424

In Affäre verliebt nach 20 Jahren Beziehung

Nordischerandy

24
1
23
Hallo,
Ich muss einfach mal irgendwo meine Gedanken loswerden und würde mich über Kommentare freuen.

Meine Situation: Ich bin seit 20 Jahren mit meiner Frau zusammen und 15 Jahren verheiratet, habe einen Sohn der 18 Jahre ist, keine finanziellen Sorgen. Ich selber bin 40 Jahre alt meine Frau 42. Wir haben bisher wirklich eine schöne Zeit verlebt und auch ein wundervolles Kind groß gezogen. Wir wohnen in einem vor 5 Jahren gekauften Haus.

Seit wohl April 2021 habe ich gemerkt das wir uns irgendwie in uns selbst verloren haben und immer mehr jeder sein Ding durchgezogen hat. Ich habe vorallem den Punkt verpasst um klar zu machen das irgendwie da einiges nicht mehr so passt wie es sollte. Ich habe es erstmal mit mir selber ausgemacht und gehofft es wird schon irgendwie besser werden mit der Zeit und mich positiv darauf eingestellt das es so kommen wird. Der Sommer Urlaub wurde dann für mich zu einem Desaster. Wir haben gehandelt wie Bruder und Schwester und haben die 2 Wochen in der Schweiz mit Sohn und einer anderen Familie verbracht aber auch dort habe ich gemerkt das es nicht so mehr ist wie ich es mir vorstellte.
Zu allem überfluß kam in mir immer mehr die Gedanken und auch das selber in mich gehen das die Gefühle komplett weg waren.

Feige wie ich war habe ich mich immer mehr zurück gezogen und habe kaum noch gemeinsame Sachen gemacht. Ich fühlte mich auch Zuhause nicht mehr wohl und habe versucht so oft wie möglich meine Hobbys nachzugehen und solange wie es ging auf Arbeit zu bleiben.

Ich dachte über Trennung nach um im nächsten Moment zu sagen warte mal 2021 ab und 2022 wird es wieder besser werden.
Vom Sommerurlaub bis mitte November habe ich dann 14 KG abgenommen weil ich einfach keinen Hunger mehr hatte. Mich komplett Emotional abzukoppeln von meiner Familie. Es wurde immer Quälender zu merken wie meine Liebe einfach weg ging. Ich hatte Wut und Hass auf mich aber war einfach zu Feige meine Fresse aufzumachen. In den letzten 3 Jahren gab es auch nur maximal 4 mal Intime Stunden. Meine Frau wollte einfach nicht.

Dann kam wie auch immer eine neue Kollegin in unsere Firma das war Ende Oktober. Wir haben einen eher seltenen Kontakt gehabt. Aber immer wenn wir uns gesehen haben gingen die Blicke so tief das ein freudiges Gefühl bekam. Auch da habe ich aber gedacht bleib mal ruhig es du verstehst nach 20 Jahren die Zeichen einer Frau sehr wahrscheinlich eh nur falsch.

Dann sind wir aber zusammengesetzt worden und haben eigentlich nur Spaß und freude an der Arbeit bekommen.
Nach 2 Wochen fragte sie mich dann ob wir uns nicht mal Privat außerhalb der Arbeit treffen können.

Sie ist 28 Jahre alt und Single und hat vom ersten Tag gewusst das ich Verheiratet bin. Sie sagte mir nur im Nachgang das sie vom ersten Tag eine so heftige Anziehung zu mir hatte.

Es bekann dann eine Affäre mit allem drum und dran. Vorallem auch viel reden. Wir haben uns verliebt beide und ich habe es auch komplett zugelassen und mich gefühlt wie neu Geboren. Was wahrscheinlich auch normal ist. Die Affäre geht seit genau 25.11 da ich so nicht lange weitermachen konnte habe ich es nach 3 Wochen mitte Dezember meiner Frau gesagt was mit mir los ist warum ich so abgenommen habe und warum ich schlecht fühle.
Habe ihr dann gesagt das ich mich Verliebt habe in eine andere Frau und auch direkt gesagt das ich mich Trenne und bin dann 2 Tage nach Weihnachten ausgezogen. Ich habe ihr auch gesagt das ich die andere Frau weiter kennenlernen möchte.

Seit dem habe ich und meine Frau keinen Kontakt mehr da ich gesagt habe ich muss raus und sehen was hier überhaupt los ist mit mir.

Die Affäre steht hinter mir und hat gesagt das ich mir für alles Zeit lassen muss und wir wenn überhaupt Schritt für Schritt was aufbauen können.

Nun sitze ich und grübel nartürlich über alles nach und versuche mir klar zu werden was hier genau passiert.

Ich will die neue Frau weiter für mich haben da sie mir einfach gut tut und mir gezeigt hat das ich wieder ein Mann bin der leben muss.
Meine Frau ist nartürlich am Boden zerstört da es für sie komplett Überraschend gekommen ist von einem zum anderen Tag ohne Vorwarnung.

Ich habe die Tage vor meinen Auszug ein Leid auch mit ertragen müssen da ich meine Frau jeden Tag mit dem Schmerz gesehen habe. Wir haben auch zusammen ordentlich geweint. Nur habe ich keine Ahnung ob das nur Mitleid und mitgefühl gewesen ist. Ich habe den Druck nun nach meinem Auszug rausbekommen aus mir und kann wenigstens wieder ordentlich Essen.

Aber am ende bleibe ich nun doch irgendwie zwischen den Stühlen kleben und kann nicht genau sagen wie ich mich verhalten soll. Komplettes Gefühlschaos und ich weiß nicht mehr nach Links und rechts.

Vielleicht hat jemand Ähnliches erlebt und kann vielleicht ein paar Tipps gehen.?

04.01.2022 16:56 • x 2 #1


meineMeinung

meineMeinung


1496
3049
du hast hier sehr nachvollziehbar ddie Entfremdung zu deiner Frau geschildert. Nur ob man das alles so im Nachhinein für bare Münze nehmen kann, bleibt jedem selbst überlassen. Hättest du das geschrieben bevor du die AF kennengelernt hast, wäre das ganz anders rübergekommen. So kann kann ich nur sagen, dass du dein zukünftiges Glück, wenn es denn eins wird, auf dem Rücken deiner Frau austrägst, die du völlig unvorbereitet hast ins offene Messer laufen lassen. Was sagt eigentlich dein Sohn dazu? Altersmäßig ist er ja rein rechnerisch näher an deiner Freundin als du.
Wieder einmal scheint es so, als erst der Gedanke zur Trennung kam, als die Möglichkeit zum Wechsel bestand.

04.01.2022 17:28 • x 12 #2



In Affäre verliebt nach 20 Jahren Beziehung

x 3


Wollie

Wollie


3035
6511
Zitat von Nordischerandy:
Sie ist 28 Jahre alt und Single und hat vom ersten Tag gewusst das ich Verheiratet bin. Sie sagte mir nur im Nachgang das sie vom ersten Tag eine so heftige Anziehung zu mir hatte.

tja.....aus deiner Schilderung kann ich dies zwar irgendwie verstehen, dass da die Jüngere verlockend ist. Aber rechne damit, dass sie dich irgendwann aufgrund des Altersunterschied auch entsorgt. Und es war deiner Frau extrem unfair, weil du nicht geredet hast sondern sie vor vollendete Tatsachen gestellt.
Du hast für sie eine Entscheidung getroffen, ohne dass sie überhaupt mitentscheiden konnte.

04.01.2022 17:38 • x 9 #3


Florentine


2832
8
5666
Zitat von Nordischerandy:
Aber am ende bleibe ich nun doch irgendwie zwischen den Stühlen kleben

Heißt das, dass bei deiner Frau bleiben doch eine Option wäre?

Das hier:
Zitat von Nordischerandy:
Ich habe den Druck nun nach meinem Auszug rausbekommen aus mir und kann wenigstens wieder ordentlich Essen

klingt nämlich eher nicht so.

Zitat von Nordischerandy:
Komplettes Gefühlschaos und ich weiß nicht mehr nach Links und rechts

Dann ist geradeaus eine gute Richtung.
Es ist alles noch sehr frisch.
Du hattest mehr Zeit als deine Frau, dich gedanklich und emotional darauf vorzubereiten.

Für dich wäre es für die Zukunft wohl eher wichtig zu schauen, wie du in dieses Fahrwasser geraten bist (also noch vor der Affäre meine ich). Warum du keine Lösung finden konntest. Warum du vielleicht auch nicht reden wolltest. Inwiefern du dich verändert hast und/oder vielleicht auch nicht mehr bereit warst, für Intimität zu sorgen usw. usf.
Antworten auf diese Fragen könnten dir helfen, solche Zustände in Zukunft zu verhindern.
Daneben solltest du die Zeit nun erstmal intensiv für dich ALLEIN nutzen, um dich von der langjährigen Beziehung zu verabschieden und etwas Trauerarbeit zu leisten.

04.01.2022 17:40 • x 3 #4


Lavidaloca

Lavidaloca


586
1993
Zitat von meineMeinung:
du hast hier sehr nachvollziehbar ddie Entfremdung zu deiner Frau geschildert. Nur ob man das alles so im Nachhinein für bare Münze nehmen kann, ...


Erstmal ist es eben aus seiner Perspektive geschildert. Was ich nach zwanzig Jahren nicht verstehen kann, ist die Tatsache, dass man nicht miteinander spricht.

@te, hast du die fehlende Intimität einfach hingenommen oder-ganz ehrlich- hast du selbst kein Interesse mehr an deiner Frau gehabt? Wie hat sie die Ablehnung begründet? Was hat sie zur Beichte gesagt? Dass man nach so langer Zeit nicht mehr jeden Tag scharf aufeinander ist, ist vollkommen normal, aber eine der wichtigsten Säulen einer Partnerschaft ist die körperliche Nähe.

Nächste Frage. Wie will deine Frau jetzt weiter machen? Möchte sie die Ehe retten oder akzeptiert sie die Trennung?

By the way, dein Sprössling wird sich mit seiner Mutter solidarisieren- wenn ihr als Erwachsene das nicht in die richtige Bahn lenkt, verlierst du vielleicht den Kontakt zu deinem Sohn. Er wird Groll gegen dich und deine neue Freundin hegen- obwohl es Kinder erstmal nichts angeht und sie aus den Angelegenheiten der Eltern rauszuhalten sind. Aber in dem Alter wird sich das nicht schaffen lassen. Wie ist der Kontakt zum Kind aktuell?

04.01.2022 17:41 • x 3 #5


Pinkstar

Pinkstar


6800
2
9488
Zitat von Nordischerandy:
Aber am ende bleibe ich nun doch irgendwie zwischen den Stühlen kleben und kann nicht genau sagen wie ich mich verhalten soll. Komplettes Gefühlschaos und ich weiß nicht mehr nach Links und rechts.

Hallo Nordischerandy,

erstmal finde ich es gut, dass du aus der Ehe raus bist, auch wenn deine Frau massiv jetzt leidet.

Das andere ist: du bist für eine weitere, nächste Beziehung gar nicht bereit, weil du erstmal mit dir selber klar kommen musst, was du überhaupt willst.

Deine AF zeigt dir, wie es ist, wieder schöne, 6uelle Stunden zu haben und mehr nicht.

Dir hat das 6uelle Feuer in der Ehe gefehlt.

Schade finde ich allerdings, dass du dich mit deiner Frau nicht zusammengesessen hast und mit ihr über eure Ehe gesprochen hast, da warst du, wie du sagst, zu feige oder auch einfach zu verbittert. Und deine Frau wohl auch, denn sie hat mit Sicherheit auch gemerkt, dass was nicht stimmt.
Aber ihr habt es Beide einfach so laufen lassen.

Wenn dir noch irgendwas an der Ehe liegt, solltest du mit deiner Frau ein oder mehrere Gespräche suchen, vielleicht sogar eine Paartherapie machen zu zweit, um so vielleicht wieder auf einen Nenner zu kommen. Du hast sie verlassen, sitzt aber zwischen den Stühlen, also geh, wenn du das möchtest, auf deine Frau zu.

Denn ich bin mir sicher, dass du zu der anderen Frau, deine Affärenfrau, noch gar nicht soweit mit Beziehung sein kannst, sonst wärst du nicht so zerrissen.

Von daher würd ich eher deiner Frau die Chance geben, dass ihr miteinander ordentlich und auch sehr offen, also auch 6uell miteinander redet.

Dazu ist das Trennungsjahr, was du ja auch jetzt bist, nämlich getrennt, da, um herauszufinden, ob nicht doch noch Gefühle für deine Frau da sind und das kann man nur herausfinden, in dem man miteinander redet, am besten mit einem Mediator zusammen

L G Pinkstar

04.01.2022 17:49 • x 1 #6


Wirdschon

Wirdschon


1184
5854
@Nordischerandy , Grüße Dich!

So genau verstehe ich dein Problem nicht? Du warst unzufrieden, unglücklich gar und dann hast Du Dich verliebt. Soweit verstanden.

Und jetzt? Alles in trockenen Tüchern, ziemlich zeitig nach Schmetterlingsankunft getrennt , Nochfrau im Schmerz (verständlich, da du deine Unzufriedenheit nicht mitgeteilt hast) und die neue erfreut, weil nicht lange 2. Geige.

Klar, ein paar Sachen hättest Du besser machen können. Doch falls du nun das rumeiern anfängst, seufz Familie und dann seufz doch die Neue und dann doch wieder seufz die alte, tja dann leiden alle längere Zeit! Solltest Du nun das eingegangene Risiko weiter durchziehen, hast du m.M.nach eine Chance, Dich und die Neue (solltet ihr Alltagskompatibel sein) glücklich zu sehen.
Ja, deine Frau wird weiter leiden. Aber sie hat es verdient, einen Mann an ihrer Seite zu haben, der mit sich und seiner Welt zufrieden ist, sie liebt und respektiert. Und das bist du und tust Du nicht (mehr)

Eine Trennung schmerzt, Dich wahrscheinlich nicht so sehr, weil Du Dich schon lange damit auseinander gesetzt hast. Deine Frau sicher immens. Also bleib ihr gegenüber fair, reib ihr dein neues Glück nicht unter die Nase, lass sie nicht finanziell hängen und vergiss bei all der Verliebtheit nicht, du nimmst dich überall mit hin. Das Problem liegt in Dir und weder deine Frau noch deine Neue können es therapieren.

Sorry, falls ich das Problem falsch verstanden habe.

04.01.2022 17:53 • x 8 #7


Butterblume63


6742
1
15591
Hallo Te!
Schade finde ich immer,dass zu wenig bzw gar nicht mit dem Menschen gesprochen wird der einem am vertrautesten sein sollte. Du hättest mit deiner Frau schon vor Jahren Gespräche führen müssen über die mangelnde Zärtlichkeit. Lieber schweigen aber Fremdgehen.
Das einzig gute ist,dass du wenigstens den Ar sch in der Hose hattest zeitnah mit deiner Frau zumindest in dem Punkt zu sprechen.
Dein warmer Wechsel kann gut gehen aber auch scheitern. Jetzt hängt noch der Himmel voller Geigen und der S. wird dir vorkommen wie von einem anderen Stern.
Nur kommen auch Probleme auf dich mit der Trennung zu und die sind nicht von schlechten Eltern.
Ob diese die Beziehung zu der jungen Frau überstehen wird sich zeigen.
Aber anscheinend war die Trennung wirklich für dich der richtige Weg...dies zeigt,dass du wieder Appetit hast.
Verhalte dich deiner Frau gegenüber zumindest fair,denn sie wird sich momentan sehr wertlos fühlen.

04.01.2022 18:11 • x 4 #8


Nordischerandy


24
1
23
Die gedanken zur Trennung bestanden schon seit einer weile aber man hat es irgendwie nicht für möglich gehalten das es nicht mehr geht. Ich habe es erstgemerkt wo es Körperlich wurde und ich jede Woche ein Kilo nach dem anderen Verloren habe.

Meine Frau hat mir zu verstehen gegeben bevor ich gegangen bin das ich weiter machen soll und wir das zusammen schaffen werden. Ich habe gesagt das ich keine gefühle habe und ihr so einen Mann nicht antun möchte. Sie hat nur gesagt vor dem Auszug bitte bitte geh nicht.

Die Ablehnung im Bett ging eigentlich immer so aus das sie sagte sie hat keine Lust und will nicht. Hat es auf ihre Pille geschoben das es dadurch keine Lust mehr gibt.

Und Kontakt habe ich jetzt seit 2 Wochen mit meinem Sohn ab und an mal per Whatsapp. Er hat mit mir gesprochen und ist Sauer auf mich und auch Enttäuscht genau das wollte er niemals das sowas passiert.

Das meine Frau leidet wie ein Hund ist mir komplett bewusst aber aktuell kann ich ihr da kaum helfen.

Die neue macht keinen Druck und sagt immer das ich mir zeit lassen soll um mich zu finden und dann weiter sehen.

Ob sich in der Ehe noch was ändert weiß ich nicht. Meine frau ist mehr und mehr zu einem Stubenhocker geworden und hat bei jeder gelegenheit wo ich mal gesagt habe lass uns das und das machen abgelehnt.

04.01.2022 18:18 • #9


Nordischerandy


24
1
23
Ich verhalte mich meiner Frau fair habe es auch eigentlich immer getan. Nur das ich nicht reden konnte/wollte begreife ich bis heute nicht. Ich bin auch nicht auf die Suche gegangen nach einer neuen Frau und habe auch eigentlich immer gesagt sowas würde mir nie passieren.
Ich werde egal wie nirgends mit der Neuen auftreten oder irgendwo im Internet damit angeben, so ein Typ bin ich einfach nicht.
Ich fühle mich einfach auch sehr schlecht das ich das meiner Frau angetan habe aber ich war zu null Prozent mehr glücklich.
Vielleicht ist da noch was zu machen aber aktuell kann ich nicht klar denken da mein Herz nur eine Richtung zeigt.

Ich würde meiner Frau auch helfen wollen ich kann nur nicht sagen ob ich dafür der richtige bin. Aktuell haben wir eh eine Kontaktsperre vereinbart.

04.01.2022 18:25 • #10


Butterblume63


6742
1
15591
Ihr seid sehr jung zusammen gekommen. Häufig,dass einer von Beiden ausbricht. Du kannst deiner Frau nicht helfen und der gemiedene Kontakt ist auch für sie wichtig um alles sacken zu lassen. Schade, dass du erst so spät im Endeffekt viel zu spät mit ihr gesprochen hast. Es war mit Sicherheit hart für sie zu hören,dass du keine Gefühle mehr für sie hast. Aber besser so,als sich nicht klar zu positionieren.

04.01.2022 18:34 • #11


thegirlnextdoor


893
1707
Zitat von Butterblume63:
Ihr seid sehr jung zusammen gekommen. Häufig,dass einer von Beiden ausbricht

Das halte ich hier nicht für den Grund.
Wenn die Beziehung gut ist, ist sie gut... wenn sie schlecht ist... spielt die Dauer keine Rolle.
Oft bricht auch in kurzen Beziehungen, die in reifem Alter eingegangen worden sind einer aus. Dabei gibt man auch weniger auf als nach 20 oder 30 Jahren.

Mir scheint, dass der Ehefrau hier auch sehr wenig daran lag, die Beziehung zu retten.

Keine Lust wegen der Pille - und dann kommt man nicht selbst mal auf die Idee, was zu verändern, wenn man merkt, dass man seinen Mann immer wieder wegstößt..?

Und Unternehmungen: wie viele Frauen wären dankbar, wenn der Partner nach 20 Jahren noch Initiative zeigen würde... viele Männer sind nach so einer Zeit sehr bequem und mit dem täglichen Einerlei zufrieden.

Das ist natürlich alles die Sicht des TE, und niemand kennt die Sichtweise der Ehefrau.

Aber bis zu einem gewissen Grad kann ich schon nachvollziehen, dass irgendwann der Ofen aus ist, wenn man sich jahrelang Mühe gibt und noch körperliche Nähe sucht und Vorschläge für gemeinsame Unternehmungen macht und macht und alles abgelehnt wird.

Das Einzige, was traurig ist ist der Punkt mit dem Reden -
Aber... hätte das wirklich etwas gebracht, wenn die Ehefrau nicht einsah, dass fehlende Intimität oder fehlende gemeinsame Zeit ein Problem sind..?

Man wird es jetzt nicht mehr herausfinden können.

Auf mich wirkt der TE nicht wie ein typischer Affärenmann, der sich absichtlich eine Ablenkung gesucht hat (falls die Schilderung wirklich ehrlich war).

04.01.2022 18:47 • x 3 #12


Name


Ich frage mich hier, ob die Affäre so mitmachen wird. Auf Dauer? Nirgends auftauchen? Sich verstecken müssen, damit die Ex Frau nicht verletzt wird?

Sowas kann fatal sein für eine Beziehung. Du, TE, hast deine Frau betrogen und für eine andere verlassen. Jetzt solltest du dazu stehen.

04.01.2022 18:56 • x 1 #13


thegirlnextdoor


893
1707
Zitat von Name:
Ich frage mich hier, ob die Affäre so mitmachen wird. Auf Dauer? Nirgends auftauchen? Sich verstecken müssen, damit die Ex Frau nicht verletzt wird?

Ich kenne Fälle, in denen die Affärendamen das mitgemacht haben. Aber nur für eine gewisse Zeit, nicht für immer.

Vermute, das ist jetzt eher nicht das Hauptproblem des TE, und wahrscheinlich auch nicht der AF (die erstaunlich besonnen klingt. Vielleicht ist sie ja auch keine typische AF sondern auch jemand, der da so reingerutscht ist und dem es anders lieber gewesen wäre..?)

04.01.2022 18:59 • x 2 #14


Alittlebitsad


453
4
1011
Zitat von Name:
Ich frage mich hier, ob die Affäre so mitmachen wird. Auf Dauer? Nirgends auftauchen? Sich verstecken müssen, damit die Ex Frau nicht verletzt ...

Mann muss aber seiner Ehefrau nicht noch innerhalb kürzester Zeit den Gnadenstoß verpassen

04.01.2022 19:05 • x 2 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag