243

Kein S. mehr in der Ehe

Nimmerweiß

Nimmerweiß

16
1
28
Hallo ihr lieben! Ich weiß nun nicht mehr weiter.
Ich bin seit 9 Jahren mit meinem Ehemann zusammen und wir haben 2 wundervolle Töchter im Kindergartenalter.

Früher hatten wir ein erfüllendes S., doch es veränderte sich schlagartig nach der Geburt unserer ersten Tochter. Ich hatte etwa ein Jahr danach Schwierigkeiten, mit meinem Mann zu schlafen. Ich habe mich untersuchen lassen, war beim Therapeuten, habe versucht mit ihm zusammen ein Filmchen anzusehen, diverse Toys und Spiele gekauft, er meinte nur, dass er das alles nicht schön findet und er lässt mir so viel Zeit wie ich brauche.
Ich empfinde P. und SB unter anderem auch in einer Beziehung generell als etwas Normales.
Nun hatte ich einen Mann, der beides als verwerflich und abscheulich findet. Natürlich kommunizierte ich ihm meine Sichtweise und versuchte, ihn dahingehend zu führen, es zumindest zu versuchen. Die Reaktion war eindeutig negativ. Genau die gleiche Reaktion kam auf jegliche Art von Toys oder Spiele, manchmal war sogar das Licht bei Intimitäten ein Problem. Ich habe darauf Rücksicht genommen und mich all die Jahre zurück gehalten mit meinen Wünschen, Phantasien oder Ideen. Ich hatte Angst ihn zu bedrängen, da er sehr empfindlich reagierte. In den Zeiten nach den Geburten hatte ich einfach mich extrem unter Druck gefühlt, da er - wie ich dachte- auch unter enormen Druck steht, indem er sich zurückhalten muss und Rücksicht auf mich nimmt. Ich habe Gespräche gesucht, so vorsichtig wie es nur ging, aber er blockte ab. Irgendwann hatte ich wieder die Lust, nun hat er mich kaum angerührt und wenn, dann so nach dem Motto: jetzt bin ich da, los, machen wir es. Das war im letzten Jahr dreimal.
Da machten sich Zweifeln breit - wegen meinem Aussehen, meinem Körper, meiner derzeitigen Rolle als Mutter und Hausfrau und und und. Und da hatte ich auf einmal Angst direkt zu sagen, was mir fehlt: das Interesse meines Mannes an mir als Frau.
Ich sah, was er für uns macht, wie liebevoll und fürsorglich er ist und nahm an, dass er eben so in seiner S. ist: eher passiv. Denn gekuschelt oder massiert hat er mich jeden Tag, er gab mir viel Nähe, nur nicht die Intimität.
Ich bezog es (ich denke sogar mehr unbewusst als bewusst auf mich und sah mich als Problem).

Vor drei Wochen wollte ich Kindersicherung in den WLAN Einstellungen aktivieren und bin in das Adminkonto von unserem Router eingelogt. Dabei habe ich die Routerprotokolle gesehen, während ich in den Einstellungen stöberte, und habe festgestellt, dass täglich diverse P. aufgerufen wurden, manchmal mehrmals am Tag, teilweise zu den Zeiten, wo wir alle zuhause sind. Ich sprach meinen Mann an, was es denn ist und er gab zu, dass er sich täglich mit P. selbstbefriedigt. Seit vielen Jahren. Er geht einfach aufs Klo, sagt, dass er dabei zockt. Auch (sogar fast immer) wenn ich zuhause bin und auch wenn die Kids schlafen.

Da war ich zutiefst verletzt. Ich wusste nicht wie ich damit umgehen kann. Einerseits ist meine Einstellung dazu schon immer sehr locker gewesen, andererseits konnte ich mir nicht erklären, warum ein Mann dermaßen kein Interesse an seiner Frau hat, obwohl die Lust sehr wohl vorhanden ist und dies täglich. Und ich war da und greifbar, weder abweisend noch lustlos. Das ist, was mich total verunsichert: diese Riesenkluft zwischen einem eher sehr weichen Mann, der in Bezug auf S. sensibel ist und nicht bedrängt werden darf. Und auf der anderen Seite ein Mann, der absolut normale Bedürfnisse hat und sie auch stillt, allerdings wird dieses kleine Geheimleben ein Jahrzehnt ohne mich geführt, eben ohne Rücksicht darauf, ob ich denn auch Bedürfnisse hätte.

Er sagt, er liebt mich, er kann sich keine andere Frau an seiner Seite vorstellen und er mich nach wie vor heiß findet.

Ich kann ihm kein Wort glauben. Ich fühle mich entsorgt und ungeliebt. Mein Selbstwert ist quasi nicht mehr vorhanden.

Ich habe keine Frage, ich muss es mir nur von der Seele schreiben.

09.11.2022 03:43 • x 9 #1


BrokenHeart

BrokenHeart

8874
1
9713
Wow, ..... ich empfinde dies als sehr heftig ....

Für Dich tut es mir sehr leid.
Hast Du ihn mal genau darauf angesprochen?

Wie alt seid Ihr und Eure Kinder?

09.11.2022 03:51 • #2



Kein S. mehr in der Ehe

x 3


Heffalump

Heffalump

24829
1
37989
Zitat von Nimmerweiß:
Er geht einfach aufs Klo, sagt, dass er dabei zockt. Auch (sogar fast immer) wenn ich zuhause bin und auch wenn die Kids schlafen.

Nett

und du kannst dir seit 10 Jahren zusammenreimen, warum er es nicht mit dir kann. Was stimmt mit dem nicht? Haste gefragt? Redet ihr jetzt darüber?

09.11.2022 04:21 • x 2 #3


Nimmerweiß

Nimmerweiß

16
1
28
Zitat von BrokenHeart:
Wow, ..... ich empfinde dies als sehr heftig .... Für Dich tut es mir sehr leid. Hast Du ihn mal genau darauf angesprochen? Wie alt seid Ihr und ...


Wir sind 31 und 41, Kinder 6 und 2.

Ja, ich habe ihn gefragt, wieso er so ist. Er meint, er schläft danach besser, es ist wie Billigsex und hat nichts mit mir zu tun.

09.11.2022 04:30 • #4


Nimmerweiß

Nimmerweiß

16
1
28
@Heffalump er kann darüber kaum reden. Wir haben auch in den letzten Wochen miteinander wieder geschlafen. Aber ich werde das Gefühl nicht los, dass er das nur gemacht hatte, weil er es jetzt MUSS. Ein ziemlich heftiges Gefühl für mich, muss ich ehrlich sagen

09.11.2022 04:32 • #5


Heffalump

Heffalump

24829
1
37989
Zitat von Nimmerweiß:
hat nichts mit mir zu tun.

hat es auch nicht.

Das könnte man so übertragen, als wenn Frauen sich die Nägel lackieren.


Zitat von Nimmerweiß:
Aber ich werde das Gefühl nicht los, dass er das nur gemacht hatte, weil er es jetzt MUSS.

Darum reden. Du bist ja in den letzten Jahren durch diese Tortour in deinem Selbstwert gemindert (das würde ich ihm zwar nicht auf die Nase binden) und du willst nicht, der Mülleimer für sein Verschleudergut sein. Dass sonst in der Toilette landet.

Es ist ein schmaler Grat, zwischen Ehe retten und Ehe an die Wand fahren. Und er sollte durchaus merken - was sein Verhalten angerichtet hat.

09.11.2022 04:43 • x 3 #6


Nimmerweiß

Nimmerweiß

16
1
28
@Heffalump ach Menno, ich würde ja reden. Das habe ich in den Jahren so oft versucht. Ich beiße da auf Granit. Ich weiß ehrluch gesagt nicht, wie das Ganze überhaupt erklärbar wäre, ohne dass ich drunter leide.

Ich wünschte, ich hätte es nie erfahren.

09.11.2022 05:03 • x 1 #7


Heffalump

Heffalump

24829
1
37989
Zitat von Nimmerweiß:
ich hätte es nie erfahren.

Aber dafür dann in Kauf nehmen, immer sich wertlos zu fühlen? Immer mit sich zu hadern - obwohl er Ursache und Wirkung ist?
Ist es das wert?

Wenn er Dich liebt - wie zeigt er es?
Wenn du ihn liebst - wie zeigst du es ihm?

Und was würde passieren, wenn du es nicht mehr tätest?

09.11.2022 05:09 • x 1 #8


Gwenwhyfar

Gwenwhyfar

2927
1
5617
Wenn er sich viel mit sich beschäftigt, kann und will er natürlich nicht mehr. Mittlerweile ist bekannt, dass es P.sucht gibt. Google mal. Das ist therapiebedürftig.

Mit dir hat das nichts zu tun. Also steh bitte wieder auf und hefte dir das nicht an.

Es stellt sich nun die Frage, ob er eine Therapie machen möchte oder lieber die Ehe verliert. Vielleicht fragst du ihn das mal.

09.11.2022 06:17 • x 10 #9


Sliderman

Sliderman

9047
17461
Zitat von Nimmerweiß:
@Heffalump ach Menno, ich würde ja reden. Das habe ich in den Jahren so oft versucht. Ich beiße da auf Granit. Ich weiß ehrluch gesagt nicht, wie das Ganze überhaupt erklärbar wäre, ohne dass ich drunter leide. Ich wünschte, ich hätte es nie erfahren.


Das ist eigentlich alles sehr pragmatisch.... Ihr seid S. nicht (mehr) kompatibel. Wenn Dein Mann aus seiner haut nicht raus kann, bringen die Gesprächsversuche gar nichts.
Du solltest anfangen auf Dich zu achten, weil der wichtigste Mensch in Deinem leben solltest Du sein! Kinder habe ich jetzt mal nicht erwähnt, denn das sollte klar sein.

09.11.2022 06:20 • x 3 #10


Gwenwhyfar

Gwenwhyfar

2927
1
5617
Das ist mal so die Frage, was da eigentlich los ist oder war, bevor er auf den Tripp kam.

Für manche Männer erlangen Mütter Madonnenstatus oder er fühlte sich erstmal abserviert durch das Kind oder, oder....

Spekulatius bringt nichts, Feststellungen auch nicht.

09.11.2022 06:30 • x 3 #11


Goa

Goa

79
2
127
@Nimmerweiß guten Morgen, ich kenne dein Problem. In meiner ersten Beziehung spielte das auch eine Rolle. Ich habe auch alles mögliche versucht, mein Partner damals hat dazu noch E.rektionsprobleme bekommen, wenn es dazu kam. Neue Dinge wollte er nicht ausprobieren, fand es eklig aber ich fand dann P.orno DVDs eben über diese Praktik die er nicht mit mir ausüben wollte. Das sind Schläge ins Gesicht. Mein Selbstbewusstsein hat auch sehr darunter gelitten.

Vielleicht wollt ihr zu einer Paar/ S.ual Therapie? Wenn er jedoch weiterhin dicht macht, hast du keine Chance. Es müssen beide wollen.
Mitfühlende Grüße

09.11.2022 06:34 • x 7 #12


Sliderman

Sliderman

9047
17461
Zitat von Goa:
@Nimmerweiß guten Morgen, ich kenne dein Problem. In meiner ersten Beziehung spielte das auch eine Rolle. Ich habe auch alles mögliche versucht, mein Partner damals hat dazu noch E.rektionsprobleme bekommen, wenn es dazu kam. Neue Dinge wollte er nicht ausprobieren, fand es eklig aber ich fand dann P.orno DVDs eben ...

09.11.2022 06:35 • #13


MafusCage

MafusCage

280
3
452
S. als Lösungsversuch?

09.11.2022 06:37 • x 3 #14


Sliderman

Sliderman

9047
17461
Zitat von MafusCage:
S. als Lösungsversuch?


Sehr gute Idee, aber das muss Er auch wollen und 100% mittragen.

09.11.2022 06:39 • x 3 #15



x 4