108

Freundin auf psychisches Problem angesprochen

LostGirl1


62
106
Zitat von Sevi:
Würde er nicht, denn er hat schon nicht ausgehalten , dass sie nicht drüber reden wollte

Ist auch meine Vermutung - aber er muss sich selbst darüber im Klaren sein.

Dass er nicht im Mittelpunkt steht bei ihr, sondern sie und ihre Genesung.
Dass er keinen Druck aufbauen kann, ohne sie von sich weg zu treiben.
Keine Erwartungen. Auch nicht unterschwellig.
Dass er verdammt oft eigene Bedürfnisse und Wünsche nach hinten stellen und aushalten muss.
Aushalten, ob sie sich meldet. Oder wann.
Aushalten, dass SIE die Regeln macht. IHR die Macht geben.
Aushalten, die eigene Ungeduld nicht siegen zu lassen.
Wissen, dass 'normale' Spielregeln in so einer Beziehung nicht (immer) gelten.

Und vor allem: sie nicht zu was überreden, egal, für wie gut er es für sie hält.
Sie nicht anfahren, wenn sie nicht reden will, egal für wie wichtig er das hält.
Sich und seine Meinung zurücknehmen und dem Therapeuten das therapieren überlassen.

Nicht einfach.

12.09.2019 12:57 • x 3 #31


Sevi

Sevi


279
377
Es ist sogar nicht nur nicht einfach, es ist auch keine gesunde Beziehung.

Eine Beziehung ist ein Geben und Nehmen und das kann sie so einfach nicht.
Und das ist vollkommen in Ordnung.
Es ist genauso in Ordnung, dass er Erwartungen hat.
Nur, beide werden so nicht glücklich werden.
Es wird Leid produziert was vorhersehbar war.
Leider.

Diese Konstellation ist bei diesen Umständen einfach nicht passend.

12.09.2019 13:02 • x 3 #32


Puffeltierchen


225
142
Zitat von Julian95:

Hmm und dann bekommt man noch gesagt nachdem ich alles erzählt was in mir vorgeht ich soll doch nicht so übertreiben und mich so verrückt machen...
Glaube sie hat den Ernst der Lage noch nicht verstanden.



Denke das ist nicht einfach nur eine PTBS sondern schon ausgewachsenes und manifestiertes Borderline was sie hat inkl. Begleiterscheinungen.

Da ist eine feste und echte Liebe, die ja einfach Vertrauen ist, garnicht möglich und auch garkein Mitgefühl für Dich vorhanden weil sie nicht mal sich selbst lieben kann, eher sich und Andere verletzt.

Wenn ich mich selbst zum kotzen finde, hasse und verletze, wie kann ich dann anderen Menschen Liebe, Vertrauen und Mitgefühl geben ? Geht garnicht !

Und so eine junge "Liebe", 4 Monate sind garnichts ! Wie soll die überleben wenn die zum Schlachtfeld für eine Persönlichkeitsstörung wird die keine Gnade kennt und über Leichen geht ?

Wenn Dir Deine Liebe und Abhängigkeit sagt Du musst oder schaffst das schon, dann ist das negativ.

Wenn Andere oder Deine Täterin direkt oder indirekt sagen Du musst was oder zumindest aushalten, dann ist das negativ !

Was Du musst, das ist irgendwann biologisch bedingt mal sterben und ansonsten bei aller Liebe und Mitgefühl für die Liebste auf Dich selber achten ! Das ist Deine eigene Verantwortung und auch berechtigter Selbsterhaltungstrieb ! Fremden und Deiner Freundin ist das leider völlig egal !


Du hast sie auch nicht auf dem Gewissen, hast ihr nichts getan, weder jetzt noch in der Vergangenheit ! Und warum solltest Du dafür büßen ? Und wie solltest Du etwas heilen können als Partner was sie selbst nicht heilen will oder kann und vielleicht auch Hilfe ablehnt ?

Da kannst Du auch mit dem Kopf gegen die Wand rennen und mit viel Ausdauer und Leidensfähigkeit einfach nur länger, ausser einer blutigen Nase und Beulen holst Du Dir da nichts. Die Wand wird keinen Schritt tun.

Es wird nicht besser. Sie wird das auch nicht schätzen können was Du tust, wird sich am Ende auch einfach nur einen Neuen suchen und Du bleibst ausgebrannt, ratlos und vielleicht selber durchtrieben zurück.

12.09.2019 13:04 • #33


Kummerkasten007


6028
2
6832
Zitat von Puffeltierchen:
Denke das ist nicht einfach nur eine PTBS sondern schon ausgewachsenes und manifestiertes Borderline was sie hat inkl. Begleiterscheinungen.


Das ist ein Trauma. Und hat vorerst mit diesem ver**** Borderline nichts zu tun!

12.09.2019 13:06 • x 3 #34


LostGirl1


62
106
Zitat von Kummerkasten007:
Das ist ein Trauma.

Seh ich auch so.

Puffeltierchen hat allerdings unabhängig davon in einem Punkt Recht:
Zitat von Puffeltierchen:
bei aller Liebe und Mitgefühl für die Liebste auf Dich selber achten ! Das ist Deine eigene Verantwortung und auch berechtigter Selbsterhaltungstrieb !


Wenn jemand für sich entscheidet, eine solche Beziehung nicht führen zu wollen, besonders so lange das Ganze noch so frisch ist, kann ich absolut nachvollziehen.

12.09.2019 13:10 • x 1 #35


Sevi

Sevi


279
377
Zitat von Puffeltierchen:


und auch garkein Mitgefühl für Dich vorhanden weil sie nicht mal sich selbst lieben kann, eher sich und Andere verletzt.



Schlachtfeld für eine Persönlichkeitsstörung wird die keine Gnade kennt und über Leichen geht ?

Fremden und Deiner Freundin ist das leider völlig egal !


! Und warum solltest Du dafür büßen ?

Es wird nicht besser. Sie wird das auch nicht schätzen können was Du tust, wird sich am Ende auch einfach nur


Ohne Worte.

Das ist deine Frustration und deine Geschichte oder, die da jetzt so überbordet?

12.09.2019 13:11 • x 2 #36


Julian95


23
2
10
Zitat von LostGirl1:
Ist auch meine Vermutung - aber er muss sich selbst darüber im Klaren sein.

Dass er nicht im Mittelpunkt steht bei ihr, sondern sie und ihre Genesung.
Dass er keinen Druck aufbauen kann, ohne sie von sich weg zu treiben.
Keine Erwartungen. Auch nicht unterschwellig.
Dass er verdammt oft eigene Bedürfnisse und Wünsche nach hinten stellen und aushalten muss.
Aushalten, ob sie sich meldet. Oder wann.
Aushalten, dass SIE die Regeln macht. IHR die Macht geben.
Aushalten, die eigene Ungeduld nicht siegen zu lassen.
Wissen, dass 'normale' Spielregeln in so einer Beziehung nicht (immer) gelten.

Und vor allem: sie nicht zu was überreden, egal, für wie gut er es für sie hält.
Sie nicht anfahren, wenn sie nicht reden will, egal für wie wichtig er das hält.
Sich und seine Meinung zurücknehmen und dem Therapeuten das therapieren überlassen.

Nicht einfach.


Das ist wohl viel Wahres dran. Und momentan sage ich ich möchte das tun, weil ich weiß wie sie sein kann. Und tut weh zu sehen, was das aus ihr macht. Normal so ein liebes, lustiges Mädchen. Immer wieder Wahnsinn wie sie es die meiste schafft so zu sein, obwohl es ihr innerlich nicht gut geht. Aber das ist nicht gut und das wollte ich ihr sagen....jetzt kann sie noch was ändern, sie ist jung. Es ist ja nicht alles schlecht, nur es ist halt ganz schön Sand im Getriebe nachdem ich es angesprochen habe. Aber nichts zu sagen wäre noch auch falsch gewesen? Ich möchte sie unterstützen weil ich das will und nicht weil ich ein Helfersyndrom habe, wie ich schon gelesen habe. Ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben und werde nicht gleich aufgeben bevor sie die Therapie bekommen hat. Denn so jemand jetzt alleine zu lassen, das ist glaube ich das schlimmste was man machen kann. Und wenn ich mich von ihr trenne werde ich mich die ganze Zeit fragen, wie es ihr jetzt geht. Ich möchte noch bei ihr bleiben und sie nicht mehr drauf ansprechen und versuchen mit ihr was zu unternehmen, statt Nähe zuhause zu suchen. Abends aneinander zu liegen beim TV schauen oder ein Kuss oder Umarmung... das reicht mir momentan schon. Haupsache sie schafft es, dass es ihr wieder gut geht.

12.09.2019 13:13 • x 2 #37


Kummerkasten007


6028
2
6832
Zitat von Julian95:
Und momentan sage ich ich möchte das tun, weil ich weiß wie sie sein kann


Nein, Du hast leider nur die Fassade gesehen, aber nicht die rabenschwarzen Schatten, die dahinter sich verstecken.

Ich würde im Moment jede! körperliche Nähe vermeiden und nur, wenn sie auf Dich zukommt, es zulassen.

Das heißt, Du musst Dich komplett zurücknehmen in Worten und Gesten. Und das wird über kurz oder lang Dir nicht genügen.

12.09.2019 13:17 • x 2 #38


Sevi

Sevi


279
377
Nähe beim Tv gucken und n...Kuss ....
Ähm?
Das ist auch Nähe zuhause.

Ich glaube DIR ist der Ernst der Lage einfach wirklich nicht bewusst.
Du hast es nicht verstanden.

Du machst das nur, weil du etwas zurück willst, weil du etwas erreichen möchtest.
Was ist, wenn du das nicht bekommst?
Nie mehr bekommst?
Du möchtest ihr helfen, weil DU etwas möchtest.
Irgendwie klingt es nicht mehr so sehr danach, dass du nach ihr schaust... sondern du schaust nach dir.
Und das, ist jetzt einfach total unangemessen.

12.09.2019 13:18 • x 3 #39


arjuni


@Julian95

In wie weit hast Du Dich denn mit der Thematik überhaupt schon auseinandergesetzt?

Hast Du irgendwas im Internet gelesen darüber oder Youtube-Videos angeschaut?
Oder ist es Dein einziger Plan, Dir jetzt nur in einem Trennungsforum Meinungen von Leuten einzuholen, die auch nur über das Thema mutmaßen können?

12.09.2019 13:20 • x 1 #40


Julian95


23
2
10
Zitat von Kummerkasten007:

Nein, Du hast leider nur die Fassade gesehen, aber nicht die rabenschwarzen Schatten, die dahinter sich verstecken.

Ich würde im Moment jede! körperliche Nähe vermeiden und nur, wenn sie auf Dich zukommt, es zulassen.

Das heißt, Du musst Dich komplett zurücknehmen in Worten und Gesten. Und das wird über kurz oder lang Dir nicht genügen.


Ja sie kommt ja manchmal auch und legt ihren Kopf auf meine Brust. Oder will einen Kuss zur Begrüßung... das kommt ja nun nicht nur immer von mir.

12.09.2019 13:21 • #41


Julian95


23
2
10
Zitat von arjuni:
@Julian95

In wie weit hast Du Dich denn mit der Thematik überhaupt schon auseinandergesetzt?

Hast Du irgendwas im Internet gelesen darüber oder Youtube-Videos angeschaut?
Oder ist es Dein einziger Plan, Dir jetzt nur in einem Trennungsforum Meinungen von Leuten einzuholen, die auch nur über das Thema mutmaßen können?


Ich lese im Internet sehr viel und rede mit Leuten und beschäftige mich wirklich damit. Aber es macht mich mehr verrückt als es hilft.

12.09.2019 13:22 • x 2 #42


arjuni


Zitat von Julian95:
Aber es macht mich mehr verrückt als es hilft.


Wie meinst Du das?
Und mit welchen Leuten sprichst Du? Mit Leuten, die sich damit auskennen und Ahnung haben?

12.09.2019 13:22 • x 1 #43


LostGirl1


62
106
Zitat von Julian95:
Aber nichts zu sagen wäre noch auch falsch gewesen?

Puh, wenn ich Dir das beantworten könnte. Ich kann auch ganz gut verstehen, dass Du das nicht ertragen hast, dass sie nicht über etwas reden wollte, was sie so offensichtlich schwer belastet.

Rein aus dem Bauch heraus würde ich sagen:
jetzt, wenn ein Therapeut übernimmt, solltest Du ihr sagen, dass sie jederzeit mit Dir reden kann, aber nicht muss, wenn sie nicht will. Wichtig: SIE bestimmt das Tempo. SIE bestimmt die Nähe. SIE bestimmt, was, wann, wo, wie viel. Und wenn sie Dir gerade keine Nähe schenken kann oder möchte: dann akzeptiere das auf voller Linie. Ganz und gar. OHNE Vorwürfe, ohne Groll, ohne Druck. Sicher, dass Du das kannst?
Sie wird im Lauf der Jahre eine perfekte Fassade aufgebaut haben. Ob das wirklich sie ist, oder nur das Produkt dessen, nirgends anecken zu wollen, kann von uns niemand wissen. Dich eingeschlossen.

PS: Und schau, ob Du das Buch besorgt bekommst, was arjuni Dir empfohlen hat. Ich denke, da dürfte viel hilfreiches für Dich drin stehen.

12.09.2019 13:23 • x 2 #44


Kummerkasten007


6028
2
6832
Zitat von Julian95:
Aber es macht mich mehr verrückt als es hilft.


Was genau macht Dich verrückt?

12.09.2019 13:26 • #45




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag