1497

Schwanger, seine Eltern verstoßen ihn

Berlinerin91


185
2
207
Zitat von Berlinerin91:
sondern mit deinem deplazierten Ehrgefühl

...ich meine natürlich EINEM, nicht deinem! Kann es leider nicht mehr ändern ):

21.06.2022 13:36 • #31


unfassbar


2712
5127
Zitat von Berlinerin91:
Auf jeden Fall - ich wollte damit auch nur auf den Judenhass eingehen. Fundamentalistische Einstellungen haben eben wirklich nichts mit Glauben, sondern mit Macht zu tun - um es sehr vernknappt auszudrücken.

Ich finde es langsam lächerlich, wie hinter jeder Aussage auch Judenhass vermutet wird, wenn man das Judentum nicht gleich in den höchtsen Tönen lobt.
Wegen Israel bist du auf das Judentum gekommen und auch ich habe als erstes daran gedacht. Daran ist nichts schlimmes. In jeder Religion gibt es durch ihre Anhänger deplaziertes Ehrgefühl, partriarchalen Machtstrukturen und fundamentalistischem Gedankengut.

21.06.2022 13:37 • x 3 #32



Schwanger, seine Eltern verstoßen ihn

x 3


HerrZ


1589
4132
Falls - und nur falls - Jude. Dann gilt das Kind ab dem 40. Tag als beseelt und darf nur noch aus medizinischen Gründen abgetrieben werden. Und da jüdische Männer nur ihre Gene, aber nicht die Religion vererben, spielt bei Orthodoxen die Religion der Frau eine große Rolle.
Zitat von DonaAmiga:
Die Gesetze und Bräuche seiner streng religiösen Verwandtschaft, die was weiß ich wo lebt, mögen dort gelten, wo die Verwandtschaft lebt - aber nicht hier!

Und genau das tun sie. Aber: Niemand wird durch ich lebe jetzt da gänzlich frei von seiner (Familien-)historie. Von Gepflogenheiten, Prägung, Sitten und Gebräuchen. Oder von der Erwartungshaltung der Eltern. Egal welche Religion.
Hier den Bruch mit der Herkunft wegen hier gilt es aber anders einzufordern ist m.E. ein wenig überzogen. Denn es ist hier gar nicht so anders. Oder werden hier grundsätzlich und gesetzlich alle Partner durch die Eltern akzeptiert? Keine Kinder abgetrieben?

21.06.2022 13:38 • x 8 #33


DieSeherin

DieSeherin


6996
10093
Zitat von HerrZ:
Niemand wird durch ich lebe jetzt da gänzlich frei von seiner (Familien-)historie. Von Gepflogenheiten, Prägung, Sitten und Gebräuchen. Oder von der Erwartungshaltung der Eltern. Egal welche Religion.
Hier den Bruch mit der Herkunft wegen hier gilt es aber anders einzufordern ist m.E. ein wenig überzogen. Denn es ist hier gar nicht so anders.

deswegen würde ich den vater des kindes auch nicht gleich so verurteilen. er steht gerade unter schock, weil er bestimmt niemals mit der heftigkeit gerechnet hätte, mit der seine eltern reagiert haben. und ihn gleich als rückgratlosses weichei abzustempeln, weil er erst mal total verzweifelt ist? muss nicht sein!

trotzdem würde ich ihm sehr deutlich machen, dass er jetzt eine richtungsweisende entscheidugn treffen muss - und die entscheidungsgewalt über eine abtreibung ist nicht bestandteil der möglichkeiten!

21.06.2022 13:42 • x 4 #34


Bubu38


435
598
@HerrZ das mit den 40 Tagen wollte ich auch noch anmerken, danach ist eine Abtreibung im Judentum nur aus medizinischen Gründen möglich, dh, wenn das Leben der Mutter bedroht ist. Ansonsten nicht. Das Leben der Mutter und des Kindes sind heilig.

21.06.2022 13:44 • x 1 #35


DonaAmiga

DonaAmiga


5992
4
11910
Zitat von Bubu38:
@HerrZ das mit den 40 Tagen wollte ich auch noch anmerken, danach ist eine Abtreibung im Judentum nur aus medizinischen Gründen möglich, dh, wenn ...

Und damit kann sich der Schwangerschafts-Mitverursacher jeden Gedanken an Abbruch sonstwo 'reinschmieren.
Hätte er sich eher überlegen müssen. Groß genug dafür ist er ja schon.

21.06.2022 14:00 • x 1 #36


DonaAmiga

DonaAmiga


5992
4
11910
Ich bleibe dabei: So was wie den braucht keine Frau.
F*cken und schwängern konnte er wie ein richtiger Mann, dazu hat's gereicht.
Dafür einzustehen is nich; da kneift er den Schw@nz ein.
Und so ein Schmock soll sich Vater nennen lassen dürfen?! Was lebt der seinem Kind vor?!

21.06.2022 14:10 • x 2 #37


ElGatoRojo

ElGatoRojo


6948
1
13173
Zitat von DieSeherin:
er steht gerade unter schock, weil er bestimmt niemals mit der heftigkeit gerechnet hätte, mit der seine eltern reagiert haben. und ihn gleich als rückgratlosses weichei abzustempeln, weil er erst mal total verzweifelt ist?

Och je, der arme Junge. Das wußte er vorher nicht? Das hätte ihm ja wohl klar sein müssen, bevor er ein Kind zeugt.

21.06.2022 14:14 • x 2 #38


HerrZ


1589
4132
Zitat von DonaAmiga:
F*cken und schwängern konnte er wie ein richtiger Mann, dazu haben seine E*er gereicht.

Das können schon 12jährige.

Zitat von DonaAmiga:
Schmock

Dass dieses Wort wieder einen jüdischen, genauer jiddischen Bezug hat, weißt Du aber schon, oder?

Zitat von DonaAmiga:
Und so ein Versager soll sich Vater nennen lassen dürfen?! Was lebt der seinem Kind vor?!

Na, wenn's nach ihm und seiner Verwandtschaft geht: Nix mangels fehlender Vaterschaft.

21.06.2022 14:16 • #39


unfassbar


2712
5127
Zitat von DonaAmiga:
ch bleibe dabei: So was wie den braucht keine Frau.
F*cken und schwängern konnte er wie ein richtiger Mann, dazu haben seine E*er gereicht.
Dafür einzustehen is nich; da kneift er den Schw@nz ein.
Und so ein Schmock soll sich Vater nennen lassen dürfen?! Was lebt der seinem Kind vor?!

Jetzt komm mal wieder runter. DIe Situation ist auch für ihn alles andere als leicht und du hast wahrscheinlich keine Ahnung, wie schwer es auch für ihn sein kann, seine komplette Familie zu verlieren, auch wenn in unseren Augen hier die Familie grausam erscheint.
Und mit diesen Aussagen in dieser Sprache bist du wahrscheinlich keine Hilfe für die TE.

21.06.2022 14:19 • x 2 #40


DonaAmiga

DonaAmiga


5992
4
11910
Zitat von HerrZ:
Dass dieses Wort wieder einen jüdischen, genauer jiddischen Bezug hat, weißt Du aber schon, oder?

Weiß ich! Was glaubst du wohl, warum ich es in bezug auf den Schwangerschafts-Mitverursacher gebrauche?
Schmock bedeutet u. a. P*nis oder auch Esel und passt daher absolut.

21.06.2022 14:19 • #41


ElGatoRojo

ElGatoRojo


6948
1
13173
Zitat von unfassbar:
wie schwer es auch für ihn sein kann, seine komplette Familie zu verlieren,

Wie schwer scheint es doch für Europäer, ihre kulturellen Standards zu verteidigen, wenn der religiöse Fundamentalismus der Gegenspieler ist. Für mich jedesmal wieder unverständlich.

Hier kann jede Frau ihren Partner frei wählen, ohne dass die Familie des Partners alle Brücken deswegen abbricht. Warum also sollte sich Xeni mit weniger begnügen? Es ist an ihm, sich mit seiner Familie auseinander zu setzen. Wenn er das nicht bringt, ist er nicht der richtige Partner für sie und das gemeinsame Kind. So einfach ist es.

21.06.2022 14:25 • x 2 #42


Butterblume63


8509
1
20864
Zitat von ElGatoRojo:
Och je, der arme Junge. Das wußte er vorher nicht? Das hätte ihm ja wohl klar sein müssen, bevor er ein Kind zeugt.

Sehe ich genauso. Auch,wenn er seine Religion nicht praktiziert wusste er haargenau wie seine Eltern und seine Familie drauf ist. Also deren Reaktion dürfte ihn nicht überraschen und noch weniger,wenn Julia Andersgläubige ist.

21.06.2022 14:28 • x 2 #43


HerrZ


1589
4132
Zitat von ElGatoRojo:
Hier kann jede Frau ihren Partner frei wählen, ohne dass die Familie des Partners alle Brücken deswegen abbricht.

Sag das mal der Tochter eines Dax-Vorstandes, die sich in nen Hartz4-ler verliebt? Is auch nicht lange her, dass Adlige nicht mit dem Plebs. Jedenfalls nicht offiziell.

21.06.2022 14:29 • x 1 #44


unfassbar


2712
5127
Zitat von ElGatoRojo:
Hier kann jede Frau ihren Partner frei wählen, ohne dass die Familie des Partners alle Brücken deswegen abbricht. Warum also sollte sich Xeni mit weniger begnügen?

Was anderes sage ich ja auch nicht, aber ich kann verstehen, dass ihn diese grausame heftige Reaktion seiner Familie aus der Bahn wirft.


Zitat von ElGatoRojo:
Wie schwer scheint es doch für Europäer, ihre kulturellen Standards zu verteidigen, wenn der religiöse Fundamentalismus der Gegenspieler ist. Für mich jedesmal woeder unverständlich.

Finde ich nicht und Europäer verteidigen ihre kuturellen Standards und Werte. Aber ich kann diese Statdarts und Werte nicht für alle Menschen als allgemeingültig erklären.

21.06.2022 14:33 • #45



x 4