456

Ex hat Gefühle und er muss nachdenken

Femira

Femira


3738
6
5247
Zitat von odette:
Also verstehe ich nicht ganz welchen Film du meinst...

Ich verstehe @Clara_ so, dass (ich auch übrigens) ein Gespräch meist keine Antworten bringt, die man dann akzeptieren kann. Ich mein, ich könnte aktuell auch nur so eine Antwort wahrhaft hören und annehmen, die mir erläutert, wie ich wieder mit Ex zusammen kommen könnte. DIe werde ich nur nicht kriegen und deswegen gehe ich nicht in den Kontakt. Mein Herz ist aber so aufgebracht, dass es immer wieder neue Möglichkeiten erfindet, wie wir wieder zusammen kommen könnten.

Mein Verstand kommt bei den ganzen Filmen da gar nicht hinterher. Er will nicht/er fühlt es nicht/ er kann nicht.
Das sind die Antworten, die du hast udn die sich nicht verändern werden.


Zitat von odette:
vor allem nicht nur respektvoll, sondern auch einfach vielleicht zielführend? I

Da gehst du davon aus, dass ihr ein und dasselbe Ziel habt. Da wäre ich nicht so sicher, denn hättet ihr dasselbe Ziel, würdet ihr miteinander reden.

Zitat von odette:
Soweit bin ich noch nicht. Noch habe ich zu viel Hoffnung!

Genau. die gehört dazu.

11.01.2021 15:33 • x 1 #226


Clara_

Clara_


413
1
524
Zitat von Femira:
Ich verstehe @Clara_ so, dass (ich auch übrigens) ein Gespräch meist keine Antworten bringt, die man dann akzeptieren kann. Ich mein, ich könnte aktuell auch nur so eine Antwort wahrhaft hören und annehmen, die mir erläutert, wie ich wieder mit Ex zusammen kommen könnte.

Zitat von Femira:
Da gehst du davon aus, dass ihr ein und dasselbe Ziel habt. Da wäre ich nicht so sicher, denn hättet ihr dasselbe Ziel, würdet ihr miteinander reden.


Danke!

Vor allem es spielt keine Rolle was er sagt, denn auch wenn er jetzt gerade etwas bemängeln würde, ist es beim Nächsten vielleicht genau gerade das warum er sich in dich verliebt.

Heißt zusammengefasst, dass es nicht direkt an dir liegt. Es passt für ihn einfach nicht, deshalb ist er gegangen.

11.01.2021 15:39 • x 1 #227



Ex hat Gefühle und er muss nachdenken

x 3


Nachtlicht

Nachtlicht


1712
4187
Liebe odette, nun will ich dir aber mal ein bisschen den rosa Kopf waschen, bitte nicht falsch verstehen.

Zitat von odette:
Aber ich habe das ja bewusst herbei geführt, da ich dass in der Luft hängen nicht ausgehalten habe.


Lies dir in einigen Tagen, wenn du weniger durcheinander bist, doch noch einmal die Beiträge in Ruhe durch, die ich dir bezüglich ungünstigem Handeln aufgrund eigener Unruhe geschrieben habe.

Angst ist in den allermeisten Fällen ein schlechter Ratgeber. Es wäre gut wenn du dich darin übst, die Unsicherheit auszuhalten UND gleichzeitig die Handlungen (Taten) deines Gegenüber kritisch im Blick zu behalten. Diese sind weitaus bessere Orientierungspunkte als seine Worte, oder gar die eigenen Wünsche an ihn.

Zitat von odette:
Ich verstehe einfach nicht, was er überlegen muss. Er weiß doch auch gar nicht, was ich von ihm will.


Wie kommst du darauf, dass er nicht wissen sollte dass du seit Jahren mehr von ihm willst als er von dir? Hältst du ihn für so blind und blöd?

Zitat von odette:
Ich könnte wetten, dass alles was er gerade vielleicht negativ in seinem Kopf hat, rückzuführen ist, auf die Tatsache, das wir nie gesprochen haben und meine dadurch entstandene Verkrampftheit. Es ist eigentlich traurig, dass wir die einfachste Kommunikation nicht hinzubekommen scheinen.


Du scheinst kaum die Möglichkeit in Betracht zu ziehen, dass seine Gefühle für dich schlichtweg nicht die sind, die du für ihn hast. Fehlende Gefühle seinerseits sind eine simple und plausible Erklärung für eure gesamte Geschichte, die dir aber so wenig gefällt, dass du sie einfach nicht für dich als Antwort annehmen magst. Es schwimmt wie eine Ente, sieht aus wie eine Ente, quakt wie eine Ente - aber wenn ich nicht so verkrampft wäre und wir mal drüber hätten sprechen können, wäre es gewiss ein Schwan?

Zitat von odette:
Ich finde es einfach nicht fair, dass er jetzt nachdenkt ohne das wir auch nur jemals über irgendwas gesprochen haben. Wieso kann er das nur jetzt einfach mit sich alleine ausmachen?


Das hat er doch die vier Male zuvor auch gemacht, oder nicht? Falls ja, verstehe ich nicht wieso du darüber jetzt so erstaunt bist?

Zitat von odette:
Ich naives Ding habe halt einfach nur die Hoffnung, das der ganze Mist eine Mischung aus Missverständnis und fehlende Kommunikation ist.


Du hoffst, wenn du ihm erklärst, dass du gern in eine Beziehung mit ihm kämst (denn das wäre ehrlich, liebe odette!), macht es bei ihm Klick und er wird zu einem emotional zugewandten, zuverlässigen Partner? Verstehe ich das so richtig?

Zitat von odette:
Ich glaube es ist egal, was ich gemacht hätte, der Zug ist abgefahren.


Liebe odette, das war er spätestens nach seinem zweiten Abgang.

Ich frage mich wirklich, was an diesem Mann so besonders herausragend sein könnte, dass du eure Vorgeschichte, die aktuelle Situation, seine fehlende Bereitschaft zur Kommunikation und die Wahrscheinlichkeit, dass er wieder irgendwann ankommt wenn in seinem Leben sonst grad nix interessantes los ist, für einen weiteren Versuch mit ihm auszublenden bereit bist.

Tatsächlich hätte ich dir sehr gewünscht, dass du dir zu schade für seine blöden Distanzspielchen und sein Herumgeiere bist und ihn an dem Punkt, an dem er "Zeit" brauchte (er hat dich auf der Warmhalteplatte geparkt!), endgültig als ungeeignet für dich und deine Ansprüche an ein Kennenlernen/eine Partnerschaft erkannt und verabschiedet hättest. Aber nunja, die Hoffnung stirbt zuletzt, so ist es wohl für die meisten von uns.

Du bist doch eine feinfühlige, liebenswerte und interessante junge Frau, so wie du dich hier liest. Es wäre dir zu wünschen, dass du dich mal ganz bewusst dir selbst, den schönen Dingen in deinem Leben und vor allem den Qualitäten anderer Männer zuwenden würdest, um endlich die Tür zu dieser Einbahnstraße hinter ihm schließen zu können.

11.01.2021 15:41 • x 5 #228


Femira

Femira


3738
6
5247
Zitat von Nachtlicht:
Angst ist in den allermeisten Fällen ein schlechter Ratgeber. Es wäre gut wenn du dich darin übst, die Unsicherheit auszuhalten UND gleichzeitig die Handlungen (Taten) deines Gegenüber kritisch im Blick zu behalten. Diese sind weitaus bessere Orientierungspunkte als seine Worte, oder gar die eigenen Wünsche an ihn.

Das lese ich so oft und möchte an dieser Stelle doch vehement widersprechen.

Angst ist ein wunderbarer und zuverlässiger Ratgeber. Sie schützt uns vor gefährlichen Sitautionen und weist uns auf Unstimmigkeiten hin. Odette hat auch die Situation mit ihm richtig eingeschätzt und das hat ihr die Angst eingeflüstert, die ihr gesagt hat, dass er wieder auf dem Rückzug ist.

Angst ist aber ein wirklich schlechter ANFÜHRER. Wenn man beginnt, so zu handeln, damit man die Angst nicht mehr spüren muss, unabhängig davon was gut für einen wäre, dann hat man diese Schieflage, die Odette dann hatte.

Das ist mir auch schon passiert.

Ich finde es wichtig, dass man seine Ängste ernst nimmt.


Zitat von Nachtlicht:
Es schwimmt wie eine Ente, sieht aus wie eine Ente, quakt wie eine Ente - aber wenn ich nicht so verkrampft wäre und wir mal drüber hätten sprechen können, wäre es gewiss ein Schwan?

Das wäre so schön.


Zitat von Nachtlicht:
Du bist doch eine feinfühlige, liebenswerte und interessante junge Frau, so wie du dich hier liest.

Das sehe ich auch so.


Zitat von Clara_:
Vor allem es spielt keine Rolle was er sagt, denn auch wenn er jetzt gerade etwas bemängeln würde, ist es beim Nächsten vielleicht genau gerade das warum er sich in dich verliebt.

Das auf jeden Fall. Man kann nur auf sich selber hören und sich selbst achten in Beziehungen. Authetntizität ist da echt das STcihwort.

11.01.2021 15:51 • x 1 #229


Nachtlicht

Nachtlicht


1712
4187
Zitat von Femira:
Angst ist aber ein wirklich schlechter ANFÜHRER. Wenn man beginnt, so zu handeln, damit man die Angst nicht mehr spüren muss, unabhängig davon was gut für einen wäre, dann hat man diese Schieflage


Genau das versuche ich ja die ganze Zeit zu vermitteln.

Und Angst ist ein schlechter Ratgeber, denn sie flüstert uns ja den Rat ein, wir müssten sofort alles tun um die Angst zu beschwichtigen. Aber nennen wir es meinetwegen Anführer statt Ratgeber, ich denke wir meinen das gleiche: Angst kann uns sehr gut auf ein mögliches Problem hinweisen, aber beim Umgang mit dem Problem sind andere Ressourcen gefragt.

11.01.2021 16:03 • x 2 #230


odette

odette


77
1
50
Guten Morgen ihr Lieben,

leider hatte ich irgendwie nicht die Kraft auf die letzten Beiträge zu antworten.
Ich habe versucht mich wieder in meinen Alltag zu stürzen und das klappt mal mehr, und mal weniger gut.
Ich hoffe ihr nehmt mir das nicht übel, denn ich weiß es zu schätzen, dass ihr euch hier so Mühe macht mir Euren Beiträgen.


Zitat:
ch verstehe @Clara_ so, dass (ich auch übrigens) ein Gespräch meist keine Antworten bringt, die man dann akzeptieren kann. Ich mein, ich könnte aktuell auch nur so eine Antwort wahrhaft hören und annehmen, die mir erläutert, wie ich wieder mit Ex zusammen kommen könnte.

Danke, aber ich glaube so war das von meiner Seite gar nicht gemeint. Ich kriege den Kontext jetzt leider nicht mehr zusammen, aber es ging mir um ein grundsätzliches Gespräch, nicht und eines welches zum jetzigen Zeitpunkt nach seinem Rückzug geführt werden soll. Das kam wahrscheinlich falsch rüber, aber das für eure Erläuterung.


Zitat:
Da gehst du davon aus, dass ihr ein und dasselbe Ziel habt. Da wäre ich nicht so sicher, denn hättet ihr dasselbe Ziel, würdet ihr miteinander reden.

Tatsächlich nein. Zielführend wäre für mich ja auch ein Abschluss- also Trennungsgespräch. Einfach wie Erwachsene das tun, um das Geschehene zu verarbeiten.


Zitat:
Vor allem es spielt keine Rolle was er sagt, denn auch wenn er jetzt gerade etwas bemängeln würde, ist es beim Nächsten vielleicht genau gerade das warum er sich in dich verliebt.

Heißt zusammengefasst, dass es nicht direkt an dir liegt. Es passt für ihn einfach nicht, deshalb ist er gegangen.

Danke liebe Clara! Da ist etwas wahres dran...




Zitat:
nun will ich dir aber mal ein bisschen den rosa Kopf waschen, bitte nicht falsch verstehen.

Ich bin immer offen für. Mittlerweile ist mein Kopf auch gar nicht mal mehr so rosa...


Zitat:
Angst ist in den allermeisten Fällen ein schlechter Ratgeber. Es wäre gut wenn du dich darin übst, die Unsicherheit auszuhalten UND gleichzeitig die Handlungen (Taten) deines Gegenüber kritisch im Blick zu behalten. Diese sind weitaus bessere Orientierungspunkte als seine Worte, oder gar die eigenen Wünsche an ihn.

Das werde ich in jedem Fall beherzigen. Allgemein haben wir ja mein Verhalten hier analysiert, und ich gebe Euch Recht, dass ich hier an mir arbeiten muss. Nicht nur was romantische Verbindungen angeht, auch allgemein im Zwischenmenschlichen.


Zitat:
Wie kommst du darauf, dass er nicht wissen sollte dass du seit Jahren mehr von ihm willst als er von dir? Hältst du ihn für so blind und blöd?

Das nicht. Ich meinte das eher so, dass wenn ich in seiner Position wäre, ich gar nicht überlegen könnte, ob ich das so möchte, da ich ja nicht genau weiß, was mein Gegenüber erwartet etc. Vielleicht erwartet er, dass ich ihn demnächst heirate, oder vielleicht auch nur ein Gesprcäh über Exklusivität. Doofes Beispiel, aber ich hoffe du verstehst wie ich das meine. Klar mag ich ihn sehr, und das wird er wissen. Trotzdem weiß er nicht genau, was ich will. Und glaubt mir, die wirren Signale kann ich auch gut senden, wenn ich mich verliebe und jemand nett ist, denn dann bin ich alles andere als das.


Zitat:
Es schwimmt wie eine Ente, sieht aus wie eine Ente, quakt wie eine Ente - aber wenn ich nicht so verkrampft wäre und wir mal drüber hätten sprechen können, wäre es gewiss ein Schwan?

Nein, ganz so drastisch nicht. Aber es hätte vieles geändert. Ich hätte früher (eigentlich, als klar war, dass wir wieder eine romantische Verbindung beginnen) ein Gespräch suchen müssen und mich klar positionieren müssen. Abklären müssen warum er damals ging, und was jetzt seine Absichten sind. Hätte mein Kopfkino, und die daraus resultierende Unsicherheit unterbunden und ich wäre die selbstbewusste, und vorallem selbstbestimmende Frau, die er a) kennenlernt und b) die ich einfach bin! Das ärgert mich so. Stattdessen fange ich ab einem Punkt an alles zu analysieren und verkrampfe von Treffen zu Treffen mehr. Aber auch das hatten wir hier ja schon zu genüge... Klar, kann das mit seinen Gefühlen sein, aber vielleicht macht Unsicherheit bei aufkeimendes Gefühlen halt auch vieles kaputt..






Zitat:
Du hoffst, wenn du ihm erklärst, dass du gern in eine Beziehung mit ihm kämst (denn das wäre ehrlich, liebe odette!), macht es bei ihm Klick und er wird zu einem emotional zugewandten, zuverlässigen Partner? Verstehe ich das so richtig?

Nein, aber das er merkt, dass ich ihm irgendwie fehle, und das wir uns mal unterhalten sollten. Und ja natürlich würde ich ihm das dann sagen müssen, aber es geht mir nicht darum, dass es um einen positiven Ausgang meiner Geschichte geht. Ich bin ja nicht komplett naiv, aber es würde mir schon einfach für die Verarbeitung der Geschichte, mein Kopfkino und auch aus Respektsgründen helfen sich einmal _ehrlich_ auszutauschen.


Zitat:
Tatsächlich hätte ich dir sehr gewünscht, dass du dir zu schade für seine blöden Distanzspielchen und sein Herumgeiere bist und ihn an dem Punkt, an dem er "Zeit" brauchte (er hat dich auf der Warmhalteplatte geparkt!), endgültig als ungeeignet für dich und deine Ansprüche an ein Kennenlernen/eine Partnerschaft erkannt und verabschiedet hättest. Aber nunja, die Hoffnung stirbt zuletzt, so ist es wohl für die meisten von uns.


Danke dir! Ich hätte mir das auch gewünscht. Oh Gott, wenn ihr wüsstest, wie es bei mir in anderen Beziehung anlief, dann erkenne ich mich hier gar nicht wieder. Ich würde das so nie mitmachen, denn ich weiß sehr wohl, dass ich keine Option bin.


Zitat:
Du bist doch eine feinfühlige, liebenswerte und interessante junge Frau, so wie du dich hier liest. Es wäre dir zu wünschen, dass du dich mal ganz bewusst dir selbst, den schönen Dingen in deinem Leben und vor allem den Qualitäten anderer Männer zuwenden würdest, um endlich die Tür zu dieser Einbahnstraße hinter ihm schließen zu können.

Ich arbeite dran, und finde mich nach und nach mit dem Gedanken ab!


Zitat:
Angst ist ein wunderbarer und zuverlässiger Ratgeber. Sie schützt uns vor gefährlichen Sitautionen und weist uns auf Unstimmigkeiten hin. Odette hat auch die Situation mit ihm richtig eingeschätzt und das hat ihr die Angst eingeflüstert, die ihr gesagt hat, dass er wieder auf dem Rückzug ist.

Angst ist aber ein wirklich schlechter ANFÜHRER. Wenn man beginnt, so zu handeln, damit man die Angst nicht mehr spüren muss, unabhängig davon was gut für einen wäre, dann hat man diese Schieflage, die Odette dann hatte.

Das unterschreibe ich so! Und werde an meinem Verhalten arbeiten.

Zitat:
Das sehe ich auch so.

Danke Euch.



Zitat:
Und Angst ist ein schlechter Ratgeber, denn sie flüstert uns ja den Rat ein, wir müssten sofort alles tun um die Angst zu beschwichtigen. Aber nennen wir es meinetwegen Anführer statt Ratgeber, ich denke wir meinen das gleiche: Angst kann uns sehr gut auf ein mögliches Problem hinweisen, aber beim Umgang mit dem Problem sind andere Ressourcen gefragt.

Ja, und ich hoffe mir wird das so nicht noch einmal passieren.


Jetzt ist Tag 12 an dem wir uns nicht gesehen haben und Tag 4, seit dem er Zeit braucht...
Eigentlich ging es die Tage ganz gut und ich habe mich mehr und mehr damit abgefunden, dass ich mir meiner 'zickigen' Nachricht quasi mit mir selbst Schluss gemacht habe, aber heute ist es wieder schlimm.
(Mit selbst Schluss gemacht habe, meine eher die Vorlage, dass er sich gar nicht mehr melden braucht. Wie Clara schon sagte, ist das unheimlich viel Druck, und da er ja eher der Schweigende ist, ist es ja leicht, sich darauf auch nicht mehr zu melden...) Ich möchte so gern, dass es aufhört.

Entschuldigt, dass ich das Thema hier wieder hervorhebe, aber der Asutausch und das Aufschreiben hilft mir ungemein...

Vor 25 Minuten • x 1 #231


SabineWien


578
6
1012
Liebe odette,

Du tust mir sehr leid. Das klingt alles so schmerzhaft aber genau aus diesem Gedankenkarusell solltest du aussteigen. Egal ob du zickig warst oder nicht.. ich weiss man krallt sich an so Situationen und spielt sie immer wieder durch "was wäre wenn ich mich hier anders verhalten hätte...".
Aber das solltest du beenden.

Du wirkst gerade wie angeschossen und das alles wegen eines Mannes!
Ich habe viel gedated in den letzten Jahren und endlich gelernt das ich nicht alles analysieren muss und meine Gefühlswelt vom Verhalten des Anderen abhängig mache.

BEIM RICHTIGEN MANN KANNST DU NICHTS FALSCH MACHEN, BEIM FALSCHEN KANNST DU NICHTS RICHTIG MACHEN...
Ein ganz wichtiger Satz finde ich.

Lass das los was nicht freiwillig und aus Überzeugung bei dir bleibt. Er braucht Zeit - sein Problem - er könnte dich dadurch verlieren und ER hat den Verlust, nicht du!

Ich würde dir von Herzen raten dir das Verhalten der Männer nicht zu Herzen zu nehmen.

Mein Exfreund stand vor 2 Wochen wieder wie ein kleiner Hund vor mir und hat um eine zweite (eigentlich schon dritte) Chance gebeten. Voller Überzeugung, voll lieb... aber ich lasse mich in MEINER Gefühlswelt nicht mehr vom Auf- und Ab anderer Gefühlen leiten. Denn eine Woche später kam er dann gleich wieder mit "ich weiss eh du bist wahrscheinlich grad bei deinem Neuen....". Wenn man das alles immer mitmacht wird man kaputt!
Weg damit, nicht die Gefühlswelt des Anderen aufnehmen und dann selber unglücklich sein.

Ich hoffe du lernst von Kennenlernen zu Kennenlernen, dass du dich sehr wohl öffnen und verlieben darfst aber das du trotzdem in deiner Gefühlswelt bleibst und wie er empfindet oder nicht ist nicht deine Gedankenwelt!

Schau das du wieder aufstehst und das alles nicht so an dich ran lässt. Liebe fühlt sich anders an. Lass ihn los und geh deinen eigenen Weg.. wenn er wieder kommen will wird er sich schon melden. Aber nicht am Boden liegen bleiben und dich von jemand anderem am Boden liegen lassen.

Arm ist jetzt der, der ohne dich ist! Nicht umgekehrt!

Vor 2 Minuten • x 2 #232




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag