70

Nach 12 Jahren alles aus?

meineMeinung


438
722
Zitat von crZ:
Ja, rückblickend betrachtet erkenne ich tatsächlich, was ich hätte anders machen müssen. Also ich erkenne meinen Anteil am Ende der Beziehung deutlich. Ihrer schwingt natürlich auch mit und sie trägt dafür ebenfalls Verantwortung. Nur kann oder will sie den im Moment nicht erkennen. Aber das spielt ja eh keine Rolle mehr.


Sie will keinen Anteil am Ende der Beziehung haben und schiebt alles auf dich. Und wie es aussieht, lässt du dich immer mehr in diese Ecke drängen.Sie hat Knall auf Fall das weite gesucht und ist direkt zu einem Anderen marschiert. Ihr Anteil an der Situation schwingt nicht nur mit sondern ist ganz erheblich.
Das mit euch ist wohl Geschichte. Geschichte wird nachträglich dokumentiert und aufgeschrieben. Und der Blick auf die Vergangenheit orientiert sich nicht an den Tatsachen, sondern an der Geschichte.
Eure Kinder sollen nicht in Jahren glauben, dass du Schuld am Ende der Familie bist und Madame fein raus ist.
Dann ist auf einmal der Neue der gute Papi.

14.01.2020 15:52 • x 2 #46


unbel Leberwurs.


6333
1
5679
Zitat von crZ:
. Ihrer schwingt natürlich auch mit und sie trägt dafür ebenfalls Verantwortung. Nur kann oder will sie den im Moment nicht erkennen. Aber das spielt ja eh keine Rolle mehr.


Für sie ist es natürlich leichter, dir einseitig den schwarzen Peter in die Hand zu drücken.
So kann sie die Trennung vor sich besser rechtfertigen.

14.01.2020 18:09 • x 1 #47


crZ


26
1
30
Ihr habt wohl mit allem recht, was ihr schreibt. Die meiste Zeit über sehe ich das auch so. Nur fällt es mir noch schwer, hart zu sein. Allen voran der Kinder zuliebe. Aber ich sehe ein, dass ich was tun muss.

14.01.2020 18:13 • x 1 #48


Otten82


1778
1
3242
Ich finde es als Frau und Mutter echt höchst seltsam nach so einer kurzen Zeit auf ( fremde) Kinder aufzupassen und da schonmal einen auf neue beste Freundin zu machen.

Genauso finde ich es mehr als creepy ( als Frau und Mutter) schon zu überlegen dass mein Kind da ja Fahrrad fahren lernt wo mein neuer Freund wohnt.

Was stimmt nicht mit der? Vor allem DIR das alles noch aufs Butterbrot zu schmieren. Himmel , die ist wirklich dickfellig.
Möchte die unbedingt dass du ausflippst damit sie die Trennung besser vor anderen rechtfertigen kann?

Und du darfst nichts fieses über den " Neuen " sagen, weil du kennst ihn ja nicht? Wtf ?

Und du legst dich ernsthaft mit so einem Menschen noch ins Familienbett? Und bist stolz wie erwachsen du dich verhältst?
Die einzige die den Kindern schadet indem sie schon die nette Patchworkfamilie plant bevor die Kids irgendwas wissen ist SIE!

Setz die mal auf den Pott was die da macht ist echt nicht normal. Erst Recht nicht als Mutter.

14.01.2020 18:43 • x 7 #49


crZ


26
1
30
Musste grad echt richtig feiern. Herrlich.
Das sind eins zu eins die Worte meiner Schwester. Mega

Ja, du hast schon recht. Ich bin mir aktuell selbst im Weg mit meiner viel zu netten Art. Ich hol jetzt die Axt raus und hau dazwischen. Also sinnbildlich.

14.01.2020 19:21 • #50


Otten82


1778
1
3242
Du sollst mal deine Würde wiedersuchen. Die scheinst du bei deinem " ich-bin-ja-so-verständnisvoll-und-wir-sind-ja-so-erwachsen" Trip irgendwo verloren zu haben.

Sorry aber deine Ex mit der du ja noch so nett Popcorn im Familienbett isst peeebt mit jemand anderem und über den darfst du bitte auch nix böses sagen.

Was sie da macht und plant ist unempathisch und dickfellig und sie schiebt dir auch noch die Schuld zu 100 % in die Schuhe!

Aber Hauptsache die Katze kann mit

14.01.2020 19:31 • x 1 #51


crZ


26
1
30

Vielleicht misch ich ihr das nächste Mal Abführmittel ins Essen oder so.

Ja, sie meinte eben, es wäre alles so stressig mit ihrem Job, einem Nebengewerbe, was sie zusätzlich macht und der ganzen Situation zwischen uns. Die Arme. Tut mir irgendwie grad null leid. Manchmal tut Schadenfreude gut. Wie sie jetzt hier übermüdet rum gammelt und guckt wie ein Auto. Das ist schon eine kleine Genugtuung. Und ich habe für mich die Erkenntnis gewonnen, dass dieser ganze Mist bald gar nix mehr mit mir zu tun hat. Wirkt gerade ziemlich befreiend.

14.01.2020 19:46 • x 1 #52


Otten82


1778
1
3242
Was sagen denn deine Kumpels dazu ?

Ganz ehrlich? Die sagt dir ins Gesicht, dass nicht DU eurem Kind das Fahrrad fahren beibringst, sondern ein fremder Mann soll das tun ?!

Aber die Katze kann mit und er kauft sich ja jetzt ne Familienkutsche.... wie wäre es noch mit einem Hund? Das wäre doch schön .

Mensch , lass dir das dich mal alles auf der Zunge zergehen statt Popcorn zu machen und das Abendessen zu kochen.

14.01.2020 19:52 • #53


Otten82


1778
1
3242
Ach ja und noch eine Sache zu den 2 kleinen Mäusen.

Je länger eure komische Scharade geht umso mehr tut ihr den Kindern damit an! Unterhalte dich mal mit Kinder- und Jugendpsychologen. Selbst ganz kleine Kinder merken wenn etwas " im Busch " ist.

Die Eltern können sich noch so gut verstellen, trotzdem merken die Kids, dass irgendwas anders ist.
Die spielen das Spiel aber mit. Sie können die Gefühle ja noch nicht in Worte fassen.

Die Eltern sagen dann über einen langen Zeitraum: es ist alles gut..

Was lernen die Kinder denn daraus? Das sie ihrem Gefühl nicht trauen können zum Beispiel.
Es wäre gut, vielleicht mit Unterstützung von einem Berater der Diakonie oder Caritas die Kinder vorzubereiten und nicht weiter zu belügen.

Ihr schadet mit dem Schauspiel mehr als das ihr helft.

14.01.2020 20:34 • #54


crZ


26
1
30
So, kurzes Update. Haben gute drei Stunden geredet. Natürlich kann ich das Gefühl, das ich während des Gespräches entwickelte, schlecht in Worte verpacken und die vielen Dinge, die gesagt wurden, in wenigen Zeilen darstellen.

Vielleicht nur soviel. Mein Grundgefühl hat sich gewandelt. Ich habe ihr ganz ehrlich, sachlich und vorwurfsfrei all die Dinge mitgeteilt, die mich seit unserer Trennung bewegten. Ich habe ihr von den Dingen berichtet, die mich in der Beziehung störten. Auch ich hatte Momente, in denen ich die Beziehung in Frage stellte. Ich hatte allerdings nie wirklich den Mut, das auch zu Ende zu denken.

Ich erkenne, dass es wohl auch bei mir nicht mehr die Gefühle waren, die für eine Auf Liebe basierende Beziehung ausreichen. Keine Ahnung, was aktuell los ist. Aber wir haben so ehrlich, so aufrichtig, so wohlwollend miteinander gesprochen wie noch nie zuvor.

Versteht mich nicht falsch. Ich habe wirklich alle unbequemen Dinge angesprochen. Und habe dabei ein tieferes Verständnis ihrer Gefühlslage erlangt. Gleiches gilt auch für sie. Es ist - wie geschrieben - als Außenstehender wahrscheinlich schwer nachvollziehbar, wie man seine Meinung binnen weniger Augenblicke so sehr verändern kann. Und doch ist es so.

Keine Ahnung, wie das jetzt weiter geht. Und natürlich bleiben die Sorgen und Ängste bezüglich der Zukunft. Das gilt übrigens für uns beide. Aber ich blicke doch ein ganzes Stück zuversichtlicher drein. Ich hoffe, dass dieses Gefühl anhält.

Vorerst vielen Dank für eure Gedanken und euren Zuspruch. Das hat beides unglaublich viel geholfen. Ich werde weiter berichten.

14.01.2020 23:21 • x 3 #55


crZ


26
1
30
Guten Morgen, ihr Lieben.

Mir geht es nach wie vor grds gut. Wir haben uns im Moment ein gutes und kommunikativ wohltuendes Verhältnis aufgebaut. Es ist so ganz anders als vorher. Ohne Druck und gegenseitige Vorwürfe. Das kann gerne so bleiben.

Ich möchte euch an der Stelle mal eine kleine Buchempfehlung aussprechen: Die 7 Geheimnisse einer glücklichen Ehe. Schon das Lesen auf den ersten Seiten hat meinen Blick ein ganzes Stück geweitet und dafür gesorgt, dass ich ein tieferes Verständnis für unsere Situation erlange. Es hilft mir bereits jetzt, erste Dinge aus unserer Beziehung zu reflektieren und richtig einzuordnen.
Und es hat mir aufgezeigt wie wichtig es ist, nicht nur oberflächlich zu arbeiten sondern sich immer wieder gemeinsam mit seinem Partner dem tieferen Sinn der Bindung zueinander zu widmen. Dafür gibt es tolle Ansätze im Buch selbst.

Ich hoffe, dass es mir gelingt, diese Erkenntnisse irgendwann in einer anderen Beziehung umzusetzen.

Euch allen einen tollen Tag. Was mir übrigens oft hilft, denn auch unter Zwang werden Glückshormone freigesetzt: einfach Mundwinkel hoch und lächeln. Auch, wenn einem nicht danach ist.

16.01.2020 08:41 • x 1 #56


meineMeinung


438
722
Zitat von crZ:
Keine Ahnung, wie das jetzt weiter geht. Und natürlich bleiben die Sorgen und Ängste bezüglich der Zukunft. Das gilt übrigens für uns beide. Aber ich blicke doch ein ganzes Stück zuversichtlicher drein. Ich hoffe, dass dieses Gefühl anhält.


Besteht euch noch eine Option auf eine gemeinsame Zukunft?
Wo hält sich deine Frau denn im Moment auf?
Was ist mit dem AM?

16.01.2020 18:09 • #57


The_Who

The_Who


235
1
322
und: Achte vor allem auf Ihre Taten, und nicht auf Ihre Worte!

16.01.2020 18:19 • x 1 #58


Neboolah

Neboolah


135
2
137
Zitat von The_Who:
und: Achte vor allem auf Ihre Taten, und nicht auf Ihre Worte!


Sehr wichtiger Punkt. Taten statt Worte.

Wenn du sie liebst dann Kämpfe doch mit allen Mitteln die du hast. Statt zu reden und reden sowie Verständnis zu zeigen. Der coole zu sein. Klare Ansage, ich will dich. Mache es besser. Pflanze diesen Gedanken in ihren Kopf. Will sie aktuell nicht mehr, gut. Ziehe dich zurück. Zeig worauf sie verzichtet. Sei der Mann der sie zumindest 11 Jahre glücklich machte von 12.

Wenn du es wirklich willst. Vielleicht trefft ihr euch eines Tages wieder und könnt neu anfangen. Und zieh ihr den Zahn das sie arme Frau sagte.... Da hättest länger trauern sollen, hier mehr kuscheln. Das kann man sich als Erwachsener Mensch holen. Wenn das nur im Alltag unterging aber noch vorhanden war gut. Falls da kaum was von dir kam dann ist es ein Punkt anzusetzen. Für dich. Deine Zukunft egal wie sie aussehen wird.

16.01.2020 20:53 • #59


crZ


26
1
30
Besteht noch die Hoffnung oder Chance auf eine gemeinsame Zukunft? Tja. Gute Frage. Die letzten Tage haben mir vor allem gezeigt: mir geht es deutlich besser als erwartet. Was heißt das jetzt konkret für mich? Ehrlicher Weise muss ich gestehen, dass ich aktuell froh darüber bin, dass wir uns super verstehen und getrennte Wege gehen.

Ich kann es mir tatsächlich nur so erklären, dass ich selbst unbewusst schon länger mit der Beziehung gebrochen habe. Klar, die Initiative ging von ihr aus, es hat mich getroffen wie nichts in meinem Leben zuvor und ich hatte auch 1-2 Wochen richtigen Schmerz auszuhalten. Aber dass es mir nach so kurzer Zeit schon viel besser geht und ich mich sogar schon auf eine andere Frau einlassen kann zeigt doch, dass hier irgendwas ganz gewaltig schief läuft. Oder?

Unserer Liebe, der tollen Vergangenheit und den vielen Höhen und Tiefen Willen würde ich trotz allem bereit sein, nochmals von vorn zu beginnen und alles zu hinterfragen. Mich eingeschlossen. Aber ob ich das in drei Wochen oder vier Monaten noch kann? Who knows.

Heute gab es eine oder sogar mehrere Situationen, die an ihr zu nagen schienen. Sie kam nach Hause und fand mich sehr fröhlich vor. Hab zu Elvis in der Küche getanzt und gesungen. Später hab ich ihr noch von meinen Wochenendplänen berichtet. U.a. Will ich in die Sauna gehen. Da meinte sie nur: mit mir bist du da nie hingegangen. Außerdem erzählte ich ihr von meinen Plänen, mich ganzheitlich zu hinterfragen und einfach mal eine Therapie zu probieren. Meditation will ich auch nutzen, um entspannter zu sein.
Jedenfalls hat sie dann ziemlich traurig dreingeschaut und sich für gut 45 Minuten verkrümelt, melancholische Musik gehört und gemeint, sie bräuchte kurz Zeit für sich.

Ach ja und sie hat dann den ganzen Abend traurig geguckt und nicht mit mir gesprochen. Soll man daraus schlau werden? Grübelt sie? Ist sie enttäuscht, dass es mir nach so kurzer Zeit schon besser geht? Ist sie traurig, dass ich jetzt Dinge mache, die ich mit ihr gemeinsam nicht angegangen bin? Oder ist sie sauer, dass sie es mir nicht wert war, diese Punkte bereits in unserer Beziehung anzugehen?

Wer weiß. Und ehrlich: gerade ist es mir gar nicht so wichtig. Ich bin zufrieden, so wie es momentan ist. Vielleicht ändert sich das gleich morgen wieder. Aber das werden wir sehen.

16.01.2020 22:27 • #60