882

Mein Freund hat ein Kind von einem One-Night-Stand

Butterblume63


3107
2
7162
Zitat von Scrawled:
Das Kind vermisst aber das Gefühl einen Vater zu haben. Auch wenn der Vater früh stirbt, wird er vermisst

...Es ist was anderes,wenn der Vater früh verstorben ist. Ich bin ein "Affären-Kind" wo meine Mutter ca 3 oder 4 Jahre später über das Jugendamt erfuhr,dass der "werte Herr Erzeuger" damals in der DDR verheiratet war und die Ehefrau mit den Kindern dort sitzen ließ. Er als Westdeutscher konnte bequem ausreisen.
Ich lernte ihn mit ca. 10 Jahren kennen. Meine Mutter fragte mich ob ich es möchte.Neugierig war ich schon und im nach hinein ein vergeudeter Tag. Ich hatte nie mehr im Leben das Bedürfnis diesen Mann nochmals zu sehen obwohl wir nur wenige Kilometer auseinander wohnten.
Wenn,das Kind eine liebevolle Familie hat muss nicht automatisch der Erzeuger abgehen. Die Familie sollte nur mit offenen Karten spielen und später dem Kind die Möglichkeit geben weitere "Lebenswurzeln" kennenzulernen.

12.02.2021 13:14 • x 6 #361


Räubertochter007

Räubertochter00.


8086
13715
Zitat von PuMa:
Ich kann und will es niemals verstehen warum man über das eigene Fleisch und Blut so denkt.


dies ist eher Wunschdenken denn Realität. bisserle Disney.

Die Bindung zwischen Kindern und Eltern ist nicht vorrangig dem Blute gezollt. Es ist der tägliche Umgang, das Einander erleben... sonst würde Patchwork, Adoption und dergleichen nicht funktionieren. Gefühle lassen sich nicht erzwingen.

Ich stelle mir gerade den kleinen Drops vor, der bis gestern auch nichts davon wusste, dass sein/ihr Papa nur der Mann der Mutter ist... und der fremde Mann der biologische und damit rechtmäßige Vater. Den muss man jetzt lieb haben....gruselig... und umgekehrt auch..

Das Leben ist bunt

12.02.2021 13:35 • x 5 #362



Mein Freund hat ein Kind von einem One-Night-Stand

x 3


tina1955


1556
1872
Zitat von PuMa:
Ihr seit doch verheiratet, oder? Mi casa es su casa. Oder hört da die große Liebe etwa auf? Ach richtig, wäre ja eh nicht dein Kind. Das wäre dein Argument, oder? Aber er ist DEIN MANN. Wie dem auch sei. Ich gehe ...


Es ist mein Haus, ich habe es von meinem Geld gekauft.

12.02.2021 13:39 • x 1 #363


Ratlos1988


38
1
110
Ach Leute, jetzt zerfleischt euch nicht. Kein einziger der im richtigen Leben beteiligten geht so aufebracht an die Sache heran wie ihr.

Die Mutter kommuniziert sehr fair und ruhig mit meinem Freund. Mein Freund kommuniziert ganz ruhig und vernünftig mit ihr und ich versuche mich so gut es geht aus allem rauszuhalten und keinen der Beteiligten zu verurteilen. Ich traue den beiden zu, dass sie gemeinsam eine Lösung finden, die für alle Beteiligten tragbar und vernünftig ist. Und vor allem die Mutter wird sicherlich das Wohl ihres Kindes im Blick haben. Und wenn diese Lösung so aussieht, dass sie GEMEINSAM entscheiden, dass es erstmal für alle das beste ist, wenn der Vater keinen Kontakt hat, dann ist das doch in Ordnung. Ich sehe das auch so, dass die Bindung zum Vater nicht durch das Blut entsteht. Sondern durch positive Gefühle und gemeinsame Zeit. Man kann wedere vom Vater noch vom Kind erwarten, dass es den anderen plötzlich liebt. Bei Müttern ist das vllt. anders, weil sie das Kind in sich getragen haben....

Außerdem wird das Kind später ja ohnehin erfahren wer der Vater ist. Mein Freund stünde ja in der Geburtsturkunde,wenn der Test positiv sein sollte. Dann kann das Kind - wenn es älter ist - entscheiden, ob es ihn kennenlernen möchte. Mein Freund würde das sicher nicht ablehnen. Aber ob ich mich mit dieser Eventualität jetzt schon irre machen sollte? Ich glaube das macht alles nur noch komplizierter, findet ihr nicht? Es kann so viel im Leben passieren.....

12.02.2021 13:41 • x 3 #364


tina1955


1556
1872
Liebe @Ratlos1988 lass es auf Dich zukommen, Du kannst es eh nicht ändern, wenn Forderungen auf euch drauf zu kommen.
Du selbst musst Dir im klaren sein, ob ihr 2 damit gut und gemeinsam umgehen könnt.
Alles Gute für Dich

12.02.2021 13:48 • x 1 #365


Kummerkasten007

Kummerkasten007


9683
4
12230
Mir kommt der ganze Zeitablauf etwas komisch vor.

Im Dezember beichtet er, dass es vielleicht noch ein zweites Kind gibt. Das wäre ca. ein Jahr alt.

Und jetzt auf einmal meldet sie sich. Und die beiden "reden" in aller Ruhe darüber miteinander.

Aber angeblich war doch monatelang keinerlei Kontakt da?

Und von wann war dieser ominöse Chat, dass die Ehe von ihr in Schieflage ist?

12.02.2021 14:02 • x 2 #366


tina1955


1556
1872
Zitat von Kummerkasten007:
Mir kommt der ganze Zeitablauf etwas komisch vor. Im Dezember beichtet er, dass es vielleicht noch ein zweites Kind gibt. Das wäre ca. ein Jahr alt. Und jetzt auf einmal meldet sie sich. Und die beiden "reden" in aller Ruhe darüber miteinander. Aber angeblich ...


Hast Du irgendwelche Gründe, warum Du die Berichte von @Ratlos1988 hier anzweifelst?

12.02.2021 14:19 • #367


BernhardQXY


308
544
Zitat von Räubertochter007:
Die Bindung zwischen Kindern und Eltern ist nicht vorrangig dem Blute gezollt. Es ist der tägliche Umgang, das Einander erleben... sonst würde Patchwork, Adoption und dergleichen nicht funktionieren. Gefühle lassen sich nicht erzwingen.

Diese Aussage würde ich mal nicht in Zusammenhang stellen.
Patchwork bedeutet ja nur, dass zwei Halbfamilien sich zu einer zusammenschließen. Aber da gibt es grundsätzlich noch das andere Elternteil. Die Kinder meiner PArtnerin, würde ich bestimmt lieben, aber sie werden niemals mein Fleisch und Blut sein, wie meine leiblichen Kinder. Daher glaube ich, dass Patchwork eine schwierige Balance ist, nämlich die Balance von
Partnerschaft-meine Partnerrin und ich führen die normale Paarbeziehung und müssen aber on top die Außenbeziehung noch pflegen.
Familienverbund mit Spielregeln- es kann nicht sein, dass das Beutekind schnippisch zu mir sagt, dass ich ich ihm nicht zu sagen hätte, wenn es seine Pflichten nicht erfüllt
Gerechtigkeit- Kein Kind darf beachteiligt werden, ob es nun ein Beute- oder ein leibliches Kind ist.
und Einbeziehung des leiblichen Elternteils.
Gleicht in meinen Augen dem Jonglieren mit 7 brennenden Fackeln. Bin froh, das nicht zu müssen.
Adoption. JA, Adoptionen funktionieren, aber es muss einfach Unterschiede zu leiblichen Kindern geben- dazu gibt es zahllose Studien. Man sollte also genetische Einflüsse auf die Persönlichkeit und die Bindung nicht unterschätzen.
Kurz- es gibt Faktoren, die den Schluss zulassen, Blut ist dicker als Wasser und auf der anderen Seite sind es ja nur statistische Verteilungen mit entsprechenden Häufungen- nichts binäres.

Davon losgelöst- JAGefühle lassen sich nicht erzwingen.. Hat aber mit der Fragestellung nichts zu tun

12.02.2021 14:37 • x 2 #368


tina1955


1556
1872
Ehrlich mal, wenn ein Kind zu mir sagen würde, ich hätte ihm in meiner Wohnung nichts zu sagen, würde ich die Mutter sofort bitten, das Kind abzuholen.

12.02.2021 14:47 • #369


Kummerkasten007

Kummerkasten007


9683
4
12230
Zitat von tina1955:
Hast Du irgendwelche Gründe, warum Du die Berichte von @Ratlos1988 hier anzweifelst?



Ich finde den Zeitablauf ähh interessant.

12.02.2021 15:05 • #370


tina1955


1556
1872
Zitat von Kummerkasten007:
Ich finde den Zeitablauf ähh interessant.


Käme doch hin. Das Kind ist ein Jahr alt. Die TE hat ihn doch erst im Frühjahr 2020 kennen gelernt.

12.02.2021 15:11 • #371


Räubertochter007

Räubertochter00.


8086
13715
Zitat von BernhardQXY:
ber es muss einfach Unterschiede zu leiblichen Kindern geben- dazu gibt es zahllose Studien. Man sollte also genetische Einflüsse auf die Persönlichkeit und die Bindung nicht unterschätzen.
Kurz- es gibt Faktoren, die den Schluss zulassen, Blut ist dicker als Wasser


oki...Patchwork war vielleicht nicht das beste Beispiel von meiner Seite.

Wie erklärst Du Dir allerdings Mutter- und Vaterliebe bei "vertauschten" Kindern. Hätte da das Blut nicht aufschreien müssen!?

12.02.2021 15:16 • #372


Räubertochter007

Räubertochter00.


8086
13715
doppelt...sorry

12.02.2021 15:16 • #373


BernhardQXY


308
544
Zitat von tina1955:
Ehrlich mal, wenn ein Kind zu mir sagen würde, ich hätte ihm in meiner Wohnung nichts zu sagen, würde ich die Mutter sofort bitten, das Kind abzuholen.

Mit Verlaub, das ist keine akzeptable und besonders kluge Lösung dieses speziellen Konflikts.
Ich würde Dich um des Friedens in diesem Faden willen, Dich mit Aussagen zum Umgang mit Kindern ein wenig zurückzuhalten.

12.02.2021 15:32 • x 2 #374


tina1955


1556
1872
Zitat von BernhardQXY:
Mit Verlaub, das ist keine akzeptable und besonders kluge Lösung dieses speziellen Konflikts. Ich würde Dich um des Friedens in diesem Faden willen, Dich mit Aussagen zum Umgang mit Kindern ein wenig zurückzuhalten.



Okay, ich verschwinde aus diesem Thema

12.02.2021 15:35 • #375



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag