1468

Langzeitaffäre seit 30 Jahren - beide verheiratet

brndbschlngrxl


969
1105
Zitat von Clara_:

Definier alles und völlige Ehrlichkeit?

Habe ich das nicht schon ?

Das Bedürfnis ist das Entscheidende.


Ich überlege mir ein Beispiel

26.07.2022 13:46 • #796


Clara_

Clara_


1911
1
3084
Zitat von brndbschlngrxl:
Das Bedürfnis ist das Entscheidende.


Dann reden wir einen personifizierten Wahrheit/Ehrlichkeit angepasst an deinem persönlichen Wertesystem und nicht der objektiven, deshalb wird es immer eine verschlossene Tür geben.

Andernfalls:
https://youtube.com/shorts/MKLa0QBEkSc?feature=share

26.07.2022 13:56 • x 1 #797



Langzeitaffäre seit 30 Jahren - beide verheiratet

x 3


brndbschlngrxl


969
1105
Zitat von Clara_:
Dann reden wir einen personifizierten Wahrheit/Ehrlichkeit angepasst an deinem persönlichen Wertesystem und nicht der objektiven, deshalb wird es immer eine verschlossene Tür geben.

Völlige Ehrlichkeit entsteht in dem Fall aus Motivation, die Motivation ist die Liebe.

Den Gedankensprung zum Wertesystem kann ich nicht nachvollziehen, ist das doch immer persönlich, oder lebst nach objektiven Werten?

Das Video verfehlt das Thema, ist dennoch lustig, und solange sie am Tisch sitzen bleibt, sich nochamls mit mir trifft, und 6 hat- wäre mir diese Wahrheit dann egal. Der Typ weiß ja wie er aussieht. Die Handlung ist entscheidend.

26.07.2022 14:16 • #798


Springfield


460
957
Zitat von Clara_:
Würdest du dich nun darüber freuen, wenn ich dir die Wahrheit zu den anderen Punkten preisgebe oder doch lieber die Klappe halte, weil es an meinen Gefühlen zu dir zwar nichts ändern, deine Gefühle jedoch definitiv keinen Freudentanz aufführen und sich denken Juhu, ein Hoch auf die Ehrlichkeit.

Deine Einstellung zur Ehrlichkeit teilen sicher ganz viele Menschen. Lieber Verschweigen, lieber doch Lügen, um den anderen nicht zu verletzen. Das ist übrigens die Hauptargumentation für`s Lügen und Verschweigen bei Affären. Ist dir das bewusst, dass du genau das hier in den Raum stellst?

Dein Umgang mit der Ehrlichkeit ist sehr bequem für dich, denn da wo du meinst, die Wahrheit könnte verletzen, bist du dann doch lieber still. Ich denke, dein Partner handhabt das ähnlich. Und eigentlich wollt ihr auch gar nicht eure gegenseitigen Wahrheiten hören. So lebt ihr in einer Art Scheinwelt und macht euch eigentlich was vor. (Dein Freund denkt er sei dein Traumtyp und du denkst z B, du bist die einzige Frau mit der er zeitlebens S. haben möchte... usw)

Mit dieser Art der Teilehrlichkeit lernt man sich nie so richtig kennen und das Vertrauen besteht im allgemeinen aus Annahmen, Vermutungen und Einschätzungen und vor allem aus gegeseitigen Bekenntnissen auf der Basis einer geschönten Wahrheit.

Ist es das, was eine gute Beziehung ausmacht? Dieser Spagat zwischen Wahrheit und Verletzlichkeit?
Ich für mich habe da meine Zweifel, aber du Clara sicher nicht.

27.07.2022 08:46 • x 2 #799


Traurig5


75838
Zitat von Springfield:
Deine Einstellung zur Ehrlichkeit teilen sicher ganz viele Menschen. Lieber Verschweigen, lieber doch Lügen, um den anderen nicht zu verletzen. Das ...

Moin @Springfield,
ich finde Deine/Eure Sichtweise echt interessant, daher bitte nicht provoziert fühlen. Ich versuche zu verstehen. Kannst Du Dir keine ehrliche Aussage Deiner Partnerin vorstellen, die Dich verletzt und ggf. sogar zu einer Trennung führt?

Gruß

27.07.2022 08:53 • #800


Springfield


460
957
Zitat von Traurig5:
Kannst Du Dir keine ehrliche Aussage Deiner Partnerin vorstellen, die Dich verletzt und ggf. sogar zu einer Trennung führt?


Aussagen die zur Trennung führen, kann ich mir schon vorstellen. Wenn sie sagt Ich bin nicht gückklich Ich liebe dich nicht mehr Ich liebe XY und möchte mit ihm zusammen leben

Das sind dann ganz klare Fakten. Dennoch würde mich diese Aussagen nicht verletzen. Es sind ihre ganz persönlichen Wahrheiten.

Ehrliche Aussagen, die mich verletzen könnten, gibt es nicht. Jedenfalls, fällt mir jetzt keine ein.

27.07.2022 09:01 • x 1 #801


paulaner

paulaner


6332
3
16744
Zitat von Springfield:
Ehrliche Aussagen, die mich verletzen könnten, gibt es nicht. Jedenfalls, fällt mir jetzt keine ein.

Ich sag's mal aus meiner Sicht, wenn ich darf:
Ehrliche Aussagen können natürlich verletzend sein. Aber niemals so verletzend wie Unehrlichkeit in Bezug auf wichtige Dinge der Partnerschaft.

27.07.2022 09:11 • x 5 #802


Trust_him


673
1655
Zitat von Springfield:
Ich bin nicht gückklich Ich liebe dich nicht mehr

Mein Mann sagte vor vielen Jahren zu mir Ich bin nicht glücklich, ich fühle nichts mehr, ich weiß nicht, ob ich dich noch liebe.
Das alles verletzte mich nicht, aber es machte mich sehr traurig.
Es führte auch nicht zur Trennung. Denn so einfach wollte ich es ihm nicht machen. Ich versuchte, ihm bei der Suche nach sich selbst zu helfen. Ich sagte ihm, wenn er unsere Ehe nicht mehr will, dann soll er sich trennen. Aber ich werde das nicht für ihn übernehmen.

Verletzt hat mich seine jahrelange Affäre.

Verletzt haben mich nicht die Lügen. Die nehme ich ihm nicht mal übel, da sie eine logische Begleiterscheinung einer Affäre sind.

Aber dass er fröhlich in einem fremden Bett rumhüpfte, während ich mir zuhause Sorgen um sein Seelenheil machte, das nahm ich ihm übel.

27.07.2022 09:38 • x 2 #803


Clara_

Clara_


1911
1
3084
Zitat von Springfield:
Dein Umgang mit der Ehrlichkeit ist sehr bequem für dich, denn da wo du meinst, die Wahrheit könnte verletzen, bist du dann doch lieber still.


Ist eigentlich nur deine Partner mit deiner Form von Ehrlichkeit privilegiert oder bekommen das deine Kinder dann auch ab?

Hierzu fällt mir nämlich ein Beispiel einer Freundin ein, die mir gestern erzählt hat, dass sie eigentlich gerne Schauspiel studiert hat, ihr Vater aber gesagt hätte, dass sie zu hässlich dafür sei.

Klar wird seine Wahrheit sein, aber muss man andere Menschen wirklich immer daran teilhaben lassen?

Nimm einem Durchschnittsmenschen seine Lebenslüge, so nimmst du ihm zugleich sein Glück.

27.07.2022 09:49 • #804


brndbschlngrxl


969
1105
Zitat von Clara_:
Hierzu fällt mir nämlich ein Beispiel einer Freundin ein, die mir gestern erzählt hat, dass sie eigentlich gerne Schauspiel studiert hat, ihr Vater aber gesagt hätte, dass sie zu hässlich dafür sei.


Das Pendant dazu bzgl. Affäre.

Die Frau sagt dem Mann, dass sie eigentlich gerne auf gelegentliche Abenteuer steht, worauf hin ihr Mann ihr erwidert:
Dafür bist du zu hässlich.



Es geht um ein Bedürfnis aus dem sich die Ehrlichkeit ergibt.

Mein Beispiel folgt, vielleicht erkennst du es dann

27.07.2022 10:03 • #805


brndbschlngrxl


969
1105
Zitat von paulaner:
Ehrliche Aussagen können natürlich verletzend sein

Wen oder was genau verletzten die Aussagen?

Die Person, den Mensch, den Charakter, die Identität, das Ego?

'auf wichtige Dinge'- genau um Ehrlichkeit in diesem Bereich geht es doch.
Sind die wichtigsten Dinge nicht die eigenen Bedürnfisse?

27.07.2022 10:05 • #806


brndbschlngrxl


969
1105
Wenn ich nach 2,4,8 Jahren plötzlich das Bedürfnis in mir spüre, nach fremder Haut, mit meiner Partnerin zusammen allerdings.
Ich liebe meine Partnerin, alles top. Doch da ist dieses Bedürfnis, das mich beschäftigt.
Also prüfe ich mich, schau genau hin, be und achte es.
Sollte der Moment eintreten, in dem der Wunsch und die Gedanken nach dem Bedürfnis die Zweisamkeit mit meiner Partnerin auch nur ansatzweise dauerhaft überlagert und schaden nimmt,
so habe ich die Verantwortung und die Verpflichtung, mir und ihr gegenüber, ehrlich und mutig zu sein.

Für mich gibt es noch eine wesentliche Komponente die bestimmt, wie hoch der Grad der Ehrlichkeit ist, den wir leben;
Zeit

Es gibt nicht nur 0% und 100% Ehrlichkeit.

27.07.2022 10:17 • x 2 #807


Springfield


460
957
Zitat von Clara_:
Ist eigentlich nur deine Partner mit deiner Form von Ehrlichkeit privilegiert oder bekommen das deine Kinder dann auch ab?


....Privilegiert....? Kann man das so nennen...? Meine Frau und ich können uns einfach alles sagen ohne das es knirscht. Ein seit Jahren unspektakulärer Zustand, der einfach so ist, ohne dass sich da einer von uns noch groß Gedanken macht. Keiner von uns hämmert sich täglich ein, er müsse um alles in der Welt ehrlich sein. Wir sind es einfach und gut is. Kein Lügendetektor im Kopf, der alle Antworten scannt, kein Überlegen was sage ich wann und wie. Man kennt sich durch und durch, tickt sehr gleich und das Denken und Handeln ist so nachvollziehbar wie das Eigene. Und was so nachvollziehbar ist, wie das eigene Denken und Tun, verletzt dann natürlich auch nicht.
Die Kinder bekommen natürlich auch was ab. Jedoch erreicht man niemals den Grad, dass ihr Denken und Tun so nachvollziehbar, wie das eigene wäre. Da gibt es dann wohlwollende Kompromisse. Sie sind ja auch schon groß und machen ihr eigenes Ding.

27.07.2022 10:37 • #808


flauschie

flauschie


326
2
901
Zitat von paulaner:
Ich sag's mal aus meiner Sicht, wenn ich darf: Ehrliche Aussagen können natürlich verletzend sein. Aber niemals so verletzend wie Unehrlichkeit in Bezug auf wichtige Dinge der Partnerschaft.

Genau so ist das.

Die Lügen und Unehrlichkeiten, das Verheimlichen zerstört die Beziehung. Nicht zwagswiese eien Fremdverliebtheit z.B

27.07.2022 10:54 • x 3 #809


Isolde


75838
@springfield
Wenn es nichts gibt, was dich verletzt, ist das nicht eine Art Autismus?

27.07.2022 16:26 • x 2 #810



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag