525

Ist die Trennung gerechtfertigt?

Schmetterling34

Schmetterling34

31
4
35
Hallo:)
Ich würde gerne wissen was Außenstehende so über mein Problem denken. Ich habe mich gestern nach 1,5 Jahren von meinem Freund getrennt den ich immer noch liebe. Und ich bin sehr unglücklich darüber. Nur so wie die Situation ist kann ich die Beziehung nicht mehr ertragen und ich befürchte er würde nichts ändern. Er hat eine 9 jährige Tochter, die Beziehung zwischen den beiden ist sehr sehr eng. So eng das es mir ungesund vorkam. Zum Beispiel stellt er ihr einen Maibaum ( mir nicht) , küsst sie auf den Mund, sagt ständig ich liebe dich über alles zu ihr. Erzählt ihr sehr viel über Erwachsenenthemen, heult sich auch bei ihr aus. Für mich als Außenstehende wirkt sie wie der Boss und er bedient sie. Sie darf alles, wird tierisch verwöhnt. Ich finde Erziehung findet kaum statt. Ich musste mir das erkämpfen, dass er mich vor ihr auch mal in den Arm nimmt und mit mir und nicht mit ihr im Bett schläft, er hätte wohl Angst gehabt sie könnte eifersüchtig werden. Sobald sie auftaucht bin ich abgemeldet.

Ich habe das Gefühl, dass es sich um eine ungesunde Vater Tochter Beziehung handelt. Er streitet das ab. Ich habe aber zusätzlich auch die Vermutung, dass es mich deswegen so verletzt hat weil ich ein Kindheitstrauma habe. Ich habe sehr darunter gelitten, dass ich abgemeldet bin sobald seine Tochter auftaucht. So sehr das ich nicht mehr mit ihm zusammen sein kann obwohl ich ihn Liebe.
Was denkt ein Außenstehender über meine Geschichte? Gibt es hier jemanden der ähnliches erlebt hat?
Vielen lieben Dank fürs lesen, ich würde mich über eine Nachricht sehr freuen

27.12.2021 14:57 • #1


thegirlnextdoor


1044
2063
Du wirst auf diese Frage wahrscheinlich sehr unterschiedliche Ansichten zu hören bekommen, schlicht weil es jeder anders sieht.

Ich pers. liebe meine Kinder ebenfalls über alles, da könnte ein Partner von 1,5 Jahren nicht mithalten, wenn ich vor die Wahl gestellt würde. Ist so.
Gibt aber auch Eltern, die das ganz anders sehen.

Anhand deiner emotional gefärbten Schilderung kann hier sicher niemand beurteilen ob die Beziehung zwischen deinem Ex und seiner Tochter normal oder unnormal ist.

Allgemein: Viele Männer, die ihre Kinder nur selten sehen haben Schuldgefühle und tendieren dazu, die Kinder an diesen Tagen besonders zu verwöhnen.

Viele haben auch ein schlechtes Gewissen, wenn die Kinder sie dann an den wenigen Tagen auch noch mit der neuen Partnerin teilen müssen.

Andere sehen es nicht so.

Wenn du hier tatsächlich ein Kindheitstrauma hast und dir so extrem schwer damit tust, wäre eine Beziehung mit einem Mann ohne Kinder wahrscheinlich positiver und erfüllender für dich.
Oder mit einem Mann, dem nicht so viel an seinen Kindern aus früheren Beziehungen liegt. (Gibt es auch)

Hier die Vater-Tochter-Beziehung zu manipulieren, weil du dir neben dem Kind vernachlässigt vorkommst, wird wahrscheinlich nur zu Frust auf allen Seiten führen.
Das Kind kann ja auch nichts für die Trennung seiner Eltern, dem wäre es anders sicher auch lieber.

27.12.2021 15:06 • x 11 #2



Ist die Trennung gerechtfertigt?

x 3


Milly85

Milly85


673
1269
Was du verstehen musst ist, dass das Kind nichts für deine traumatischen Erfahrungen aus deiner Kindheit kann das bedeutet auch, dass sie nicht dafür verantwortlich ist die jetzt sehr innige Beziehung zu ihrem Vater aufzugeben. Ich hab gerade nicht mehr im Kopf wie alt die kleine ist aber ich vermute mal das er sie bei sich im Bett schlafen lässt, weil sie ihm wegen der Trennung halt auch so leid tut und sie ihren Vater jetzt ja nicht mehr rund um die Uhr weiß ich hat hast du eine Kinder? Falls nicht kannst du dir das glaube ich nicht vorstellen wie leid einem so eine Trennung für das eigene Kind tut ich habe auch das Gefühl dass du durch dein Trauma aus der Kindheit das Gefühl hast, dass du jetzt mit der Tochter konkurrieren musst was ich aber vollkommen falsch finde. Das Kind hat ein Recht auf ihren Vater und hat auch das Recht eine sehr innige Beziehung zu ihm zu haben, das ist allein ein Ding zwischen den beiden und da hat niemand etwas darüber zu entscheiden ich finde allerdings auch wenn du damit nicht klar kommst bist du diejenige die gehen muss, es kann nicht sein dass die Beziehung zwischen Tochter und Vater sich deinetwegen verändern sollte!

27.12.2021 16:26 • x 7 #3


Hansl

Hansl


6670
3
6150
Zitat von Schmetterling34:
Was denkt ein Außenstehender über meine Geschichte?

Sollte sich dies tatsächlich so abspielen wie Du das schilderst, könnte es sinnvoll sein, diesem Gefüge weiter fern zu bleiben.
Das Verhalten des Mannes ist tatsächlich sehr sehr auffällig.
Und dürfte zukünftig zu Komplikationen führen.

.

27.12.2021 16:33 • x 10 #4


Blake88

Blake88


1877
5
2292
Ach was 9 ist so eine Grenze zwischen Kind sein und erwachsen werden.

Soll ja Kinder geben die mit 10 ihre Periode bekommen und spätestens dann will das Kind auch das ganze nicht mehr.

Wieso sollte man seinem Kind die Liebe entziehen nur weil unsere Gesellschaft so dämlich ist?

Das geht jetzt wie gesagt noch höchstens ein Jahr und dann kommt die erste Phase der Pupertät.

Ab dem Moment schläft sowieso kein Kind mehr bei den Eltern oder will seine Eltern *beep* sehen, geschweige denn einen Kuss geben.

Für mich ist diese Begründung nicht nachvollziehbar und ich denke der Mann wird dich auch nicht mehr zurücknehmen, also ich würde es nicht tun.

Ich sage das alles obwohl ich keine Kinder habe. Eigentlich ist es toll das er so mit seiner Tochter kann und anstatt fröhlich darüber zu sein, machst du Schluss. Du musst wirklich an deinem Empfinden arbeiten!

Du hast wegen so was eine Beziehung vernichtet, da fehlen mir echt die Worte. Er kann sich nicht auf dich verlassen und eigentlich kann er froh sein dich los zu sein.

Wie immer nur meine Meinung

27.12.2021 16:42 • x 6 #5


Cocolores

Cocolores


665
2
1819
Ich kann immer nicht so nachvollziehen, was dieses Kinder gehen über alles soll. Natürlich sollen Kinder eine hohe Priorität haben, aber muß sich wirklich alles um sie drehen? Und müssen Kinder wirklich alleinig an erster Stelle stehen? Muß der Partner automatisch immer den kürzeren ziehen? Darf man einem Kind nicht auch mal mit gutem gewissen Grenzen zeigen? Ist das nicht sogar notwendig, denn außerhalb der Familie ist das Kind dann nämlich nicht mehr der Nabel der Welt...

Ich könnte definitiv nicht mit einem Mann zusammen sein, bei dem ich sofort abgemeldet bin, wenn das Kind mal Piep sagt oder gar durchgehend mit im Bett schläft (morgens zum Kuscheln kommen etc. pp. natürlich ausgenommen).

Ich habe einen Mann im weiteren Bekanntenkreis, alleinerziehend mit drei Töchtern. Seine Töchter haben bis heute erfolgreich jede Frau aus dem Haus vertrieben. Ein Papa, ich finde die doof hat oft schon ausgereicht und einige haben auch das Handtuch geschmissen, weil sie wie die TE immer nur irgendwann weit hinter den Töchtern angesiedelt wurden. Nun haben bis auf eine alle einen Freund und sind ausgezogen. Wenn die letzte aussieht ist er allein. Ist es das wirklich wert? Ist es nicht für alle sinnvoller vernünftige Kompromisse zu schließen?!

27.12.2021 16:47 • x 27 #6


DonaAmiga

DonaAmiga


4279
4
7214
Zitat von Schmetterling34:
obwohl ich ihn Liebe.

Warum? Du siehst doch, wie wenig du ihm im Vergleich wert bist.

Zitat von Schmetterling 34, Titelzeile:
Ist die Trennung gerechtfertigt?
Wenn du mich fragst:
Zitat von De Höhner:
Wenn nicht jetzt, wann dann?
Wenn nicht hier, sag mir, wo und wann?

27.12.2021 17:12 • x 1 #7


BitterTaste

BitterTaste


727
4
1157
Zitat von Schmetterling34:
Erzählt ihr sehr viel über Erwachsenenthemen, heult sich auch bei ihr aus.


Zitat von Schmetterling34:
Sie darf alles, wird tierisch verwöhnt.

DAS sind auf jeden Fall 2 Dinge die gar nicht gehen!
Und die absolut nichts mit fürsorglicher Liebe zu tun haben.

Das könnte man aber meiner Meinung nach ansprechen und auch angehen. Dem Kind zuliebe.

Eifersucht unter den weiblichen Teilen einer Familie ist allerdings immer schlecht und als Erwachsene sollte man da schlauer sein.

27.12.2021 17:36 • x 2 #8


Nasima


61
1
82
Zitat von Schmetterling34:
Zum Beispiel stellt er ihr einen Maibaum ( mir nicht) , küsst sie auf den Mund, sagt ständig ich liebe dich über alles zu ihr.

Das alles finde ich vollkommen okay. Ich küsse meine Kinder auch auf den Mund. Sie sind zwar erst 34 und 23 Monate alt, aber ich werde das auch - wenn sie es denn möchten - noch machen wenn sie 9 und 10 sind.
Die Tochter deines Ex Partners sollte keine Konkurrenz für dich sein. Die Liebe zu den eigenen Kindern ist eine andere als zum Partner, aber beide liebt man normalerweise sehr.


Zitat von Schmetterling34:
Erzählt ihr sehr viel über Erwachsenenthemen

Das finde ich bis zu einem gewissen Punkt okay. Da kommt es natürlich darauf an was genau er erzählt und wie altersgerecht er sein Wissen vermitteln kann. Überfordern sollte er sie nicht.


Zitat von Schmetterling34:
heult sich auch bei ihr aus. Für mich als Außenstehende wirkt sie wie der Boss und er bedient sie. Sie darf alles, wird tierisch verwöhnt. Ich finde Erziehung findet kaum statt. Ic

Dass er sich bei ihr ausheult finde ich gar nicht gut. Sie ist immer noch ein Kind, dafür sollte er sich andere Erwachsene suchen. Auch Grenzen setzen ist meiner Meinung nach wichtig. Es sollte halt klare Regeln geben die eingehalten werden, ansonsten kann man seinen Kindern ruhig ein paar Wünsche erfüllen, falls möglich.


Zitat von Schmetterling34:
Ich musste mir das erkämpfen, dass er mich vor ihr auch mal in den Arm nimmt und mit mir und nicht mit ihr im Bett schläft, er hätte wohl Angst gehabt sie könnte eifersüchtig werden. Sobald sie auftaucht bin ich abgemeldet.

Hätte er keine Partnerin gehabt, fände ich es okay wenn die Tochter bei ihm im Bett schläft. Früher oder später wollen die Kinder das ja eh nicht mehr. Aber es darf natürlich nicht sein, dass er dich nicht umarmen wollte bzw du dir das erkämpfen musstest. Hat sie denn immer bei ihm gelebt oder war sie nur ab und zu da? Darin sehe ich nämlich einen großen Unterschied. Wenn das Kind nicht ständig da ist, wäre es meiner Meinung nach okay es beim Vater schlafen zu lassen. Falls sie aber immer bei ihm ist, dann ist das schon schwieriger. Ihr solltet natürlich auch Zeit für euch haben bzw hättet diese haben sollen und ohne, dass zu darum kämpfen musstest.


Zitat von Schmetterling34:
Ich habe aber zusätzlich auch die Vermutung, dass es mich deswegen so verletzt hat weil ich ein Kindheitstrauma habe. Ich habe sehr darunter gelitten, dass ich abgemeldet bin sobald seine Tochter auftaucht.

Für dich wäre es wichtig dein Trauma aufzuarbeiten, unabhängig von deinem Ex Partner und seiner Tochter. Aber dass du, wie du schreibst, abgemeldet warst, sobald sie da war, sehe ich auch problematisch. Eher hätte der Vater versuchen sollen euch beide etwas näher zu bringen, mal was zu dritt zu unternehmen oder so. Man muss sich aber immer im klaren sein, dass wenn man einen Partner nimmt der schon ein Kind/Kinder hat, man diesen niemals für sich alleine haben wird, denn die Kinder gehören nun mal für immer zu diesem Menschen.

27.12.2021 17:53 • x 2 #9


Tee-Freundin

Tee-Freundin


1978
3598
Hallo @Schmetterling34 ,

willommen hier im Forum.
Zitat von Schmetterling34:
Nur so wie die Situation ist kann ich die Beziehung nicht mehr ertragen und ich befürchte er würde nichts ändern.

Wenn das fett markierte so ist, dann ist das halt so.
Ende.

Und deine Entscheidung richtig.

Zitat von Schmetterling34:
Zum Beispiel stellt er ihr einen Maibaum ( mir nicht) ,

Okay, hier wird eine klare Wertigkeit vermittelt.
Es sei denn, dass er wusste, dass Du keinen Maibaum magst.
Zitat von Schmetterling34:
Erzählt ihr sehr viel über Erwachsenenthemen,

Weil sie so reif ist und das alles fragt, wissen will oder muss?
Zitat von Schmetterling34:
heult sich auch bei ihr aus.

Das geht für mich gar nicht.

Richtiges echtes ausheulen über alle möglichen Themen?
Damit das Kind von 9 Jahren den mündigen Papa auffängt und aufbaut, da das seine Aufgabe ist?
(Oh, warte mal, ne, andersrum.)
Weil es der stärkere von beiden ist?
Falls er das so macht, dann ist das ein Erziehungsfehler und tatsächlich ungesund.
Zitat von Schmetterling34:
Für mich als Außenstehende wirkt sie wie der Boss und er bedient sie. Sie darf alles, wird tierisch verwöhnt.

Hat er ihr je was abgeschlagen?
Je das Wort Nein ihr gegenüber verwendet?
Setzt er Grenzen, fordert er was?
Muss sie sich an allgemeingültige zwischenmenschliche Regeln halten, wie Höflichkeit, Respekt zeigen, Ehrlichkeit, Rücksicht...?

Falls sie sich wie eine kl. Despotin aufführen darf und wie eine Prinzessin behandelt wird, - dann lass' die miteinander glücklich werden.
Dann bist Du da falsch.
Zitat von Schmetterling34:
Ich musste mir das erkämpfen, dass er mich vor ihr auch mal in den Arm nimmt und mit mir und nicht mit ihr im Bett schläft,

Ähm.
Ja. Klingt eifersüchtig die Tochter oder er übervorsichtig.
Soll die keine eigene Stärke entwickeln?
Zitat von Schmetterling34:
Sobald sie auftaucht bin ich abgemeldet.


Wer Dich im Beisein anderer weder sieht noch schätzt, auf dessen Person kannst Du getrost verzichten wenn ihr alleine seid.

Zitat von Schmetterling34:
Ich habe das Gefühl, dass es sich um eine ungesunde Vater Tochter Beziehung handelt.

Ich auch z.T.
Solltest Du meine Fragen zum Nachteil für Vater und Tochter beantworten, dann noch viel mehr.

Wollte er nie, dass Du und die Tochter ein gutes Verhältnis haben?
Ihr euch annähert?
Was kam bei Gesprächen zw. Dir und ihm raus, wie Du dich fühlst, wenn sie da ist?

27.12.2021 18:13 • x 2 #10


Tee-Freundin

Tee-Freundin


1978
3598
Zitat von Nasima:
Für dich wäre es wichtig dein Trauma aufzuarbeiten, unabhängig von deinem Ex Partner und seiner Tochter.

Sehe ich auch so.

27.12.2021 18:15 • #11


Hansl

Hansl


6670
3
6150
Zitat von Blake88:
Wieso sollte man seinem Kind die Liebe entziehen nur weil unsere Gesellschaft so dämlich ist?

Das geht jetzt wie gesagt noch höchstens ein Jahr und dann kommt die erste Phase der Pupertät.

Ab dem Moment schläft sowieso kein Kind mehr bei den Eltern oder will seine Eltern *beep* sehen, geschweige denn einen Kuss geben.

Nein.
Ich schätze Deine Toleranz, sowie Deine hier oft wenig militante Einstellung unterschiedlicher Dinge gegenüber.
Aber hier betrittst Du ein Terrain, da fehlt Dir die praktische Erfahrung.
Und Wissen.
Denke, man muß da auch keine Diskussion darüber lostreten.
Es gibt nichts zu diskutieren.

27.12.2021 18:16 • x 1 #12


DonaAmiga

DonaAmiga


4279
4
7214
Zitat von Schmetterling34:
Und ich bin sehr unglücklich darüber.

Gratuliere dir lieber dazu, nicht so bekloppt gewesen zu sein, in einer Partnerschaft auszuharren, in der du nicht als Partnerin gesehen und entsprechend unglücklich warst.
Papi und Prinzesschen sollen sich 'ne andere doofe Zofe suchen.
Ein Grund mehr für dich, an Silvester die Korken knallen zu lassen.

27.12.2021 18:22 • x 6 #13


Hansl

Hansl


6670
3
6150
Zitat von Cocolores:
Ich kann immer nicht so nachvollziehen, was dieses Kinder gehen über alles soll. Natürlich sollen Kinder eine hohe Priorität haben, aber muß sich wirklich alles um sie drehen? Und müssen Kinder wirklich alleinig an erster Stelle stehen? Muß der Partner automatisch immer den kürzeren ziehen? Darf man einem Kind nicht auch mal mit gutem gewissen Grenzen zeigen? Ist das nicht sogar notwendig, denn außerhalb der Familie ist das Kind dann nämlich nicht mehr der Nabel der Welt.

Natürlich.
Ein Kind sollte lernen, es ist nicht alleine auf der Welt.
Ein Kind sollte lernen und auch andere Menschen sind liebenswert.
Ein Kind sollte lernen, dass auch Mama und Papa, jeder Mensch ein Recht auf Liebe, Glück und freie Enthaltung haben.
Ein Kind sollte lernen, daß man Rechte aber auch Pflichten hat.

Was oft an Werten über das Kind gestülpt wird, darf gerne als Zivilisationskrankheit erfasst werden.
Diese 9 jährige kann einem jetzt schon leid tun.

.

27.12.2021 18:27 • x 2 #14


Nachtlicht

Nachtlicht


2525
6910
Hallo Schmetterling34,

wenn diese Dinge

Zitat von Schmetterling34:
So eng das es mir ungesund vorkam

Zitat von Schmetterling34:
Zum Beispiel stellt er ihr einen Maibaum ( mir nicht)

Zitat von Schmetterling34:
sagt ständig ich liebe dich über alles zu ihr

Zitat von Schmetterling34:
Erzählt ihr sehr viel über Erwachsenenthemen, heult sich auch bei ihr aus.

Zitat von Schmetterling34:
Sie darf alles, wird tierisch verwöhnt. Ich finde Erziehung findet kaum statt.

Zitat von Schmetterling34:
mit mir und nicht mit ihr im Bett schläft


tatsächlich so sind und deine Einschätzung realistisch ist, kann man dich zu deiner Entscheidung nur beglückwünschen.

Zitat von Schmetterling34:
Was denkt ein Außenstehender über meine Geschichte?


Ich denke - vorausgesetzt wie gesagt deine Schilderung entspricht den Fakten und ist nicht durch Eifersucht deinerseits verfälscht - dass dies eine deutlich dysfunktionale Familienstruktur mit verschobenen Eltern-Kind-Rollen zu sein scheint. Du kannst als Partnerin in so einer Konstellation nur verlieren. Ggf. wäre es sinnvoll für dich nochmal zu prüfen, ob es angebracht sein könnte, deine Beobachtungen mit dem Jugendamt zu teilen, nämlich falls das Mädel nicht nur die Folgen von Verwöhnung, sondern auch gravierendere Verhaltensauffälligkeiten zeigen sollte.

27.12.2021 18:40 • x 4 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag