1913

Frau schreibt mit anderem Mann

Ichgeheim

550
1
161
Hallo zusammen,
Fühle mich eigentlich nichts so gut hier zu schreiben, aber nachdem ich schon gefühlt 1000 google Artikel gelesen habe muss ich meinen Sorgen hier los werden. Ich bin mit meiner Frau 5 Jahre verheiratet, bißchen mehr als 6 Jahre zusammen, sie war damals eigentlich die Freundin eines ehemalige Guten Kumpels und hat 2 Kinder mitgebracht. Wir haben kurz nach der Hochzeit unser gemeinsames Kind bekommen. AM Anfang war alles super, dann kamen gemaindames Haus, was mich auch heute noch viel Zeit kostet, usw.

Mein Problem ist, dass sie seit einem guten, Jahr plötzlich Kontakt zu anderen sucht, was sie vorher nicht gemacht hat. Erst war es ein guter Kumpel von früher, dann ein bekannter Und mittlerweile schreibt sie seit einem halben Jahr mit einem Typen den sie von einer Familienfeier kennt. Leider hatte ich das zwischendurch mitbekommen weil ich an ihr Handy ging. Seitdem hat sie Passworts geändert, macht abends flugmodus rein, wenn wir zusammen auf de Couch sind. Heute morgen habe ich, natürlich am Handy, gesehen, dass sie dem Typen "guten Morgen, kusssmiley, und wie hast geschlafen" geschrieben hat. Sie meint es ist nur freundschaftlich und wäre nichts weiter. Da sie aber wohl oft mit dem schreibt finde ich das nicht normal. Für mein Empfinden ist sowas schon weit ab von Freundschaft.

Wie seht ihr sowas?

10.04.2020 00:40 • #1


Lebensfreude

Lebensfreude


6208
4
9066
wie siehst du das?

10.04.2020 00:48 • #2



Frau schreibt mit anderem Mann

x 3


Ichgeheim


550
1
161
Also für mich ist sowas schon zuviel des Guten. Ich selbst würde so etwas nie einer andern Frau schreiben ohne ernsthaftes Interesse zu haben.
Wenn ich mir morgens schon Gedanken machen würde wie eine andere Person geschlafen hat, würde da mehr als freundschaflticher Gedanke dahinter stecken.

10.04.2020 00:53 • x 10 #3


Sorgild


2076
3
3654
Hi, Ichgeheim, bitte lass dich hier erstmal begrüßen, fühl dich bitte wie zu Hause bei uns und du, das war schon ne gute Idee, dass du dich hier angemeldet hast
So, nun zu deinem Problem.
Ich denke, ich weiß was du meinst. Du hast da son sch. Gefühl.. aber eigentlich ist es nichts Greifbares und selbst das, was du hast, reicht allein genommen noch gar nicht aus, um den anderen was erzählen zu können?

Aber selbst was du schreibt, liest sich jetzt nicht gut. Passwörter ändern, Flugmodus. Kuss Smilies?
Mein Tipp ist, nimm dieses Bauchgefühl für voll. Das ist kein esoterischer Kram, das ist dein Unterbewusstsein, was viel mehr wahr nimmt, als du im Moment siehst und es warnt dich nur.
Ihr seid sechs Jahre zusammen, das ist kein Pappenstil.

10.04.2020 01:10 • x 18 #4


_Konstantin


Hi @Ichgeheim

weil es Dich bekümmert und auch beschäftigt, spreche es doch offen an. Nicht heimlich, sondern sage ihr, dass Dir seit einiger Zeit das auffällt und frage sie, ob Du dir darüber Gedanken machen musst, ob sie etwas in eurer Gemeinsamkeit vermisst oder etwas fehlt. Nimm diesen "Geschmack von Heimlichkeit" aus der Situation und ersetze es durch ein offenes und konstruktives Gespräch.

Keine Vorhaltungen, keine emotionalen Entgleisungen, offene und ehrliche Kommunikation - mit einer vertrauensfördernden Lösung. Das würde ich anstreben.

10.04.2020 01:31 • x 7 #5


BrokenHeart

BrokenHeart


3600
4259
Dieses Gefühl hätte ich auch in Deiner Situation ....
Ich schließe mich meinem Vorredner an und würde ein offenes und ehrliches Gespräch anstreben.

10.04.2020 01:47 • x 2 #6


dämonen


326
4
197
Also ich kann mich allen anderen anschließen. Wie läuft denn eure Beziehung? War euer Kind ein Unfall gewesen ? Erzähl Mal mehr über euch . Grüße

10.04.2020 06:21 • x 1 #7


Mienchen

Mienchen


1448
5
2014
Ich denke auch lieber TE, setzt euch mal zusammen und redet darüber.
Es beschäftigt dich und ich kann nachvollziehen, daß du Antworten suchst.

Wie läuft es sonst in eurer Beziehung, gibt es da Streitpunkte, hat sich was verändert?

10.04.2020 07:18 • x 1 #8


berliner1962

berliner1962


511
2
1154
Zitat von Ichgeheim:
sie war damals eigentlich die Freundin eines ehemalige Guten Kumpels und hat 2 Kinder mitgebracht.


Herzlich willkommen hier!

Grundsätzlich bin ich immer der Meinung man sollte auch seinem Partner/Partnerin seine Privatsphäre lassen. Das Checken von Mails, Handy usw. zeigt schon ein erhebliches Misstrauen.

Andererseits gibt es natürlich quasi Verhaltensauffälligkeiten, gerade auch im Umgang mit diesen Medien. Es ist heutzutage leichter geworden, Defizite in der Beziehung (erstmal) virtuell auszugleichen zu versuchen.

Warum ich Dich, lieber TE, gerade an dieser Textstelle zitiere hat einen Grund:

Es gibt Menschen, die haben grundsätzlich ein gestörtes Verhältnis zur Treue. Deine Partnerin war ja ursprünglich die Freundin eines Kumpels, schreibst Du. Und nun kehrt es sich wohl um?

Es sollte möglich sein, so etwas direkt anzusprechen. Wenn eine Beziehung sich in intimer Weise zu einem anderen hin öffnet beweist das, das nicht alle Bedürfnisse in der Beziehung abgedeckt werden.
Man könnte fragen, ob es überhaupt möglich ist das alle Bedürfnisse da abgedeckt werden können.
Man könnte aber auch fragen, was nicht stimmt, wo es Probleme gibt und wie man sie noch gemeinsam lösen könnte.
Mit moralischen Vorwürfen kommt man allerdings nicht sehr weit. Du wirst Deiner Freundin nicht auf Dauer verbieten können, ihre Fühler woandershin auszustrecken, wenn sie grundsätzlich zu den eher untreuen Charakteren zählt. Dann musst Du Dich fragen, warum Du sie gewählt hast.

Nach meiner Erfahrung kann man keinen Menschen halten, wenn er das nicht von selbst tut.

10.04.2020 07:39 • x 4 #9


Merilin


Verbiete ihr das

10.04.2020 08:24 • #10


Mienchen

Mienchen


1448
5
2014
Zitat von Merilin:
Verbiete ihr das


Und was soll das bringen? Unser Vorredner hat schon richtig erkannt, daß kein Mensch bleiben wird, wenn er nicht will.

Etwas verbieten müssen damit man selber glücklich ist, was ist das denn für eine Grundlage?!

10.04.2020 08:39 • x 8 #11


_Konstantin


@Merlin

wäre das zielführend? Ich könnte sie eher fragen, welche Gedanken sie wohl hätte, wenn es umgekehrt wäre. Einsichten vermitteln und vertrauensfördernde Lösungen könnten da meiner Meinung hilfreicher sein als Verbote, die das eigentliche Problem nicht lösen.

Aber um das geht es doch eigentlich in einer Partnerschaft - nämlich um Augenhöhe und Vertrauen.

10.04.2020 08:39 • x 1 #12


Bones


5400
9564
Ich würde ihr nichts verbieten,deutlich die Meinung dazu sagen und ihr kurz vor Augen führen,dass es ihre Entscheidung ist,wo sie ihre Prioritäten setzt, du anhand dessen aber auch deine Entscheidung treffen wirst.
Und dann würde ich mich erstmal zurückziehen.
Dein Bauchgefühl warnt dich nicht grundlos

10.04.2020 08:47 • x 3 #13


_Konstantin


Für @Merlin scheinen "Verbote" das geeignete Mittel der Lösung, @Bones würde sie "durch Strenge zur Räson" bringen wollen.

Sollte alledem nicht ein offenes und ehrliches Gespräch vorgeschaltet sein, damit beide Einblicke in das Handeln des anderen verstehen lernen und können? Erst dann könnte zu überlegen sein, wie ich auf das renitente Verhalten reagieren werde.

10.04.2020 09:00 • #14


Anis17

Anis17


4483
3
8000
Verbieten... In welchem Jahrhundert leben wir denn? *augenroll*

Lieber TE, das liest sich nicht gut und ich kann auch verstehen, dass Du vielleicht den Mut zu einem Gespräch nicht aufbringst, sei es, weil es eine so absurde Vorstellung ist, dass sie sich für jemand anderen öffnet, oder weil sie sich wie eine Löwin verteidigt, oder, oder, oder.

Leider wirst Du keine andere Wahl haben, als das offene Gespräch - ansonsten steht das Misstrauen stets zwischen Euch. Gerade jetzt in Zeiten des 'Aufeinanderhockens' eine doofe Situation.

Hab' den Mut und sei es Dir wert, erwachsen zu handeln. Zeig, dass Du kein ängstliches Häschen bist, sondern ein Mensch, der in der Krise weiß zu handeln und für sich einzustehen. So bekommst Du Ihren Respekt zurück... Zur Zeit hast Du ihn nicht, fürchte ich.

Alles Gute für Dich.

10.04.2020 09:02 • x 5 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag