94

Emotional am Tiefpunkt

Hausgebrauch

Hausgebrauch


34
33
Zitat von Andreas72:
Hallo !

I
Ich weiß echt nicht weiter und wünschte ich würde aus diesem Alptraum aufwachen.
Das nächste schwierige ist das ich keine Familie mehr habe und im Grunde niemanden der mir gerade jetzt in der schwierigen Zeit Trost spenden könnte.


Das weisst das ja sicherlich, aber ich erwähne es trotzdem mal: die Telefonseelsorge gibt es auch noch in ganz dunklen Stunden.

24.03.2020 18:01 • #76


Andreas72


42
1
33
Ja Telefonseelsorge ist nicht so meins.Aber trotzdem danke für den Tip.
Mir wäre ehrlich gesagt lieber jemanden zu haben ,mit dem ich perönlich reden könnte und der einfach in der jetztigen schwierigen Zeit mir Halt und auch Kraft gibt.
Nur leider gibts den nicht.Das wiederum macht mir aber leider wieder bewußt komplett alleine zu sein,
Ist halt ein Teufelskreis.

24.03.2020 19:11 • #77



Hallo Andreas72,

Emotional am Tiefpunkt


Andreas72


42
1
33
So heute ist wieder einer dieser Tage wo es mir wieder echt mies geht.
Ich bekomme Sie einfach nicht aus meinem Kopf.
Ich wünschte ich könnte es einfach abstellen,aber was bleibt ist das Gefühl von Machltosigkeit und das Bewusstsein das es noch eine ganze Weile dauern wird.
Und das alles jetzt in dieser sowieso schweren Zeit,wo man auch nichts wirkliches draußen unternehmen kann.

25.03.2020 23:44 • #78


Taleja

Taleja


1614
1
2687
Ach Mensch, lass dich mal drücken.
Es geht nicht von heute auf morgen, du musst dir wohl oder übel etwas Zeit geben.

Gerade die Anfangszeit ist wahnsinnig hart. In der jetzigen Situation, wo viele Ablenkungen einfach nicht möglich sind, ist es natürlich noch schwieriger.
Aber du packst das! Du musst aber bitte auch daran glauben!

25.03.2020 23:52 • #79


Mira_

Mira_


353
686
Zitat von Andreas72:
So heute ist wieder einer dieser Tage wo es mir wieder echt mies geht.
Ich bekomme Sie einfach nicht aus meinem Kopf.
Ich wünschte ich könnte es einfach abstellen,aber was bleibt ist das Gefühl von Machltosigkeit und das Bewusstsein das es noch eine ganze Weile dauern wird.
Und das alles jetzt in dieser sowieso schweren Zeit,wo man auch nichts wirkliches draußen unternehmen kann.

In einer Welt in der alles gut wäre, was wünschst Du dir?

25.03.2020 23:53 • #80


Andreas72


42
1
33
Da es nie eine Welt geben wird wo alles gut ist,stellt sich die Frage doch gar nicht.
Von daher denke über so etaws unreales auch nicht nach.
Ich wünsche mir einfach wieder glücklich zu sein.
Und ja jeder versteht etwas Anderes unter Glück und das ist ja auch nichts schlechtes.
Sicherlich möchte ich nicht ewig alleine bleiben,weil das gehört für mich persönlich ganz fest zum glücklich sein.
Und davon bin ich im Moment unendlich weit entfernt.

26.03.2020 00:01 • #81


Emma75

Emma75


602
2
1074
Zitat von Andreas72:
Da es nie eine Welt geben wird wo alles gut ist,stellt sich die Frage doch gar nicht.

Ich würde diese Frage nicht gleich so wegwischen. Es ist diese typische Frage nach der 'guten Fee', was würdest Du Dir von der wünschen. Wenn man für sich ganz persönlich formuliert, was das wäre - ohne Rücksicht auf die Realität, kann man sich stückweise erarbeiten, welche Teilaspekte davon tatsächlich realistisch wären und wie man da hin kommen kann.
Du wünschst Dir ja ganz konkret jemanden mit dem Du reden kannst - gibt es wirklich gar niemanden mehr (Kollege, Tante, Onkel, Cousine) bei dem Du Dich mal melden kannst?
Es geht ja erst mal gar nicht darum gleich das Herz auszuschütten (das kannst Du hier), aber manchmal tut auch schon ein 'Smalltalk' gut - einfach um sich mal wieder 'echter' zu fühlen, ich hoffe Du weißt was ich meine...

26.03.2020 00:08 • x 2 #82


Mira_

Mira_


353
686
Zitat von Emma75:
Ich würde diese Frage nicht gleich so wegwischen. Es ist diese typische Frage nach der 'guten Fee', was würdest Du Dir von der wünschen.

Genau so war meine Frage auch gemeint.

Meine Frage zielte auch darauf ab, dass Du Dir deine Träume wegen deiner Ex einmal aufschreibst und ich hätte dich dann gefragt: Und dann...

Manchmal hilft diese Art und Weise einen klaren Kopf zu bekommen. Wenn man es, bis es scheinbar keinen Sinn mehr ergibt, durchspielt.

Und dann?

26.03.2020 00:17 • #83


Andreas72


42
1
33
Ich weiß was du meinst.Aber wie ich schon geschrieben habe gibt es niemanden mit dem ich mal errnsthaft auch über die jetzige Situation reden kann.Das Forum hier ist toll und es hilft mir auch.
Aber es ersetzt letzendlich für mich persönlich nicht den einen Menschen den ich mir jetzt in dieser schierigen Zeit wünsche und zwar eine reale Person.
Mit der ich persönlich reden kann und dabei anschauen kann.Und so jemanden gibts halt nicht.
Und wenn es eine Fee geben würde,dann hätte ich nur den Wunsch das alles so wäre wie früher und ich noch eine Partnerin hätte.

26.03.2020 00:19 • #84


Mira_

Mira_


353
686
Zitat von Andreas72:
Und wenn es eine Fee geben würde,dann hätte ich nur den Wunsch das alles so wäre wie früher und ich noch eine Partnerin hätte.




Was heisst früher - wie weit reicht das "Früher" zurück?

26.03.2020 00:22 • #85


Andreas72


42
1
33
Fast drei wochen.

26.03.2020 00:27 • #86


Hausgebrauch

Hausgebrauch


34
33
Während du es ablehnst, die mit der Frage nach der guten Fee auseinanderzusetzen, weil sie unrealistisch sei, ergehst du dich in täglich selbstdestruktivem Denken über die Möglichkeit, spontan wieder glücklich zu werden bzw. deine Vergangenheit zu heilen.
Ohne die Akzeptanz der Wahrheit deiner Situation und dem Ende deiner Beziehung, wird es dir nicht gelingen aus der emotionalen Suhle, in der du dich befindest, auszusteigen. Ein Glas, das in Scherben gefallen ist, wird kein Glas mehr und wenn man es sich tausendmal wünscht und an dem Verlust leidet. Vielleicht erinnerst du dich an solche (alltäglichen) Situationen in denen einem siedend heiß der unwiederbringliche Verlust bewußt wird. Wenige Minuten später muss man diese Wahrheit akzeptieren, weil es eben kein zurück gibt und man hört auf, sich über den Verlust Gedanken zu machen.

Anerkenne deine jetztige Situation und versuche Aspekte in deinem Leben zu finden, in denen es besser war. Erinnere dich guter Zeiten, Zeiten in denen du etwas überwunden oder bewältigt hast, obwohl er unüberwindbar schien. Du lebst seit 50 Jahren auf diesem Planet und hast dein Leben bisher gemeistert. Versuche eine Struktur in deinen Tag zu bekommen, jenseits der quälenden Gedanken. Bewegung ist ja ein ganz guter Ablenker vom allein Sein. Das geht auch in diesen irren Virenzeiten. Und sei dir deiner Selbst bewußt. Dein Ich existiert weiter, völlig unabhängig von der Trennung und Glück liegt niemals in einer anderen Person, sondern in deiner Wahrnehmung und in deinen Gedanken über etwas. Nichts kann dich gefährden, vor nichts brauchst du Angst haben. Hör auf, Vergleiche mit der Vergangenheit zu ziehen - sie kommt nicht wieder! Tausende vor dir haben Trennungen überwunden.

26.03.2020 08:02 • #87


Andreas72


42
1
33
So ein neuer Tag.Heute habe ich meine Ex wiedergesehen.Das hat mich hart getroffen.
Das lässt sich aufgrund der Wohnsituation auch nicht komplett vermeiden.
Zumindestens so lange bis ich eine neue Wohnung gefunden habe.
Es hat so unendlich weh getan sie zu sehen,so vertraut und doch auf einaml total fremd.
Weiss nicht wie ich das Gefühl sonst beschreiben soll.
Aber hier im Forum zu schreiben,hilft mir dabei das Erlebte zu verarbeiten.

Gestern 18:21 • #88


Taleja

Taleja


1614
1
2687
Zitat von Andreas72:
so vertraut und doch auf einaml total fremd.


Das kennen hier leider viele von uns.
Es ist schwer damit umzugehen, weil man es einfach nicht verstehen kann.

Gestern 19:22 • x 1 #89


Andreas72


42
1
33
Ja da hast su Recht.Das kann man nicht verstehen.Eben weil man davon überzeugt war nach so vielen Jahren seine Partnerin zu kennen.
Aber dann kommt das Böse erwachen und solche Sprüche wie ja ich wollte Dir ja nicht wehtun,aber ich muss jetzt an mich denken.
Das sagt im Grunde genommen alles.
Ich versuche so gut es momentan möglich ist mich abzulenken.
Und an die Zukunft zu denken.

Gestern 19:31 • x 1 #90




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag