375

Klage auf Umgangsrecht mit Enkelchen

Sorgild


3119
3
5971
Du suchst also nach anderen Großeltern, die erfolgreich den Kontakt zu den Kindern eingeklagt haben?
Könnte schwierig werden. Sämtliche Urteile dieser Art wurden 2017 vom Bundesgerichtshof kassiert.

Der Umgang der Großeltern mit dem Kind diene regelmäßig nicht seinem Wohl, so der Bundesgerichtshof, wenn die einen Umgang ablehnenden Eltern und die Großeltern so zerstritten seien, dass das Kind bei einem Umgang in einen Loyalitätskonflikt gerate. Zudem sei zu berücksichtigen, dass der Erziehungsvorrang nach der Verfassung den Eltern zugewiesen sei. Sei daher zu befürchten, dass die Großeltern diesen Erziehungsvorrang missachten, lasse dies ein Umgangsrecht deshalb ebenfalls als nicht kindeswohldienlich erscheinen. Daran gemessen sei ein Umgangsrecht der Großeltern zu verneinen.

Bundesgerichtshof, Beschluss vom 12.07.2017
- XII ZB 350/16 -
https://www.kostenlose-urteile.de/BGH_X...s25149.htm


Also.. bevor ihr euch vor Gericht setzt, solltet ihr euch vielleicht erstmal besser mit den Eltern aussöhnen.
Dann braucht es machmal auch keinen Richter mehr.

10.06.2021 15:09 • x 5 #106


FrauLindemann

FrauLindemann


355
7
703
In dem du sagst, eine Mediation ist alles, was du vor Gericht erreichen willst, instrumentalisierst DU deine Enkelkinder und willst damit Druck aufbauen.

Um die Enkel geht es dir doch dann augenscheinlich garnicht.

Außerdem, wenn sie sich nichtmal an dich erinnern, bist du keine feste Bezugs und Betreuungsperson im Leben deiner Enkel. Aber nur solchen Großeltern wird wenn überhaupt Umgangsrecht zugesprochen.

10.06.2021 15:10 • x 2 #107



Klage auf Umgangsrecht mit Enkelchen

x 3


Offspring78


3034
1
2877
Zitat von Lavidaloca:
Ein normaler Mensch weiß, dass damit alles vorbei ist. Die Kinder beschuldigen, schlechte Eltern zu sein und Behörden und Gerichte auf sie hetzen ...

Ein traumatisierter Mensch weiss das eben öfters einmal nicht.
Daher meine Vermutung diesbezüglich.
So tragisch die ganze Geschichte ist, hier hilft der TE wohl nur zur Ruhe kommen und Akzeptanz des Status Quo.
Ich habe schon erlebt, wie Söhne dann nach langer Zeit doch noch zur Vernunft kommen,jedoch muss sie dafür zwingend die Füße still halten.
Und eine Garantie ist auch das natürlich nicht.

10.06.2021 15:11 • #108


Sonnenblume53


2006
3453
Zitat von Elfe11:
Großeltern haben heute ein Recht darauf ihre Enkelkinder regelmäßig zu sehen und müssen sich nicht mehr erpressen lassen. Viel Glück!

Ja, mag sein! Aber was ist mit dem Kindeswohl?

Enkelkinder sind Wesen mit Gefühlen, Wünschen, ect., kein Auto oder Kleiderschrank, den man vor Gericht erstreiten kann.

Ich verstehe, was Du meinst, Elfe. Aber mir fehlt in diesem Thread wirklich die - zwischen den Zeilen lesbare - Liebe zu Kindern allgemein, die Freude am Umgang, der Wunsch, mit ihnen achtsam umzugehen.

Das kann kein Gericht der Welt leisten!

10.06.2021 15:12 • x 3 #109


tina1955


2713
4528

10.06.2021 15:19 • #110


Elfe11


2227
3
1935
Ich denke, es wäre toll, wenn Oma und Opa im Kindergarten zusammen 1-2 Stündchen Zeit miteinander verbringen und zusammen spielen. Unter pädagogischer Aufsicht. Die Eltern haben nicht nur Rechte, sondern auch Pflichten. Enkelkinder haben ein Recht darauf ihre Großeltern persönlich kennenzulernen bevor diese versterben. Sie sollten sich mit der älteren Generation anfreunden und umgehen. Das ist gut für sie.

Allerdings müssen sich Oma und Opa natürlich auch ein Versagen in ihrer Kindeserziehung vorwerfen lassen. Es wurde keine Werte vermittelt. Es fehlt die Herzensbildung, die Fürsorge und ein liebevolles Miteinander.

Ich habe ganz tolle Erinnerungen an Oma und Opa. Ich möchte diese nicht missen.

10.06.2021 15:21 • #111


tina1955


2713
4528
Und andere Kinder leiden darunter, weil fremde Großeltern den Rhythmus im Kindergarten stören ?

10.06.2021 15:24 • x 2 #112


Elfe11


2227
3
1935
Zitat von tina1955:
Und andere Kinder leiden darunter, weil fremde Großeltern den Rhythmus im Kindergarten stören ?

So ein Quatsch.
Es gibt Modelle wo Senioren im Altenheim parallel im Kindergarten mit einbezogen werden. Beide Seiten profitieren davon war das Resultat.

Ich kann die TE aber nur warnen, dass Sohn und Schwiegertochter gegen die vorgehen werden vor Gericht, um sie zu entmündigen oder in ein Pflegeheim zu stecken... Solche Menschen scheuen sich vor nichts! Das muss die wissen! Bei mir würde das versucht und scheiterte natürlich. Aber es machte mir natürlich Stress. Da war ich gerade mal Ü30, gesund und fit, erfolgreich und viel zu reich... Sie wollten an mein Geld! Da würde gelogen bis zum Kotzen! Ein Kontaktabruch dient zum eigenen Schutz der Persönlichkeit und Besitz und Vermögen.

Und wenn ich einem erkälteten Kind einen Vitamin Saft verabreiche, nennt sich das Fürsorge und dient der Gesundheit.

10.06.2021 15:25 • #113


Abendrot


2982
5269
Liebe TE
Meine Tochter ist zu Weihnachten plötzich gestorben und meine Enkelkinder 5 und 8 Jahre alt sind nun Halbwaisen .
Zu der ganzen Tragik , dass mein Kind unerwartet gestorben ist ,
kam die Bitte meines Schwiegersohnes , den Kontakt einzustellen .
Er hat seine Mutter und Geschwister , die ihm beistehen , mehr will er nicht .
Sie müssen sich erst eimal als kleine Familie wiederfinden .

Das war grausam für mich ,Verlust der Tochter . Verlust der Enkelkinder , hatte ich doch einen extrem guten Kontakt zu meinen Enkelkindern und das Bedürfnis sie zu schützen und zu trösten .
Hinzu kam , dass mein EX Mann und mein Sohn ebenso wie du , vor Gericht ziehen wollte .

Weißt du , ich habe mich schweren Herzens dazu entschlossen , den Wunsch meines Schwiegersohnes zu akzeptieren und konnte alle davon überzeugen , dass eine Klage noch mehr unfrieden stiftet , was dem Wohl der Kinder schaden würde .

Dann würden zwei Parteien an den Armen der Kinder ziehen , bildlich gesehen .

Wahre Liebe kämpft nicht um etwas , dass man mittels Gerichtsprozess durchsetzen muss .

10.06.2021 15:29 • x 10 #114


Massio

Massio


1332
2
518
Zitat von Abendrot:
Meine Tochter ist zu Weihnachten plötzich gestorben

Das tut mir sehr leid @Abendrot
mein herzliches Beileid

10.06.2021 15:38 • x 8 #115


Sonnenblume53


2006
3453
OT: Liebe Abendrot, das alles ist wirklich heftig!

Ich hoffe für Euch alle, dass die Situation mit den Enkelchen sich in naher Zukunft friedvoll löst!

10.06.2021 15:42 • x 8 #116


unfassbar


2397
4343
@Abendrot
Was für eine traurige Situation.
Aber irgendwie kann ich deinen Schwiegersohn nicht verstehen. Du verlierst dein Kind und dazu noch die Enkelkinder. Auch du hast ein schweres Päckchen zu tragen. Kommt er nicht auf die Idee, dass die Enkelkinder auch gerade jetzt ein ganz wichtiger Teil von dir sind?
Mir wird ganz schwer ums Herz und es tut mir so leid für dich.

10.06.2021 15:56 • x 10 #117


Elfe11


2227
3
1935
Vielleicht wird durch den Verlust der Enkelkinder erneut dein Trauma mit der Mutter angetriggert? Kannst du eine Therapie machen? Damit ist nicht zu spaßen.

Mir tut das für alle Beteiligten schrecklich leid. Da sind Therapeuten gefragt.

10.06.2021 16:31 • #118


kuddel7591

kuddel7591


9803
2
8762
Zitat von Abendrot:
Liebe TE Meine Tochter ist zu Weihnachten plötzich gestorben und meine Enkelkinder 5 und 8 Jahre alt sind nun Halbwaisen . Zu der ganzen Tragik , dass mein Kind unerwartet gestorben ist , kam die Bitte meines Schwiegersohnes , den Kontakt einzustellen . Er hat seine Mutter und Geschwister , die ihm beistehen , mehr ...

...dass sich als "kleine Familie finden wollen" - ist das nicht auch ein Akt der Trauer-Verarbeitung, und -Bewältigung, den der Schwiegersohn für sich und seine Kinder in Anspruch nehmen will!? Er kann ja nicht wissen, wohin seine Entscheidungen führen...nicht für sich und nicht für seine Kinder.

Und... ist es nicht auch so, dass DEINE Türen immer offen stehen werden, wenn Schwiegersohn und/oder die Enkelchen anklopfen - egal wann?

Dass dich die Entscheidung - oder eher "Bitte" - des Schwiegersohnes persönlich getroffen hat, dich betroffen gemacht hat, ist verständlich. Eine solche Bitte - wer rechnet damit, dass das innerhalb des engsten Familien-Kreises geschieht?

Näher zu hinterfragen, warum der Schwiegersohn diese Bitte äußerte - eher nicht sinngebend. Die Entscheidung als SOLCHES im Raum stehen zu lassen, um genau DAS zu vermeiden, was mit einer Klage "sonst noch" angerichtet werden könnte.......es war eine weise Entscheidung, im Sinne der Enkelchen zu denken, aber AUCH der Bitte des Schwiegersohnes Respekt zu zollen, DAS zu akzeptieren, was der Schwiegersohn wollte - als kleine Familie lernen, mit der jetzigen Situation umzugehen, Abstand zu bekommen. Das zu verstehen.... schwer genug.

Die Parallelen zur Situation um die TE - die sind im Ansatz gegeben....nur die TE setzt andere Vorzeichen, nämlich die weiterer Konfrontationen. Da kann es NUR Verlierer geben und ich hoffe nicht, dass sich ein positiver Entscheid wie ein "Sieg" anfühlt - egal für wen.

@ Elfe11

was der Schwiegersohn als "Bitte" ausgesprochen hat, kann auch als eine Art Trauer-Bewältigung gesehen werden. Dem Schwiegersohn etwas in die Richtung "Arglist" nachzusagen - ER möchte den Weg gehen, der sich sicher seltsam anfühlt, aber durchaus nachvollziehbar ist. Niemand muss immer den Angehörigen "genehm" entscheiden, so bitter das für Angehörige sein kann. Es geht AUCH um die Vorstellungen des Schwiegersohnes, der NICHT wissen kann, ob es die richtige Maßnahme war.

10.06.2021 16:38 • x 5 #119


Abendrot


2982
5269
Danke für eure Anteilnahme .

In erster Linie habe ich aber die Bitte an die TE , Ruhe einkehren zu lassen .
Die Enkelkinder aus diesem Kampf außen vor zu lassen .

Meine Geschichte geht noch weiter .
In meinem Schmerz habe ich angefangen , kleine nette Geschichten , die ich mit meiner Tochter und auch zusammen mit den Enkelkindern erlebt habe , aufzuschreiben , sie dann abgeheftet .
Mir einen Karton hingestellt und viele kleine Andenken von meiner Tochter mit dort hineingelegt , auch dazu etwas geschrieben .
Persönliche Dinge von ihr , die sie hier gelassen hat .
Eines Tages werden meine Enkel diesen Karton bekommen . So wissen sie näheres von ihrer Mutter , an die sie irgendwann bestimmt nur noch eine schwammige Erinnerung haben .

Vielleicht kann die TE ähnliches machen , liebevolle Briefe an die Enkelkinder schreiben und aufbewahren .
Vieles kann , oder sollte man nicht sofort ändern wollen .
Meinem Schwiegersohn gestehe die Zeit zu , egal wie lange es dauert und hoffe auf eine Annäherung von seiner Seite aus .
Ruhe geben ist manchmal ein Zauberwort , damit Türen sich wieder öffnen können .

10.06.2021 16:43 • x 10 #120



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag