56

Kontaktsperre - ich halte durch!

winkle

So, ich halte durch. Das ist mein Rettungsanker jetzt hier. Ich schreibe ihm nicht. Ich antworte nicht. Er ist blockiert.
Immerhin halte ich schon 21 Stunden durch (besser als nix), grade ist's schlimm. Trotzdem muss ich durchhalten und hangel mich jetzt von Stunde zu Stunde und dann irgendwann hoffentlich von Tag zu Tag und irgendwann wird es überstanden sein.

Ich freu mich über motivierende Nachrichten. Ich weiß, es wird mir besser gehen in einem Monat, wenn ich es aushalte. Es ist allerdings nun schon mein zweiter Versuch :/

08.06.2018 13:06 • x 2 #1


Sabine

Sabine


3958
11
5499
hi @winkle

ach weißt du, hier kannst du ihm alles schreiben, was dich bewegt. Alles, was du ihm schreiben würdest. Und wir können dir darauf auch antworten. Manche Fragen lösen sich dadurch vielleicht in dir auf.

Was würdest du ihm sagen wollen? Was würdest du von ihm erwarten und wie würde er deiner Meinung nach reagieren?

08.06.2018 13:16 • x 2 #2


winkle


Zitat von Sabine:
hi @winkle

ach weißt du, hier kannst du ihm alles schreiben, was dich bewegt. Alles, was du ihm schreiben würdest. Und wir können dir darauf auch antworten. Manche Fragen lösen sich dadurch vielleicht in dir auf.

Was würdest du ihm sagen wollen? Was würdest du von ihm erwarten und wie würde er deiner Meinung nach reagieren?

Hallo Sabine. Danke.
Ich würde ihm gar nichts sagen wollen. Er checkt ja eh nichts und hat bislang ja auch nie was kapiert. Grundsätzlich würde ich ihm aber vielleicht mal deutlich sagen wollen, dass er als Affäre völlig untauglich ist (nicht, dass das nicht sowieso falsch ist und verboten und nicht sein hätte dürfen, ist es auch schlecht). Seine merkwürdige Warmhalttaktik ist einfach nur demütigend oder sein komischer Style, wenn er mal wieder Treffen ne halbe Stunde vorher absagt und seine Unfähigkeit Empathie zu fühlen oder auch einfach mal ein netter Mensch zu sein...Ach, eigentlich kotzt er mich einfach als Mensch total an.
Immerhin habe ich ihn nun tatsächlich seit 3 Wochen nicht gesehen, was schonmal klasse ist. Gestern um 17 Uhr meine letzte Nachricht und nun möchte ich durchhalten bis er raus ist aus meinem Kopf.

Mir ging es so viel besser bevor er in mein Leben trat. Es soll wieder so sein wie vor einem Jahr.

08.06.2018 13:21 • x 1 #3


Sabine

Sabine


3958
11
5499
ich habe deine Themen bisher nicht gelesen.

Wolltest du eine Affäre oder warst du die Affäre?

Was hat sich in der Beziehung mit ihm in dir selbst verändert? Welche Erwartungen hattest du? Möchte man eine Affäre, dann sind Erwartungen eigentlich sowie so von Anfang an unangebracht. Denn eine Affäre, so wie ich sie verstehe, kann sich ebenso schnell wieder auflösen, wie sie begonnen hat.

Das soll jetzt keine Wertung oder Bewertung sein.

08.06.2018 13:35 • x 1 #4


winkle


Zitat von Sabine:
ich habe deine Themen bisher nicht gelesen.

Wolltest du eine Affäre oder warst du die Affäre?

Was hat sich in der Beziehung mit ihm in dir selbst verändert? Welche Erwartungen hattest du? Möchte man eine Affäre, dann sind Erwartungen eigentlich sowie so von Anfang an unangebracht. Denn eine Affäre, so wie ich sie verstehe, kann sich ebenso schnell wieder auflösen, wie sie begonnen hat.

Das soll jetzt keine Wertung oder Bewertung sein.

Ja ach, ich meinte eher zwischenmenschliche Erwartungen. Respekt eben, solche Dinge. Mehr hätte ich nie erwartet. Es ist akut so wirklich nicht etwas vorgefallen, woran ich nun festmache, dass er wieder raus muss aus meinem Leben. Es ist die ungesunde Konstellation und dass er und die Sache mir einfach nicht gut getan haben. Ich fühle mich irgendwie abhängig, emotional gebunden und verbringe die meiste Zeit damit zu warten.
Dabei hätte er sich eh nie geändert und er hat's ja auch nie versprochen. Mir geht es nur um mich. Uns wird es nie geben, den S. krieg ich anderswo. Ich muss mich emotional von ihm lösen, ich möchte frei sein und weg von ihm und nicht mehr an ihn denken. Und da kann ich mir nur selbst helfen. Das nimmt mir keiner ab.

Er ist verheiratet, wollte eine Affäre, ich war/bin verliebt und hänge halt mit den Emotionen ziemlich tief drin. Er will ja weiter machen aber ich möchte das nun einfach nicht mehr und muss nun einfach konsequent da raus. Er weiß nichts von meinen Gefühlen, findet mich eher eiskalt und abgeklärt und er ahnt es auch nicht. Wir haben keinen Streit, ich finde es einfach nicht angenehm und das tut mir alles überhaupt nicht gut.

08.06.2018 13:40 • x 1 #5


winkle


Ich möchte in meinem Leben nie wieder in einem Hotelzimmer auf jemanden warten, der mir kurz vor dem Treffen absagt. Mit dem Hinweis darauf, ich solle doch froh sein, dass er überhaupt absagt, das sei sonst gar nicht so seine Art. Und das Gefühl danach ertragen müssen. Das ist das demütigendste, das ich mir in meinem Leben jemals angetan habe.

Wie wenig bin ich mir nur selbst wert, dass das etwas ist, das ich ausgehalten habe ohne mich ein einziges Mal zu beschweren und nur darauf zu hoffen, dass das nächste Treffen stattfindet?

08.06.2018 13:55 • x 1 #6


Sabine

Sabine


3958
11
5499
Ich denke, Mäuschen, dass du aus dem letzten Jahr viel für dich lernen kannst. Ich bin hier her gekommen, weil ich auch nicht wusste, wie kommt man aus einer Erwartungshaltung raus, wie kann man mit Emotionen besser umgehen lernen.

Das lerne ich hier im Forum.

Ich lernte, dass eine Beziehung, auch wenn ich schon so urisch lange verheiratet bin, nicht in einer Symbiose enden kann. Und als unsere Kinder aus dem Haus gingen, tat ich genau das.

Ich machte mich immer mehr abhängig und fällte meine Entscheidungen für etwas immer in Abhängigkeit zu meinem Mann, was er mag und was er nicht mag. Es fiel mir sehr schwer, nach dem ich es erkannte, dass ich auch etwas machen darf und kann, was er nicht mag und zur Not eben auch allein.

Ich muss nicht auf meinen Mann warten. Ich kann es für mich entscheiden und frage mich dann, warum warte ich? Warte ich, weil ich ohne ihn nicht kann? Warte ich weil er mitkommen würde? Wer steht mir im Wege, und stehe ich mir nicht selbst im Wege? Und so lernte ich Stück für Stück, unabhängig von meinem Mann zu denken und auch etwas zu unternehmen.

Hilft dir das ein wenig?

08.06.2018 14:51 • x 2 #7


Ex-Mitglied


Zitat von winkle:
Mit dem Hinweis darauf, ich solle doch froh sein, dass er überhaupt absagt, das sei sonst gar nicht so seine Art.


Alleine DAS reicht!

Was ist denn das für ein Spinner, der sein assoziales Verhalten mit so einem Kindergartenargument rechtfertigen will.

Wahnsinn, Menschen gibt es. Man, man.

Halte durch! Schlimmer kann es nicht werden und dein Lohn wird ein Mann sein, der dich zu schätzen weiß und normal behandelt.

08.06.2018 14:57 • x 2 #8


Sabine

Sabine


3958
11
5499
Zitat von Tanie:
Was ist denn das für ein Spinner, der sein assoziales Verhalten mit so einem Kindergartenargument rechtfertigen will.


Wie so ist ein Verhalten asozial? Es war fähr in meinen Augen. Es ist eine Affäre gewesen. Er konnte nicht kommen und ich finde es vollkommen in Ordnung das auch so zu sagen, bevor sie länger umsonst auf ihn wartet. Das ist kein Kindergartenargument. Er hätte natürlich auch mit seiner Frau zum Hotel fahren können. oder

Hätte er sie warten lassen sollen.

Wenn eine Affäre für einen mehr wird, als für den anderen, dann ist es vollkommen egal, was der andere tut. Alles ist dann falsch.

08.06.2018 15:05 • #9


Ex-Mitglied


@sabine
Ich finde es NORMAL, wenn man Dates bei Verhinderung pünktlich absagt und den anderen nicht umsonst stundenlang alleine im Hotel sitzen lässt.

Das hat ja wohl mit Affäre gar nichts zu tun sondern ist normaler menschlicher Umgang.

Und dann noch, dass sie darüber froh sein soll. Hammer!

08.06.2018 15:11 • x 1 #10


winkle


Zitat von Sabine:

Wie so ist ein Verhalten asozial? Es war fähr in meinen Augen. Es ist eine Affäre gewesen. Er konnte nicht kommen und ich finde es vollkommen in Ordnung das auch so zu sagen, bevor sie länger umsonst auf ihn wartet. Das ist kein Kindergartenargument. Er hätte natürlich auch mit seiner Frau zum Hotel fahren können. oder

Hätte er sie warten lassen sollen.

Wenn eine Affäre für einen mehr wird, als für den anderen, dann ist es vollkommen egal, was der andere tut. Alles ist dann falsch.

Ich glaube du hast es einfach nicht kapiert, WAS an seiner Aussage demütigend war. Ich muss nicht dankbar dafür sein, wenn jemand ein Treffen absagt. Das hat etwas mit Respekt zu tun. Das gilt für mich auch in eienr Freundschaft, einer Bekanntschaft oder bei sonstigen zwischenmenschlichen Beziehung. Mein Gegenüber muss nicht dankbar sein, wenn ich absage. Es ist eine Selbstverständlichkeit. Auch wenn wir uns nur getroffen hätten, damit er mir ein Auto abkauft oder einen alten Plattenspieler.
Du musst nicht auf dem Affären-Ding rumhacken. Und bitte streite hier nicht rum. Ich mag diesen Ort hier für mich und das aushalten und nicht das Generve über Moral oder Unmoral. Es geht mir eh schon schlecht, du kannst dich also freuen.

@Tanie
Danke, du hast es verstanden. Das Gefühl danach war einfach nur erniedrigend. Oder anders: Erniedrigend war, dass ich nicht einmal gewagt habe, dagegen etwas zu sagen. Ich WAR dankbar, dass er wenigstens absagte (und habs beim nächsten Mal schon kaum noch erwartet!). Aber dass ich das mit mir machen lasse ist nun einmal meine eigene Schuld und dafür trage ich selbst die Verantwortung. Ich hätte spätestens da die Reißleine ziehen müssen.

Jetzt freu ich mich auf die Errungenschaft der ersten 24 Stunden ohne ihn. Und für heute Abend habe ich ein realistisches Ziel: Ich geh mit meiner Freundin ins Kino und mein Telefon bleibt einfach zu Hause. Er kann mir ja eh keine WA mehr schicken.

08.06.2018 15:12 • x 2 #11


TexasTraveller


9
1
5
Hallo,
Ich stecke gerade auch in den ersten Tagen des Entzugs es ist so traurig wie die Gefühle einem einen Streich spielen und jemanden wollen der ganz rational betrachtet nicht gut für uns ist.... aber wenn wir noch etwas länger aushalten wird sich der Nebel hoffentlich lichten und wir können mit dem Verstand und nicht mit dem Herzen auf die Person schauen und erkennen was das beste ist....
Für mich ist es ein Ziel, dass ich mir selber so viel Glück und Zufriedenheit geben kann, dass ich nicht mehr abhängig von anderen bin. Dann kann man ohne hohe Erwartungen in eine Beziehung gehen. Bei Freunden zb habe ich nicht so hohe Erwartungen. Aber beim Partner enttäuschen einen so viele Sachen....

08.06.2018 15:25 • x 1 #12


Ex-Mitglied


Zitat von winkle:
Danke, du hast es verstanden. Das Gefühl danach war einfach nur erniedrigend. Oder anders: Erniedrigend war, dass ich nicht einmal gewagt habe, dagegen etwas zu sagen. Ich WAR dankbar, dass er wenigstens absagte (und habs beim nächsten Mal schon kaum noch erwartet!). Aber dass ich das mit mir machen lasse ist nun einmal meine eigene Schuld und dafür trage ich selbst die Verantwortung. Ich hätte spätestens da die Reißleine ziehen müssen.

Wie ich solche Affärenfuzies wie den hasse. Leisten nichts, erwarten aber sonst was vom Anderen. Und das Blöde ist, dass die das immer wieder durch Lügen und Manipulation schaffen. Das mit dem, du sollst froh sein, dass er überhaupt absagt, war auch ein Manipulationsversuch. Wenn auch ein sehr schlechter. Aber jetzt hast du es ja geschnallt.

Der Typ liest sich so, dass er sich deiner verdammt sicher ist. Alleine das kann dich vielleicht sehr wütend machen, so dass du dadurch die weitere Kraft und Motivation findest, dich nie mehr zu melden.

Super mit Ablenkung, Kino, Freundin . ganz genau so.

08.06.2018 15:26 • x 1 #13


winkle


Zitat von TexasTraveller:
Hallo,
Ich stecke gerade auch in den ersten Tagen des Entzugs es ist so traurig wie die Gefühle einem einen Streich spielen und jemanden wollen der ganz rational betrachtet nicht gut für uns ist.... aber wenn wir noch etwas länger aushalten wird sich der Nebel hoffentlich lichten und wir können mit dem Verstand und nicht mit dem Herzen auf die Person schauen und erkennen was das beste ist....
Für mich ist es ein Ziel, dass ich mir selber so viel Glück und Zufriedenheit geben kann, dass ich nicht mehr abhängig von anderen bin. Dann kann man ohne hohe Erwartungen in eine Beziehung gehen. Bei Freunden zb habe ich nicht so hohe Erwartungen. Aber beim Partner enttäuschen einen so viele Sachen....

Wunderschön hast du das geschrieben.
Es wäre so großartig, wenn ich mir selbst wieder etwas mehr wert wäre und mir etwas Gutes gönne - Und eben nicht denke, ich müsste solche menschlichen Defizite ertragen. Das muss man nicht.

Er war ohnehin nicht mein Partner, daher hatte ich vermutlich schon von Anfang an kaum Erwartungen. Allerdings beachtenswert, dass er selbst die niedrigste Erwartungshaltung noch unterbieten konnte. "Normal" hätte ich mir schon ausgereicht. Hauptsächlich normal und höflich.

Ich fühle mich heute schon etwas besser als noch gestern. Noch 55 Minuten und dann habe ich die 24 h überstanden und habe zum ersten Mal seit Monaten das Gefühl, die ganze Sache halbwegs im Griff zu haben. Ich tu das für mich. Und ja, das oberste Ziel sollte sein, nicht mehr abhängig zu sein vom Verhalten anderer.

08.06.2018 15:36 • x 1 #14


winkle


Zitat von Tanie:
Wie ich solche Affärenfuzies wie den hasse. Leisten nichts, erwarten aber sonst was vom Anderen. Und das Blöde ist, dass die das immer wieder durch Lügen und Manipulation schaffen. Das mit dem, du sollst froh sein, dass er überhaupt absagt, war auch ein Manipulationsversuch. Wenn auch ein sehr schlechter. Aber jetzt hast du es ja geschnallt.

Der Typ liest sich so, dass er sich deiner verdammt sicher ist. Alleine das kann dich vielleicht sehr wütend machen, so dass du dadurch die weitere Kraft und Motivation findest, dich nie mehr zu melden.

Super mit Ablenkung, Kino, Freundin . ganz genau so.

Richtig. Er ist sich verdammt sicher, dass ich nicht davon laufe. Deshalb ist es auch einzig Vernünftige, das ich tun kann, genau das zu tun: Ich muss da dringend wieder raus. Und gestern war das so ein Gefühl. Erst dachte ich, ich schreibe ihm vielleicht noch einmal oder so, erkläre mich kurz (wir hatten nie Streit oder so, wieso auch? Ich lasse mir ja alles bieten und beklage mich nie!) aber dann hatte ich ganz akut das Gefühl ihn ohne jedes weitere Wort und jede Konversation zu blockieren und aus meinem Leben zu löschen.
Er weiß ja genau was er tut. Er ist sehr intelligent und manipuliert mich sehr bewusst. Das ist alles kein Missverständnis. Er ist so weil er so sein will und weil ich ihn gelassen habe. Er braucht keine warmen Abschiedsworte, habe ich beschlossen.

Danke an der Stelle schonmal für alle die die Selbstgespräche und das Geflenne aushalten. Womöglich kommt da noch was dazu. Jetzt geh ich erstmal raus und genieße ein bisschen die Sonne und probiere auf andere Gedanken zu kommen.

08.06.2018 15:41 • x 2 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag