99

Hab ich noch eine Chance?

Siglo-XX

So, erster Beitrag, deshalb vorweg: Hallo!
Tolle Communitiy, ich konnte schon so einiges an interessanten Beiträgen lesen.

Natürlich hat mich das Thema Liebeskummer und speziell die Hoffnung, meine Ex zurückzubekommen, hier hergeführt.

Kurz zur Geschichte dieser sehr komplizierten Beziehung:

Im Frühjahr 2017 lernte ich sie kennen. Ich hatte gerade eine zwölfjährige Beziehung beendet, ohne Wunden und Verletzungen, einfach auseinandergelebt. Wir beide sind heute gute Freunde.

Sie, I., ist eine Borderlinerin mit Sozialphobie. Es lief sehr schleppend an, nur langsam konnten wir zusammen Essen gehen, Konzerte und Galerien besuchen und in Clubs tanzen, ohne dass sie gleich in Panik verfiel.
Sie verließ ihren Partner und zog mit Kind in meine Stadt.

Dennoch gab es immer wieder Situationen, die nicht aushaltbar waren. Extreme Stimmungsschwankungen von einer Minute auf die andere, völliges Versteinern, Abweisungen, führten zu Konflikten und Crashs.
So kam es mehrfach zu Trennungen. Dennoch blieb sie mir verfallen. Ich war alles für sie, ihr ganzes Leben richtete sie nach mir aus. So geliebt zu werden ist natürlich wunderschön. Dennoch wollte ich diese Selbstaufgabe nie. Langsam aber wurde sie immer sicherer. Ich kann sicher zu Recht behaupten, ihr die Tür in ein neues Leben geöffnet zu haben. Heute tut sie vieles alleine, was früher nie denkbar schien. Was natürlich auch mit ihrer Therapie zu tun hat.

Dann kam im Herbst jener Abend mit Essengehen und Kino, der alles beendete. Sie war ganz schlecht drauf, sprach kaum ein Wort und ich bat sie dann, einfach alleine ins Kino zu gehen. Der Fehler meines Lebens.
In der Zeit der nachfolgenden Stille zwischen uns entschied sie, dass es mit mir nie funktionieren kann. Sie meinte, ich wäre zu stark, mit mir würde es nur immer wieder zu Konflikten kommen. Ich war der einzige übrigens, der sich Ihre Stimmungen nie hat einfach so gefallen lassen. Das kannte sie nicht. Sie braucht jemanden, der weich ist. Und sie fand ihn schnell.

Wir trafen uns zufällig in einem Club und dort erfuhr ich das. Dennoch verbrachte sie den ganzen Abend mit mir, ihr Neuer ist dann natürlich gegangen. Ich bin immer noch der wichtigste Mensch in ihrem Leben und die schönste Erfahrung, die sie je machen durfte. Das sagte und schrieb sie mir. Auch kürzlich erst. Und dass ihr an meiner Freundschaft sehr viel liegt.

Nach einer Weile war ich drüber weg, dachte ich zumindest. Ich hatte mich neu verliebt. Bis letzten Mittwoch. Da waren I. und ich verabredet zum Badminton und Sauna. Der zweite große Fehler. Denn ich erfuhr, wie weit die beiden als Paar schon sind. Er hat ihre Familie kennengelernt, alle mögen ihn, sie planen viel.

An diesem Tag ist in mir etwas zerbrochen. Ich bin seitdem nicht mehr ich selbst. An nichts anderes kann ich noch denken. Ich schrieb ihr auch, was mit mir passiert ist an jenem Tag. Sie hatte ja selbst Angst, dass alles zurückkommt bei ihr, aber es lief genau umgekehrt.
Ich würde alles tun um sie zurückzubekommen. Was auch daran liegt, dass sie mir sagte, er sei lange nicht so wie ich. Vielleicht ist es genau das, was mich nicht abschließen lässt, denn irgendwie generiert es Hoffnung.
Am Sonntag schrieb ich ihr eine Mail zu einem Konzert am Vortag, eine Antwort kam nicht. Ich werde auch nichts mehr schreiben, sondern mich rarmachen. Ich ahne, dass dieser Mittwoch der Tag war, an dem sie mit mir abgeschlossen hat.

Ich habe ja auch jemanden gefunden, in die ich sehr verknallt war. Das ist jetzt komplett weg. Ob ich das weiterlaufen lassen kann, weiß ich nicht. Sie (K.) hätte jemanden verdient, den sie ganz für sich hat.
Ich weiß einfach nicht, was ich machen soll. Wenn ich I. nicht haben kann, will ich sie wenigstens vergessen. Aber die Sehnsucht nach ihr wird mit jedem Tag größer.

Kennt das jemand? Wie habt ihr das verarbeitet?

Nächsten Freitag ist sie auf einer Party und ich würde gern hingehen. Sicher werde ich sie beide dort zusammen sehen und es wird riesig wehtun. Aber könnte das zu einem Abschluss führen und mir endlich die Hoffnung nehmen?

29.01.2019 12:52 • #1


Mairenn

Mairenn


1007
2
1199
ach herrje....sie hat Dich dermaßen an dem Hacken
Sie tut Menschen um sich bloß wehe, manipuliert, verletzt und nährt eigene geschädigte, krankhafte Persönlichkeit von der Reaktionen und Zustände, die durch ihre Handlungen entstehen.

Zitat von Siglo-XX:
Ich bin immer noch der wichtigste Mensch in ihrem Leben und die schönste Erfahrung
- Fehler Deines Lebens ist dieser trügerischen Illusion verfallen zu sein und daran zu glauben, dass es so stimmt.

Mein Dir sehr gut gemeinter Rat - rette Dich!
Absoluter Kontaktabbruch! Baue 7 Berge zwischen euch und die Mauer, die sie niemals mehr überwinden kann.
Renn mein Freund , wenn Du Dein Leben irgendwann wieder zurückhaben möchtest.

Alles Gute!

29.01.2019 13:52 • x 1 #2


unbel Leberwurs.


5931
1
5222
Ist klar. Du bist der wichtigste Mensch in ihrem Leben und darum ist sie auch mit jemand anderem zusammen.

Das ist doch alles nur blabla. Was bleibt übrig, wenn du die schönen Worte weg streichst und auf auf ihre Taten schaust?

Für mich hört sich das eher an, als wenn du artig auf der Warmhalteplatte sitzt.

29.01.2019 14:40 • x 5 #3


Siglo-XX


@ Mairenn
@ unbel Leberwurst

Danke für eure Antworten.

Ich verstehe, was ihr meint. Aber ganz so ist es nicht.
Sie hat sehr nach Geborgenheit gesucht, und diese aber bei mir nicht gefunden. Weil ich wahrscheinlich in den entscheidenden Momenten gegangen bin und mich abgewandt habe. Weil ich nicht wusste, wie ich damit am besten umgehen soll, und das teilweise auch als Angriff gewertet habe. Das hätte ich sicher besser machen können. Ich war Dauerthema in ihrer Therapie.
Sie hat es lange versucht, wollte es richtig machen und mit mir eine Zukunft haben. Da bin ich schon sicher. Das war sehr spürbar.

Sie hält sich mich nicht warm. Sie hat sich gegen mich entschieden. Und das sehr klar geäußert. Und sich nun einen anderen ausgesucht, der ihr diese Geborgenheit vielleicht geben kann. Sie will mich nicht zurück, das ist sicher. Wenn es mit dem anderen auch nicht klappt, wer weiß.. oder besser, darauf hoffe ich insgeheim!
Nicht sehr klug, ich weiß..
Aber sie sagt eben auch offen, dass er nicht an mich rankommt. Zu mir zurück will sie dennoch nicht.

Dieser Widerspruch macht mich ziemlich fertig. Ich würde es so gern nochmal versuchen. Oder abschließen. Aber ich bekomme das nicht hin. Ich bin richtig tief unten.

Der Tipp mit der Mauer und keinem Kontakt mehr, ist wohl das beste. Bis nächsten Freitag ist noch eine Weile hin. Ich würde ja gern auf die Party gehen, aber keine Ahnung, was das mit mir macht..

29.01.2019 16:34 • #4


Goldmen


Hi @Siglo-XX - lies mal das, wegen der Psyche:

es-ist-wahnsinnig-kompliziert-wer-dass-liesst-omg-t51594.html

29.01.2019 16:44 • x 1 #5


Mairenn

Mairenn


1007
2
1199
Zitat von Siglo-XX:
Sie hält sich mich nicht warm.

falsch! das tut sie! sie hat einen anderen gesucht und lässt den Kerl an dem Abend, wo ihr euch über den Weg gelaufen seid, einfach da stehen und hängt auch sonst mit dir ab.
Ergebnis davon?
A) Das arme Schwein vom aktuellen Freund - gedemütigt, eifersüchtig, dachte bestimmt auch er bedeute ihr viel, hat ja schließlich auch die Familie kennengelernt, sucht nach Erklärungen, Herzschmerz vom feinsten, liebt sie noch mehr
B) das arme Schwein vom Ex-Freund (Du ) - denkt sie hängt noch an ihm, "Ich bin immer noch der wichtigste Mensch in ihrem Leben und die schönste Erfahrung" , fühlt sich geschmeichelt, Gefühle kommen hoch, die Neue - Beziehung und Verliebtheit zu K wird in Zweifel gezogen, Schmetterlinge und Hoffnung werden wach etc pp

Realität - die einzige im Vorteil, mit 2 verzweifelten Kerlen am Arm - SIE!
denn keiner von euch hat sie wirklich und wird sie nie haben. Sie lebt von der Extremen. Sie liebt das Extreme. Dafür lügt sie, manipuliert, provoziert die Gefühle, Verzweiflung und geht baden darin. Davon lebt sie. Schluß machen und einen trotzdem am Leim halten ist typisch, nichts besonders.

Du hast dich bereits verloren in diesem Chaos.
Ich wiederhole mich ungern und will auch nicht sagen, du wärst entweder blind oder blöd (oder beides ) aber
hier nochmal
Rette Dich! mit allen Mitteln!
Enden wird das nie mit Happy End! Zumindest nicht für Dich oder dem anderen armen Teufel.

29.01.2019 16:59 • x 7 #6


Goldmen


Zitat von Mairenn:
Rette Dich! mit allen Mitteln!


Ich bin auch schwer dabei. Wenn die Psyche so schräg läuft - OMG

29.01.2019 17:04 • #7


Gast2019


Suche hier doch bitte mal unter Stichword "Borderliner" - und befasse Dich auch sonst mit dem Thema... Partnerschaft und Trennung von Borderlinern.

Dann kam im Herbst jener Abend mit Essengehen und Kino, der alles beendete. Sie war ganz schlecht drauf, sprach kaum ein Wort und ich bat sie dann, einfach alleine ins Kino zu gehen. Der Fehler meines Lebens.
In der Zeit der nachfolgenden Stille zwischen uns entschied sie, dass es mit mir nie funktionieren kann. Sie meinte, ich wäre zu stark, mit mir würde es nur immer wieder zu Konflikten kommen. Ich war der einzige übrigens, der sich Ihre Stimmungen nie hat einfach so gefallen lassen. Das kannte sie nicht. Sie braucht jemanden, der weich ist. Und sie fand ihn schnell.


Nein, Du hast KEINEN Fehler gemacht, Du hast Dich völlig richtig verhalten!

Lass Dich nicht wieder auf sie ein - ist toxisch.

29.01.2019 17:05 • x 1 #8


Florian1987


Hey ich habe einige Tipps die mir auf jeden Fall weiter helfen... Versuch sie auf jeden Fall aus. Schau Mal hier vorbei.. bit.ly/2MGvHfA
Viel Glück.

29.01.2019 20:32 • x 1 #9


Siglo-XX


Zitat von Goldmen:
Hi @Siglo-XX - lies mal das, wegen der Psyche:

es-ist-wahnsinnig-kompliziert-wer-dass-liesst-omg-t51594.html


Hallo Goldman, das ist ja wirklich ein sehr ähnlicher Fall. Und ich sehe viele Parallelen. Witzig auch, dass Eure Trennung wie meine genau im November war. Und auch in meinem Fall ist sie Anfang 30, Alleinerziehend, der Sohn 9 Jahre alt!

Ansonsten ist sie sanfter, kulturell sehr interessiert und arbeitet schon hart an sich, das muss ich wirklich sagen. Und in den 1,5 Jahren, in denen ich sie kenne, hat sie eine ziemliche Entwicklung hingelegt..

Danke für den Link zu Deiner Geschichte. Irgendwie hat es mir gut getan, einen ähnlichen Fall zu lesen. Wir sollten uns vieleicht mal austauschen, wenn Du magst.

29.01.2019 20:40 • #10


Siglo-XX


Zitat von Mairenn:
falsch! das tut sie! sie hat einen anderen gesucht und lässt den Kerl an dem Abend, wo ihr euch über den Weg gelaufen seid, einfach da stehen und hängt auch sonst mit dir ab.

Du hast dich bereits verloren in diesem Chaos.
Ich wiederhole mich ungern und will auch nicht sagen, du wärst entweder blind oder blöd (oder beides ) aber
hier nochmal
Rette Dich! mit allen Mitteln!
Enden wird das nie mit Happy End! Zumindest nicht für Dich oder dem anderen armen Teufel.


Mein Kopf stimmt Dir vollumfänglich zu!
Mein Herz sagt: "Glaub das nicht!"

Danke für Deine Worte! Allein das Lesen hilft mir schon sehr.

29.01.2019 20:44 • #11


Siglo-XX


Zitat von Gast2019:
Suche hier doch bitte mal unter Stichword "Borderliner" - und befasse Dich auch sonst mit dem Thema... Partnerschaft und Trennung von Borderlinern.

Dann kam im Herbst jener Abend mit Essengehen und Kino, der alles beendete. Sie war ganz schlecht drauf, sprach kaum ein Wort und ich bat sie dann, einfach alleine ins Kino zu gehen. Der Fehler meines Lebens.
In der Zeit der nachfolgenden Stille zwischen uns entschied sie, dass es mit mir nie funktionieren kann. Sie meinte, ich wäre zu stark, mit mir würde es nur immer wieder zu Konflikten kommen. Ich war der einzige übrigens, der sich Ihre Stimmungen nie hat einfach so gefallen lassen. Das kannte sie nicht. Sie braucht jemanden, der weich ist. Und sie fand ihn schnell.


Nein, Du hast KEINEN Fehler gemacht, Du hast Dich völlig richtig verhalten!

Lass Dich nicht wieder auf sie ein - ist toxisch.


Toxisch ist ein sehr passender Begriff.
Heute bekam ich eine Antwort von ihr auf meine Mail und ich hätte heulen können..
Ich darf nicht antworten, ich darf nicht antworten, ich darf nicht antworten..

29.01.2019 20:48 • #12


Sahnekirsche


Ich hatte so eine Geschichte mal einem Ex.

Was dich anbelangt:
Ich trennte mich trotz Liebe, weil er mir zu dominant und zu erzieherisch war. Hatte insgeheim gehofft, dass er zum Nachdenken kommt und bei Bedarf ein Zeichen in die Richtung setzt. Passiert ist natürlich nichts, erst als ich mich 4 Monate später neu verliebte. Nicht am Anfang, aber als erfuhr, dass ich nun mit ihm zusammen bin, stand er heuelnd vor meiner Tür. Ich sah ihn zum allerersten Mal so schwach und gebrochen.

Meine Vermutung ist, dass du realisiert hast, dass es endgültig vorbei ist und sie nun mit jemand anderem glücklich ist.

29.01.2019 21:12 • x 1 #13


Goldmen


Zitat von Siglo-XX:
Hallo Goldman, das ist ja wirklich ein sehr ähnlicher Fall. Und ich sehe viele Parallelen. Witzig auch, dass Eure Trennung wie meine genau im November war. Und auch in meinem Fall ist sie Anfang 30, Alleinerziehend, der Sohn 9 Jahre alt!

Ansonsten ist sie sanfter, kulturell sehr interessiert und arbeitet schon hart an sich, das muss ich wirklich sagen. Und in den 1,5 Jahren, in denen ich sie kenne, hat sie eine ziemliche Entwicklung hingelegt..

Danke für den Link zu Deiner Geschichte. Irgendwie hat es mir gut getan, einen ähnlichen Fall zu lesen. Wir sollten uns vieleicht mal austauschen, wenn Du magst.


So ein Mensch saugt dich aus, und du kannst ihm noch nicht einmal Vorwürfe machen. Was du als Entwicklung siehst kostet ihr wahrscheinlich enorme Überwindung. (Vllt. nur mit Medis möglich) getrennt haben wir uns zum Jahreswechsel. Die Nachrichten danach enthielten, unterschiedlich formuliert immer das gleiche. Zu beginn dachte ich, da muss doch was zu machen sein. Nur psychische Erkrankungen sind dermaßen dynamisch, das du nicht weißt, was in einem Monat ist. Neue Partner gibt es bei beiden nicht. "Von einer hilflosen, aber liebenswerten Person zur Tyrannin". Ich glaube nicht einmal, dass sie im Augenblick fähig ist, dass ganze rational zu reflektieren. Nun halte ich auch Tapfer die Kontaktsperre durch. Dass schmerzt enorm, weil es kein durchkommen gibt. Ich weiß selbst nicht ob und wie das noch weiter geht. Besser ist wohl das Ende zu akzeptieren. Bei fragen, gerne PN.

29.01.2019 21:31 • x 1 #14


Siglo-XX


Zitat von Sahnekirsche:
Ich hatte so eine Geschichte mal einem Ex.

Was dich anbelangt:
Ich trennte mich trotz Liebe, weil er mir zu dominant und zu erzieherisch war. Hatte insgeheim gehofft, dass er zum Nachdenken kommt und bei Bedarf ein Zeichen in die Richtung setzt. Passiert ist natürlich nichts, erst als ich mich 4 Monate später neu verliebte. Nicht am Anfang, aber als erfuhr, dass ich nun mit ihm zusammen bin, stand er heuelnd vor meiner Tür. Ich sah ihn zum allerersten Mal so schwach und gebrochen.

Meine Vermutung ist, dass du realisiert hast, dass es endgültig vorbei ist und sie nun mit jemand anderem glücklich ist.


So in etwa sehe ich das auch. Und so sehe ich auch mich. Nicht heulend in der Tür stehend, aber sicher zu sehr richtungsweisend. Ich würde wohl heute einiges anders machen. Aber nun ist es zu spät.
Meine Zeichen hab ich gesetzt, aber es nützt nichts mehr.

Und ja, das Ego spielt auch eine Rolle. Sie verloren zu haben, ist schlimm. Das war eine wirklich besondere Verbindung. Aber sie nun mit einem anderen glücklich zu wissen, schmerzt zusätzlich. So großmütig bin ich dann doch nicht, um mich darüber für sie freuen zu können. Was für sich alleine sicher auch ein interessantes Thema wäre.

29.01.2019 22:45 • x 1 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag