202

Ex-Freundin fragt nach neuen Dates, 2W nach Trennung

JustSomeGuy


Zitat von Heffalump:
Pläne...können sich ändern, leider und extrem schnell auch noch. Wie gehst du denn mit deiner Impulskontrolle um, nur mit Medizin oder auch mit Profigesprächen, der könnte dir auch Tipps geben - wie man solches überwindet

Beides.

Aber für Paartherapie bzw. eben Therapie um eben das Verlassen-werden zurechtzukommen, gibt es eigene Spezialisten.

Ich hatte bisher auch keine On-Off-Beziehungen.

Ich werde mir erstmal Zeit für mich nehmen. Danke für alle Antworten!

27.02.2021 13:43 • x 2 #121


Iunderstand


452
797
Intensive ernsthafteste Beziehung, Traumpaar, Baby, Antrag, Heiraten, Trennung, Tinder, neues Date, sich vergnügen, on off... Und das war jetzt nur was beim ersten Lesen hängen geblieben ist. Das kann doch mit 35Jahren nicht dein Ernst sein.
Vllt versuchst du mal die Perspektive zu wechseln und das, was du da als Traumbeziehung sehen willst, von außen zu betrachten. Hört sich alles recht ungesund an. Und überleg dir das mit dem Heiraten und dem Kind, auch wenn du jetzt was von Vernunft erzählst weil es ja damals ein ganzes halbes Jahr gut lief. Iwann steht ihr wieder am selben Punkt und dann mit Kind...

27.02.2021 13:48 • x 4 #122



Ex-Freundin fragt nach neuen Dates, 2W nach Trennung

x 3


LeTigre

LeTigre


209
1
433
Und du siehst ja selbst, dass so früh von Kindern und Hochzeit zu sprechen überstürzt war, denn wie du siehst, hat eure Beziehung nicht gehalten, trotz mehrmaliger Versuche und intensiver Zuneigung.
Daher bei solchen Damen immer vorsichtig sein. Ich kann verstehen dass man früh davon spricht, man will ja auch keine Zeit verschwenden und die innere Uhr tickt ja auch irgendwann, aber die Umsetzung eurer Pläne ging zu schnell.

Ich denke du tut gut daran dich emotional zu distanzieren und dann das ganze etwas nüchterner zu betrachten. Du musst achtsam mit dir umgehen und auf dich aufpassen. Was gerade in ihrem Kopf vorgeht, darf dich erstmal nicht interessieren. Und lass dir nicht permanent die Verantwortung für das Scheitern und Funktionieren eurer Beziehung von ihr Zuschieben. Das tut dir nicht gut und man kann nicht dauerhaft so ein hohes Level der Beziehung halten. Es muss auch mal Phasen geben in denen es gut, aber nicht super läuft, ohne dass die Beziehung gleich daran zerbricht. Gerade wenn es eine Vorgeschichte gibt was die Psyche betrifft. Da kannst du sowas nicht gebrauchen. Erhol dich von dem ganzen Geeier.

27.02.2021 13:59 • x 3 #123


Heffalump

Heffalump


13747
18857
Zitat von JustSomeGuy:
gibt es eigene Spezialisten

Fragen wirst ja können, ne allgemeine Ausbildung, geht der Fachrichtung doch voraus.

27.02.2021 14:21 • x 1 #124


JustSomeGuy


Zitat von Iunderstand:
Intensive ernsthafteste Beziehung, Traumpaar, Baby, Antrag, Heiraten, Trennung, Tinder, neues Date, sich vergnügen, on off... Und das war jetzt nur was beim ersten Lesen hängen geblieben ist. Das kann doch mit 35Jahren nicht dein Ernst sein.

Wenn man das intellektuelle Level besitzt um Schlagworte mit Kommata getrennt aneinanderzureihen, völlig aus dem Kontext gerissen und ohne die Hintergründe der Personen und genauere Details zu kennen, dann kann man natürlich sowas raushauen.

Ich finde es etwas respektlos.

Dass es für mich die intensivste, innigste Beziehung bisher war und das Gefühl seinen "Seelenpartner" (obwohl ich an sowas nicht glaube) gefunden zu haben ist nun mal subjektive Wahrnehmung, aber Fakt.

Ich hatte eine Anzahl von Beziehungen, die ich noch an 2 Händen abzählen kann - sie sogar angeblich nur 3 vorher die jeweils mind. 3 Jahre gingen. Sie hatte wohl eine "Austobzeit", das wusste ich.

Was soll ich mich denn dafür rechtfertigen - von etwa 8 Beziehungen die ich hatte plus die eine oder andere "Affäre", bei der man es aus irgendeinem Grund nie Beziehung genannt hat, es aber praktisch eine war, war sie halt mit Abstand die intensivste.

Und es passte vom ersten Moment an eben gefühlt alles, in allen Bereichen. Ja ich habe wie gesagt mein Problem mit der Impulskontrollstörung und habe daher die ersten 2 Trennungen auf mich genommen, da sie sagte sie sei sehr harmoniebedürftig.
Traumpaar heißt, es flogen nie die Teller, und es wurde auch nie gestritten oder geschrien. Vertraut geredet. Täglicher Kontakt per WhatsApp, Telefon und auch persönlich war ihr sehr wichtig (mir war das recht).

Sie war in der Beziehung die perfekte Frau, ich könnte keinen wirklich gravierenden Fehler nennen, den sie in der Beziehung hatte - außer eben die Trennungen und das entsprechende Trennungsverhalten.

Und nach längerer Recherche weist tatsächlich vieles auf eine Art von Borderline hin. Von meiner eigenen Erkrankung weiß ich, dass meist nicht alle, sondern oft nur einige, manchmal auch nur ganz wenige Symptome bei einer Störung vorhanden sein können.

Ansonsten wenn sie mir ab einem gewissen Zeitpunkt sagt ich sei der erste Mann, mit dem sie sich eine Familie und eine Zukunft vorstellen kann und ich tatsächlich genauso empfinde, rechnet man dann mit sowas?

Naiv kann man das nennen. Aber ich behaupte mal es gibt Dinge, die kann man nicht unbedingt erahnen. Ich habe eine gute Bildung, bin beruflich sehr erfolgreich und fachlich versiert und für meine Gefühle kann ich nichts.

Da ich die ersten beiden Trennungen auf meine Kappe nahm, da ich die Impulsivitätsstörung habe und sie mit sowas nicht umgehen konnte zuerst ließ ich es durchgehen, auch wenn mir damals ihr Trennungsverhalten schon höchst befremdlich vorkam.

Nach der zweiten Trennung begannen wir wirklich ganz von neu, dateten neu, lernten uns neu kennen und verliebten uns neu.
Sie erklärte mir auch, dass sie sich nicht mehr voreilig trennen wolle, da sie nun von uns überzeugt sei, an uns glaube. Und sie hat es auch lange durchgehalten, viel mit mir erlebt, auch eingesteckt. Und meinte am Ende eben trotz Liebe sieht sie keine Zukunft mehr. Ich weiß, dass sie wieder innerlich zerrissen ist.

Wobei sie sich in vielen Dingen halt widerspricht - einerseits war es die letzte Enttäuschung nach den letzten 4 Wochen der Beziehung die der Grund waren und dann plötzlich wieder alles insgesamt und sie sei lange nicht mehr glücklich gewesen. Aber würde zu Borderline passen - verleugnen, verdrängen der Realitäten.
Denn die gemachten Pläne sind Fakt, dass sie mich verliebt anschaute, überglücklich wirkte und auch stets betonte wie glücklich sie ist so einen tollen Mann zu haben und mich immer bei sich haben wollte und sehr engagiert war, ist Fakt. Auch ein Weihnachtsgeschenk von ihr mit unserem Jahrestag als Gravur ist Fakt.

Erst kürzlich sagte sie mir auch aus Verliebtheit sei für sie nun inzwischen Liebe geworden.

Jede Trennung fand statt, weil sie ein verkopfter und auch durchaus sturer Mensch sein kann und es hieß jedes Mal sie liebt mich noch, nur ihr Kopf sagt ihr sie kann sich keine Zukunft mit mir mehr vorstellen, wegen des nun letzten Fehlers.

Und Leute ja, vielleicht hat sie eine Borderlinestörung o.ä. Fakt ist aber, dass ich 35 bin, Psychologie im Bereich Wirtschaft ein berufliches Thema von mir ist und so etwas kann man über so eine Dauer nicht Schauspielern.

Wie man an meinem Schreibstil hoffentlich erkennen kann, bin ich auch niemand der einen niedrigen IQ hat o.ä.

Wieder was dazu gelernt, okay. Aber sich als Tastaturcowboy aufspielen und Leute hier herunterzumachen finde ich doch schon ziemlich armselig.

Es gab erst kürzlich mutmaßlich einen Suizid wegen Cybermobbing (Kasia Boateng) und da finde ich in einem Forum das "Trennungsschmerzen" heißt es absolut asozial und unverantwortlich Menschen die verzweifelt sind hier zu beleidigen oder noch als "selbst schuld" hinzustellen oder als 15 zu beleidigen.
Was muss man für eine arme Wurst sein um sich über Leute die hier Hilfe suchen lustig zu machen? Allein schon diese arrogant-beleidigende Art disqualifiziert einen, wenn man noch nicht mal genaues Hintergrundwissen hat.

Die einzigen die 15 sind, sind wahrscheinlich diejenigen, die es schreiben. Und ja, mit über 30 denken Erwachsene Menschen ja durchaus ja schon mal über Familienplanung nach. Und ja, man kann auch mit über 30 und etlichen vorherigen Beziehungen bei einer Beziehung das Gefühl haben, dass diese die "richtige" ist.

Und für mich bleibt es trotzdem die intensivste und innigste aller Beziehungen, die ich bisher hatte. What's the problem?

27.02.2021 20:04 • #125


JustSomeGuy


Zitat von LeTigre:
Und du siehst ja selbst, dass so früh von Kindern und Hochzeit zu sprechen überstürzt war, denn wie du siehst, hat eure Beziehung nicht gehalten, trotz mehrmaliger Versuche und intensiver Zuneigung.
Daher bei solchen Damen immer vorsichtig sein. Ich kann verstehen dass man früh davon spricht, man will ja auch keine Zeit verschwenden und die innere Uhr tickt ja auch irgendwann, aber die Umsetzung eurer Pläne ging zu schnell.

Da hast du Recht, wobei darüber sprechen (!) ja mit Ü30 wohl absolut normal und nach über einem Jahr Beziehung wohl erst nicht verwerflich ist, oder?!?

Es ging darum ob ich in einem halben Jahr bis Jahr einen Antrag machen dürfte, wenn alles gut weiterläuft (was sich ja erledigt hat...). Dann verlobt man sich, dann dauert es ein Jahr bis zur Hochzeit und dann ist die Dame ja auch schon Mitte 30. Überstürzen wollte hier wohl keiner weiß.

Ebenso war ja geplant davor zusammenzuziehen und das Kind wenn das alles geklappt hätte konkret anzugehen.

Dass man über solche Themen spricht, versteht jemand der 22 ist vielleicht nicht immer.

Zitat:
Ich denke du tut gut daran dich emotional zu distanzieren und dann das ganze etwas nüchterner zu betrachten. Du musst achtsam mit dir umgehen und auf dich aufpassen. Was gerade in ihrem Kopf vorgeht, darf dich erstmal nicht interessieren. Und lass dir nicht permanent die Verantwortung für das Scheitern und Funktionieren eurer Beziehung von ihr Zuschieben. Das tut dir nicht gut und man kann nicht dauerhaft so ein hohes Level der Beziehung halten. Es muss auch mal Phasen geben in denen es gut, aber nicht super läuft, ohne dass die Beziehung gleich daran zerbricht. Gerade wenn es eine Vorgeschichte gibt was die Psyche betrifft. Da kannst du sowas nicht gebrauchen. Erhol dich von dem ganzen Geeier.

Danke für deinen Rat - ich nehme ihn mir wirklich zu Herzen und er hilft mir damit umzugehen.

Sie sagt ja auch sie hat alles versucht und gehofft und wollte ja auch, dass die Beziehung unbedingt funktioniert. Aber sie kann nicht mehr. Man muss dazu sagen, dass sie auch privaten und gesundheitlichen Gründen gerade auch tatsächlich schwer mitgenommen ist.

Vor einem Jahr war es ähnlich. Daher überlege ich auch schon, ob es einfach ein Zeichen Richtung Burn-Out / Überlastung ist.

27.02.2021 20:13 • x 1 #126


Iunderstand


452
797
Zitat von JustSomeGuy:
Wenn man das intellektuelle Level besitzt um Schlagworte mit Kommata getrennt aneinanderzureihen, völlig aus dem Kontext gerissen und ohne die Hintergründe der Personen und genauere Details zu kennen, dann kann man natürlich sowas raushauen. Ich finde es etwas respektlos. Dass es für mich die ...


Sorry, aber ich habe nach "seelenpartner" aufgehört zu lesen. Das reiht sich in meine Aufzählung nahtlos ein... Du hast ne ungesunde on off Beziehung und gleitest in die Liebessucht...
Versteh mich nicht falsch, ich will dich nicht beleidigen, hab das selbe durch und bin so alt wie du.
Das macht dich am Ende kaputt. Und ich war immer so klug das Ding mit dem Kind nicht durchzuziehen und ich bin dankbar dafür, inzwischen...
Deine Entscheidung

27.02.2021 21:10 • x 4 #127


Tavira


Sorry aber ich hoffe sie bleibt standhaft und schießt dich in den Wind. Mit tinder ablenken, sie verbal fertig machen..... Naja...verschwende ihre Zeit nicht und leb dein Leben denn sowas hat niemand verdient

28.02.2021 01:32 • x 1 #128


Toretto


1041
2
1581
Zitat von JustSomeGuy:
Es gab erst kürzlich mutmaßlich einen Suizid wegen Cybermobbing (Kasia Boateng) und da finde ich in einem Forum das "Trennungsschmerzen" heißt es absolut asozial und unverantwortlich Menschen die verzweifelt sind hier zu beleidigen oder noch als "selbst schuld" hinzustellen oder als 15 zu beleidigen.
Was muss man für eine arme Wurst sein um sich über Leute die hier Hilfe suchen lustig zu machen? Allein schon diese arrogant-beleidigende Art disqualifiziert einen, wenn man noch nicht mal genaues Hintergrundwissen hat.


Erkennst DU den Widerspruch in deiner Aussage?

Du fühlst von anderen angegriffen wenn du kritisiert wirst. Manch einer nutzt dafür schon mal eine geradeaus-Wortwahl. Kann man meinetwegen unschön finden. Aber beleidigt hat dich niemand und erst recht nicht gemobbt.
Du hingegen haust erstmal ordentlich einen raus von wegen Cybermobbing etc.
Überleg dir deine Zeilen vielleicht nochmal, vor allem womit du manche Aussagen hier vergleichst.

Sorry, dir möchte ich keine weitere Zeit schenken, denn auch meine Zeit ist naturgemäß begrenzt.

01.03.2021 10:59 • x 1 #129


Iunderstand


452
797
Zitat von Toretto:
Erkennst DU den Widerspruch in deiner Aussage? Du fühlst von anderen angegriffen wenn du kritisiert wirst. Manch einer nutzt dafür schon mal eine geradeaus-Wortwahl. Kann man meinetwegen unschön finden. Aber beleidigt hat dich niemand und erst recht nicht gemobbt. Du hingegen haust erstmal ordentlich einen ...


Vllt hätte ich nach "seelenpartner" doch noch weiterlesen sollen, dann hätte ich mir meinen Kommentar und die Zeit dafür gespart.
Kaum erzählt man nicht das was der TE hören will (Stichwort göttliche Verbindung), fängt er hier mit Mobbing an. Das schreit wieder nach einer lebenslangen Opferrolle. Lächerlich

01.03.2021 11:08 • x 1 #130


Heffalump

Heffalump


13747
18857
Zitat von Toretto:
Erkennst DU den Widerspruch in deiner Aussage?

hat sich löschen lassen, seine Impulskontrolle kam nicht mit berechtigten Einwänden zurecht

01.03.2021 12:21 • x 1 #131


Toretto


1041
2
1581
Zitat von Heffalump:
hat sich löschen lassen, seine Impulskontrolle kam nicht mit berechtigten Einwänden zurecht


Ist ja legitim. Man darf dazulernen, muss man aber nicht

Oder frei nach Einstein:
Die größte Form des Wahnsinns ist auf Veränderung zu hoffen aber gleichzeitig nichts zu ändern...

01.03.2021 13:34 • x 2 #132


sadMonkey


185
5
149
So, hier ist der Threadersteller!

Bevor es Ärger mit den Mods oder Missverständnisse gibt: ich hatte meinen alten Account vergessen, ebenso mit welcher E-Mail ich ihn registriert hatte und daher den neuen User erstellt, mit dem ich diesen Thread erstellte.

Aufgrund einiger Kommentare die mich doch zu sehr getroffen und deprimiert haben, beschloss ich, mich zu löschen und nicht mehr hier hineinzuschauen.

Wie es das Schicksal wollte, wurde ich durch den Geburtstag und die automatische E-Mail an den Ursprung und Namen meines alten Accounts erinnert.

Zum Thema, achtung hier gibt es Aufklärung (alles nur subjektive Meinung natürlich):
Danke an all diejenigen, die mich auf das Thema Borderline hingewiesen haben!

Ich bin gut informiert durch Bücher und Dokus über Psychopathen, Narzissten. Kannte von Borderline allerdings nur die extremen Fälle, denen man es täglich anmerkt und die sich z.B. selbst verletzen (wobei ich mir im nachhinein nicht mehr sicher bin, ob ich bei meiner Ex nicht sogar mal Anzeichen von früherem "ritzen" an den Armen bemerkt und nie angesprochen habe - das kann aber Einbildung sein!).

Ich habe nicht nur weiter gelitten, sondern auch weiter versucht zu verstehen. Und bin nun um einiges weiter, denke ich.

Mir war immer klar, dass das Verhalten auf mich krank anmutet - eben noch Zukunftspläne machen und Glück und Liebe äußern und zeigen und im nächsten Moment den anderen praktisch aus dem Leben von jetzt auf gleich zu entfernen und auch zu ghosten. Und das nach 1,5 Jahren. Aber gut, es gibt andererseits auch in Foren teilweise stimmen die bei der Trennungsentscheidung und Umsetzung es durchaus normal und okay finden den geliebten Menschen (und zumindest hier war ich das ja angeblich noch) von jetzt auf gleich komplett zu entfernen und schlechter zu behandeln als jemand Fremden auf der Straße, den man zumindest vielleicht noch grüßt.

Komisch und schockierend war, da ich, denke ich, eigentlich Menschenkenntnis besitze (und z.B. Narzissten recht schnell erkenne), dass ich während der Beziehung - zumindest in den ja überwiegenden "Friedenszeiten" - nichts bemerkt habe, sondern im Gegenteil meine Ex-Partnerin noch für einen besonders herzensguten und liebenswerten, anständigen Menschen hielt, was mir viel bedeutete.

Ich habe neben einer mir bekannten Paartherapeutin die auch Einzeltherapien macht auch einen deutschlandweit renommierten Facharzt, bei dem ich selbst in Behandlung bin, die groben Konturen der Beziehung und Trennung gezeichnet ohne vorwegzunehmen, was ich vermutete. Und beide bestätigten mir - natürlich sehr vorsichtig und nur in Form ihrer persönlichen, privaten Meinung - das, was bereits meine Recherchen ergeben hatten. Ja, es sieht alles nach einem bestimmten Typus von Borderline aus.

Ich weiß von mir selbst (ich habe Anteile von ADHS, allerdings ohne die meisten Symptome zu haben und viele nur gering ausgeprägt), wie es mir mein Arzt auch damals erklärte, dass man bei solchen Störungen oft nur einzelne oder bestimmte Aspekte hat, und auch die Ausprägung kann eher schwach oder eher stärker sein.

So muss es bei ihr sein, so dass ich im Alltag nichts merkte. Jedenfalls passen die Berichte auf Fachportalen über diesen Borderline-Typ wie die Faust aufs Auge und einige Sätze die dort als typisch genannt werden, hat sie wortgenau auch verwendet.

Und auch mein Beziehungsablauf den ich hier bisher schilderte wird genaus so bei einem Borderline Typus beschrieben (googelt gerne mal borderline beziehung und borderline trennung, weiß nicht ob man hier einfach wild verlinken darf).
Sie (die Borderlinerin) idealisiert wohl ihren Partner, sobald er irgendwie interessant ist - und genau das hat sie ja eigentlich bis zum Schluss getan.

Und dadurch werden auch Partner von solchen Borderliner*innen auch unheimlich abhängig. Die Borderlinerin kann wohl wirklich lieben und das auch zeigen - bloß ihre gestörte Emotionswelt platzt irgendwann.

Und dann sieht man erste Fehler am Partner und wertet ab. Das hat sie immer während der Trennungen getan. Diesmal wieder. Ich suche normalen Kontakt, das geht vereinzelt mal ein Tag. Und nächsten Tag schlägt dir völlig ohne Grund der volle Hass und die volle Herabwürdigung entgegen.

Denn diese Art von Borderlinern kann wohl nur schwarz- und weiß denken und den Partner entweder übermäßig lieben, oder - wenn er etwas in ihren Augen falsch macht - übermässig hassen.

Sie gehörte definitiv zu der Art, die im Alltag nicht auffiel, auch nicht schnell wütend wurde. Nur eben in diesen Situationen. Sie beschrieb es nach jeder Trennung auch als "platzen", was sich angestaut hatte.

Auch sonst hat sie die meisten typischen Symptome, einige Beispiele:
-extremes Suchen nach meiner Nähe, sehr starkes Nähebedürfnis
-typische Begleiterscheinungen, bei ihr u.a. Geld ausgeben unkontrolliert, Fresssucht (!), und Promiskuität (sie berichtete von Austobzeiten in denen sie sehr viele Männer hatte...)

Die Gefühlsschwankungen merkte man im Alltag nicht so stark. Aber ich bewahre immer WhatsApp-Chatverläufe auf und habe mal geschaut - sie hat als wir uns nach den ersten Trennungen etwas ausgesprochen/ausgetauscht hatten durchaus Worte benutzt die wortwörtlich in Beschreibungen der Störung häufig zu finden sind: sie sei eben irgendwie (innerlich) zerissen, Unsicherheit, ihre Sprunghaftigkeit nerve sie selber - darum wollte sie aus der 2. Trennung ja lernen und hat auch ziemlich lange durchgehalten.

Ja und sie wird wohl, was auch typisch ist, ziemlich schnell bei Tinder den schnellen S. und/oder den nächsten Partner suchen, den sie idealisieren kann, bis sie ihn irgendwann hasst, aufgrund innerer Zerissenheit.

Ansonsten habe ich hier auf einer Seite das Thema "häufige Abwehrmechanismen" dieses Typus gelesen, und ich zitiere mal ein paar:

-Verdrängung: das was ich beschrieb, sie verdrängt dass sie mir noch 2 Tage vorher gezeigt und gesagt hat was ich ihr bedeute, oder schöne Erlebnisse die ich anspreche oder ihre Gefühle (daher wollte sie früher nicht angeschrieben werden - weil es sie berührt)
-Flucht: sie macht per WhatsApp Schluss, will keinen Kontakt mehr, ist aber auch nicht bereit sich dann im Frieden zu trennen und ein ordentliches Trennungsgespräch zu führen (wie es übrigens fast jeder Trennungsratgeber als fair empfiehlt). Sie ballert ihre Meinung, ihre Emotionen raus - du darfst darauf aber nicht antworten, nicht deine Emotionen ebenso ihr sagen und auch keine Fragen stellen. Sie verwickelt sich ohnehin in zig Widersprüche - schon von selbst. Du darfst nicht anrufen oder schreiben und sie macht sich aus dem Staub.

Auch das wird als ganz typisch beschrieben bei dieser Art Borderline:
1.Plötzlicher Abbruch
2.die eiskalte Art und Weise die der Mensch danach dir gegenüber an den Tag legt - selbst wenn es durch keinen Streit passiert ist (wie jetzt in meinem Fall zuletzt)
3. der unglaubliche Hass und die Abwertung die dir dieser Mensch, der dir vor 2 Tagen noch gesagt hat, dass er dich über alles liebt und vor 2 Monaten Familie, Heiraten, Zusammenziehen wollte (und das wohl in dem Moment mit seiner Störung auch noch ernst meinte) entgegenbringt, was unglaublich hart ist
4. Man kann nichts mit dem Menschen klären und nicht mit ihm reden, er ist nicht zugänglich, flüchtet, bricht Kontakt ab.

Das Ganze ist, gerade weil man von Anfang an und oft ja auch während der ganzen Beziehung tatsächlich sehr innig und liebevoll zueinander war, typischerweise gehört super S. auch dazu, die andere Person ist anhänglich und nähebedürftig, was einem als Mann ja auch eher schmeichelt und auch weil es als sehr intensiv empfunden wird und von den meisten tatsächlich als so innig beschrieben wird, dass man fühlt, man hat endlich "den Richtigen" oder "die Richtige" gefunden und fast sowas wie einen Seelenpartner (man lacht viel zusammen, erlebt viel usw.) wohl für die meisten Angehörigen (so nennt man auch die Partner/Ex-Partner) unglaublich schmerzhaft. Viele brauchen jahrelang eine Therapie und es wird in der Psychologie wohl laut Studien so mit als das Schmerzhafteste - sogar psychisch UND physisch beschrieben, dass einem passieren kann.

Also, ich bin nicht auf den Kopf gefallen und trotzdem war im Alltag nie Streit und immer alles wie in einem Traum - superschön. Die ersten beiden Trennungen und ihr Verhalten hätten mich aufwecken können, ja.

Aber an alle die Vorwürfe gemacht haben von wegen wie 15-Jährige oder wie konntet ihr nur an Heirat usw. denken: sie ist krank, und macht es nicht aus böser Absicht (so liest man es zumindest) und man selbst merkt oft gar nicht was passiert, nicht so leicht wie beispielsweise bei einem Narzissten.

Du kannst es echt nicht ahnen, und ich wünsche es keinem. Ich sollte mich zwar nicht bei ihr melden, habe aber ganz vorsichtig versucht ihr zu sagen, dass da sowas sein könnte (ich stehe ja auch zu meinen Sachen ganz offen und sie hat mir noch gewünscht, dass ich mich weiterentwickle). Wie erwartet hat sie mich als verrückt dargestellt, obwohl ich ihr konkrete Beispiele und eine Webseite geliefert habe, ist regelrecht hysterisch geworden, während ich ganz vorsichtig behutsam war. Aber auch das gehört zu dieser Art von Borderline: Therapien werden oft abgebrochen und Betroffene sehen und gestehen es sich nur ganz schwer und ganz selten ein. Ihre Reaktion die Realitäten umzudrehen ist aber ein weiteres typisches Symptom.
Es ist absolut krass. Ja sehr traurig, ich habe mich jetzt aber irgendwie damit abgefunden. Mag blöd klingen der Vergleich, aber ich würde sagen es ist so ähnlich wie jemanden an Demenz zu verlieren. Derjenige ist noch da, aber für ihn bist du ein Fremder, weil er einfach krank ist. Und somit habe ich ehrlich gesagt, auch wenn ich selbst immer noch stark leide, auch sehr viel Mitleid für sie und für uns. Sehr traurig das alles, wünsche ich keinem.

Achja und sie stellen sich immer in die Opferrolle - selbst jetzt am Schluss noch, nachdem sie mich niedergemacht hat ohne Grund.

Und welch Ironie ausgerechnet meine Störung ist leicht und ungefährlich im Vergleich und bereitet mir wenig Probleme im Leben, während sie, wenn sie es sich nicht irgendwann eingesteht oder selbst merkt sich und andere immer wieder zerstören wird.

Fakt ist, ich bin überall blockiert und es herrscht wahrscheinlich nie wieder Kontakt.

03.03.2021 18:56 • #133



x 4