4269

Frau hatte eine Affäre, kann ich ihr wieder vertrauen?

Ex-Mitglied


Zitat von Urmel_:
Also auf romantischer Ebene, mit echtem Verlangen der Frau.


Das will ich nicht abstreiten. Wäre interessant zu lesen, was der TE dazu sagt

Zitat von Morus:
und uns im Zweifel auch räumlich trennen werden.


Nicht im Zweifel. Ich denke dass wird unerlässlich sein....zumindest erst mal.

Zitat von Morus:
was unsere Elternschaft und gemeinsame Verantwortung angeht denke ich ganz vernünftig aufgestellt, das hat erstmal Priorität.


Das ist korrekt. Ich hoffe, ihr könnt Paarebene und Elternebene trennen.

19.12.2018 13:56 • #16


willan


2327
3101
Haus, Kind, Ring machten sie ihrer Sache wohl so sicher, dass der Du nicht mehr interessant und spannend bist. Nichts wofür man sich anstrengen muss. Sie hat Dich ja "ganz" am Wickel. Und das Ganze ein halbes Jahr der nach Geburt des zweiten Kindes (Wunschkind? nur so interessehalber).

Find ich ganz schön arg. Und auf dieses "sie da reingerutscht" kann man sich ja gar nicht anhören. Ist ein Affärenmann mal eben auf der Straße auf sie draufgefallen und versehentlich "reingerutscht" oder was?

Zitat von Morus:
Leider habe ich das Gefühl, dass sie weiterhin nicht ehrlich zu mir ist oder dass nicht die ganze Wahrheit war.


Woran machst Du das fest? Was macht sie? Oder macht sie nicht?

19.12.2018 14:01 • #17


Urmel_

Urmel_


5899
8255
Zitat von Morus:
sondern wir da Zeit brauchen und sehen müssen, ob das Vertrauen wieder reichen kann und uns im Zweifel auch räumlich trennen werden.

Wie schon in einem anderen Thread geschrieben: Verlangen der Frau anfachen, wenn KInd, Haus und Ring auf dem Tisch liegen, ist ein Bergaufgefecht mit einer Hand auf dem Rücken.

Und grundsätzlich: Der unbewusste Teil Deiner Frau, der ist bei dieser Sache nicht Dein Verbündeter, der schaut sich alles genau an, der bringt Dich durch Konkurrenz ins Wanken, um zu sehen, ob da noch ein Funke in Dir steckt.

Und "Vertrauen wieder reichen kann" ist in sich auch ein Stolperstein. Klar, Du willst, dass sich das Verhalten Deiner Frau ändert, damit Du vertrauen haben kannst. Aber Du lässt dabei unter den Tisch fallen, dass sich auch Dein Verhalten ändern muss, weil ja der Ursprung des Verhaltens Deiner Frau eine relativ geringe Verlustgefahr von Dir als Partner voraussetzt. Soll heißen, dass ich an Deiner Stelle die Verlustgefahr und das Streichen von Privilegien, falls sie sich nicht richtig ins Zeug legt, aktiver in Szene setzen würde.

Als Möglichkeit. Wichtig als Gradmesser ist jetzt, wie sehr Deine Frau um die ache kämpft. Hast Du da das Gefühl, dass es zu wenig ist, musst Du Daumenschrauben ansetzen. Freundlich. Und sei es selber auf die Piste zu gehen und mal nette Mädels zu treffen.

Ja, willste nicht, aber dann die Frage, wie Du gedenkst, dass Dein Mädel mal Ansporn hat, sich auf die Zehenspitzen zu stellen?

19.12.2018 14:05 • x 2 #18


Ex-Mitglied


Zitat von Urmel_:
Und sei es selber auf die Piste zu gehen und mal nette Mädels zu treffen.

Ja, willste nicht, aber dann die Frage, wie Du gedenkst, dass Dein Mädel mal Ansporn hat, sich auf die Zehenspitzen zu stellen?


Alles schön und gut. Du lässt aber ausser acht, dass da Kinder involviert sind für die man Verantwortung hat. Und das macht es halt ungleich schwerer. Sowohl emotional wie rational

19.12.2018 14:09 • #19


Morus


Zitat von Urmel_:
Und da liegt es beim TE zu erkennen, dass Haus, Kind, Ring nichts dazu beigetragen haben, seinen Wert zu steigern. Also auf romantischer Ebene, mit echtem Verlangen der Frau.

Und da sieht man auch bei der Dame, dass sie etwas mogelt. Sie sagt ja selbst, dass es ihr fehlt, dass sie sich auf Zehenspitzen stellen muss. Und sie geht dabei soweit, wie es ihre Natur ihr erlaubt. Und warum nicht weiter?
->
Wenn man einem mann sagen muss, wie er ein mann ist, dann ist er kein Mann.

Das bedingt, dass er etwas ändern muss, damit sie sich wieder auf Zehenspitzen stellen muss. So ein wissen ist sehr unbequem in der heutigen Zeit. Würde man sowas offen im Freundeskreis ansprechen, dann wird man ans Kreuz genagelt. Und dennoch muss der TE, wenn er wieder Verlangen haben will, die Dame dazu bekommen, dass sie sich auf Zehenspitzen stellen will. Hat sie ihm selber verraten, so gut es geht, ohne ihm im Vorfeld die Möglichkeit zu nehmen, es auch zu können, in dem sie ihm jeglichen Wert absprechen müsste, weil sie ihm verraten hätte, wie man denn ein Mann ist.

Denn das WIssen, der Wunsch und die Umsetzung, die müssen original aus ihm kommen. Und das wird kein leichter Weg.

Zitat von AlexH:
Das will ich nicht abstreiten. Wäre interessant zu lesen, was der TE dazu sagt


Urmel ich glaube zu verstehen was du meinst. Danke, für die Erklärung.

Meint ihr ihr S. Verlangen nach mir? Das war nach der Geburt des zweiten Kindes ziemlich niedrig. Aber bis dahin extrem hoch, auch in der Schwangerschaft. Meine Versuche wurden dann meist abgeblockt mit Nee jetzt nicht, die Kinder, irgendwie fühle ich mich grad nicht so, lieber morgen ok

Zitat:
Find ich ganz schön arg. Und auf dieses "sie da reingerutscht" kann man sich ja gar nicht anhören. Ist ein Affärenmann mal eben auf der Straße auf sie draufgefallen und versehentlich "reingerutscht" oder was?

Ja das ist Blödsinn. Daher auch

Zitat:
Woran machst Du das fest? Was macht sie? Oder macht sie nicht?

Ich schätze sie will es entweder nicht sagen. Oder aber, sie weiß es einfach wirklich nicht mehr weil sie sich da hat treiben lassen in gewissermaßen. Da wird sie mir keine greifbare Antwort geben können.

Woran ich das festmache ist schwer zu sagen. Es ist einfach ein Gefühl. Hängt vielleicht mit dem Vertrauensmissbrauch zusammen denn wieso sollte sie jetzt ehrlich sein, frage ich mich immer.

19.12.2018 14:14 • #20


paulaner

paulaner


1475
2
2867
Zitat von Morus:
Sie bereut die Affäre (aber scheinbar erst seit sie aufgedeckt wurde) und brach jeglichen Kontakt zu dem Kerl ab.

Das ist das typische "Aufwachen". So lange es läuft, ist die Wirklichkeit sozusagen ausgeblendet.

Zitat von Morus:
Leider habe ich das Gefühl, dass sie weiterhin nicht ehrlich zu mir ist oder dass nicht die ganze Wahrheit war.

Und genau das ist der Knackpunkt. Jedenfalls aus meiner Sicht. Solange du dieses Gefühl hast (und es wird stimmen, weil fast kein Betrüger es schafft, die vollständige Wahrheit auf den Tisch zu legen), wirst du nicht wieder vertrauen können.

Zitat von Morus:
Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Wie kann man damit am besten umgehen, wie wieder Vertrauen fassen?

siehe oben. Es muss erstmal alles auf den Tisch. So schnell wie möglich. Sonst kannst du nie abschließen.
Und das widerspricht nicht der Meinung von Urmel_, dass du (männliche) Stärke zeigen sollst.
Zitat von Morus:
Hängt vielleicht mit dem Vertrauensmissbrauch zusammen denn wieso sollte sie jetzt ehrlich sein, frage ich mich immer.

Und genau das musst du ihr m.M.n. unmissverständlich klarmachen, dass jetzt nichts anderes als die Wahrheit zählt.

Aber . . . das ist meine Meinung und meine Sicht. So würde ich vorgehen.

19.12.2018 14:18 • x 5 #21


Damien


48
53
Zitat von Morus:
Ich sagte ihr, dass ich nicht weiß wo wir hinlaufen werden, weil ich mir nicht sicher bin, dass ich das Vertrauen wieder aufbauen kann. Leider habe ich das Gefühl, dass sie weiterhin nicht ehrlich zu mir ist oder dass nicht die ganze Wahrheit war.


Vertrauen wieder aufbauen ? wie soll das gehen wo sie dir doch jetzt bewiesen hat das sie nicht vertrauenswürdig ist, du ihr eben nicht vertrauen kannst.
Da ist denn das Zitat von Albert Einstein sehr passend.
Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.

Zitat von AlexH:

Alles schön und gut. Du lässt aber ausser acht, dass da Kinder involviert sind für die man Verantwortung hat. Und das macht es halt ungleich schwerer. Sowohl emotional wie rational


Und wieso soll immer der betrogene da drauf gefälligst achten ?
Dabei ist es doch ein sehr guter Test um zu sehen ob sie in dem fall wenigstens noch zurück findet oder auch denn ihre Ego schiene weiter fährt, denn dann ist eh alles sinnlos.

19.12.2018 14:24 • #22


Urmel_

Urmel_


5899
8255
Zitat von AlexH:

Alles schön und gut. Du lässt aber ausser acht, dass da Kinder involviert sind für die man Verantwortung hat. Und das macht es halt ungleich schwerer. Sowohl emotional wie rational

Moment, ich beziehe mich immer auf "die besten Chancen hinsichtlich Anziehungskraft". Ob der Mann sowas umsetzt, liegt in seiner Hand.

Soll heißen, dass wenn Du aus Sorge um die Kinder nicht traust, für Dein eigenes Glück einzustehen, dann ist das Deine Entscheidung. Den Einfluss einer hingelogenen Ehe, weil man ja an die Kinder denken will, hinsichtlich Doppelbotschaften, denen die Kinder ausgesetzt sind, erläutere ich jetzt mal nicht. Nur weil Eltern zusammenbleiben bedeutet es auf jeden Fall nicht, dass es in allen Fällen besser für die Kinder ist. Und welchen Effekt eine Ehe ohne Zuneigung auf den TE hat, wenn er sein Leben lang darin verharren sollte, muss man ja auch nicht weiter erläutern. Da sollte man die Frage stellen, ob man einen glücklichen oder einen unglücklichen Vater haben will.

tl;dr: Der Anziehungskraft sind Moral und Verantwortungsgefühl meist sch.gal. Siehe das Fremdgehen der Mutter. Der war das auch völlig wurscht. Die hat keine Sekunde an die Kinder gedacht.

19.12.2018 14:29 • x 2 #23


SlevinS

SlevinS


1560
2
3005
Zitat von Urmel_:
Nur weil Eltern zusammenbleiben bedeutet es auf jeden Fall nicht, dass es in allen Fällen besser für die Kinder ist.


Kann ich bestätigen, bin ein Scheidungskind und damals empfand ich es vielleicht nicht so, doch heute weiss ich, dass die Trennung die bessere Lösung war, als das Aufrechterhalten einer Scheinharmonie.

19.12.2018 14:34 • #24


Damien


48
53
Zitat von Morus:
Urmel ich glaube zu verstehen was du meinst. Danke, für die Erklärung.

Meint ihr ihr S. Verlangen nach mir? Das war nach der Geburt des zweiten Kindes ziemlich niedrig. Aber bis dahin extrem hoch, auch in der Schwangerschaft. Meine Versuche wurden dann meist abgeblockt mit Nee jetzt nicht, die Kinder, irgendwie fühle ich mich grad nicht so, lieber morgen ok


Es gibt sogar wissenschaftliche Studien die belegt haben das Frauen ab dem punkt der Hochzeit langsam aber sicher das S. Interesse an ihrem Mann verlieren, Sicherheit = weniger se6uelles Interesse am Mann, deutlich verstärkt an dem punkt wo noch Kinder ins spiel kommen, gibt denn viele unsinnige ausreden, stress im Haushalt/Job Kinder fordern, dazu blablabla, aber bei der Affäre ist das auf einmal völlig egal, da hat es keine Auswirkungen auf das verlangen auf den Affären Partner, und zeigt so das die genannten gründe schwachsinn sind.

Willst du also wirklich weiter eine Beziehung mit einer frau führen derer du dir niemals sicher sein kannst ? ... denn du kannst auch in Zukunft machen was du willst, wenn sie Bestätigung von anderen braucht ist es ja egal was du tust, deine Bestätigung und begehren liebe sind für ihre Bestätigung nun mal nicht relevant.
Und sie ständig in einem zustand der Unsicherheit halten zu müssen damit sie nicht das Interesse verliert und wieder was mit einem anderen anfängt kann ziemlich anstrengend werden.

19.12.2018 14:36 • #25


unbel Leberwurs.


5800
1
4999
Wie lange ist es denn jetzt her, dass die Sache aufgedeckt wurde?

19.12.2018 14:40 • #26


FrauSchmidt


Lieber Morus!

Puuh, das ist ja schwerer Tobak, den deine Frau dir da zumutet. Aber ich würde dringend empfehlen, jetzt die Ruhe zu bewahren.

Ich weiß, es ist für Männer schwer nachzuvollziehen, aber so eine Schwangerschaft und die Geburt eines Kindes verändert eine ganze Menge im Lebensgefühl einer Frau. Der Körper verändert sich, die Brüste hängen, der Bauch ebenso. Irgendwie fühlt sich alles ziemlich weich und ausgeleiert an, erst recht nach dem 2. Kind. Auch die Psyche leidet unter den hormonellen Umstellungen und bei manchen Frauen entstehen starke Selbstzweifel bis hin zur Wochenbettdepression.

Deine Frau hat das anders gelöst, nämlich indem sie sich durch die Außenbeziehung Bestätigung und Aufmerksamkeit holte, die sie offenbar in eurer Beziehung vermisste. Das war natürlich ein totaler Schuss in den Ofen! Dass sie dir das ganze nun gebeichtet hat, zeigt jedoch, dass es da noch viel Substanz in eurer Ehe gibt. Darauf könnt ihr aufbauen. Vorausgesetzt, du hängst den Fehltritt deiner Frau jetzt nicht allzu hoch und bist in der Lage und willens, zu verzeihen.

Ich würde euch nun dringend den Besuch einer Familienberatungsstelle ans Herz legen und darauf aufbauend eventuell den Besuch eines Therapeuten. Sei es für eine Paar- oder Einzeltherapie deiner Frau. Vielleicht versteckt sich hinter all dem ja doch eine bisher unerkannte Wochenbettdepression. Das sollte dringend abgeklärt werden.

Alles Gute für Euch!

19.12.2018 14:43 • x 1 #27


SlevinS

SlevinS


1560
2
3005
Zitat von Damien:
Willst du also wirklich weiter eine Beziehung mit einer frau führen derer du dir niemals sicher sein kannst ? ... denn du kannst auch in Zukunft machen was du willst, wenn sie Bestätigung von anderen braucht ist es ja egal was du tust, deine Bestätigung und begehren liebe sind für ihre Bestätigung nun mal nicht relevant.


Genau darum geht es doch?
Im Umkehrschluss also braucht man einen Partner dessen man sich immer sicher sein kann?
Wäre ja dann genau die Problematik der Anziehung oder nicht?

Würde ja auch heissen, dass jeder der Heiratet, Kinder und ein Haus hat das gleiche Schicksal ereilen wird.
Auch mit Heirat, Kind und Haus ist es möglich die Anziehung nicht zu verlieren, ist nur schwerer.

Keiner kann sich einem Partner sicher sein..

19.12.2018 14:45 • #28


Urmel_

Urmel_


5899
8255
Zitat von FrauSchmidt:
Dass sie dir das ganze nun gebeichtet hat, zeigt jedoch, dass es da noch viel Substanz in eurer Ehe gibt.

Leider erst, nachdem sie den Deckel nicht mehr draufhalten konnte.

Dazu lese ich den TE so, dass die Dame nur halbherzig etwas ändert und auch die Salamitaktik fährt. Demnächst kommt vermutlich noch ein zweites Handy ins Spiel.

Bevor sich da etwas bessert, falls die beiden jetzt nach Schema F weitermachen, kommt erst noch der zweite oder dritte Lover ins Spiel.

19.12.2018 14:50 • x 4 #29


willan


2327
3101
Zitat von FrauSchmidt:
Ich weiß, es ist für Männer schwer nachzuvollziehen, aber so eine Schwangerschaft und die Geburt eines Kindes verändert eine ganze Menge im Lebensgefühl einer Frau. Der Körper verändert sich, die Brüste hängen, der Bauch ebenso. Irgendwie fühlt sich alles ziemlich weich und ausgeleiert an, erst recht nach dem 2. Kind. Auch die Psyche leidet unter den hormonellen Umstellungen und bei manchen Frauen entstehen starke Selbstzweifel bis hin zur Wochenbettdepression.


Das ist auch für mich als Frau schwer nachzuvollziehen. Weil es ihr psychisch so schlecht geht und sie sich so mies und ausgeleiert fühlt geht man mit einem Fremden lieber ins Bett als mit dem eigenen Mann? Das ist doch Quatsch.

Das eigene Selbstwertgefühl im Außen aufzupolieren auf Kosten meiner Familie, wohlgemerkt wenn ich richtig aufgepasst habe, ein halbes Jahr nach der Entbindung des zweiten Kindes, zeigt einfach eine Charakterschwäche. Kann vorkommen, kann sich verändern, sich vielleicht weiterentwicklen, aber Ausreden gibt es dafür halt keine.

Zitat von FrauSchmidt:
Dass sie dir das ganze nun gebeichtet hat


Sie hat es nicht gebeichtet, nur auf Druck des TE. Beichten ist für mich was anderes. Vor allem gehört zu so ner Nummer dann Schuldeinsicht und bei "ich bin da so hineingeraten" sehe ich die ehrlich gesagt nicht.

19.12.2018 14:57 • x 3 #30




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag