44

Frage an euch Männer, warum zieht ihr euch zurück?

Bijoumoniue

238
5
88
Hallo,

ich habe mal eine Frage an die Männer unter euch, weil ich diese Verhalten, was ich gerade erlebe, nicht nachvollziehen kann.

Mein Freund hat von heute auf morgen (vor ca. 3 Wochen) den Kontakt abgebrochen. Wir hatten keinen Streit und alles war sehr harmonisch zwischen uns.

Ich weiß allerdings, dass er persönliche Probleme hat zur Zeit (Arbeit, Familie, Gesundheit).

Seitdem er mir das letzte mal geantwortet hat auf WA, war er nie wieder online und ist auch nicht telefonisch zu erreichen. Und nein, er nutzt keine anderen Messenger Dienste, weil er davon null Ahnung hat.

Was bringt einen Mann dazu, sich nicht mehr bei der Person, zu der er eigentlich Vertrauen hat, nicht mehr zu melden.

Wart ihr schon mal in so einer Situation? Habt ihr euch irgendwann wieder bei eurer Partnerin gemeldet? Wenn ja, was habt ihr dabei gedacht und wie habt ihr das erklärt? Je länger der Kontaktabbruch dauert, desto schwerer wird es doch auch, daß zu erklären, oder?

Hattet ihr keine Angst, dass sie euch schon abgeschrieben und sich entliebt hatte?

06.12.2015 19:38 • #1


romi_bidd


193
3
85
also ich bin zwar eine Frau aber mich würde das auch interessieren weil mein freund das gleiche gemacht hat nur dass er sagte dass er ne pause braucht!er schreibt zwar aber nichts was die beziehung betrifft

06.12.2015 19:59 • #2



Frage an euch Männer, warum zieht ihr euch zurück?

x 3


heiip


74159
Meiner hat sich für ein paar Tage zurückgezogen. Danach hat er sich nur gemeldet um schlusszumachen. Ich denke es ist die Ruhe die mann braucht um diesen Entschluss zu fassen.
In meinem Fall hat er es ein paar Tage später wieder zuruckgenommen. Ich bin bisher nicht darauf eingegangen weil ich noch nicht weiss was das soll. Wenn ihr Ideen habt..

06.12.2015 20:15 • #3


Ein Mann


74159
Es gibt eine einfache Erklärung.
Das Gefühl war nicht ausreichend. Sich selbst und dir was vorgemacht. Leider auch keinen Mut das zuzugeben. Deshalb 1000 Gründe gesucht und gefunden.
Ein wirklich verliebter Mann verlässt die Frau nicht einfach so.

06.12.2015 20:53 • x 2 #4


Bijoumoniue


238
5
88
Zitat von Ein Mann:
Es gibt eine einfache Erklärung.
Das Gefühl war nicht ausreichend. Sich selbst und dir was vorgemacht. Leider auch keinen Mut das zuzugeben. Deshalb 1000 Gründe gesucht und gefunden.
Ein wirklich verliebter Mann verlässt die Frau nicht einfach so.


Na ja, so einfach ist das jetzt bei mir nicht ganz. Er hat nicht gesagt, dass er eine Auszeit braucht und ich weiß, dass er ziemliche, mentale Probleme hat. Er hat sich nicht nur von mir zurück gezogen, sondern von seinem gesamten Umfeld.

Er steckt in einer depressiven Phase.

06.12.2015 21:04 • #5


Ein Mann


74159
Dann ist es noch schlimmer. Wenn er so krank ist, kannst du ihm leider nicht helfen.
Und ihm ist alles andere als nach Liebe.

06.12.2015 21:09 • #6


Yosie

Yosie


5628
1
5893
Wenn er depressiv ist, braucht er wahrscheinlich seine Kraft für sich und hat keine Energie, eine Beziehung zu pflegen. Dass er sich einfach nicht mehr meldet, untermauert übrigens die Vermutung / den Hinweis mit der Depression.

Bei akut erkrankten Menschen darf mit man nie mit empathischen und rücksichtsvollen Verhalten rechnen. Sie können das in dem Augenblick nicht, weil die Depression einen Tunnelblick verursacht. Man darf das nicht persönlich nehmen, sollte sich aber in Acht nehmen, einem depressiven Menschen zu sehr helfen zu wollen, gerade in so einer Konstellation wie deiner.

Selbstliebe

06.12.2015 21:14 • x 1 #7


Thomas69

Thomas69


12205
4
25202
also dann ist es auch mit Sicherheit kein Männerspezifisches problem...Solche Dinge und das daraus resultierende Verhalten habe ich schon bei Männern und Frauen und auch den unterschiedlichsten Charakteren gesehen...der Rückzug in so einer Phase ist absolut typisch und schwer für andere nachvollziehbar

06.12.2015 21:15 • #8


Thomas69

Thomas69


12205
4
25202
Wenn er sich aus dem sozialen Umfeld zurückgezogen hat und nicht mehr klar kommt sollte er über Professionelle Hilfe nachdenken...
der Sog nach unten ist ja auch nicht ungefährlich ...

06.12.2015 21:18 • #9


kuttelehmann

kuttelehmann


44
1
9
ich leide selber unter depressionen, war aber immer froh wenn ich meine frau an meiner seite wußte, was jetzt leider nicht mehr der fall ist ! ich kann sien verhalten nicht so richtig nachvollziehen, weil gerade wenn man depressiv ist möchte man nicht alleine sein ! so ist es jedenfalls bei mir !

06.12.2015 21:25 • #10


Bijoumoniue


238
5
88
Zitat von kuttelehmann:
ich leide selber unter depressionen, war aber immer froh wenn ich meine frau an meiner seite wußte, was jetzt leider nicht mehr der fall ist ! ich kann sien verhalten nicht so richtig nachvollziehen, weil gerade wenn man depressiv ist möchte man nicht alleine sein ! so ist es jedenfalls bei mir !


Ich wäre auch froh über jemanden an meiner Seite, aber leider sind wir in dieser Beziehung nicht alle gleich.

Er ist von Haus aus sehr introvertiert, was an seiner Vergangenheit und an seinem Naturell liegt. Er redet nicht über seine Probleme und höchstwahrscheinlich nicht mal mit einem Therapeuten.

06.12.2015 21:37 • #11


JQCQ

JQCQ


28
1
6
Die Frage ist halt: Wenn bei ihm Deiner Meinung alles so kompliziert und besonders von der Situation und seiner eigenen Konstitution her ist - wie sollen Dir dann allgemein die angeschriebenen Männer helfen können?
Denn ob sich jemand hier tummelt, der genauso gestrickt ist und weiß, was Deinen Freund zu dem Rückzug bewegt, das ist doch die große Frage?
Vllt sind die Motive, die hier aufgezeigt werden, dennoch nicht ganz aus der Luft gegriffen?

Die andere Frage - wenn alles so besonders ist wg seiner Art und sowas vllt zu seiner normalen Bewältigungsstrategie gehört... Denkst Du, Du kommst damit klar und kannst ihn einfach machen lassen und schlichte Anwesenheitsbereitschaft signalisieren? Oder wird Dich das immer eher verunsichern (und ihn, wenn er krank ist, wohl auch damit überfordern, dass er in einer Zeit, in der es ihm nicht gut geht, vllt noch merkt, dasser Dich gleichzeitig auf sicherere Beine stellen müsste)?
Ich stelle mir das sehr sehr schwierig vor - und sowas müsste, mMn, unbedingt besprochen werden, oder, was meinst Du? Klar nicht jetzt, aber bevor es weitergeht?

06.12.2015 21:46 • #12


Bijoumoniue


238
5
88
Ich würde so gerne mit ihm darüber reden, ganz ehrlich. Wenn es sein müsste, würde ich auch eigenhändig Termine bei einem Therapeuten ausmachen.

Das ich hier im Forum die Männer angesprochen habe, sei meiner Verzweiflung geschuldet, es handelt sich ja um einen Mann und es handelt sich um meinen, den ich eben liebe.

06.12.2015 21:54 • #13


gast-kuttelehma.


74159
ja reden war auch nicht meine stärke und ich öffne mich auch nicht jedem, aber alleine die nähe eines geliebten menschen war mehr wert als reden selber !

06.12.2015 22:11 • #14


Bijoumoniue


238
5
88
Das ist das Problem, wir wohnen 360 km auseinander. Ich würde sofort hinfahren, habe aber Angst, er macht mir gar nicht erst auf. Und dann?

06.12.2015 22:15 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag