488

Es ist passiert und es ist gut so

Leuchtfeuer83


281
3
499
Zitat von Olivier88:
Ich möchte anmerken, dass ich persönlich dich auch hier wieder völlig anders wahrnehme. Wenn du so gesetzt und gefestigt in deiner 6ualität und in dir selbst WÄREST, wäre es dir nicht so wichtig, von aussen, Partner oder bei dessen Ausfall eben dann gerne Affäre, bestätigt zu werden, dass du eine begehrenswerte Göttin bist. Du brauchst die Bestätigung meiner Meinung nach eher viel ZU sehr, bist ungesund darauf fixiert, und daran könntest/solltest du arbeiten.



Das einzige wo ich Dir Recht gebe - ich war definitiv nicht in meiner Mitte als ich fremdgegangen bin.
Das kam bei mir vorher nie vor und das wird mir nie wieder passieren.

Trotzdem war fehlender Sechs als solcher nicht der Grund, sondern mangelnde Intimität = Zärtlichkeit. Das kommt wohl sehr häufig vor.
Und nein, ich bin nicht zwanghaft aufmerksamkeitsgail oder gar *beep*, weil ich diese Nähe brauche & das am liebsten mit einem mir vertrauten Menschen.
Daran arbeiten sollten viel eher diejenigen, die den "geliebten" Menschen emotional verhungern lassen.

24.07.2020 12:13 • x 2 #181


Butterblume63


1236
1
2400
Liebe Te!
Deine Geradlinigkeit in Beendigung der Beziehung finde ich gut.
Jeder Mensch hat das Anrecht auf ein erfülltes Liebesleben. Dein Ex-Freund hat damit Probleme.Bin keine Psychologin aber könnte es auch eine leichte Form von Asperger sein?
Auf alle Fälle alles Gute für die Zukunft.

24.07.2020 12:19 • x 1 #182



Es ist passiert und es ist gut so

x 3


Leuchtfeuer83


281
3
499
Zitat von Butterblume63:
Liebe Te!
Deine Geradlinigkeit in Beendigung der Beziehung finde ich gut.
Jeder Mensch hat das Anrecht auf ein erfülltes Liebesleben. Dein Ex-Freund hat damit Probleme.Bin keine Psychologin aber könnte es auch eine leichte Form von Asperger sein?
Auf alle Fälle alles Gute für die Zukunft.



Das Kind ist ja in den Brunnen gefallen und das war das mindeste, was ich noch tun konnte um ihn nicht in ein bodenloses Doppelleben hineinzuziehen. Das haben weder er noch ich verdient.
Ja, ich empfinde diese extreme Intimitätsverweigerung auch nicht als "normal", sondern eher als Symptom von etwas.
Aber (leider) bin ich nicht mehr Teil seines Weges und so kann ich ihm nur wünschen, dass er eine wunderbare Frau kennenlernt, die sein Nicht-Bedürfnis nach Intimität teilt.

Ich finde auch dass jeder ein Recht auf ein erfülltes Liebesleben hat und danach streben darf. Es gibt in meinem Leben keinen Platz mehr für faule Kompromisse. Das ist das, was ich mir selbst versprochen habe.
Ich möchte am Ende meines Lebens nicht feststellen, dass ich Jahre meines Lebens aus den falschen Gründen weggeworfen habe.

Danke für Deine lieben Worte:)

24.07.2020 12:28 • x 2 #183


Butterblume63


1236
1
2400
Schenke dir das " leider" und ersetze es zu " Gott sei Dank".
Denn in meinen Augen war eine ungesunde Beziehung eigentlich für euch beide. Wahrscheinlich hättest du aber die größeren Blessuren davon getragen.

24.07.2020 12:34 • x 1 #184


Olivier88


68
99
Zitat von Leuchtfeuer83:

Ist das gewünschte Ausleben der Sechsualität wirklich das niedere Streben nach Bestätigung?
Ist dieser natürliche Trieb so hoch und wertig anzusetzen, dass es ungesund ist diesen auszuleben?
Arbeiten könnte ich als *beep* daran, aber nicht als Mensch, der einfach gerne befriedigenden Sechs hat.
Aus welchem Grund schläfst Du mit Deiner (potentiellen?) Partnerin? Weils schön ist und weils Spaß macht. Weil es gail ist jemanden zu begehren und begehrt zu werden. Nicht um Dich zwangsläufig fortzupflanzen.
Es gibt sogar Studien, die den positiven Effekt der befriedigenden Sechsualität bezeugen. Sowie der Tatsache, dass Intimität Bindungen fördern.
Aber rein-raus ohne Streicheleinheiten, ohne Knutschen erzeugt keine Bindung.
Es wäre ehrlicher mich wegen einer einmaligen Sache als Schlam.pe zu bezeichnen, als meine natürliche Lust auf Sechsualität als zwanghafte Suche nach Bestätigung zu bezeichnen.

PS. "Göttin" war und ist ein Spitzname, den mein Ex mir vor vielen Jahren in einem völlig anderen Zusammenhang gab. Vielleicht für die Allgemeinheit ein bisschen dick aufgetragen, aber es befinden sich hier viele Leute die einst der "Schatz" oder "Liebling" von jemanden waren. Und dennoch belogen, betrogen, verlassen wurden oder eben diesen ihren ehemaligen "Schatz" fallen ließen.
Unabhängig des Kosenamens - mein Ex-Liebhaber war zumindest menschlich bisher immer für mich da, ich auch für ihn. Daher ist es doch völlig wurscht welcher Kosename er mir gab.

Schau, ich kann total gut verstehen, dass es weh tut, nicht (mehr) rasend begehrt zu werden. Dennoch lehrte mich persönlich die Erfahrung, dass dies in einer längeren Beziehung in der Form einschläft bzw sich zumindest deutlich verändert. Es wird ruhiger und vertrauter. Das hast du in jeder Beziehung ganz natürlich. Es sei denn, du verlängerst diese Phase künstlich, siehe dein Ab und An mal es ist kompliziert Lover. Hättet ihr beide eine normale Beziehung miteinander, würde sich das binnen kurzer Zeit erledigt haben bzw garnicht funktionieren und das weisst du ja auch. Somit, was willst du tun, was ist dein Ziel? Niemals eine längere gute vertraute Beziehung führen, ja Gefahr laufen, von kruden Typen wegen deiner Bedürftigkeit nach Begehren lediglich benutzt, jedoch nie unterstützt, gehalten, von Herzen gewärmt zu werden? Oder vielleicht doch mal an dir arbeiten, dahin gehend dass S. zwar eine, aber niemals eine tragende, tragfähige Komponete einer Beziehung ist und du auch im Stande sein musst, dir auf andere Art Befriedigung im Leben zu verschaffen.
Du sagtest oben, ein erfülltes 6 Leben ist dir sehr wichtig und ich glaube aber, du gehst völlig falsch an die Sache ran. Nicht Begehren erfüllt maximal, das verblasst. Der 6 ist erfüllend, wenn Liebe im Spiel ist. Das wünsche ich dir.

24.07.2020 13:14 • x 2 #185


Luk


Zitat von Butterblume63:
Dein Ex-Freund hat damit Probleme.Bin keine Psychologin aber könnte es auch eine leichte Form von Asperger sein?
Auf alle Fälle alles Gute für die

Wie kommst du jetzt ausgerechnet auf Asperger?

Asperger wollen genauso wie jeder andere Mensch Liebe, S. und Zärtlichkeit. Asperger sind die, die sich mit nicht-verbaler Kommunikation (Körpersprache, Gestik, Mimik) schwer tun und Dinge oft sehr wörtlich nehmen und die meisten fühlen sich in sozialen Situationen schnell überfordert dadurch. Aber mit dem Bedürfnis nach Nähe und Intimität hat das genau nichts zu tun...

24.07.2020 13:49 • x 4 #186


Leviatan

Leviatan


845
3
768
Zitat von Olivier88:
Schau, ich kann total gut verstehen, dass es weh tut, nicht (mehr) rasend begehrt zu werden. Dennoch lehrte mich persönlich die Erfahrung, dass dies in einer längeren Beziehung in der Form einschläft bzw sich zumindest deutlich verändert. Es wird ruhiger und vertrauter. Das hast du in jeder Beziehung ganz natürlich. Es sei denn, du verlängerst diese Phase künstlich, siehe dein Ab und An mal es ist kompliziert Lover. Hättet ihr beide eine normale Beziehung miteinander, würde sich das binnen kurzer Zeit erledigt haben bzw garnicht funktionieren und das weisst du ja auch. Somit, was willst du tun, was ist dein Ziel? Niemals eine längere gute vertraute Beziehung führen, ja Gefahr laufen, von kruden Typen wegen deiner Bedürftigkeit nach Begehren lediglich benutzt, jedoch nie unterstützt, gehalten, von Herzen gewärmt zu werden? Oder vielleicht doch mal an dir arbeiten, dahin gehend dass S. zwar eine, aber niemals eine tragende, tragfähige Komponete einer Beziehung ist und du auch im Stande sein musst, dir auf andere Art Befriedigung im Leben zu verschaffen.
Du sagtest oben, ein erfülltes 6 Leben ist dir sehr wichtig und ich glaube aber, du gehst völlig falsch an die Sache ran. Nicht Begehren erfüllt maximal, das verblasst. Der 6 ist erfüllend, wenn Liebe im Spiel ist. Das wünsche ich dir.


Sehr schön ausgedrückt ,

möchte aber ergänzen :

Es ist - leider - meistens irgendwann die fehlende Anziehungskraft oder das Begehrtwerden des Partners, dass Menschen zu Affären verleiten lassen kann.

Neben etwaigen anderen Gründen natürlich.

24.07.2020 14:18 • x 1 #187


Butterblume63


1236
1
2400
Zitat von Luk:
Wie kommst du jetzt ausgerechnet auf Asperger?

Asperger wollen genauso wie jeder andere Mensch Liebe, S. und Zärtlichkeit. Asperger sind die, die sich mit nicht-verbaler Kommunikation (Körpersprache, Gestik, Mimik) schwer tun und Dinge oft sehr wörtlich nehmen und die meisten fühlen sich in sozialen Situationen schnell überfordert dadurch. Aber mit dem Bedürfnis nach Nähe und Intimität hat das genau nichts zu tun...

Ich sah zwei Filme wo die Darsteller unter Asperger litten. Der eine Film war die Krimiserien " Die Brücke". Die Darstellerin ließ S e x zu wollte aber dabei nie geküsst werden und auch Streicheleinheiten mochte sie nicht. So etwas in der Richtung schrieb auch die Te. That's all.

24.07.2020 15:09 • x 1 #188


AllesGegeben30

AllesGegeben30


3873
6
6907
Zitat von Butterblume63:
"Die Brücke"



Super Serie

(Sorry für OT )

24.07.2020 15:58 • x 2 #189


Leuchtfeuer83


281
3
499
Zitat von Olivier88:
Schau, ich kann total gut verstehen, dass es weh tut, nicht (mehr) rasend begehrt zu werden. Dennoch lehrte mich persönlich die Erfahrung, dass dies in einer längeren Beziehung in der Form einschläft bzw sich zumindest deutlich verändert. Es wird ruhiger und vertrauter. Das hast du in jeder Beziehung ganz natürlich. Es sei denn, du verlängerst diese Phase künstlich, siehe dein Ab und An mal es ist kompliziert Lover. Hättet ihr beide eine normale Beziehung miteinander, würde sich das binnen kurzer Zeit erledigt haben bzw garnicht funktionieren und das weisst du ja auch. Somit, was willst du tun, was ist dein Ziel? Niemals eine längere gute vertraute Beziehung führen, ja Gefahr laufen, von kruden Typen wegen deiner Bedürftigkeit nach Begehren lediglich benutzt, jedoch nie unterstützt, gehalten, von Herzen gewärmt zu werden? Oder vielleicht doch mal an dir arbeiten, dahin gehend dass S. zwar eine, aber niemals eine tragende, tragfähige Komponete einer Beziehung ist und du auch im Stande sein musst, dir auf andere Art Befriedigung im Leben zu verschaffen.
Du sagtest oben, ein erfülltes 6 Leben ist dir sehr wichtig und ich glaube aber, du gehst völlig falsch an die Sache ran. Nicht Begehren erfüllt maximal, das verblasst. Der 6 ist erfüllend, wenn Liebe im Spiel ist. Das wünsche ich dir.



Danke

Ich war fast 7Jahre mit dem Papa meiner Kinder zusammen. Sicher war es anders wie am Anfang, aber es gab trotzdem noch das Gefühl "ich will Dich". Außerdem gehts mir nur sekundär um den Akt, als vielmehr um das was für mich dazu gehört.
Mir hat dieses mechanische nicht gefallen. Mir hat knutschen gefehlt. Berührungen. Also dieses drumherum.
Das ist es, weshalb ich mich auf einen anderen Mann einließ.
Ich will keine Dramabeziehung, in der Sechs das Bindeglied ist.
Aber ich will irgendwann wieder eine Partnerschaft, in der das stillen meiner primären Bedürfnisse nicht an der Ignoranz meines Partners erstickt.
Mache ich nie wieder mit.

24.07.2020 16:08 • x 2 #190


6rama9

6rama9


5687
4
9493
Zitat von Leuchtfeuer83:
Wir haben uns zum Glück darauf geeinigt, dass wir versuchen Freunde zu werden.
Aber dem ist nicht so.

Ist auch eine schwachsinnige Idee in der Konstellation. Ich dachte, dass nur 15-16 Jährige mit so Vorschlägen kommen, aber nicht erwachsene Menschen.

Zitat von Leuchtfeuer83:
Für ihn gibts nur schwarz oder weiß. Nicht die Möglichkeit, dass man eine Freundschaft führt, nur weil der Beziehungsversuch scheitert.

Beziehungsversuch? Wie kurz wart ihr denn zusammen? Ich dachte ihr hättet eine längere Beziehung über ein paar Jahre geführt?

24.07.2020 17:57 • x 1 #191


Anaria

Anaria


349
2
1025
Zitat von Tool:
Zitat von Leuchtfeuer83: .... Es mag für viele nichts sein, aber ich lege absolut wert auf Ehrlichkeit & wenn er mich wegen dem FB-Messenger anlügt, war es wohl nicht nichts...

Und lässt sich währenddessen vom Ex durchnudeln

Made my day

24.07.2020 21:51 • #192


darkenrahl

darkenrahl


2077
3576
Zitat von Revell:
Guten Morgen!

Warum möchtest du nach dieser Erkenntnis deinen Thread sperren lassen?

Wäre es nun nicht wichtiger, nach dem wichtigen Einwurf von @KBR , genau da anzusetzen?

Nämlich mal deine Situation unter dem Aspekt zu beleuchten, dass es in dieser Dreieckskonstellation 2 Personen gibt die alles wissen und 1 , die vollkommen ahnungslos ist und nicht frei entscheiden kann?

Hinzufügen möchte ich noch, dass du dich zunächst mal egoistisch liest.
Wahrscheinlich keine Überraschung diese Rückmeldung zu bekommen, auf der anderen Seite sind es deine Bedürfnisse , die natürlich nicht von der Hand zu weisen sind , die du nun mal empfindest und deswegen grundsätzlich nicht falsch sind.

Und zugleich geht das auf die Kosten deines Partners.

Ich finde der Fehler beginnt an dem Punkt, an dem Du Dir alles an persönlichen Vorteilen nehmen möchtest und frei auswählst, einer Person in dieser Konstellation jedoch durch deine Entscheidung zu lügen die Möglichkeit nimmst selbst zu wählen.

Du verstehst?

Deine eigene Moral, bzw. deine neu erschaffene Moral, die du hier verteidigst , liest sich wie der verzweifelte Versuch deine Entscheidungen vor Dir selbst rechtfertigen zu können.

Und sind wir doch ehrlich:
Wärst du selbst nur ansatzweise zufrieden in dieser Situation und würdest voll dahinter stehen was du hier an neuen moralischen Selbsterkenntnissen preis gibst , dann wärst du nicht hier zum wiederholten Male im Forum gestrandet.


Danke @revell, du hast da so ziemlich genau und alles beschrieben, was auch ich denke.
Da ist eigentlich nichts mehr beizufügen

25.07.2020 19:43 • #193


Blanca

Blanca


3531
25
4804
Du bist seit ca. einem Jahr mit Deinem aktuellen Partner zusammen, warst aber schon 6 Monate nach Beziehungsbeginn hier im Forum, um Dich über Deine fehlende Befriedigung im Bett zu beklagen: wir-sind-wohl-nicht-kompatibel-t58519.html . Statt die Situation nachhaltig mit Deinem Partner zu lösen, hast Du das Problem nun externalisiert:
Zitat von Leuchtfeuer83:
Nachdem mein Freund und ich schon länger Probleme mit unserem Sechsleben haben und keine Besserung in Sicht ist, ist es passiert.
Ich bin fremd gegangen.


Zitat von Leuchtfeuer83:
Unsere Beziehung ist, was die Rahmenbedingungen anbelangt, toll. Er liebt mich und ich liebe ihn. Aber - unser Sechs ist katastrophal.

Zitat von Leuchtfeuer83:
Bussis und Geschmuse, Zuneigung bekomme ich so oft es geht - aber keinerlei Leidenschaft, nicht das Gefühl des begehrt werdens.
Und ja, ich brauche das.

Was Du da schilderst, ist eine "Beziehung", die nur äußerlich besteht und das noch nicht sehr lange. Euer Ding hätte längst beendet und allenfalls in eine WG konvertiert gehört.

Zitat von Leuchtfeuer83:
schrieb ich mit meinem Ex.
Wir sind meistens miteinander ausschließlich befreundet, es sei denn wir sind Singles. Im Grunde genommen ist er mein bester Freund und kennt mich besser wie jeder andere Mensch. Er ist auch immer da für mich.

Zitat von Leuchtfeuer83:
Mein Kumpel lies mich nie daran zweifeln, dass er mich vergöttert, mich begehrt und auf sehr verquere Art und Weise liebt. Ich ihn auch. Irgendwie. Es hat bloß nie gehalten, weil er Panik bekommt, wenn es um Bindung geht. Aber er hat mich auch niemals fallen gelassen, sondern hart dafür gekämpft, dass ich Teil seines Lebens bleibe.

Klassische Freundschaft plus, was Du da beschreibst. Nichts Wahres und nichts Ganzes, genau wie Deine Festbeziehung eben auch. Aber Hauptsache, man kann nach außen vorzeigen, daß man kein Single ist. Alles besser als das, gell?

Zitat von Leuchtfeuer83:
ch dachte, ich müsse mir schlecht oder schäbig vorkommen meinem ahnungslosen Partner gegenüber. Ich missbrauche sein Vertrauen, ziehe unsere Beziehung in den Dreck.
Aber im Grunde genommen weiß ich dass es lediglich eine Egowunde wäre, käme es raus.

Zitat von Leuchtfeuer83:
Mein Kumpel ist der Grund warum ich der Partnerschaft bleibe und meinen Freund nicht verlasse.

Zitat von Leuchtfeuer83:
Ich nehme ihm nichts weg.

Zitat von Leuchtfeuer83:
Es ist also eine klassische Win-Win-Situation, wenn man von selbstgemachter Moral absieht.

Du hast mit Deinem Partner keine offene, sondern eine monogame Beziehung vereinbart. Insofern ist die "Moral" auch nicht "selbstgemacht", sondern Ihr beide habt so einen Rahmen für Eure Beziehung gesteckt - ob nun klar ausgesprochen oder heimlich erwartet, spielt dafür keine Rolle - denn Dir ist offenkundig bewußt, daß Dein Freund es als Betrug nehmen würde, käme Deine Fremdgeherei plötzlich heraus.

In der Tat mißbrauchst Du hier das Vertrauen Deines Partners und veränderst zugleich heimlich den Charakter Eurer Beziehung. Daß er auch selbst einen zwar passiven, aber in all seiner Ignoranz recht erheblichen - Anteil daran hat, daß es überhaupt soweit gekommen ist, ist zwar eine Erklärung für Deine Eskapaden, rechtfertigen tut es sie aber nicht - über längere Zeit hinweg schon gleich gar nicht.

Zudem trägst Du mit Deinem Fremdgehen eine Nähe nach außen, die eigentlich ausschließlich Deinem Partner vorbehalten sein und bleiben sollte. Natürlich könnte man sagen: "Was er nicht weiß, macht ihn nicht heiß" - Du selbst schreibst ja sogar von "Win-Win-Situation". Aber de facto treibst Du so einen unsichtbaren Keil zwischen Euch. Du weißt nicht mal, ob Dein Partner Dich noch wollen würde, wüßte er über Dein Treiben Bescheid. Im Grunde lebst Du mit einem Mann, der Dich gar nicht richtig kennt und vielleicht nur deshalb (noch) Dein "Partner" ist, weil Du ihn bewußt im Glauben läßt, seine Lethargie im Bett werde toleriert.

Ebensogut könntest Du fremdgehen, weil Dein Partner zuviel trinkt, statt ihn mit seinem Verhalten zu konfrontieren und so an einen Punkt zu bringen, wo er nicht mehr umhin kann sich eingestehen zu müssen, daß es zu einem Problem geworden ist. Ein Problem, daß er hat und daher auch selbst lösen muß.

So wie ein trinkender Partner in die Entzugsklinik gehört, so gehört Dein eigener Partner entweder zum Arzt / Therapeuten, um feststellen zu lassen, ob sein fehlendes Interesse an Körperlichkeit sich evt. durch Gespräche oder Medikamente wecken läßt - oder raus aus Eurer Beziehung und (vielleicht) rein in eine offene WG mit Dir, falls sich dabei herausstellen sollte, daß er diesbezüglich schlicht behindert ist (also gar nichts daran ändern kann, daß ihn Körperlichkeit nun mal nicht reizt).

Wie die meisten Trinker wird auch Dein Partner diesen Schritt vermutlich erst tun, wenn ihm nichts anderes mehr übrig bleibt - weil sein Umfeld (also auch die Partnerin) ihm eine klare Grenze aufzeigt, an der er nicht mehr vorbeikommt. Es wäre Deine Aufgabe gewesen,

a) schon bei Partnerwahl darauf zu achten, daß Deine Kernbedürfnisse erfüllt werden, statt schon hier faule Kompromisse zu schließen

b) sie auch innerhalb der Beziehung geltend zu machen und auf angemessene (!) Weise durchzusetzen - oder eben zu gehen, wenn dies nicht möglich ist,

statt Dich damit abzufinden, daß Du bei a) in die Kloschüssel gegriffen hast und b) nicht auf die Kette bekommst und dies nun dahingehend kompensieren zu wollen, daß Du eine Beziehungsschieflage dauerhaft außerhäusig zu lösen suchst, indem Du Dir trotz der Fremdgeherei ebenso selbst vorlügst, Deine "Partnerschaft" sei in Ordnung, wie Dein "Partner" es tut, wenn er sich drei Tage lange die Zähne nicht putzt und dann meint, Dir damit Deine Bettwünsche dauerhaft ausgetrieben zu haben.

Die Wahrheit ist, daß Du zu feige bist, für Deine Bedürfnisse einzustehen und entsprechend konsequent mit Menschen umzugehen, die sie nicht angemessen bedienen können und werden. Stattdessen versuchst Du Dir nun die Brosamen schönzureden, die beide Männer - jeder auf seine ganz eigene Weise - Dir achtlos zuwerfen, damit Du beschäftigst bist, während sie ihren eigenen Interessen nachgehen können.

"Gewinnen" tut dabei keiner von Euch dreien irgendwas: Deinen "Partner" bringt die Fremdgeherei in seiner Bettproblematik kein Stück weiter, Du selbst lebst auf einem Vulkan, der bei Auffliegen jederzeit explodieren kann und Dein "Kumpel" kann weiterhin seiner Bindungsangst frönen, statt sich ihr offen zu stellen, so daß er auch mal eine echte Beziehung führen kann, statt für eine billige F+ "kämpfen" zu müssen.

Jenu - jedem Tierchen sein Pläsierchen. Wenn's Euch glücklich macht, dann ist doch gut...

26.07.2020 13:52 • x 3 #194


Blanca

Blanca


3531
25
4804
Zitat von Leuchtfeuer83:
Ich habe mit meinem Partner darüber gesprochen was ich in einer Beziehung brauche. Sechs ist dabei nicht das primäre Ziel, sondern knutschen, Streicheleinheiten, körperliche Intimität...
Gibt er mir das? Lässt er mich frei? Muss er das überhaupt? Nein. Warum nicht? Weil er mich liebt. Trotzdem handelt auch er aus egoistischen Motiven, weil er nicht teilen will, weil er Exklusivität will, obwohl er nicht viel damit anfangen kann.

Du bist für Dich und Deine Bedürfnisse selbst verantwortlich. Ich finde es prima, daß Du sie ihm gegenüber offen ausgesprochen hast. Aber Du ziehst keinerlei Konsequenzen aus seiner - für Dich letztlich negativen - Reaktion darauf.

Jedenfalls keine Konsequenz, die der Situation dauerhaft gerecht wird und angemessen erscheint.

Stattdessen flüchtest Du Dich in eine Parallelwelt, steckst den Kopf in den Sand und hoffst, daß es schon irgendwie weitergehen wird.

Natürlich hat Dein "Partner" einen großen Anteil daran, daß es soweit kommen konnte. Dein "Kumpel" übrigens auch.
Aber verantwortlich für Deine Fremdgeherei bist und bleibst Du selbst. Und daran, daß Fremdgehen in einer Beziehung, für die Exklusivität vereinbart wurde (ob offen oder stillschweigend ist wie gesagt wurscht - allein Dein Zitat da oben zeigt deutlich, wie klar Dir die Haltung Deines "Partners" dazu ist) ein Betrug am Partner ist, ändert das auch kein Stück.

Nichts gibt es umsonst im Leben, also kämpfe ruhig weiter für Deine Bedürfnisse.
Aber wenn Du als anständiger Mensch von anderen wahrgenommen und behandelt werden willst, dann führ Deinen Kampf auf anständige Art und Weise. Solange Du Dich wie ein Feigling verhältst, wirst Du auch als solcher wahrgenommen.

So einfach ist das.

Aus Deinem früheren Thread:
Zitat von Leuchtfeuer83:
Ich liebe meinen Freund, aber langfristig ist die Aussicht auf eine leidenschaftslose Partnerschaft nichts was mich glücklich macht.

Dann löse Deine Problematik - aber bitte auf anständige Weise.

26.07.2020 14:16 • x 3 #195



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag