27

Er möchte nach der Trennung - nochmal reden

Suzy

Suzy

50
2
4
Hallo zusammen,

mein Ex-Freund hat sich am Montag von mir getrennt, persönlich an einem neutralen Ort.
Es war seinerseits nicht geplant, dass er es beendet, aber es kam leider doch dazu.

Mir geht es seitdem sehr schlecht.

Im Laufe des Gespräches sagte er noch Schatz und irgendwie, ich weiß nicht mehr genau, sagte er dann: weißt du was, für mich ist das jetzt vorbei. Als ich dann in Tränen ausgebrochen bin, vor ihm und ich ihn gebeten habe, wenn er noch uns eine Chance geben möchte, dann soll er bleiben und wenn nicht, dann soll er jetzt gehen. Er blieb aber stehen und als ich ihn fragte warum, sagte er: Aus Respekt.

Jedenfalls, sagte er dann zum Schluss, dass wir 1 Woche eine Kontaktsperre einlegen werden, damit er dann nach der Woche nochmal mit mir reden möchte. Als ich ihn fragte mit welchem Ausgang, sagte er nur: Für den Moment ist jetzt Schluss, aber er möchte noch einmal reden, aber ich soll mir keine Hoffnungen machen und mit welchem Ausgang, das wüsste er nicht, da er nicht in die Zukunft blicken kann.

Ich verstehe es nicht, wozu will er nochmal reden, wenn er es beendet hat?
Ich mache mir jetzt trotzdem Hoffnungen und ich möchte ihn auch zurück haben.

Ich weiß nicht, was ich jetzt tun soll - außer die Woche jetzt irgendwie rum zu kriegen..

Der Trennungsgrund seinerseits war: Das ich ihm nichts geglaubt habe und alles in Frage gestellt habe, meine Unsicherheit zu mir selbst und am Ende knallte er mir sowas rein wie, ich sei abhängig und solle mich behandeln lassen. Das hat getroffen.

30.03.2016 00:41 • #1


Ricky

Ricky


5979
6443
Vielleicht basiert sein Trennungsgrund ja auf Wahrnehmungen, die in der Tat stimmen könnten?

Warum glaubst Du ihm nichts?
Warum stellst Du alles in Frage?
Warum bist Du Dir unsicher?
In wiefern bist Du abhängig?

Das sind vermutlich die Fragen, die es in dieser einen Woche (was natürlich viel zu kurz ist), zu beantworten gilt. Und wenn Du der Meinung bist, dass das alles überhaupt nicht stimmt, da kein Fünkchen Wahrheit dran ist... dann zieh weiter.

Wenn Du aber nur über eine dieser Fragen mal wirklich logisch (und nicht emotional) nachdenkst und da irgendwie irgendwas dran sein könnte, dann sollte Dir klar sein, dass das kein Mann ewig mitmachen wird (und eine Frau auf Dauer vermutlich auch nicht), weil eben genau diese Fragen, wenn sie denn immer wieder gestellt werden, klarstellen, dass Du mit Deinem Partner, Dir selbst und vermutlich allem anderen nicht zufrieden bist. Und wenn Du das nicht alleine überwinden kannst, dann wäre in der Tat eine Therapie nicht dumm.

30.03.2016 07:07 • x 1 #2



Er möchte nach der Trennung - nochmal reden

x 3


Suzy

Suzy


50
2
4
Hallo Ricky,

zunächst möchte ich mich dafür bedanken, dass du zu meinem Beitrag geantwortet hast. Bevor ich auf deinem Post eingehe, erzähle ich am Besten wie das alles angefangen hat.

Bevor ich ihn kennenlernte über ein Datingportal (Lovoo), war ich 2 Jahre Single. In dieser Zeit habe ich unzählige Männer kennen gelernt, die mich im Prinzip alle verarscht hatten. (Größtenteils, Männer mit psychischen Problemen). Ich war nicht direkt auf der Suche, aber ich war bereit für was Neues.

Ende November 2015 schrieb er mich über dieses Portal an, wir verstanden und sehr gut und ich spürte sofort eine Verbindung zu ihm. Darauf hin hatten wir 1 Woche lang sehr engen Kontakt in Form von Telefonieren und Schreiben. Allerdings als es darum ging, dass er sich mit mir treffen wollte (Schicksal, er wohnte nur 10 Min von mir weg), war ich ab diesem Zeitpunkt schon sehr unsicher, hatte Angst, wenn er mich real sehen würde, er es sich doch anders überlegen könnte. Das habe ich ihm auch gesagt und er versicherte mir, dass ich ihm auf jeden Fall gefalle. Also lies ich mich zu einem 1. Treffen überreden mit gemischten Gefühlen, einerseits habe ich mich sehr gefreut und anderer seits, war ich unsicher. (ich fand mich schon immer unattraktiv, Minderwertigkeitskomplexe, zumal ich auch nicht schlank bin).

Am 1. Dezember trafen wir uns dann, ich war sehr eingeschüchtert, weil er so gut aussah und alles soweit stimmte. Bis er dann etwas sagte, womit ich überfordert war - er sagte, dass er mich lieben würde und es sah so aus, als ob das was er da gerade sagte, wirklich ernst meinte. Ich war überwältigt aber im nächsten Moment sofort misstrauisch. Denn die Gesellschaft hat mich gelehrt, dass Liebe sich so schnell nicht entwickeln kann.

Er küsste mich und ich ihn auch.

Ab dem 1. Treffen waren wir ein Paar.

Er ist im Übrigen 25 und ich 30.

Er wusste das ich ein sehr unsicherer Mensch bin, von Anfang an und ich fragte ihn über Tausend Mal, wenn er das nicht packt, dass er bitte es beenden soll, bevor ich mich an ihm gewöhne. Er sagte darauf hin, er hätte viel Geduld mitgebracht und so ließen wir uns aufeinander ein.

Die ersten Wochen meines Erachtens liefen eigentlich ganz gut, etwas holprig aber es lief. In den letzten paar Wochen, verstärkte sich mein Gefühl von Unsicherheit und er musste sich immer öfters rechtfertigen, auf banalen Unsicherheiten (Fragen von mir). Am Anfang war er noch gnädig und versuchte meine Unsicherheit zu entschärfen, aber irgendwann ging er dann an die Decke und es eskalierte so stark, dass er anfing mich auch teilweise zu beleidigen. Mich zu ignorieren. Mich zu strafen. Mir vor Augen zu halten, dass ich damit aufhören soll.

Darauf hin gelobte ich Besserung und es lief eine Woche ganz gut, dann die nächste Unsichere Frage an ihn meinerseits und er explodierte direkt. Eskalation und gegenseitiges Vorwürfen an den Kopf knallen. Nachdem wir uns beruhigt hatten, bat er um ein Gespräch (Montag), ich hatte große Angst, dass er es beendet. Naja und letztendlich beendete er es, obwohl er sagte, dass er eigentlich es nicht beenden wollte in diesem Gespräch, aber leider zeigte ich keine Einsicht (Einsicht für ihn bedeutet = sich entschuldigen, Fehler eingestehen, Reflektion).

Ich meiner Ansicht nach, weiß dass ich unsicher bin und habe es mir eingestanden, aber jetzt im Nachhinein, hat er wohl recht. Anstatt mich direkt zu entschuldigen, war ich wieder Defensiv und in der Selbstverteidigung und emotional überladen, verzweifelt. Seine kühle Art machte das Ganze nicht besser.

Es verfolgt mich bis heute, dieses Gespräch und wie das alles ausarten konnte. Ich schlafe kaum, esse seit 3 Tagen nichts und es geht mir so schlecht, dass ich auch an Selbstsuizid dachte.
---

Zitat:
Vielleicht basiert sein Trennungsgrund ja auf Wahrnehmungen, die in der Tat stimmen könnten?

Warum glaubst Du ihm nichts?
Warum stellst Du alles in Frage?
Warum bist Du Dir unsicher?
In wiefern bist Du abhängig?


Ja, sein Trennungsgrund stimmt, aber er kann nicht von mir erwarten, dass das innerhalb von heute auf morgen verschwindet und das habe ich ihm mehrmals gesagt, nur irgendwie kommt das nicht bei ihm an. Ich bin ein Mensch der Fehler begeht, genauso wie er ein Mensch ist und Fehler begeht. Nur sprach er seine Fehler nie an, er trampelte immer auf meinen rum. Er gab mir am Montag sehr viele Schuldgefühle und ich hatte auch das Gefühl, dass er mich manipulierte.

Ich glaubte ihm nichts, weil er nach 1 Woche das L-Wort in den Mund nahm.

Ich stellte ab diesen Zeitpunkt alles in Frage, weil er zwar Ich liebe dich sagte, aber ich es nicht in Taten gespürt habe, ich suchte immer nach Aufmerksamkeit und Bestätigung von ihm.

Ich bin mir unsicher, weil ich von jedem Mann bisher enttäuscht worden bin und alle Männer bis auf einer, haben mich verlassen, aus Gründen, ab dem Zeitpunkt als ich - ich selbst war (reichte anscheinend nicht).

In wie fern ich abhängig bin? Nun, ich denke bei jeder Beendigung einer Beziehung, dass ich ohne diese Person nicht weiter leben kann. Eine Beziehung zu haben und sie stand immer über alles. Nur bei ihm ist es am stärksten ausgeprägt in Form von, ich will nicht mehr ohne ihn und es bringt mich um.

Zitat:
dass das kein Mann ewig mitmachen wird

Ja, schon. Aber niemand ist perfekt, er auch nicht und ich beende es auch nicht - weil er z.B. Aggressionen hat, womit ich nicht gut damit umgehen kann. Auch wenn ich die jenige bin, die das alles verursacht hat. Jeder ist für seine Handlungen selbst verantwortlich, oder? Er sagte im Gespräch ja noch: Schatz. Und am Sonntag schrieb er noch, dass wenn er vorgehabt hätte es zu beenden, würde er mir nicht mehr schreiben und mich stattdessen ignorieren, was er ja nicht hat, er bat um dieses Gespräch - ohne die Absicht zu haben es zu beenden. Ich verstehe nicht, wie man innerhalb von Minuten, die Seite wechseln kann. Zuerst sagt er Schatz und im nächsten Moment ist alles beendet. DAS hat mich aus der Bahn geworfen.

Zitat:
Und wenn Du das nicht alleine überwinden kannst, dann wäre in der Tat eine Therapie nicht dumm.

Das habe ich auch vor, nur ich weiß nicht, wie ich das meinem Hausarzt erklären soll und ich habe Angst davor.

Ich muss dazu sagen, dass es bereits Diagnosen gibt. (Angststörung, undefinierte Persönlichkeitsstörung und Depressionen. Es kam damals zu einer Medikamenten-Therapie und anschließend zu einer Gesprächstherapie, was mir aber nichts brachte und ich sie abgebrochen habe.

30.03.2016 12:21 • #3


Ricky

Ricky


5979
6443
Zitat von Suzy:
Hallo Ricky,

zunächst möchte ich mich dafür bedanken, dass du zu meinem Beitrag geantwortet hast. Bevor ich auf deinem Post eingehe, erzähle ich am Besten wie das alles angefangen hat.

Bevor ich ihn kennenlernte über ein Datingportal (Lovoo), war ich 2 Jahre Single. In dieser Zeit habe ich unzählige Männer kennen gelernt, die mich im Prinzip alle verarscht hatten. (Größtenteils, Männer mit psychischen Problemen). Ich war nicht direkt auf der Suche, aber ich war bereit für was Neues.


Bist Du Dir ganz sicher, dass die alle psychische Probleme hatten? Und in wie fern haben die dich "verarscht"?

Zitat:
Ende November 2015 schrieb er mich über dieses Portal an, wir verstanden und sehr gut und ich spürte sofort eine Verbindung zu ihm. Darauf hin hatten wir 1 Woche lang sehr engen Kontakt in Form von Telefonieren und Schreiben. Allerdings als es darum ging, dass er sich mit mir treffen wollte (Schicksal, er wohnte nur 10 Min von mir weg), war ich ab diesem Zeitpunkt schon sehr unsicher, hatte Angst, wenn er mich real sehen würde, er es sich doch anders überlegen könnte. Das habe ich ihm auch gesagt und er versicherte mir, dass ich ihm auf jeden Fall gefalle. Also lies ich mich zu einem 1. Treffen überreden mit gemischten Gefühlen, einerseits habe ich mich sehr gefreut und anderer seits, war ich unsicher. (ich fand mich schon immer unattraktiv, Minderwertigkeitskomplexe, zumal ich auch nicht schlank bin).


Daran solltest Du als allererstes arbeiten. Sowas projiziert sich ganz schnell auf alles in Deinem Leben. Wut aus dem Inneren überträgt sich eigentlich immer irgendwann aufs Äußere. Wie sich das dann äußert ist unterschiedlich, aber es äußert sich nie positiv.

Zitat:
Am 1. Dezember trafen wir uns dann, ich war sehr eingeschüchtert, weil er so gut aussah und alles soweit stimmte. Bis er dann etwas sagte, womit ich überfordert war - er sagte, dass er mich lieben würde und es sah so aus, als ob das was er da gerade sagte, wirklich ernst meinte. Ich war überwältigt aber im nächsten Moment sofort misstrauisch. Denn die Gesellschaft hat mich gelehrt, dass Liebe sich so schnell nicht entwickeln kann.


"Die Gesellschaft" hat Dich das gelehrt? Wer? Deine eigenen Erfahrungen und Wahrnehmungen haben Dir das eingeredet, würde ich mal prompt sagen.

Zitat:
Er küsste mich und ich ihn auch.

Ab dem 1. Treffen waren wir ein Paar.

Er ist im Übrigen 25 und ich 30.


Und das trotz Misstrauen. Also nicht mit dem Kopf gedacht, sondern nur mit Angst und n bisschen Herz...
Zitat:
Er wusste das ich ein sehr unsicherer Mensch bin, von Anfang an und ich fragte ihn über Tausend Mal, wenn er das nicht packt, dass er bitte es beenden soll, bevor ich mich an ihm gewöhne. Er sagte darauf hin, er hätte viel Geduld mitgebracht und so ließen wir uns aufeinander ein.


Lieber direkt Schluss machen, bevor man verletzt wird. Mädel, lass das aufarbeiten, ernsthaft. Du wirst Dir damit JEDE Beziehung zerschroten - mit einer abgesägten Flinte.
Zitat:
Die ersten Wochen meines Erachtens liefen eigentlich ganz gut, etwas holprig aber es lief. In den letzten paar Wochen, verstärkte sich mein Gefühl von Unsicherheit und er musste sich immer öfters rechtfertigen, auf banalen Unsicherheiten (Fragen von mir). Am Anfang war er noch gnädig und versuchte meine Unsicherheit zu entschärfen, aber irgendwann ging er dann an die Decke und es eskalierte so stark, dass er anfing mich auch teilweise zu beleidigen. Mich zu ignorieren. Mich zu strafen. Mir vor Augen zu halten, dass ich damit aufhören soll.


Druck erzeugt irgendwann Gegendruck oder Resignation. Hätte er resigniert, hättest Du Dir nen anderen gesucht, weil Du nicht seine Probleme noch zusätzlich zu Deinen willst. Er hat den wahrscheinlicheren Weg gewählt und Dir was vorn Bug geknallt, du willst es nur nicht sehen.

Zitat:
Darauf hin gelobte ich Besserung und es lief eine Woche ganz gut, dann die nächste Unsichere Frage an ihn meinerseits und er explodierte direkt. Eskalation und gegenseitiges Vorwürfen an den Kopf knallen. Nachdem wir uns beruhigt hatten, bat er um ein Gespräch (Montag), ich hatte große Angst, dass er es beendet. Naja und letztendlich beendete er es, obwohl er sagte, dass er eigentlich es nicht beenden wollte in diesem Gespräch, aber leider zeigte ich keine Einsicht (Einsicht für ihn bedeutet = sich entschuldigen, Fehler eingestehen, Reflektion).


Einsicht bedeutet letzten Endes auch genau das. Es ist ein Synonym für "Erkenntnis". Wenn Du daraus keine Erkenntnis gewinnen konntest, dass Du ihm mit Deiner eigenen Unsicherheit nur auf die Nüsse gehst, tja, wer soll Dir dann helfen? Dieses Forum? Wohl kaum.

Zitat:
Ich meiner Ansicht nach, weiß dass ich unsicher bin und habe es mir eingestanden, aber jetzt im Nachhinein, hat er wohl recht. Anstatt mich direkt zu entschuldigen, war ich wieder Defensiv und in der Selbstverteidigung und emotional überladen, verzweifelt. Seine kühle Art machte das Ganze nicht besser.


Er ist nicht "kühl". Er denkt nur nach. Und das auch vollkommen zu Recht. Was erwartest Du denn? Jemanden, der sich jedes Mal wieder auf Deine Unsicherheiten einlässt, Dich dann ewig und drei Tage kuschelt? Du bist kein Teddybär. Du bist ein Mensch. Und da muss nunmal Kopf und Herz im Einklang sein. Das ist es bei Dir nicht.
Zitat:
Es verfolgt mich bis heute, dieses Gespräch und wie das alles ausarten konnte. Ich schlafe kaum, esse seit 3 Tagen nichts und es geht mir so schlecht, dass ich auch an Selbstsuizid dachte.


Selbstsuizid gibt es nicht. Suizid ist Selbstmord und definitiv keine Lösung. Nur weil es mit 2-3 Menschen nicht so läuft, heißt das nicht, dass man seinem Schöpfer entgegen treten muss. Wenn es nur Gedanken waren, hoffe ich, dass es für Dich Zeit zum Resümieren gibt. Sollte es mehr sein, hol Dir bitte umgehend Hilfe von professionell ausgebildeten Leuten.
---

Zitat:
Ja, sein Trennungsgrund stimmt, aber er kann nicht von mir erwarten, dass das innerhalb von heute auf morgen verschwindet und das habe ich ihm mehrmals gesagt, nur irgendwie kommt das nicht bei ihm an. Ich bin ein Mensch der Fehler begeht, genauso wie er ein Mensch ist und Fehler begeht. Nur sprach er seine Fehler nie an, er trampelte immer auf meinen rum. Er gab mir am Montag sehr viele Schuldgefühle und ich hatte auch das Gefühl, dass er mich manipulierte.


Ich habe eher das Gefühl, dass Du es Dir jetzt so hindrehst, wie Du es gerade brauchst. Natürlich geht es nicht von heute auf morgen, aber er hat es auch nicht von heute auf morgen hingenommen. Und jetzt hat er es beendet, nicht um Dir bewusst weh zu tun, sondern um klar zu stellen: So nicht. Das kann ich nicht.

Zitat:
Ich glaubte ihm nichts, weil er nach 1 Woche das L-Wort in den Mund nahm.


Wenn das Wort "Liebe" (It's just a word) Dir so viel Kummer bereitet hat, und Du das nicht akzeptieren kannst, ist das schon in Ordnung. Warum ist es denn dann so ein Problem von ihm getrennt zu sein, wenn es ohnehin keine Liebe war?

Zitat:
Ich stellte ab diesen Zeitpunkt alles in Frage, weil er zwar Ich liebe dich sagte, aber ich es nicht in Taten gespürt habe, ich suchte immer nach Aufmerksamkeit und Bestätigung von ihm.


Ja. Vielleicht konnte er das nicht von heute auf morgen? Vielleicht hättet ihr euch mehr kennen lernen müssen? Vielleicht hättest Du ihm sagen müssen, was du möchtest? Oder muss ein Mann alles selbst erraten können?

Zitat:
Ich bin mir unsicher, weil ich von jedem Mann bisher enttäuscht worden bin und alle Männer bis auf einer, haben mich verlassen, aus Gründen, ab dem Zeitpunkt als ich - ich selbst war (reichte anscheinend nicht).


Alle Männer enttäuschen Dich. Merkst Du was?

Zitat:
In wie fern ich abhängig bin? Nun, ich denke bei jeder Beendigung einer Beziehung, dass ich ohne diese Person nicht weiter leben kann. Eine Beziehung zu haben und sie stand immer über alles. Nur bei ihm ist es am stärksten ausgeprägt in Form von, ich will nicht mehr ohne ihn und es bringt mich um.


Auch das geht wieder vorbei, bis Du Dir die nächste Beziehung selbst sabotierst. Du scheinst unzufrieden mit Dir selbst zu sein und das spiegelt sich in jedem Mann wider. Vollkommen egal wie sehr dieser Mann auf Dich eingeht, es wird nie reichen.

Zitat:
Ja, schon. Aber niemand ist perfekt, er auch nicht und ich beende es auch nicht - weil er z.B. Aggressionen hat, womit ich nicht gut damit umgehen kann. Auch wenn ich die jenige bin, die das alles verursacht hat. Jeder ist für seine Handlungen selbst verantwortlich, oder?


Ja, Du vllt, nicht. Und deshalb darf es niemand anderes tun? Doch. Darf er. Er ist ja verantwortlich und übernimmt die Verantwortung. Er hat es beendet.

Zitat:
Er sagte im Gespräch ja noch: Schatz. Und am Sonntag schrieb er noch, dass wenn er vorgehabt hätte es zu beenden, würde er mir nicht mehr schreiben und mich stattdessen ignorieren, was er ja nicht hat, er bat um dieses Gespräch - ohne die Absicht zu haben es zu beenden. Ich verstehe nicht, wie man innerhalb von Minuten, die Seite wechseln kann. Zuerst sagt er Schatz und im nächsten Moment ist alles beendet. DAS hat mich aus der Bahn geworfen.


Er hat das sicher nicht geplant, aber irgendwann ist eben auch mal gut. Es wäre also demnach besser gewesen dir zu schreiben: Hey, es geht nicht mehr... Montag kann ich Dir das aber gern nochmal ins Gesicht sagen...? Und sich an dem Wort "Schatz" aufzuhängen, ist mehr als fahrlässig.

Zitat:
Das habe ich auch vor, nur ich weiß nicht, wie ich das meinem Hausarzt erklären soll und ich habe Angst davor.

Ich muss dazu sagen, dass es bereits Diagnosen gibt. (Angststörung, undefinierte Persönlichkeitsstörung und Depressionen. Es kam damals zu einer Medikamenten-Therapie und anschließend zu einer Gesprächstherapie, was mir aber nichts brachte und ich sie abgebrochen habe.


Das wäre als Eingangsinfo wichtig gewesen. "Es hat mir nichts gebracht" höre ich ziemlich häufig. Dann wird einfach rigoros abgebrochen und nichts anderes getan. Warum? Weil man keinen anderen Schlüssel hat und sich deshalb an nichts anderes gewöhnen will. Und genau so ist es im Moment bei Dir. Wenn Dir eine Therapie nichts bringt oder du das Gefühl hast, musst Du mit Deinem Arzt oder Deinem Therapeuten sprechen. Damit man für dich etwas anderes finden kann. Angststörung, Persönlichkeitsstörung UND Depressionen - such Dir Bitte professionelle Hilfe. Da ist ein Forum nicht das richtige Medium. Das hier kann lediglich unterstützen, aber nicht ersetzen.

30.03.2016 14:14 • x 1 #4


Suzy

Suzy


50
2
4
Zitat:
Bist Du Dir ganz sicher, dass die alle psychische Probleme hatten?
Nein, ganz sicher bin ich mir nicht, einige haben es offenbart (ob es stimmt, kann ich nicht sagen) und bei anderen habe ich das spekuliert.

Zitat:
Und in wie fern haben die dich "verarscht"?
Das kann ich gar nicht mehr so genau sagen, da dies alles sehr lange her ist.

Zitat:
Daran solltest Du als allererstes arbeiten.

Das ist alles leichter gesagt als - getan.

Zitat:
"Die Gesellschaft" hat Dich das gelehrt? Wer? Deine eigenen Erfahrungen und Wahrnehmungen haben Dir das eingeredet, würde ich mal prompt sagen.
Meinungen von den Menschen, die überwiegen, dass das ''Ich liebe dich'' zu schnell gesagt wird, ohne dass da was dran ist und ich habe dem zugestimmt.

Zitat:
Und das trotz Misstrauen. Also nicht mit dem Kopf gedacht, sondern nur mit Angst und n bisschen Herz...
Ich war/bin ja auch verliebt, so ist es ja nicht und das Misstrauen, dass ist doch menschlich? Ich wollte das, aber nicht so schnell.

Zitat:
Lieber direkt Schluss machen, bevor man verletzt wird. Mädel, lass das aufarbeiten, ernsthaft.

Man kann doch nicht jedes Mal alles wegwerfen, weil man Angst hat verletzt zu werden?!

Zitat:
Hätte er resigniert, hättest Du Dir nen anderen gesucht, weil Du nicht seine Probleme noch zusätzlich zu Deinen willst.
In wie fern resigniert?
Ich hätte mir niemals einen anderen gesucht, so bin ich nicht ''drauf''.

Zitat:
Er hat den wahrscheinlicheren Weg gewählt und Dir was vorn Bug geknallt, du willst es nur nicht sehen.
Ja, aber er sagte - dass er es nicht vorgehabt hat .. Am Samstag sagte er noch, dass er mich lieben würde und am Montag, konnte er mir darauf keine Antwort geben, ob er mich liebt. Ich verstehe das nicht? Die Gefühle können doch nicht innerhalb 48 h verschwinden? Oder sind die Gefühle so schnell bei ihm gekommen, wie sie auch gegangen sind? Er kann doch nicht erwarten, wenn er mir nach einer Woche sagt, dass er mich liebt, dass ich mein Herz auf den Tisch lege?

Zitat:
Wenn Du daraus keine Erkenntnis gewinnen konntest
Das habe ich doch? Bzw. bin dabei - es zu verstehen - das war auch der Grund warum ich mich hier angemeldet habe, ich bitte um Hilfestellung und andere Ansichten, die mir helfen könnten. Ist das etwas verkehrtes?

Zitat:
aber er hat es auch nicht von heute auf morgen hingenommen. Und jetzt hat er es beendet, nicht um Dir bewusst weh zu tun, sondern um klar zu stellen: So nicht. Das kann ich nicht.

Was nicht ''hingenommen''?
Ja, das hat er auch - klar gestellt.
Dennoch, warum muss man es direkt beenden?
Alle reden immer davon, dass man an einer Beziehung arbeiten muss und egal wie schwieriges es sein wird, man das ZUSAMMEN schafft.

Das was mir momentan nicht aus dem Kopf geht ist, warum er nochmal nach der Kontaktsperre reden möchte?
Er hat mir übrigens auch am Montag, Dienstag - geschrieben. D.h. während der KS, ich habe ihn dann darum gebeten, wenn er schon eine KS will, dass er sich doch bitte auch daran halten soll.

Zitat:
Warum ist es denn dann so ein Problem von ihm getrennt zu sein, wenn es ohnehin keine Liebe war?
Weil ich durch die Beziehung, wieder Hoffnung hatte. Hoffnung auf mein Leben, durch ihn einen Alltag hatte, wir gemeinsam was unternommen hatten, körperliche Nähe, neuer Freundeskreis. (ich lebe isoliert und habe daher keine ''Freunde''). Weil es mir sprichwörtlich einfach gut tat. Ich war/bin ja auch verliebt gewesen..

Zitat:
Vielleicht hättest Du ihm sagen müssen, was du möchtest? Oder muss ein Mann alles selbst erraten können?
Das habe ich ihm auch gesagt und er meinte dann: Ja, ist ja nicht schlimm, dass wir so schnell zusammen gekommen sind und dann habe ich es auch nicht weiter angesprochen.

Zitat:
Alle Männer enttäuschen Dich. Merkst Du was?

Nein?!

Zitat:
Vollkommen egal wie sehr dieser Mann auf Dich eingeht, es wird nie reichen.

Er ist aber nicht auf mich eingegangen, so wie ich es wollte - was nützen Worte, wenn keine Handlung erfolgt? Liebe ist doch mehr als nur ein Wort?

Zitat:
Er ist ja verantwortlich und übernimmt die Verantwortung. Er hat es beendet.

Etwas zu beenden, fällt ja auch viel leichter - als daran zu arbeiten.
Vielleicht war das ja auch nur seinerseits eine Kurzschluss-Reaktion?

[quote]Und sich an dem Wort "Schatz" aufzuhängen, ist mehr als fahrlässig./quote]
Er hat es aber gesagt, wenn er Schluss macht, warum sagt er es dann ZUVOR?

30.03.2016 14:56 • #5


sheila


ach, meiner erzählte mir und meinem sohn von gemeinsamen ostertagen.
"engelchen", "ich liebe dich" zwei beispiele, einen tag später hat er schluss gemacht.
das geht wie du siehst sehr gut.

30.03.2016 14:59 • #6


Suzy

Suzy


50
2
4
Zitat von sheila:
ach, meiner erzählte mir und meinem sohn von gemeinsamen ostertagen.
"engelchen", "ich liebe dich" zwei beispiele, einen tag später hat er schluss gemacht.
das geht wie du siehst sehr gut.

Bitter sowas, einfach nur bitter. Das tut mir sehr Leid für dich, Sheila.
Da soll mir jemand sagen, dass man nicht misstrauisch ist?

30.03.2016 15:03 • x 1 #7


sheila


natürlich, ja, aber das macht mich auch wütend und wut bringt mich momentan weiter als endlose trauer.
weißt du, ich halte mich die ganze zeit hier in diesem forum auf, kann nicht schlafen, nicht essen, renne kopflos umher, versorge meinen sohn mit freunden und aktivitäten - ich schreibe und tippe mir hier die finger wund... jedoch mit jedem buchstaben mehr, wächst wut in meinem bauch heran.
ich weiß, dass es nicht lange anhält und dann wieder heulkrämpfe kommen, aber fürs erste ist es doch schon mal gut, dampf abzulassen.
lass dampf ab, zeig ihm den imaginären stinkefinger, lass dampf hier ab, du wirst merken, es hilft...

30.03.2016 15:13 • x 1 #8


Suzy

Suzy


50
2
4
@sheila

Bei mir ist es eine Mischung aus Trauer, Gefühlsausbrüche- sowie Zusammenbrüche und es hört nicht auf. Das Herz blutet, abgrundtief.

Zitat:
weißt du, ich halte mich die ganze zeit hier in diesem forum auf, kann nicht schlafen, nicht essen, renne kopflos umher
Dito! Glaube, wenn dieses Forum nicht wäre oder ich mich nicht angemeldet hätte, ich hätte wahrscheinlich ständig auf sein FB Profil gestalkt - ich bin zwar jetzt auch am durchdrehen, aber durch das Forum, hat man sozusagen ''was zu tun'', indem man anderen schreibt und sich erst mal von seinen Sorgen ablenkt. Geht es dir da genauso?

30.03.2016 15:19 • #9


sheila


ich melde mich später, ich gehe jetzt erstmal duschen und mache mich hübsch, damit er sieht was er verpasst wenn er mich heute sieht, er wohnt ja nebenan, toll ne? *ironie off*
ach das ist doch alles eine blödebekacktemistsituation....

30.03.2016 15:25 • x 1 #10


Suzy

Suzy


50
2
4
Zitat von sheila:
ich melde mich später, ich gehe jetzt erstmal duschen und mache mich hübsch, damit er sieht was er verpasst wenn er mich heute sieht, er wohnt ja nebenan, toll ne? *ironie off*
ach das ist doch alles eine blödebekacktemistsituation....


@sheila
Du hast ja wenigstens noch den Elan, etwas zu tun - für dich.
Da bist du schon mal einen Schritt weiter als ich und kannst stolz darauf sein!

30.03.2016 15:30 • #11


marceltb

marceltb


206
8
51
@Suzy lass dich nicht hängen du nase, du siehst Top aus und solltest dich nicht wegen ihm so hängen lassen...ich war 7 Jahre in einer Beziehung wo letztens Jahr märz mein sohn geboren wurde...Ende letzten Jahres machte sie Schluss und hatte nen halben Monat nach mir einen neuen..kannst dir ja denken wie ich mich Fühlte aber ich habe mich wieder hingestellt und bin weiter meinen Weg gegangen, klar ich hänge noch immer an ihr und brauche auch Ar. um los zulassen aber es Passiert.

Lass dir nicht auf der Nase rumtanzen und zeige ihm das auch ohne ihn kannst.

Lg Marcel

30.03.2016 15:43 • x 1 #12


Suzy

Suzy


50
2
4
@marceltb

Zitat:
Ende letzten Jahres machte sie Schluss und hatte nen halben Monat nach mir einen neuen

Ich kann mir sehr wohl vorstellen, wie es dir da ging. :/

Zitat:
Lass dir nicht auf der Nase rumtanzen und zeige ihm das auch ohne ihn kannst.

Das kann ich aber nicht, ich möchte mit ihm zusammen sein und neu von vorn beginnen - mit Therapie, um ihn zu zeigen, dass ich wirklich an mir arbeiten möchte und ich möchte es ja auch, für mich selbst.
---

30.03.2016 16:04 • #13


Christine Huynh

Christine Huynh


7
7
Liebe Suzy, dass kommt mir bekannt vor...

Für mich war die Woche (zum Nachdenken) die Hölle. Ich saß letztlich da als würde ich auf den Galgen warten. Mach das nicht.

Dass ein jeder von uns seine Knoten hat, ist klar und wenn die Zeit kommt, dann wirst du sie sicher in Angriff nehmen. Aber jetzt geht es erstmal drum, dass du dich nicht weiter quälst. Du weißt doch selbst: jemand der dich nicht will, den willst auch du nicht. Also wir sind uns sicher, du willst ihn nicht zurück, ok?

Der Abgrund... Du hast ja meine Geschichte ebenfalls gelesen. Ich denke das du hier bist und sprechen willst, zeigt, dass du noch ein Quentchen Leben in dir hast. Sprich dir alles von der Seele, schreib ihm im übertragenen Sinne einen ehrlichen Brief, schreib dir einen ehrlichen Brief. Deine Vernunft will dir sicher was sagen. Du kannst mir diese Briefe gern schicken. Ich höre dir zu. Aber Blödsinn machen wir nicht, ok?

30.03.2016 16:04 • x 2 #14


marceltb

marceltb


206
8
51
Du kannst und musst damit Leben, wir können niemanden zu etwas zwingen...glaube mir ich war genau in der Verfassung wie du!
Dachte auch ich könne sie dazu bringen mit ihr zu reden, sie überzeugen aber ich redete gegen eine Wand aus Stahl..mittlerweile ist sie nicht mehr der Mensch den ich mal kannte..habe auch gekämpft und alles versucht aber es brachte mir nix außer mehr lügen von ihr.


Mir hat hier aus dem Forum ein satz gesagt den ich mir zu herzen genommen habe

"Verliere niemals deinen Stolz und gehe erhobenen Hauptes aus der Beziehung raus und lass dich nicht unterbuttern"

Mehr kannst du derzeit nicht machen. Und ändere dich NIEMALS für einen anderen Menschen entweder er nimmt dich so wie du bist oder lässt es! Ich wollte mich auch verbiegen lassen wurde Ruhiger aber für wem wer bin ich den? Bzw wer bist du das du dich für jemanden verbiegst? Ein Spielzeug? Ich denke nicht !

30.03.2016 16:09 • #15



x 4