108

Freundin auf psychisches Problem angesprochen

Julian95


23
2
10
Zitat von Puffeltierchen:
Oh eine heftige Geschichte !

Du kannst da leider garnichts machen !

Was Du tust wird immer falsch sein leider !

Tust Du nichts, dann liebst Du sie angeblich nicht mehr wegen ihrer Probleme.

Tust Du was, dann ist es definitiv auch falsch, macht ihr Druck angeblich oder verstehst sie nicht usw.

Am Ende bist Du auch schuld wenn sie Dich beschimpft, beleidigt oder aktiv und passiv bestraft.

Das kannst Du nicht heilen, das schaffen nicht mal Therapeuten ohne lange Zeit und sie muss Hilfe auch annehmen und zulassen können, ohne dem geht garnichts.

Denke Du bist auch eher ein Testobjekt wo sie sich etwas beweisen wollte und eben an sich selbst gescheitert ist.

Ich denke Du gehst da kaputt, hatte das schon mehrmals so wie Du gerade und bestenfalls zieht sich Dich mit in ihren emotionalen Abgrund. Glück und Licht am Ende des Tunnels erwartet Dich nicht ausser nachher selber eine Beziehungsstörung da es ja auch noch Deine erste Erfahrung ist.


Hmm und dann bekommt man noch gesagt nachdem ich alles erzählt was in mir vorgeht ich soll doch nicht so übertreiben und mich so verrückt machen...
Glaube sie hat den Ernst der Lage noch nicht verstanden.

12.09.2019 11:57 • x 1 #16


Kummerkasten007


6028
2
6832
Zitat von Julian95:
Glaube sie hat den Ernst der Lage noch nicht verstanden.


Welchen Ernst?

12.09.2019 12:04 • #17


Julian95


23
2
10
Zitat von Kummerkasten007:

Welchen Ernst?


Dass sie wirklich ein schlimmes Problem hat und ich das nur gemacht habe, damit es überhaupt noch eine Chance gibt. Und das Ganze wirklich auf der Kippe steht...

12.09.2019 12:07 • #18


arjuni


Hallo Julian,

ich kann Dir dieses Buch hier für Angehörige von S. mißbrauchten Menschen sehr empfehlen:

"Verbündete" von Laura Davis

Ist zwar recht teuer, aber sicher findet man es auch gebraucht im Internet zu einem günstigeren Preis.
Du wirst nicht drum herum kommen, Dich intensiv mit dem Thema zu beschäftigen, wenn Du den Weg weiter mit Deiner Partnerin gehen möchtest.

"Trotz allem" von Laura Davis und Ellen Bass ist ebenfalls ein empfehlenswertes Buch, sowohl für Deine Partnerin, als auch für Dich.

Ich wünsche Euch alles Gute!

12.09.2019 12:11 • x 2 #19


Sevi

Sevi


279
378
Also soll sie dir dankbar sein?

Es klingt eher so, als sei sie nicht sonderlich erbaut über deine "Überzeugungsarbeit ".

Irgendwie kommt mir dein letzter Post echt schief rein

12.09.2019 12:13 • x 2 #20


arjuni


Ergänzung:

Auch Selbsthilfegruppen für Partner und Angehörige, falls es solche in Deiner Nähe gibt, und einschlägige Foren können für Dich hilfreich sein.

12.09.2019 12:23 • #21


Kummerkasten007


6028
2
6832
Zitat von Julian95:
Dass sie wirklich ein schlimmes Problem hat und ich das nur gemacht habe, damit es überhaupt noch eine Chance gibt. Und das Ganze wirklich auf der Kippe steht..


Was steht auf der Kippe? Die Beziehung?

Wie gesagt, Du bist weder Therapeut oder, wie es hier latent rüberkommt, Papa.

12.09.2019 12:29 • #22


LostGirl1


62
106
Weißt Du, 6ueller Missbrauch ist echt nicht mein Thema. Ich habe mich nur oberflächlich damit beschäftigt. Was ich dabei für mich erkannt habe, ist dass solcher Missbrauch in den Betroffenen immer ein Gefühl der Ohnmacht, der Hilflosigkeit auslöst. Sie wurden gezwungen. Es wurde Druck ausgeübt, damit das Vergehen geheim bleibt.
Deswegen scheinen mir viele Betroffene sehr sehr empfindlich gegenüber Druck und gefühltem Zwang, gegenüber Hilflosigkeit zu sein.

Und wenn ich dann Dich lese:

Zitat von Julian95:
Nur das überzeugen und die Diskussionen


Zitat von Julian95:
Aber ich muss das Gefühl haben, dass sich was tut.


Zitat von Julian95:
dadurch dass ich jetzt soviel Alarm gemacht habe (auch wenns ihr weh getan hat)


Du scheinst sie schon ein Stück weit unter Druck zu setzen. Du meinst es gut, keine Frage. Nur gut gemeint ist nicht immer auch gut gemacht. Das meinte ich vorhin mit: hier braucht es einen Profi, der sie unterstützt.
Ein (psychisch) gesunder Mensch verträgt einen Tritt in den Allerwertesten. Braucht ihn manchmal vielleicht auch. Bei solch betroffenen Menschen ist die Gefühlswelt sehr viel fragiler, und Du kannst einen Haufen Porzellan zerschlagen, wenn sie sich von Dir unter Druck gesetzt (und 'gezwungen') fühlt.

(Nur meine Gedanken beim Lesen Deiner Texte - ohne Anspruch auf Korrektheit)

12.09.2019 12:30 • x 2 #23


Julian95


23
2
10
Zitat von LostGirl1:
Weißt Du, 6ueller Missbrauch ist echt nicht mein Thema. Ich habe mich nur oberflächlich damit beschäftigt. Was ich dabei für mich erkannt habe, ist dass solcher Missbrauch in den Betroffenen immer ein Gefühl der Ohnmacht, der Hilflosigkeit auslöst. Sie wurden gezwungen. Es wurde Druck ausgeübt, damit das Vergehen geheim bleibt.
Deswegen scheinen mir viele Betroffene sehr sehr empfindlich gegenüber Druck und gefühltem Zwang, gegenüber Hilflosigkeit zu sein.

Und wenn ich dann Dich lese:







Du scheinst sie schon ein Stück weit unter Druck zu setzen. Du meinst es gut, keine Frage. Nur gut gemeint ist nicht immer auch gut gemacht. Das meinte ich vorhin mit: hier braucht es einen Profi, der sie unterstützt.
Ein (psychisch) gesunder Mensch verträgt einen Tritt in den Allerwertesten. Braucht ihn manchmal vielleicht auch. Bei solch betroffenen Menschen ist die Gefühlswelt sehr viel fragiler, und Du kannst einen Haufen Porzellan zerschlagen, wenn sie sich von Dir unter Druck gesetzt (und 'gezwungen') fühlt.

(Nur meine Gedanken beim Lesen Deiner Texte - ohne Anspruch auf Korrektheit)


Okay, ist ein interessanter Gedanke. Aber irgendwie musste ich ja sagen, was nicht stimmt. Aber wenn du bei zweimal ansprechen abgeblockt wirst, wollte ich es noch ein drittes mal probieren. und da hat mir schon etwas die Geduld gefehlt. Und vielleicht auch emotional dann viel mitgespielt... tut mir ja auch leid. Aber war wie ein Ausbruch. Hatte jetzt einfach gehofft, sie sucht such Hilfe. Und das ist jetzt auch so. Nur ich weiß nicht wie ich jetzt gerade mit umgehen soll? Sie ist dabei sich wieder zu sortieren und Therpeutin zu finden und dabei kann sie nicht zu mir sein, wie es mal war. Das verstehe ich.. nur was macht man dann? Hab gefragt, ob wir uns dann erstmal garnicht sehen sollten. Aber da hat sie gesagt, das hätte sie nicht gesagt...könnte sie trotzdem fragen, ob wir uns sehen wollen. Aber was ist das dann für ein Sehen. Aber garnicht sehen, ist finde auch nicht gut...

12.09.2019 12:36 • #24


ttttt


551
1
412
Zitat von Julian95:

Dass sie wirklich ein schlimmes Problem hat und ich das nur gemacht habe, damit es überhaupt noch eine Chance gibt. Und das Ganze wirklich auf der Kippe steht...


Du sagst entweder sie macht was oder es ist aus. Das ist dein gutes Recht und verständlich, aber es setzt sie ja auch enorm unter Druck. Die Konsequenz ist, sie zieht sich zurück. Ihr würd ihr jetzt viel Raum lassen. Sie braucht Zeit für sich und die Therapie. Sie könnte doch erstmal die Treffen vorschlagen. Vielleicht solltet ihr mal nicht gemeinsam wo schlafen, euch lieber draussen treffen, was unternehmen. Traumatisierte sind meist in einer Daueranspannung. Bewegung, Lachen, Tanzen ist dann gut.

12.09.2019 12:40 • #25


Julian95


23
2
10
Zitat von ttttt:

Du sagst entweder sie macht was oder es ist aus. Das ist dein gutes Recht und verständlich, aber es setzt sie ja auch enorm unter Druck. Die Konsequenz ist, sie zieht sich zurück. Ihr würd ihr jetzt viel Raum lassen. Sie braucht Zeit für sich und die Therapie. Sie könnte doch erstmal die Treffen vorschlagen. Vielleicht solltet ihr mal nicht gemeinsam wo schlafen, euch lieber draussen treffen, was unternehmen. Traumatisierte sind meist in einer Daueranspannung. Bewegung, Lachen, Tanzen ist dann gut.


Okay, das ist ein guter Vorschlag. Das versuche ich mir mal zu Herzen zu nehmen.

12.09.2019 12:42 • #26


Sevi

Sevi


279
378
Das ist das Sehen was bei ihr geht.
Ohne deine Ansprüche, ohne Diskussionen.
Sie wird das Tempo bestimmen.
Sie wird etwas tun, wenn sie bereit ist und was das sein wird, entscheidest dann nicht du.

Vorhin sagtest du, es ginge dir nicht nur um s.
Du würdest sie auch so treffen.
Dann mach das doch genau so.
Und guckt wie es sich anfühlt.


Respektvoll ist übrigens , wenn man akzeptiert wenn jemand schon 2 mal nicht über etwas reden möchte.
Dann einen Ausbruch zu bekommen um seinen Willen zu kriegen, ist richtig scheis.se.

12.09.2019 12:43 • x 3 #27


LostGirl1


62
106
Zitat von Sevi:
Sie wird das Tempo bestimmen.

Und da werden auf einen Schritt nach vorn auch ganz oft drei Schritte zurück folgen.

Zitat von Julian95:
Aber ich muss das Gefühl haben, dass sich was tut.

Würdest Du das denn aushalten?
Wenn sich trotz Therapie auch eine zeitlang NICHTS tut? oder es sogar massive Rückschritte gibt?

12.09.2019 12:46 • x 2 #28


Kummerkasten007


6028
2
6832
Du musst gar nichts. Weder auf Erzählungen drängen, noch sie zur Therapie überreden oder oder oder

Hast Du ein Helfersyndrom?

12.09.2019 12:47 • #29


Sevi

Sevi


279
378
Zitat von LostGirl1:
Und da werden auf einen Schritt nach vorn auch ganz oft drei Schritte zurück folgen.


Würdest Du das denn aushalten?
Wenn sich trotz Therapie auch eine zeitlang NICHTS tut? oder es sogar massive Rückschritte gibt?


Würde er nicht, denn er hat schon nicht ausgehalten , dass sie nicht drüber reden wollte.

Er sagte, okay kein Problem, aber du musst es mir erzählen.

Wer zum Teufel muss denn jemand anderem so Intime Sachen erzählen?
Niemand.
Und wenn mir jemand deswegen 3 mal ne Szene macht, wäre der schneller getrennt , als er gucken könnte.

Irgendwie hab ich gedacht, du wärst respektvoller.
Ich glaube ich muss da meine Sicht nochmal überdenken.

12.09.2019 12:50 • x 1 #30




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag