190

Erst Hochzeit, dann Trennung

Wollie

Wollie


1589
3044
Es geht ja nicht um Rache sondern um etwas völlig legitimes. Glaubst du nicht dass umgekehrt dein Ex ohne mit der Wimper zu Zucken Unterhalt von Dir fordern würde wenn er es denn könnte?

22.12.2020 22:06 • x 1 #91


Survivor12


76
2
127
Zitat von Gast2000:
Hallo @survivor12, ich kann deine Gedanken dazu gut verstehen. Dennoch, glaubst du dein NM wird dir das
danken? Möglicherweise sieht er das aus einem ganz anderen, wenig positiven, Blickwinkel mit einem Lächeln
und Hoffnung du stellst auch weiterhin keinen berechtigten Trennungsunterhalt an ihn.

Bedenke, der Trennungsunterhalt ist ein gesetzlicher Anspruch zum Ausgleich innerhalb des Trennungsjahres,
damit in dieser Zeit keiner der beiden LP schlechter gestellt wird als innerhalb der Ehe.

Auf berechtigten und vom EP zu leistenden Trennungsunterhalt verzichten, halte ich nicht für klug, zumal damit
möglicherweise ein nachehelicher (unter bestimmten Voraussetzungen) Unterhalt damit zumindest erschwert
wird. Bitte denke darüber nach. Es benötigt keine Motive dazu für sich selber einzustehen.


Ja. Auch diesen Standpunkt kann ich nachvollziehen. Ich muss mir das jetzt mal durch den Kopf gehen lassen. Habe ja über die Feiertage Zeit.
Aber eins ist für mich klar- ich stehe an erster Stelle. Welche Schritte ich jetzt gehen möchte, darüber bin ich mir noch nicht zu 100% klar.

22.12.2020 23:06 • x 1 #92



Erst Hochzeit, dann Trennung

x 3


Survivor12


76
2
127
Zitat von Wollie:
Es geht ja nicht um Rache sondern um etwas völlig legitimes. Glaubst du nicht dass umgekehrt dein Ex ohne mit der Wimper zu Zucken Unterhalt von Dir fordern würde wenn er es denn könnte?


Doch natürlich. Nach allem was war... ja da traue ich ihm alles zu...

22.12.2020 23:07 • #93


tlell

tlell


538
4
935
Trennungsunterhalt muss nicht rückwirkend gezahlt werden. Ihr seid 8 Monate getrennt. Dir stehen also noch 4 Monate Trennungsunterhalt zu. Wenn eure beiden Einkommen nicht gerade hunderte Euro auseinander liegen, ist die Frage ob da viel bei rum kommt. Bedenke der Anwalt um den Unterhalt einzuklagen kostet auch Geld. Freiwillig wird er den nicht zahlen schätzungsweise. Ich weiss nicht ob es sich lohnt für 4 Monate den Stress und Nerv anzutun, wenn du ohne auch ohne gut über die Runden kommst.

Anwaltlich beraten lassen, kannst du dich ja. Den Anwalt brauchst du für die Scheidung ja vermutlich sowieso.

23.12.2020 02:22 • x 1 #94


Wollie

Wollie


1589
3044
muss Trennungsunterhalt nicht solange gezahlt werden bis die Scheidung rechtskräftig ist ? also länger wie ein Jahr ggf......lass dich dochmal beraten bei einem Anwalt...so ein Beratungsgespräch kostet nicht die Welt und dann kannst du dich immer noch entscheiden was du machen möchtest.

23.12.2020 08:43 • #95


Yolanda


79
4
94
Hallo surviver12,

Es tut mir Leid, was dir passiert ist. Ich hoffe du bist inzwischen schon etwas weiter, was den Trennungsschmerz angeht. Eine Sache ist mir aufgefallen. Dein Ex hat betont, dass du perfekt bist und es nicht an dir liegt. Genauso hat mein Ex es auch gemacht! Mich ausgetauscht noch während er mit gesagt hat, dass es was ganz besonderes zwischen uns ist und ich die perfekte Frau. Wenn ein Typ irgendwann mal wieder so etwas sagt, wissen wir Bescheid und die Alarmglocken läuten!

In diesem Sinne, frohes Fest.

24.12.2020 10:22 • x 1 #96


Survivor12


76
2
127
Gestern noch so positiv verbracht... heute aufgewacht und alles war wieder da.
Der 01.01. - unser Jahrestag. Dieser wäre unser 12. geworden. Aber jetzt bist du weg.
Hast dich dafür entschieden unser gemeinsames Leben aufzugeben und mich einzutauschen. Seither bin ich jeden Tag ein bisschen gestorben.
Ich hatte nie eine Chance. Du hast mich nie eingeweiht in deine Gefühlswelt. Nie hast du gemeinsam mit mir Lösungen gesucht. Den Kampf hast du alleine geführt und letztendlich die Entscheidung gefällt, dass ich und unser gemeinsames Leben es nicht mehr wert sind.
Du hast mich verraten, gedemütigt, belogen und betrogen - und dennoch vermisse ich dich jeden Tag. Ich vermisse deine alte Version.
Ich habe Angst vor der Zukunft. Angst vor Verletzung. Angst davor mein Leben ohne dich zu leben, denn du hast es so viel schöner gemacht.
Ich bin neidisch. Auf dein Glück. Auf deine neue Freundin. Ihr verfolgt mich.

01.01.2021 12:41 • x 2 #97


Gorch_Fock

Gorch_Fock


4842
2
9476
Survivor, Deine Gefühle sind absolut verständlich. Aber es ist dann auch Zeit aufzustehen. Und die beste "Rache" ist gerade für Dich als Frau sehr einfach: Bau Dir das Leben wieder neue auf, welches Du haben willst. Und das geht. Und es geht sogar viel besser. Und irgendwann kannst Du dann sagen: "Tja, jetzt brauche ich Dich nicht mehr in meinem Leben. Machs gut".

01.01.2021 14:08 • x 3 #98


Survivor12


76
2
127
Lieber Gorch_Fock,
ich versuche es. Manchmal gelingt es mir schon... nur dann kommen immer wieder Tage, da würde ich alles dafür tun, um in mein altes Leben zu können. Ich hasse es, dass seine Entscheidung mein Leben aus den Angeln geworfen hat. Ich war immer die Starke für uns beide & jetzt kommt es mir so sinnlos vor, nur für mich selbst stark zu sein.
Ich verstehe es manchmal selbst nicht... nach allem was war, liebe ich ihn.

01.01.2021 14:50 • x 1 #99


Wollie

Wollie


1589
3044
Zitat von Survivor12:
Ich verstehe es manchmal selbst nicht... nach allem was war, liebe ich ihn.


es tut mir sehr leid dass du wieder so einen üblen Gefühlstsunami durchleben musst.....drück dich mal ganz fest es wird leider nicht der letzte sein.....aber jeder weitere wird ein kleines bisschen kleiner werden und kürzer.
Was du noch liebst ist eine Person welche es nicht mehr gibt, dies must du dir immer wieder bewusst machen. Die existiert nicht mehr, nur noch in deinen Gedanken. @gorchfock hat Recht indem was er schreibt. Es ist ein langer mühsamer Weg aber du bewältigst ihn wir gehen mit dir hier im Forum........

01.01.2021 15:28 • x 2 #100


Survivor12


76
2
127
Ach Wollie, vielen Dank! Ich war jetzt ein bisschen an der frischen Luft. Das hat mir geholfen.
Und auch Gorch_Forck- vielen Dank für die aufbauenden Worte!

01.01.2021 18:49 • x 1 #101


Coookie

Coookie


18
2
27
Hallo Überlebende!

Ich bin zufällig auf Deinen Thread gestoßen und hab einige Parallelen zu meiner eigenen Trennung gelesen. Die Beziehungsdauer, das plötzliche Ende, die "Neue", die man kannte, aber die eine Bedrohung darzustellen schien und der Ex, der plötzlich ein völlig anderer Mensch zu sein scheint, so dass man zunächst eine psychische Krankheit für eine wahrscheinlichere Ursache für die Trennung hält als die Erkenntnis, wie sehr man sich im vermeintlich wichtigsten Menschen getäuscht hat. Allerdings bin ich Dir rund ein Jahr voraus und gerade mit so Dingen wie "Scheidungsfolgenvereinbarungen" beschäftigt.

Wenn Du es nicht bereits getan hast, kann ich Dich nur ermutigen, eine Anwältin oder einen Anwalt aufzusuchen. Ich konnte das lange nicht, weil mein Kopf zu voll war mit anderen Dingen. Auf einen Trennungsunterhalt hatten wir uns zum Glück trotzdem kurz nach der Trennung geeinigt (auch wenn er aus allen Wolken gefallen ist, dass er mir was zahlen muss, obwohl ich selbst einen guten Job habe - wie wenig Gedanken kann man sich über die Folgen einer Trennung machen? ).

Trotzdem wünschte ich mir jetzt, wo sich der Besuch beim Anwalt angesichts der nahenden Scheidung nicht mehr vermeiden ließ, dass ich mich früher hätte beraten lassen, um etwas genauer zu wissen, was auf mich zukommen würde. Unter Umständen steht so eine Scheidung einer Trennung nämlich in gefühlter Ungerechtigkeit in nichts nach.

Du klingst, als wärst Du auf einem guten Weg. Die vielfach empfohlene Kontaktsperre würde auch Dir vermutlich weiterhelfen. Denn je weniger Du bei Deinem Ex noch nach Merkmalen suchst, die Du aus Eurer gemeinsamen Zeit kennst, desto eher wird Dir klar, dass es diesen Menschen nicht mehr gibt. Und schwupps stehst Du dann nach langer Pause wieder vor Deinem Ex, weil die Scheidungsvorbereitung das erfordert, und weißt selbst nicht mehr so genau, was Dir an diesem Typen mal gefallen hat und versuchst, dem Anwalt per intensivem und fast schon peinlich berührtem Blickkontakt zu vermitteln, dass Dein Ex noch nicht ausgesehen hat wie der letzte Penner, als er noch mit Dir zusammen war.

Viele Grüße aus Zukunft!
Coookie

05.02.2021 16:12 • x 2 #102


Survivor12


76
2
127
Hallo Coookie,
erstmal vielen Dank für deinen Beitrag und Zuspruch!
Irgendwie witzig, heute Mittag war ich spazieren und dachte das erste Mal daran, ach ich könnte doch die Scheidung auch einreichen. Für was denn mit so einem Typen noch verheiratet sein...?
Jetzt kommt dein Beitrag
Ich verspüre mittlerweile oft auch wieder eine Form von Auftrieb. Ich trauere nicht mehr um meine große Liebe. Da ist nur noch Enttäuschung. Aussprechen möchte ich mich mit ihm nicht mehr. Ich kann und will es nicht hören.
Den Kontakt versuche ich komplett zu vermeiden, auf seine Nachrichten antworte ich nur noch kurz und bestimmt. Mir geht es gut. Ja tatsächlich.
Ich will ihm nicht mehr nachheulen.
Wünsche ihm zwar trotzdem nichts gutes, aber habe erkannt, dass ich so nicht leben möchte. Mag sein, vielleicht hat er sich mittlerweile für die neue Frau an seiner Seite geändert. Aber das ist mir Schnuppe.
Meine Freunde stehen zu mir (auch Freunde, die eigentlich Teil seiner Familie sind!) meine Familie ist großartig, ich studiere wieder, wurde befördert und lebe jetzt einfach mein Leben.
Mal sehen, was so noch kommen mag! Ich bin gespannt

05.02.2021 17:00 • x 4 #103


Coookie

Coookie


18
2
27
Hey Survivor12,
wow - das klingt stark! Herzlichen Glückwunsch zur Beförderung und zu einem offensichtlich tollen Umfeld. Mir hat auch immer sehr geholfen, die besten Leute um mich und an meiner Seite zu haben. Am allermeisten kann man Dir aber wahrscheinlich zu Dir selbst beglückwunschen. Du machst das toll und hast in den vergangenen Monaten offensichtlich eine Menge geschafft.

Viele sagen ja, mit der Scheidung würde sich auch emotional noch einmal etwas zum Positiven verändern. Endlich mit der Vergangenheit abschließen und nur noch nach vorn schauen. Ich bin sehr gespannt, ob das wirklich so ist. Das erste Wiedersehen beim Anwalt war bei mir schon ein Wink in diese Richtung. Ich konnte mir absolut nicht mehr vorstellen, wie dieser Typ mir noch irgendwas anhaben könnte. Gutes Gefühl!

05.02.2021 17:32 • x 1 #104


Survivor12


76
2
127
Liebes Forum,

mein letzter Eintrag ist schon ein paar Wochen her. Ehrlich gesagt habe ich das Forum auch gemieden, da ich bemerkt habe, wie oft mich manche Themen triggerten.
Mir ist es in den letzten Wochen gut ergangen, konnte neuen Lebensmut und Energie tanken & war schon so weit, dass ich mich mit der Scheidung auseinander gesetzt habe. Als mein Mann dann vor knapp 3 Wochen den Kontakt bzgl. Scheidung gesucht hatte, war es fast eine kleine Erleichterung für mich. Als könnte ich wieder befreiter Atmen. Wir einigten uns, dass ich meine Möglichkeiten prüfe und er meinte, ich solle mir die Zeit nehmen, die ich benötige.
Jetzt der Hammer: ich habe (mal wieder!) durch meine Freunde erfahren, dass er Vater wird. 5 Monate nachdem ich herausfinden musste, dass er mich ersetzt hat.
Unsere Beziehung beendete er damals unter anderem auch, weil er nicht bereit dazu war, eine Familie zu gründen! Diese ganze Geschichte ist so Klischee. Ich würde mich am liebsten übergeben.
Und da ist sie wieder, die Demütigung. Ich weiß selbst, dass ich an dieser Tatsache nichts ändern kann. Aber ich habe so einen Zorn und Hass auf die Beiden.
Sie tanzen mir auf der Nase herum. Was ein Triumph für die beiden. Und ich schaue wieder in die Röhre.
Wieder mal muss ich mich mit einer Situation anfreunden, bei der ich keine Wahl habe. Es fühlt sich an wie eine Ohrfeige. Denn dieses Leben hatte ich mir für UNS erhofft.
Und jetzt sind wir noch nicht einmal geschieden & sie bekommen ein Baby.
Ich kann das alles nicht verstehen & mittlerweile ertrage ich es auch nicht mehr. Ich dachte, ich wäre so weit gekommen... aber das gibt mir den Rest.

02.04.2021 09:04 • x 1 #105



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag