88

Ich bin am Tiefpunkt angelangt

RegEdit

20
1
6
Am 13.Novemver 2021 verstarb meine Großmutter. Ich bin von Natur leider ein Mensch, der sich Schicksalsschläge erst nicht anmerken lässt, dich wenn die Verarbeitung irgendwann kommt, dann haut es mich eines Tages um und ich verarbeite die Geschehnisse.

Jener gesamter Tag war eine Woche nach dem Tod meiner Großmutter. Ich stand auf und fing einfach an zu weinen. 3h lang. Meine Freundin versuchte mich zu trösten und immerhin konnte ich ihr meine Gefühlslage erklären.

Später fuhr sie zu ihrem Dad, und ich entschuldigte mich nochmals bei ihr wegen meinem emotionalen Gefühlsausbruch und erkläre ihr dass ich Schicksalsschläge verzögert verarbeite, weil ich erstmal stark für meine Familie bleiben möchte. Erschwerend kam auch hinzu, dass ich das Gefühl habe, dass sie nicht mehr mit mir glücklich ist. Dies ergänzte ich in der Nachricht.

Es dauerte Stunden bis sie mit was möchtest du zum Abend essen? antwortete. Später -ich war immernoch aufgelöst - sagte sie mir, dass sie in letzter Zeit gefühlsmäßig sehr aufbrausend ist. Auch sagte sie mir, dass sie momentan der Stress mit der Arbeit/ Ausbildung sehr mitnimmt und keinen Bock hat die Ausbildung zu verkacken.

Auch sagte sie mir, dass sie sich in letzter Zeit selbst nicht liebt, und mir keine Liebe schenken kann. Sie möchte Abstand von mir und hat die Beziehung mit diesen Worten beendet.

Wenige Tage zuvor hat sie für mich mein erstes richtiges Weihnachten vorbereitet. Ich stamme aus einer Familie von Zeugen Jehovas, die das Fest nicht feiern. Sie kaufte auch Weihnachtstassen mit Mr. Und Mrs. Wir planten eine gemeinsame Zukunft in einem eigenem Haus und auch die Heirat war ein Thema.

Seitdem Kämpfe ich mit heulkrämpfen, muskelkrämpfen und Erbrechen mit Durchfall. Ich kann nichts mehr essen ohne zu erbrechen. Bevor ich nun eine Kurzschlussreaktion begehe bin ich zu meinem besten Kumpel geflüchtet damit ich jemanden habe, der auf mich aufpassen kann.

Zur Zeit wohnen wir seit 1,5 Jahren zusammen und möchte dass ich ausziehe.

Ich weiß einfach nicht mehr weiter mit mir, meinem Leben und mit meiner Zukunft. Seit dem Tag habe ich das Gefühl ständig tiefer zu fallen. Ich trinke seit meiner Geburt kein Alk.. Nun schreibe ich diese Zeilen Alk..

Ein Geruch, ein Bild oder eine Erinnerung reicht, und ich bin wieder ein emotionaler Pflegefall.

Ich weiß nicht ob ich für sie kämpfen oder sie aufgeben soll. Die mögliche Zukunft ohne sie macht mir Angst.

Es ist das erst mal, dass ich mich auf solch ein Forum begebe, aber ich weiß aktuell nicht mehr weiter. Mein Leben scheint gerade in einem Scherbenhaufen zu zerspringen.

23.11.2021 15:05 • #1


alleswirdbesser

alleswirdbesser


2837
4610
Lieber TE,

ich kopiere das mal für dich rein:

24 Stunden an 365 Tagen im Jahr für alle.
Per Telefon 0800 / 111 0 111 , 0800 / 111 0 222 oder 116 123
per Mail und Chat unter online.telefonseelsorge.de

Hol dir professionelle Hilfe, rede mit Menschen, die dir weiterhelfen können.

23.11.2021 15:19 • x 4 #2



Ich bin am Tiefpunkt angelangt

x 3


DrBob26


574
2
799
@Forenleitung
Bitte den Doppelpost löschen oder zusammenlegen

23.11.2021 15:28 • x 2 #3


RegEdit


20
1
6
Zitat von DrBob26:
@Forenleitung Bitte den Doppelpost löschen oder zusammenlegen


Tut mir leid für diesen Umstand. Ich habe selbst das vergeigt.

23.11.2021 15:36 • #4


RegEdit


20
1
6
Zitat von alleswirdbesser:
Lieber TE, ich kopiere das mal für dich rein: 24 Stunden an 365 Tagen im Jahr für alle. Per Telefon 0800 / 111 0 111 , 0800 / 111 0 222 oder 116 ...



Die Nummer habe ich schon gewählt, jedoch hat es bei mir noch alles schlimmer gemacht. Die Frau am Telefon war recht empathielos. Es kamen Sprüche wie sei einfach nicht traurig Ja ...wow...

Der nächste Termin für einen Psychologen ist emfrphestens in 4 Wochen

23.11.2021 15:38 • #5


Cocolores


607
2
1648
Zitat von RegEdit:
Es kamen Sprüche wie sei einfach nicht traurig Ja ...wow...

Bitte was? Das ist krass! Normalerweise sind da echt kompetente Menschen am Telefon, ich habe dort auch schon ein paar mal angerufen.
Versuch es evt noch einmal, mir hat allein geholfen, dass mir jemand zugehört hat. Man mag ja nicht dauernd sein Umfeld mit den Sorgen überfordern...

23.11.2021 15:47 • x 3 #6


RegEdit


20
1
6
Zitat von Cocolores:
Bitte was? Das ist krass! Normalerweise sind da echt kompetente Menschen am Telefon, ich habe dort auch schon ein paar mal angerufen. Versuch es evt ...


Das dachte ich auch...
Doch leider hat das Telefonat meine Wunden eher weiter aufgerissen und mir das Gefühl vermittelt alleine damit zu sein.

23.11.2021 15:52 • #7


Snipes

Snipes


2366
6
5004
Hey, ja, das ist eine wirkliche üble Situation und da kann man schon mal den Halt komplett verlieren. Mache dir deshalb bitte keine Vorwürfe, aber suche dir auf jeden Fall ganz schnell Hilfe. Gehe zu deinem Hausarzt und sage ihm ganz ehrlich wie es dir geht. Es gibt überall in Deutschland Krisenzentren und da wirst Du (erste) Hilfe finden. Gerade in der aktuten Situation ist es wichtig, dass man sich Unterstützung holt und erstmal ganz kleine Schritte macht, aber auf keinen Fall stehenbleibt. Sorgentelefon oder die Caritas kannst Du auch jeder Zeit anrufen und dich anonym einfach mal aus.kot.zen. Selbst das hilft und wenn Du wieder etwas stabiler bist und wieder ausreichend essen kannst, kannst Du weitere Dinge wie Sport oder Hobbies in deinen Tagesablauf integrieren. Dein Doc kann dir auch Medis verschreiben, damit Du die erste Zeit gut überstehst. Es ist in solchen Situationen oft hilfreich den Kopf ein wenig auszuschalten, dass bekommt man aber alleine meist nicht hin, also suche dir bitte Hilfe.

Kopf hoch, das wird nicht so bleiben und wieder besser werden. Lies dich mal durchs Forum, wenn Du magst, denn auch hier gibt es ganz viele Geschichten, die so oder so ähnlich begonnen haben und am Ende gut ausgingen. Meine eingeschlossen.

23.11.2021 16:12 • x 3 #8


alleswirdbesser

alleswirdbesser


2837
4610
Hört sich nicht gut an, deine Erfahrung, aber ich würde auch nochmal anrufen, es ist dann bestimmt jemand anders dran. In akuten Fällen helfen auch Diakonie und Caritas. Aber auch ein Hausarzt kann dir sicher etwas empfehlen, zu ihm kannst du bestimmt auch ohne so langer Wartezeit.

23.11.2021 16:16 • x 4 #9


RegEdit


20
1
6
Zitat von alleswirdbesser:
Hört sich nicht gut an, deine Erfahrung, aber ich würde auch nochmal anrufen, es ist dann bestimmt jemand anders dran. In akuten Fällen helfen ...


Beim HA war ich heute. Der hat mich erstmal für 2 Wochen komplett aus dem Verkehr gezogen - ohne Medikamente.

Zudem hat er mir angeraten diese Zeit NICHT in der gemeinsamen Wohnung die Bettruhe zu ersuchen.

23.11.2021 16:35 • #10


RegEdit


20
1
6
Zitat von Snipes:
Hey, ja, das ist eine wirkliche üble Situation und da kann man schon mal den Halt komplett verlieren. Mache dir deshalb bitte keine Vorwürfe, aber ...


Gott sei Dank bin ich gerade bei einem Kumpel aufgehoben. Auch meine Familie ist gerade für mich da und wir halten stetigen Kontakt.

Trotzdem haut mein Nervenkostüm immer wieder um die Ohren, wenn ich auch nur einen Funken einer Erinnerung verspüre.

Es geht mit kleinen Schritten aufwärts und dann wieder auf 0. Und das im Wechsel.

23.11.2021 16:41 • x 1 #11


Femira

Femira


4140
6
6106
Hey RegEdit,

willkommen hier. Gut, dass du Hilfe hast. Ich möchte dir gern einen Thread empfehlen, in dem der TE auch sehr verzweifelt war. Vielleicht hilft er dir auch:
die-trennung-zerreisst-mich-in-stuecke-t60941.html

23.11.2021 16:48 • #12


Jus

Jus


53
1
22
Hey RegEdit,

Tut mir wirklich unglaublich leid was du gerade durchmachen musst.
Also ich würde deinen HA nochmal aufsuchen damit er dir ein Medikament verschreiben kann, habe ich auch gemacht!

Glaub mir ich verstehe wie du dich fühlst.. und es ist gut das du jetzt bei deinem Kumpel unterkommen konntest und nicht alleine bist!
Das auf und ab ist völlig normal, wir alle kennen das. Wichtig ist das du darüber reden kannst und es auch machst!

Kopf hoch und versuche stark zu bleiben.. es wird besser werden, auch wenn es dauert und sich gerade nicht so anfühlt..

23.11.2021 17:14 • x 1 #13


RegEdit


20
1
6
Zitat von Jus:
Hey RegEdit, Tut mir wirklich unglaublich leid was du gerade durchmachen musst. Also ich würde deinen HA nochmal aufsuchen damit er dir ein ...


Ich rede das erste Mal in meinem Leben offen über meine Gefühle ... und das als Mann. Ich weiß, dass ein Hoffen auf Selbstheilung in meiner Situation extrem gefährlich ist.

23.11.2021 18:00 • #14


alleswirdbesser

alleswirdbesser


2837
4610
Zitat von RegEdit:
Ich rede das erste Mal in meinem Leben offen über meine Gefühle ... und das als Mann

Auch Männer haben Gefühle, wäre schlimm, wenn nicht. Hier kannst du darüber schreiben, in diesem Forum geht es fast hauptsächlich darum, egal welches Geschlecht, Liebeskummer kann einen sehr hart treffen.

23.11.2021 18:40 • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag