189

Ehemalige Affäre loslassen

Liesel


327
2
243
Zitat von Lathgertha:

Moment schwächelt er wieder etwas? Vielleicht schwächelst du ja selber?

Ohman... Was soll man dazu nur sagen. Es klingt ja fast so, als würdest du das als Grund sehen - fremd gehen zu dürfen.. du und die TE habt eines gemeinsam. Ihr baut Mist und die Männer dürfen ihn dann ausbaden. Absolut egoistisch und kaum tragbar in einer gesunden Ehe.

Ich denke, es ist der Weg eines Menschen, der sich nicht auf andere/gesunde Weise Gehör/Respekt zu verschaffen vermag. Da werden dann mitunter solche Geschütze aufgefahren. Mich als Ehepartner würde das am meisten stören, da enorme Wiederholungsgefahr bestehen dürfte, wenn man sich als Betrogener auf diese "Ebene der Kommunikation" hinab begibt und diese bestätigt/belohnt. Der BETRÜGER aber müsste vielmehr aufsteigen zu reiferen Arten der gesunden Grenzsetzung mMn.

25.03.2020 20:31 • x 2 #136


Sonnenblume53


631
646
Oh je!

Ich lese hier: Frau (Nordy) geht fremd. Nach Frau`s eigenen Worten ist der Ehemann aber toll und sie liebt ihn. Sie ist keinesfalls ein verhuschtes Wesen, dass sich von einem ignoranten Ehemann in die Arme einer Affäre flüchtet, weil sie auch mal ein gutes Wort braucht.

Die Affäre liebt sie natürlich auch. Obwohl es mit der nur Ärger gibt.

Nun plötzlich soll der tolle Ehemann sich bemühen, damit Frau nicht mehr fremdgeht. Mit Blumen ankommen, Komplimente verteilen - während Frau sich huldvoll zurücklehnt, ihren Egoismus kraulen lässt und sich durch seine Aufmerksamkeit das (weitere) Fremdgehen bestätigen und versüßen lässt?

Ist das wahr?

Dann bin ich auch völlig ratlos!

25.03.2020 20:40 • x 5 #137



Hallo Nordy,

Ehemalige Affäre loslassen

x 3#3


Mienchen

Mienchen


929
3
1243
Zitat von Ela2014:
Momentan schwächelt er wieder etwas.

Das passiert in jeder guten Ehe. Es gibt tausend Situationen, wo man auch mal schwach sein darf, auch der Partner. Wir sind alles keine Perfektionisten, manchmal spielt das Leben dazwischen und bremst uns aus, macht uns schwach und manchmal fast kaputt.

Eine gute Verbindung besteht das. Ohne dritten Menschen in der Runde.

Danke dir aber trotzdem für deine Aussagen, es ist auch interessant mal ohne Groll zu hören, wie sich jemand fühlt, der fremd gegangen ist

25.03.2020 21:07 • x 2 #138


IntoYou


1
Hey, ich befinde mich in einer sehr ähnlichen Situation wie Nordy. Möchte aber ungern einen eigenen Thread beginnen.

Einige (unangenehme) Antworten haben mich sehr zum Nachdenken angeregt. Dennoch stellt sich für mich immer noch die Frage, wie kann ich endlich loslassen?

Ich bin bereits verschiedene Wege gegangen - ich habe den AM vom Podest gestoßen, wie es hier oft geraten wird. Ich habe mir alles Negative vor Augen geführt, was war und was hätte gewesen sein können. Dabei kam jedoch meistens Wut und Verzweiflung auf. Diese negativen Gefühle haben mir also nicht geholfen loszulassen.
Deswegen wollte ich in Frieden loslassen. Aber auch so schaffe ich es nicht. Ich bin mir darüber im Klaren, dass irgendetwas in mir nicht loslassen will. Aber all meine bisherigen Erkenntnisse führten bis jetzt nicht zur ersehnten Erlösung.

Ich bin offen für alle Ratschläge, auch unangenehme Fragen, solange sie dem Ziel dienen. Dieser Zustand hält seit ungefähr einem halben Jahr an. Mal ist es besser, mal schlechter. Und auch wenn ich diese Situation selbst verschuldet habe, kann ich sie kaum noch ertragen. Und auch meinem sehr geduldigen und verständnisvollen Mann möchte ich es nicht mehr zumuten.

25.03.2020 21:47 • #139


Yingyang


218
1
81
Zitat von Nordy:
Hallo zusammen, ich brauche dringend euren Rat, weil mich das Thema sonst auffrisst. Vorgeschichte: ich bin vor 7 Jahren zu meinem jetzigen Mann gezogen. Kurz danach begannen unsere Probleme. Er war beruflich so eingespannt, dass wir uns teilweise tagelang fast gar nicht sahen und ich war (noch) arbeitslos. Wir entfernten uns emotional sehr und begannen viel zu streiten. Ich kannte vor Ort Niemanden groß und fühlte mich sehr einsam, er wurde mir als Partner immer fremder. Zu diesem Zeitpunkt lernte ich den Arbeitskollegen meines Mannes kennen. Die erste Begegnung zwischen ihm und mir hat mich völlig aus den ...



Habe mir nur einen Teil des Threads durchgelesen, doch kann mich sehr gut in die Lage deiner Affäre versetzen.
Ich selbst single, hab auf der Arbeit ein Mädel kennengelernt, die zu diesem Zeitpunkt nicht verheiratet war. Ab und zu mal geflirtet , mehr aber nicht. Erst nach ihrer Hochzeit begann die Affäre, es verging nicht mal ein Monat.
Da entwickelten wir auch Gefühle zueinander. Und ich stellte sie anfangs auch oft vor die Wahl und übte druck aus. Sie hatte mir anfangs versprochen, sie würde reinen tisch machen und sich trennen . Ich nachhinein naiv und egoistisch meinerseits, so einen druck auszuüben, und mein glück auf das unglück eines anderen aufzubauen.
Nach 5 monaten Affäre habe ich es dann komplett beendet, da wir uns nur im Kreis drehten und ich nicht das 5. Rad am Wagen sein wollte und meine Fehler eingesehen habe. Anfangs wollten wir es beide nicht akzeptieren, dieses voneinander loslassen, dann sie, jetzt herrscht seit wochen ruhe. Auf der Arbeit nur sachliche themen.
Ich würde dir raten , dich auf deine Ehe zu konzentrieren, deine chance beim AM hast du dir leider verspielt, denke ich. Und dieses hin und her mit Kindergarten hat sowieso keine Zukunft. Wenn du es nicht mehr erträgst mit deinem Mann, dann trenne dich und bleib erstmal allein, dann siehst du ja wie es sich entwickelt mit deinem AM , aber lass dir Zeit.

25.03.2020 22:23 • x 1 #140


dirath


49
95
Zitat von Ela2014:

Nee, aber mal ein paar Blümchen mitbringen, oder ein Kompliment an der ein oder anderen Stelle oder eben guter S., der sich auch an ihren Bedürfnissen orientiert. All das könnte helfen!


Ich versuche mich mal in die Position des Betrügers rein zu denken:
Also ich habe meine Frau betrogen. Sie backt meine Lieblingstorte, sagt mir wie toll ich bin, gibt sich im Bett total viel Mühe und achtet dabei vor allem auf meine Bedürfnisse und kaum auf ihre.
Sorry: Ich würde mich trennen. Ich würde mich fast ekeln vor ihrer Bedürftigkeit. Ich hätte das Gefühl, dass sie keinerlei Selbstwert hätte, dass sie in Zukunft eine Klette wäre. Ich wüsste nicht wie ich in Zukunft mit ihr eine Beziehung auf Augenhöhe führen könnte.
Was ich bräuchte: Dass sie mir zeigt, was ich an ihr verlieren könnte. Dass sie mir klar macht, dass ich ihre Würde und damit meine massiv verletzt hätte. Dass ich mich unendlich glücklich fühlen dürfte, wenn sie eventuell darüber nachdenken würde, ob ich noch eine Chance bekommen könnte. Ich bräuchte das, um mich von meinem Fehltritt ganz klar distanzieren zu können. Den Fehler könnte ich nicht mehr verhindern, aber ich kann aus Fehlern lernen, aber bestimmt nicht, wenn ich dafür belohnt werden würde.

26.03.2020 07:35 • x 4 #141


Yingyang


218
1
81
Zitat von dirath:

Ich versuche mich mal in die Position des Betrügers rein zu denken:
Also ich habe meine Frau betrogen. Sie backt meine Lieblingstorte, sagt mir wie toll ich bin, gibt sich im Bett total viel Mühe und achtet dabei vor allem auf meine Bedürfnisse und kaum auf ihre.
Sorry: Ich würde mich trennen. Ich würde mich fast ekeln vor ihrer Bedürftigkeit. Ich hätte das Gefühl, dass sie keinerlei Selbstwert hätte, dass sie in Zukunft eine Klette wäre. Ich wüsste nicht wie ich in Zukunft mit ihr eine Beziehung auf Augenhöhe führen könnte.
Was ich bräuchte: Dass sie mir zeigt, was ich an ihr verlieren könnte. Dass sie mir klar macht, dass ich ihre Würde und damit meine massiv verletzt hätte. Dass ich mich unendlich glücklich fühlen dürfte, wenn sie eventuell darüber nachdenken würde, ob ich noch eine Chance bekommen könnte. Ich bräuchte das, um mich von meinem Fehltritt ganz klar distanzieren zu können. Den Fehler könnte ich nicht mehr verhindern, aber ich kann aus Fehlern lernen, aber bestimmt nicht, wenn ich dafür belohnt werden würde.


Je bedürftiger, desto unattraktiver ist man für den Partner, der nimmt dich ja garnicht ernst, und von Respekt kann nicht die Rede sein..

26.03.2020 08:14 • x 2 #142


Mienchen

Mienchen


929
3
1243
Zitat von Yingyang:

Je bedürftiger, desto unattraktiver ist man für den Partner, der nimmt dich ja garnicht ernst, und von Respekt kann nicht die Rede sein..


Man darf auch nicht vergessen, daß diese Tipps von Menschen gegeben wurden, die eben betrogen haben. Das veranlasst mich zu denken, das es ein Leitfaden ist, der beschreibt, wie sich der Betrüger am wohlsten fühlt.. Am liebsten noch ein Auge zudrücken, wenn die Affaire mal eben zum Essen vorbei kommen mag..

Seltsame Art der Liebe

26.03.2020 13:47 • x 1 #143


Ela2014


58
1
45
Also um mich vielleicht ein bisschen zu verstehen, solltet ihr erstmal wissen, wie unsere Ehe so war bzw. jetzt ist. Wir sind seit weit über 30 Jahren zusammen und wir waren für den anderen jeweils der 1. richtige Partner. Auch S.. Wir befanden uns beide noch in der Ausbildung und am Anfang unseres Erwachsenenlebens. Ich war eher ein Mauerblümchen und mein Mann ein, heute würde man ihn so nennen, typischer Nerd. Wir wurden von Freunden verkuppelt, weil wir beim jeweils anderen Geschlecht bis dato ziemlich erfolglos waren. Nach 14! Jahren heirateten wir, obwohl schon niemand mehr damit rechnete. Wir bekamen unser Kind und dann gingen die Schicksalsschläge los. Von da an hatten wir quasi jedes Jahr neue Todesfälle oder lebensbedrohliche Erkrankungen im engeren familiären Umfeld. Ich überwarf mich zusätzlich mit meiner Familie, da sie meinen Mann von Anfang an ablehnten. Ich gab meinen Beruf auf, wurde wirtschaftlich und sozial komplett von meinem Mann abhängig und litt darunter wie ein Tier. Als meine Eltern beide verstarben, rutschte ich in eine schwere Depression. Aber noch hielten sich die Symptome in Grenzen. Wie eine Irre stürzte ich mich in meine neue berufliche Aufgabe, die ich mir gegen den Widerstand meines Mannes gesucht hatte. Und da traf ich den AM. Während mein Mann mich überhaupt nicht mehr verstehen wollte und auch keinen Zugang mehr fand, tat mir der AM anfangs sehr gut. Ich fühlte mich nach all diesen schweren Jahren wieder lebendig und erstmals überhaupt in meinem Leben als attraktive Frau wahrgenommen. Das ließ mich jede Vorsicht vergessen. Aber es ging gründlich schief. Der Weg zurück in die Ehe war zuerst nicht machbar und die beruflichen Schwierigkeiten, die ich mir selbst eingebrockt hatte, waren verheerend. Ich musste kündigen und mir eine neue Stelle suche. Das nicht nur einmal sondern mehrfach, denn in meinem Bereich eine Stelle zu finden ist zwar leicht aber die Arbeitsbedingungen sind oft sehr schlecht. Ich verausgabte mich damit total, rutschte immer tiefer in die Depression und hatte noch einmal ein letztes sehr übles Treffen mit dem AM. Erst jetzt legte sich bei mir der Schalter um. Meine eigenen Suizidgedanken erschreckten mich derart, dass ich mich endlich behandeln ließ. Noch war ich sehr ambivalent gegenüber dem AM, trotz allen Unglücks, das er über mich gebracht hatte. Erst durch die Therapie lernte ich, mich abzugrenzen. Von meinen Eltern, von meiner Schwester von meiner traurigen Vergangenheit und vom AM. Ich lernte, meine Bedürfnisse selbst wahrzunehmen und zu äußern. Ich lernte, mir selbst zu verzeihen und mich endlich zu lieben, so wie ich nunmal bin. Mein Mann musste sich damit auseinander setzen, dass auch er Anteile an meiner Fremdverliebtheit und unserer vorüber gehenden Trennung hatte. Klar, die Entscheidung, noch einmal mit dem AM ins Bett zu gehen, obwohl ich mich gerade wieder mit meinem Mann auf einen Neustart geeinigt hatte, war Schaisse. Das ist nun wirklich unverzeihlich aber auch dafür habe ich jahrelang verdammt teuer bezahlt. Ich habe so lange bezahlt und das Büßerhemd getragen, dass ich fast darunter erstickt wäre. Noch einmal will ich das nicht durchmachen müssen. Aber ich lasse mich auch von niemandem wegen dieser dummen bescheuerten Affäre mehr aburteilen. Und ich lasse mir von niemandem mehr meine Ehe kaputt reden. Das hat meine Familie über Jahrzehnte getan. Jetzt ist schluss damit! Wäre eine Trennung besser gewesen? Darüber habe ich mir jahrelang den Kopf zermartert. Einfacher wäre es bestimmt gewesen. Aber besser sicher nicht. Mein Mann und ich sind heute wieder ein Dreamteam. Wir ergänzen uns hervorragend. Mal schwächelt der eine, mal der andere aber heute reden wir darüber und raufen uns wieder zusammen. Wir kommen bald ins Rentenalter und auch dafür haben wir bereits viele Pläne. Wir passen super zusammen und sind wie Topf und Deckel. Warum sollten wir das jetzt noch aufgeben? Wegen dieser Schaiss Affäre? Das wäre nun wirklich zu viel Ehre für eine riesige Blödheit begangen in einer tiefen Lebenskrise. Jetzt lassen wir aber mal die Kirche im Dorf!

26.03.2020 13:59 • x 4 #144


Yingyang


218
1
81
Zitat von Mienchen:

Man darf auch nicht vergessen, daß diese Tipps von Menschen gegeben wurden, die eben betrogen haben. Das veranlasst mich zu denken, das es ein Leitfaden ist, der beschreibt, wie sich der Betrüger am wohlsten fühlt.. Am liebsten noch ein Auge zudrücken, wenn die Affaire mal eben zum Essen vorbei kommen mag..

Seltsame Art der Liebe


Hallo
Ich selbst habe nicht betrogen , war aber die Affäre einer verh. Frau , falls du das meinst
Gemeint ist damit, dass man konsequent handeln muss mit dem betrüger.
Was ich da oben lese von blumen schenken und aufmerksamkeit. Das is schwachsinn, denn das zeigt nur, dass der Betrüger die Oberhand hat.
Mal Abstand zu nehmen vom Partner , und ihn spüren lassen, was er/sie verliert, das bewirkt dann schon einiges..

26.03.2020 14:09 • x 1 #145


Mienchen

Mienchen


929
3
1243
Zitat von Yingyang:

Hallo
Ich selbst habe nicht betrogen , war aber die Affäre einer verh. Frau , falls du das meinst
Gemeint ist damit, dass man konsequent handeln muss mit dem betrüger.
Was ich da oben lese von blumen schenken und aufmerksamkeit. Das is schwachsinn, denn das zeigt nur, dass der Betrüger die Oberhand hat.
Mal Abstand zu nehmen vom Partner , und ihn spüren lassen, was er/sie verliert, das bewirkt dann schon einiges..


Ja ich bin da ganz deiner Meinung

26.03.2020 14:49 • #146


darkenrahl

darkenrahl


1446
1965
Zitat von Mienchen:

Man darf auch nicht vergessen, daß diese Tipps von Menschen gegeben wurden, die eben betrogen haben. Das veranlasst mich zu denken, das es ein Leitfaden ist, der beschreibt, wie sich der Betrüger am wohlsten fühlt.. Am liebsten noch ein Auge zudrücken, wenn die Affaire mal eben zum Essen vorbei kommen mag..

Seltsame Art der Liebe


Betrüger können sich selten in die Gefühle der Betrogenen versetzen, sie sind doch der Meinung, sie hätten das ganze Recht der Welt auf ihrer Seite, und kummunizieren das auch rücksichtslos.
Über einen verletzten und traurigen Betrogenen herziehen und ihn als Schla....nz bezeichnen ist unterste Schublade. Aber eben, ihr habt ja das Recht dazu und seid noch stolz darauf
Ja, und dann applaudieren sie sich hier noch gegenseitig zu

26.03.2020 15:31 • x 1 #147


Ela2014


58
1
45
Zitat von darkenrahl:
Über einen verletzten und traurigen Betrogenen herziehen und ihn als Schla....nz bezeichnen ist unterste Schublade.


Das hat hier niemand getan! DARKENRAHL, setz mal die richtige Brille auf, bitte.

26.03.2020 15:44 • #148


Andy17


1002
1375
Zitat von darkenrahl:
Ja, und dann applaudieren sie sich hier noch gegenseitig zu

Wo soll das stehen? Kein Betrüger findet es schön dem betrogenen Partner gegenüber, auch wenn die Partnerschaft noch so schlecht läuft.

26.03.2020 16:15 • #149


darkenrahl

darkenrahl


1446
1965
Ich beziehe mich auf diesen post:

Sie backt meine Lieblingstorte, sagt mir wie toll ich bin, gibt sich im Bett total viel Mühe und achtet dabei vor allem auf meine Bedürfnisse und kaum auf ihre.
Sorry: Ich würde mich trennen. Ich würde mich fast ekeln vor ihrer Bedürftigkeit. Ich hätte das Gefühl, dass sie keinerlei Selbstwert hätte, dass sie in Zukunft eine Klette wäre. Ich wüsste nicht wie ich in Zukunft mit ihr eine Beziehung auf Augenhöhe führen könnte.

26.03.2020 16:28 • #150




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag