Ich fühle mich betrogen.weiß nicht weiter?

Joker76

55
2
hallo an alle,

ich befinde mich zur zeit im tal der hoffnungslosigkeit und weiß nicht mehr was ich denken soll!

zuerst muß ich sagen, daß ich dieses forum schon einmal genutzt habe um meine gedanken ordnen zu könne. es hat mir damals geholfen und ich hoffe es kann mir wieder helfen, obwohl die jetzige situation schon ganz anders ist.

ich habe vor ca. 3 jahren geheiratet (waren vorher 10 jahre zusammen, haus gebaut aber keine kinder), meine frau hat mich dann nach ca. 2 monaten verlassen natürlich wegen einem anderen. eine welt ist damals für mich zusammengebrochen doch durch viele gespräche mit freunden, meinen eltern und hier im forum habe ich es geschafft. erstmal danke dafür.

jetzt stecke ich wieder in diesem loch! ca. 10 monate nach dieser trennung habe ich dann eine neue frau kennengelernt. sie hatte mich auf einer kirmes ziemlich geschickt angesprochen und wir unterhielten uns den ganzen abend. sie erzählte mir sofort am ersten abend, daß sie einen kleinen sohn habe 1 1/2 jahre, aber sich von dessen vater kurz nach der geburt getrennt hatte. wir verbrachten seid diesem tag viel zeit miteinander (alle 3 natürlich). den kleinen habe ich vom ersten tag an als ich ihn sah in mein herz geschlossen. am anfang stand unsere beziehung doch sehr in frage, da ich innerlich noch nicht richtig mit meiner ex-frau abgeschlossen hatte. so kam es dann das ich dann nach ca. 3 monaten eine pause brauchte um mir einfach klar zu werden, ob ich schon bereit bin mich neu zu verlieben. in diesen 3 bis 4 wochen habe ich sehr viel überlegt und glaube auch die zeit entsprechend gut genutzt zu haben. sie tat mir natürlich sehr leid, da ich ja auch wußte wie es ist verlassen zu werden. sie schrieb mir oft und wir sahen uns auch zwischendurch immer wieder. mir wurde dann bewußt das es falsch war mich von ihr zu trennen und bat um ein klärendes gespräch. ich sagte ihr dann das ich sie sehr brauchen würde und mit ihr zusammensein möchte um mit ihr und dem kleinen eine richtige familie zu werden. sie zog dann auch nach nach ein paar wochen bei mir mit dem kleinen ein und wir verbrachten wunderschöne tage zusammen. in dieser zeit war dann auch meine scheidung von meiner frau. ich fühlte ich dann noch mehr in meiner entscheidung gestärkt das richtige gemacht zu haben. sie versprach mir mich glücklich zu machen. ich fühlte mich wieder sicher und geborgen. zum jahreswechsel (2003/2004) begann sie dann eine vollzeitstelle im krankenhaus. wir sprachen das auch gemeinsam durch und ich versprach ihr sie dabei zu unterstützen. doch schon kurz nachdem die ersten streßigen wochen in der neuen arbeitsstelle hinter ihr waren kriselte unsere beziehung. ihr wurde alles zuviel: der kleine, die arbeit und die tatsache, daß ich ihr nie richtig gesagt habe: ich liebe dich. warum ich daß nie so deutlich gesagt habe weiß ich heute auch noch nicht. nach einem gespräch versuchten wir unsere erkenntnisse entsprechend umzusetzen. ich verbrachte sehr viel zeit mit dem kleinen und er sah in mir schon eine bezugsperson. ich muß jetzt mal dazusagen (ist vielleicht etwas verwirrend), der kleine ist jedes wochenende bei seinem leiblichen vater und das von anfang an, ich hatte auch nie etwas dagegen, so hatten wir natürlich zeit für uns am wochenende etwas zu unternehmen. doch leider pustekuchen. fast jedes wochenende seid sie die vollzeitstelle angenommen hatte, machte sie notdienste und hintergrunddienste im krankenhaus, d.h. sie mußte innerhalb von 15 minuten im krankenhaus sein. so konnten wir natürlich nichts richtig zusammen unternehmen. wieder gab es ein gespräch: sie klagte über die fehlenden liebesgeständnisse und ich über die wenige zeit die sie hatte und daß ich ja kaum gelegenheit habe es ihr mal richtig zu sagen. ich will jetzt auf den punkt kommen. vor ca. 3 wochen war dann wieder ein gespräch fällig. sie will ausziehen. in diesem augenblick fing der schmerz schon an. ich stimmte ihr zu daß es vielleicht besser wäre wenn wir uns erstmal räumlich trennen würden. doch schon nach den ersten tagen dieser entscheidung bereute ich meine zustimmung. ich hatte angst sie und den kleinen ganz zu verlieren. ich bat um ein gespräch. hier sagte sie mir dann, es wäre ja nicht gleich schluß, sonder sie müßte sich erstmal über einiges klarer werden. dann kam nochwas: außerdem würde sie zur zeit sehr an den vater des kleinen denken und warum sie damals mit ihm schluß gemacht hätte und warum sie ihm so weh getan hätte. ich konnte das schon verstehen und machte mir darüber auch weiter keine gedanken. wir vereinbarten, daß wir uns 1 bis 2-mal in der wochen alle 3 treffen würden und den kleinen könnte ich so oft haben wie ich wollte. das klappte auch ein einziges mal ganz gut. wir waren freitags eisessen und einkaufen zusammen und verabredeten uns für montags auf ein telefonat. da erzählte sie mir vom wochenende und auch daß sie die clipue ihrers ex-freundes getroffen hatte. ich hab mir wieder nichts dabei gedacht. am dienstag dann sollte ich kommen und wir telefonierten mittags. sie fragte: wann kommst du heute abend, ich muß noch auf einen elternabend vom kindergarten. ich fragte wo der kleine in der zeit sein würde, ich könnte ja solange auf ihn aufpassen. sie sagte dann das der vater es kleinen kommen würde, oder der kleine dahin ging. ohne mir etwas dabei zu denken fragte ich: hörmal, läuft das etwas zwischen deinem ex und dir?? sie sagte nur: müssen wir mal drüber sprechen. .......... ich konnte seid dem nicht mehr arbeiten. abends fuhr ich dann nach ihr hin. sie sagte mir dann als ich frage was los sei: du hast das schon richtig erkannt. sie wüßte aber nicht ob das mit ihm nochmal klappen würde. hallo.....was ist los....ja bin ich den im falschen film. sie erklärte mir das die liebe zu mir mit der zeit abgeflacht wäre und sie sich an die schönen seiten in der beziehung zu ihrem ex erinnert hätte. mit 14 (sie ist jetzt 27) hätte sie ihn schon gut gefunden, ihn aber nicht bekommen dann war sie mit ihm zusammen, ist ungewollt schwanger geworden und hat dann schwangerschaftsdepressionen bekommen und ihm alles in die schuhe geschoben und sich von ihm getrennt. sie hat mir das alles auch schon mal erzählt. aber ich kann nicht mehr: nach fast 3 1/2 jahren ist er jetzt wieder aktuell???? o.k. den schuh mit dem :ich liebe dich zieh ich mir ja auch an (man kann liebe ja auch anders rüberbringen), sie hat schon mit ihm darüber gesprochen und er hat wohl auch noch gefühle für sie. da er ja den kleinen sowieso jedes wochenende hatte, haben die beiden immer kontakt gehabt. doch ich komm da nicht drüber. ich fühle mich betrogen, da sie mit ihrer geschichte anscheinend in den letzen 2 jahren ja wohl nicht abgeschlossen hatte mich aber damals zu einer beratung geraten hat als ich meine gefühlswelt ordnen mußte. ich weiß nicht mehr weiter. ich vermisse sie und den kleinen. ich war jetzt am samstag mit ihm auf einer kirmes, sie war nicht da, doch ich hatte es dem kleinen versprochen. es war ein super nachmittag. doch sie hat mir dann nochmals am montag gesagt, daß es keinen sinn mehr hätte und auch das kämpfen zwecklos wäre. ich habe das gefühl sie hat sich jetzt schon auf eine neue beziehung mit dem ex eingestellt. macht sie das nur wegen dem kleinen. ich weiß nicht mehr weiter deswegen klingt einiges sehr verwirrend. ich könnte noch mehr schreiben, doch vielleicht kann mir jemand einen rat geben. alles aufgeben??? nochmals neu starten und alles vergessen???? wie, ich weiß nicht mehr!!!!!!
wíe verhalte ich mich gegenüber dem kleinen den ich liebe wie ein eigenes kind???

ihr ex steckt wohl auch noch in einer beziehung, die läuft aber wohl nicht so gut! als ich sie dann fragte,ob alles nur noch eine frage der zeit sei, daß da wieder mehr läuft, nickte sie nur!!!! es ist alles aus. ich verstehe es nicht.

das gefühl sie für immer verloren zu haben und dann noch einen den ex, ist mehr als hart. ich mache mir große vorwürfe ihr nicht das gegeben zu haben was sie gebraucht hat.

ich kann keinen klaren gedanken fassen da ich sie sehr liebe, ihr dies aber jetzt direkt ins gesicht zu sagen (was ich natürlich schon gemacht habe) bringt sowieso nichts mehr. ich habe wohl alles falsch gemacht.

gruß


joker

29.09.2004 13:17 • #1


Joker76


55
2
hallo,

ich mußte einfach nochmal was schreiben, denn zu abend hin kommt wieder das schlechte gefühl. die wohnung ist so leer, wo vor kurzem noch zwei leute da waren. ich versuche mir hier abzulenken. hoffentlich schaffe ich es.

gruß

joker

29.09.2004 19:31 • #2



Ich fühle mich betrogen.weiß nicht weiter?

x 3


Ehemaliger User


75401
Weißt du wenn ich das wieder lese bestärkt es mich wieder mal das man wirklich die Finger von Frauen lassen sollte, die nicht wissen was sie eigentlich erwarten und wollen und von sich aus auf Männer zugehen um einen Retter für ihr eigenes Seelenchaos zu finden..

Gruß Märchenprinz

29.09.2004 19:44 • #3


Joker76


55
2
hi märchenprinz,

da bin ich nicht ganz deiner meinung, denn diese aussage finde ich doch sehr oberflächlich. woran willst du denn auf den ersten blick erkennen, daß die frau die du kennengelernt hast sich in einem seelenchaos befindet, wenn sie sich schon vor über einem jahr von ihrem freund getrennt hat und sich dann nach über 3 jahren an zeiten zurücksehnt die sicherlich schön mit ihm waren, sie aber damals mit ihm noch kein kind hatte. sicherlich ist ihr daß im moment egal und sie denkt nur an die guten zeiten dieser beziehung. leider habe ich trotz eines intensiven gespräches gestern abend mit einem bekannten, heute wieder ein sau schlechtes gefühl, ich habe kaum geschlafen. ich sehe sie wieder vormir, die ganze zeit. habe dann noch von einer freundinn erfahren, daß sie sich mit dem gedanken auszuziehen schon länger befaßt hatte. das schmerzt nochmehr.

ich hoffe nur (auch wenn es hoffnungslos ist), daß ihr vielleicht einer mal die meinung sagt und sie sich selbst bewußt wird, was sie auch ihrem ex-freund antut für den sie sich jetzt wieder interessiert. ich sollte mir darüber zwar keine gedanken machen, aber sie sind nun mal da.

ich kämpfe schon wieder mit mir - sie eventuell anzurufen, natürlich weil ich auch den kleinen hören will. aber ich denke, es wäre das schlechteste was ich tun könnte. doch ich würde so gerne nochetwas tun, da ich ja meine liebe zu ihr nicht einfach abstellen kann!!! die versuchung ist einfach sehr groß, da sie mir ja gesagt hat: kannst mich jederzeit anrufen oder mir schreiben. erwartet sie daß nun von mir oder wollte sie mich nur trösten. wenn sie die gefühle für ihren ex, aus welchen gründen auch immer, wieder neu entdeckt hat und er auch wieder oder immer noch gefühle für sie hat, würde es wahrscheinlich nichts mehr bringen.

gestern hatte ich schon das gefühl, ich hätte gedanken gefunden die mir über diese zeit hinweg helfen, heute sind sie wieder weg. ich sehr zwar etwas klarer, aber mich beschäftigt immer noch, daß sie über eine lange zeit mir auch sehr viel liebe gegeben hat und es auch gesagt hat und ...bang.... alles weg.

gruß

joker

30.09.2004 10:49 • #4


Ehemaliger User


75401
hallo ihr 2,
ich würde sagen, man muss grundsätzlich hellhörig werden, wenn man einem menschen begegnet, der mit sich und seiner vergangenheit noch nicht im reinen ist.
das zu erkennen ist manchmal sicher nicht einfach. aber wenn man genau zuhört durchaus zu erkennen. so kommentare wie ich kann dir noch nicht sagen, dass ich dich liebe, aber ich bin sehr verliebt deuten sowas schon an. aber auch berichte des anderen aus seiner vorangegangenen beziehung können rückschlüsse geben.
auch ich bin ein opfer einer unverarbeiteten vergangenheit. bei mir war diese auch bereits seit über 1 jahr zuende, heute ist diese schon 2 jahre vorbei und verschärfend kommt hinzu, dass diese beziehung auch nicht mehr aufleben kann, weil ihr ex ne andere partnerin hat und jetzt im ausland lebt und zudem meine ex mit ihm auch nichts mehr anfangen will. dennoch, so sagt sie, hängt sie einerseits dieser liebe nach und auch das, was sie mit ihrem ex erlebt hat. da das so ist, konnte sie mich nicht so in ihr herz lassen, wie es für eine partnerschaft notwendig sei - und unsere sache ist beendet. wegen verklärten blicken in die vergangenheit und daraus abgeleitetetn vorstellung, diese vergangeheit irgendwie wieder erleben zu wollen. das kann sie sich zwar abschminken, weil sich das nicht wiederholen lässt, aber es ist eben so. kann ich sie nicht dran hindern.
da bleibt nur ein achselzucken, die eigenen gefühle einsammeln, die wunden *beep* und vor allem, sich die probleme des anderen nicht zu den eigenen werden zu lassen.
dazu wünsch ich dir joker viel kraft. warte nicht unnütz auf sie, es hat keinerlei zweck. so hart es auch klingen mag. gib ihr nicht auch noch die chance, dich zu benutzen (absichtlich oder nicht)
liebe grüße
ralf

30.09.2004 11:29 • #5


Joker76


55
2
hallo ralf,

danke für deinen beitrag, so sehe ich daß eine solche situation wohl öfter vorkommt. doch eins muß ich dazu sagen:

sie hat mir ja von anfang an von der trennung erzählt: sie hatte schwangerschaftsdepressionen, diese haben sich in agressionen gewandelt und wurden dann gegen ihn gerichtet, d.h. sie machte ihn für die ganze situation verantwortlich (kommt vor bei gewollten wie bei ungewollten schwangerschaften). es hat nichts mehr funktioniert in dieser zeit und sie hat ihn schlußendlich vor die tür gesetzt. ist dann fast 1 1/2 jahre alleine gewesen, nur halt die wochenendbesuche des kleinen beim papa, hatte dann wohl in dieser zeit auch einen mann (mehr oder wenig nur am wochenende) bis sie mich dann traf und fest davon überzeugt war mit mir nun eine glückliche familie werden zu können. sie erzählte mir auch von den sachen aus ihrer alten beziehung, die sie damals an ihrem ex gestört hätten und daß das sowieso nichts gegeben hätte und sie damit abgeschloßen hatte. sie war wohl auch bei einer beraterin. ich weiß ich mache mir meine probleme zur zeit selbst, weil ich mir zu sehr über diese wiederkehrenden gefühle zu ihrem ex gedanken mache und das diese nach über 3 jahren wiederkommen. sie war ja nur vor der geburt des kleinen mit ihm glücklich, wie es mit ihm jetzt im alltag ist und dem kleinen weiß sie ja wahrscheinlich selber nicht. ihr ex hat sich doch sicherlich in dieser zeit auch verändert. aber warum mach ich mir darüber gedanken. doch es tut einfach weh, wenn man versucht vielleicht doch noch etwas zu ändern was sich wahrscheinlich nichts mehr bringt. der schmerz läßt nicht nach.

gruß

joker

30.09.2004 13:56 • #6


Joker76


55
2
hallo an alle,

wieder ein harter schlag hat sich gestern vollzogen, der mir aber hoffentlich hilft jetzt schneller davon weg zukommen.

ich hatte fast 3 tage keinen kontakt zu ihr und war schon etwas stolz auf mich. da ich bis sonntag durchhalten wollte und dann am montag für eine woche kurzurlaub in der türkei zu machen, doch prompt als ich so darüber nachdachte rief sie mich an. mir wurde ganz mulmig. sie wollte nur fragen ob sie am samstag noch ein paar sachen aus der wohnung holen könnte und den schlüssel abgeben wollte. ich war ganz ruhig und sagte: klar, ich wäre aber samstag nicht da und sie solle den schlüssel einfach auf den tisch legen. kurze pausen während den sätzen machten mich nachdenklich. will sie dir irgendetwas sagen, oder mußt du ihr jetzt was sagen. egal, haben uns dann verabschiedet und es brach sofort in mir aus. ich mußte sofort mit jemandem reden weil ich nicht wußte ob ich mich richtig verhalten hatte. hätte ich sie vielleicht nochmal anrufen sollen und fragen: hey, wollte dir noch sagen ich liebe und vermisse dich. gut daß ich es nicht gemacht habe. bin dann sofort nach einer guten freundin gefahren und habe ihr alles erzählt, auch daß ich ihr einen brief geschrieben habe und ihr den geben wolle. sie sagte sehr dirket und schnell : mach es nicht. ja warum nicht. ja, weil sie mich auch gerade angerufen hat. ????? was wollte sie den. sie hätten nicht lange miteinander gesprochen, doch sie hat davon erzählt, daß sich ihr ex nun auch von seiner freundin getrennt hätte. mir wurde schwindelig und mir war noch schlechter wie vorher. es zerriß mich innerlich. ich fragte dann natürlich genauer nach. ja sie hätten sich letze woche schon mal getroffen und darüber gesprochen und sie müssten sich ja ganz sicher sein daß es mit ihnen wieder klappen könnte, weil noch eine trennung würde der kleine sicherlich nicht verkraften. so hat er dann seine freundin verlassen um ihr zu zeigen das er sich sicher ist. mir wurde dann immer bewußter daß es nun kein zurück mehr gab, konnte meine gedanken aber nicht klar ordnen. hatte schon noch etwas auf ihn gehofft, da ich gedacht habe er wäre damals zu verletzt worden um nochmal eine beziehung mit ihr aufzubauen. vielleicht ist es gut so daß ich es jetzt weiß. doch verständnis dafür kann ich im moment nicht aufbringen. ob es klappt oder nicht klappt kann sowieso niemand sagen und sollte auch nicht mein problem sein. doch warum hat sie es mir nicht selber gesagt und hält mich immer weiter hin, da sie wohl schon von dem tag an wußte als wir uber eine räumliche trennung gesprochen hatten, daß sie wieder starke gefühle für ihren ex hat. es ist so verwirrend. sie hätte doch auch am telefon gestern fragen können: bist du zu hause, ich würde gleich gerne meine sachen holen, aber nein samstag und sie wußte genau daß ich samstag dann da gewesen wäre. aber jetzt weiß ich es genau und kann vielleicht etwas ruhiger in den urlaub (wenn man das urlaub nennen kann fahren).

also wenn dann so die endgültigkeit da ist und einem bewußt wird es gibt kein zurück mehr, ja dann finde ich hat man einen großen schritt nach vorne getran, auch wenn es einem nicht in den kopf will.

gruß

joker

01.10.2004 11:28 • #7


Ehemaliger User


75401
Mensch Joker, das tut mir echt leid für Dich. Kenn ich aber auch: Trennung - nee, nee da gibts keine Andere. Und dann: doch sehr wohl gibt es sie!

Ich weiß auch nicht, was diese Lügerei denn noch soll. Als würde man das mit der Zeit nicht doch mitkriegen und dann nochmal nachträglich so richtig einen Tritt in den A...

Aber nun weißt Du wenigstens wie der Hase läuft und kannst Deine Hoffnungen auf eine weitere Beziehung mit ihr begraben. Jetzt kannst Du Dich voll auf Dich selbst konzentrieren und Deinen Weg gehen.

Ich wünsch Dir alles Gute
GIPI

01.10.2004 11:40 • #8


Ehemaliger User


75401
Hi Joker,

ja, eine traurige Geschichte das Ganze, aber man kann GIPI wohl nichts Weiteres mehr hinzufügen: so hart es auch sein mag, jetzt ist es wenigstens wirklich klar. Und dieser hin-und-her-Zustand gehört ja mit zum Schlimmsten.

Ich denke (aus eigener Erfahrung), daß Situationen mit Ex-Partnerschaften inklusive Kinder ungeheuer kompliziert sind. Ganz offensichtlich hattet ihr alle beide Verschiedenstes noch nicht so richtig verarbeitet oder zu Ende gebracht, und das rächt sich anscheinend immer. Ich bin mir ziemlich sicher, daß das mit dem nicht Ich liebe dich sagen können nicht ohne Bedeutung ist. Wie ging es dir da denn früher? Wahrscheinlich tust du gut daran, das erst mal für dich selbst zu klären, bevor du dich in tiefe Beziehungen einläßt.

Ich finde es beeindruckend, wie du dich trotz der Art und Weise, wie sie dich behandelt hat, in deinen Antworten hier auch fair vor sie stellen konntest, wenn du eine hier geäußerte Meinung als einseitig auf ihre Kosten gehend gesehen hast, wie du selbstkritisch bleiben konntest. Ich bin mir sicher, daß diese Fähigkeit dir dabei helfen wird, den ganzen Schlamassel, der jetzt passiert ist, so zu durchdenken, daß das nicht noch einmal vorkommt. Sicher sein kann man sich da natürlich nie, hat man doch immer nur höchstens 50 Prozent einer Beziehung unter Kontrolle.

Ich hoffe, du hast in der nächsten Zeit die Kraft, dich auf dich selbst zu konzentrieren und dich auch mit positiven Dingen immer mal wieder von dem Mist abzulenken, durch den du jetzt durch mußtest. Ich drücke dir die Daumen dafür.

Viele Grüße,

Siron

01.10.2004 13:50 • #9


Joker76


55
2
hallo siron,

ja diese endgültigkeit erleichtert sicherlich einiges. das es auch noch eine menge an zeit braucht alles richtig zu verarbeiten ist mir aus meiner ersten geschichte sonnenklar.

das mit dem ich liebe dich ist so eine sache. manchen menschen geht es sicherlich sehr leicht von den lippen und auch sehr oft und schnell. aus meiner alten beziehung weiß ich, daß ich selbst zu diesen menschen gehört habe und einfach bitterlich entäuscht wurde. am anfang hat es meine ex auch immer noch verstanden, daß ich da zeit brauchte, doch mit der zeit kam ja von mir immer noch nichts. bin mir auch sicher daß das etwas mit meiner scheidung damals zu tun hatte....muß aber auch dazu sagen daß meine aktuelle ex mich am anfang mit diesen worten überrannt hat und ich mich dann wahrscheinlich zu sicher fühlte und garnicht gemerkt habe daß ich es ihr nie gesagt habe. ja wahrscheinlich auch weil ich es ihr nicht mit worten sagen konnte sondern habe versucht taten sprechen zu lassen. sie sagte zwar immer zu mir: ich bin ein mensch der daß hören muß damit er es weiß, aber im nachhinein hätte sie es ja auch spüren müssen. doch leider ändert das nichts an der tatsache das sie wohl während der ganzen beziehung zu mir sicherlich ihre liebe ehrlich gemeint hat, aber im tiefsten inneren mit sich und mit der trennung von ihrem damaligen ex / heutigem neuen (hört sich irgendwie verrückt an) noch nicht richtig abgeschloßen hatte. aber ob man dann nach über 3 jahren trennung noch solche gefühle aufbauen kann und die ja von ihm angeblich erwidert werden, ist mir zur zeit unverständlich. auch das sich jetzt beide sicher sind das es wieder klappen könnte, der sollte mich mal anrufen, dem würde ich schon erzählen was sie mir damals alles über ihn gesagt hat, aber wie du schon richtig erkannt hast will ich natürlich auch fair bleiben, schon alleine dem kleinen gegenüber, der ja nun nichts dafür kann.
er fehlt mir im moment sehr.

ein guter freund hat mir mal gesagt: gefühle kann man nicht erklären ! ! ! !

gruß

joker

01.10.2004 15:17 • #10


Ehemaliger User


75401
Hallo Joker.
Es hilft dir ja vielleicht nicht wirklich. Aber sieh es doch mal so:
Wir Verlassenen neigen dazu uns für die ärmsten Schweine zu halten. Aber so wie ich das sehe, warst Du leider das 5. Rad am Wagen. Sie kennt ihn seit sie 14 war.! Und sie hat ein Kind von ihm! Vielleicht hat ihr Ex auch nur eine neue Beziehung angefangen aus Frust und hat drunter gelitten, den Kleinen nicht ständig zu haben. Vielleicht kommt hier nur zusammen, was zusammen gehört. Tut mir.

Gruß
Pauli

01.10.2004 16:55 • #11


Ehemaliger User


75401
........sehr leid für dich.

01.10.2004 16:57 • #12


Joker76


55
2
hallo pauli63,

naja wenn ich wirklich für 2 jahre das 5. Rad am wagen war, habe ich es sicherlich nicht anders verdient, weil ich es nicht gemerkt habe. aber das ist mir eigendlich auch egal, habe ja eigendlich eine schöne zeit mit ihr gehabt und auch mit dem kleinen der für immer in meinem herzen bleiben wird. du sagst: es kommt zusammen was zusammengehört, ok, deine meinung: aber ich an seiner stelle würde mir schon gedanken machen über die letzten 3 1/2 jahre wo mein sohn nicht bei mir gewesen ist. außerdem waren sie ja gerade mal 3 monate vor der ungewollten schwangerschaft zusammen und kannten sich halt schon sehr lange, weil er in fast direkter nachbarschaft von ihr wohnt. ist aber auch eigendlich schei. egal. ich auf jedenfall vermisse sie und den kleinen total, da ich sicherlich nicht für den kleinen das 5. rad am wagen war sondern jemand der ihn sehr lieb hat und der in nie vergessen wird. auf jedenfall werde ich irgendwann wieder glücklich sein und eigene kinder haben, konnte ja jetzt 2 jahre schon etwas lernen.

think positiv!!!

gruß

joker

02.10.2004 20:18 • #13


Joker76


55
2
hi an alle,

mal wieder ein tiefpunkt erreicht, es ist sonntag und trotz einer Feier auf der ich gestern abend war um mich einfach abzulenken gehts mir heute um so schlechter. ausgerechnet auf dieser feier trifft man natürlich jemanden mit dem sie gestern lange telefoniert hat und schon waren wir mitten drin im thema. natürlich wollte ich soviel wissen wie möglich. ich erfuhr daß sie mit dieser freundin schon vor wochen über uns gesprochen hat, ihr aber gestern am telefon dann gesagt hat jetzt ist es halt zu spät. sie hat bei dieser freundin doch tatsächlich gesagt: er meldet sich garnicht, da haben wir´s mal wieder, wie man´s macht macht man´s sowieso falsch. hätte ich mich gemeldet wäre ihr es wahrscheinlich auch nicht recht gewesen. ich weiß einfach nicht weiter und an diesen einsamen sonntagen, trozt schönem wetter, vermisse ich sie und den kleinen umso mehr. ich kann einfach nicht glauben, daß sie weg ist. die freundin sagte mir sie mache sich sorgen um mich und sie hätte sich die entscheidung nicht leicht gemacht. kein toller trost.

ich weiß nicht wie ich die nächste zeit überstehen soll. bin froh, daß ich zur zeit freunde habe die mich sehr gut unterstützen.

gruß

joker

03.10.2004 13:07 • #14


Joker76


55
2
hi an alle,

muß mal wieder etwas schreiben, sitze hier schon den ganzen morgen und lese mir verschiedenste themen durch, die auf meine situation passen könnten und was daraus geworden ist. ich merke aber, daß jede trennung doch sehr individuell ist und sich jeder selbst eigene gedanken dazu macht diese trennung zu verarbeiten. manche schreiben: es hat jahre gedauert...., bei manchen lese ich: nach einigen monaten....!
naja, da kann man im moment wohl noch nichts zu sagen, ich habe zwar das gefühl es könnte lange dauern, aber will natürlich das es das nicht tut. ich mache mir im moment zu viele gedanken über das vergangene und warum sie mich verlassen hat, denke immer wieder an die schönen momente in unsere beziehung und sehr viel an den kleinen. ich war nie sein leiblicher Vater, habe ihm gegenüber aber sicherlich eine vaterrolle gespielt. ich würde ihn sicherlich gerne sehen,weil ich ihn so vermisse. doch es wird mir danach wieder sau schlecht gehen. ich habe keine rechte ihm gegenüber, sodaß ich sicherlich nie ein besuchsrecht bekommen würde. außerdem muß er sich ja jetzt mit der situation auseinandersetzen mit seinen 3 1/2 jahren, daß der mann wo er eigendlich über 3 jahre nur am wochenende war jetzt sicherlich jeden tag da ist. wird er das verstehen. dann die freundinn von seinem papa, die auch 1 jahr für ihn da war. jetzt innerhalb von 2 bis 3 wochen bin ich nicht mehr da und die andere person auch nicht mehr. hat sich meine ex darüber wohl auch gedanken gemacht. klar, ich brauche mir deine normalerweise keine gedanken mehr darüber zu machen, aber sie sind da und beschäftigen mich genauso, wie warum hat sich sich wieder umentschieden, war da nie richtig schluß bei ihr oder flüchtet sie nur zu ihm zurück, weil sie ihm damals so weh getan hat. ich verstehe das alles nicht.

gruß

joker

04.10.2004 12:31 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag