488

Es ist passiert und es ist gut so

Leuchtfeuer83


281
3
499
Zitat von paulaner:
Mal ne blöde Frage: würdest du ihn denn vermissen?
Und...lebt ihr zusammen? Also gemeinsame Wohnung?


Ja, ich werde ihn sehr vermissen. Deswegen hielt ich ja so lange an ihm fest.
Nein, wir leben zum Glück nicht zusammen.

Mich ärgert am allermeisten, dass ich es schon mal beenden wollte. Weil er mir wichtig ist, weil ich ihm nicht weh tun wollte und ich wusste worauf es hinaus läuft. Aber er sagte "ganz oder gar nicht". So blieb ich halt bei ihm.

17.07.2020 21:36 • x 2 #166


Olivier88


68
99
Zitat von Leuchtfeuer83:


Klar. Hier werden mir Dinge unterstellt, die so eben nicht den Tatsachen entsprechen. Wer gerne urteilt, darf gerne auch die andere Seite wissen. Ob es ihn interessiert oder nicht. Ich werde ja auch nicht gefragt, ob ich die völlig hanebüche Vorurteile lesen möchte.


Aber damit belasse ich es jetzt auch. Deine Fragen wurden vorher schon beantwortet.

Äh, nope wurden sie nicht, aber antworte gerne lieber mit unverständlichem Kauderwelsch, anstatt mich Unwissenden nochmal konkret aufzuklären;-)

Weisst du, ich will dir ja garnichts böses. Würde dich nichtmal als verlogen bezeichnen, da ich überzeugt bin, dass du deine eigene situative Weltsicht jeweils auch selber feste glaubst. Nur ich möchte anmerken, dass meine Fremdwahrnehmung extrem von deiner Selbstwahrnehmung abweicht und denke, das trifft auch auf deinen Freund zu. Ich fürchte, er wird aus allen Wolken fallen.

17.07.2020 21:36 • x 3 #167



Es ist passiert und es ist gut so

x 3


Leuchtfeuer83


281
3
499
Zitat von Olivier88:
Äh, nope wurden sie nicht, aber antworte gerne lieber mit unverständlichem Kauderwelsch, anstatt mich Unwissenden nochmal konkret aufzuklären;-)

Weisst du, ich will dir ja garnichts böses. Würde dich nichtmal als verlogen bezeichnen, da ich überzeugt bin, dass du deine eigene situative Weltsicht jeweils auch selber feste glaubst. Nur ich möchte anmerken, dass meine Fremdwahrnehmung extrem von deiner Selbstwahrnehmung abweicht und denke, das trifft auch auf deinen Freund zu. Ich fürchte, er wird aus allen Wolken fallen.



Danke und sorry dass ich es falsch aufgefasst habe.

Er ekelt sich vor Körperflüssigkeiten, scheut Nähe, aber nicht den eigentlichen Akt. So nehme ich es wahr.

Ich möchte es ihm nicht beichten. Ich sehe keinen Sinn darinnen. Ich will keine Absolution und ign nicht noch mehr belasten. Es reicht mMn vollkommen aus, wenn ich die sechsuellen Schwierigkeiten anspreche.

17.07.2020 21:44 • x 1 #168


paulaner

paulaner


2876
2
6494
Zitat von Leuchtfeuer83:
Er ekelt sich vor Körperflüssigkeiten, scheut Nähe, aber nicht den eigentlichen Akt. So nehme ich es wahr

Was sagt er denn selber dazu?
Ihr habt doch mit Sicherheit schon mal darüber gesprochen?
Findet er das nicht auch "komisch".
Ist er sich darüber bewusst, dass das strange ist?

17.07.2020 21:52 • x 1 #169


Olivier88


68
99
Zitat von Leuchtfeuer83:


Danke und sorry dass ich es falsch aufgefasst habe.

Er ekelt sich vor Körperflüssigkeiten, scheut Nähe, aber nicht den eigentlichen Akt. So nehme ich es wahr.

Ich möchte es ihm nicht beichten. Ich sehe keinen Sinn darinnen. Ich will keine Absolution und ign nicht noch mehr belasten. Es reicht mMn vollkommen aus, wenn ich die sechsuellen Schwierigkeiten anspreche.

Warum denkst du, er müsste vor dir geschützt werden? Er wird's verstehen, wenn ihr wirklich so grosse Schwierigkeiten hattet.

17.07.2020 21:57 • #170


Leuchtfeuer83


281
3
499
Zitat von paulaner:
Was sagt er denn selber dazu?
Ihr habt doch mit Sicherheit schon mal darüber gesprochen?
Findet er das nicht auch "komisch".
Ist er sich darüber bewusst, dass das strange ist?


Ja, es ist ihm bewusst, aber nicht wichtig. Zumindest oberflächlich gesehen nicht wichtig. Er sagte aber auch je älter er wird, desto schlimmer wird es.

17.07.2020 21:59 • x 1 #171


Olivier88


68
99
Zitat von paulaner:
Was sagt er denn selber dazu?
Ihr habt doch mit Sicherheit schon mal darüber gesprochen?
Findet er das nicht auch "komisch".
Ist er sich darüber bewusst, dass das strange ist?

Genau das hatte ich gemeint: es ist die Wahrnehmung der TE. Das heisst nicht, dass es so wirklich "wahr" ist, denn ich empfinde durchaus eher ihre Wahrnehmung extrem strange bzw für ihre Zwecke zurecht gebogen. Er ekelt sich, besteht aber regelmässig auf dem "Akt"? Hä? Wird man nicht schlau draus, da es vielleicht auch nicht so ist? Man weiss es nicht, denn richtig reden tun sie ja nicht drüber. Ich denke wie gesagt, er sieht es total anders als sie und wäre gespannt auf seine Reaktion.

17.07.2020 22:02 • x 1 #172


Leuchtfeuer83


281
3
499
Zitat von Olivier88:
Genau das hatte ich gemeint: es ist die Wahrnehmung der TE. Das heisst nicht, dass es so wirklich "wahr" ist, denn ich empfinde durchaus eher ihre Wahrnehmung extrem strange bzw für ihre Zwecke zurecht gebogen. Er ekelt sich, besteht aber regelmässig auf dem "Akt"? Hä? Wird man nicht schlau draus, da es vielleicht auch nicht so ist? Man weiss es nicht, denn richtig reden tun sie ja nicht drüber. Ich denke wie gesagt, er sieht es total anders als sie und wäre gespannt auf seine Reaktion.


Wahrnehmung ist immer subjektiv, das stimmt. Allerdings ist seine mangelnde Bereitschaft sich wirklich körperlich auf mich einzulassen nichts was erst seit ein paar Tagen Thema bei uns ist.
Ja, vielleicht hast Du Recht und wir reden nicht richtig darüber. Ich sage ihm was ich brauche und frage ihn nach seinen Beweggründen, die nicht ausschließlich mit S. zu tun haben.
Ich sehe in dieser Art der Gespräche dennoch ein weiteres Dilemma - ich habe ihn darauf aufmerksam gemacht, dass es vielleicht besser wäre, würde er sich professionelle Hilfe suchen. Nicht nur wegen dem S., sondern weil er sehr schlecht und total angespannt schläft, weil ich ihm anmerke dass er zwar nach außen beherrscht tut, aber komplett angespannt ist. Er sagte dann bekäme er bestimmt Antidepressiva und das würde er nicht wollen. Ich animiere ihn dazu seine Freunde nicht zu vernachlässigen, sagte er hat sonst niemanden außer seiner Mutter und mir als Bezugsperson und dass solche Abhängigkeiten gefährlich sind.
Ich selbst habe genügend Baustellen, brauche Kraft, Lust und Elan für meine Kinder & für die Arbeit - ich kann & will nicht Psychologe für meinen Partner sein. Ich habe Angst vor diesem anleitenden Abhängigkeitsverhältnis. Dazu fehlt mir die Kraft.
Ich wollte in Gesprächen auch nicht zu tief bohren und ihn dahingehend triggern, dass er retraumatisiert werden könnte.

Mir ist es wurscht ob an meinen Gefühlen ihm gegenüber von dem ein oder anderen gezweifelt wird. Er bedeutet mir sehr viel. Aber ich bin nicht die Richtige für ihn um ihn dahingehend zu begleiten.

18.07.2020 00:04 • x 2 #173


Luk


Zitat von Leuchtfeuer83:
Auch wenn es manche Männer und viele Frauen vielleicht nicht nachvollziehen können - es gibt Frauen, die leicht vaginal und oft kommen können. Da musste ich nichts vorspielen, was ich grundsätzlich eh nicht tue.
Aber EIN Orga. und Befriedigung sind zwei völlig unterschiedliche Schuhe. Das eine ist eine körperliche Reaktion innerhalb weniger Minuten, das andere ist erfüllend, braucht aber Zeit und Hingabe. Und warum ich nach einmal nicht zufrieden bin - es ist wie großer Hunger und man bekommt nur die Vorspeise. Satt wird man davon gewiss nicht.
Und warum regelmäßig? Weil ich eben echt gerne Sechs habe und dachte irgendwann wird er bestimmt lockerer.

Wo findet man eigentlich solche Frauen wie dich? Es gibt leider viel zu viele, die bein S. total passiv sind.

Schade, wenn sich eine wie du dann an jemanden verschwendet, der es absolut nicht zu schätzen weiß...

18.07.2020 00:51 • x 1 #174


Leuchtfeuer83


281
3
499
Zitat von Luk:
Wo findet man eigentlich solche Frauen wie dich? Es gibt leider viel zu viele, die bein S. total passiv sind.

Schade, wenn sich eine wie du dann an jemanden verschwendet, der es absolut nicht zu schätzen weiß...



Danke für die Blumen

ich glaube dieses loslassen können hat viel mit inneren Frieden und absoluter Selbstakzeptanz zu tun.
Ich gehöre zu den wenigen Menschen, die ihren Körper wirklich lieben, aber das nicht auf die eitle Art und Weise, sondern weil ich aufgehört habe in etwas zu fliehen was mir eh keinen Spaß macht um etwas zu präsentieren, was mich eh nicht interessiert. Ich habe lieber ein strahlend weißes Lächeln als Frust, weil ich dauerhaft diäten und Sport treiben muss, damit ich überhaupt auf eine gesellschaftlich-akzeptable Kleidergröße komme. Hab das hinter mir und mein Leben war dadurch garantiert nicht besser.
Da ich frei bin von der Last möglichst schön bzw perfekt sein zu wollen, habe ich ein ganz anderes Körpergefühl entwickelt, was sich auch positiv bei meiner Sechsualität bemerkbar macht.
Finden kann Mann Frauen wie ich es bin in der 2ten Reihe. Außer auf Festivals, da sind wir die Rampensäue

Und ich sehe es ähnlich wie Du. Ich befinde mich vom Alter her an einem echt guten Zeitpunkt. Meine Kinder entwickeln langsam ihr eigenes Leben, so dass ich nach vielen Jahren Zeit habe mehr ich selbst zu sein. Ich brauche keinen Versorger, sondern jemand der mit mir ins Abenteuerland fliegt, der bereit ist auf kleine Verrücktheiten im Alltag, dem es wenigstens dann und wann wirklich Spaß macht auf Erkundungstour mit mir zusammen zu gehen.
Und nein, dieser jemand ist nicht mein Freund.

18.07.2020 09:59 • x 2 #175


AllesGegeben30

AllesGegeben30


3873
6
6907
Ich muss gestehen, ich bin ja schon neugierig

19.07.2020 18:05 • #176


6rama9

6rama9


5687
4
9493
Jetzt müsste das Trennungsgespräch ja erfolgt sein. Wie lief's?

20.07.2020 00:26 • #177


Leuchtfeuer83


281
3
499
Guten Morgen,
hab jetzt ein paar Tage gebraucht um alles zu verdauen.
Nun, ich könnte ja sagen, es verlief gut. Wir haben uns zum Glück darauf geeinigt, dass wir versuchen Freunde zu werden.
Aber dem ist nicht so.
Habe ich ihm von meinem Auswärtsspiel erzählt? Nein.
Denn das Symptom alleine ist niemals die ganze Krankheit.
Er fiel trotzdem aus allen Wolken.
Für ihn gibts nur schwarz oder weiß. Nicht die Möglichkeit, dass man eine Freundschaft führt, nur weil der Beziehungsversuch scheitert.

Unabhängig von meinem Fehler, der selbst aus egoistischen Motiven geschah- ich empfinde es als schade und äußerst egoistisch, an einem Menschen festhalten zu wollen, obwohl es nicht passt...
Er hielt an mir fest, trotz der Gewissheit mich nicht halten zu können. Ich hielt an ihm fest, weil ich ihn menschlich sehr schätze.
Und nun ist es vorbei.
Zu meinem Kumpel - auch ihn will ich erstmal nicht sehen.
Ich brauche und möchte jetzt Zeit für mich.

24.07.2020 09:14 • x 5 #178


Olivier88


68
99
Zitat von Leuchtfeuer83:


Danke für die Blumen

ich glaube dieses loslassen können hat viel mit inneren Frieden und absoluter Selbstakzeptanz zu tun.
Ich gehöre zu den wenigen Menschen, die ihren Körper wirklich lieben, aber das nicht auf die eitle Art und Weise, sondern weil ich aufgehört habe in etwas zu fliehen was mir eh keinen Spaß macht um etwas zu präsentieren, was mich eh nicht interessiert. Ich habe lieber ein strahlend weißes Lächeln als Frust, weil ich dauerhaft diäten und Sport treiben muss, damit ich überhaupt auf eine gesellschaftlich-akzeptable Kleidergröße komme. Hab das hinter mir und mein Leben war dadurch garantiert nicht besser.
Da ich frei bin von der Last möglichst schön bzw perfekt sein zu wollen, habe ich ein ganz anderes Körpergefühl entwickelt, was sich auch positiv bei meiner Sechsualität bemerkbar macht.
Finden kann Mann Frauen wie ich es bin in der 2ten Reihe. Außer auf Festivals, da sind wir die Rampensäue

Und ich sehe es ähnlich wie Du. Ich befinde mich vom Alter her an einem echt guten Zeitpunkt. Meine Kinder entwickeln langsam ihr eigenes Leben, so dass ich nach vielen Jahren Zeit habe mehr ich selbst zu sein. Ich brauche keinen Versorger, sondern jemand der mit mir ins Abenteuerland fliegt, der bereit ist auf kleine Verrücktheiten im Alltag, dem es wenigstens dann und wann wirklich Spaß macht auf Erkundungstour mit mir zusammen zu gehen.
Und nein, dieser jemand ist nicht mein Freund.

Ich möchte anmerken, dass ich persönlich dich auch hier wieder völlig anders wahrnehme. Wenn du so gesetzt und gefestigt in deiner 6ualität und in dir selbst WÄREST, wäre es dir nicht so wichtig, von aussen, Partner oder bei dessen Ausfall eben dann gerne Affäre, bestätigt zu werden, dass du eine begehrenswerte Göttin bist. Du brauchst die Bestätigung meiner Meinung nach eher viel ZU sehr, bist ungesund darauf fixiert, und daran könntest/solltest du arbeiten.

24.07.2020 10:14 • x 3 #179


Leuchtfeuer83


281
3
499
Zitat von Olivier88:
Ich möchte anmerken, dass ich persönlich dich auch hier wieder völlig anders wahrnehme. Wenn du so gesetzt und gefestigt in deiner 6ualität und in dir selbst WÄREST, wäre es dir nicht so wichtig, von aussen, Partner oder bei dessen Ausfall eben dann gerne Affäre, bestätigt zu werden, dass du eine begehrenswerte Göttin bist. Du brauchst die Bestätigung meiner Meinung nach eher viel ZU sehr, bist ungesund darauf fixiert, und daran könntest/solltest du arbeiten.


Ist das gewünschte Ausleben der Sechsualität wirklich das niedere Streben nach Bestätigung?
Ist dieser natürliche Trieb so hoch und wertig anzusetzen, dass es ungesund ist diesen auszuleben?
Arbeiten könnte ich als *beep* daran, aber nicht als Mensch, der einfach gerne befriedigenden Sechs hat.
Aus welchem Grund schläfst Du mit Deiner (potentiellen?) Partnerin? Weils schön ist und weils Spaß macht. Weil es gail ist jemanden zu begehren und begehrt zu werden. Nicht um Dich zwangsläufig fortzupflanzen.
Es gibt sogar Studien, die den positiven Effekt der befriedigenden Sechsualität bezeugen. Sowie der Tatsache, dass Intimität Bindungen fördern.
Aber rein-raus ohne Streicheleinheiten, ohne Knutschen erzeugt keine Bindung.
Es wäre ehrlicher mich wegen einer einmaligen Sache als Schlam.pe zu bezeichnen, als meine natürliche Lust auf Sechsualität als zwanghafte Suche nach Bestätigung zu bezeichnen.

PS. "Göttin" war und ist ein Spitzname, den mein Ex mir vor vielen Jahren in einem völlig anderen Zusammenhang gab. Vielleicht für die Allgemeinheit ein bisschen dick aufgetragen, aber es befinden sich hier viele Leute die einst der "Schatz" oder "Liebling" von jemanden waren. Und dennoch belogen, betrogen, verlassen wurden oder eben diesen ihren ehemaligen "Schatz" fallen ließen.
Unabhängig des Kosenamens - mein Ex-Liebhaber war zumindest menschlich bisher immer für mich da, ich auch für ihn. Daher ist es doch völlig wurscht welcher Kosename er mir gab.

24.07.2020 12:05 • x 1 #180



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag