158

Langjährige Affäre beenden

DieSeherin
Zitat von BlueWoman45:
Wenn ich die TE richtig verstanden habe, will sie auf keinen von beiden verzichten.


und wenn, dann eher auf den geliebten, als dass sie ihren mann im stich lassen würde.

15.03.2023 15:57 • #76


paulaner
@Lillybet
Auch ich verstehe nicht, wie wir dir helfen sollen.
Wenn es darum geht, wie du am besten von deinem AM wegkommst, dann hast du darauf doch Antworten bekommen: Abschlussgespräch und dann alles blocken.
Anders geht es nicht.

15.03.2023 16:12 • x 3 #77


A


Langjährige Affäre beenden

x 3


T
Zitat von BlueWoman45:
Das ist doch der Witz: Wenn ich die TE richtig verstanden habe, will sie auf keinen von beiden verzichten.

Mein Vorschlag geht ja eher in eine andere Richtung....

EM als Bruder
AM als Partner

Keinen verlassen, sondern eine Lösung gemeinsam finden, die keine Lügen mehr erfordert.

15.03.2023 16:29 • x 2 #78


Hansl
Zitat von Renama:
Vielleicht leide ich nicht genug dafür.

Warum arbeitest Du eigentlich daran, leiden zu müssen?
Wem hältst Du damit die Treue, weder glücklich sein zu dürfen, noch ein eigenes Leben, eine eigene Persönlichkeit, ein eigenes Leben?

15.03.2023 16:55 • x 2 #79


Lillybet
@BlueWoman45 wir sehen uns alle zwei Wochen! Schreiben uns morgens und abends…… und wenn’s klappt telefonieren wir noch zwischendurch!
Wir treffen uns immer morgens….. wir haben Glück, dass wir das immer so einrichten konnten.
Wie gesagt, mein Mann ist hier zufrieden….. eir kommen gut miteinander klar!

15.03.2023 17:27 • x 1 #80


BlueWoman45
Zitat von Lillybet:
@BlueWoman45 wir sehen uns alle zwei Wochen! Schreiben uns morgens und abends…… und wenn’s klappt telefonieren wir noch zwischendurch! Wir treffen uns immer morgens….. wir haben Glück, dass wir das immer so einrichten konnten. Wie gesagt, mein Mann ist hier zufrieden….. eir kommen gut miteinander klar! ...

Versteckst du die Nachrichten in deinem Handy? Telefoniert ihr dann, wenn dein Mann noch bei der Arbeit ist? Alle zwei Wochen Treffen heißt das im Grunde 2x im Monat einen gesamten Morgen zusammen?

15.03.2023 17:35 • #81


Lillybet
@Trust_him ich möchte meinen Mann nicht verletzen…..
Ich war oft wütend weil er sich nicht um mich kümmerte…..S. ist ja nicht das wichtigste, und darum ginge es ja auch nicht nur! Wäre sehr schlimm…..
Er hat es immer angetan…..mir nie gesagt, dass er mich liebt…… frag nicht sowas, dass weißt Du so….. seine Worte! Wenn ich mich beschwerte gab es Streit……
Ich hatte ja schon mehrmals geschrieben, dass ich mich früher trennen sollen, jetzt kann ich es nicht mehr!

15.03.2023 17:36 • x 1 #82


BlueWoman45
Habt ihr Kinder oder sind sie aus dem Haus? Wie alt bist du?

15.03.2023 17:38 • #83


Lillybet
@BlueWoman45 ja, mein Mann geht nicht an mein Handy!
Wir schlafen auch getrennt…… und alle zwei Wochen sehen wir uns…… frühstücken, quatschen, und und und
Dann fahre ich nachhause und bin oft sehr traurig!

15.03.2023 17:41 • x 1 #84


BlueWoman45
Zitat von Lillybet:
Dann fahre ich nachhause und bin oft sehr traurig!

Seit 8 Jahren?

15.03.2023 17:48 • #85


T
Zitat von Lillybet:
@Trust_him ich möchte meinen Mann nicht verletzen….. Ich war oft wütend weil er sich nicht um mich kümmerte…..S. ist ja nicht das wichtigste, ...

Also falls du nicht tatsächlich 100 Jahre alt bist, kannst du dir selbst das doch nicht länger antun!

Warum willst du weiter leiden?

Du kannst doch weiter für deinen Mann dasein. Nur eben unter anderen Vorzeichen.

Das was du beschreibst, hört sich nach Quälerei an.

15.03.2023 17:49 • x 2 #86


R
Zitat von Lillybet:
@BlueWoman45 ja, mein Mann geht nicht an mein Handy! Wir schlafen auch getrennt…… und alle zwei Wochen sehen wir uns…… frühstücken, ...


Da muss es doch eine andere Lösung geben...

15.03.2023 18:00 • x 1 #87


L
Bleibt dein AM nur bei seiner Frau, weil du nicht frei bist? Du schriebtest doch am Anfang, er würde seine Frau nicht verlassen?

15.03.2023 18:18 • #88


R
Zitat von Hansl:
Warum arbeitest Du eigentlich daran, leiden zu müssen?
Wem hältst Du damit die Treue, weder glücklich sein zu dürfen, noch ein eigenes Leben, eine eigene Persönlichkeit, ein eigenes Leben?

Ich arbeite nicht daran, leiden zu müssen.
Mal leide ich, mal nicht - weswegen ich wahrscheinlich bislang den Cut nicht vollzogen habe: der Schuh drückt nicht immer und ich hab auch noch keine blutigen Füße.

Hier und da denke ich, dass ich mich trennen könnte, wenn ich mal wen nettes Kennenlernen sollte.
War in der ganzen Zeit aber nur ein Mal der Fall und dann kam Corona und der Kontakt verlief sich.
Es ist nicht so, dass ich keine Männer kennenlerne, ich kann mich nur für kaum einen wirklich begeistern sodass ich an mehreren Treffen interessiert wäre (oder es endet als Freund/Bekannter).
Onlinedating mag ich nicht.

Und dieser eine Mann begeistert mich nun seit vielen Jahren.
Er hat sich verändert in der Zeit, ich mich auch.
Aber mehr aufeinander zu als voneinander weg.

Ich habe ein eigenes Leben, natürlich habe ich das und ich gestalte es auch selbstständig.
Ich habe Kinder, Tiere, einen guten Job, meine Freunde und meine Familie, mache zweimal die Woche Sport und gehe abends meinen Hobbys Zuhause nach, wenn die Kinder schlafen.

Mein Leben ist so beim Draufgucken und von außen betrachtet erstens ausgefüllt und zweitens recht vielfältig.

Aber ja, da sind auch Momente, in denen bin ich dann traurig. Wenn ich ihn an seinem Geburtstag nicht einfach anrufen kann. Wenn ich krank bin oder müde und gern einfach telefonieren würde oder in den Arm genommen werden oder wenn ich was Schönes erlebe und es gern mit ihm geteilt hätte...und nicht zuletzt, dass man sich offen sagen kann, was man füreinander empfindet.
Es sind viele Jahre, die aber eben doch kein gemeinsames Leben sind.

So ist das.

Und ich hab nicht die leiseste Ahnung, wie viele Monate oder Jahre das noch weitergehen wird.
Er, da bin ich mir sicher, wird diese Affäre niemals auflösen, das wird meine Entscheidung.

15.03.2023 18:26 • x 1 #89


M
Zitat von Renama:
Und ich hab nicht die leiseste Ahnung, wie viele Monate oder Jahre das noch weitergehen wird.
Er, da bin ich mir sicher, wird diese Affäre niemals auflösen, das wird meine Entscheidung.

Affären sterben auch an Perspektivlosigkeit. Sie sind irgendwann festgefahren und entwickeln sich nicht mehr weiter. Stillstand weil sich keiner bewegt.
Der AM scheint mit dem Status quo wohl ganz zufrieden zu sein. Alle zwei Wochen einen Morgen zusammen, da bleibt der Alltag natürlich in weiter Ferne. Wie eine Beziehung mit ihm wäre, weißt Du nicht, aber sicher anders als Du Dir manchmal vorstellst.
Du machst einen eher unglücklichen Eindruck, leidest darunter nicht mehr haben zu können, wenn auch nicht ständig.

Eine Lösungsmöglichkeit sehe ich nicht. Wie soll die aussehen? Du willst Dich nicht vom AM loseisen, weil dann ein Loch in Deinem Leben entsteht und Du nicht weißt wie Du es ausfüllen könntest. Vom EM willst Du nicht weg, denn nicht können heißt auch nicht wollen.
Die Parallelleben machen Dir aber allmählich zu schaffen, sonst wärst Du nicht hier.

Dann machst du eben so weiter. Das ist kein Problem, denn das Leben wird es unter Garantie irgendwann lösen weil Du in einem unentschiedenem Zustand feststeckst. Deine Ehe - nix Halbes und nix Ganzes und die Affäre auch. Wer sich nicht entscheidet, über den wird entschieden. Z.B. weil die Affäre irgendwann doch auffliegt oder weil der AM geht weil er vielleicht ganz Jemand Anderes kennengelernt hat und Du dann Schnee von gestern bist oder weil Du irgendwann Nägel mit Köpfen machst und Dich ganz für Deine Ehe entscheidest oder Dich vielleicht sogar trennst.

Es ist nicht so schlimm wenn eine Affäre zu Ende geht, denn man hatte ja kein gemeinsames Leben zusammen und keine gemeinsamen Erfahrungen die man geteilt hat. Es sind nur Schmalspurbeziehungen. Anfangs macht einem die Lücke im Leben zu schaffen aber mit der Zeit lernt man sie zu füllen und sie wird immer kleiner bis irgendwann nur noch eine Erinnerung übrig bleibt, die einem gelegentlich einfällt ohne dass man wieder zurück möchte.
Dein Leben sieht ausgefüllt aus aber dahinter ist offenbar Leere und Sinnlosigkeit. Es lebt sich besser wenn man sich entschieden hat und dabei bleibt denn das Nebeneinander mit zwei Männern kann keine Dauerlösung sein.
Die Entscheidung kann dir keiner abnehmen, aber es lebt sich besser ohne Affäre, ohne Lügen, ohne Verschweigen und ohne Hintergehen. Ich schätze, in Deinem Unterbewusstsein melden sich allmählich Schuldgefühle die an die Oberfläche drängen und Dir sagen, dass eine klare Linie im Leben her muss.
Es ist gut eine klare Linie zu haben und danach zu leben. Es macht das Leben stressfreier und befreiter.

Ich würde sagen, dass Dir die Affäre nicht mehr so viel bringt, sonst kämen solche Gedanken nicht auf, sie in Frage zu stellen. Wenn Du gegen Dein Innres handelst, wirst Du halt weter leiden.

8 Jahre eine Affäre - wofür denn eigentlich? Das Glück ist endlich, aber das Unglück ist oft ausdauernd.
Mach Ordnung und es wird Dir irgendwann besser gehen als jetzt.-

15.03.2023 19:02 • x 1 #90


A


x 4