371

Er ist Polyamor, ich nicht jemand Erfahrung?

ElGatoRojo

ElGatoRojo


6904
1
13040
Zitat von Springfield:
mMn. ziehst du ziemlich über die Polys her?

Nö. Lese einfach nur, was ich schrieb.

20.06.2022 20:43 • x 2 #136


FrauDrachin

FrauDrachin


2136
2
4174
Zitat von alleswirdbesser:
Bin echt durcheinander inzwischen.

Die Definition von Polyamorie in Abgrenzung zu anderen Beziehunsformen, die ich kenne, ist folgende:
Mehrere auf Dauer angelegte, liebevolle Beziehungen nebeneinander.

Zitat von ElGatoRojo:
Nö. Lese einfach nur, was ich schrieb.

Wenn ich mal eben einspringen darf:
Ist mir auch aufgefallen, und hat mich zum Schmunzeln gebracht:
Kein Ploy hat hier in diesem Strang sein Modell als überlegen dargestellt, geschweige denn sich selber als irgendwie erleuchtet.
Trotzdem wurde sich mehrere Beiträge lang genau über solche Polys echauffiert.
Finde ich sehr, sehr spannend.

20.06.2022 21:07 • x 2 #137



Er ist Polyamor, ich nicht jemand Erfahrung?

x 3


ElGatoRojo

ElGatoRojo


6904
1
13040
Zitat von FrauDrachin:
Kein Ploy hat hier in diesem Strang sein Modell als überlegen dargestellt,

Ach komm - konnte man in diesem Forum schon öfter lesen.

20.06.2022 21:21 • x 2 #138


FrauDrachin

FrauDrachin


2136
2
4174
Zitat von ElGatoRojo:
Ach komm - konnte man in diesem Forum schon öfter lesen.

Ich schrieb in diesem Strang.
Wenn das anderswo in diesem Forum passiert ist, solltest du vielleicht dort antworten.

(Und meinst du, die Monos würden weniger häufig aus dem Brustton der Überzeugung und in der Überzeugung, Recht und Moral auf ihrer Seite zu haben, schreiben?)

20.06.2022 21:27 • x 1 #139


ElGatoRojo

ElGatoRojo


6904
1
13040
Zitat von FrauDrachin:
die Monos würden weniger häufig aus dem Brustton der Überzeugung und in der Überzeugung, Recht und Moral auf ihrer Seite zu haben,

Naja - Recht und Moral als Mono für mich zu reklamieren ist doch aber schon etwas anderes, als als Poly darzustellen, dass diese Lebensweise besser und höherwertig ist. So trägt wohl fast jeder sein Banner vor sich her und kann die anderen damit nerven .

20.06.2022 21:43 • x 2 #140


FrauDrachin

FrauDrachin


2136
2
4174
Zitat von ElGatoRojo:
Recht und Moral als Mono für mich zu reklamieren ist doch aber schon etwas anderes, als als Poly darzustellen, dass diese Lebensweise besser und höherwertig ist.


Echt?
Naja, in the box wohl tatsächlich.

20.06.2022 21:46 • #141


AufDemWeg


122
2
153
Ich habe jetzt nicht alles gelesen und sorry für vielleicht Offtopic. Trotzdem könnte der Artikel auf Spiegel online zur Polygamie für einen oder anderen und die TE interessant sein:

https://www.spiegel.de/ausland/polygami...e75d0cd332

20.06.2022 23:33 • x 2 #142


Likos24


1150
2150
Zitat von ElGatoRojo:
Nebenbei - wie läuft es denn bei Neuaufnahme in den Polyamoristenkreis? Einstimmige Zustimmung? Vorheriger Personencheq?


Guter Einwand,....aber bis jetzt hier im Forum wenig glaubhafte Antworten bekommen. Besonders beim Personen-/Gesundheitscheck ...kamen meistens nur ausflüchte. Anscheinend ist das Umsetzen in die Praxis dann doch nicht so einfach..../oder diejenigen/Beiteiligten blügen sich dann selber gerne..sorry meine Meinung.
Allgemein werden die Worte ,(hier im Forum .. wenn man mal quer-liest) wie Polyamor/offene Beziehung usw ...schon inflationär verwendet.
Ist vielleicht ein bischen OT,..aber dass ist mir halt allgemein (hier im Forum) aufgefallen.

Gestern 09:04 • x 3 #143


BrokenHH

BrokenHH


25
2
29
Mir hat es zumindest alles ein Stück weit geholfen, dass sich mit diesem Thema auseinandergesetzt wurde. Auch die kleinen persönlichen Gesten habe ich mir sehr zu Herzen genommen. ZB mich nicht bei ihm zu melden oder diese besagte Internetseite nicht zu durchforsten was ihn anbelangt. Mich hat es auch total abgelenkt und ich finde es spannend wie jeder mir ein wenig über sein Leben erzählt hat. Vielen Dank dafür.
Ich komme nun wieder auf meine Geschichte zurück.
Leider tut es eben unheimlich weh, wenn man jemanden so innig geliebt hat und man sich nicht vorstellen kann, dass jemand einem das nochmal wiedergeben kann.
Das war meine erste Erfahrung zu jemandem der Poly lebt und fühlt. Ich habe aber auch verstanden, dass ja auch in Poly jeder so ist wie er ist…..jeder Mensch ist wie er ist.
So sehr ich ihn in meinem Herzen habe, möchte ich nicht mit ihm tauschen wollen.
Er hat einfach sehr viele Baustellen im Leben, und ich glaube, er flüchtet in seine Hobbyprojekte die viel Zeit in Anspruch nehmen. Jetzt kann er das mit seiner neu dazugewonnenen Polyfreundin in vollen Zügen genießen.
Er hat aber auch 2 Kinder aus seiner Ehe die er über alles liebt. Und da gibt es viele Probleme, dadurch dass seine Exfrau am liebsten das alleinige Sorgerecht haben möchte. Das hat sie nicht geschafft….das freut mich auch sehr! Somit sind seine Kinder alle 2 Wochen bei ihm und einmal die Woche. Aber vor einem Jahr wollte die große (9) nicht mehr zu ihrem Vater….sie wollte einfach nicht mehr da schlafen. Die Kleine (6) ist weiterhin zu den geregelten Zeit bei ihm aber er befürchtet dass sie irgendwann nachziehen könnte.
Das ist für ihn schwer und er versucht stets das irgendwie mit seiner Exfrau zu besprechen aber sie hat darauf kein bock (wenn die Große nicht will, dann will sie eben nicht.Punkt). Seit einem Jahr sieht er seine große nur mal, wenn sie sich überreden lässt einen Spaziergang oder so mit ihm zu machen aber zu mehr (also bei ihrem Papa zu schlafen) will sie nicht. Dass ihm das sein Herz zerreißt kann man verstehen.
Aber ich glaube auch, dass sie mit dem Leben, was ihr Papa führt, nicht mag. Aus verschiedenen Gründen, die ich nicht auflisten möchte. Er kämpft auf seine Weise aber es fruchtet nicht.
Sein Haus ist der reinste Chaos. Er ist Selbstständig und sein Büro ist voll von ungeöffneten Briefen. Er hat immens viele Rechnungen und muss sich darum kümmern aber er schiebt es immer auf….er flieht in sein Hobby, veranstaltet Stammtische (2x die Woche) und mit den anderen Sachen, die einfach wichtig sind, will er sich nicht beschäftigen. Er flüchtet in seine schöne Welt der Polyamorie und seinem Hobby und alles was nervt schiebt er beiseite.
Er bekommt sein normales Leben nicht auf die Kette.
Ich habe immer zugehört, wenn er sich aussprechen wollte, aber helfen kann und wollte ich ihm nicht (kennen mich mit Mahnungen und Bürosachen nicht aus und zwischen seiner Ex und ihm kann ich ja auch nichts tun). Ich muss mich auch um Sachen kümmern die nichts mit `Friede, Freude, Eierkuchen` zu tun haben und er sollte es auch tun.
Seine neue Polypartnerin hat keine Kinder und ist seit 9 Jahren verheiratet und sie haben sich geöffnet.
Mein Ex verbringt eigentlich die meiste Zeit mit ihr (das konnte ich ja immer sehen auf dieser Internetseite, wo ich ja nun mir verboten habe draufzuschauen, erst seit 3 Tagen, aber immerhin).
Also es bleibt ihm keine Zeit sich um seine Baustellen zu kümmern. Er flüchtet in seine tolle Welt.
Letztendlich wünsche ich ihm nichts schlechtes aber ich glaube, dass er, wenn er seine Baustellen nicht in Angriff nimmt, wird es ihn irgendwann einholen. Oder wie seht ihr das?
Was ich auch damit sagen will, dass wenn ich vielleicht auch Poly nicht als schlechtes Beziehungsmodell finde, dann sollte doch der Mann auch ein Leben führen, wo er sich auch um nicht so schöne Sachen kümmern muss.
Er ist wirklich ein toller Mann (ok, habe noch die rosarote Brille auf) aber zukunftmäßig, und auch ich habe ein Kind und stehe fest im Leben, habe keine Schulden und muss mich auch darum kümmern, dass es so bleibt, hätte das doch auch weitere Probleme gegeben als sich damit abzufinden dass er mehr Menschen liebt.
Ich muss das einfach von der Backe schreiben und mir auch immer wieder in Gedächtnis rufen, dass auch andere Dinge im Leben wichtig sind als nur der S., die Harmonie und das alles passte.
Nicht alle Polys leben nur auf der Wolke, auch sie müssen arbeiten und sich um Sachen kümmern, die keinen Spaß machen.
Und ob er sich dann auch noch um eine weitere Beziehung kümmern kann (ich bin ja nicht mehr bei ihm und im Moment hat er nur die eine) kann ich mir nicht so recht vorstellen.
Würde gerne eure Meinung dazu hören, wenn ihr Zeit und Lust habt.
LG

Gestern 12:17 • x 3 #144


ElGatoRojo

ElGatoRojo


6904
1
13040
Zitat von BrokenHH:
aber ich glaube, dass er, wenn er seine Baustellen nicht in Angriff nimmt, wird es ihn irgendwann einholen. Oder wie seht ihr das?

Unabhängig von dem ganzen Poly-Kram ist er so, wie du ihn schilderst, auch als Mono-Partner ziemlich problematisch.

Gestern 12:26 • x 4 #145


Butterblume63


8493
1
20819
Broken,der Mann ist anscheinend eine einzige Katastrophe. Dies mit den Kindern ist schlimm. Es könnte sein,dass die Große Sachen mitbekommen hat die ihre Mutter sehr verletzt haben und sie deshalb nicht zum Vater will.
Aber dies sind seine Baustellen und du musst aufhören dich weiter um ihn zu drehen, konzentriere dich auf deine Verletzungen.

Gestern 13:00 • x 4 #146


Gast2000


1396
4872
Zitat:
Zitat von ElGatoRojo:
Nebenbei - wie läuft es denn bei Neuaufnahme in den Polyamoristenkreis? Einstimmige Zustimmung? Vorheriger Personencheq?
Eine gute Frage, die ich jedoch noch um einen Gesundheitscheck erweitern möchte, da in einer Pandemie
wie Corona (hochansteckend) nicht weg zu diskutierende - aber auch bei anderen übertragbaren Krankheiten
erhöhte gesundheitliche Risiken - je mehr weitere Partner, die ja auch meist weitere Partner haben, im Spiel
sind - bestehen.

Es wird insgesamt auf die Fragen keine allgemein gültigen Antworten geben können, da auch diese Beziehungs-
form nicht ohne Regeln/Vereinbarungen zwischen dem Paar und allen weiteren (intimen) Beteiligten auskommt.
Da sich in diesen Bereichen nicht zu unterschätzende Problemfelder auftun (können), wird das folgerichtig - wäre
kontraproduktiv - vermieden zu thematisieren.

@BrokenHH, beim Lesen deines Posts ist mir spontan ein Gedanke gekommen. Kann es sein das der PolyKram
bei ihm und für ihn lediglich eine sehr bequeme Sache ist, mit dem er am besten zurechtkommt und vor allen
Dingen ihm ermöglicht keine Verantwortung oder Verpflichtung übernehmen zu müssen. Seine Tochter dürfte
- so liest sich das - ein Gespür dafür haben, was bei und mit ihrem Vater los ist, mit entsprechenden Reaktionen.
Ich denke, nun bleibt dir einiges erspart. Deine rosarote Brille ist durchsichtig geworden und was du siehst und
erkennst sollte ausreichend sein, ihn nicht mehr in dein Leben zu lassen. Ich wünsche dir alles Gute.

Gestern 19:52 • x 3 #147


Elfe11

Elfe11


4837
2
4576
Für mich ist das keine Polyamorie. Er ist frisch verliebt und hat dich links liegen lassen. Es klingt mir eher nach Warmwechsel oder zumindest Fremdgehen. Es war das Beste zu gehen und Abstand zu gewinnen. Natürlich liegt jetzt der Kummer auf deiner Seite. Und er lebt seine neue Liebe aus. Er lebt seine Freiheit aus und genießt sein Leben in vollen Zügen. Das machen viele Männer so nach ihrer gescheiterten, oft S. Ehe. Die sind viele Jahre als glücklicher Single wieder unterwegs. Von Frau zu Frau, teilweise pflegen sie einen Harem. Irgendwann mit Mitte Ü50 heiraten sie dann plötzlich! An das Alter denkend. Als Frau hattest du einfach nur Pech an so einen bindungsunsicheren Mann zu kommen. Da laufen leider einige draussen herum. Next!

Gestern 20:30 • #148


BrokenHH

BrokenHH


25
2
29
@Elfe11 danke für deine Nachricht.
Aber unsere Beziehung war wirklich sehr S.. Ich glaube sogar, dass er S. ist.
Aber ich glaube auch dass er nicht polyfähig ist, einfach weil er nicht mal seine anderen Sachen gebacken bekommt.
Ja er ist bestimmt frisch verliebt und ich habe Schluss gemacht, was richtig war, aber trotzdem geht es mir beschissen (sorry aber das Wort musste ich mal rauslassen).

Gestern 20:40 • x 1 #149


alleswirdbesser

alleswirdbesser


6415
12931
Zitat von BrokenHH:
Würde gerne eure Meinung dazu hören, wenn ihr Zeit und Lust habt.

Dass seine Tochter bereits mit 9 Jahren den Umgang mit ihm vermeidet, spricht nicht für ihn. Meine Kinder sind älter und freuen sich immer auf Papa-Wochenenden.

Dass seine Exfrau das alleinige Sorgerecht bekommen möchte, kann ich irgendwie verstehen. Vielleicht ist ihr der Gedanke nicht geheuer, dass er mit vielen wechselnden Frauen verkehrt und diese regelmäßig auch den Kindern vorstellt. Und was noch nicht ist, kann ja noch werden.

So richtig Poly ist er doch gar nicht. Er war zeitlang nur mit dir zusammen, richtig? Dann hat es ihn nach fremder Haut gelüstet und schon stand der Begriff Polyamorie im Raum, wieder mal. Zu dir hat er doch auch warm gewechselt. Du hattest Schwierigkeiten damit und wurdest ohne wenn und aber abserviert. Weil ihm die neue Dame wichtiger ist. Auch hier konzentriert er sich auf sie bis irgendwann die Nächste gewollt wird. Ist da wirklich Liebe im Spiel? Es ist bei ihm irgendwie viel mehr die Rechtfertigung für warme Wechsel. War er je Single?

Gestern 20:46 • x 3 #150



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag