82

Morgen zieht meine Frau nach 17j aus - verhindern?

Beta2Alpha

Beta2Alpha


84
1
64
@ Sonne100
Mit der Abnahme, das mache ich für mich, genauso wie schick anziehen und mich pflegen. Ich habe halt verstanden, dass es in diesem Leben um mich geht - und irgendwann wird es mir wieder gut gehen. Leider kann man gute Laune bei jemand anders nicht erzwingen - ich hoffe, dass die Zeit das klärt. Diese Laune ist auch schwer zu ertragen erklärt sich aber durch die akute Verliebtheits-Enthirnung bzw. verdrängte Trauer über den anstehenden Verlust einer großen Liebe (ich oder er). Klar ist dass ich das auch nicht ewig durchhalte bzw. akzeptiere - Für mich habe ich erstmal Sylvester angsetzt (entweder 2017/18 oder 18/19). IM Moment herrscht halt akute Verliebtheit und das heißt Augen zu und durch!. Tatsächlich werde ich meine Autonomie immer weiter ausbauen (nicht um aus der Ehe auszusteigen sondern um halt wieder ich zu sein). Dann werde ich irgendwann sehen wie es um unsere Ehe steht. Liebloses Leben ohne S. ist für mich nicht wirklich erstrebenswert. Krass ist nur zu sehen, wie sich die Sichtweise meiner Frau auf mich so offensichtlich (ins negative) geändert hat.

Samstag geht es erstmal gemeinsam in die Sauna - ich hoffe dass uns das ein paar positive Impulse gibt.

17.08.2017 21:33 • #31


Beta2Alpha

Beta2Alpha


84
1
64
Freitag - 18.08.2017
Heute kam ich nach meiner 10km Morgenrunde zurück: Versteinerter, haßerfüllter Gesichtsausdruck während ich unserem Sohn einen guten Morgen wünsche. Anschweigen ihrerseits. Früher hätte ich gedacht "Was habe ich jetzt wieder gemacht" jetzt denke ich "ich weiß nicht ob mir das noch länger antun muss".
Irgendwann kommt sie dann damit um die Ecke was los ist ... Dazu vorab: Gestern habe ich ein anderes Kind von der KiTa mitgenommen, damit unser Sohn jemanden zum spielen hat. Meine Frau kam um 18:15, die Mutter (der ich ein paar Bilder von den Jungs geschickt habe) um 18:40. Meine Frau war derweil in der Badewanne (unsichtbar für die andere Frau). So weit so ereignislos, nach 15min war sie wieder weg und irgendwann tauchte sie wieder auf und schwieg und sinnierte (demonstrativ) in der Gegend herum.

Fast forward 2 heute: Meine Frau: "Ich habe gerade den WhatsApp-Status der Mutter von I gesehen (die gestern da war) - Sie hat ein Foto hinterlegt, dass ich von ihrem Sohn gemacht habe (eigentlich hat sie nur einen Ausschnitt genommen, da ich immer beide Kinder fotografiert habe)... Dabei habe ich ihren WhatsApp Status gelesen: Es war ein wunderschöner Abend (+Kussmund_mit_Herz-Emoticon)" Danach erstmal schweigen.

Ich war erstmal völlig baff - seit ich wieder in Deutschland bin, war ich keinen einzigen Abend alleine unterwegs. Die Erklärung (leider ja eigentlich Rechtfertigung) hat genausowenig ihren Gesichtausdruck verändert wie die Erklärung, dass den Status jeder sehen kann und nicht nur ich.

"Puh" dachte ich, "dass wird noch mehr als Anstrengend!"

Später kam sie dann damit um die Ecke, was sie wirklich will. Wie will exakt wissen, was ich wem erzählt habe. Vor allem, was ich seiner Frau über uns erzählt habe... Dazu sollte man wissen, dass meine Frau ihre Außenwirkung sehr wichtig ist.

Dann sagte sie mir den wirklichen Grund für ihre schlechte Laune: "Ich glaube Du willst Dich an mir rächen - alle informieren und mein (oder unser) Umfeld kaputt machen".

Sie kommt überhaupt nicht damit klar - dass ich Ihr nicht erzähle, was ich mit anderen besprochen habe. Ich blocke da völlig ab. Natürlich weiß sie dass ich unter dem Druck mit verschiedenen Menschen fast alles erzählt habe. Mit ihr habe ich ja auch fast alles versprochen. Aber irgendwie habe ich keine Lust mehr mit ihr alles zu besprechen, als ich in der Wut-Phase nach etwas gefragt habe und sie dicht gemacht hat.

Heute hat sie bezüglich der Affäre gesagt, "Der Therapeut hat gesagt, dass wir jetzt (was Affären gegenseitig verletzen angeht) jetzt quit sind! Da gibt es jetzt nichts mehr zu sagen". Aber als ich gesagt habe, dass mein Telefonat mit seiner Frau VOR der Therapie war also auch keine Rolle mehr spielen sollte, wollte sie auf einmal nichts mehr davon wissen. Sie will jetzt also alles wissen.

Offensichtlich geht es hier (mal wieder) um Kontrolle bzw. Macht. Hier gerade mal nicht um Geld, sondern um Informationen. Auch wenn die Ausprägung der Kontrolle im Moment extrem katastrophal scheint - das wird wohl selbst dann nicht weggehen, wenn es mit uns evtl. wieder besser laufen sollte. Fraglich ist, wie interessant ich für sie noch bin, wenn ich immer autonomer werde. Sie braucht jemanden den Sie Mikromanagen kann. Das hat Sie mit Ihrem Ex-Chef/Liebhaber gemacht, aber auch mit ihren Mitarbeitern und natürlich erst recht mit mir. Dumm nur, dass ich auch schon so unter meinem Vater so aufgewachsen bin und mich gerne habe managen lassen. Mal schauen ob ich da überhaupt rauskomme.

Was die Annahme angeht, dass ich Rache üben will - das ist natürlich totaler Quatsch. Ich rede mit Menschen über dieses Thema, damit ich irgendwie meinen Schmerz verarbeiten kann und mir Anregungen holen kann. Mit Lovers Frau habe ich gesprochen, damit mir der Typ nicht mehr in die Quere kommt. Freue ich mich darüber, dass er die Hölle heiß gemacht bekommen hat? Eigentlich nicht - ich konnte nur diese ganze Verlogenheit nicht mehr ertragen. Mit den klaren Verhältnissen die jetzt vorliegen, können jetzt beide Paare arbeiten.

Sie streitet übrigens ab, Kontakt mit ihm zu haben. Das erklärt möglicherweise dass Bedürfnis danach zu wissen was "bei denen" los ist und was die wirklich wissen.

Es bleibt auf jeden Fall spannend...

18.08.2017 07:31 • #32


Sonne100


634
675
Zitat von Beta2Alpha:
Freue ich mich darüber, dass er die Hölle heiß gemacht bekommen hat? Eigentlich nicht
Ich würde mich darüber freuen, denn warum soll er nicht auch leiden? Er muß nun auch eine Entscheidung treffen und die wird nicht einfach sein. Dieser Umstand ist auch deiner Frau bekannt, deshalb könnte ich mir vorstellen, daß dies mit ein Grund ihres jetzigen Gemütszustandes ist. Wichtig ist, daß du erkannt hast, daß es so nicht weiter gehen kann.

18.08.2017 09:55 • x 1 #33


Beta2Alpha

Beta2Alpha


84
1
64
Ach, ich bin eigentlich ein netter Mensch - ich wünsch keinen was Böses (für mich wünsch ich mir allerdings was schönes (z. B. Was liebes mit Herz). Ich habe auch Verständnis dafür, dass sie da jemanden verliert (mich oder ihn) und das sie dadurch Leid erfährt. Nur finde ich das schon ziemlich krank mir dafür die Schuld zu geben.

18.08.2017 10:33 • #34


Nathan-2

Nathan-2


1061
809
Was will sie denn überhaupt ? Sie v****** doch fremd, also liegt es doch ganz alleine an ihr eure Beziehung wieder zu reparieren, sofern ihr an dir überhaupt etwas liegt. Für mich sieht das so aus dass ihr Lover seine Familie wohl doch nicht verlieren will und sie deshalb eiskalt fallen lässt.
Deine Frau hat wohl nun Angst dass sie dich ja bei der momentanen Lage auch noch verlieren kann und dann ganz alleine da steht. keiner mehr da den sie manipulieren und dirigieren kann. Oh, wie schrecklich .
Wie weit ist sie mit ihrem Auszug jetzt fortgeschritten ?

18.08.2017 11:25 • #35


Beta2Alpha

Beta2Alpha


84
1
64
@nathan
Kein Mensch ist schlecht. Ich weiß ja genau wie es ist in der Ehe verliebt in jemand anderes zu sein und wie wenig rational man sich da verhält.
Sie hatte im Urlaub (ich hatte das echt schon verdrängt) gesagt, dass sie es mit ihm probieren wolle. Er wollte Sie schon abholen und im letzten Moment hat sie einen Rückzieher gemacht (Das wäre für mich tatsächlich eine rote Linie gewesen die zur endgültigen Trennung geführt hätte). Tatsächlich ist es so, dass sie ihn hat fallen lassen, nachdem sie ihn um den Finger gewickelt hat. Schwer zu akzeptieren, aber sie hat die Kond. gekauft, hat sich mit ihm im Hotel getroffen und genau die Zukunft mit ihm geplant. War das Shice? Ja! Kann ich das nachvollziehen? Ja - habe es ja vor 9 Jahren fast genau so durchgezogen. Daher sehe ich dass ein wenig cooler - da sie eben nicht zu ihm gegangen ist. Hätte sie das gemacht, wäre es allerdings tatsächlich endgültig vorbei gewesen. Hat sie Angst? Ich habe ihr die Konsequenzen Ihres Handels aufgezeugt (Kind nur noch alle 14 Tage am Wochenende sehen usw. mögliche Insolvenz trotz Top-Einkommen von uns beiden) das bezeichnet sie heute noch als Erpressung. Logisch dass das kein wirklich erfolgsversprechender Weg ist, aber ich musste ihr einfach mal die rosa Brille runterstupsen.
Für mich ist sie allerdings gerade auf Bewährung - wie lange weiß ich nicht. Unsere alte Ehe ist vorbei, was auch immer da kommt wird anders werden, oder keinen Bestand haben. Und da ich jetzt auch mehr auf meine Bedürfnisse achte, wird es in jedem Fall besser werden. Schlechter ging es auch kaum: Ich hatte kein Selbstwertgefühl, habe mich nicht mehr gepflegt, war fett, hatte keine Freunde mehr, ließ mich schlecht behandeln, hatte keinen S. mehr. Nur 4 Wochen später habe ich die ersten 10kg runter (17 folgen noch), Pflege mich, treffe mich mit Freunden (ok, die ersten Termine habe ich nächste Woche). Gut, S. habe ich gerade auch keinen, da müssen wir dann dran arbeiten wenn es soweit ist. Aber grundsätzlich geht es wieder bergauf. Ich merke schon wie ich wieder manchmal von Frauen angeschaut werde - das tut schon gut (auch wenn ich von denen nichts will).

Vorhin rief sie übrigens an und hat fast so etwas wie eine Entschuldigung rausgebracht. Sie meinte das die Gespräche vorgestern und gestern etwas viel waren (und zu der katastrophalen Laune heute geführt haben vermute ich). Naja, groß im Entschuldigen war sie ja noch nie. Dafür bin ich jetzt wieder bereit für den nächsten Schlag in die Fresse!

Bei meiner Morgenrunde fiel mir allerdings ein, dass meine Frau noch massive Probleme im Büro bekommen kann. Vom Unternehmen trifft man sich ja regelmäßig zu Seminaren und auch zum Oktoberfest. Wenn meine Frau sich zurückzieht könnte ihr Ex-Chef auf die Idee kommen, dass die ach so korrekte Frau XY ihn dazu gebracht hat seine Frau zu betrügen (hat sie), ihm dann das blaue vom Himmel versprochen (hat sie) und dann abserviert hat (macht sie hoffentlich). Wenn das die Runde macht, wird sie vermutlich verstehen, warum ich ihr lange bevor sie im Büro was angefangen hat gesagt habe, dass es im Büro keine echten Freundschaften gibt (Ausnahmen bestätigen möglicherweise auch hier die Regel). Naja, damit werden wir auch noch fertig...

18.08.2017 15:47 • #36


Nathan-2

Nathan-2


1061
809
Zitat von Beta2Alpha:
Bei meiner Morgenrunde fiel mir allerdings ein, dass meine Frau noch massive Probleme im Büro bekommen kann.

Nicht umsonst heißt es "NEVER F. THE COMPANY". Deine Frau mag zwar eine Karrierefrau sein aber aber wohl teilweise nicht sehr helle im Kopf.
Beim Schachspiel wäre jetzt wohl die Ansage "Schach". Entscheidet sie sich für ihren Lover verliert sie mehr oder weniger ihr Kind = Matt. oder sie entscheidet sich gegen ihren Lover ist mit sehr großer Wahrscheinlichkeit ihre Karriereleiter dann zu Ende = Matt
Ob sie das nervlich durchhält zumal du ihr ja zeigst dass du weisst was DU dir Wert bist.
Sie hat dann noch das Risiko dass sie am Ende ganz alleine da steht. Alles verloren. Zu hoch gepokert mit einem zu schlechten Blatt.

18.08.2017 16:12 • #37


Beta2Alpha

Beta2Alpha


84
1
64
@Nathan-2
Ja das ist schon blöd für sie gelaufen. Ich glaube schon, dass sie gedacht hat, dass es mit dem Liebhaber die "große Liebe" ist. Sonst hätte sie so etwas nie angefangen. Noch krasser ist allerdings, dass sie ernsthaft die Konsequenzen VÖLLIG ausgeblendet hat. Ich frage mich schon manchmal ob man sie als Managerin nicht ein wenig überschätzt (auch wenn sie gerade noch einen Preis kassiert hat). Noch krasser ist, dass ich ihr ja bereits Anfang 2016 gesagt habe, dass ihr Verhältnis zum Chef nicht angemessen ist (hätte NIE mit einer Affäre gerechnet - schön blöd). Ich denke sie hat noch garnicht realisiert, wass sie sich da beruflich angetan hat. Naja unser Haus und der ganze Luxus ist mir eh egal (ist mir über die Affäre klar geworden). Dann kann sie sich wieder mehr ums Kind kümmern und es auch mal aus der KiTa abholen.

Ganz ehrlich: Deine Erklärung mit dem doppel-Matt erklärt gut, warum sie gerade so einen Hass auf mich hat: Ich bin der einzige an dem sie das auslassen kann, der nicht sofort abhauen kann/Konsequenzen ziehen kann. Allerdings bin auch ich nicht unendlich leidensfähig. Ich mache da keinen Druck, aber ich werde nicht den Rest meines Lebens wie mit meiner Mutter leben (dann kann ich auch zu meiner Mutter ziehen).

18.08.2017 16:32 • #38


Nathan-2

Nathan-2


1061
809
@Beta2Alpha , wenn sie die Affäre mit einem Arbeitskollegen angefangen hätte der ihr Arbeitstechnisch nicht gefährlich werden kann - OK wenn sie das dann beenden würde passiert ihr ja nicht viel.
Wie blöde muss man sein mit dem Chef eine Affäre zu beginnen, ihn soweit bringen dass evtl. seine Ehe den Bach runter geht weil seine Frau sich vielleicht von ihm trennt und ihn dann fallen lässt nachdem sie noch Kond. gekauft und mit ihm rumgev. hat. Der muss sich doch verarscht vorkommen und wird wohl alles tun dass ihre Karriere in dieser Firma zu Ende ist.
Es ist zwar ihr Ex-Chef aber der Mann spielt in einer anderen Liga und hat daher bestimmt genug Möglichkeiten ihr was hartes zwischen die Beine zu schieben was aber dann eher nach einem Holz aussieht.
Also bleibt ihr doch nur die Möglichkeit dich zu verlassen und mit ihm zusammen zu kommen. Was ja dann nicht heisst dass sie dann auch glücklich mit ihrem Neuen ist. Er hat ja dann auch seine Familie verlassen (wenn es so kommen sollte) und ob er dann der Glückliche ist wenn seine Frau richtig Stress macht.

18.08.2017 16:41 • #39


Beta2Alpha

Beta2Alpha


84
1
64
@Nathan-2
Ach, nicht blöde - sondern verliebt. Der ist ist wie ich bis jetzt war: Der macht alles was sie sagt - das hat ihn genauso nach vorne gebracht wie mich. Ich kannte die Storys von seinen Fehlentscheidungen und wie meine Frau ihn dazu gecoacht hat, damit er seine Ziele erreicht. Und nicht vergessen - das ist ein Konzern wo noch 4 Hierarchieebenen drüber liegen. Das Doofe ist nur da sind auch ein paar dabei die meine Frau heiß finden. Aber dass ist alles nicht mein Problem, sondern ihres. Ich persönlich fand das schon mehr als abgezockt dass durchzuziehen, während der Ehemann zuhause mit 1,5 Jahre altem Kind um seine berufliche Existenz gekämpft hat. Aber das läßt sich eh nicht ändern und daher ist das für mich tatsächlich egal. Mein Blick geht nach vorne.

18.08.2017 16:49 • x 1 #40


Nathan-2

Nathan-2


1061
809
Zitat von Beta2Alpha:
Das Doofe ist nur da sind auch ein paar dabei die meine Frau heiß finden.

Aber sicher nur als Affäre zum v**** aber nicht dauerhaft als Frau an ihrer Seite.

18.08.2017 17:00 • #41


Beta2Alpha

Beta2Alpha


84
1
64
Update Sonntag Abend 20.08.
Eine echte Achterbahnfahrt. Am Freitag schob sie die ganze Zeit schlechte Laune, Abends reichte es mir dann echt.
Ich hatte keine Lust mehr als der Schuldige dazustehn (Hallo?!?): Ich habe Sie ja am Telefon angeschrien, mit der Frau telefoniert, sage ihr nicht was ich der Frau von ihm erzählt habe, habe erpresst und gedroht, fordere S. (der im Moment schlicht hier nicht existiert) - usw. usf.

Ich fragte mich, wer hier eigentlich Mist gebaut hat.

Nachdem ich nachdrücklich gesagt habe, dass es mir reicht und ohne weiteres Kommentar ins Bett gegangen bin kam sie nach und kuschelte sich zum ersten Mal an. Ich wußte auch nicht was ich dazu sagen sollte

Am Samstag verbrachten wir den Tag im Saunapark, wie vom Therapeuten empfohlen ohne Kind. Der Tag war eigentlich recht harmonisch, kippte aber, als ich meiner Frau wieder nicht sagen wollte, was ich der Frau vom Liebhaber am Telefon gesagt habe. Erpressung ihrerseits: Sie erzählt mir nichts mehr über ihn (wollte auch nicht wirklich irgendwelche Details wissen, hab leider doch Details erfahren, die ich nicht wissen wollte), solange ich ihr nicht sage was ich gesagt habe.

Grundsätzlich sind die Informationen wertlos, aber Privatsphäre ist mir echt heilig - selbst jetzt schnüffel ich nicht im Telefon meiner Frau herum. Aber das war ein Machtspielchen, bei dem ich echt keine Lust hatte klein beizugeben. Später kam noch der hinweis darauf, dass sie den Ehering trägt und ich nicht. Ich habe ihr mitgeteilt, dass ich den erst wieder tragen werde wenn ich mir absolut sicher bin . und das kann Monate bis Jahre dauern.

Heute, am Sonntag, sprang mich während meiner 10km Morgenrunde (viel Zeit zum nachdenken) sprang mich zum ersten Mal Eifersucht und totale Frustration an (sicher auch wg. dem Streit gestern) als ich mich erinnerte, dass sie mir im Urlaub am ersten Tag gesagt hat, dass sie die Ehe beenden will - weil sie es mit ihm probieren will (hat sie ja nicht getan). Ausserdem hat sie mir im Saunapark gesteckt, dass sie mit ihm früher von der Arbeit gefahren ist um im Hotel zu *beep* (Sie wollten natürlich nur "Zeit miteinander verbringen und reden" - nur waren rein zufällig auch Kond. dabei). Ich fragte mich ernsthaft, ob ich mit so einem Mensch zusammenbleiben will. Leider war ich vor 9 Jahren auch nicht besser.

Im Laufe des Tages habe ich mich dann wieder halbwegs eingekriegt. Womit ich aber im Moment echt schlecht klarkomme, dass es keinerlei Intimität zwischen uns gibt. Außer Händchenhalten.

Sie sagt sie fühlt sich wie nach einem Verkehrsunfall (?!?) und braucht Zeit um wieder Intimität zulassen zu können - so dass es sich für sie gut anfühlt.

Ich kann damit im Moment nicht wirklich etwas anfangen. Es fühlt sich an wie ein Psychospiel (komm her, geh weg, komm her, geh weg. ) oder als wenn sie sich für ihn reserviert hat (streitet sie ab).

UPS. Gerade passiert:Eigentlich wollte wir gleich ein paar Filme in YouTube anschauen. Über Affären. Dann hat sie mitbekommen, dass ich etwas am Computer schreibe und fing an nachzufragen was ich da mache.
Ich sagte: "ich mache mir Notizen".
Sie sagte: "willst Du darüber nicht reden?"
Ich sagte:"stimmt".

Sie sagte: "Ich geh jetzt noch mal spazieren." und rauschte mit versteinerter Miene ab!

20.08.2017 18:32 • x 1 #42


Tatsache


Hör mal....
ist Dir das Ganze mit Deiner Frau nicht zu blöd? sch. mal auf die Ehejahre jetzt. Ich meine, hast Du kein bisschen stolz? Das Du sie vor 9 Jahren betrogen hast. Ok, sch.. Aber die Zeit kann man nicht zurück drehen. Aber das zwischen Euch im Moment ist weder Ehe, noch Freundschaft noch sonst irgendetwas. Prinzipiell braucht ihr Abstand und im Besten Fall eine Ehetherapie.

Ich wäre mir viel zu stolz & viel zu wert um mir den sch. mit der Alten zu geben. Sorry!

20.08.2017 19:02 • x 1 #43


Beta2Alpha

Beta2Alpha


84
1
64
Update 21.08.2017 Montag morgen
... sie kam nach 15min zurück. Sagte, dass ich zu viel von ihr erwarten würde - sie fühlt sich wie ein Hund der der durch zu viele Ringe springen muss.
Ach so, jetzt ist mir alles klar.

Falls ihr Euch jetzt fragt, warum ich hier schreibe, wo ich doch sowieso mein eigenes Ding durchziehe - vielleicht hilft das irgendjemand, der mal in der gleichen Situation ist.

Psychologisch gesehen ist mir jetzt relativ klar, warum ich und meine Frau einen Seitensprung gemacht haben: Ich habe mich damals verraten gefühlt, als meine Frau eine Tätigkeit aufgenommen hat, für dies sie 4 Tage pro Woche auf reisen war. Für mich hatte eine Beziehung bzw. Ehe irgendwie damit zu tun, die eigenen Freiräume (und Persönlichkeit) aufzugeben. Als ich mich dann total aufgelöst hatte (auch durch die äußeren Zwänge) sah meine Frau keine andere Möglichkeit mehr, als sich nach außen umzuorientieren. Die Kurve hat sie erst im allerletzten Moment gekriegt.

21.08.2017 08:18 • #44


Beta2Alpha

Beta2Alpha


84
1
64
(Fortsetzung) ... (in dem Sinne, dass sie erkannt hat, dass da wohl doch noch mehr in unserer Beziehung schlummert).

Trotzdem hat Gast17 nicht ganz unrecht - irgendwann wird einem das auch alles zu doof. Ich bin an dem Punkt noch nicht.

Ich merke, dass meine Frau auf autonomiebewegungen ausgesprochen (über-)empfindlich reagiert (Ehering abgelegt, Fotos abgehängt, trage teures Geburtstagsgeschenk (Uhr) nicht, lasse sie nicht in meinen icloud account auf dem die Fotos gespeichert sind, erzähle ihr nicht mehr alles und bestehe auf meine Privatsphäre usw).

Meine Frau möchte gerne alles wieder mit mir besprechen (verschmelzungstendenz?). Ich habe Ihr gestern gesagt, dass sie das über 2 Jahre nicht mehr gemacht hat und ich das nach dieser Sache auch nicht ohne weiteres kann.

Lieber Gast17 hat unsere Ehe überhaupt eine Chance. Diese wären unter normalen Bedingungen (langjährige Affäre eines Partners) extrem gering. Hier liegen zwei Affären und massive Beziehungsprobleme vor. Jetzt kann man natürlich sagen "Ist mir alles zu doof...der Stolz...die Würde...die Ehre...blablabla". Oder man versucht den Ball so flach zu halten und schaut ob sich der Umgang irgendwie soweit normalisieren läßt. Darauf läßt sich dann etwas neues aufbauen. Ich gebe allerdings zu, hätte sich meine Frau wirklich aus dem Urlaub vom Liebhaber abholen lassen, wäre es von meiner Seite tatsächlich vorbei gewesen. Ich frage mich allerdings auch schon häufiger, ob diese Grenze nicht schon überschritten war, als sie mir sagte, dass sie es mit ihm auf jeden Fall versuchen will. Das ist immerhin gerade mal vier Wochen her.

Was mich allerdings auch nervt, dass sie nicht realisiert, dass sie nicht seine erste Affäre ist. Er hat ihr erzählt, dass er sich schon einmal in jemanden verliebt hat, aber er hat sie damals nur geküßt. ... Das ist ja der gleiche Schwachsinn, den Sie mir zuerst versucht hat zu verkaufen Dann hat er erzählt, dass seine Frau nur der Kinder wegen mit ihm zusammenbleibt, dass hat seine Ehefrau mir aber auch ganz anders erzählt (ich habe angeboten, dass mal bei seiner Ehefrau nachzufragen - wollte meine Frau aber nicht). Er ist meiner Meinung nach ein kleiner Aufreißer und mich ärgert schon sehr, dass meine Frau darauf reingefallen ist. Und dass sind auch die Momente, in denen ich eigentlich gar nicht mehr will. Ich weiß aber auch, dass die Wut irgendwann verblassen wird. Und dann ist die Frage, ob da noch Substanz ist, dass unsere Ehe trägt. Ob ich unseren Ehering allerdings noch jemals wieder tragen werde weiß ich nicht.

21.08.2017 08:36 • #45




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag