171

Immer wieder selber Trigger Einsamkeit

kvn


139
5
42
Zitat von Suse1:
Lach! Also ich bin 55 und verheiratet und hätte eher mütterliche Gefühle anzubieten. Aber so gefallen mir deine Posts schon wesentlich besser!


Hast du vielleicht eine Tochter oder eine Nichte?

01.04.2021 15:44 • #106


Suse1


58
105
Zitat von kvn:
Hast du vielleicht eine Tochter oder eine Nichte?


Leider Nein! Alles Jungs bei uns. Und die sind 50%Single und 50 % vergeben. Also alles im Rahmen.

01.04.2021 15:58 • #107



Immer wieder selber Trigger Einsamkeit

x 3


Dani_

Dani_


53
1
41
Zitat von kvn:
Meint ihr es würde helfen mehr Single-Freunde zu suchen?
Ich kann ja offensichtlich nicht damit umgehen, wenn meine Freunde vergeben sind (wenn die Freundinnen meiner Kumpels wenigstens hässlich wären).

Ja. Das würde mit Sicherheit was bringen. Vor allem, wenn Du mit Jungs deines Alters unterwegs bist. Dann lernst von denen auch wie das geht. Vorausgesetzt, sie flirten etc.

Deine Kumples, wenn sie keine Angeber Dir gegenüber sind, würden sie m.M.n. versuchen, Dich zu verkuppeln, wenn eine Gelegenheit sich ergibt. Aber es scheint mir, nicht der Fall zu sein. Und ob deren Freundinnen hübsch sind oder nicht, sollte Dir egal sein. Schönheit ist nicht alles und ist relativ.

Ich denke, Du hast das Zeug es zu schaffen. Du musst Dich bloss trauen. Und Du wirst es schaffen. Hau rein

Noch eine andere Option: Hast Du einen älteren Bruder? Wenn ja, rede mit ihm darüber. Lass ihn Dir zeigen, wie geht etc.

02.04.2021 08:40 • x 1 #108


Bumich

Bumich


736
8
758
Puh. Alles habe ich mir nicht gelesen. Aber ein Paar Dinge sind mir aufgefallen.

Zitat von kvn:
Es ist unglaublich, wie ich ganz genau weiß, womit meine Depressionen getriggert werden können, und trotzdem lasse ich es jedes mal aufs Neue zu.


In dem Augenblick des getriggert werdens, bist du dir dessen bewusst? In diesem Moment, wo das Gefühl wie aus dem nichts in dir aufsteigt, bist du bewusst? Bist du dir vollends bewusst was da in diesem Augenblick passiert? Oder dämmert es dir erst hinterher, wenn diese Energie schon wieder fort ist?

Zitat von kvn:
Am meisten macht es mich fertig, nicht zu wissen woran es liegt.


Zitat von kvn:
Und genau das ist der Trigger:...... In meinem Kopf hat sich schon seit Jahren der Gedanke eingenistet, dass ich bestraft werde oder es einfach nicht anders verdiene, aber das es aufjedenfall so bleiben wird. Ich werde alleine bleiben. Ich meine wer schafft es denn in 5 Jahren nicht gezielt eine Freundin zu finden?


Zitat von kvn:
Ich habe mich jetzt Jahre lang selber fertig gemacht, habe verzweifelt nach den Fehlern an mir gesucht "Was mache ich nur falsch?", aber niemand will oder kann mir diese Frage beantworten.


Zitat von kvn:
Irgendwas muss ich ja falsch machen, ihr sagt ich soll an mir arbeiten, aber genau das mache ich doch. Niemand sagt mir was genau mein Fehler bei dem Kontakt mit Frauen ist, also muss ich das selber rausfinden.


Du gibst dir doch schon dir Antwort. Aufhören dich selbst zu sabotieren wäre schon mal ein guter Anfang.
Dein Problem scheint zu sein...wenn deine Hand dich immer wieder unkontrolliert schlagen würde, wäre mit deiner Hand irgendetwas nicht in Ordnung. Genau das macht dein Verstand wenn du denkst- ich habe es nicht verdient- klatsch. Haust du dir selbst eine runter. Ich bin ein Langweiler-klatsch. Haust du dir wieder eine runter. Dein Schlagen mag dir nicht bewusst sein, aber den Schmerz spürst du deutlich. Dein Verstand scheint außer Kontrolle geraten und verwirrt zu sein. Warum würde er sich sonst gegen dich wenden und dich leidend machen? Ein gesunder Körper und ein gesunder Geist würden sich niemals gegen dich wenden.

Und wer soll dir deine Fragen beantworten können? Die Antworten musst du selbst finden. Und du wirst sie nur in dir selbst finden können. Übernehme einfach Verantwortung für dein Denken und Handeln. Und hoffe nicht auf Segen von Außen. Medizin hilft nur, wenn sie auch der kranke nimmt. Niemand kann die Medizin für den kanken nehmen. Das ist absurt.

Zitat von kvn:
Das ist natürlich völlig daneben und ich will das auch nicht, aber ich im Moment gibt es nur zwei Möglichkeiten, entweder ich hasse mich selbst oder die Frauen. Und da ist der Hass auf Frauen kurzfristig besser für meine mentale Gesundheit.


Ich vermute, du hast keine Ahnung was du da sagst. Nicht, entweder ich oder die Frauen. Allein die Möglichkeit ohne Hass ein Leben zu führen, klammerst du komplett aus. Und da wunderst du dich noch? Was ist denn los mit dir? Die Basis für alles ist Friede. Friede ist nicht das höchste. Es ist das Grundlegenste für eine psysische und psychische Gesundheit. Und du kannst dir ein Leben ohne Hass und Wut nicht einmal vorstellen.
Ein Leben in Frieden scheint dir unvorstellbar. Und da wunderst du dich noch? Die Frage ob du hassen sollst oder nicht, stellst du dir gar nicht. Wieso nicht? Du fragst dich nur wen du hassen sollst, aber nicht ob du überhaupt hassen solltest, zum wohle deiner geistigen Stimmigkeit und zum wohle aller fühlenden Wesen.
Ist Hass gut für deinen Geist? Sind deine Gedanken gut für einen stimmigen Geist? Diese Fragen kommen dir leider nicht mal ansatzweise in den Sinn. Vielleichrt wäre ein sinnvolles Ziel, deinen Hass zu hinterfragen, aufzugeben und fallenzulassen? Anstatt ihn auch noch kultivieren zu wollen?

Wen du hasst spielt überhaupt keine Rolle. Irrelevant und belanglos. Auf den hassenden kommt es an. Nicht auf das gehasste. Kann es sein, du lenkst dich mit Unwichtigkeiten ab, um deine Lernaufgaben nicht angehen zu müssen? Und um das Drückebergern vor dir selbst zu rechtfertigen? Im Ausreden suchen und Schuldzuweisungen erfinden ist unser Geist sehr sehr kreativ. Obacht, sonst geht man ihm auf dem Leim.
Aber es bleibt immer dein Hass, egal auf wen du ihn projezierst. Es ist und bleibt immer Selbsthass. Nur das Objekt auf das du deinen Selbsthass projeziert, das kann beliebig ausgetauscht werden. Aber an dem Selbsthass ändert das nichts. Also im Grunde verarscht du nur dich selbst. Nicht das Selbstverarschung etwas schlechtes wäre. So lange man sich seiner Selbstverarsche bewusst ist, ist das kein Problem.

Zitat von kvn:
Wie bereits erwähnt habe ich schon alles probiert: Tinder, Lovoo, Parship, Bumble, C-Date, Badoo, yoomee, JAUMO, Once, Joyce und Instagram, Facebook etc.
Also quasi alles was möglich ist, außer im Darknet eine Frau zu bestellen.


Zitat von kvn:
Ich hab doch schon sämtliche Dating Seiten versucht, habe mir schon 20 Ratgeber durchgelesen, wie man mit Frauen kommuniziert und und und.


Ja, alles was im Außen möglich ist, um dich von dem Ursache abzulenken und die Symptome zu verringern.
Wird nichts bringen, merkst ja selbst. Als ob Datingapps und Bücher deine inneren Konflike und geistigen Unstimmigkeiten lösen könnten? Musst du zugeben, klingt töricht.

Mein Problem ist meine Einsamkeit, und die kriege ich nicht in den Griff, also was soll ich bitte tun? [/quote]

Nein, dass ist wohl eher nicht dein Problem. Ebenso wenig wie Frauen ein Problem sind. Dein Problem ist allein dein Umgang mit dir selbst und den Ereignissen des Lebens. Das allein ist dein Drama.
Phantasien eines verwirrten Geistes. Du bist auf dem Holzweg, wenn du meinst du müsstest etwas tun, ein besserer Mensch werden oder dir irgendwelche Eigenschaften aneignen um in einen stimmigen Geisteszustand zu kommen. Das ist nicht der Fall. Du musst nichts tun und auch nichts werden. Lediglich erkennen. Genau so wie du jetzt bist, bist du vollkommen. Dir kann und muss weder etwas hinzugefügt, noch abgezogen werden.
Lediglich erkennen. Schau einfach hin was ist. Und erkenne. Mehr braucht es nicht.

Zitat von kvn:
Was also kann ich tun, damit mich dieser Trigger nicht immer wieder aufs Neue ins Loch wirft?
.


Deine Lernaufgaben einfach mal angehen. Den Stier bei den Hörnern, den Hund bei den Eiern packen.

In diesem Sinne...

04.04.2021 00:49 • x 1 #109


kvn


139
5
42
Zitat:
In dem Augenblick des getriggert werdens, bist du dir dessen bewusst? In diesem Moment, wo das Gefühl wie aus dem nichts in dir aufsteigt, bist du bewusst? Bist du dir vollends bewusst was da in diesem Augenblick passiert? Oder dämmert es dir erst hinterher, wenn diese Energie schon wieder fort ist?


Mehr oder weniger. Ich ertappe mich immer wieder dabei, wie ich auf Instagram gehe und nach hübschen Mädels suche die ich anschreiben könnte. Oder ich lade mir zum 40x mal Tinder runter, nur um es nach 2 Wochen wieder zu löschen. Sobald ich damit anfange merke ich auch selber, dass das nur negative Folgen hat. Ich scroll dann 30 Minuten durch Instagram oder Tinder und am Ende denke ich mir: Davon wird eh nie eine mit dir Essen gehen wollen!
Ich empfinde mein Leben inzwischen irgendwie wie sehr fiese Satire. Denn ich habe schon einige Frauen kennen lernen dürfen, bei denen ich sagen kann ich bin ein wenig verknallt, und mit denen ich liebend gerne mal ausgegangen wäre. Leider ist die Einzige Konstante in meinem Leben, dass diese Frauen ausnahmslos vergeben sind.
Ich meine mal ganz ehrlich, wir sind 16 Leute in meiner Berufsschulklasse, davon nur 3 Kerle. Trotzdem bin ich der einzige Single... von allen. Ich feiere Silvester mit meinen Freunden, wir sind 15 Personen, ich bin der einzige Single unter 8 Pärchen. Ich gehe auf eine Geburtstagsfeier: Ich bin der einzige ohne Partner...
Nebenbei sehe ich meinen besten Freund, dem alles im Leben zugeflogen kommt. Er hatte immer viel Geld, nen Haufen Klamotten und alles mögliche an Technik. Er hat eine Ausbildung durch Vitamin B gefunden, musste nichtmal eine Bewerbung schreiben. Mit seiner Freundin wurde er von einem unserer Kumpel verkuppelt... Er hat quasi alles was ich nicht hab, und es wird immer schwerer für mich damit umzugehen. Schließlich ist er mein bester Freund, ich will ihm sein Glück gönnen. Trotzdem bin ich einfach neidisch ohne Ende.

Es ist vermutlich auf Dauer ziemlich nervig, von außen dieses Selbstmitleid zu betrachten, deswegen meldet sich wahrscheinlich kaum noch jemand bei mir. Ihr müsst auch nicht weiter antworten, das ist bestimmt anstrengend. Zumal hier Menschen mit richtigen Problemen sind, geschieden, alleinerziehend oder mit gebrochenen Herzen. Und ich heul hier rum weil mich angeblich keine will, das stimmt übrigens nicht, ich bekomme ab und zu Nachrichten von Frauen (Die allerdings immer ziemlich korpulent sind, da bin ich wahrscheinlich zu oberflächlich).
Ich weiß nur, dass ich meinen Kopf nicht mehr ertrage. Wenn ich wenigstens wissen würde woran es liegt. Das zerbricht mir am meisten den Kopf: Was mache ich falsch? Was stimmt mit mir nicht? Immer die selben Fragen, und das nur weil mich Frauen nichtmal mit dem Ar. angucken. Am Ende bin ich dann wieder in der Phase, in der ich mir schon Morgens vor dem Spiegel sage, dass ich ein Loser bin und kein Glück verdient habe.
Wenn mir der liebe Gott nicht bald eine schwere Krankheit schenkt werd ich mich wohl spätestens mit 25 selber darum kümmern...

06.04.2021 09:54 • #110


Lalalana1

Lalalana1


502
855
Unglaublich
Hast du versucht eventuell mit einem Psychotherapeuten darüber zu reden?

06.04.2021 10:00 • x 1 #111


kvn


139
5
42
Zitat von Lalalana1:
Unglaublich Hast du versucht eventuell mit einem Psychotherapeuten darüber zu reden?

Ich war schon einmal in Behandlung, leider war diese eher unangenehm als hilfreich.
Aktuell bin ich noch auf der Suche nach einer neuen Therapie.

06.04.2021 10:05 • x 1 #112


Offspring78


1293
1330
Ja, es liegt sehr am Selbstmitleid.
Das macht einen fertig und un6y
noch dazu.
Mach was aus dir!
Ja, das Leben ist unfair.
Du musst leider härter arbeiten als dein bester Freund, um die selben Ergebnisse zu erhalten.
Wir haben alle unterschiedliche Ausgangsvoraussetzungen, manche super gute, andere nicht so.
Das gilt es zu akzeptieren und dann zu ackern, ackern, ackern.
Du kannst es aber schaffen.

06.04.2021 10:10 • #113


will_hunting

will_hunting


134
176
Zitat von kvn:
leider war diese eher unangenehm als hilfreich.

Ob das genau das richtige Kriterium ist?
Meiner Erfahrung nach fängt Therapie genau da an, wo Du aus Deiner Komfortzone rauskommst und es auch mal weh tut. Und manchmal gehen auch die Meinungen zwischen Therapeut und Patient darüber auseinander, was hilfreich ist.

06.04.2021 10:10 • x 1 #114


Suse1


58
105
Zitat von kvn:
Es ist vermutlich auf Dauer ziemlich nervig, von außen dieses Selbstmitleid zu betrachten, deswegen meldet sich wahrscheinlich kaum noch jemand bei mir. Ihr müsst auch nicht weiter antworten, das ist bestimmt anstrengend. Zumal hier Menschen mit richtigen Problemen sind, geschieden, alleinerziehend oder mit gebrochenen Herzen. Und ich heul hier rum weil mich angeblich keine will, das stimmt übrigens nicht, ich bekomme ab und zu Nachrichten von Frauen (Die allerdings immer ziemlich korpulent sind, da bin ich wahrscheinlich zu oberflächlich).
Ich weiß nur, dass ich meinen Kopf nicht mehr ertrage. Wenn mir der liebe Gott nicht bald eine schwere Krankheit schenkt werd ich mich wohl spätestens mit 25 selber darum kümmern...


Ach kvn! Du bist nicht nervig. Du bist einfach nur traurig und machst dir selbst total viel Druck. Woher kommt der? Wem glaubst du genügen zu müssen? Selbstmitleid ist übrigens ein sehr gutes Gefühl. Solange du zu Selbstmitleid fähig bist, kannst du dich auch selbst lieben. Und das mit der schweren Krankheit ist natürlich Quatsch mit Soße! Weißt du, oder? Aber wenn man sehr traurig ist, sind eben auch solche Gedanken normal.

Aber in einer Sache muss ich jetzt doch mit dir schimpfen. Was ist mit den korpulenten Mädels? Die gefallen dir nicht, ok. Aber weißt du, ich war selbst mal korpulent. Ich habe es geschafft, viele Kilos zu verlieren. Mit der Hilfe meines Mannes, der mich immer geliebt hat, egal in welcher Kleidergröße. Glaubst du nicht, es wäre mal einen Versuch wert, hinter die Fassade dieser korpulenten Mädels zu schauen? Vielleicht findet sich dahinter ja ein wirklich schöner Mensch. Und abnehmen geht sehr viel leichter, wenn man sich geliebt fühlt.

Also los, hab Mut! Mach dich frei von Erwartungen anderer. Die leben nicht dein Leben! Das musst du schon selbst tun!

Alles Liebe von deiner Forumsmutti

06.04.2021 10:11 • #115


kvn


139
5
42
Zitat von will_hunting:
Ob das genau das richtige Kriterium ist? Meiner Erfahrung nach fängt Therapie genau da an, wo Du aus Deiner Komfortzone rauskommst und es auch mal weh tut. Und manchmal gehen auch die Meinungen zwischen Therapeut und Patient darüber auseinander, was hilfreich ist.


Nein es war wirklich nur unangenehm. Jedesmal wenn ich was erzählen sollte und fertig war hat sie mich noch 2 Minuten angestarrt, ich hatte keine Ahnung wie ich damit umgehen soll.

06.04.2021 10:17 • #116


will_hunting

will_hunting


134
176
Zitat von kvn:
ich hatte keine Ahnung wie ich damit umgehen soll.

Und statt genau dieses Gefühl zu thematisieren, hast Du die Sache lieber abgebrochen?

06.04.2021 10:22 • #117


kvn


139
5
42
Zitat:
Du bist einfach nur traurig und machst dir selbst total viel Druck. Woher kommt der? Wem glaubst du genügen zu müssen?

Ich weiß es nicht, ich will einfach nichts verpassen und auch nicht das andere schlecht von mir denken. Und ich will den Frauen genügen, aktuell bin ich ja nicht genug. Ich habe auch schon oft überlegt ob ich vielleicht mit Six Pack liebenswert wäre, oder zumindest einigermaßen interessant. Leider habe ich es nie hinbekommen lange genug am Ball zu bleiben, weil ich nach 2-3 Monaten dann keine Unterschiede sehe und einfach wieder aufgebe.

Zitat:
Was ist mit den korpulenten Mädels?

Naja, ich glaube es sollte nicht unbedingt das Ziel sein eine dickere Frau zu daten nur um sie zum abnehmen zu bewegen. Ich finde dicke Frauen nunmal nicht sonderlich attraktiv. Gegen ein paar Kurven habe ich gar nichts, aber die einzigen die mich attraktiv finden wiegen auch mehr als ich. Das klingt vielleicht oberflächlich, aber mich will ja auch keine Frau nur weil ich kein Six Pack hab. Dabei wiege ich 80 Kilo auf 1.80

06.04.2021 10:24 • #118


Suse1


58
105
Zitat von kvn:
Nein es war wirklich nur unangenehm. Jedesmal wenn ich was erzählen sollte und fertig war hat sie mich noch 2 Minuten angestarrt, ich hatte keine Ahnung wie ich damit umgehen soll.


Also die Chemie zwischen Therapeut und Klient muss schon stimmen. Dafür gibt's ja die 5 Probesitzungen, um das auszuloten. Aber Therapie geht schon an und über die Grenzen. Bei dir scheint mir, musst du dich von sehr vielen Konventionen lösen, die dir übergestülpt wurden. Die machen dich unglücklich. Tja und um Ketten zu lösen, ist manchmal grobes Werkzeug nötig. Mit dem Anstarren wollte die Therapeutin dich aus der Reserve locken. Zum weiter reden und weiter denken animieren. Hat wohl nicht geklappt. Vielleicht brauchst du ein männliches Gegenüber.

06.04.2021 10:24 • #119


kvn


139
5
42
Zitat von will_hunting:
Und statt genau dieses Gefühl zu thematisieren, hast Du die Sache lieber abgebrochen?


Ich wüsste jetzt nicht was es da zu thematisieren gab, die Frau hat mich einfach komisch angestarrt.
Oder soll das so eine alternative Behandlung sein? In der nächsten Stunde hätte sie dann wahrscheinlich auf dem Schrank gesessen und Trompete gespielt um zu sehen wie ich darauf reagiere.
Nein mal Spaß beiseite, mir wurde gesagt die Chemie zwischen Patient und Therapeut muss stimmen, aber jedes Gespräch bei ihr war einfach absolut komisch und unangenehm, ich habe das Ganze als nicht hilfreich empfunden.

06.04.2021 10:26 • #120



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag