180

Mein Freund hatte 6,5 Monate lang eine Affäre

Tränenmeer33

Hallo,
Ich bin völlig am Ende und weiß nicht, was ich tun soll.
Ich bin mit meinem Freund vor 2 Jahren zusammengekommen. Er war damals noch verheiratet, aber schon von seiner Frau getrennt. Davor lief schon sehr lange nichts mehr zwischen ihnen. Sie haben 2 Kinder. Anfangs war alles schön, aber dann bekam er Zweifel, wusste doch nicht, ob das mit der Trennung eine gute Idee war. Immer und überall musste ich hinter den Bedürfnissen der Familie anstehen. Seine Noch-Frau hatte selbstverständlich einen Hass auf mich. Mit den Kindern verstand ich mich gut. Leider haben wir uns mehrmals kurzfristig getrennt. Entweder ging es von ihm aus, weil er unsicher wurde, oder von mir, weil es mir reichte. Vor etwa 7 Monaten war so eine heftige Trennungsphase. Es waren nur 2 Wochen, aber er hat in diesen zwei Wochen eine andere Frau kennengelernt. Wir kamen wieder zusammen und er sagte, dass mit der noch nichts gelaufen war und auch nichts laufen wird. In den letzten Monaten bemühten wir uns, aufeinander zuzugehen. Er versuchte, seine Familie nicht immer in den Vordergrund zu stellen, ich versuchte toleranter zu sein. Und heute hat er mir unter Tränen gebeichtet, dass er nicht von dieser anderen Frau lassen konnte. Haben auch andere Dinge unternommen, wenn ich zum Beispiel übers Wochenende bei meinen Eltern war. Ich bin aus allen Wolken gefallen. Ich habe nichts gemerkt. Im Moment bin ich nur taub. Ich spüre nichts. Wie soll es weiter gehen? Ich habe 2 Jahre um ihn gekämpft und dann betrügt und belügt er mich?
Er fleht mich an, ihm zu verzeihen, sagt, er weiß nicht, was in ihn gefahren ist. Diese andere Frau trifft er nicht mehr.
Was soll ich nur tun? Ich liebe ihn.

04.02.2019 19:19 • x 2 #1


Sabine 49


4413
1
6258
Willkommen im Forum auch wenn der Anlass für dich sehr leidvoll ist.

Du wirst herausfinden müssen, was du tun sollst und wo deine Grenzen sind. Du wirst spüren, ob du mit diesem Mann noch zusammen sein kannst nach dem monatelangen Betrug oder eben nicht. Auch wenn wir jemanden lieben, rechtfertigt das nicht, mehr zu ertragen als wir können und gut für uns ist. Es ist massiv Vertrauen zerstört worden und das wieder aufzubauen bzw. dich darauf einzulassen wird sehr anstrengend werden. Dazu eure Vorgeschichte mit einigen Trennungen in zwei Jahren. Leicht wird das nicht werden für dich, besonders auch, weil er dich ja ganz bewusst monatelang angelogen hat.

Lass dir Zeit, dich nicht unter Druck setzen von ihm bis du weißt, was du willst. Warum denn heute die große Beichte? Hat seine Affäre Druck gemacht oder damit gedroht alles auffliegen zu lassen?

04.02.2019 19:31 • x 3 #2


frechdachs1


729
1
662
Das ist natürlich schlimm für dich. Was sagt denn dein Herz? Willst du an der Beziehung festhalten?

04.02.2019 19:32 • #3


Tränenmeer33


Nein. Er sagt, er konnte nicht mehr mit dem schlechten Gewissen leben.


Frechdachs, ich weiß nichts mehr. Ist das überhaupt möglich?

04.02.2019 19:33 • #4


Ungeliebt


875
3
753
Zitat:
Was soll ich nur tun? Ich liebe ihn.


Es tut mir leid, was du durchmachen musstest.

Nimm die Beine in die Hand und lauf. Dieser Mann scheint ein enormes Problem zu haben.
Wenn du nicht noch länger leiden möchtest, dann stelle den Kontakt ein. Wenn so viele Gefühle im Spiel sind, wie ich bei dir vermute, hilft meist nur den Anderen komplett aus seinem Leben zu streichen. Blockiere ihn und versuche ihn zu vergessen.

Er wird dich immer wieder hintergehen.

04.02.2019 19:34 • x 4 #5


Hanne123


1039
1
2066
Zitat von Tränenmeer33:
Hallo, Ich bin völlig am Ende und weiß nicht, was ich tun soll. Ich bin mit meinem Freund vor 2 Jahren zusammengekommen. Er war damals noch verheiratet, aber schon von seiner Frau getrennt. Davor lief schon sehr lange nichts mehr zwischen ihnen. Sie haben 2 Kinder. Anfangs war alles schön, aber dann bekam er Zweifel, wusste doch nicht, ob das mit der Trennung eine gute Idee war. Immer und überall musste ich hinter den Bedürfnissen der Familie anstehen. Seine Noch-Frau hatte selbstverständlich einen Hass auf mich. Mit den Kindern verstand ich mich gut. Leider haben wir uns ...


Hallo Tränenmeer33, beim Lesen habe ich sofort spontan gedacht: Wiederholung.
Will sagen: Meine Theorie ist schon lange, dass man, wenn man wissen möchte, was bei einer möglichen Trennung auf einen zukommt, nur erkundigen muss, wie die letzte(n) Trennung(en) verliefen. So wird es einem auch ergehen.
Ausreißer gibt es meiner Meinung nach nur wenige (in die eine oder andere Richtung). Sprich: Wenn jemand sagt, er habe in der letzten Beziehung betrogen (oder betrügt mit einem selber), dann wird er dasselbe mit einem selber auch tun irgendwann. Wenn jemand über einen ehemaligen Partner schlecht spricht, so wird er (respektive sie) genauso über einen selber sprechen irgendwann.
Ich muss sagen, ich zucke schon zusammen, wenn ich irgendwo lese "War noch verheiratet, aber schon getrennt, da lief nichts mehr". Das stimmt (wenn Du Dich da auch mal hier herumliest) nur in den aller-, allerseltensten Fällen.
Wieso hatte seine Ex-Frau "selbstverständlich" Hass auf Dich? Wenn es eine saubere Trennung zwischen einem Paar gab, gibt es ja nicht zwingenderweise einen Grund für Hass. Den gibt es nur, wenn man der Meinung ist, dass ein anderer in eine noch-Beziehung gegrätscht ist. Ist es möglich, dass für die Ex-Frau die Trennung noch gar nicht vollzogen war, als Du am Horizont aufgetaucht bist?
Dann Euer Hin und Her und sein Hin und Her und Zweifel, ob die Trennung von seiner Frau überhaupt richtig waren. Auch das sagt mir, dass es da keine saubere Trennung gab. Weder von ihr, dann aber auch nicht von Dir während der Male, als Schluss war bei Euch.
In einer der Schluss-Phasen hat er eine andere kennengelernt. Und das weiterlaufen lassen.
Auch hier habe ich sofort gedacht: Klar. Wie bei der Ex-Frau. Da war wahrscheinlich auch mal "kurz Schluss", er hat Dich kennengelernt und es lief weiter mit Euch. On off, wenn er nicht gerade von seinen Zweifeln übermannt wurde, ob die Trennung von Ehefrau richtig war.
Und so weiter. Kannst Du damit etwas anfangen?

Und ganz abgesehen von meinen (unemotionalen von außen-)Gedanken dazu, tut es mir sehr leid für Dich.
Das ist wirklich hart, betrogen zu werden und dann noch über so lange Zeit.

Und ich schließe mich @Ungeliebt an: Mir scheint er ein wankelmütiger Mann, der erstens nicht weiß, was er will und zweitens: betrügt. Ich sage noch mal, dass ich fast die Hand dafür ins Feuer legen würde, dass seine Ehefrau zu der Zeit, als Ihr etwas anfingt, noch lange nicht der Meinung war, dass sie getrennt sind.
Ist natürlich nur Spekulation. Trotzdem bin ich mir verdammt sicher ...
Und da kommt dann die gute alte Frage: Möchtest Du mit so einem Menschen zusammen sein.

04.02.2019 19:37 • x 15 #6


Ungeliebt


875
3
753
Zitat von Hanne123:

beim Lesen habe ich sofort spontan gedacht: Wiederholung.
Will sagen: Meine Theorie ist schon lange, dass man, wenn man wissen möchte, was bei einer möglichen Trennung auf einen zukommt, nur erkundigen muss, wie die letzte(n) Trennung(en) verliefen. So wird es einem auch ergehen.


Das waren exakt meine Gedanken beim Lesen des Eingangsposts.
Ebenso, dass die Ehe damals noch nicht vorbei war.

04.02.2019 19:41 • x 4 #7


Tränenmeer33


S. haben sie (mein Freund und seine Frau) wirklich schon Ewigkeiten keinen mehr. Aber ja, die Ehe ist noch nicht vorbei, obwohl sie getrennt sind. Wenn sie was sagt, springt er. Die Kinder sind nicht mehr klein, aber für ihn absolute Priorität. Das war ja immer unser Problem. Er hat so oft gesagt, dass er mich liebt, aber auch ein großes Verantwortungsgefühl für seine Familie hat-

04.02.2019 19:44 • #8


Hanne123


1039
1
2066
Zitat von Tränenmeer33:
S. haben sie (mein Freund und seine Frau) wirklich schon Ewigkeiten keinen mehr. Aber ja, die Ehe ist noch nicht vorbei, obwohl sie getrennt sind. Wenn sie was sagt, springt er. Die Kinder sind nicht mehr klein, aber für ihn absolute Priorität. Das war ja immer unser Problem. Er hat so oft gesagt, dass er mich liebt, aber auch ein großes Verantwortungsgefühl für seine Familie hat-


"Verantwortungsgefühl" dem Ex-Partner und der Familie gegenüber ist glaube ich hier im Forum auf Platz 1 der Top 10 beliebtesten Erklärungen von Männern oder Frauen, die sich nicht wirklich ganz und gar trennen möchten, sondern alles haben wollen: Behaglichkeit und Sicherheit zuhause und Spaß mit der Geliebten.

Und sorry die Frage, aber: Woher weißt Du, dass sie schon Ewigkeiten keinen S mehr hatten?
Auch (und gerade) in diesem Punkt wird oft gelogen, dass sich die Balken biegen.

Ich meine: Er hat ein halbes Jahr (!) eine andere Frau neben Dir gehabt und Du hast nichts gemerkt.

04.02.2019 19:47 • x 7 #9


Sabine 49


4413
1
6258
Dir geht es heute bestimmt fürchterlich, aber was ich aus deiner Beschreibung herausgelesen habe ist, dass dieser Mann sich in zwei Jahren nicht wirklich für dich entschieden hat - trotz seiner Beteuerungen.

Im Oktober verspricht er dir, sich jetzt auf dich und eure Beziehung zu konzentrieren nach eurer letzten großen Beziehungskrise. Aber wie handelt er? Parallel zu seiner Ex und seinen Kindern, seiner Beziehung zu dir, schafft er es noch eine Affäre zu führen.

Bist du dir sicher, dass er wirklich nur wegen seines schlechten Gewissen gebeichtet hat? Das ist nur eine Aussage von ihm. Vielleicht würde seine Affärenfrau das anders schildern? Sein Handeln über zwei Jahre passt nicht zu seinem Reden.
Darum habe ich auch die Befürchtung, mehr als Reden und Versprechungen wird er dir auf Dauer nicht bieten. Wichtig ist aber wie jemand handelt, was gemeinsam gelebt wird.

Wie "getrennt" war er denn wirklich von seiner Frau, als das mit euch begonnen hat? Irgendwie wirkt er auf mich als wenn er immer davonläuft, wenn es Probleme gibt und sich auf was Neues stürzt. Welche Perspektive erwartest du dir von ihm in der Zukunft? Irgendwann auch gemeinsame Kinder? Will er das denn? Er hat schon zwei Kinder und eine Ex-Frau für die er finanziell sorgen muss? Glaubst du wirklich er ist ein verlässlicher Mann, mit dem du eine Zukunft aufbauen kannst?

Wie alt ist er denn und wie alt sind seine Kinder? Seine Kinder sollten auch nach einer Trennung seine Priorität sein. Was zuerst da war, kommt zuerst hat mal eine Familientherapeutin zu mit und meinem Ex gesagt. Ich halte diese Regel gerade was die Kinder betrifft für ganz, ganz wichtig. Da solltest du dich zurück nehmen können. Er hat eine Vergangenheit, die immer Teil seiner Gegenwart und seiner Zukunft bleiben wird in der ein oder anderen Form.

04.02.2019 19:49 • x 4 #10


Ungeliebt


875
3
753
Zitat von Tränenmeer33:
. Aber ja, die Ehe ist noch nicht vorbei, obwohl sie getrennt sind. Wenn sie was sagt, springt er. Die Kinder sind nicht mehr klein, aber für ihn absolute Priorität. Das war ja immer unser Problem. Er hat so oft gesagt, dass er mich liebt, aber auch ein großes Verantwortungsgefühl für seine Familie hat-


Wie kannst du das mit Bestimmtheit sagen? Alle verheirateten Männer die fremdgehen haben schon seit zwei Jahren (das scheint so die Standardlüge zu sein) keinen S. mehr mit der Ehefrau. Ist so. Das sagen sie alle.

04.02.2019 19:54 • x 4 #11


Ungeliebt


875
3
753
Zitat:
Die Kinder sind nicht mehr klein, aber für ihn absolute Priorität. Das war ja immer unser Problem. Er hat so oft gesagt, dass er mich liebt, aber auch ein großes Verantwortungsgefühl für seine Familie hat-


Kinder sollten IMMER oberste Prio haben. IMMER!
Verstehe nicht, wie man das als "Problem" bezeichnen kann. Egal wie alt ein Kind ist - es braucht einen zuverlässigen Vater!

04.02.2019 20:02 • x 6 #12


Hanne123


1039
1
2066
Zitat von Ungeliebt:

Kinder sollten IMMER oberste Prio haben. IMMER!
Verstehe nicht, wie man das als "Problem" bezeichnen kann. Egal wie alt ein Kind ist - es braucht einen zuverlässigen Vater!


Ich stimme Dir insofern zu. Meinem Eindruck nach liegt das Problem aber woanders.
Und wenn die Kinder nicht mehr "so klein" (wie alt sind sie denn?) sind, dann ist es irgendwann normal, wenn und dass der Vater/die Mutter eine/n neue/n Partner/in hat. Haben darf.
Ich glaube, hier geht es eher um ein Grundgefühl, dass es niemals ganz "JA" war in dieser Sache.
Da werden dann ja auch Kinder bedauernswert oft vorgeschoben, um Abstand zu bekommen.
Und - von der anderen Seite genauso - werden die Kinder nicht selten wahrgenommen als ein "Problem".
Obwohl das wirkliche ganz woanders liegt.

04.02.2019 20:09 • #13


Ungeliebt


875
3
753
Wie war das denn damals? Waren die beiden "richtig" (auch räumlich) getrennt (so hatte ich das beim Lesen deines EPs verstanden), oder erzählte er dir nur, dass zwischen den beiden nichts mehr laufe?

04.02.2019 20:10 • #14


ManuelH


Was Du Liebsten nennst das möchte man doch nicht mal geschenkt. Habt Euch Beide nicht mit Ruhm bekleckert aber was willst Du denn mit dem anfangen ? Was verbindet Euch überhaupt ausser Kampf, Krampf, Verrat und nun Psychoterror ?

04.02.2019 20:12 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag