99

Ex ist Vater geworden

Grace_99

Ihr Lieben.

Ich war 6 Jahre in einer Beziehung, welche emotional längst abgearbeitet ist, Trennung war 2011.

Sein Sohn ist wie ein Kind für mich geworden, der Kontakt aber im Laufe der Jahre weniger.

Ich war vor 9 Jahren schwanger von meinem Ex. Leider hab ich das Kind damals in der 14. Woche verloren. Ich war damals sehr traurig. Mein Ex nicht wirklich, er stand mir damals nicht zur Seite und bei der Trennung sagte er mir auch, dass er froh ist das das Kind nicht zur Welt kam.

Heute hat mir sein Sohn freudig ein Foto seiner Schwester geschickt. Ich freue mich, dass er großer Bruder geworden ist, dass steht außer Frage.

Wir waren alle zusammen beim Brunch, mein Partner, seine Kids, meine Kids, als die Nachricht kam.

Ich musste erstmal raus, ich hatte das Gefühl, mir haut jemand ein Messer in den Magen.

Ich kann garnicht beschreiben wie es mir geht. Es tut einfach so weh. Ich könnte mich ins Bett verkriechen und heulen.

Sorry, dass musste einfach raus.

17.05.2016 15:25 • x 1 #1


Damianos

Damianos


387
244
Zitat von Grace_99:
Ich war 6 Jahre in einer Beziehung, welche emotional längst abgearbeitet ist, Trennung war 2011.


Bist du sicher, denn du sagst doch

Ich musste erstmal raus, ich hatte das Gefühl, mir haut jemand ein Messer in den Magen.

Es schmerzt immernoch?

Wenn ich es recht verstehe hat du eine neue Beziehung, die durchaus lebenswert ist. Der Ex hat jetzt ein Kind von einer Anderen. Deine Wünsche mögen damals die gleichen gewesen sein. Seine vlt. auch. Das ist Vergangenheit. Wie kann ich Trost spenden? Vlt. hilft dir das:

Leb in der Vergangenheit, wenn du traurig sein willst.
Leb in der Zukunft, wenn du ängstlich sein willst.
Und wenn du glücklich sein willst, genieß den Moment.


Soll eine Weisheit Buddhas sein.

Drücker

17.05.2016 16:26 • x 2 #2


Grace_99


Danke für den Drücker. Den kann ich heute gebrauchen.

Mit dem Ex von damals bin ich durch. Ich glaube es schmerzt, weil alles wieder hoch kam. Die OP damals, die körperlichen Schmerzen, die Trauer. Das er mich allein lies und nicht getrauert hat.

Die Wunde ist aufgebrochen, so fühlt es sich an.

17.05.2016 16:31 • x 1 #3


Damianos

Damianos


387
244
Das Aufbrechen alter Wunden kenne ich nur zu gut ...
Und weißt du was, ich halte meine Hände darauf und es wird besser. Du bist bei dir selbst. Es hilft ungemein, ich habe es selbst erfahren.

17.05.2016 16:39 • x 1 #4


Grace_99


Hilft das auch bei "so was"? Hat mich total ausm off getroffen.

Das man ab und an daran denkt - normal. Kommt Traurigkeit hoch, aber jetzt ist er Vater. Das, was damals abgelehnt wurde und meine Freundin sich um mich gekümmert hat, weil er es nicht wollte.

Jetzt - stolzer Vater. Keine Ahnung ob ich diese Wunde so easy schliessen kann.

17.05.2016 16:45 • x 1 #5


Stolperherz

Stolperherz


429
1
383
Er hat das damals bestimmt auch im Zorn gesagt und natürlich um dich zu verletzen.

Ich glaube, Männer können es gar nicht nachvollziehen, wie es ist ein ungeborenes Kind zu verlieren. Für ihn war es ja auch irgendwie noch gar nicht da... für dich aber schon.

Lass dich nicht runterziehen, alles Gute für dich und deinen kleinen Stern

17.05.2016 16:50 • x 1 #6


Ricky

Ricky


5582
5807
Zitat von Grace_99:
Hilft das auch bei "so was"? Hat mich total ausm off getroffen.

Das man ab und an daran denkt - normal. Kommt Traurigkeit hoch, aber jetzt ist er Vater. Das, was damals abgelehnt wurde und meine Freundin sich um mich gekümmert hat, weil er es nicht wollte.

Jetzt - stolzer Vater. Keine Ahnung ob ich diese Wunde so easy schliessen kann.


Verzeih Dir mal selbst, Grace. Du machst das abhängig von Dir und ihm. Es hat bei euch nicht gepasst. Sowas passiert. Dass Du natürlich einen härteren Schlag abbekommen hast mit der Fehlgeburt (Mein Beileid) ist verständlich und nicht so schnell aufzuarbeiten, wenn viel Emotion dahinter lag. Ja, das kann auch Dich aus der Bahn werfen. Schwäche zuzugeben, ist da aber auch eine Stärke.

17.05.2016 17:03 • x 5 #7


Grace_99


Danke ihr Lieben.

Ich habe zwei wundervolle Kinder. Das Kind damals wäre Nr. 3 gewesen und ich habe mich so darauf gefreut. Der Verlust war sehr schmerzhaft. Als die Schmerzen etc. begannen, hat er keinen Feierabend gemacht um mich ins KH zu bringen. Das war meine beste Freundin. Die auch da geblieben ist. Die mich abends nachhause brachte, Tee kochte, mit mir weinte etc.

Er ist abends noch beim Fussballtraining gewesen.

Es war eine schreckliche Zeit, der Anfang vom Ende der Beziehung...

Es hat sich bei mir danach nicht mehr mit einem 3. Kind angeboten.

Jetzt, auch wenn ich die Trauer, Wut abhängig von ihm mache, kommt der ganze Schmerz unverhütet hoch.

Es ist schön das es ein gesundes kleines Mädchen gibt, was willkommen geheißen und geliebt wird.

Nur, meins war es damals nicht. Nicht gewollt, nicht geliebt. Ich glaube, dass tritt mir grad so das Herz weg.

Danke das ihr da seid.

Nachtrag:
Trennung war 2009, nicht 2011, bin heute etwas neben der Spur, sorry.

17.05.2016 17:27 • #8


Damianos

Damianos


387
244
Zitat von Grace_99:
Als die Schmerzen etc. begannen, hat er keinen Feierabend gemacht um mich ins KH zu bringen.

Zitat von Grace_99:
Er ist abends noch beim Fussballtraining gewesen.


Das erschüttert mich zutiefst. Meine damalige Frau und ich haben auch ein zweites Kind verloren. Ich sage bewusst, wir haben es verloren. Es wäre mir nie in den Sinn gekommen, sie allein zu lassen. Hatten doch WIR ein Kind verloren.

Zitat von Grace_99:
Nur, meins war es damals nicht. Nicht gewollt, nicht geliebt. Ich glaube, dass tritt mir grad so das Herz weg.


Ich kann dich wirkllich verstehen und dir nur raten, bei dir zu bleiben. Komm wieder hoch, es lohnt sich! Das weißt du.

17.05.2016 17:49 • x 1 #9


Blanca

Blanca


3155
25
3974
Zitat von Grace_99:
und bei der Trennung sagte er mir auch, dass er froh ist das das Kind nicht zur Welt kam.

Pfui Deibel, da wird sogar mir schlecht, wenn ich sowas lese.

Sei bloß froh, daß Du den los bist.

Zitat:
Ich musste erstmal raus, ich hatte das Gefühl, mir haut jemand ein Messer in den Magen.

Tut mir leid, daß Du auf diese Weise noch einmal erfahren mußt, wie emotional abgearbeitet diese Beziehung mittlerweile wirklich ist.

Zitat:
Ich könnte mich ins Bett verkriechen und heulen.

Du - mach das doch einfach, wenn Dir danach ist. Friß es nicht in Dich rein, sondern laß es raus; ist gesünder.

Laß Dich mal drücken.

17.05.2016 18:02 • x 2 #10


Tara1


216
11
75
Liebe Grace,

als ich Deine Zeilen und Deinen Schmerz las, musste ich schlucken. Ich kann Dich so gut verstehen. Mir ging es ähnlich. Ich hätte fast meinen Sohn in der 24. Schwangerschaftswoche verloren und mein Ex-Mann blieb beim Einsetzen der Wehen seelenruhig im Bett liegen. Seine Aussage war, wenn es das Kind nicht ist, ist es eben ein anderes. Ich bin alleine ins Krankenhaus mit meinem Auto gefahren.Er hat mich in der Schwangerschaft sehr schlecht behandelt. Es war grauenhaft. Seltsamerweise begann sein übles Verhalten mit dem Tag der festgestellten Schwangerschaft. Mein Sohn war ein Wunschkind von Beiden.
Ich habe ein Kind und ich werde kein weiteres Kind bekommen können. Und der Schmerz in dieser Situation alleine gelassen worden zu sein, der ist auch noch nach acht Jahren immens. Diese Wunde wird wohl nie verheilen.
Ich habe jetzt einen sehr liebevollen Partner, der zwei Kinder hat. Und er war in den Schwangerschaften ein liebevoller zugewandter Ehemann für seine damalige Frau. Ich schäme mich fast dabei, aber das Wissen, dass ich nie eine solche Schwangerschaft erleben werde, trifft mich immer noch bis ins Innere.
Ich glaube, es gibt Situationen im Leben, die eine Wunde so tief einreißen, dass sie nie ganz heilen wird.
Wir sind alleine gelassen worden und das schmerzt...
Aber wir sind auch stark, sind für unsere Kinder da und wir können uns eingestehen, dass es Punkte in unserem Leben gibt, die immer spürbar sind, mal mehr mal weniger.
Ich wünsche Dir von ganzem Herzen, dass es Dir gelingt, diese Wunde zu schließen. Ich weiß wie es ist, wenn eine Wunde einfach nicht heilen will und von Zeit zu Zeit wieder brennt und einen quält.
Mein Verstand weiß, ich muss es hinter mir lassen, aber mein Herz ist immer noch verletzt.

Ich drücke Dich ganz fest...

17.05.2016 18:07 • x 1 #11


Grace_99


Danke für eure sehr liebevollen Worte.

@Blanca
Die Beziehung ist durch. Aber das erlebte nicht (sein Verhalten).

Danke für den Drücker.

@Tara1
Du sprichst mir sehr aus der Seele. Besonders mit dem liebevollen erfahren, was wir nicht erfahren haben (in den Schwangerschaften), dass trifft es so 1:1.

@Damianos

Es tut mir leid das ihr sowas durchleben musstet.

Es entspricht nicht meiner Art, aber ich würde meinem Ex am liebsten schreiben, ach was, anschreien, dass er nicht vergessen soll, wenn er sich den Namen tätowieren lässt (hat er bei seinem Sohn auch gemacht), dass er gleich nen Stern mittätowieren lassen soll, für unser Kind. Oder bei der Taufe ne Kerze anmachen soll für sein Kind, was er nicht wollte.

Ich möchte jetzt grad um mich schlagen!

Ich werde nachher wenn die Kids im Bett sind, sicherlich weinen. Momentan gehts nicht, möchte es nicht vor meinen Kindern.

17.05.2016 18:21 • #12


Ilex

Ilex


3163
2
6450
Noch einmal durch den Schmerz gehen... lass es raus...

... ganz feste Umarmung...

Ilex

17.05.2016 18:27 • x 1 #13


Tara1


216
11
75
Deine Wut kenne ich auch. Man möchte eine Antwort, warum man so behandelt wurde. Eine Antwort darauf, ob man selbst und das Kind es nicht wert war, anders behandelt zu werden. Eine Antwort darauf, was es die Ex-Partner dazu bewogen hat uns so zu behandeln. Eine Antwort auf das Warum. Und eine Antwort, ob sie ihr Verhalten bereuen. Ich werde die Antworten nie erhalten.
Als mein neuer Partner von den Schwangerschaften erzählte, hätte ich schreien können. Ich konnte es nicht ertragen. Ich gönne ihm diese Erfahrungen und er kann rein gar nichts für meine Gefühle, aber es geht nicht. Aber diese Gefühle sind dann so heftig, der Schmerz so unglaublich tief, dass ich nichts ertragen kann.
Du hast sicher die Bilder noch im Kopf, als Du im Krankenhaus warst, die Einsamkeit, die Erkenntnis, dass damit das Ende der Beziehung besiegelt ist, weil man das nicht verzeihen kann. Die eigene Hilflosigkeit, das Unfassbare, das nicht abzuwendende. Man fühlt sich wie in einer Achterbahn direkt ins Nirgendwo...

Ich weine mit Dir...

17.05.2016 19:03 • x 1 #14


Damianos

Damianos


387
244
Zitat von Grace_99:
Ich werde nachher wenn die Kids im Bett sind, sicherlich weinen.


Weine, wenn es dir gut tut. Tränen reinigen die Seele. Und morgen... ist ein neuer Tag.

17.05.2016 20:53 • x 1 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag