wird Dir auf lange Sicht Klarheit bringen. Du kannst Dich sortieren und ruhiger werden.

Ich wünsch Dir von Herzen viel Kraft und Ruhe!

solea

23.04.2017 07:27 • x 2 #3


Vegetari

Vegetari


6943
3
5601
Wichtig wäre auch PaarEbene und ElternEbene zu trennen! Sagt euren Kindern, dass ihr als Paar Probleme habt ,an die ihr arbeiten werdeT. . Macht euren Kindern klar ,dass sie an euren Problemen keine Schuld habt.
Wenn Du wütend , traurig bist über Deinen Mann lass es nicht raus bei den Kindern. ..versuche es entweder im Nebenzimmer mit Dir selbst auszumachen. ..Ich Weiss es ist nicht einfach...oder rufe Freundin an bzw. schreibe hier im Forum Deinen Kummer!

23.04.2017 07:37 • x 1 #4


Sabine 49


4413
1
6278
Hallo Ente,

also doch eine andere. Als allererstes möchte ich dir sagen, dass du dich nicht weiter permanent überfordern musst - auch nicht deinen Kindern zuliebe.

Es ist schlimm, wenn die Eltern sich trennen. Aber deine Kinder würden sich auch an die neue Situation gewöhnen, ein neuer Alltag würde den anderen ersetzen. Du musst deinen Mann nicht mehr bei dir wohnen lassen, wenn er sich von der anderen nicht trennt. Ansonsten könntest du täglich zuschauen, wie er sich bei euch fertig macht, um zu ihr zu fahren. Das muss niemand aushalten, du bist nicht nur Mutter sondern auch Frau und Mensch.

Ich kenne auch die Situation, dass man alle Fragen beantwortet haben möchte. Jedes Detail der Affäre interesssiert. Mein Ex hat mir auch ziemlich viel erzählt, auch s.. Heute würde ich nicht mehr soviel fragen und auch nicht soviel Input bekommen wollen. Weil das Alles ja auch verarbeitet werden muss.

Die andere will ihn nicht aufgeben, darum ist sie auch bei euch vorgefahren. Ob dein Mann die Affäre aufgeben will, sehe ich auch noch nicht. Da mag nach seinem üblen Auftritt auch sein schlechtes Gewissen eine große Rolle gespielt haben und auch eure weinenden Kinder.

Inwieweit dein Mann psychische Probleme hat, ist schwer zu beurteilen. Vielleicht hat er die auch erst jetzt, weil ihm sein Konstrukt: Ehe und Affäre zuviel wird. Erfordert ja schon auch einen Aufwand, viele Lügen, Heimlichkeiten. Aber: Anderthalb Jahre hat er diesen Aufwand betrieben, hat er dich angelogen, hat er dich und die Kinder in einer Scheinwelt leben lassen, hat er dir Kraft geraubt, mit der Begründung, ihm ginge es nicht gut und er wisse nicht was los ist.

Wenig Verantwortung haben wollen. Das kenne ich auch von meinem Ex: Aber: Durch unsere Kinder haben wir Verantwortung und: Entweder wollen wir die wahrnehmen oder nicht. Wenn dein Mann keine Verantwortung mehr für die Familie tragen will oder möchte, kannst du hieran vermutlich auf Dauer nichts mehr ändern. Dann bleibt die Hauptlast, wie seit deinem ersten Thread hier, bei dir. Darum solltest du jetzt erstmal auf dich achten, geh zu einem anderen Arzt und lass dich von dem krank schreiben, wenn du morgen nicht zur Arbeit kannst.

Es ist gut, dass dich deine Famile unterstützt. Wir sind auch für dich da.

23.04.2017 09:19 • x 2 #5


angel09


Hallo Ente, es tut mit leid, dass du nun so einem Drama ausgesetzt fühlst. Ich wünsche dir ganz viel Kraft für die nächste Zeit.
Um es einmal vorweg zu nehmen, bevor ich anfange etwas zu den Punkten zu schreiben, die mir aufgefallen sind, überstürze nichts- setze einen Schritt vor den anderen- stelle dich drauf ein, dass es auch Rückschritte geben wird.

Wenn das Ziel sein soll, "dass es wieder so wird, wie früher" , kann ich dazu nur sagen, dass die Beziehung nach einer Affäre niemals wieder so sein wird wie früher! Sollte das das Ziel sein, werdet ihr scheitern. Es ist auch nicht erstrebenswert sich die alte Beziehung zurückzuwünschen, denn die ist ja erst einmal gescheitert. Wenn dann einen Neustart mit neuen Bedingungen, neuen Vorstellungen und Erwartungen im Bezug auf Liebe und Beziehung! Viel Arbeit!

Einige haben es schon angesprochen, aber ich greife es trotzdem noch mal auf! Die Eltern- und die Paarebene sollte dringend getrennt werden. In familiären Konstellationen passiert es leicht, dass die verschwimmen. Ist aber jetzt nicht hilfreich! Es fühlt sich erst einmal ein wenig künstlich an, das zu trennen, aber es hilft beim analysieren der Situation. Außerdem empfinde ich es so, dass die Kinder der Schlüssel ist, um dich wieder weich zu klopfen! Die Kinder weinen -du rufst ihn an. Er sagt, er vermisst die Kinder- er darf wieder da sein. Ich kann verstehen, dass es schwer ist, die Traurigkeit, ja vielleicht schon Verzweiflung der Kinder auszuhalten. Aber das kann nicht so gelöst werden, dass du in deiner Verletzung wieder da stehst und keinen Schutz hast! Natürlich ist es den Kindern wichtig, dass ihr euch nicht trennt- aber ich denke, du weißt selber, dass das keine Lösung ist. Mit Auflösung einer Beziehung ist ja das Elternsein nicht aufgelöst. Es muss aber anders gestaltet werden. Und auf keinen Fall so, dass einer der Partner nur "aushält".

Man bekommt sehr viel Sicherheit, wenn man ein paar äußere Rahmenbedingungen für sich klärt. Zum Beispiel, wie stehe ich finanziell da im Falle einer Trennung? Schaffe ich das evtl. mit den Kindern alleine weiter zu leben? Wer kann mich unterstützen? usw.
Wenn man weiß, dass man es schaffen könnte, nimmt es einem doch ein Stück weit die Angst.
Dass Ihr oder Du Euch auch Hilfe holt in einer Beratungsstelle wird helfen die Gefühle zu sortieren! Egal, ob er mit will oder nicht- versuche bloß weiterhin irgendwo einen Termin zu bekommen.
Ich wünsche dir alles Gute und kluge Entscheidungen!

23.04.2017 11:34 • x 5 #6


KBR


10536
5
18100
Zitat von solea:
"Dieses Ding dauert ohnehin lange. Und ich habe nicht die Macht, alles zu beeinflussen. Manche Dinge muss ich einfach den anderen Protagonisten überlassen. Also brauche ich mich nicht zu hetzen. Und je besser ich für mich sorge und mich stärke und mir Gutes tue, umso besser später das Ergebnis."
solea


Das finde ich sehr gut! Für uns alle, aber besonders für @Ente Es wird nicht schnell gehen, bis das Leben wieder in geregelten Bahnen verläuft. Darum nimm Dir die Zeit, die alles braucht. Mit "alles" meine ich nicht nur die organisatoroischen Dinge sondern vor allem auch die des Herzens und der Seele.

Ich werde mir das auch vor Augen halten, wenn ich mal wieder ungeduldig mit mir bin.

23.04.2017 12:29 • x 3 #7


Ente


708
5
742
Das Schlimme ist das er wie depressiv da liegt. Keine Reaktion. Keine Mühe. Auf fragen reagiert er mit Achselzucken. Er hat ihr wohl gesagt das er sie liebt, meint aber das sie auch eher nur eine Flucht war. Die Belastung hier zuhause erdrückt ihn.
Wir waren heute in der Ambulanz und er hat ein mittel verschrieben bekommen. Das möchte er probieren.
Zu der Affäre hat er den Kontakt abgebrochen, zumindest sagt er das. Er hat sie letztes Jahr bereits meiner Schwiegermutter vorgestellt.... die hüllte sich in schweigen als ich ihr immer unter Tränen mein Leid klagte... dabei wusste sie alles und saß bereits gemeinsam mit ihr beim abendbrot.
Wie angef**** müssen Menschen sein? Ich mein, sie selbst hat ihren Mann damals fünf Jahre lang betrogen... es gibt also nicht viel zu erwarten.

Wie komme ich von diesen Bildern weg wenn ich die Augen schließe? Ich sehe ihn sofort mit der anderen. Ich komme zu keinem schlaf. Sehe aus wie ein Zombie!

Ich frage mich ob es mir besser gehen würde wenn er nicht hier wäre.... ich hätte immer die Gedanken das er bei ihr ist. Obwohl es mir egal sein muss

Er bemüht sich null um ein Verhältnis welches zeigt das es ihm zumindest ein wenig leid tut. Nein, ich werd auch noch mit Eifersucht abgestraft.

Ab mit mir unter die Decke und den Kopf aus. Nur kurz. Das wäre es.

23.04.2017 13:08 • #8


angel09


Na, das ist ja wohl der Gipfel, dass er sie seiner Mutter vorgestellt hat. Ab unter die Decke nützt dir gar nichts...
Ich denke tatsächlich hier wäre Abstand erst einmal gut. Willst du ihn jetzt noch pflegen in seiner Depression. Kümmere dich um dich!

23.04.2017 13:32 • x 4 #9


Sabine 49


4413
1
6278
Er hat sich und dir einen ungeheueren Schlammassel eingebrockt und jetzt liegt er regungslos da.
Damit wird sich überhaupt nichts lösen.

Eine Lösung wäre, ihn stationär zu behandeln. Oder:

Schicke ihn zu seiner Mutter, die kann ihn dann mit seiner Affäre pflegen und du sorgst nach anderthalb Jahren endlich mal für dich und deine Kinder.


Da sollte dein Fokus sein.

23.04.2017 13:42 • x 8 #10


Vegetari

Vegetari


6943
3
5601
Er ist depressiv ,weil sich keine Lösung weder in der einen Richtung ,noch in deren Richtung anbieteT. Weder mit der Affäre ( AF ) ,noch mit Dir ist in absehbarer Zeit eine Lösung für ihn in Sicht. Im Prinzip bist Du 50% EF und die andere 50% AF .Er hat 2 halbe Frauen und kann keine von beiden aufgeben und keine 100%IG allein lieben.
Das er die AF seiner Mutter vorgestellt hat und die Schwiegermutter Dir nicht ehrlich War. ..lässt zu denken !das Vertrauen zur Schwiegermutter ist wohl endgültig dahin! Vielleicht hat er es sich auch bei seiner Mutter abgeguckt, wie man zweigleisig lebt und Schauspielert ?Also nicht gelernt wie man Konsequenzen zieht und nicht ehrlich zu sich selbst.
Ich glaube für langjährige Betrüger wäre eine Psychotherapie unumgänglich, meist sind es Menschen die Probleme sich selbst haben ,es immer allen Recht machen wollen und sich nicht abgrenzen .
Er scheint jetzt ein Häuflein Elend zu sein. ..,Psychotherapie zur NachReifung wäre jetzt angezeigt. Psychotherapie kannst Du Dir auch gönnen um dich professionell helfen zu lassen.

23.04.2017 14:28 • #11


Ente


708
5
742
Ja, das er sich um sich selbst kümmern muss, ist mir bewusst. Leider ertappe ich mich immer wieder dabei ihn zu umsorgen und für ihn da zu sein, obwohl er mir das alles angetan hat. Und ich verstehe nicht warum ich das so mache. Hat da jemand eine Idee? Ich mein, welche Frau lässt sich 1,5 Jahre lang betrügen und springt dann noch mit ihm in die Kiste? Ich denke, ich habe tatsächlich selbst eine Therapie nötig und den Ursachen auf den Grund zu gehen.

Was mich zusätzlich traurig macht, ist die Tatsache das er gestern zu einem langen Gespräch bereit war und heute völlig dicht macht. Er lässt Fragen absichtlich unbeantwortet und mich im Regen stehen. Dabei müsste er es doch sein der sich jetzt mal ein bisschen bemühen müsste?
Das ihn die Situation depressiv macht, das denke ich auch und ich denke auch das er sich nie 100 Prozent für eine von uns entscheiden würde. Er müsste eigentlich beide ziehen lassen und erstmal alleine bleiben.

Dennoch wurmen mich die fragen ob er sie vermisst, was ist wenn sie sich nochmal meldet, bereut er seine Entscheidung. Im Rahmen seiner Depression bekomme ich immer nur ein Achselzucken.

Ich ertappe mich auch immer wieder dabei wie ich ihm fragen stelle, deren Antwort mir weh tut. Eine Antwort die mir zeigt das er emotional mit ihr verbundener ist als mit mir.

Währenddem er gestern noch den Himmel blau malte und super Vorschläge hatte wie wir das Ruder rum reißen können, macht er heute dicht.
Und ich weiß das ich auch lernen muss dicht zu machen und meine Grenzen zu stecken. Aber ich schaffe es nicht und verzweifel an mir selbst das ich es nicht kann. Freitag habe ich ihn rausgeschmissen, da hat er gebettelt und gefleht. Heute ist davon nichts mehr übrig.

Zu meiner Schwiegermutter habe ich den Kontakt vorerst abgebrochen. Das Vertrauen ist auch hier dahin.

Ich hoffe auf meinen Termin beim Arzt und das ich solange durchhalte. Zur Arbeit werde ich fahren, es sei denn die Nacht bleibt wieder ohne Schlaf. Die Arbeit lenkt mich ab. Wenn ich zuhause bleibe bin ich nur depressiv und am grübeln. Jedes Gramm Haushalt ist momentan zuviel für mich. Ich habe Angst vor der Nacht und den Bildern wenn ich die Augen schließe.

Mich ärgert das er mit uns und seinen Kindern nichts unternehmen kann. Mit seiner neuen hatte er aber Kraft für schwimmen, Billiard, reiten und co. Das enttäuscht mich. Vor allem für die Kinder. Da könnte er sich mal gescheit zusammen reißen.

23.04.2017 17:15 • #12


Vegetari

Vegetari


6943
3
5601
Ich vermute bei Dir ein großes Problem Du grenzt Dich nicht genügend ab und lässt dich leicht von ihm verletzen. Er müsste begrenzt werden, das ist wohl Deine einzige WAffe " gegen seine Eskapaden. Er schreit danach begrenzt zu werden. .Wie ein kleines Kind! Du musst ihm eine Grenze ein klares Nein aufzeigen, sonst tanzt er weiterhin auf Deiner Nase herum !
Das Du übehaupt noch S. mit ihm habe kannst, obwohl er Dich so schlimm verletzt hat ...klingt m.E. nach Abhängigkeit.
Ließ mal ..Google doch mal : abhängigE PersönlichkeitStörung. ..ob das vielleicht auf dich zutreffen kann?
Du brauchst m.E. Psychotherapie, um u.a. zu lernen sich abzugrenzen und besser für sich selbst zu sorgen. ..sowas brauchT Zeit...
Viel Kraft!

23.04.2017 17:29 • x 2 #13


Eswirdbesser

Eswirdbesser


2943
3
2982
@ Ente,

fühl dich gedrückt

bekommt 1,5 Jahre seine Klappe net auf, jetzt findest du es raus und was macht er hängt wie ein Waschlappen in den Seilen...

Boah das regt mich gerade total auf...

Buuuh ich kann das jetzt net, dafür brauche ich meine Frau und meine Affaire..

Er benimmt sich wie ein Kind und du bist, kein Vorwurf, seine liebevolle Mama...

Geh aus dieser Konselation, du kümmerst dich net um ihn, er ist fremdgegangen und jezt darf er die Konsequenzen tragen..

Entweder zieht er zur neuen oder zur seiner Mama oder in ein Hotel..

Ach ja zur neuen will er nicht, weil, eh gehts noch der ist doch net bei wünsch dir was..

Seine Kinder darf er sehen und wie er das macht, darum hat er sich selbst du kümmern..

Setz ihn auf den Pott er ist erwachsen und kein Kleinkind...

Dir geht es total bescheiden under nimmt null Rücksicht wie es dir geht sondern ist der arme kleine Bub, der jetzt die Konsequenzen net tragen will, das sind seine Depressionnen, die Flucht vor der Realität...

Ente bleib bei dir kümmere dich darum was angel schon geschrieben hat...

23.04.2017 20:07 • x 6 #14


Sabine 49


4413
1
6278
Ente, er hat es geschafft dich anderthalb Jahre anzulügen, zu betrügen, dein Mitleid zu haben. Jetzt wird es Zeit, dass er sich mal wie ein Erwachsener benimmt und anfängt, seine Probleme zu regeln.

Hatte den Gedanken auch: Er führt sich auch wie ein Kind und Mama - du - lässt es zu und kümmert sich noch.

Setz den vor die Tür. Damit er in die Gänge kommt in irgendeine Richtung - oder willst du den bis ans Ende deiner Tage so weiter machen lassen? Weils ihm ja so schlecht geht, dem Armen.

Immerhin hat er es geschafft, sich eine Affärenfrau zu suchen und eine Affäre zu führen. So wenig Energie hat der nicht, wie er dir da vorspielt. Immer die Mitleidsnummer. Wenn es ihm wirklich so schlecht geht, dann soll er in professionelle Behandlung, stationär und sich dort überlegen, was er mit sich anfangen will.

23.04.2017 20:16 • x 5 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag