104

Gibt es noch eine Chance - eure Erfahrungen?

Isely

Isely


9564
2
17465
Habe deinen Thread auch verfolgt, und ahnte schon, dass eine andere Person involviert ist.
Du warst aber davon so überzeugt das da niemand ist, so dass ich mich hier zurückgehalten habe.
Aber kein Mann geht einfach so und beendet eine Beziehung, sei denn es sind Gewalt, Betrug der Frau oder eine Sucht im Spiel.
Ihr habt euch auseinandergelebt , Zuviel Alltag , zu wenig Sorglosigkeit, Lachen, Spass haben am Leben,
Immer nur strampeln und schauen wie man fertig wird mit allem, oft als Solist.
Vermutlich kaum Nähe, 6 blieb auch auf der Strecke.
Und dann kommt plötzlich jemand, der all das verspricht zu geben, und er hat genommen , er hat alles Leere in sich , wieder aufgefüllt.
Leider hat er sich dabei Fremdverliebt, vermutlich heftig, und nun kannst du leider nicht viel tun.
Auch wenn es verdammt weh tut.

Lass ihn erstmal ziehen.
Alles Gute dir, Kopf hoch halten.

15.01.2020 21:22 • #46


AmericanSweety

AmericanSweety


185
1
485
Zitat von aquarius2:
@AmericanSweety

Wie schade, dass keiner von euch angefangen hat an euren Beziehung was zu ändern! Aber ihr seid nicht die einzigen. Das ihr beide arbeitet und eure Schulden abzahlt ist schon mal gut, auch dass ihr beide Vollzeit arbeitet.
Das er letztendlich aus eurer Ehe aussteigt ist seine Art zu reagieren, er konnte so nicht weitermachen und auch du hättest vielleicht nicht mehr lange so weitergemacht. Was wäre, wenn du irgendwo einen Mann getroffen hättest?
Ich habe in meinem Ehrenamt Leute auf die Privatinsolvenz vorbereitet und habe da echt Sachen erlebt... Die Leute wussten einfachste Dinge nicht.
Ich wünsche Dir alles Gute für die Zukunft und achte auf deine Gesundheit. Schade, dass du keine abgeschlossene ausbildung hast, hast du schon mal eine Beratung beim Arbeitsamt/Jobcenter gehabt? In meiner Heimatstadt werden inzwischen viele Leute als Trambahnfahrer ausgebildet und als Quereinsteiger gehen viele auch zur Bahn. Wenn du noch so jung bist gibt es vielleicht eine Möglichkeit. Macht denn wenigstens dir deine Arbeit Spass?
Dein Mann kann einem leid tun zwei Jobs, keine Freude bei der Arbeit, keine Freunde und "nur" sein Kampfsport. Aber er hat sich selbst entschieden zu gehen.


Ja, es ist wirklich schade und das sehen wir beide so... Er hatte auch öfter gesagt, er wünschte, er würde anderst fühlen...
Wobei ich glaube, wäre da nicht ne andere dazwischen gekommen, hätte sich das alles anderst entwickelt.
Aber daran lässt sich nun nix ändern.

Zu der Frage was wäre, wenn ich einen Mann getroffen hätte...
Angebote gab es über die Jahre. Hab für unsere Hochzeit damals einen Nebenjob in einer Discothek angetreten und wenn man will, kann man da immer jemand finden...
Auf beruflicher Ebene gab es mal für ein paar Wochen jemanden, der mir ein wenig den Kopf verdreht hat. Aber weiter als flirten bin ich nie gegangen und wollte ich auch nie...

Es ist ja nicht so, dass alles bei uns schlecht lief...Aber eben irgendwann zuviele essentielle Dinge, die uns nun das Genick gebrochen haben.

Ich habe definitiv daraus gelernt und werde es auch weiterhin. Ich möchte nie wieder eine Beziehung, die so läuft wie unsere zuletzt...

Wegen Umschulung o.ä werde ich mich schlau machen, sobald ich umgezogen bin. Mir macht mein Job Spaß, hab da ziemlich viele Freiheiten und es ist zudem gut bezahlt. Allerdings möchte ich schon in nicht so ferner Zukunft wieder raus aus dem Homeoffice... Hat ja alles Vor- und Nachteile.

Mein Mann tut mir nicht leid, aber ich sorge mich trotz allem um ihn...
Es ist nicht so, dass er keine Freunde hätte. Er war oft dabei, wenn ich mit Freunden was unternommen habe und verstand sich mit allen gut. Hier und da hat er durch die Arbeit auch "Kumpels", aber privat unternimmt er mit diesen nichts. Liegt aber auch an der wenigen Freizeit. Wenn er Spätschicht hat, geht er vormittags noch ins Fitnesstudio...
Nunja, keine Freude bei der Arbeit...Mit den Kollegen versteht er sich super und nun ist "sie" ja seine Freude dort...
Jedenfalls ist das was er macht eine Flucht für mich... Er hat Angst, sein Leben nun allein Regeln zu müssen. Die wichtigsten Dinge hab ich immer übernommen... Er wüsste nicht mal im Ansatz, wie man eine Bewerbung schreibt o.ä. Selbst nun bei der Wohnungssuche muss ich das anschreiben der Vermieter allein Regeln. Weil ich mich besser ausdrücken kann sagt er... Er versucht es aber nicht mal oder fragt nicht, ob ich ihm dabei helfen könnte. Und so war bzw ist das bei vielen Angelegenheiten...
Heftig verliebt würde ich seinen Zustand nicht bezeichnen. Verguckt und fühlt sich angezogen...Für mehr fehlt ja bisher noch die Zweisamkeit, die nur sporadisch und in äußerst kleinem Rahmen miteinander verbracht werden kann.

Aber das spielt so oder so keine Rolle. Er hat sich so entschieden und ich muss es akzeptieren...

16.01.2020 00:51 • x 2 #47



Gibt es noch eine Chance - eure Erfahrungen?

x 3


aquarius2

aquarius2


5677
6
6176
Zitat von AmericanSweety:
Ich habe definitiv daraus gelernt und werde es auch weiterhin. Ich möchte nie wieder eine Beziehung, die so läuft wie unsere zuletzt...


Aus jeder Beziehung lernt man was, ich auch. Mein "Forengrund" zum Beispiel würde es gerne noch mal mit mir versuchen, er weiß ja, was ich will... Das tut er, aber er ist immer noch so wie er vorher war...

Zitat von AmericanSweety:
Allerdings möchte ich schon in nicht so ferner Zukunft wieder raus aus dem Homeoffice... Hat ja alles Vor- und Nachteile.


Ohne Führerschein ist Homeoffice sicher auch nicht schlecht, besonders wenn man irgendwo wohnt, wo es keinen ÖPNV gibt. Ich lebe in der Stadt und kann wenn ich will mit dem Rad zur Arbeit fahren oder, wenn Eis und Schnee liegt mit den Öffis. Da wo ich aufgewachsen bin ist man ohne Auto und Führerschein oft aufgeschmissen, ebenso, wenn ich in der mobilen Pflege arbeiten wollte.

Zitat von AmericanSweety:
Wenn er Spätschicht hat, geht er vormittags noch ins Fitnesstudio...


Schichtarbeit, das ist schon ein Beziehungskiller und auch normale Freundschaften und soziale Kontakte sind nicht so leicht möglich. Da kann ich aus eigener Erfahrung sprechen.

Zitat von AmericanSweety:
. Er wüsste nicht mal im Ansatz, wie man eine Bewerbung schreibt o.ä. Selbst nun bei der Wohnungssuche muss ich das anschreiben der Vermieter allein Regeln.


Oh je, aber das wäre nicht unmöglich für ihn, er ist zu bequem dazu, oder hat er Gründe es nicht zu können? Der Sohn einer Kollegin hat eine Lese-Rechtschreibschwäche und arbeitet als Handwerker, da hat sie ihn bei seinen Bewerbungen auch unterstützt, wäre aber bei dem heutigen Fachkräftemangel gar nicht nötig gewesen...

Zitat von AmericanSweety:
Aber das spielt so oder so keine Rolle. Er hat sich so entschieden und ich muss es akzeptieren...


Das ist gut, dass du es so siehst. Vielleicht geht es euch beiden besser, sobald ihr getrennt wohnt und jeder sein Leben lebt. So ganz werdet ihr auch nie auseinander gehen, ihr habt ja euer Kind und wollt sicher beide an ihrem Leben teilhaben.

17.01.2020 10:56 • #48


AD46

AD46


1195
1
6552
Hey @AmericanSweety
Wie geht es dir denn?
LG A.

02.02.2020 22:42 • #49


AmericanSweety

AmericanSweety


185
1
485
Zitat von AD46:
Hey @AmericanSweety
Wie geht es dir denn?
LG A.


Frag lieber nicht...

Wie befürchtet, bin ich eingeknickt und wir belassen wohnlich erstmal alles so, wie es ist... Die Woche war dann eigentlich soweit "ok" bzw erträglich...Tja bis mein Mann ein paar Sachen an unserem/meinem Auto gebastelt hat (arbeitet in einer Kfz-Werkstatt) und als ich meinte,er soll die Rechnung zu den restlichen Papieren legen...hat er sich komisch verhalten. Ich wusste ja, dass sie die Rechnung garantiert abkassiert hat und er nicht möchte, dass es deswegen Streit gibt... Hab dann nachgesehen und die hohle Nuss (sorry) hat ihren Namen durchgekritzelt... Sie möchte nicht, dass ich ihren kompletten Namen kenne. Total lächerlich, denn den kenne ich. Genauso wie komplette Adresse und sogar Personalnummer...Bin ja nicht auf den Kopf gefallen.
Jedenfalls konnte ich meine Gefühle nicht zurückhalten und hab ihr Freitag geschrieben...Ob sie 12 Jahre alt wäre und dass ich alles von ihr weiß...Sie sich mit der falschen angelegt hat...und ich das loswerden musste...Dass ich nach wie vor hinter meinem Mann stehe, weil er mir menschlich viel bedeutet und sich das auch nicht ändern wird...Und dass mich nicht interessiert, was sie zu sagen hat und ich sie deshalb direkt wieder blockiere...

Ich weiß, keine Glanzleistung und bin eigentlich gar nicht so. Aber nachdem sie mir vorletzte Woche einfach geschrieben und mich lächerlich gemacht hatte...hat es in mir gebrodelt. Freitag ist der Vulkan dann ausgebrochen.
Nunja, sie hat daraufhin das Handtuch geworfen...Will ihre Ruhe,auch vor meinem Mann...Sich neue Jobs suchen (arbeiten ja im Haupt- und Nebenjob in der selben Firma)...
Heute sehen sie sich wieder auf der Arbeit...Ich bezweifle, dass sie hartnäckig bleiben wird und dass sie das alles aus Trotz gesagt hat. Vielleicht passiert nun auch das, was ich zu Anfang gesagt habe...Dass sie ihn unter Druck setzt...Dass er uns hier für sie hängen lässt...
Mein Mann war natürlich stinksauer auf mich...Haben das aber soweit "geklärt".
Ich glaube mit ein Ausschlag war, dass ich Freitag nun erfahren habe, dass ich mir ab heute einen neuen Job suchen muss. Also auch das bleibt mir leider nicht erspart. Woher ich dafür nun auch noch Kraft nehmen soll, weiß ich grad gar nicht um ehrlich zu sein... Aber irgendwie muss es ja weiter gehen, daher werden ab morgen Bewerbungen geschrieben bis zum Umfallen... Damit bin ich hoffentlich erstmal abgelenkt...

03.02.2020 17:41 • x 2 #50


Tia


@AmericanSweety
Meine Liebe, das kenne ich zu gut - und ich bin in Gedanken bei Dir.
Job und Liebe im Argen ist schlimm. Manchmal muss man offensichtlich ganz unten ankommen. Den Sinn sehe ich zwar noch nicht...aber es kann ja nicht für immer so bleiben.
Umarmung, Tia

03.02.2020 17:48 • x 1 #51


AD46

AD46


1195
1
6552
Dann ist es doch so gekommen, so ein Mist.
Das mit dem Job ist das Schlimmste. Es wäre wirklich einfacher gewesen, in Ruhe suchen zu können.

Die Neue anzuschreiben, hmm. Da bin ich bei dir, keine Glanzleistung. Aber wir sind eben nur Menschen. Und hin und wieder kochen die Emotionen hoch. Mach dich deswegen nicht fertig. Ist jetzt eh passiert und nicht mehr rückgängig zu machen.

Ich trage gerade auch ein Gefecht mit meinem ehemaligen Partner aus. Gezerre um den Unterhalt. Bin auf der Arbeit, völlig fertig und kann mich auf nichts konzentrieren. Hätte mir jemand vor einem Jahr gesagt, wo ich heute stehe, ich hätte es ihm nicht geglaubt.

03.02.2020 17:54 • #52


AmericanSweety

AmericanSweety


185
1
485
Zitat von AD46:
Dann ist es doch so gekommen, so ein Mist.
Das mit dem Job ist das Schlimmste. Es wäre wirklich einfacher gewesen, in Ruhe suchen zu können.

Die Neue anzuschreiben, hmm. Da bin ich bei dir, keine Glanzleistung. Aber wir sind eben nur Menschen. Und hin und wieder kochen die Emotionen hoch. Mach dich deswegen nicht fertig. Ist jetzt eh passiert und nicht mehr rückgängig zu machen.

Ich trage gerade auch ein Gefecht mit meinem ehemaligen Partner aus. Gezerre um den Unterhalt. Bin auf der Arbeit, völlig fertig und kann mich auf nichts konzentrieren. Hätte mir jemand vor einem Jahr gesagt, wo ich heute stehe, ich hätte es ihm nicht geglaubt.


Das mit dem Unterhalt ist Mist, wenn man auch darum noch diskutieren muss... Ich hoffe, du kannst dich in der Kur dann nun etwas erholen und auf andere Gedanken kommen!

Mir geht das auch so... Hätte mir jemand gesagt, dass mein Mann mal so einen Mist baut....Ich hätte für ihn die Hände ins Feuer gehalten...und mich gnadenlos verbrannt! Er war für mich der loyalste Mensch, den ich kenne...Nunja.

Fühl dich gedrückt!

03.02.2020 18:26 • x 1 #53


AmericanSweety

AmericanSweety


185
1
485
Hallo zusammen... Lange war es ruhig um mich...
Vor dem Jahreswechsel hatte ich in einem anderen Thread geschrieben, dass ich eventuell ein Update poste.
Es ist die letzten Monate recht viel passiert und hab dafür meine Kraft gebraucht, so dass ich mich hier zurückgezogen hatte. Wird sicher ein kleiner Roman jetzt! Es geht mir aktuell recht gut.

Kurz vorab... Ich und mein Mann wagen derzeit einen Neuanfang. Er war kurz nach den Pfingsferien letztes Jahr für gute 3 Monate zu seiner Oma "gezogen". Allerdings hat er da quasi nur übernachtet. Nach der Arbeit war er bis zum Abend jeden Tag zuhause, sowie Samstags auf Sonntags. Das Thema mit der anderen hatte sich ja bereits im Februar/ März erledigt. Wir hatten seither seeeehr viele Gespräche. Es sind auch wahnsinnig viele Tränen geflossen, bei uns beiden! Ich denke, da werden sicher auch noch paar fließen! Denn es ist ja nicht einfach getan, wenn man beschließt, dass man einen Neuanfang wagt! Dazu komme ich aber später nochmal...

Jedenfalls habe ich inzwischen auch seit Juli meinen Führerschein und habe auch da eine Umschulung zur Kauffrau für Büromanagement begonnen. Mein Mann hat sich die letzten Monate bemüht, dass er die Filliale auf der Arbeit wechseln kann, weil er unter den Bedingungen (dass "die" und ihre Freundin, die paar Aktionen gebracht hat, auch dort arbeiten) jeden Tag mit Bauchschmerzen arbeiten war. Inzwischen hat das auch geklappt und er ist seit einer Weile versetzt worden. Ab da ging es auch mir weitaus besser... Angenähert haben wir uns erst die letzten Wochen. Zwar bisher nur in kleinen Schritten, aber wir geben uns Zeit! D.h wir schlafen gemeinsam wieder im Bett, kuscheln etc... Weiter möchte ICH noch nicht gehen, ich brauche dafür einfach noch mehr Vertrauen. Und das bauen wir die letzten Monate wieder auf!

Ich weiß natürlich, dass gerade hier im Forum so ein Neuanfang durchaus kritisch gesehen wird... Aber wie alles kann man das ja nicht pauschalisieren. Ich kenne meinen Mann ja nun fast 18 Jahre und habe von Anfang an irgendwie gespürt, dass nicht nur ich nicht loslassen will, sondern er auch nicht. Ansonsten wäre er direkt ausgezogen, als ich das rausgefunden hatte (er hätte schon da zur Oma gehen können) und die Zeit mit der anderen verbringen. Stattdessen war er nach der Arbeit immer sofort zuhause, was auch letztendlich mit dazu führte, dass die andere Stress gemacht hat. Sie haben sich in 2,5 Monaten 4x gesehen ausserhalb der Arbeit und ich kenne mittlerweile jedes Detail. (wollte ich so, auch wenn das eeeecht hart war) Nunja, es kamen seither ein paar Aktionen von "Ihr" und Ihrer Freundin...Zb dass ich auf Instagram über einen Fakeaccount angeschrieben wurde und so getan wurde, als wäre diejenige jemand, die meinen Mann durchs Fitnessstudio kennt... Und ob wir noch zusammen wären etc... Was die beiden nicht wussten, die ganzen Wochen davor waren ich, mein Mann und unsere Tochter immer gemeinsam im Fitnessstudio Sie dachte, sie könne mit so einer Aktion einen Keil zwischen uns treiben! Da ich Ihre Nummer noch im Handy gespeichert hatte (blockiert), wurde mir allerdings vorher bereits angezeigt, dass SIE sich diesen Account angelegt hat (davor waren es noch ein paar, die hab ich allerdings immer sofort blockiert, somit konnte sie mich damit gar nicht anschreiben). Ich hab sie natürlich auffliegen lassen und gesagt, wenn diese Belästigung nicht augenblicklich aufhört, werde ich die Geschäftsleitung informieren, dass die beiden die Frau eines Arbeitskollegen terrorisieren sowie eine Anzeige erstatten...Auch wenn es keine Konsequenzen hätte, sowas möchte niemand haben und ab da war endlich Ruhe! Ich weiß nicht, was bei manchen Menschen im Kopf vorgeht... Sie hatte damals ja schon die Aktion gebracht, mich bei Facebool anzuschreiben und sich lustig über mich zu machen...

Mein Mann hat mich die letzten Monate wahnsinnig unterstützt. Sei es beim Führerschein, nun bei der Umschulung und auch, wenn es mir nicht gut ging... Ich habe auch jetzt als Tage, wo ich nur heule... Weil ich Angst habe. Große Verlustangst. Ich kenne mich selbst so gar nicht. War zwar immer schon ein sehr emotionaler Mensch, aber dass ich soviel und so schnell weine, das hatte ich vor alldem definitiv nicht! Das Vertrauen spielt da natürlich auch mit. Ich stehe mir da oft selbst im Weg. Manchmal vermute ich irgendwas und bilde mir da auf Banalitäten was ein, was gar nicht da ist... Ist natürlich verständlich, aber das ist etwas, woran ich derzeit arbeite.

Wenn jemand dazu Tipps hat, gerne her damit! Ein Therapeut kommt aktuell nicht in Frage (schließe ich aber für die Zukunft nicht aus)
Jedenfalls ist es so, dass ich und mein Mann mittlerweile so offen zueinander sind, wie eigentlich noch nie in unserer Beziehung! Bzw am Anfang war es so, aber das liegt ja viele Jahre zurück! Wir müssen diesbezüglich beide noch viel lernern, aber der Wille ist da!
Ich glaube ein wenig schwierig ist es für mich auch, weil mein Mann (schon immer) ein "Stoffel" ist. Also eher ruhig, kann sich nicht so gut wie ich in andere reinversetzen und diesbezüglich "recht einfach" gestrickt ist (was nicht negativ gemeint ist, aber vielleicht versteht ja jemand, wie ich das meine).

Die Corona-Situation macht es auch nicht gerade einfacher. Denke die Grundstimmung ist bei fast allen etwas gedrückter als sonst... Uns fehlt auch wahnsinnig der Sport. (Dass ICH das mal sage.... ) Ich war echt gut drin, hatte die schlimmste Zeit des Muskelkaters (auch da sind Tränen geflossen, ich hab wirklich gelitten) hinter mir und bin gerne hingegangen...Anfangs muss man sich ja immer selbst zwingen, aber es hat uns Spaß gemacht. Vorallem auch, weil wir nach all den Jahren etwas regelmäßiges gemeinsam machen! Und hatte natürlich auch körperlich Erfolge. Bisschen abgenommen und Muskeln aufgebaut...Das ist nun wieder dahin und werde von vorne anfangen mussen, sobald wir wieder dürfen. Homeworkouts sind gar nichts für mich/uns...Brauche die Geräte

Haben jetzt die nächste Hürde vor uns...Denn unser Vermieter hat ja letztes Jahr bereits angekündigt, dass er nach Deutschland zurückkommt und in die Wohnung will. Aktuell liegt die Kündigung noch nicht vor, ich vermute aber, sie wird noch diesen Monat eintrudeln. Haben heute eine Besichtigung, aber es wird wahnsinnig schwer werden, was zu finden. Die Preise sind explodiert und ich habe kein wirkliches Einkommen bzw bekomme während der Umschulung einen Zuschuss der Arbeitsagentur. Das sehen die meisten nicht gerne...Und natürlich spielt die Schufa auch eine Rolle... Aber da müssen wir durch.

Ich glaube, das wars erstmal Wer bis hierher durchgehalten hat, DANKE!

Habt einen schönen Tag, bleibt gesund und haltet die Ohren steif!

14.01.2021 12:00 • x 5 #54


AmericanSweety

AmericanSweety


185
1
485
Huhu...

Noch eine Ergänzung...

Ich habe lange hier nix geschrieben, weil ich wie gesagt viel um die Ohren hatte... Aber auch, weil ich den Vorurteilen aus dem Weg gehen wollte... Und ich niemand in einer ähnlichen Situation Hoffnung machen wollte... Ich finde, jede Geschichte hier ist individuell. Man kennt die Menschen nicht persönlich und nur, weil jemand einige typische Fehler macht, bedeutet das ja nicht, dass er alle anderen auch macht...

Ich kann aktuell folgendes Fazit ziehen... Ich und mein Mann sind dem Klassiker verfallen... Sehr lange zusammen, auseinander gelebt, Dinge ansprechen wurde nicht gemacht. Daran sind wir beide Schuld. Er hat sich getrennt, bevor er was neues eingegangen ist... Er dachte zudem auch, dass ich ihn nicht mehr lieben würde! (Das Gegenteil hab ich ihm nach der Trennung bewiesen, was letztendlich wohl den Verlauf unserer ganzen Geschichte erklärt) Er hat mich zwar belogen, aber nicht betrogen. Und dieser Faktor hat sicherlich dazu beigetragen, dass ich nicht aufgegeben hab! Er bereut sehr, wie alles gelaufen ist und das zeigt er mir schon die ganzen letzten Monate...

Ich fasse gerade wieder Vertrauen... Vieles ist für uns neu, obwohl wir solange zusammen waren... Zb hat sich keiner von uns beiden getraut, den "1." Kuss zu machen...Ich aus Angst vor Zurückweisung (wobei ich unter anderen Umständen diese Angst nie gehabt hätte) und er, weil er mich so verletzt hat ... Neu, alt vertraut und doch anderst. Wir haben es zb auch beide vermieden in fast 1 Jahr der Trennung, uns beim Namen zu nennen... Hatten uns immer Schatz genannt...Auch jetzt vermeiden wir das, weil es ungewohnt ist...Aber haben darüber geredet und wenn einem danach ist, nennen wir uns wieder so...

Klar ich bin ehrlich... Nach sooooo einer langen Zeit der Abstinenz und wo wir uns jetzt näher sind als die ganzen letzten Jahre... wäre ich gerne wieder intim... Aber da gibt es ne Hemmschwelle...Ein wenig wegen des Vertrauens und weil sich auch hier keiner zuerst trauen wird... Es hört sich bekloppt an, aber da fühlt man sich wie 16, wo man alles zum ersten Mal macht und sich nicht traut... Kenne ich so nicht, weil ich "früher", vor unserer Beziehung und auch eine Weile danach, genau das Gegenteil war...

Ich glaube in unserem Fall an ein Happy End... Wünsche euch allen alles erdenklich Gute!

15.01.2021 12:17 • x 4 #55


MrMercedes


126
1
107
Zitat von AmericanSweety:
Huhu... Noch eine Ergänzung... Ich habe lange hier nix geschrieben, weil ich wie gesagt viel um die Ohren hatte... Aber auch, weil ich den Vorurteilen aus dem Weg gehen wollte... Und ich niemand in einer ähnlichen Situation Hoffnung machen wollte... Ich finde, jede Geschichte hier ist individuell. Man kennt die Menschen nicht persönlich und nur, weil jemand einige typische Fehler macht, bedeutet das ja nicht, dass er alle anderen auch macht... Ich kann aktuell folgendes Fazit ziehen... Ich und mein Mann sind dem Klassiker verfallen... Sehr lange zusammen, auseinander gelebt, Dinge ansprechen wurde nicht gemacht. Daran sind ...


Das klingt echt schön, freut mich für euch. Da kann man glatt neidisch werden.

15.01.2021 12:32 • x 1 #56


AmericanSweety

AmericanSweety


185
1
485
Zitat von MrMercedes:

Das klingt echt schön, freut mich für euch. Da kann man glatt neidisch werden.


Danke...Von aussen betrachtet ist es auch echt schön, die Rückmeldung haben wir auch von der Familie zb... Allerdings wünsche ich niemand diesen Weg...Ich bzw wir langen uns mittlerweile selbst an den Kopf und fragen uns, wieso es so weit kommen musste... Ich bin aktuell glücklich, keine Frage... Aber das alles hat Narben hinterlassen... Mit dem Wissen von heute, hätten wir beide vieles in der Beziehung anderst gemacht... Aber das versuchen wir nun zukünftig Ich hab mir eben meine alten Beiträge durchgelesen... Ich glaube, die werde ich ausdrucken und ihm irgendwann geben... Ich fände das eine wahnsinnig schöne Geste und einen Einblick in die Gefühlswelt...Weil hier schriftlich ist ja doch nochmal anderst, wie unsere Gespräche seinerseits...

15.01.2021 12:40 • x 1 #57


DieSeherin

DieSeherin


3820
4727
Zitat von AmericanSweety:
Ich bin aktuell glücklich, keine Frage... Aber das alles hat Narben hinterlassen... Mit dem Wissen von heute, hätten wir beide vieles in der Beziehung anderst gemacht... Aber das versuchen wir nun zukünftig


genau das ist aber doch sehr konstruktiv! narben sind da und erinnern einen sehr lange daran, dass beziehung kein selbstläufer ist, sondern hege und pflege braucht. und dass man sich als paar schnell verlieren kann, wenn man sich vom alltag und den sorgen verschlingen lässt.

was ihr machen könnt, euch zu verabreden, richtige rendez-vous zu veranstalten, wo nur ihr beide im mittelpunkt steht. wo sich die tochter gefälligst um sich selber kümmern soll und ihr reine paarzeit habt

- einer bekocht den anderen mit schön gedecktem tisch
- picknickabend im wohnzimmer mit film und selbstgemachtem popcorn
- ein spaziergang mit einer thermoskanne irgendwas zum ratschen am see/fluss
- ein lustiger spieleabend mit einem totalen oldschool-kniffel
- ....

es gibt so viele sachen, die trotz der momentanen beschränkungen und mit wenig geld machbar sind

und zum thema vertrauen: du kannst tatsächlich beschließen wieder zu vertrauen! und ihm das sagen: du, ich habe beschlossen, dass zu einem neuanfang für mich gehört, dass ich dir trotz allem mein vertrauen ein zweites mal schenke - du musst es dir nicht verdienen. aber das geht nur, wenn du mir im gegenzug das versprechen gibst, mir künftig gleich zu sagen, wenn da irgendetwas ist, was unsere beziehung betrifft - egal wie klein das vermeintlich in deinen augen ist!

15.01.2021 13:45 • x 1 #58


AmericanSweety

AmericanSweety


185
1
485
Zitat von DieSeherin:

genau das ist aber doch sehr konstruktiv! narben sind da und erinnern einen sehr lange daran, dass beziehung kein selbstläufer ist, sondern hege und pflege braucht. und dass man sich als paar schnell verlieren kann, wenn man sich vom alltag und den sorgen verschlingen lässt.

was ihr machen könnt, euch zu verabreden, richtige rendez-vous zu veranstalten, wo nur ihr beide im mittelpunkt steht. wo sich die tochter gefälligst um sich selber kümmern soll und ihr reine paarzeit habt

- einer bekocht den anderen mit schön gedecktem tisch
- picknickabend im wohnzimmer mit film und selbstgemachtem popcorn
- ein spaziergang mit einer thermoskanne irgendwas zum ratschen am see/fluss
- ein lustiger spieleabend mit einem totalen oldschool-kniffel
- ....

es gibt so viele sachen, die trotz der momentanen beschränkungen und mit wenig geld machbar sind

und zum thema vertrauen: du kannst tatsächlich beschließen wieder zu vertrauen! und ihm das sagen: du, ich habe beschlossen, dass zu einem neuanfang für mich gehört, dass ich dir trotz allem mein vertrauen ein zweites mal schenke - du musst es dir nicht verdienen. aber das geht nur, wenn du mir im gegenzug das versprechen gibst, mir künftig gleich zu sagen, wenn da irgendetwas ist, was unsere beziehung betrifft - egal wie klein das vermeintlich in deinen augen ist!


Danke für deine Tipps und Worte...
Corona macht es uns derzeit nicht einfach,dass wir mal für uns sein können... Aber das ist jammern auf hohem Niveau! Deine Vorschläge nehme ich auf jeden Fall mit!

Es stimmt, die Narben sind nicht nur negativ...Sie haben uns beiden die Augen geöffnet! Und es ist wie ein Mahnmal, dass man nicht in "alte Muster" verfällt...

Dein Ratschlag mit Vertrauen... genauso hab ich es mit dem verzeihen gemacht... Hab mich intensiv damit beschäftigt und mich iwann hingesetzt und es laut ausgesprochen "Ich verzeihe dir"... Weil das ganz anders ist, als wenn man das nur mit sich selbst ausmacht...
Wir haben auch ganz viele Gespräche zu dem Thema gehabt und trotz dass er eher ein ruhiger Typ ist, reden wir nun jeden Tag, wie die Arbeit war, wer sich gemeldet hat (zb WhatsApp), etc ... Für manche mag das normal sein, sollte es auch... Aber für uns ist das seit paar Monaten neu...

Er hat in vielen Punkten vielleicht nach Klischee gehandelt, aber nicht in allen...
Ich habe weder hier, noch sonst wo je ein schlechtes Wort über ihn verloren ( nur Fakten erzählt)...Im Gegensatz zu ganz vielen anderen (meist berechtigt)... Und jede uns nahestehende Person (Familie) hat das auch gemerkt und gesagt, das wird wieder...

Wie gesagt, ich weiß, man sollte mit Vorsicht genießen... Aber... auch nicht pauschalisieren, wenn man die Personen nicht kennt. Und das ist Grad hier im Forum oft schwierig...

15.01.2021 14:21 • x 1 #59


DieSeherin

DieSeherin


3820
4727
Zitat von AmericanSweety:
Wie gesagt, ich weiß, man sollte mit Vorsicht genießen... Aber... auch nicht pauschalisieren, wenn man die Personen nicht kennt. Und das ist Grad hier im Forum oft schwierig...


klar ist da erst mal vorsicht in einem... wäre ja auch seltsam, wenn das nicht so wäre aber ein neuer anfang funktioniert nicht, wenn man dafür nicht all seinen mut aufbringen will und vor allem (selbst)vertrauen!

(und dieses forum ist großartig, aber manchmal sollte man wohl echt gut aufpassen nicht zuviel zu lesen, weil man echt sonst denkt, dass alle menschen lügner, betrüger, heuchler, herzlos, gnadenlos... sind (m/w/d))

15.01.2021 14:27 • #60



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag