30

Große Liebe & schwanger sitzen gelassen Nur ne Affäre?

BellaBella

BellaBella


147
1
29
Wenn du sie dir nicht alleine beantworten möchtest, weil du gerade nicht klar sehen kannst, besprich es mit einer guten Freundin oder anderen Menschen die dir nahe stehen....

Jede Meinung hier stimmt und hat ihre Berechtigung, aber es ist ein zu heikles und wichtiges Thema.

02.07.2014 23:36 • #16


slowmotion


73935
Warum sagt er dir mit Kind findest du keinen Partner?
Das zeigt doch irgendwo, dass er dir unterschwellig versucht 'angst' zu machen und nicht auszutragen.
Meinst du das nicht?
Ich glaube dieser Mensch ist mindestens genauso krank wie die baldige Frau. Wer weiß, ob sie nicht seinetwegen depressiv geworden ist. Er lebt in zwei Welten. Ehrlich. Er weiß nicht was er möchte. Die Frage ob liebe so schnell vergehen kann solltest du ihm bezüglich nicht stellen. Er hat dich nicht geliebt. So sehe ich das. Und seine zukünftige liebt er genauso wenig.
Wie stehst du zum Kind? Möchtest du?

02.07.2014 23:50 • #17



Große Liebe & schwanger sitzen gelassen Nur ne Affäre?

x 3


ICH...


73935
Ich kann dir nur aus eigener Erfahrung sagen, dass man mit Kind genauso schnell wieder einen Partner finden kann, wenn man es möchte.

Ist das Kind erst grösser, fragen die potenziellen Partner einfach das Kind, und wo ist der Papa und dann wissen sie gleich, ob sie freie Bahn zum anbaggern haben oder nicht.

Das ist für sie sogar noch einfacher, weil sie dann gleich wissen, ob du besetzt bist oder noch zu haben bist. Dann versuchen sie über das Kind an dich ranzukommen. Und oft glückt es, weil, wenn das Kind den Mann toll findet, ist die Mama nicht so schnell abgeneigt. Dann kann sich daraus eine wunderbare Beziehung entwickeln.

Lass dir blos von dem scheinheiligen Lügner keine Angst machen. Das Kind kann das Beste sein, was dir im Leben passieren kann und dich zu ungekanntem Glück führen, von dem du jetzt noch nichts erahnen kannst.

03.07.2014 00:52 • #18


Ralf2


73935
Zitat:
Ist das Kind erst grösser, fragen die potenziellen Partner einfach das Kind, und wo ist der Papa und dann wissen sie gleich, ob sie freie Bahn zum anbaggern haben oder nicht. Das ist für sie sogar noch einfacher, weil sie dann gleich wissen, ob du besetzt bist oder noch zu haben bist. Dann versuchen sie über das Kind an dich ranzukommen. Und oft glückt es, weil, wenn das Kind den Mann toll findet, ist die Mama nicht so schnell abgeneigt.


Für was Kinder nicht alles taugen.
Also ich finde, das ist jetzt wirklich ein schlagendes Argument für ein Kind.

03.07.2014 01:05 • #19


ICH...


73935
Schalt ruhig deine Ironie aus Ralf2, das ist doch wohl so auch nicht von dir gemeint.

Es geht mir doch darum, der Partnerin die Sorge zu nehmen, dass sie dann keinen Mann mehr findet. Das kann man doch nicht verallgemeinern, weil es doch nicht richtig ist, dass sie dann für immer ohne Partner bleibt und unglücklich wird.

Vielleicht hätte es ihr Affären-Mann ja gerne so, weil er dann immer mal wieder ungestört, getrost bei ihr anklopfen kann, in der Hoffnung, dass da kein anderer ist, wenn ihm mal wieder zu Hause die Decke auf den Kopf fällt, weil es ihm mit seine Zukünftigen langweilig geworden ist.

03.07.2014 01:40 • #20


manfredus


2685
3
720
Hallo VölligVerzweifelt,

bisher habe ich auf Dein Posting nicht geantwortet. Ich war nur fassunglos, was für Argumente kommen, um eine ungewollte Schwangerschaft bei einer Frau die schreibt, Sie sei völlig verzweifelt, kommen um die Schwangerschaft fortzuführen. Von wegen dann hast Du jemand der Dir dankbar ist und hast eine Aufgabe, wie wenn Leute Kindern ein Haustier schenken, damit das Kind Verantwortung lernt. Ich finde persönlich solche Gedanken abstrus und in Deiner Lage wenig hilfreich, mögen noch soviele mit einstimmen und das Lied mitsingen.

Zitat von völligverzweifelt:
Kann es wirklich sein dass seine Gefühle zu mir so schnell verschwunden sind?


Keiner kann in den Kopf dieses Mannes sehen, ich kann Dir also nur meine persönliche Meinung darlegen, unwissend, ob ich richtig liege:

Er hatte offensichtlich ohnehin schon ein Problem mit der Situation, zwischen Dir und seiner Freundin eine Entscheidung zu fällen. Er konnte das nicht in den Griff kriegen. Alles viel will, sehr wenig kann. Der Druck wurde durch Deine Schwangerschaft auf ihn größer und damit konnte er wohl erst recht nicht mehr umgehen, denn er weiß ja auch, was es bedeutet, ein Kind zu bekommen. Wenn also auf jemanden der Druck steigt, der ohnehin schon nicht in der Lage ist, die Situation zu meistern, wird´s meistens noch schlimmer.

Ich denke, Du kannst im Moment nur nach Dir selber sehen. Bedenke Deine Situation und gehe wirklich in Dich, ob es für Dich möglich ist, das Kind zu bekommen und mit der gebotenen Sorgfalt, Liebe und Zuwendung aufzuziehen. Mach Deine Entscheidung nicht von ihm abhängig und erst recht nicht von Leuten, die Dir in einem Forum schreiben. Ein Kind ist eine tolle Erfahrung. Ein Kind ist aber auch eine enorme Belastung, wenn man nicht damit umgehen kann oder will. Alle Beiträge hier, die hier ausnahmslos zur Fortführung der Schwangerschaft raten, greifen meiner Meinung nach extrem kurz. Sie übersehen das Du schreibst, Du seist völlig verzweifelt und in einer solchen Situation ist ein Kind meiner Meinung nach nicht als Kur zu sehen. Eine ähnliche Erfahrung hast Du gemacht, als Du ihm den Schnulli überreicht hast. Das Kind hat die zerrissene Beziehung nicht gekittet und wird es auch niemals tun.

Auch Deine Gespräche mit seinem Onkel und seiner Mutter halte ich für wenig zielführend: Es ist sein Leben, seine Entscheidung und er macht ganz offensichtlich sein Ding. Es nützt Dir leider wenig, was sein Onkel und seine Mutter davon halten und wie sie ihn einschätzen. Er scheint... anders zu handeln. Denn auch Onkel und Mutter sehen nicht in seinen Kopf.

Ich kann Dir nur raten, Dich in den nächsten Tagen ganz intensiv mit Dir, dem Kind unter Deinem Herzen und Deiner Zukunft ohne ihn zu beschäftigen. Das Leben zu planen ohne ihn als Partner. In Dich gehen und herauszufinden, ob Du dem Kind eine gute Mutter sein willst. Das Du es sein kannst, davon bin ich überzeugt. Dein Lebensplan sollte ohne ihn als Partner gezeichnet werden denn sein Verhalten macht ihn unzuverlässig und, zumindest derzeit, desaströs als Vater eines Kindes.

Ich wünsche Dir wirklich viel Stärke und die Autarkie, die Du nun brauchst um die Entscheidung für Dich allein zu treffen. Denn Du stellst die Weichen für den Weg, den Du gehen wirst, jetzt. Und den kannst nur Du für Dich alleine gehen im Moment. Mit Kind. Ohne Kind. Entscheide weise, Du trägst die Lösung schon in Dir. Laß Dir von niemand was einreden. Nicht für das Kind, nicht gegen das Kind.

Liebe Grüße
Manfredus

03.07.2014 01:42 • x 1 #21


völligverzweife.


26
2
ich weiß überhaupt nicht weiter. ich rede mit einigen Freunden, aber nur mit engen. Eine Abtreibung ist halt auch bei vielen moralisch und ethisch verwerflich. einige sagen, das ist auch dein Kind, nicht nur seins, und du hast schon eine Bindung dazu und einige sagen auch, so wirst du dich ein Leben lang an diesen Menschen binden.
Ich kann ihn einfach zur Zeit nicht mehr einschätzen. ich höre von vielen Freunden, der hat dich nie geliebt, schreiben hier ja auch einige. und einige sagen, der flüchtet, er ist überfordert. ich habe ein Brett vor dem Kopf, ich kann gar nicht mehr klar denken. natürlich muss ich mir vorstellen, dass alles alleine zu bewältigen. aber dafür fehlt mir das soziale Netzwerk. ich bekomme halt immer wieder gesagt, du stehst ganz alleine da mit dem Kind, hast keine Eltern die dir helfen können und Schwiegereltern auch keine. Eigentlich würde ich das Kind gerne haben, denke ich, aber ich weiß nicht ob ich es in diesem Umstand haben möchte.

Vielleicht sind die Gespräche mit dem Onkel und der Tante wenig zielführend. vielleicht machen die mir zu viel Hoffnung. Weil so Äußerungen kommen, dass er sich zwar für sie entschieden hat, aber eigentlich gar nicht in dieser Welt glücklich ist. Dass er wüsste, worauf er sich die nächsten 40 Jahre einlässt. Aussagen, wie lass den mal heiraten und die Hochzeitsreise machen (fragen sich, wie das aussehen soll, wenn die 10 Tage alleine zusammen auf einer Insel sind, wenn die beiden noch nicht mal eine Woche auf einem Riesenschiff zusammen was unternehmen). Ich klammere mich daran fest, weil die beiden mir völlig unabhängig von ihm das gleiche wiedergeben, was er mir auch die letzten 11 Monate erzählt hat über seine Beziehung zu ihr. Ich dachte, das wäre alles gelogen, was er mir sagte, aber die Tante/Onkel meinen, nein, das ist bei denen wirklich so.

deswegen verstehe ich das gar nicht.
ich möchte hoffen, dass er gerade nicht klar ist, allerdings spricht sein Verhalten mit dem sich gar nicht melden dafür. aber sein Onkel meint er widerspricht sich ja ständig. das wäre alles nur s.uelle Anziehungskraft gewesen. Sein Onkel findet das lachhaft, als ob man das alles tun würde, was wir gemacht haben das letzte Jahr nur wegen dem Bett. und auch als er auf der Beerdigung meiner Mutter war. ich hatte das Gefühl, dass ich vorne zu dir in die Reihe gehöre, neben dir, und nun drei Wochen vor der Hochzeit wie er erfährt, dass ich schwanger bin reicht das alles nicht mehr aus. obwohl man 4 Tage vorher die Reservierungsvereinbarung für ein Haus unterschrieben hat.

Das wäre wirklich krank.

03.07.2014 11:25 • #22


manfredus


2685
3
720
Hallo VölligVerzweifelt,

ich kann mich nur wiederholen: Lebe Dein eigenes Leben, auf ihn kannst Du nicht zählen. Heute nicht, morgen nicht und nächstes Jahr vielleicht auch nicht.

Zitat von völligverzweifelt:
Ich klammere mich daran fest, weil die beiden mir völlig unabhängig von ihm das gleiche wiedergeben, was er mir auch die letzten 11 Monate erzählt hat über seine Beziehung zu ihr.


Das spiegelt noch lange nicht wider, was er für Dich empfindet oder was er tun und wie er entscheiden wird. Lass es. Es ist Rubbeln an der Wunde.

Werde Dir klar, ob und wie eine Zukunft mit Kind aussieht. Werde Dir auch klar, ob die Abtreibung dieses Kindes für Dich überhaupt verkraftbar ist. Suche Dir ggf. Beratung bei Pro-Familia oder anderen Institutionen. Die gehen mit Dir auch auf Deine soziale Situation ein. Du mußt jetzt einfach so handeln, als wäre Dein Ex nicht mehr da, gestorben sozusagen. Kein Kontakt. Nix anschauen von ihm, sich nichts mehr erzählen lassen. Von niemandem, auch nicht Onkel und Mutter von ihm.

Liebe Grüße und ganz viel Kraft
Manfredus

03.07.2014 11:43 • x 1 #23


Ungezwungen


230
245
Ich kann Manfredus' Worte nur voll und ganz unterstreichen. DU mußt für DICH eine Lösung finden. Aus meiner eigenen Erfahrung heraus darf ich Dir sagen, daß es heutzutage kein existenielles Problem mehr darstellt, ein Kind alleine großzuziehen. Natürlich unter Inanspruchnahme von allen Institutionen, die eine Vollzeit arbeitetende Frau kriegen kann. Das mache ich jetzt seit 10 Jahren (mein Kind ist 12 und ist ein glücklicher, selbstbewußter, gesunder Fratz). Es ist nicht leicht, aber das, was zurückkommt, ist alle Mühe doppelt wert.
Dies nur mal so nebenbei.

Aber ganz ehrlich: Lass jetzt endlich diesen Onkel etc. außen vor. WENN Gespräche geführt werden sollten, dann nur mit dem Kindsvater höchstselbst (und der weiß ja leider nicht mal genau, was er eigentlich will, also ist dahingehend eigentlich jedes Wort überflüssig....- trotzdem ist er der Vater....). Allerdings die letzte, absolute Entscheidung liegt in DIR selbst, für DEINE Zukunft.
Aber bitte hab keine Angst vor einem Ja zum Baby. Informiere Dich umfassend bei den beratenden Institutionen und Du wirst sicher gestärkt und positiver aus einem solchen Gespräch herauskommen.
Kopf hoch!

03.07.2014 12:07 • #24


MannmitBekannte.


3747
1
893
Bist in dem sicher, Ungezwungen?

Zitat:
nur mit dem Kindsvater höchstselbst (und der weiß ja leider nicht mal genau


Der lebt sehr genau was er will, maximiert nicht nur psychische Abhängigkeit und macht sein Umfeld ihm beliebig verfügbar. Der braucht sich keinen Kopf machen, er hat das aus sich heraus drauf. Was mag er der anderen Frau erzählt haben?
Absehbar einen auf das von ihm gewünschte Ergebnis zielender Schauspielerdreck, geschaut wo die Wirkungstreffer landen und entsprechend wird die Realität von ihm erzählend gestellt sein.

Der ist tricky, mit Vorsicht zu geniessen. Sinnige Unterhaltungen auf Augenhöhe sind per se ausgeschlossen. Der wird so oder so ankommen, wenn er was will. Eine eigenständige Bedeutung und Wertschätzung haben andere Menschen für ihn nicht, sie funktionieren in einer ihm spontan wichtigen Logik und das war es.

Immerhin sorgt er für seinen Reichtum, dessen wird man sich gewiss sein können. Das und seine körperliche Abwesenheit bieten eine gute Grundlage für Mutter und Kind.

03.07.2014 12:56 • #25


Ungezwungen


230
245
Na ja, MMB, daher auch das große WENN... Ich persönlich halte den KV nach den Informationen hier für einen berechnenden Menschen, der es sich selbst bequem macht und Entscheidungen meidet. Spaß ja, Konsequenz nein. Und das Baby passt natürlich ganz und gar nicht in seine Pläne... - Und er wird seiner Zukünftigen schon alles plausibel verkaufen, da hab ich keine Sorge...
Allerdings ist seine Verlobte doch diejenige, die gut situiert ist, und nicht er. Und ein gewisses Vermögen ist nicht umsonst gewachsen. Das gibt man nicht an den Ehegatten und seine außerehelichen Sprößlinge ab... Nennt sich Gütertrennung
Nein, die TS muss dringend mit sich selbst ins Reine kommen und wissen, ob sie den KV weiterhin bei ihren Überlegungen um seine traute Meinung bitten will oder nicht, wobei er ja eigentlich schon seine Meinung geäußert hat... Aber immerhin dreht es sich hier um SEIN ungeborenes Kind.
Wie dem auch sei, rate ich der TS, die entsprechenden Beratungsstellen aufzusuchen. Mal abgesehen, daß die wirklich hilfreiche Unterstützung anbieten, tut ein persönliches Gespräch wirklich gut....

Viel Glück!

03.07.2014 13:15 • #26


MannmitBekannte.


3747
1
893
völligverzweifelt

Zitat:
Das wäre wirklich krank


Der Konjunktiv kann geschenkt werden.

Wichtig ist selbst einen festen Boden finden, die Hilfe von Beratungsstellen und Behörden in Anspruch nehmen.

Zu den Hoffnungserzählungen von Tante und Onkel, klar knicken. Der Mann kann grundsätzlich auf Dauer keine Nähe stellen, braucht Auszeiten für seinen Tanz auf verschiedenen Hochzeiten. Vergessen, solche Menschen sind schädigend und nicht nur ein Ausfall. Nimm das mit ihm als Probelauf, die Schmerzen hätten auch größer werden können.

Such positive Kontakte mit klaren Menschen, allein die aus ihm nachhängenden Erlebnisse zu verarbeiten überfordert sehr schnell. Such andere Themen, er wird als Mensch nie im als normal gefühlten Sinn voll werden und seine Leeren und Brüche lösen Verarbeitungsaufgaben aus. Real kannst du ihm eine Dose Chappy in der Hoffnung auf einen ganzen Kerl vor die Tür stellen, das was er an Kick ausstrahlte war nur Schauspiel.

Der war nichts, ist nichts, bleibt nichts.

03.07.2014 13:54 • #27


völligverzweife.


26
2
Zitat: Nimm das mit ihm als Probelauf, die Schmerzen hätten auch größer werden können.

noch schlimmer?

ich komme nicht mehr weiter.
ich habe mit drei Problemen gleichzeitig zu kämpfen.
Jede Trennung ist immer schei..
Dazu kommt das Kind
Dazu kommt, dass er morgen heiratet.
Jedes dieser Probleme hat alleine schon so viel Gewicht.

Ich lese das alles was ihr schreibt, vieles trifft mich sehr hart, weil das Gefühl für ihn einfach nicht weg ist. Das er morgen mit Ihr auf dem Standesamt steht und sie dann beide Samstag vor dem Altar, das macht mich völlig fertig.
Ich würde da am liebsten hin und schreien, dass er die falsche heiratet.
Das ich ihn liebe. Für mich war das Liebe auf den ersten Blick, und das ist mir noch nie passiert, alles war sofort da, Vertrautheit, Freundschaft, Kribbeln, Anziehung, wie zwei Magneten.
Ich trage sein Kind im Bauch und habe nicht mal den Ansatz einer Chance auf eine Zukunft mit diesem Menschen- Ich wäre so gerne bei Ihm. Ich habe mich sofort bei ihm wohlgefühlt.


Viele haben ja schon Trennungen hier hinter sich, manchmal gibt es auch eine neue, die dann manchmal Übergangslösungen sind, nur meiner heiratet direkt 2 1/2 Wochen nach der Trennung (und dabei hat er noch vor 4 Wochen gefragt, ob ich mir vorstellen könnte ihn zu heiraten).

Ich kann euch den Schmerz gar nicht beschreiben, nicht mal aussprechen, den ich fühle.
Ich wusste direkt, dass das passt, als wir uns begegnet sind, er bestätigte das von selbst immer wie wunderbar das zwischen uns ist -Zauber und Magie.

Und nun schaut er ihr morgen in die Augen und alles was wir erlebt haben, die Gefühle für mich und ich selbst sind weg, als hätte es mich nie gegeben?!

03.07.2014 19:45 • #28


völligverzweife.


26
2
vielleicht sollte ich morgen aufs Standesamt, ich würde fast schon gerne sehen wollen, wie er das durchzieht, und ihm vorher noch dabei ins Gesicht schauen

03.07.2014 19:46 • #29


friedi


73935
Ja warum nicht..aber denk auch an Dich und dss kind, ob ihr die Aufregung vertragen wuerdet.

Du packst das mit kind, es geht und es ist soooo schön!

Höraufdein Herz, Männer können hierwenig beitragen, siekennen dieses Glück nicht.

03.07.2014 23:14 • #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag