87

Offene Fragen klären oder stehen lassen?

Tin_

Tin_


969
1798
Sag mal Tatiana, willst oder kannst du mich nicht verstehen. Du schreibst da Dinge, die ich so nie gesagt habe um dann das wieder als Argumentationsgrundlage zu nutzen. Das Fundament deiner Argumentation ist einfach bröselig.
Fangen wir mal an:

Zitat von Tatiana:
"Hey, ich hab verstanden, dass du keine Fernbeziehung willst und das ist okay, wenn du einfach generell dagegen bist. Ich finde es aber schade und daher wollte ich nochmal wissen, was genau es ist, was dich abhält?".

Zitat von Tatiana:
Weil man dann zB herausfinden kann, dass er denkt, das geht -auf Dauer- nicht und dann erhofft man sich halt, dass man dazu was sagen kann, was ihn denken lässt "Hmm, das klingt nach einem deal". So hab ich das jedenfalls verstanden.


Ahja... Als ob der Typ sich nicht vorher Gedanken dazu gemacvht hat (basierend auf seiner Erfahrung) ob er das noch einmal und MIT IHR (Viola) möchte. Ich kann dir versichern: Auch Männer haben den Kopf nicht nur zum Haare schneiden. Er wird sich sicherlich seine Gedanken gemacht haben und hat seine Entscheidung mitgeteilt. Zudem blendest du völlig aus, dass BEIDE das GEMEINSAM so entschieden haben. Kleines Geheimnis von mir als Mann an dich als Frau: Wenn ein Mann eine Frau wirklich will, es ihn tierisch erwischt hat, dann kratzt es keinen Mann der Welt, ob die Frau Pinguinforscher auf dem Mars werden will oder nicht. Er wird alles mögliche versuchen die Frau zu halten. DAS ist es, was hier auch im Forum viele Frauen nicht in den Kopf bekommen. Wenn ein Mann will, dann wird er Berge versetzen (HANDLUNGEN/TATEN) statt zu labern (WORTE). Glückwunsch, du gehörst offensichtlich zu denen. Sorry, für meinen Sarkasmus, aber du scheinst aufgeweckt und ich denke, du wirst das vertragen. So wie ich dich verstanden habe, findest du den Diskurs mit mir ja toll.
Eines noch: Willst du als Frau einen DEAL oder willst du das Feuerwerk mit Glitzer, Geigen im Himmel und einem Schwebegefühl? Ich als Mann möchte das, wenn ich eine Fernbeziehung eingehen würde. Die Schilderungen der TE hören sich für mich da aber ganz anders an.

Zitat von Tatiana:
Ob das kontraproduktiv ist- kann schon sein. Also, wenn er jetzt wirklich total bei der Sache wäre, würde er vielleicht alles versuchen und da mit einem "deal" an zu kommen wird das vielleicht auch nicht ändern.


Zuviel Konjunktiv, der im Eingangspost geklärt wurde.

Zitat von Tatiana:
Niemand fragt generell nach seinen Ängsten, Wünschen und Hoffnungen.


Doch doch, genau das wollte die TE erfragen. Lies gerne noch einmal nach. Genau darum geht es mir. Und da du aus dieser völlig anderen Wahrnehmung heraus deine Meinung hier postest, möchte ich dich noch einmal auf die vorgetragenen Fakten hinweisen.

Zitat von Tatiana:
Tin, du stellst mich als total anstrengende Frau hin und ich bin eigentlich echt das Gegenteil.


Das ist deine Wahrnehmung. Ich mag Frauen, die Verbindlichkeit einfordern - zu gegebener Zeit und nicht beim KENNENLERNEN! Deine Sichtweise finde ich einfach... Anmaßend. DU entscheidest doch auch für dich, was du wie erzählst, ob du mit dem Mann S. hast oder wie weit du dich öffnest. Implizit sprichst du aber dem Mann dieses Recht ab. Denn DU hast IHM ja den KOITUS ermöglicht/geschenkt. Genau das hast du gesagt, als solle der Mann dankbar eine Gegenleistung in Form der Befriedigung deiner Erwartungshaltung erbringen. DAS ist einfach übel, dass eine junge Frau in 2020 noch so denkt.

Zitat von Tatiana:
Wo mir dann hier auch gesagt wurde "Hey, frag ihn doch einfach direkt!".


Wie ich heute in einem anderen Thema schrieb... ich zitiere mich mal selbst:
"DANKE! Immer dieses "Man kann über alles reden" oder "man kann gemeinsam alles lösen, wenn man miteinander redet" ist so ein Luftschloss. Nein, das geht eben NICHT. Man kann nicht alles mit Worten lösen und zum besseren wenden. Ich habe es grade in einem anderen Bereich erlebt. Beide können sich den Mund fusselig reden und es wird NICHTS lösen.
Diese Halbwahrheit bekommt man sehr früh eingetrichtert. Erziehung, Medien (vor allem Filme) und natürlich die Botschaft dahinter "alles wird gut". Da frage ich mich immer, warum diese Menschen nicht mehr an den Weihnachtsmann glauben. Das wurde denen doch früher auch erzählt und sie haben es geglaubt. Aber die Erfahrungen hat dann irgendwann gelehrt, dass es ihn nicht gibt. Alle, die hier sind haben Trennungen hinter sich und vermutlich VIEL kommuniziert - geholfen hat es da doch auch nicht. "

Zitat von Tatiana:
Was ich aber eigentlich nicht einsehe, ist dass wir Frauen uns dann immer in Würde zurückziehen sollen, wenn was zuende geht. Mach keinen Pieps, das könnte ihn ja nur nerven.


Ich habe das nie so geäußert. Woher hast du diese Aussage/Wahrnehmung? Und ja, ich beziehe die Aussage auf mich, da du sie in dem Absatz geäußert hast, in dem du mich direkt angesprochen hast.

Zitat von Tatiana:
Nö. Wir nehmen uns schon so so oft zurück, nur damit wir euch auch ja nicht erschrecken und zur last fallen. Das kriegt ihr gar nicht mit. Und wie das für uns ist, ist dir egal, wie ich sehe-


Und auch das habe ich nicht gesagt. Warum sollte mir das egal sein? Ich grenze mich dort ab weil ich ein anstrengendes Verhalten für mich nicht will und es auch kein Potential für die Zukunft in sich trägt. Ist es zuviel verlangt durch meine Aktion mal in sich reinzuhorchen und sich kritisch zu hinterfragen, warum der Tin den Speedy gemacht hat? Daraus kann die Dame dann auch was lernen. Wenn eine Frau vor mir weg läuft, weil ich irgendwelche Macken habe, dann würde ich genau das tun und sie nicht verteufeln.

Zitat von Tatiana:
du würdest halt einfach davon rennen, ist dir zu viel, das war's.


Sowas nennt man Abgrenzung und Schutz. Selbstfürsorge ist ein anderes Synonym dafür. Warum soll ich mir einen Menschen, der anstrengend ist und mich nervt in meinem Leben halten? Bin ich denn bekloppt? Wenn du solche Menschen gerne in deinem Leben hast (was ich stark anzweifle), dann ist das dein Ding. Aber es ist eben nicht mein Ding. Ich habe da einschlägige Erfahrungen und will die nicht weiter ausbauen.

Zitat von Tatiana:
Ich finde eben, wenn du dir das Recht nimmst, einfach zu gehen, wenn dich mal wer was unangenehmes oder -booooooooooo-hoooo- was persönliches fragt, dann sehe ich nicht ein, warum wir nicht auch uns ganz selbstbewusst das Recht rausnehmen sollten, genau das zu tun, wonach UNS ist.


....und wieder aus dem Zusammenhang gerissen. Ich sagte ganz deutlich und mehrfach, dass der STATUS und auch die VERBINDUNG dort maßgeblich für mich sind. Bin ich mit einer Partnerin 3 Jahre zusammen und wir haben ein inniges emotionales Verhaltnis/Bindung, dann darf sie sehr gerne Fragen, was meine innersten Ängste sind und meine Sorgen, Nöte aber auch Hoffnungen und Wünsche - sie wird eine Antwort bekommen. Ich habe mich immer in meinen Ausführungen auf die Lage/Status der TE bezogen und da finde ich es UNANGEMESSEN! Fragen kann sie gerne, aber dann muss sie mit den Konsequenzen (habe ich auch schon einmal erwähnt) klar kommen. Ich würde mit Ablehnung oder Ignoranz antworten. Btw, ich finde selbstbewusste Frauen extrem anziehend - also immer her mit diesen Fragen - aber dann bitte ohne Erwartungshaltung.

Zitat von Tatiana:
Übrigens. Der Punkt mit dem "Wir erzählen euch halt, was ihr hören wollt, um euch ins Bett zu kriegen". DAS sehe ich allerdings auch.


Und wieder falsch. Ich habe NIE von "WIR" gesprochen. Ich verachte solche Typen zutiefst und weigere mich, sie Männer zu nennen. Mit Stolz kann ich sagen, dass ich mir noch nie S. erlogen habe. Zudem bin ich keine männliche H*re... Nochmals: Nur mit ganz besonderen Frauen und immer mit emotionaler Bindung. Was daran toll sein soll, permanent wechselnde Frauen im Bett zu haben, hat sich mir nie erschlossen. Vielleicht habe ich da einfach was in der Entwicklung verpasst. xD

Zitat von Tatiana:
nd das macht euch einfach zu Menschen ohne Moralkompass in der Hinsicht; zu Menschen mit schwachem Charakter. Das müssen wir jetzt nicht einfach alle so hinnehmen, nach dem Motto "Oh, ach so, stimmt ja, der Mann erzählt mir dann wahrscheinlich eh nur Blödsinn. Na guuuut. Dann lass ich's halt und bin schön stumm in meiner Ecke" und das war's ! Nee! Das sollte DICH stören, und jeden anderen Kerl, der nicht ehrlich und authentisch sein will. das fällt auf DICH zurück, anstatt hier zu dem Schluss zu führen, dass wir's dann wohl einfach lassen müssen, dich mal was unangenehmes fragen zu wollen.


Das lasse ich mal unkommentiert, da du da einer falschen Annahme aufgesessen bist. Aber: Abwertung kannst du! ;P

11.09.2020 13:32 • #61


Tin_

Tin_


969
1798
Zitat von Tatiana:
Und jetzt wird es irgendwie auch sehr abstrakt und ich bin mir nicht sicher, ob das jetzt Violaa noch hilft.


Ich denke, diese Debatte hier hilft ihr mehr als jede Frage, die sie der halbwarmen Geschichte mit dem Typen stellen könnte bzw. seiner Antwort.

11.09.2020 13:33 • x 1 #62



Offene Fragen klären oder stehen lassen?

x 3


Tatiana

Tatiana


217
2
241
Okay, ich finde, wir kommen da auf keinen gemeinsamen Nenner- Wir beide haben das Gefühl, dass wir aneinander vorbeireden und ich komme mir vor, als würden wir diesen Post hier hi-jacken.

Von daher bedank ich mich einfach für die Debatte und hoffe, dass es Viola in irgendeiner Form weitergebracht hat Halt uns auf dem Laufenden, Viola! Würde mich interessieren, was passiert ist, falls du es angehst und nochmal die Unterhaltung suchst!

11.09.2020 13:47 • x 1 #63


Violaaa


19
1
9
Hier nochmal die TE...

... Eines vorweg, weil das in den Antworten der anderen manchmal falsch rüber gekommen ist:

Wenn ich das Gespräch nochmal suche, dann nicht mit dem Gedanken, ihm einen deal zu unterbreiten, auf den er sich halbherzig einlässt.
Er hat seine Entscheidung getroffen, die steht fest und an der gibt es für mich nichts zu rütteln.
Da bin ich ganz bei Tin. Hätte es ihn aus den Latschen gezogen mit mir, wäre die Entfernung kein Problem. Gleiches gilt andersherum. Wäre ich hin und weg gewesen, wäre ich geblieben, obwohl wir uns erst kurz kannten.
So aber kommt das Leben dazwischen und es geht nicht. Das ist nun so und ja, vielleicht hätte sich noch eine tiefere Bindung ergeben, aber am Konjunktiv kann ich mich nicht festhalten.

Was Tatiana schrieb, hat mich sehr zum Nachdenken gebracht. Ich habe schon den Eindruck, dass Frauen häufig suggeriert wird, dass sie sich auf Teufel komm raus locker machen sollen, ohne Rücksicht auf ihre Emotionen. Das Resultat in meinem Fall ist aber ein fast schon neurotisches Zurückhalten, was natürlich auch absolut missverstanden werden kann. Am Ende ergibt sich aus dieser Erkenntnis eben schon die Frage, ob ich ihm damit beispielsweise den Wind aus den Segeln genommen habe.

Sich - und eventuell den anderen das zu fragen - empfinde ich nicht als Problem heraufbeschwören, wo keines ist. Leider ist es eben so, dass die Selbstreflektion nur bis zu einem gewissen Grad Antworten liefert. An irgendeinem Punkt ergibt sich dann die Leerstelle, die nur der andere mit seiner Sicht der Dinge ergänzen kann.
Vielleicht ist es egoistisch, so wie Tin es empfindet, bei der Selbstergründung ihn dann mit ins Boot nehmen zu wollen, darüber bin ich mir noch nicht im Klaren.

Sicher ist allerdings, dass ich ihm gegenüber keine Erwartungshaltung habe oder gar noch formuliere. Sollte ich nochmal auf ihn zugehen - unter den Prämissen, wie ich sie beschrieben habe - und er blockt ab, dann würde es mich natürlich enttäuschen. Ob ich diese drohende Enttäuschung über die Fragen stelle, weiß ich noch nicht.

11.09.2020 13:59 • x 2 #64


Violaaa


19
1
9
Danke Tatiana,

sollten sich Neuigkeiten ergeben, werde ich posten.

Schön, dass du uns einen Einblick in deine Welt und Gedanken erlaubt hast.

11.09.2020 14:00 • x 1 #65


Tin_

Tin_


969
1798
Zitat von Violaaa:
Er hat seine Entscheidung getroffen, die steht fest und an der gibt es für mich nichts zu rütteln.
Da bin ich ganz bei Tin. Hätte es ihn aus den Latschen gezogen mit mir, wäre die Entfernung kein Problem. Gleiches gilt andersherum. Wäre ich hin und weg gewesen, wäre ich geblieben, obwohl wir uns erst kurz kannten.
So aber kommt das Leben dazwischen und es geht nicht. Das ist nun so und ja, vielleicht hätte sich noch eine tiefere Bindung ergeben, aber am Konjunktiv kann ich mich nicht festhalten.


Mal eine Frage interessehalber, da du und Tatiana im selben Alter seid: Sind Frauen (ihr habt ja auch gleichaltrige Freundinnen, vermute ich) da einfach pragmatischer in der Partnerwahl? Ist das Feuerwerk nicht mehr so wichtig? Mir kommt das so vor (hier im Forum) und auch den Thread von Tatiana lese ich grade. Wie gesagt, das würde mich etwas erleuchten, wenn du mich da erhellen könntest.
Btw, ich finde diesen Thread hier ausgesprochen interessant und inhaltsschwanger. Einer der Threads, die ich sehr gebannt verfolge, da es eben auch nicht das "alltägliche" ist, was man hier sonst so liest. Also schon einmal danke für deinen Input.

Zitat von Violaaa:
Was Tatiana schrieb, hat mich sehr zum Nachdenken gebracht. Ich habe schon den Eindruck, dass Frauen häufig suggeriert wird, dass sie sich auf Teufel komm raus locker machen sollen, ohne Rücksicht auf ihre Emotionen.


Das kann ich so als Mann (aus meiner Perspektive) nicht bestätigen. Ich wünsche mir Authentizität. Auch ich habe feine Antennen und kann Schauspiel von Realität unterscheiden. Grade beim Kennenlernen geniesse ich das lockere und unverbindliche - wenn es dann Richtung Körperkontakt geht (den ich nur zulasse, wenn ich auch wirklich eine gewisse , anfängliche Verbindlichkeit wünsche), dann will ich auch gedanklich und emotional tiefer gehen und bin dann auch bereit dafür - und genau da werden dann Menschen komplex. Dann kann man schauen, ob die Komplexizität anziehend ist und Potential hat (im Sinne von: passt zu der eigenen) oder ob es einfach nicht passt, weil es negative Reibepunkte gibt. Ein Frau, die einen völlig zerstörten Selbstwert hat, wird mich als Energielieferanten ansehen und auch so "nutzen". Hatte ich schon, muss ich nicht noch einmal haben. Ich darf doch auch aussieben, so wie es beispielsweise Tatiana in ihrem Thread sehr genau bestätigt.

Zitat von Violaaa:
Sicher ist allerdings, dass ich ihm gegenüber keine Erwartungshaltung habe oder gar noch formuliere.


Und das glaube ich dir sogar. Ich halte dich bis hierhin für eine kluge, pragmatische und facettenreiche Frau. Aber! Diese Art Mensch gibt es nicht so häufig. Das Risiko ist hoch, dass er es missversteht, weil es nicht nachvollziehen kann. Das ist eine Grundannahme, die ich schon eine Weile im Hinterkopf habe.

11.09.2020 14:14 • x 3 #66


Tatiana

Tatiana


217
2
241
Na klar will ich ein Feuerwerk und deswegen habe ich ja auch gesagt, dass ich mir nicht sicher bin, ob es was bringen würde, nochmal nach zu fragen um einen deal zu machen und zu verhandeln. Aber das will Viola ja auch gar nicht. Persönlich gerate ich ab und zu schon in diese Situationen, wo ich dann halt einfach J. bin und egal wie einfach hoffe, dass ich da noch was regeln kann. Aber natürlich ist mir klar, dass das eigentlich nicht so geht und wenn es passt, dann bemühen sich beide, nicht nur ich.

11.09.2020 14:57 • x 1 #67


Tin_

Tin_


969
1798
Zitat von Tatiana:
Aber natürlich ist mir klar, dass das eigentlich nicht so geht und wenn es passt, dann bemühen sich beide, nicht nur ich.


So und nicht anders! Bist ja doch gar nicht so anstrengend ;P

Zitat von Tatiana:
Persönlich gerate ich ab und zu schon in diese Situationen, wo ich dann halt einfach J. bin und egal wie einfach hoffe, dass ich da noch was regeln kann.


Manchmal ist es einfach so, dass es nichts mehr zu "regeln" gibt. Wo Worte versagen und selbst Gefühle nicht ausreichen.

11.09.2020 15:00 • #68


Violaaa


19
1
9
Zitat von Tin_:
Mal eine Frage interessehalber, da du und Tatiana im selben Alter seid: Sind Frauen (ihr habt ja auch gleichaltrige Freundinnen, vermute ich) da einfach pragmatischer in der Partnerwahl? Ist das Feuerwerk nicht mehr so wichtig? Mir kommt das so vor (hier im Forum) und auch den Thread von Tatiana lese ich grade. Wie gesagt, das würde mich etwas erleuchten, wenn du mich da erhellen könntest.



Ich kann dir natürlich nur meine Sicht näher bringen. Für mich läuft dieser Aspekt unter dem Stichwort "Funkenzinnober". Ganz häufig habe ich schon mitbekommen, dass Beginnendes abgebrochen wurde, weil der berühmte Funke nicht übergesprungen ist.
Jetzt kommt tatsächlich mein Pragmatismus durch. Ich bin eine Frau von 35 Jahren, da bleibt es nicht aus, dass ich vom Leben unbeleckt bleibe, in Liebes-Dingen ebenso wie in anderen Lebenslagen. Ich hatte so einige Funkenflüge, die sich in Schall und Rauch aufgelöst haben und genügend Beziehungserfahrung, um zu wissen, dass die Funken nicht unbedingt ein Indikator dafür sein müssen, dass man gemeinsam gut durchs Leben gehen kann.

Meine drei engsten Freundinnen führen lange und stabile Beziehungen bzw. Ehen. Keine war besinnungslos verliebt in ihren Partner, sondern da fand ein ehrlicher, zielgerichteter reality-check statt. Dennoch hat sich eine tiefe Liebe eingestellt, vielleicht gerade deshalb, weil es keine stürmischen Leidenschaften waren. In dieser Hinsicht sind glaube ich viele Menschen von unrealistischen medialen Bildern fehlgeleitet.
Im Umkehrschluss muss das natürlich nicht bedeuten, dass eine solche Leidenschaft nicht auch in einer tiefen Bindung münden kann. Aber zumindest für mich ist es kein sehr relevanter Orientierungspunkt.

Das ist im Übrigen auch einer der Gründe, weshalb ich besagten Mann gerne weiter kennengelernt hätte. Im schlimmsten Falle hätte ich ein wenig Zeit und Geld an die Bahn verloren.

Slow dating sozusagen, sich aufeinander konzentrieren, schauen, ob es trägt.

Das kann schon sein, dass er mich missverstehen würde, andererseits habe ich auch diese Entscheidung getroffen mit dem Wissen um die Konsequenzen seinerseits. Ich denke schon, dass ich mich verständlich und begreiflich machen könnte - dennoch warte ich jetzt mal ab und beobachte, wie dringend sich diese Fragen bei mir noch entwickeln.

Deinen Wunsch nach Authentizität kann ich voll und ganz nachvollziehen, Tin. Es bleibt nur zu bezweifeln, inwiefern sich Menschen überhaupt ein authentisches Bild von sich selbst machen können und danach handeln. Da fasse ich mich selbst an die eigene Nase und merke, wie Rollenklischees, Erziehung, von mir vermutete Erwartungen an eine Frau wie mich wirken und mich hindern, mich nach meinem Gefühl zu entfalten.
Wahrscheinlich geht es da ganz vielen Männern ähnlich - was ja auch an den Diskussionen "will er nur S." etc. abzulesen ist.

Will meinen, es ist nicht immer einfach, authentisch und bei sich zu sein.

Natürlich darfst du aussieben und letztlich ist das ja auch ein verantwortungsvoller Umgang mit den Frauen, denen du begegnest. Wie so oft geht es in diesem Fall wohl eher darum, wie man aussiebt und welcher Ton die Musik macht.

11.09.2020 15:01 • x 1 #69


Tatiana

Tatiana


217
2
241
Den Eintrag hätte ich auch genau so schreiben können, Viola Ich bin erst seit ein paar Tagen 36 und auch meine Freunde sind fast alle verheiratet oder in Beziehungen. Und die tollsten Paare, die ich kenne, sind so entstanden, wie du das beschrieben hast. Das glücklichste Paar, das ich kenne ist einfach ein Traum. 2 Kinder, meine Freundin ist unglaublich hübsch, klug und irgendwie was wirklich ganz Besonderes. Ihr Mann ist jemand, der optisch gar nicht ihr Typ war und sie hatte ihm gesagt, er sollte andere daten (am Anfang) etc etc Aber der Mann ist auch einfach ein ganz besonders Toller vom Charakter her.
Hätten die zwei anfangs alles hingeschmissen, weil es nicht gleich gepasst hat, hätten deren 2 kids jetzt nicht so ein tolles Leben und die 2 nicht so eine super tolle Ehe.

Ich bin auch gerade in dieser Lernphase, wo ich eben endlich lerne, dass der Mann nicht von Sekunde 1 so oder so sein muss und dass es auch nicht immer heißt, dass wenn er sich nicht meldet, dann heißt das xyz.......einfach diese krassen Regeln, die ich vorher hatte, die löse ich gerade auf. Von daher bin ich da auch voll bei dir, dass nicht alles von Sekunde 1 ein Feuerwerk sein muss- auch wenn ich mir das natürlich wünschen würde. Das klingt aber eher nach Disney und nicht unbedingt nach Realität oder....zumindest ist beides gleich wertvoll, egal wie es nun passiert.

11.09.2020 15:13 • x 1 #70


Tin_

Tin_


969
1798
Zitat von Violaaa:
genügend Beziehungserfahrung, um zu wissen, dass die Funken nicht unbedingt ein Indikator dafür sein müssen, dass man gemeinsam gut durchs Leben gehen kann.

Zitat von Violaaa:
Meine drei engsten Freundinnen führen lange und stabile Beziehungen bzw. Ehen.

Zitat von Violaaa:
da fand ein ehrlicher, zielgerichteter reality-check statt.

Zitat von Violaaa:
sich aufeinander konzentrieren, schauen, ob es trägt.


Hm. Irgendwie hört sich das alles so nüchtern und (zumindest für mich nicht) erstrebenswert an. Als Mann habe ich für mich den Anspruch, meine Partnerin auf allen Ebenen anzusprechen, auch mal in den Wahnsinn zu treiben und trotzdem in ihr auszulösen, dass sie mir dann um den Hals fällt und ich es genauso gerne zulasse. Ok, da bin ich wohl dann eher Disney. Weil....

Zitat von Violaaa:
In dieser Hinsicht sind glaube ich viele Menschen von unrealistischen medialen Bildern fehlgeleitet.


.... ich genau das schon einmal erlebt habe - und da war ich keine 20 oder 25 mehr. Sprich, ich hatte schon ein halbwegs realistisches Bild von der Welt und auch von dem, was Fiktion ist. Etwas, was intensiver war als ich jemals die Vorstellung davon gehabt hätte. Diese Frau hat meine Welt sowas von auseinandergewürfelt in positivster Hinsicht. Vielleicht ist deshalb mein Maßstab und mein Anspruch ein sehr hoher. Ich erlebe es in meinem Umfeld selbst, dass Männer und Frauen (Anfang 30 bis Anfang 40) mit etwas "zufrieden geben", "miteinander durchs Leben gehen". Nö, das will ich so nicht für mich. Ich will Euphorie, Wahnsinn, Leidenschaft und Sicherheit wie auch körperliche Anziehung und das Gefühl, nach Hause zu kommen, wenn ich bei ihr bin.
Mir fällt es wirklich schwer, obwohl ich als IT'ler sehr analytisch und strukturiert durch die Welt gehe, sowas zu verstehen.

Zitat von Violaaa:
Es bleibt nur zu bezweifeln, inwiefern sich Menschen überhaupt ein authentisches Bild von sich selbst machen können und danach handeln. Da fasse ich mich selbst an die eigene Nase und merke, wie Rollenklischees, Erziehung, von mir vermutete Erwartungen an eine Frau wie mich wirken und mich hindern, mich nach meinem Gefühl zu entfalten.


Da frage ich mal provokativ: Was genau hindert dich? Mir fällt spontan die Antwort ein: Das Außen. Ok, lasse ich nicht gelten.
Also was genau ist es?

Zitat von Violaaa:
Wie so oft geht es in diesem Fall wohl eher darum, wie man aussiebt und welcher Ton die Musik macht.

Wohl wahr. Aber es wird immer eine persönliche Ablehnung des anderen sein - und die tut in den meisten Fällen dem Empfänger weh, egal wie wattig du es verpackst.

11.09.2020 15:27 • #71


Tatiana

Tatiana


217
2
241
Ich war so wie du, Tin. Dachte, alle anderen geben sich halt mit 70% zufrieden und das will ich nicht- ich will 100. Sah das alles als langweilig an, was andere Paare zu machen scheinen.
Bis der letzte Mann daher kam, von dem du jetzt im anderen Thread gelesen hast. Gar nicht mein Typ, optisch gesehen, und bei den ersten 2 dates hab ich mir gedanklich Geschichten zusammengelegt, wie ich ihn am besten wieder los werde. Dann kam der Spaziergang, nachts. Er erschien in Jogginghosen und Turnschuhen und ich dachte auch sofort "wow, das beim 3. Treffen?!? Was für ein turn-off". Aber dann kamen diese ganz ruhigen schönen authentischen (jap) Momente im Park und danach habe ich gemerkt, wie glücklich ich war. Dann, wie oft ich an ihn denken musste an den nachfolgenden Tagen und es wurde immer intensiver. Was ganz neues für mich, aber einfach super schön- ich glaube, ich würde sogar sagen: Besser als diese "Feuerwerke". Ja, ziemlich sicher.

11.09.2020 16:01 • #72


Tin_

Tin_


969
1798
Zitat von Tatiana:
Ich war so wie du, Tin. Dachte, alle anderen geben sich halt mit 70% zufrieden und das will ich nicht- ich will 100. Sah das alles als langweilig an, was andere Paare zu machen scheinen.
Bis der letzte Mann daher kam, von dem du jetzt im anderen Thread gelesen hast. Gar nicht mein Typ, optisch gesehen, und bei den ersten 2 dates hab ich mir gedanklich Geschichten zusammengelegt, wie ich ihn am besten wieder los werde. Dann kam der Spaziergang, nachts. Er erschien in Jogginghosen und Turnschuhen und ich dachte auch sofort "wow, das beim 3. Treffen?!? Was für ein turn-off". Aber dann kamen diese ganz ruhigen schönen authentischen (jap) Momente im Park und danach habe ich gemerkt, wie glücklich ich war. Dann, wie oft ich an ihn denken musste an den nachfolgenden Tagen und es wurde immer intensiver. Was ganz neues für mich, aber einfach super schön- ich glaube, ich würde sogar sagen: Besser als diese "Feuerwerke". Ja, ziemlich sicher.


Na dann Vorsicht! Nicht, dass du dich in mich verliebst.... Wobei... Ich habe keine Jogginghose - aber dafür viele tolle Turnschuhe.

11.09.2020 16:04 • #73


Extra15


"450 km"

.....damit ist das Thema beendet.

11.09.2020 16:06 • #74


Tatiana

Tatiana


217
2
241
Meinst du? In einen, der mich "schwierig" und sonstiges genannt hat? Das wäre dann allerdings auch was ganz Neues für mich

11.09.2020 19:09 • #75



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag