244

Enttäuschung beim Online-Dating

froschweg

froschweg

199
3
320
Liebe Foris,
die Beziehung zu meinem Bindungsängstler ist seit fast 11 Monaten vorbei und abgehakt für mich .
Ich (49 J) habe mich wieder in einer preisintensiveren SB auf die Suche begeben und dort ab Juni Kontakt zu einem interessanten Mann (51 J) aufgebaut. Das erste Treffen fand nach meinem Urlaub im Juli statt. Vorher konnte ich nicht.

Es war ein sehr angenehmes Treffen. Gegenseitiges Gefallen und Interesse an einem Wiedersehen waren einhellig. Das fand dann recht schnell, drei Tage später statt und war noch netter. Diesmal sprühten Funken. Zwar mein Empfinden, von ihm aber beim nächsten Treffen bestätigt. Dann fuhr er 14 Tage in Urlaub. Ein weiteres Date war schon verabredet. Wir haben während seiner Reise per whatsapp Kontakt gehalten.

Beim dritten Treffen nach seinem Urlaub haben wir uns einvernehmlich auf Exklusivität beim Daten und weiteren Kennenlernen geeinigt. Wir waren uns einig, dass mehrgleisig fahren unangenehm und nicht unseres ist. Da gab es auch den ersten Kuss.

Ich bilde mir ein, genug Lebenserfahrung zu haben, um zu beurteilen, dass sein Verhalten offen, interessiert und auf eine unaufdringliche Art und Weise werbend und engagiert war. Ich habe das Tempo des Kennenlernens, den persönlichen Austausch als authentisch empfunden. Das lasse ich jetzt so stehen, ohne ins Detail zu gehen. Beim vierten Date (einen Tag nach dem dritten Date) hat er mich zu sich eingeladen und für mich gekocht. Er war in jeder Hinsicht sehr zuvorkommend. Da wir Wein getrunken haben, bot er mir an, bei ihm zu schlafen. Ich willigte ein. Es gab Körperlichkeiten, in erster Linie sehr viel Kuscheln. Zum S. kam es nicht, obwohl er keinen Zweifel daran ließ, dass er mich begehrt (habe ich auch gespürt) Er konnte nicht mit mir schlafen, weil er nach eigener Aussage zu aufgeregt wäre und mehr Vertrauen aufbauen müsste. War mir nur recht. Ich hatte zwar große Lust, hatte aber klargestellt, dass S. zu diesem Zeitpunkt wohl eher in einen ONS münden würde und es meinerseits dann keine Fortsetzung geben würde. Das erschrak ihn sehr; das wollte er nicht. Zwei Tage später kam er zu mir (die Frequenz meiner verfügbaren Zeit war in diesen Tagen ausgesprochen günstig, weil die Kinder für 4 Tage beim Vater und meiner Familie waren). Wie gehabt: sehr schöne Gespräche, verknallte Blicke. Kein S. Dafür viel Kuscheln und Küssen. Und der gegenseitige Wunsch, sich weiter und näher kennen lernen zu wollen. Beziehungsanbahnung halt.
Er zeigte von sich aus perspektivisch das Interesse daran, dass wir im nächsten Schritt die Kinder des jeweils anderen kennen lernen. Und machte sich Gedanken, wie, wir das am besten bewerkstelligen. Aber wir wollten uns noch etwas Zeit dafür lassen und uns besser kennen lernen.
.

Zuletzt haben wir uns vorgestern gesehen. Er kam zu meinem Haus; ich habe mich mit dem Einverständnis meiner Kinder für eine Stunde verabschiedet und bin mit ihm etwas Spazieren gegangen. Hand in Hand. Gute Gespräche. Oft in den Arm genommen. Ein Wiedersehen wurde für Sonntag verabredet. Er verkürzt für dieses Wiedersehen mit mir sogar das Wochenende mit seinem Sohn (10 J).

Klingt gut, nicht? Dachte ich auch. Ich bin trotzdem misstrauisch. Unangemessen, wie ich selber fand (nun nicht mehr so.). Ist schade. Ist aber so. Vorgestern habe ich ihn bei einer Lüge ertappt. Das kam so: Wir haben darüber gesprochen, wie schwer es ist, Vertrauen aufzubauen ab einem gewissen Alter mit dem jeweiligen Quantum an schlechten Erfahrungen und das virtuelle Datingumfeld zusätzlich nicht vertrauensfördernd ist, weil manche Leute dort bekanntlich mit einem gewissen Suchtpotenzial auf der ewigen Jagd und dem unstillbaren Drang nach dem ultimativen Egopuh sind. Stichworte: Weiter, höher, schneller; Wegwerfmentalität (Next!); Mehrgleisigfahrerei.

Ich stellte klar, dass ich seit unserer Absprache exklusiv zu daten, nicht mehr online auf unserer Kennenlern-SB war. Er auch nicht, beteuerte er sofort. Dann habe ich spontan mein Handy gezückt und gesagt, ich werde jetzt als vertrauensfördernde Maßnahme meine Kontakte verabschieden, an denen mir ohnehin nichts mehr liegt (per Knopfdruck; quasi Deletefunktion mit vorgefertigten Abschiedstext). Dabei sehe ich, er war doch online. Und zwar zuletzt direkt an diesem Tag. Er saß daneben, bekam das mit. Ich habe geschluckt. Weniger, weil er entgegen seine Aussage doch online war, sondern weil er mich deswegen angelogen hat. Er war doch heute nur in meinem Profil und wollte meine Fotos anschauen, kam als Erklärung.
Ich war irritiert. Plötzlich begann er unmittelbar in meinem Beisein, in seinem SB-Profil alle seine Kontakte zu verabschieden. Es sollte wohl eine Geste sein; ein Zeichen seines guten Willens. Sprach gleich von beabsichtigter Löschung des Profils. Nahm mich in den Arm und sagte "Ich mache keinen Schei. mit dir!"

Ich war versucht, die Lüge wegzuschieben. Konnte ich aber nicht. Krankes Mißtrauen oder Bauchgefühl?
Im Zuge unserer ersten schriftlichen Kontakte erzählte er mir mal, dass er vor der seriösen kostenpflichtigen SB in einer kostenfreien SB unterwegs war. Er äußerte sich sehr, sehr abfällig über die (weiblichen) User dort (alles nur schwer Vermittelbare, sinngemäß alle doof und total gestört) und seine negativen Erfahrungen damit. Aus diesem Grund hätte er halt dorthin gewechselt, wo wir uns kennenlernten. Ich habe mich heute mal auf dieser kostenfreien SB schnell registriert. Sein Profil ist aktiv: Offensichtlich und unverkennbar auf Partnersuche. Und er ist online. Fast den ganzen Tag mit kurzen Pausen (und das während seiner Arbeitszeit!). Habe immer mal wieder reingeschaut, weil ich es nicht fassen konnte.

Das gab einen schmerzhaften Stich! AUTSCH! Machte mir deutlich, dass ich in Begriff bin, mich zu verlieben. Ich wusste, das war es jetzt. Das Ding ist im Dreck, von Grundauf vergiftet. Noch bevor es richtig begonnen hat. Vertrauen kann ich jetzt nicht mehr aufbauen, und damit haben wir hier eine Totgeburt. Reißleine!

Ich wollte ihn aufgebracht und sehr traurig unmittelbar löschen und blockieren. Eine Freundin, mit der ich sofort telefoniert habe sagte, ich möge bis Sonntag aushalten, runter kommen, mich sortieren, damit ich nicht im Affekt handele, sondern besonnen und etwas emotionsfreier. Empfiehlt, mich persönlich der Situation stellen und zu verabschieden. In erster Linie für mich selbst.

Was denkt Ihr? Ich fände ein breites Spektrum an Meinungen sehr hilfreich. Ein Blender würde ich sagen (was mich erschreckt, dass ich das nicht gespürt habe!) oder ein Rastloser, der nicht mit dem onlineding aufhören kann. Beides geht nicht für mich. Ich finde partout keine Erklärung und Entschuldigung für ihn. Und werde auch keine von ihm einfordern. Er hat heute die Verabredung mit mir für übermorgen, Sonntag festgezurrt.

Traurige, fassungslose Grüße
froschweg

17.08.2018 18:36 • x 1 #1


bardon


438
4
467
Ich kann dich verstehen, da hätte ich auch einen Kloß im Hals, OBWOHL man sagen muss, dass es natürlich sein gutes Recht ist online zu bleiben, was auch immer er dort macht, es muss absolut garnichts heißen. Es gibt Apps, die suchen automatisch nach Neuigkeiten, ich würde den Online Zeitstempeln nicht gänzlich trauen. Und trotzdem - ein Beigeschmack bleibt.

Ich kann dir sagen, dass ich diesen Beigeschmack von meiner letzten Online Begegnung kenne, die jetzt schon ein wenig her ist und trotzdem . . wir waren unterwegs, mehrfach und ich habe dann klar gemacht, dass ich mich online abmelden werde, das war aber meine Entscheidung, sie tat das nicht. Und sie war jeden Abend, den wir uns sahen, wieder online. Das hat mich gekränkt, OBWOHL es ihr gutes Recht war.

Es ist grundsätzlich das Problem, das du meiner Ansicht nach eben beim Online Daten hast, diese Sucht, diese Gier nach dem "Besseren", doch nochmal schauen, ob nicht doch was Neues rein kam, jemand "noch besseres" Interesse hat.

Euer Kennenlernen klingt gut für mich, so hätte ich mir mein Kennenlernen auch gewünscht, doch das Mädel, das ich zuletzt online traf damals, hat eben auch nach "etwas Besserem" gesucht und der Kontakt sich dann verlaufen. Ich bin mir heute sicher, dass sich unser Kontakt nicht verlaufen hätte, wenn wir uns nicht online kennengelernt hätten sondern "im echten Leben", sie war somit nicht wirklich gezwungen, sich mit mir auseinanderzusetzen.

Das ist der Beigeschmack des Online Datings, den du aushalten musst. Bis zu irgend einem Punkt, also bis zu dem wo man tatsächlich sagen kann: So wir bekennen uns zu einander und sind zusammen, muss man das einfach aushalten, ab dann wirds schwierig, es gibt Leute, die dann bei jeder Gelegenheit ihren Online Account reaktivieren, gerade wenn sie bezahlt haben, nutzen sie das weiter.

Für mich ist das grundsätzlich ein Problem gewesen und ich weiß, dass viele von Online Suchen nicht lassen können, es hat sich ein wenig einkonditioniert.

Ich weiß auch, dass selbst kleine Lügen zu Beginn ganz ganz schwer wiegen können, und kaum noch behoben werden können, das ist leider so.

Lass dir mal Zeit zu fühlen, wie tief das wiegt, meiner Meinung nach wiegt es nicht tief, aber das ist nur meine Meinung, die dein Gefühl nicht ersetzen kann.

Es klingt fast so als ob du negativ vorbelastet bist, was viele sind. Da reicht ein Windhauch und man spürt einen Tornado.

17.08.2018 18:46 • x 7 #2


leilani1801


Zitat von froschweg:
Ich habe mich heute mal auf dieser kostenfreien SB schnell registriert. Sein Profil ist aktiv: Offensichtlich und unverkennbar auf Partnersuche. Und er ist online. Fast den ganzen Tag mit kurzen Pausen (und das während seiner Arbeitszeit!). Habe immer mal wieder reingeschaut, weil ich es nicht fassen konnte.


Ja, game over, würde ich da sagen!

Die erste Sache hätte ich abgehakt, selbst wenn es eine Lüge gewesen wäre. Wenn alles noch nicht wirklich dingfest ist - dann guckt man eventuell ob der andere eben auch nicht mehr online ist. Kein Problem.

Aber der zweite Fall ist eindeutig. Da gibt es auch nix mehr zu klären.
Zumal ihr ja eindeutig eure Standards in diesem Punkt besprochen und euch geeinigt habt.

Und er war trotzdem online und auch viel zu lange um es unter "hat sich abgemeldet" zu verbuchen.

17.08.2018 18:57 • x 7 #3


froschweg

froschweg


199
3
320
danke. Es tut mir gut, mich auszutauschen. Ich möchte nicht im Affekt handeln.
Ich bin insofern vorbelastet, dass ich nicht mit dieser Lügerei klarkomme und tatsächlich große Angst vor Enttäuschung und Verletzung habe. Obwohl ich meiner letzten Beziehung keine Träne mehr nachweine, scheine ich doch noch "gezeichnet" zu sein.
Eine ähnliche Erfahrung, wie diese hier hatte ich noch nicht. Ich habe meine letzten Partner auch online kennengelernt (Ex-Mann und den Bindungsängsler, der mich hierher geführt hat) aber dieses Mißtrauen hatte ich zu Beginn bei beiden nicht. Das flutschte einfach. Obwohl letztere Beziehung im Nachhal üble Enttäuschungen bescherte.. .

Ich bin vorsichtig ausgedrückt wachsam, man könnte auch sagen zu mißtrauisch. Ich habe mein SB-Profil gestern vorübergehend abschalten lassen (eigentlich in erste Linie wegen ihm) und werde evtl ganz aussteigen. Ich habe für sowas keine Nerven!

17.08.2018 19:04 • #4


froschweg

froschweg


199
3
320
Zitat von leilani1801:

Ja, game over, würde ich da sagen!

Die erste Sache hätte ich abgehakt, selbst wenn es eine Lüge gewesen wäre. Wenn alles noch nicht wirklich dingfest ist - dann guckt man eventuell ob der andere eben auch nicht mehr online ist. Kein Problem.

Aber der zweite Fall ist eindeutig. Da gibt es auch nix mehr zu klären.
Zumal ihr ja eindeutig eure Standards in diesem Punkt besprochen und euch geeinigt habt.

Und er war trotzdem online und auch viel zu lange um es unter "hat sich abgemeldet" zu verbuchen.


Das hat mit Abmeldung rein gar nichts zu tun. Ich sehe es leider genauso wie du

17.08.2018 19:06 • x 2 #5


leilani1801


Zitat von froschweg:
Ich bin vorsichtig ausgedrückt wachsam, man könnte auch sagen zu mißtrauisch. Ich habe mein SB-Profil gestern vorübergehend abschalten lassen (eigentlich in erste Linie wegen ihm) und werde evtl ganz aussteigen. Ich habe für sowas keine Nerven!


Nein, das bist du nicht. Es ist eine Konsequenz aus dem Verhalten vieler gestörter, wenig integrer Menschen, die dort unterwegs sind.
Jeder halbwegs empathische Mann, der ernsthaft an dir interessiert ist, würde das verstehen und sich dementsprechend verhalten.

Deswegen ist ein gutes Misstrauen im online Geschäft unbedingt notwendig.

Kann es aber total verstehen, wenn du darauf keinen Bock mehr hast.

17.08.2018 19:08 • x 3 #6


bardon


438
4
467
Zitat von froschweg:
danke. Es tut mir gut, mich auszutauschen. Ich möchte nicht im Affekt handeln.
Ich bin insofern vorbelastet, dass ich nicht mit dieser Lügerei klarkomme und tatsächlich große Angst vor Enttäuschung und Verletzung habe. Obwohl ich meiner letzten Beziehung keine Träne mehr nachweine, scheine ich doch noch "gezeichnet" zu sein.
Eine ähnliche Erfahrung, wie diese hier hatte ich noch nicht. Ich habe meine letzten Partner auch online kennengelernt (Ex-Mann und den Bindungsängsler, der mich hierher geführt hat) aber dieses Mißtrauen hatte ich zu Beginn bei beiden nicht. Das flutschte einfach. Obwohl letztere Beziehung im Nachhal üble Enttäuschungen bescherte.. .

Ich bin vorsichtig ausgedrückt wachsam, man könnte auch sagen zu mißtrauisch. Ich habe mein SB-Profil gestern vorübergehend abschalten lassen (eigentlich in erste Linie wegen ihm) und werde evtl ganz aussteigen. Ich habe für sowas keine Nerven!


Das ist genau der Punkt. Weißt du, du wirst hier vermutlich in einer Verteilung 90/10 den Tipp bekommen, dass man es beenden soll. Ich war mit meinem letzten Online Date lange nicht so weit wie du und war trotzdem getroffen und richtig tief enttäuscht, dass man sich gegenüber sitzt, es funkt und man lacht, und redet stundenlang und will sich wiedersehen und dann sagt das Gegenüber: "Wenig Zeit momentan" und dann ist sie dauerhaft online in sämtlichen Portalen, das kränkt, auch wenn sie es "sachlich" betrachtet natürlich darf, sie darf alles tun und lassen, genau wie dein Kontakt.

Aber natürlich wertet es ab. Jetzt muss man sich fragen, wertet es ab, weil man es weiß? Genauso gut wurde hier neulich erwähnt, könnte er nebenher "offline" noch 2-3 Kontakte treffen, das würdest du mit keinem Account dieser Welt mit bekommen. Und auch das wäre irgendwie schäbig.

Ich sage dir ehrlich - das Beste wäre, wenn du es laufen lässt, wenn du keinen "Cut" machst, wenn du es nicht "beendest", sondern schaust, ob er sich für dich entscheidet oder nicht. Aber schau auf dich und schau, wie lange es dir dabei gut geht.

Aus eigener Erfahrung: Ich habe meinen Kontakt schnell beendet, weil ich gemerkt habe, ich fixiere und konzentriere mich und sie streut ihre Aufmerksamkeit auf 10 Männer oder mehr, was weiß ich. Jedenfalls hat mich das getroffen und ich habe mich als "Option" aus dem Wettbewerb genommen, weil es mir verletzt hat, wenn auch grundlos.

Wenn dich etwas verletzt, dann tut es weh und da hilft es nichts, wenn dir wer erzählt: Lass laufen, verstehst du? Das muss man für sich ausmachen.

Aber ich kann nur raten, die Reißleine zu ziehen, wenn es schmerzt, denn du verlierst dich sonst darin, während er die nächste Nummer zieht.

Es stellt sich die Frage, was er sucht, sucht er etwas Besseres, ist es Langeweile, ist es reine Aufmerksamkeit, die er sucht? Egal was es ist, es ist nicht beruhigend, aber ich würde ihn nicht ansprechen nach dem Motto: Erwischt. Mach das nicht, sonst ist die Lage komplett verfahren. Wenn du dich entscheidest, es weiter laufen zu lassen, dann beobachte mit allen Sinnen und lasse dir noch mehr Zeit als du sowieso vor hattest.

17.08.2018 19:15 • x 2 #7


froschweg

froschweg


199
3
320
Zitat von leilani1801:
Jeder halbwegs empathische Mann, der ernsthaft an dir interessiert ist, würde das verstehen und sich dementsprechend verhalten.


Bisher ist er meinen diesbezüglichen Zweifeln auch sehr empathisch und fast schon dankbar (dass ich es so offen ausspreche) begegnet und schien alles zu unterschreiben, weil er es auch so sieht. Das macht mich so fassungslos. Und ich habe nichts bewusst gemerkt. Nur auf einer anderen, nicht greifbaren Ebene. Sonst hätte ich heute nicht nachgeschaut.

17.08.2018 19:17 • #8


bardon


438
4
467
Das Grundproblem in diesen Foren betrifft beide, Frauen und Männer: Ein enormes Misstrauen. Fast jeder dort hat irgend eine Negativ-Erfahrung mit sich, insbesondere Menschen mit Lebenserfahrung. Man misstraut sich noch mehr als in der realen Welt da draußen, weil man weiß, dass die theoretischen Möglichkeiten jeweils da sind, also die Leute in diesem Portal, man misstraut auch dieser Onlinewelt insgeheim wenigstens ein bisschen und damit beginnen viele viele Probleme, wo ein Regentropfen sofort einen See verursacht und man sich raus zieht aus der Geschichte.

Wenn ich es selber könnte, ich kann es nicht, würde ich immer raten: Abwarten was passiert und sich auf nichts einlassen, woran man Zweifel hat, aber ich kann es selber nicht, daher date ich nicht mehr online

17.08.2018 19:20 • x 2 #9


leilani1801


Zitat von bardon:
Ich sage dir ehrlich - das Beste wäre, wenn du es laufen lässt, wenn du keinen "Cut" machst, wenn du es nicht "beendest", sondern schaust, ob er sich für dich entscheidet oder nicht. Aber schau auf dich und schau, wie lange es dir dabei gut geht.


Aus welchem Grund? Sie haben bereits über das Thema "Parallelkontakte" gesprochen und sich beiderseits geeinigt, dass man selbige einstellt.
Dh, er hält sich nicht an die Abmachung, die im Rahmen einer beginnenden Beziehung getroffen wurde.

Also das Problem ist nicht, dass er weiter sucht, sondern, dass er lügt bei einem äußerst relevanten Thema. Welche Basis soll das für eine künftige Beziehung sein?

Zeigt es nicht bereits jetzt wie er mit Konflikten umgeht - also nicht offen kommuniziert sondern sich durch Lügen einen Vorteil verschafft und dann noch so intrigant ist, der TE zu sagen "was bin ich froh, dass du das Thema zuerst angesprochen hast" - er also Loyalität heuchelt um den Tag darauf stundenlang online zu sein?

Die TE kommt gerade aus einer toxischen Beziehung und läuft Gefahr gleich wieder in der nächsten zu landen!

TE behalte deine Standards - warte auf einen guten Mann, also NEXT!

17.08.2018 19:25 • x 4 #10


froschweg

froschweg


199
3
320
Zitat von bardon:
Wenn dich etwas verletzt, dann tut es weh und da hilft es nichts, wenn dir wer erzählt: Lass laufen, verstehst du? Das muss man für sich ausmachen.

Aber ich kann nur raten, die Reißleine zu ziehen, wenn es schmerzt, denn du verlierst dich sonst darin, während er die nächste Nummer zieht.

Ich kann hier jetzt und heute, aus aktueller Sicht keine unbefangene Minute mehr mit ihm verbringen. Deswegen nutze ich die Zeit bis Sonntag, sofern sich diese Gelegenheit wirklich ergibt, mich zu sortieren und auszutauschen.

Ich habe gezittert und geweint, als ich das heute entdeckt habe. Das zeigt, was es mit mir gemacht hat. Das ist jetzt, viele Stunden später, schon anders. Ich habe mich gefangen. Aber das steht zwischen uns wie eine Wand und ich bin nicht der Typ, der - allein schon aus reiner Selbstachtung - darüber hinweg sehen kann. Ich werde ihn damit konfrontieren, wenn ich die Gelegenheit dazu bekomme. Und aus momentaner Sicht, gibt es keine Erklärung dieser Welt, die das aus den Weg räumen kann. Obwohl ich noch sehr gründlich über deine Worte nachdenken werde.

17.08.2018 19:29 • x 2 #11


bardon


438
4
467
Zitat von leilani1801:

Aus welchem Grund? Sie haben bereits über das Thema "Parallelkontakte" gesprochen und sich beiderseits geeinigt, dass man selbige einstellt.
Dh, er hält sich nicht an die Abmachung, die im Rahmen einer beginnenden Beziehung getroffen wurde.

Also das Problem ist nicht, dass er weiter sucht, sondern, dass er lügt bei einem äußerst relevanten Thema. Welche Basis soll das für eine künftige Beziehung sein?

Zeigt es nicht bereits jetzt wie er mit Konflikten umgeht - also nicht offen kommuniziert sondern sich durch Lügen einen Vorteil verschafft und dann noch so intrigant ist, der TE zu sagen "was bin ich froh, dass du das Thema zuerst angesprochen hast" - er also Loyalität heuchelt um den Tag darauf stundenlang online zu sein?

Die TE kommt gerade aus einer toxischen Beziehung und läuft Gefahr gleich wieder in der nächsten zu landen!

TE behalte deine Standards - warte auf einen guten Mann, also NEXT!



Ich sehe das genau so wie du @leilani1801 diese Lügerei ist das Problem, das ich sehe, viel mehr noch als das Online weiter schauen.

Die Frage ist nur, beide sind nicht in einer Beziehung, das ist auch der "Preis" für die leichte und bequeme Online Suche, ich spreche hier aus Erfahrung, diese ewige Dauersucherei nach dem Prozentpunkt "Besserem".

Die Lügen wären für mich auch ein No-Go. Ich muss aber leider dazu sagen, dass das eben das Grundsatzproblem ist, das man beim Online Dating vorfinden wird, immer wieder.

Viele Menschen, die dort aktiv sind, haben genau dieses Paket dabei, festhalten, weitersuchen nennt sich das Phänomen, viele wurden betrogen oder enttäuscht (vom Partner oder vom Leben), wissen nicht so recht was sie möchte, und so weiter und so weiter.

Das trifft man im "Leben da draußen" sicherlich auch, nur trifft man es nicht so geballt auf einen Haufen. Meine Erfahrung deckt sich leider 1:1 mit dem was @froschweg beschreibt. Allerdings nur online.

17.08.2018 19:31 • x 3 #12


Butterkrümel

Butterkrümel


525
825
Liebe @froschweg

das klingt so beim Lesen eindeutig und als sei er tatsächlich mehrgleisig unterwegs. Da gibt es nur eines, was sich daran für mich nicht erschließt. Warum? Er hätte die Gelegenheit gehabt, mit dir zu schlafen. Würde es ihm nur darum gehen, hätte ihn deine Ansage, bei einem ONS ist sofort Ende mit Kennenlernen auch nicht abgeschreckt. Er hat in euer Kennenlernen nun schon einiges in Zeit und Mühe investiert ohne, dass er davon etwas hätte, wenn er es nicht ernst meinen würde? Das hätte er doch bei dir viel einfacher haben können.

Und noch etwas anderes, das mir dazu eingefallen ist. Vor einigen Jahren habe ich mich es auch Mal mit den Online Plattformen versucht, allerdings auf einer kostenlosen Seite und es ging mir sowohl darum, neue Leute zum Weggehen/Kino/Museum zu finden und wenn es gepasst hätte evtl. auch eine Beziehung. Aber das wäre eine schöne Zugabe und nicht mein eigentliches Ziel gewesen. Es sind daraus einige wirklich tolle Freundschaften entstanden. Einige Jahre später kam ich mit einer der Personen lachend darauf zu sprechen, dass man Freunde auf die verrücktesten Wege finden kann und weißt du, was mir da gesagt wurde? >>Damals wusste ich nicht, ob du an Freundschaft oder mehr interessiert bist aber als ich gesehen habe, dass du auch immer Mal wieder online bist, wusste ich, dass du nicht interessiert bist.<< Ich saß mit offenem Mund da, denn der Grund, warum ich immer wieder online war, war, weil ich Nachrichten erhielt und neugierig war, was da geschrieben wurde oder auch, um abzusagen, wenn jemand angefragt hat, ob wir uns Mal treffen wollten, denn ich hatte schon einige interessante Menschen für Unternehmungen gefunden und hatte einfach nicht mehr Zeit. Ich habe in dieser Zeit keinen einzigen Parallelkontakt gepflegt, der nicht freundschaftlich war und auch genau so kommuniziert wurde. Dass ich online war und die Interpretaion, dass ich darum nicht interessiert sein könnte, waren reine Vermutung.

Was ich dir damit sagen will, vorsichtig sein mit Interpretationen. Du weißt nicht, was er da online macht. Ja, ich kann dein Misstrauen verstehen und wahrscheinlich ist es nicht unbegründet. Aber wissen kannst du es nur aus einem Zeitstempel, wann er online war, nicht.

Behalte erst einmal deine Nerven. Ihr hattet bisher eine sehr schöne Kennenlernphase. Wirf das nicht Hals über Kopf weg, weil du misstrauisch bist. Vorsicht ist sicher angebracht aber alles absagen würde ich noch nicht. Sprich mit ihm. Er hat dir unaufgefordert von dieser anderen Seite erzählt. Du wüsstest davon anders nicht einmal. Warum hätte er das tun sollen, wenn er heimlich mehrgleisig fahren möchte.

Ich wünsche dir alles Gute und halte dir beide Daumen, dass es sich hier um eine Verkettung dummer Zufälle und Missverständnisse handelt.

17.08.2018 19:34 • x 1 #13


Hahiku


101
139
Hallo an Bardon, mache ich auch nicht mehr, aus demselben Grund!

17.08.2018 19:39 • x 1 #14


froschweg

froschweg


199
3
320
Zitat von leilani1801:
Also das Problem ist nicht, dass er weiter sucht, sondern, dass er lügt bei einem äußerst relevanten Thema. Welche Basis soll das für eine künftige Beziehung sein?

BÄÄÄM! Ehrlickeit! Es geht um die Ehrlichkeit, Rückrat, Charakter.

17.08.2018 19:39 • x 2 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag