27

Ehefrau stalkt mich

Wasserstoff

Hallo und einen schönen Abend,

Ich habe vor drei Monaten meinen Affärenmann verlassen, weil er sich nicht entscheiden konnte. Seine Frau hat mich schon einige Male angerufen. Bisher habe ich die Anrufe nicht angenommen. Ihn möchte ich nicht anschreiben, scheinbar weiß er nichts davon.
Ich möchte ihr eigentlich keine Fragen beantworten, da ich das Kapitel geschlossen habe.
Blockiert habe ich sie nun, jetzt ruft sie scheinbar unbekannt an. Ich habe bis zu 10 Anrufe am Tag.

01.08.2015 20:38 • #1


Wasserstoff


Meine Frage, was würdet ihr tun?

01.08.2015 20:39 • #2


Urmel_


Kleine Brötchen backen und auf Tauchstation.

Oder willst Du nach der Geschichte noch nachlegen?

01.08.2015 20:47 • x 1 #3


Wasserstoff


@urmel

Nein, ich möchte kein Kontakt und meine Ruhe und sie auch nicht unnötig mit der Wahrheit konfrontieren.

01.08.2015 20:52 • #4


Bekannte


Wäre es die Frau meines Ex-Affärenmanns, würde ich wohl, nach allem, was ich hier im Forum gelesen habe, abheben.
Egal ob sie mich beschimpfen möchte oder das, was ihr Mann ihr gebeichtet hat, verifizieren möchte oder überhaupt erstmal dahinter kommen möchte, wer hinter der Nummer steckt.

Die betrogenen Ehefrauen haben so viel richtiges Bauchgefühl so lange unterdrückt und sich dann vom Ehemann vor vollendete Tatsachen stellen lassen müssen, dass ich denke, dass man als Co-Betrügerin es der Ehefrau in gewisser Weise "schuldig" ist, ihre Fragen zu beantworten oder ihren Schmerz mit auszubaden.

Außerdem kostet es die betr. E-Frau so viel Mut, diese Nummer zu wählen. Es treiben sie so viele existentielle Fragen um, dass es mir doppelt grausam vorkäme, mich jetzt hinter dem Besetztzeichen zu verbergen und meinen "Wissensvorsprung" vor ihr zu bewahren.

Ich finde aber ganz wichtig bei einem solchen Telefonat: Wirklich nur DIE Fragen zu beantworten, die Dir von ihr gestellt werden.
Dränge niemandem Kopfkino und Demütigungen auf, um die er nicht gebeten hat.

Und wenn Du in ihr noch eine "Konkurrentin" oder gar "Siegerin" siehst oder die "alte, langweilige, dickliche Hausfrau", als die ER sie Dir eventuell gezeichnet hat, dann nimm nur ab, wenn Du ganz sicher sein kannst, dass Du NICHTS von diesen, von ihm geschaffenen, negativen Schwingungen zu dieser Dir fremden Frau rüber bringst. Du würdest sie sonst verletzen.

Und das kann nicht Sinn dieses Telefonats sein.

Aber das ist nur meine Sicht. Andere sehen das bestimmt anders.
Vielleicht äußern sich hier ja gerade dazu ein paar betrogene E-Frauen und schildern Dir, wann und warum sie bei der " U-Frau" angerufen haben. Und was Du tun könntest, um kein zusätzliches Leid zu verursachen.

Aber wenn Du es Dir für Dich -derzeit oder dauerhaft- nicht vorstellen kannst, mit ihr zu sprechen, dann lass es so wie es ist.

01.08.2015 20:56 • x 3 #5


Wasserstoff


@ bekannte

Sie wusste von Anfang an von mir. Er hatte es ihr direkt gebeichtet und uns beide in der Warteschleife hängen lassen, Monate. Mal hat er sie verlassen, dann mich. Bis ich einen Nervenzusammenbruch hatte, da war ich schwanger in der 7 Woche und habe es beendet und unser Baby erlöst. Er weiß nichts von dem Kind. Ich habe die letzten 3 Monate die Hölle erlebt und musste zwei Menschen betrauern. Mich jetzt erneut in diesen Konflikt ziehen zu lassen möchte ich nicht. Ich verstehe ihr Leid, habe auch großes Mitgefühl. Aber nicht mit ihm! Er wollte uns beide und hat uns jedes Mal schachmatt geschlagen.
Ich möchte sie nicht verletzen, gehe aber sehr davon aus, dass er ihr kein Vertrauen schenken konnte, sonst erkenne ich keinen Grund ihrer Anrufe

01.08.2015 21:11 • #6


Bekannte


Oh, mit SOLCH einer Leidensgeschichte tust Du genau das Richtige.
Ignorier sie, blockier sie.
Und wenn das nicht reicht: Neue Telefonnummer.

Es tut mir so leid, dass Dir dieser Mann zugestoßen ist.

Alles Gute für Dich.

01.08.2015 21:23 • x 2 #7


Irisgrün


Der Gesprächspartner für sie wäre ihr Ehemann.

Das Stalken ist aus meiner Sicht
der hilflose Versuch von der Dritten Person etwas zu erfahren,

um die direkte Anrede des Täters zu vermeiden.

01.08.2015 23:48 • x 1 #8


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


5112
3
8669
Ach oft/meist reicht eine direkte Ansprache des "Täters" einfach nicht. Wäre er ehrlich, dann gäbe es so eine verzwickte Situation doch gar nicht erst!

Wasserstoff: Achte auf Dich und tu nur das, was Du machen willst!

02.08.2015 00:25 • #9


Pedro P


...was kann dir passieren....sie sitzt nur am Telefon!
Nun du hast ihren Mann gevö....ist ne Tatsache, das jezt verdrängen zu wollen, warum?
Stehe dazu und stelle dich!
Ich kann Menschen nicht verstehen die für ihr Handeln nicht einstehen...kein Rückgrat!

03.08.2015 13:31 • x 2 #10


Karma


Das sehe ich anders. Sich etwas einzugestehen und dafür zu sorgen, dass die Affäre zu Ende ist, das ist das Eine. Man kann dafür durchaus die Verantwortung übernehmen, ohne sich mit der Ehefrau auseinander zu setzen. Das ist die Aufgabe des Mannes. Diese Frau-Frau-Konstellation ist viel zu labil, tut im Zweifel nur weh. Wenn beide das Gespräch wollen - ok. Aber wenn die eine Person das nicht will, dann muss auch die Ehefrau das akzeptieren. Sie hat ja schließlich noch immer ihren Mann als Gesprächspartner. Meine Meinung.

03.08.2015 15:37 • #11


Pedro P


...klar ist es primär aufgabe des Mannes...aber ggf. reicht das der Freau nicht aus...und warum sollte sie nicht die Affärenfrau befragen ...keine Straftat!
Ich denke, klar ist es unangenehm einen Menschen zu treffen den man mit (MANN) betrogen hat...
.aber verstecken...was ist das für ein Leben!

03.08.2015 16:06 • #12


JackyArt


52
6
15
Wenn du von ihr wusstest, was ich jetzt so verstanden habe, hast du dich ja bewusst dazu entschieden, dass ein anderer Mensch verletzt wird. Es gehören immer zwei dazu und selbst wenn man die Frau nicht kennt, wie würde es dir an ihrer Stelle gehen? Es tut mir leid, dass du so leiden musstest, aber das tut sie sicher auch. Und wenn man sich mit einem verheirateten Mann einlässt, kann es nunmal auch passieren, dass die Ehefrau eine Erklärung von beiden Seiten will, was meiner Meinung nach auch vollkommen verständlich ist.

03.08.2015 16:25 • #13


Karma


Sie hat eben nicht die Ehefrau betrogen. Sie hat ihr nie etwas versprochen. Der Mann hat die Ehefrau betrogen! Er hatte ihr etwas versprochen. Sorry, ich sehe es nicht als ihre Verpflichtung mit ihr zu sprechen. Die einzige Verpflichtung sehe ich darin, die Verantwortung für den eigenen Schmerz zu übernehmen, auch wenn sie von der Frau wusste. Denn die Beziehung zwischen Ehemann und Ehefrau wird oft genug vom Mann so dargestellt als sei sie schon vorbei, als wolle er sich verändern und daraus lösen. (Ich gehe jetzt mal vom Mann als Betrüger aus). Diese Verantwortung der Vorspiegelung falscher Tatsachen liegt beim Betrügenden. Und wenn die "neue" Frau dann erkennt, dass die alte Beziehung doch nicht wirklich vorbei ist, dann kann sie sich distanzieren - in jeglicher Hinsicht.

03.08.2015 16:41 • x 1 #14


JackyArt


52
6
15
@Karma: Finde ich leider eine zu egoistische Denkweise, aber wie gesagt, das ist meine Meinung.

03.08.2015 16:47 • x 1 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag