436

Ich habe meinen Partner so unglaublich verletzt Hilfe

Sunnysa

Sunnysa


25
1
16
Zitat von Tin_:
Wenn ich fragen darf: was sind denn die Gründe dafür, die du (vielleicht ausgemacht) hast/kennst? Also doch auch andere Menschen? Zum Beispiel? ...


Meine Eltern lebten getrennt schon seit ich denken kann. Aufgewachsen bin ich bei meiner Mutter die offensichtlich mit der alleinerziehung überfordert war. Ich lebte eher in ärmlichen Verhältnissen, bekam wenig Zuneigung und wurde oft misshandelt (nicht S.). Leider hatte sich die Beziehung zu meiner Mutter im Laufe der Jahre nicht verändert weswegen ich keinen Kontakt mehr zu ihr Pflege. Väterlichseits gibt's leider nicht viel zu berichten, da ist es nicht anders. Aufgrunddessen das ich insgesamt 14 mal umziehen musste, habe ich nie Anschluss zu Klassenkameraden und Nachbarskinder gefunden, weil ich mir im Laufe der Jahre dachte "wird ja eh nicht lange anhalten, dann muss ich schon wieder weg".
Das wird auch offenbar meine Verlustangst ausgelöst haben.

Die Menschen in meiner Umgebung sind also Arbeitskollegen, Klassenkameraden.

20.04.2021 00:46 • #181


Heffalump

Heffalump


14138
19416
Zitat von Acht:
Sie war gefrustet,

Ahja, Sie darf - ER nicht, erklär mal, liebe Acht, warum er das nicht sein darf
Zitat von Sunnysa:
Da ich keinen Kontakt zu meinen Eltern / Familie habe und auch keine Freunde, denke ich, war er ein Ventil für mich.

Also wird er öfters "benutzt"
Zitat von Acht:
Aber ihr Verhalten bedarf quasi direkt´ner Therapie?

Sie hat so ziemlich auf Seite 1 geschrieben, das sie Verlustängste und Panikattacken hat, plus mangelnde Impulskontrolle - da kann eine Therapie unterstützend hilfreich sein.

Und das hatte sie auch schon überlegt.
Zitat von Sunnysa:
wurde oft misshandelt

gemoppt?

Acht, was ist denn so schlimm an einer Therapie, wenn es helfen kann, sich mehr im Griff zuhaben, es kann nicht nur Sunnysa profitieren, auch ihr Freund kann dadurch auch einiges für sich nutzen. Die reden doch noch miteinander.

Man könnte auch zur Caritas oder zu ProFamilia gehen, um sich Tipps zu holen.

20.04.2021 04:36 • x 2 #182



Ich habe meinen Partner so unglaublich verletzt Hilfe

x 3


Sentimentalo

Sentimentalo


536
5
606
Ich bin jetzt raus hier, die gegenseitigen Anfeindungen häufen sich.

Liebe TE, die besten Ratschläge sind gefallen, ich denke du kannst etwas daraus machen, viel Glück!

Was man jetzt in dem Thread bemerkt ist, wie sich mangelnde impulskontrolle im virtuellen Bereich auswirkt. Vor einiger Zeit hätte man noch gesagt, der/die/das hat sich nicht im Griff. Ich meine definitiv nicht @Sunnysa.

20.04.2021 08:18 • x 1 #183


Tin_

Tin_


1739
3474
Zitat von Sentimentalo:
Ich bin jetzt raus hier, die gegenseitigen Anfeindungen häufen sich. Liebe TE, die besten Ratschläge sind gefallen, ich denke du kannst etwas ...


In weiten Teilen sehe ich hier eher eine lebendige Debatte mit sehr verschiedenen Standpunkten. Ich habe hier schon ganz andere Sachen erlebt...

20.04.2021 08:22 • x 2 #184


Lans


Liebe Sunnysa,

du hast für dich eine/die (mögliche ) Ursache erkannt.
Deine Verlusangst - resultierend aus vielen Umzügen.
Unsichere Bindung in Kindheit zu Bezugspersonen.
Gewalt wirkt immer nach und schwächt.
Inwieweit das jetzt ins Erwachsenenleben reinspielt?

Allgemein glaube ich, dass man faires Streiten auch üben kann.
Wenn aber die Angst hochkommt und übermächtig wird, schaltet das vernünftige
Denken eher aus.
Da sollte ein Partner Rücksicht nehmen im Hinblick auf deine Vergangenheit und
du einüben besser mit solchen Situationen zurechtzukommen.
Nennt man wohl Verhaltenstherapie.
Und das eben im Vorfeld, damit man in Stressituationen damit zurechtkommt,
einen kühlen Kopf behält und dann angemessen reagieren kann.

Das wäre meine objektive Einschätzung.

Dir nochmal eine gute Aussprache mit evt. Erklärungen, wenn ihr beide dazu bereit seid
und das Handeln/Reaktion des andren annehmen könnt.
Neutraler Dritter fände ich da gut.
Vielleicht hilft es Frieden zu schließen.

Grüße

20.04.2021 09:01 • x 1 #185


Sohnemann

Sohnemann


11383
2
14882
Wenn du dein Verhalten ändern willst hilft:

Meditation
Sport, Bewegung
Ursachenforschung
Achten auf die Ernährung
Tagebuch führen

Besonderen Augenmerk würde ich drauf richten, welche Gedanken und Aussagen was bei dir emotional bewirken und warum.

20.04.2021 09:41 • x 1 #186


Heffalump

Heffalump


14138
19416
Zitat von Sohnemann:
Ursachenforschung

Behebung kann auch helfen

20.04.2021 09:42 • #187


Tin_

Tin_


1739
3474
Zitat von Sohnemann:

Besonderen Augenmerk würde ich drauf richten, welche Gedanken und Aussagen was bei dir emotional bewirken und warum.

Sehr guter Tipp! Ich weiss für mich, dass ich mit starken Imperativen Probleme habe. (Du musst, du sollst, usw.).
Hat mir sehr geholfen, auch damit umzugehen. Dazu braucht man aber dann den Grund, warum man so heftig reagiert.

20.04.2021 09:46 • x 2 #188


Bones


Ich kann dir auch nur zu einer Therapie raten.Du hast da viel aufzuarbeiten. Deine Verhaltensweisen haben eine Ursache, führen aber dazu, dass sich Menschen immer wieder von dir abwenden,wenn du immer wieder gesetzte Grenzen überschreitest.
Deine Reaktionsweise erinnert mich an ein Kind,was seiner Bezugsperson in der Wut alles entgegen ballert,weil es noch nicht über genug Strategien zur Selbstregulation besitzt und beruhigt werden muss.Der Teil in dir,der in dir aber so eskaliert,muss und kann aber nun nur noch von dir angemessen versorgt und beruhigt werden,du bist kein Kind mehr. Du lagerst es aus und überträgst die Verantwortung für deine Regulation an dein Gegenüber. Sowas ist aber nicht die Aufgabe eines anderen Menschen und schon gar nicht die des Partners.
Sich in einer Ausnahmesituation mal im Ton zu vergreifen ist die eine Sache und kann jedem mal passieren und sollte dann auch nicht auf die Goldwaage gelegt werden.Für dich ist es aber " Mittel der Wahl", unangenehme Gefühle erstmal darüber zu mindern,dass du sie wie einen Eimer Mist ungefiltert dem Partner über den Kopf gießt. Damit hast du ein Muster entwickelt, welches sich mit einer Beziehung auf Augenhöhe nicht vereinbaren lässt und bei dir dafür sorgt,dass sich die Erfahrung von Ablehnung und Verlust immer wieder wiederholen.
Dich besser zu verstehen und dieses unglaublich wütende und trotzige Kind in dir zu versorgen, kannst du wirklich lernen.Schau dir mal "Schematherapie" an,ist eine Form der Verhaltenstherapie.

20.04.2021 10:02 • x 5 #189


Puppenspieler


1841
2
1568
Ihr solltet reden und vor allem ist es wichtig, dass du den Grund kennst warum du bei Ihm in diesem Moment so reagierst. Verlustangst, die durch impulsives Verhalten ausgedrückt wird, kann die Beziehung auf Dauer nicht aushalten. Es führt dazu, dass der Partner sich immer weiter entfernt, weil er damit nicht zurecht kommt. Wenn es wirklich nicht an Ihm liegt, dann ist es wirklich wichtig die Verlustangst in den Griff zu bekommen. Ausgeprägte Verlustangst führt in jeder Beziehung iwann zum Bruch.

20.04.2021 10:06 • x 2 #190



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag