195

Fehlende Unterstützung mit Kind

SophiaSea


28
1
34
Es ist ziemlich verwirrend. Er will die Kleine irgendwie sehen, aber nur zeitlich begrenzt. Er sagt, es sei mein Job mich 100% um sie zu kümmern, weil ich ja dafür vom Staat (also Elterngeld) bezahlt werde.

Versteht das bitte nicht falsch: ich kümmere mich gern um die Kleine. Doch dachte ich, er auch mit mir zusammen.

Du hast da Recht @aquarius2, er ist dieser Sache nicht gerecht. Und lässt es an mir aus. Ich dachte wirklich, dass wir beide es wollten, weil wir ja ein Paar waren & er sich anfangs bemühte. Und jetzt?! Er hat einfach gelogen! Das tut weh.

01.08.2021 00:12 • #76


SophiaSea


28
1
34
Ich gehe jetzt vorerst zu meinen Eltern & danach wieder in meine alte Umgebung / Heimat. Eben in die Stadt zurück, in der ich die letzten 10 Jahre lebte und wo ich zu Hause bin.

01.08.2021 00:16 • x 2 #77



Fehlende Unterstützung mit Kind

x 3


aquarius2

aquarius2


6025
6
6654
Hast du ihn angezeigt, weil er dich gewürgt, ausgesperrt und permanent beleidigt hat? Würde ich machen. Sollte er wirklich sein Umgangsrecht einfordern hast du was in der Hand. War er schon Mal beim Psychiater in der letzten Zeit? Arbeitet er, wenn er in seinem Büro ist? Wie verhält er sich dritten gegenüber?
Für deine neue Wohnung würde ich ein Hausverbot erteilen und ihm auch untersagen, dich zu kontaktieren. Wende dich an einen Anwalt oder ggf an das Jugendamt damit auch die wissen, wie er drauf ist. Alles was dein Kind betrifft würde ich auch über den Anwalt laufen lassen.

01.08.2021 07:43 • x 2 #78


Vegetari

Vegetari


7625
3
6575
Zitat von aquarius2:
Hast du ihn angezeigt, weil er dich gewürgt,



Wo steht das von den der TE geschrieben?

Sieht nach sadistischer Neigung bei ihm aus.

01.08.2021 08:48 • x 1 #79


aquarius2

aquarius2


6025
6
6654
@Vegetari
#33! Aber ich habe eher den Eindruck, dass der in die Psychiatrie gehört und auf gar keinen Fall mit einem Kind alleine gelassen werden darf!

01.08.2021 10:02 • x 4 #80


SophiaSea


28
1
34
Zitat von aquarius2:
Hast du ihn angezeigt, weil er dich gewürgt, ausgesperrt und permanent beleidigt hat? Würde ich machen. Sollte er wirklich sein Umgangsrecht ...


Ich habe nicht die Polizei gerufen & ihn angezeigt. Die Nachbarn wissen jetzt aber Bescheid. Hatte von ihm einen blauen Fleck am Arm, weil er mich dort geboxt hat "damals", den hab ich denen gezeigt.

Tjoar, gegenüber Dritten verhält er sich freundlich distanziert. Und ob er in seinem Büro wirklich arbeitet, weiß ich nicht zu 100%. Will ihm da aber nichts unterstellen.

Er hat mir heute morgen eine sog. "Elternvereinbarung" in den Briefkasten geschmissen. Darin steht u.a.
- Ich bin von Mo-Fr 24/7 für das Kind verantwortlich
- Er nimmt sie einzelne Stunden, allerdings nur nach vorheriger Absprache, diese muss mindestens 2 Tage vorher erfolgen
- Am Wochenende braucht er seinen Schlaf, um sich von der Woche zu erholen & sich auf die Nächste vorzubereiten
- Dafür zahle ich keine Miete, auch kein Essen & alles, was die Kleine benötigt, zahlt er
- Falls ich arbeiten will, müsste ich selbst für eine Betreuung sorgen & diese auch selbst bezahlen
- Ich solle das doch unterschreiben.

Kannste dir nicht ausdenken...

01.08.2021 11:22 • #81


Hola15

Hola15


2327
1
5031
Sophia, wann lässt du dich beraten ?! Hast du das vor?

Ich verstehe deinen Schock, aber ich verstehe nicht, dass du das alles einfach hinnimmst.
Nimms mir nicht übel aber frag dich wieso du dich da wieder wegduckst.
Oder es (wieder?) nicht voll zur Kenntnis nehmen willst wie er drauf ist.
Warum gehst du dem aus dem Weg ? Welche Angst spielt da mit ?

Der Kerl lässt wirre weil sich absolut widersprechende Sätze los und er wurde handgreiflich !
Dem würde ich das Kind nicht mehr geben solange nicht klar ist, ob er zb an einer Psychose leidet und solange nicht sichergestellt ist, dass er absolut keine Gefahr für euer Kind (und dich) darstellt.

Sollte er seine Meinung doch wieder ändern und Umgang einfordern solltest du etwas in der Hand haben!

01.08.2021 11:37 • x 2 #82


Brightness2


1381
3297
Zitat von SophiaSea:
Er hat mir heute morgen eine sog. "Elternvereinbarung" in den Briefkasten geschmissen. Darin steht u.a.
- Ich bin von Mo-Fr 24/7 für das Kind verantwortlich
- Er nimmt sie einzelne Stunden, allerdings nur nach vorheriger Absprache, diese muss mindestens 2 Tage vorher erfolgen
- Am Wochenende braucht er seinen Schlaf, um sich von der Woche zu erholen & sich auf die Nächste vorzubereiten
- Dafür zahle ich keine Miete, auch kein Essen & alles, was die Kleine benötigt, zahlt er
- Falls ich arbeiten will, müsste ich selbst für eine Betreuung sorgen & diese auch selbst bezahlen
- Ich solle das doch unterschreiben.

Dein Mann schuldet dir mindestens bis zum 3. Lebensjahr eurer Tochter Betreuungsunterhalt, eurer Tochter steht Kindesunterhalt nach Düsseldorfer Tabelle zu. Du musst bis zum 3. Lebensjahr der Kleinen auch nicht arbeiten, falls du doch arbeitest, ist dein Gehalt oder dein Gewinn überobligatorisch, dass heißt, das schmälert seinen Unterhalt an dich nicht. Lass dich auf keine Deals ein, die rechtlich keinen Bestand haben. Die Betreuung für die Kleine musst du in der Tat selbst organisieren und zahlen, falls du die Hilfe eines Babysitters in Anspruch nehmen möchtest.

Allerdings musst du den Betreuungsunterhalt einfordern, er kann nicht rückwirkend eingefordert werden. Das solltest du umgehend in die Wege leiten. Lass dich rechtlich beraten, wegen des Kindesunterhalts kannst du beim Jugendamt eine Beistandsschaft einrichten.

01.08.2021 11:42 • x 5 #83


Isnogud

Isnogud


785
2
1638
Sobald er von sich aus das Sorgerecht abtreten will, schlag zu und lasse es so schnell wie möglich offiziell anerkennen.

Normalerweise ja echt doof, sowas zu raten. Aber das geteilte Sorgerecht ist in deinem Fall etwas, mit dem er immer Kontrolle und Macht ausüben kann und du wirst wegen jeder noch so kleinen Unterschrift zur Bittstellerin werden müssen.
Das betrifft dann im schlimmsten Fall sogar Fragen wie, ob die Erzieherin im kiga eure Tochter mit Sonnecreme eincremen darf.. Man kann alles auf die Spitze treiben

01.08.2021 11:44 • #84


Brightness2


1381
3297
Zitat von Isnogud:
Aber das geteilte Sorgerecht ist in deinem Fall etwas, mit dem er immer Kontrolle und Macht ausüben kann und du wirst wegen jeder noch so kleinen Unterschrift zur Bittstellerin werden müssen.

Solche Entscheidungen sollten nicht aus der aktuellen emotionalen Lage heraus im Schnellschuss getroffen werden. Das gemeinsame Sorgerecht bedeutet auch mitnichten, dass der betreuende Elternteil wegen jeder kleinen Unterschrift zum Mitsorgeberechtigten rennen muss. Alle Fragen des alltäglichen Lebens können vom betreuenden Elternteil ohne Zustimmung alleine entschieden werden.

Ich denke, es ist jetzt zunächst wichtig, die finanziellen Auswirkungen der Trennung schnell und korrekt an den Start zu bekommen und dann die weitere Entwicklung des Vaters abzuwarten. Denn wenn er tatsächlich an einer Psychose leiden sollte oder vorübergehend psychisch erkrankt ist, sieht die Welt in ein paar Monaten vielleicht schon wieder ganz anders aus.

01.08.2021 11:56 • #85


SophiaSea


28
1
34
Ich hab das Schriftstück abfotografiert und danach zerrissen. Diese von ihm aufgesetzten Regelungen betreffen mich, wenn ich noch weiter hier wohnen sollte. Das ist ja seit heute nicht mehr der Fall.

Ja, ich habe vor, mich beraten zu lassen. Nächste Woche werde ich das in Angriff nehmen. Wollte aber vorher hier raus.

Ich weiß nicht mehr, wie ich mich dagegen wehren kann. Außer, dass ich das alleinige Sorgerecht beantrage, ihren Nachnamen ändern lasse (ich hoffe, dass das irgendwie geht). Aber gegen ihn als Person komme ich nicht an. Ich kann ihn ignorieren und all seine Beschimpfungen, negativen Bemerkungen nicht an mich ran lassen. Welche Wege gibt es noch? (Abgesehen von einer Anzeige)

01.08.2021 12:00 • x 3 #86


Brightness2


1381
3297
Zitat von SophiaSea:
Ich weiß nicht mehr, wie ich mich dagegen wehren kann. Außer, dass ich das alleinige Sorgerecht beantrage, ihren Nachnamen ändern lasse (ich hoffe, dass das irgendwie geht). Aber gegen ihn als Person komme ich nicht an.

Gegen was willst du/musst du dich denn wehren? Du bist jetzt aus der gemeinsamen Wohnung raus und startest dein neues Leben. Was konkret setzt dir gerade zu?
Zitat von SophiaSea:
Welche Wege gibt es noch?

Wenn es ganz wild wird, kannst du die Kommunikation über die Anwälte laufen lassen, bezüglich eurer Tochter über das Jugendamt. Aber soweit seid Ihr doch noch garnicht, eher will er doch gerade seine Ruhe oder habe ich das falsch gelesen?

01.08.2021 12:08 • #87


aquarius2

aquarius2


6025
6
6654
Erst mal die Anzeige wegen Würgen und Boxen, Zeugen hast du ja! Alles weitere zusammen mit einem Anwalt besprechen!

01.08.2021 12:50 • #88


Hola15

Hola15


2327
1
5031
Hast du den blauen Fleck noch?
Dann lass dir das zumindest von deinem Arzt attestieren.
Ich bin nicht befähigt, rechtliche Aussagen zu treffen. Aber deshalb würde ich mich an deiner Stelle eben beraten lassen von Leuten die sich darin auskennen. Hauptsächlich um nichts zu übersehen und um ordentlich zu dokumentieren für den Fall, dass du in der Zukunft was in der Hand haben musst.

Eben weißer Ring oder https://www.hilfetelefon.de

Das geht anonym und es zählt auch nicht nur körperliche Gewalt sondern auch Beleidigungen etc.

Einfach mal anrufen oder schreiben und sich anhören wie die den Fall einschätzen und welche Schritte du nicht übersehen oder gehen solltest.

01.08.2021 13:02 • #89


Woelkeline


763
1976
Zitat von SophiaSea:
Ich hab das Schriftstück abfotografiert und danach zerrissen. Diese von ihm aufgesetzten Regelungen betreffen mich, wenn ich noch weiter hier wohnen sollte. Das ist ja seit heute nicht mehr der Fall. Ja, ich habe vor, mich beraten zu lassen. Nächste Woche werde ich das in Angriff nehmen. Wollte aber vorher hier ...

Erstmal machst Du ja alles richtig: Du gehst mit dem Kind zu Deiner Familie, dorthin, wo ihr sicher seid und Unterstützung bekommt. Da kannst Du zur Ruhe kommen und ihr könnt gemeinsam die nächsten Schritte überlegen.

Den Brief finde ich übrigens auch verhaltensauffällig, ohne Worte. Aber gut, die Marschrichtung für ihn legt das Gericht fest, wenn es denn soweit kommt.

Ich schreibe gerade auch noch in einem anderen Thema hier, wo die Mutter verhindert, dass der Vater sein Kind sieht. In Deinem Fall würde ich allerdings @Hola15 recht geben: unterbinde den Kontakt zum Kind, er ist u.U. wirklich eine Gefahr! Wer weiß, was ihm einfällt.

01.08.2021 14:16 • #90



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag