87

Er machte einen Heiratsantrag - jetzt bin ich alleine

Runner92

60
2
48
Hallo liebe Leser, ich brauche eure Hilfe. V.a. Ratschläge, aufmunternde Worte, ähnliche Erfahrungen, und und und. Ich stehe einfach vor einem großen schwarzen Loch und habe riesige Angst vor der Zukunft.

Kurz zu meiner Geschichte. Ich (w25) bin mit 18 Jahren mit einem Ex-Verlobten (m29) zusammen gekommen, es war Liebe auf den ersten Blick, für mich eh die erste Liebe, er hatte dagegen schon vorher eine 7 jährige Beziehung.
Wir waren 6,5 Jahre zusammen, kaum Streitereien gehabt , alles harmonisch. Haben uns vor 3 Jahren Eigentum gekauft, hatten 2 Autos und einen guten Lebensstil gehabt; wir waren rundum zufrieden. Alles war perfekt. Ich wusste, dass er der Mann meines Lebens ist.

Im Oktober 2016 dann der wundervollste Heiratsantrag, den man sich vortellen kann, ich habe nichts geanht und war derart happy, weil er die nächsten Jahre nicht heiraten wollte und ich mich damit schon abgefunden hatte und dann diese Überraschung. Kinder waren für die nächsten 1 oder 2 Jahre auch geplant. Mein Traum war es, mit ihm Mitte/Ende 20 eine Familie zu gründen.
Im April diesen Jahres wollten wir dann heiraten, alles stand schon fest, Datum der Trauung, Location,.

Dann der Schock: Ich war im Dezember 3 Wochen mit meiner Schwester im Urlaub. Als ich wiederkam, habe ich mich riesig auf ihn gegreut. Aber nein, es war alles ganz anders, keine Hochzeit mehr und 3 Tage vor Weihnachten war dann alles Aus und Vorbei. Die Trennung ist also nun schon 8 Monate her. Kleine Begründungen habe ich nun nach und nach mal bekommen, aber für mich vieles sehr scheinheilig. Wie kann man denn innerhalb von 2 Monaten seine komplette Meinung ändern?

Das Schlimmste ist eigentlich, dass er mir nie eine einzige Chance zur Besserung gegeben hat. Wir hatten nicht viele Probleme, aber anscheinend hatte er sich doch insgeheim eine andere Art der Beziehung gewünscht, aber einfach nicht mit mir darüber gesprochen. So fies alles.

Ich habe gelitten, gelitten und gelitten und tue es immer noch, jeden einzelnen Tag.
Ich habe nach der Trennung viel falsch gemacht, ich bin ihm hinterher gelaufen und habe meine Wut und Verzweiflung an ihm (und seiner Neuen) ausgelassen, ich wusste einfach nicht mehr weiter. Es war für mich auch die erste Trennung, somit hatte ich keinerlei Erfahrungen. Das hat seine "richtige" Entscheidung der Trennung nur bekräftigt, meinte er.

Durch unser Eigentum hat sich alles derart in die Länge gezogen, wir haben erst seit Juli (also 6 Monate nach der Trennung) diesen Jahres alles einigermaßen klären können und ab Ende Juli so gut wie keinen Kontakt mehr, nur Rechnungen etc. Zum Glück sehe ich ihn auch nicht mehr täglich.

Ich fühle mich aber so alleine, will einfach mein altes Leben mit ihm zurück. Das Schlimmste ist eigentlich, dass er ziemlich schnell neu (April/Mai, sie hatten nach der Trennung aber schon mal was) vergeben war und sie nun mein Leben mit ihm lebt.

Irgendwie hoffe ich, dass er doch noch mal zur Vernunft kommt und die alten Zeiten vermisst. Kann das sein? Aber dafür war die Trennung eigentlich auch zu schmutzig. Ich habe mich da von einer ganz anderen Seite gezeigt, die er nicht an mir kannte. Soll ich ihm nochmal meine Gefühle gestehen?

Ich habe Angst, nie mehr einen Partner zu finden, der so gut zu mir passt und mit dem ich solche Zukunftpläne haben möchte. Zumal der "Markt" in meinem Alter sehr abgegrast ist, meine Uhr tickt auch und in dem Alter binden sich alle zunehmends fest. Nur ich habe es nicht auf die Reihe bekommen.

Es klingt vielleicht auch blöd, aber wir hatten durch unsere Berufe einen für unser Alter relativ hohen Lebensstandard. Natürlich würde ich für die Liebe Abstriche machen, aber zu viele dann doch wieder nicht. Weil mir mein altes Leben so gefallen hat und ich mir Ähnliches wünsche. Ich arbeite auch in einer Männerdomäne, aber es ist verdammt schwer, jemanden zu finden. So langsam wäre ich auch bereit dafür, jemandem zu finden, der alles vergessen macht und dann komme ich sicher auch von meinem Ex los.
Bin aber keine Partymaus, eher ruhig und habe einen nicht allzu großen Freundeskreis, was erschwerend hinzukommt.

Zur Zeit ist vieles so sinnlos, irgendwie lebe ich weiter, aber das schwarze Loch bleibt und ich finde kein Licht am Ende des Tunnels. Ich will einfach wieder glücklich sein. Zu zweit. Aber wie und wann ?! Alle heiraten sie und bekommen Kinder und ich habe nicht mal jemanden, mit dem ich mir das ansatzweise vorstellen kann. Der Mann, mit dem ich das konnte, ist einfach gegangen.

03.09.2017 10:29 • x 6 #1


Killian

Killian


2097
1562
Hm verstehe Dich, das ist schon ein heftiger Absturz und eine tiefe und verständliche Enttäuschung. Aber so gut kann die Beziehung ausserhalb von Funktion nicht gewesen sein wenn er dann vor dem Ziel abgesprungen ist und kalte Füsse bekommen hat. Glaube hat auch mit Deiner Reaktion in der Trennungsphase nichts zu tun. Glaub wäre egal egal gewesen auch wenn Du wie eine Heilige reagiert hättest oder eben perfekt. Wäre vorbei gewesen weil es es nicht mehr wollte oder bei ihm im Hirn da was nicht stimmt.

Warst ja auch nicht die Erste, nicht sein erstes Opfer sondern ging vielleicht der anderen Frau vor Dir genauso. Den Supermann spielen, alles Mögliche versprechen aber wenn es ernst wird zb. durch Heirat und Co und verbindlich und nicht mehr frei und ungezwungen und da echte Fesseln kommen dann rennen sie weg. Wenn der Spass und die Bestätigung und Funktion zur Selbstaufwertung dann Pflicht wird zb. durch die Ehe dann ist Feierabend oft.

Ist das gleiche Prinzip wie wenn Dir ein Kerl nach ner schönen Nummer im Bett erzählt das er Dich liebt weil Du ihn gerade gegeben hast was er wollte, dann wolltest Du zb. eben mehr als sowas Belangloses und Unverbindliches und dann sind sie weg.

Sobald Zwang ins Spiel kommt zb. Ehe weil es auch rechtliche Konsequenzen gibt dann, Zwänge und Pflichten dann ist die Motivation weg so zu funktionieren. Wenn aus Spass Ernst wird eben, dann ändert sich oft Alles.

Du warst ja nicht die Erste, bist auch nicht die Letzte der es so ergehen wird.

Schwelge nicht im Emo, zweifel Dich selbst nicht an und selbst wenn der Neue nicht so perfekt ist, er geht dann vielleicht auch den letzten Schritt da wo der so Perfekte abgehauen ist, gekniffen hat.

03.09.2017 12:28 • x 1 #2



Er machte einen Heiratsantrag - jetzt bin ich alleine

x 3


Kayleena


272
3
221
Kilian hat glaube ich recht. Er wird auch mit der neuen nicht reden wenn ihm irgendwas nicht gefällt. Wie wird auch irgendwann mal aus allen Wolken fallen.

Willst du so einen Mann? Wer will sowas? Wo man keinerlei Chance hat? Und nur so lange eine Chance hat wie es Monsieur erträglich ist. Vergiss es. Er war ehrlich und hat es beendet. Und nicht erst nach der Hochzeit.

Du wirst jemanden finden. Keiner stirbt allein. Die Mutter eines Kollegen hat mit 50 den Traummann gefunden. Der Freund eines Freundes heiratet jetzt mit 75 seine 74 Jahre alte Liebe. Du bist 25, das ist doch nicht dein ernst.

03.09.2017 13:22 • x 4 #3


Runner92


60
2
48
Vielen Dank für eure Hilfe.

Ich weiß, es ist eigentlich total bescheuert zu denken, dass man alleine bleibt. Aber immer wieder kommen diese Ängste hoch. Mein großer Traum von Mann, Haus und Familie hatte sich zum Teil ja schon erfüllt und der Rest war kurz davor und nun stehe ich plötzlich vor dem Nichts. Ich habe in meinem Leben noch num große Niederlagen erlitten, eigentlich lief alles relativ rund und jetzt ist es gerade die Liebe, die einfach alles verändert, für mich das Wichtigste im Leben.

Ich versuche mich so gut wie möglich abzulenken, aber sobald ich zu Hause bin in unserem Haus, fühle ich mich so alleine. Ich habe das Eigentum behalten und ich fühle mich wohl, obwohl mich natürlich alles erinnert. Aber dieses alleine sein ist so schrecklich.

Ich verstehe die Männer nicht, okay, ich hatte bis jetzt nur diesen einen, aber wieso macht man sowas. Man will doch eigentlich nur einmal in seinem Leben gefragt werden, ob man den Partner heiraten will, so ergeht es mir zumindestens. ind bei ihm, Torschlusspanik?!
Mittlerweile weiß ich oder habe am eigenen Körper erfahren, dass es für die Liebe keine Garantie gibt, obwohl ich bei uns der festen Überzeugung war, dass es bis und so ist. Und nun habe ich auch Angst, dass es beim nächsten Mal, wenn dann mal der Mann kommen sollte, wieder so abläuft und ich am Ende mit leeren Händen dastehe und alle meine Träume nie wahr werden. Hat einer die gleichen Ängste oder könnt ihr das nachvollziehen?

03.09.2017 14:33 • x 1 #4


Diedieimmerlacht

Diedieimmerlach.


895
4
428
Zitat von Runner92:
Ich versuche mich so gut wie möglich abzulenken, aber sobald ich zu Hause bin in unserem Haus, fühle ich mich so alleine. Ich habe das Eigentum behalten und ich fühle mich wohl, obwohl mich natürlich alles erinnert. Aber dieses Alleinsein ist so schrecklich.


Wie kann man es schaffen mit 25 Jahren schon Wohneigentum zu haben? Dazu musste ich erst 40 Jahre alt werden und ich bin eine die relativ gut verdient...Du bist 25 Jahre alt, wenn du den Trennungsschmerz überwunden hast kommt irgendwann wieder mal ein Mann in dein Leben und dann wenn du dazu bereit ist wirst du auch heiraten und Kinder haben.
Sieh zu, dass du deinen Alltag auf die Reihe kriegst, geh ab und zu unter Menschen, lenk dich ab, räum die Sachen, die dich an ihn erinnern weg sieh zu, dass das Finanzielle geregelt wird und plane mit so einem Mann keine Hochzeit mehr, das nächste mal lässt er dich alleine vor dem Standesamt oder dem Traualtar stehen.

Wie denkt ein Mann der einem erst einen Heiratsantrag macht, alles plant und dann wenn du mal 3 Wochen mit deiner Schwester verreist gleich so einen feigen Rückzieher gemacht. War er sauer, dass du ohne ihn gefahren bist oder durfte er nicht mit? Ehrlich, ich frage mich, wie man eben mal 3 Wochen mit jemanden wegfährt, wenn man in einer Beziehung ist. Eine oder zwei Wochen ok, aber gleich 3 Wochen? War da schon was im argen?

03.09.2017 14:44 • x 1 #5


Runner92


60
2
48
Wir verdienen beide ok,man wird nicht reich, aber wir haben einfach die Chace mit dem Eigenheim genutzt. Alles ohne elterliche Hilfe oder so. Das ist für mich nun natürlich finanziell nicht mehr so einfach, aber dann schränkt man sich halt ein... Das alles ist auch so gut wie durch.

Zum Urlaub: nein, es war ganz und gar nichts im Argen. Ich war 2016 wegen einer OP sehr lange krank geschrieben und habe daher meine ganzen Urlaubstage zurückbekommen,die ich dann bis Ende des Jahres abbauen musste. Leider hatte mein Freund kein frei bekommen bzw nicht mehr viele Tage übrig, damit wir zusammen reisen können. Es war alles abgesprochen, es war auch kein normaler Urlaub, sondern eine Sprachreise/Bildungsurlaub. Ich habe sonst jeden Urlaub mit ihm zusammen verbracht und wir waren immer unterwegs für einen Monat oder so. Also daran lag es nicht, er hat mich auch super unterstützt mit der Sprachreise und der Planung, die Reise stand auch schon im März fest. Er hat dann nur gemerkt, dass er mich nicht wirklich vermisst hat in dieser Zeit und hat dann seine Schlüsse daraus gezogen. Einen Monat zuvor sagt er mir aber noch,dass ich ihn durch mein JA zum glücklichsten Mann mache. Es ist einfach ein so verdammt kurzer Zeitraum und das verstehe ich nicht.

Mittlerweile schaue ich auch nach links und rechts, wenn dann mal was Interessantes dabei sein könnte, gibt es immer diesen einen Haken, vergeben... Ich will auch kein "A.", ich brauche einen lieben, ruhigen Mann. Wenn es nicht so ist und trotzdem alles passen sollte, dann würde ich mich auch freuen. Sage niemals nie.
Aber trotzdem bleibt diese Angst. Angst, dass ich lange dem Alten hinterher trauere, alle ihre Wünsche verwirklichen und das Leben an mir aber vorbeiläuft.

03.09.2017 15:18 • x 1 #6


Diedieimmerlacht

Diedieimmerlach.


895
4
428
Zitat von Runner92:
Er hat dann nur gemerkt, dass er mich nicht wirklich vermisst hat in dieser Zeit und hat dann seine Schlüsse daraus gezogen. Einen Monat zuvor sagt er mir aber noch,dass ich ihn durch mein JA zum glücklichsten Mann mache. Es ist einfach ein so verdammt kurzer Zeitraum und das verstehe ich nicht.


Wenn das so gelaufen ist verstehe ich das auch nicht. Ich habe nur gedacht, er fühlt sich ausgeschlossen oder so. Aber es gibt einem doch zu denken, wenn er sagt, er hat dich die ganze Zeit nicht vermisst. Entweder ist er unheimlich oberflächlich oder er hat die 3 Wochen noch mal nach rechts und links geschaut, hat er Angst was zu verpassen?
Warum solltest du dich bessern, gab es Streitthemen zwischen euch? Vielleicht ist ihm nur klargeworden, ihr seid schon so lange zusammen, ihr heiratet, dann kommen Kinder und er sitzt fest. Wahrscheinlich seid ihr beruflich stark eingespannt und habt nicht mehr viel unternommen. Seid ihr mal zusammen weg, oder habt zusammen was als Paar gemacht, damit meine ich nicht Filme gucken oder S. Habt ihr gemeinsame Hobbies?

Wie haben eure Freunde oder Verwandten auf die Absage der Hochzeit reagiert?

03.09.2017 15:28 • x 1 #7


Runner92


60
2
48
Vielen Dank für deine Nachrichten

Oberflächlich ist er ganz und gar nicht. Das mit links und rechts schauen vermute ich auch ganz stark. Er hat sich auch schon kurz vor Silvester mit seiner jetzigen Neuen einmal geküsst. Er hat selber festgestellt, dass es großer Mist war und nach dem Antrag der zweite große Fehler, den er begangen hat. Im April ist er dann auf seine Neue zugegangen und seitdem sind sie zusammen, er wusste aber auch, dass sie wartet. Vielleicht lieber sie, als alleine zu sein, verarbeitet hatte er denke ich noch nicht so viel und ich könnte mir vorstellen, dass ihn das irgendwann einholt...

Wir haben z.T. unterschiedlich gearbeitet, im Schichtdienst, aber trotzdem haben wir die freie Zeit genutzt, zusammen Sport gemacht, etc. Er meinte aber, dass ihm alles zur Gewohnheit wurde. Aber hey, das ist doch normal in einer langen Beziehung. Man muss nur mal den Mund aufmachen und das vor allem rechtzeitig und nicht, wenn gar nichts mehr geht.
Ich habe im Nachhinein selber festgestellt, dass wir im Alltag ein wenig gefangen waren, man hätte die Zeit noch besser nutzen können. Aber wie soll ich auf sowas kommen, wenn er einen Antrag macht?! Da denkt man doch automatisch, dass alles bestens sein muss...

Und die Reaktion: totales Unverständnis, das hat einfach keiner von ihm jemals erwartet! Wir waren das totale Traumpaar. Für meine Eltern der beste Schwiegersohn, den sie sich vorstellen konnten (habe noch 3 Geschwister)...

Und das macht es alles so unerträglich für mich. Ich bin sauer und enttäuscht für das, was er mir angetan hat. Aber er ist trotzdem ein so unglaublich toller Mann. Vielleicht wäre es einfacher, hätte er mich einfach betrogen. Aber nein, er liebt mich nur nicht und ich bin/war chancenlos.

03.09.2017 15:46 • x 1 #8


Killian

Killian


2097
1562
Ist nicht bescheuert so zu denken. Denke ist normal so zu denken nach solch Schmerz. Ist garnicht doof sorry. Doof nur wenn man daraus nicht lernt und nicht daran wächst.

Vertrauen kannst im Grunde nur Dir selbst, Du weisst wie Du bist, was Du kannst, was Du brauchst und willst und was Du geben möchtest. Bleib echt und mach Dich nicht von Anderen abhängig.

Ja manche Menschen haben das zweite Gesicht, ist so leider. Geht immer bis zu einem gewissen Punkt wo sie das eine Gesicht haben und funktionieren und wenn da eine Grenze erreicht ist zb. Ehe in Deinem Fall, dann ist vorbei und dann kommt das wahre Ich durch.

Hat mit Mann oder Frau und mit dem Geschlecht nichts zu tun sorry. Kenne auch diese 2 Gesichter und das von meinen Damen aus. Hab nur ein Gesicht und glaub mir, hätte das mit Dir durchgezogen egal was kommt und wäre nie anders geworden ausser Du willst nicht mehr. Andere Menschen gehen nur bis zu einem gewissen Punkt wo sie nicht mehr wollen und können. Die rennen ins Fitnessstudio um toll auszusehen, haben nen tollen Job weil Kohle immer zieht und zb. Stärke symbolisiert. Die funktionieren auch perfekt und wollen auch die Anerkennung deswegen, täuschen Dich auch solange es sie motiviert. Ehe ist Zwang und dann ist teils die Motivation weg auch wenn sie Deine Aufmerksamkeit und Bemühungen bis dahin genossen haben. Du wolltest was, hast viel gegeben und das haben sie genossen. Ehe hätte sie festgenagelt und dann war die Liebe vorbei. So sauber war der Herr nicht aber dnek positiv, bist nicht nurmit gebrochenem Herz aus dieser Beziehung, hast das Haus das Du liebst. Sei froh, Andere gehen mit Schulden und kaputten Herzen und 5 Kindern aus solchen Beziehungen. Da hast noch Glück gehabt, mach Dich nicht kaputt und klar, wenn man vertraut hat dann ist das schwer aber Leben geht weiter. Schaffe den Mist weg im Herzen egal wie er besonders war weil vielleicht der Ersste aber Ergebnis zählt doch oder ? Nicht weil er der Erste war usw,

Lerne und geh besser in die nächste Beziehung und mach Dich von den Äusserlichkeiten nicht so abhängig. Die sind nix wert wenn das Herz nicht stimmt und wo es äusserlich nicht stimmt da kann aber im Fazit das Beste drin stecken. Nicht täuschen lassen und mehr nachdenken in Zukunft. Den Schmerz kann Dir Niemand nehmen, da muss man durch aber lerne ! Das bewahrt Dich davor oder macht ihn leichter zu ertragen.

03.09.2017 15:55 • x 1 #9


Estefania


Ein toller Mann macht nicht erst einen Heiratsantrag und dann einen Rückzieher. Alltag in einer Beziehung kann man auch unterbrechen. Außerdem wenn er die nächste schon am Start hatte, wie war es denn als er mit dir zusammenkam? Hat er das mit deiner Vorgängerin auch gemacht? Hat er warm gewechselt?

03.09.2017 15:55 • #10


Killian

Killian


2097
1562
Egal was er tut, wichtig ist was Du tust und daraus machst. Der Rest ist egal, geht um Dich. Halte Dich oben und in der Sonne. Er hat seine Entscheidung gefällt. Wichtig das Du nicht ins Dunkel gehst sondern ins Licht. Garantieen gibt es nie egal wie gut es war. Gute Lektion fürs Leben. Bleib gesund und geh Deinen Weg, ins Positive, ins Licht !

Das Leben ist oft so, man vertraut, fällt naiv auf die Nase egal wie gut oder schlecht man getäuscht wurde oder sich selbst getäuscht hat. Die eigene Abhängigkeit und Erwartungshaltung hinterfragen. Nicht an ihnen oder Dich zweifeln, verstehen und wachsen und reifen daran.

Bist an einem Scheideweg, die Frage ist, willst Du ins Dunkel oder ins Licht ? Ob mit oder ohne ihm ? Deine Wahl ! Hinfallen ist keine Schande, aufstehen mus sman wieder können ! Und stehen bleiben auch ohne andere Menschen. Das ist stark, nicht die Kohle oder passende Puppen !

03.09.2017 16:04 • #11


Knappi


Hallo,

wie ich es immer mache, antworte ich Dir in Abschnitten und unabhängig meiner Vorschreibenden hier, da ich nicht so oft hier anwesend bin, um mich stark in einen Thread einzubringen, aber vielleicht kannst Du Dir aus meiner Meinung was für Dich mitnehmen.

Zitat:
Hallo liebe Leser, ich brauche eure Hilfe. V.a. Ratschläge, aufmunternde Worte, ähnliche Erfahrungen, und und und. Ich stehe einfach vor einem großen schwarzen Loch und habe riesige Angst vor der Zukunft.

Kurz zu meiner Geschichte. Ich (w25) bin mit 18 Jahren mit einem Ex-Verlobten (m29) zusammen gekommen, es war Liebe auf den ersten Blick, für mich eh die erste Liebe, er hatte dagegen schon vorher eine 7 jährige Beziehung.

enorm früh und aus Deiner Sicht natürlich hart, weil Du seit Deiner Jugendzeit im Endeffekt keine Vergleichsmöglichkeiten hast.

Zitat:
Wir waren 6,5 Jahre zusammen, kaum Streitereien gehabt , alles harmonisch. Haben uns vor 3 Jahren Eigentum gekauft, hatten 2 Autos und einen guten Lebensstil gehabt; wir waren rundum zufrieden. Alles war perfekt. Ich wusste, dass er der Mann meines Lebens ist.
wenn ich offen und direkt darauf antworten darf, finde ich es schon etwas sehr verfrüht mit 22 Jahren nach 5 Jahren Beziehung Eigentum zu kaufen, ohne Kinder oder eine Ehe zu führen. Da seid ihr beide offensichtlich etwas sehr materiell eingestellt, aber wenn es passt, kann sowas gehen, funktioniert meistens jedoch nicht auf lange Sicht.
Zitat:
Im Oktober 2016 dann der wundervollste Heiratsantrag, den man sich vortellen kann, ich habe nichts geanht und war derart happy, weil er die nächsten Jahre nicht heiraten wollte und ich mich damit schon abgefunden hatte und dann diese Überraschung. Kinder waren für die nächsten 1 oder 2 Jahre auch geplant. Mein Traum war es, mit ihm Mitte/Ende 20 eine Familie zu gründen.

für mich nicht nachvollziehbar wieso man so gesellschaftskonform durch das Leben geht, aber da liest sich auch viel Erziehung von Euch beiden / Eure Elternhäuser heraus.
Es gehört sich so das man Eigentum kauft, ein Haus am besten, ein 2 Kinder, am besten Junge und Mädchen, den Labrador im Vorgarten und so weiter...
Ich bin übrigens inzwischen 41 und möchte Dir sagen, dass Du jetzt zwar Kummer hast, aber sei Deinem Ex dankbar, dass er Dich offensichtlich nicht in das Schema 0815 manövriert hat.
Zitat:
Im April diesen Jahres wollten wir dann heiraten, alles stand schon fest, Datum der Trauung, Location,.

die gruseligste Geschichte die ich von meiner 1. grossen Liebe gehört habe, möchte ich Dir hier mit auf den Weg geben.
Er war mehrfach enttäuscht worden und per Zeitungsannonce auf eine Frau aufmerksam gemacht, hat er sie gedatet.
Sie hatte dann, nachdem er sie kennengelernt hatte, gleich mal ein Hochzeitskleid gekauft, weil er aus purem, romantischen Gerede sagte, sie wäre seine Frau für´s Leben.
Das ist nun bei Dir natürlich anders, aber er hat sie tatsächlich geheiratet, weil er sich ihr verpflichtet fühlte, da sie sich einfach ein Brautkleid kaufte auf diese Aussage hin.
Ich hatte meinen Lacher, denn ich dachte bis dahin, er wäre niemals irgendwie dauerhaft zu einer Bindung fähig.
Sie hat ihn quasi festgenagelt und er geht jetzt nebenbei fremd.
Ob das dann so toll ist, waage ich zu bezweifeln...also wie gesagt...sei froh das es ist wie es ist...
Zitat:
Dann der Schock: Ich war im Dezember 3 Wochen mit meiner Schwester im Urlaub.

ähm....wieso gehst Du mit Deiner Schwester statt mit Deinem Freund für 3 Wochen in Urlaub ?
Zitat:
Als ich wiederkam, habe ich mich riesig auf ihn gegreut. Aber nein, es war alles ganz anders, keine Hochzeit mehr und 3 Tage vor Weihnachten war dann alles Aus und Vorbei. Die Trennung ist also nun schon 8 Monate her. Kleine Begründungen habe ich nun nach und nach mal bekommen, aber für mich vieles sehr scheinheilig. Wie kann man denn innerhalb von 2 Monaten seine komplette Meinung ändern?
ich lese auch in Abschnitten, also wird da jetzt sicher bald eine Begründung sein, warum Du erst nach 8 Monaten hier bist ?
Zitat:
Das Schlimmste ist eigentlich, dass er mir nie eine einzige Chance zur Besserung gegeben hat.

seltsame Aussage Deinerseits, vorallem wenn man Das hier dann liest :
Zitat:
Wir hatten nicht viele Probleme, aber anscheinend hatte er sich doch insgeheim eine andere Art der Beziehung gewünscht

kann es sein, dass Du Dich hier vielleicht nicht so deutlich dazu äussern möchtest ?
Denn das liest sich für mich nicht so, als wäre er sang und klanglos aus dem Eheversprechen ausgestiegen und da waren sehr wohl Probleme, die Du vielleicht nicht sehen wolltest, denn sonst würdest Du nicht schreiben, dass Du keine Chance hattest Dich zu ändern ?!
Zitat:
aber einfach nicht mit mir darüber gesprochen. So fies alles.

wie gesagt, Du warst statt mit ihm 3 Wochen ( also nicht nur ein paar Tage, sondern mehrere Wochen ! ) mit Deiner Schwester im Urlaub. Selbst wenn Dir hier Männer ihr Verständnis bekunden werden, glaube ich nicht das Das jeder Mann so akzeptieren würde und den Rest erörtest Du mir hier etwas zu ungenau um da einen Durchblick zu bekommen.
Zitat:
Ich habe gelitten, gelitten und gelitten und tue es immer noch, jeden einzelnen Tag.
Ich habe nach der Trennung viel falsch gemacht, ich bin ihm hinterher gelaufen und habe meine Wut und Verzweiflung an ihm (und seiner Neuen) ausgelassen, ich wusste einfach nicht mehr weiter. Es war für mich auch die erste Trennung, somit hatte ich keinerlei Erfahrungen. Das hat seine "richtige" Entscheidung der Trennung nur bekräftigt, meinte er.

ich möchte Dir keinesfalls zu nahe treten, aber es klingt für mich so wie Du Dich hier selbst darstellst so, als wärst Du von ihm schon sehr verwöhnt worden...Ihr seid 7 Jahre zusammen gewesen, habt Eigentum finanziert, er ist deutlich älter als Du und ich nehme an, er wird da auch mehr Geld investiert haben. Du bist offensichtlich sehr auf Deine Familie eingestellt und stellst Deine Schwester schon bei Urlaubsplänen ( wenn man bedenkt, dass Du noch sehr jung bist und 3 Wochen da der Jahresurlaub sind ) ihn komplett ausserhalb Deiner Wünsche und Vorstellungen , wie Du das haben wolltest.
Das Du Dich verletzt fühlst ist verständlich aber es ist auch keine Ausrede, dass Du mit 25 seiner neuen Freundin und ihm das Leben schwer machst, weil Du unerfahren wärst, was Trennungen betrifft.
Da macht man immer Fehler, egal wie oft man sich trennt, aber es ist eine Frage von Stil ob man dann akzeptiert, dass der andere die Gefühle nicht mehr erwiedern kann und wie man nach der Trennung damit umgeht.
Dein Ex war da laut Deiner Formulierung hier, noch relativ nett zu Dir, Das hätte auch anders laufen können.
Zitat:
Durch unser Eigentum hat sich alles derart in die Länge gezogen, wir haben erst seit Juli (also 6 Monate nach der Trennung) diesen Jahres alles einigermaßen klären können und ab Ende Juli so gut wie keinen Kontakt mehr, nur Rechnungen etc. Zum Glück sehe ich ihn auch nicht mehr täglich.

deshalb also nun erst die Chance den Kummer zulassen zu können. Das tut mir sehr leid für Dich. Aber Du wirst sehen mit der Zeit wird es besser.

Zitat:
Ich fühle mich aber so alleine, will einfach mein altes Leben mit ihm zurück. Das Schlimmste ist eigentlich, dass er ziemlich schnell neu (April/Mai, sie hatten nach der Trennung aber schon mal was) vergeben war und sie nun mein Leben mit ihm lebt.
wieder möchte ich Dir sagen, dass es jetzt nicht verletzend klingen soll, aber wie kommst Du darauf das es "Dein Leben" wäre das sie mit ihm lebt ?
Er war schlussendlich nicht Dein Eigentum und Du hattest keine Anspruch darauf und wahrscheinlich wird es genau Das eben sein was er nicht wollte und was er mit ihr teilt.
Sie hat ein ganz anderes Leben, eine andere Art als Du, wenn ihr auch vielleicht manches gemeinsam habt, aber wieso Du darunter leidest das sie jetzt "Dein Leben hätte" , sehe ich so nicht.
Er hatte wahnsinnig viel Ärger die Immobilie zu verkaufen, hat Dich regelmässig gesehen, ist laut Dir auch ständig mit Vorwürfen etc. konfrontiert worden. Meinst Du das Das so schön für ihn war/ ist ?
Hätte er es sich einfach mit Dir machen wollen, hätte er Dich nicht gefragt, ob Du ihn heiratest. Wohnung /Haus gekauft, auf einmal Kinderwunsch mit noch nichtmal 30.
Das ist ihm alles zuviel Klischee geworden, lese ich hier heraus und es ist sicher besser für Euch beide, dass er es durchgezogen hat.
Zitat:
Irgendwie hoffe ich, dass er doch noch mal zur Vernunft kommt

so einen Spruch solltest Du nur hier äussern....das ist knallhart abwertend, denn Du unterstellst ihm, dass es unvernünftig war sich von Dir zu trennen und er erst wieder bei klarem Verstand ist wenn er mit Dir zusammen wäre.
Wenn Du Dich so bei ihm gezeigt hast, ist ihm wohl klar geworden, dass ihr unterschiedliche Auffassungen vom Leben habt und das geht aus meiner Sicht auch echt zu weit.

Zitat:
und die alten Zeiten vermisst. Kann das sein?

er wird sicher manches vermissen, aber sicher nicht mehr zurückkommen. Dazu habt ihr zuviel zerstört.
Die Immobilie zu verkaufen sollte Dir gezeigt haben, dass er mit Dir abgeschlossen hat.

Zitat:
Aber dafür war die Trennung eigentlich auch zu schmutzig. Ich habe mich da von einer ganz anderen Seite gezeigt, die er nicht an mir kannte. Soll ich ihm nochmal meine Gefühle gestehen?
Du schreibst selbst die Trennung wäre schmutzig verlaufen, Du hast ihn traktiert, unterstellst ihm sogar hier, er wäre nicht " bei Sinnen" wenn er nicht mit Dir zusammen wäre.
Wenn Du mal durch seine Augen "siehst" und Dich selbst reflektierst. Würdest Du mit einer Frau zusammen sein wollen, die so von Dir als Mann denkt ?
Wieso willst Du denn noch immer Gefühle gestehen, die doch ganz offensichtlich nicht echt sind, denn wenn Du es durch die objektive Sicht der Leser hier lesen würdest, würdest Du die ganzen Widersprüche in Deinen Aussagen lesen.
Zitat:
Ich habe Angst, nie mehr einen Partner zu finden, der so gut zu mir passt und mit dem ich solche Zukunftpläne haben möchte.

und wo sind hier Deine Gefühle ? Für mich liest sich das alles nur nach dem Hinterhertrauern von Eigentum, Autos , Kinderplänen, aber nichts davon wie sehr er Dir fehlt. Dazu schreibst Du viel zu hart über ihn.
Zitat:
Zumal der "Markt" in meinem Alter sehr abgegrast ist, meine Uhr tickt auch und in dem Alter binden sich alle zunehmends fest. Nur ich habe es nicht auf die Reihe bekommen.

ist es Dein Ernst das Du jetzt ernsthaft schreibst Du wärst mit 25 ! zu alt um einen neuen Partner zu finden ?
Zitat:
Es klingt vielleicht auch blöd, aber wir hatten durch unsere Berufe einen für unser Alter relativ hohen Lebensstandard.
ich glaube das ist das Einzige was Dir wahrhaftig zusetzt, wenn ich ehrlich sein darf.

Zitat:
Natürlich würde ich für die Liebe Abstriche machen, aber zu viele dann doch wieder nicht. Weil mir mein altes Leben so gefallen hat und ich mir Ähnliches wünsche.

dann hoffe ich für Dich, dass Du einen Mann findest, der Dir Deine gesamten Wünsche erfüllt, während er ganz offensichtlich ganz ordentlich zurückstecken muss/te.
Zitat:
Ich arbeite auch in einer Männerdomäne, aber es ist verdammt schwer, jemanden zu finden.

was für Gefühle wolltest Du ihm nochmal erklären ? Die das Dein Lebensstandard nun nicht mehr so ist wie früher und Dich das ärgert ?

Zitat:
So langsam wäre ich auch bereit dafür, jemandem zu finden, der alles vergessen macht und dann komme ich sicher auch von meinem Ex los.
tue bitte Dir und einem anderen Mann den Gefallen und bleibe eine Weile allein.
Denn ich glaube Du würdest jetzt jeden potentiellen Kandidaten in Erwägung ziehen, nur um nicht verarbeiten zu müssen, Das solltest Du aber dringend tun.
Zitat:
Bin aber keine Partymaus, eher ruhig und habe einen nicht allzu großen Freundeskreis, was erschwerend hinzukommt.

wenn Du in einem männer dominierten Job arbeitest, musst Du Dich ja durchsetzen können, wirst da aber sicher auch viele Männer kennenlernen. Die Frage ist nur, ob Dir nicht inzwischen bewusst wurde, dass kaum einer das so mit Dir akzeptieren würde, wie dein Ex das tat.....

Zitat:
Zur Zeit ist vieles so sinnlos, irgendwie lebe ich weiter, aber das schwarze Loch bleibt und ich finde kein Licht am Ende des Tunnels. Ich will einfach wieder glücklich sein. Zu zweit. Aber wie und wann ?! Alle heiraten sie und bekommen Kinder und ich habe nicht mal jemanden, mit dem ich mir das ansatzweise vorstellen kann. Der Mann, mit dem ich das konnte, ist einfach gegangen.
für Dich schwierig wie für alle Verlassenen aber mit 25 bereits Kinder bekommen, wo man gerade erst am Anfang seiner beruflichen Karriere steht, sollte selbst Dir klar sein, ist ein beruflicher Selbstmord.
Steh erstmal für Dich allein, lerne allein klarzukommen und dann wird schon eines Tages Jemand, wie Du selbst schreibst, den Weg in Dein Herz finden.

Ich wünsche Dir alles Gute

Knappi

03.09.2017 16:12 • x 2 #12


Estefania


Heftige Worte von meinem Vorredner. Ich sehe es nicht so eng, du schreibst eben aus einer gewissen emotionalen Distanz, es ist 8 Monate her. Das man solche Gedanken hat, der Markt ist leer erscheint einem so, weil man verstärkt Paare wahrnimmt. Du bist beruflich stark eingespannt, aber das bin ich auch. Du verdienst viel Geld, machst Schichtdienst, auch das kenne ich gut. Aber schau nach vorne und laß es hinter dich fallen, deine Beziehung ist Geschichte schau nach vorne undtrauere ihm nicht nach. Nicht die Frau hat ihn dir weggenommen, er ist selbst gegangen.
Sei froh dass es nicht nach der Hochzeit passiert ist oder nachdem du gerade dein 2. Kind zur Welt gebracht hast. Seid ihr Kollegen, arbeitet ihr zusammen?

03.09.2017 16:41 • x 1 #13


Diedieimmerlacht

Diedieimmerlach.


895
4
428
Ich würde mich von einigen hier nicht ins Bockshorn jagen lassen. Wenn dein Lebensmodell so falsch wäre, wärt ihr nicht so lange zusammen gewesen. Aber er hat einen Rückzieher gemacht, hat vielleicht darüber nachgedacht, was er verpassen könnte. Wenn er dich in drei Wochen nicht vermisst und dir 2 Monate vorher einen Heiratsantrag macht stimmt was nicht mit ihm, nicht mit dir!
Wahrscheinlich hat er nicht wirklich überlegt was es bedeutet zu heiraten, es ist nicht nur den Hochzeitstermin festlegen, die Gäste und Location festzulegen, da hängt noch mehr dran. Wirkt ziemlich unreif auf mich, auch wenn er schon 29 ist. Sei froh, dass es vor der Hochzeit auseinander ging. Was mich interessiert ist auch, wie seine vorige Beziehung auseinanderging, ich hoffe er hat ihr nicht auch einen Antrag gemacht...

03.09.2017 18:11 • x 1 #14


Runner92


60
2
48
Erst einmal vielen Dank für die vielen Antworten. Ich will mich gar nicht rechtfertigen, aber vielleicht sollte ich doch noch mal einige Sachen klarstellen, weil sie vielleicht falsch rüber gekommen sind.

Ich bzw. wir waren überhaupt nicht materiell eingestellt. Wir sind beide Lebenszeitbeamte und haben uns das Eigenheim insb. für unsere Altersversorgung gekauft. Nicht als Statussymbol oder so. Das gleiche gilt für die Autos, die brauchten wir beruflich. Wir kommen aus sehr einfachen Verhältnissen, keiner in unserer Familie hat Eigentum und Kinder waren auch immer recht spät dran. Aber wir waren uns beide so sicher, sonst hätten wir den Schritt auch nie gewagt. Ich wäre immer noch sicher, nur leider beruht dies nicht auf Gegenseitigkeit.
Wir sind Kollegen ja, zur Zeit arbeiten wir nicht dirket zusammen, aber ab nächsten Sommer könnte es gut der Fall sein, das graut mir schon. Aber ich will nicht auf meine Stelle verzichten wegen ihm, aber dafür muss ich nun mal in Kauf nehmen, dass wir eventuell wieder enger Kontakt haben werden.

Was den Urlaub betrifft, habe ich schon eine ausführliche Erläuterung geschrieben (Beitrag #6). Nur aufgrund einer längeren Krankheit hat sich das ergeben, sonst haben wir alle Urlaube zusammen gemacht und sind auch jedes Mal verreist, weil wir vor allem dafür gespart haben. Wir hatten kein Luxusleben, aber trotzdem ging es uns gut und wir konnten immerhin Urlaub machen etc, dafür habe ich aber auch auf andere Sachen verzichtet.

Ich kann leider nicht sagen, was genau zur Trennung geführt hat. Er hat nur angeführt, dass die Routine da war und er sich einfach nicht mehr wohlgefühlt hat. Nach der Trennung haben wir beide festgestellt, dass wir Konflikten meistens aus dem Weg gegangen sind und lieber kleinbei gegeben haben, also mal etwas auszudiskutieren. Wir sind sehr friedfertige Menschen. Aber v.a. hätte er mal etwas ansprechen sollen, aber er hat gewartet, gewartet und gewartet. Auf jede Fall nehme ich mit, dass in einer Beziehung auch Streit dazugehört und das man diesen auch auslebt und nicht immer gleich einen Rückzieher macht.

Ich hoffe, dass ich erstarken werde dadurch. Viele schreiben, dass man umso stärker zurrückkehrt. Noch merke ich nicht so viel davon, weil ich wohl noch zu instabil sind.
Für mich sind die 8 Monate auch noch nicht lange, allerdings sieht meine Familie das anders. "Es muss doch mal aufhören!" Ja - das weiß ich selber, aber es geht einfach nicht, wenn einem so das Herz gebrochen wurde und der Boden unter den Füßen weggezogen wurde und man gefühlt vor dem Nichts steht. Ich wünschte auch, dass es besser wird. Ist es wahrscheinlich auch schon, nur ich merke es nicht richtig. Schließlich sind meine Zukunftsängste das größte Problem.

Komisch finde ich nur, dass viele meiner Freunde nach ihren langen Beziehungen gleich wieder jemand gefunden haben, meistens nach 3 oder 4 Monaten. Da frage ich mich schon, ob mit mir was nicht stimmt ?!
Ok, ich bin in diesem Zeitraum noch so gar nicht bereit gewesen, jemand richtig kennenzulernen, weil ich eher ihm hinterher gelaufen bin, vergebens... Aber dennoch schaue ich mich schon um und hoffe wirklich mal jemanden zu finden, der alles vergessen macht und wo beiderseits einfach alles stimmt...

Meine Gefühle für meinen Ex-Partner kann ich gar nicht in Worte fassen. Er ist ein unglaublich toller Mann und ich habe noch nie einen getroffen, der im Ansatz mithalten kann. Aber gut, ich war stets treu und habe nur Augen für ihn gehabt. Ich bin natürlich total enttäuscht, was er mir angetan hat. Aber dennoch weiß ich, wie sehr ich diesen Mann und alles, was wir mal hatten zusammen, v.a. die gemeinsame Zeit, vermisse. Vielleicht wäre alles einfacher gewesen, hätte er mich betrogen. Dann hätte ich wenigstens einen Grund, ihn zur Hölle zu schicken. Aber so habe ich immer nur die, zumindestens für mich, schöne Beziehung im Kopf...

Zu seiner vorigen Beziehung: Diese hielt fast 8 Jahre. Am Ende trennte sie sich von ihm, nachdem er 1 Jahr im Ausland war und sie dann danach 1 Jahr zusammengewohnt hatten, sie dann aber gemerkt haben, dass sich beide im Jahr verändert hatten. Er wurde sitzen gelassen und sie hatte gleich was mit ihrem besten Freund, also sie hat warm gewechselt. Ihm erging es so wie mir nun. Nach 4 Monaten hat er mich kennengelernt....

03.09.2017 18:49 • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag