1916

Philosophische Hilfe, Sinnieren und Wortspielereien

Spreefee

Spreefee


1131
2
1227
Zitat von Anders:
Fühlst Du Dich hier gerade wohl kuddel7591?

Macht es Dir Spaß das zu schreiben, loszuwerden, was Du denkst, gerade denkst?

Macht Dir die Interaktion mit den Usern hier Laune?


Verstehe ich gerade nicht, aber ich freue mich auf die Ausführungen dazu.

Ich verstehe da Kuddel sehr gut. Ich kann das was er schreibt sehr gut nachvollziehen. Bissel quer geschrieben. Doch so ist er. Das Original.

Das Thema ist genau dafür gedacht, seine Gedanken laufen zu lassen. Und es läuft und läuft und läuft. Sicher nicht wie ein Problemthema, oder Liederposting oder Blödelei.

Und mir macht die Interaktion hier Laune. Egal wer da her kommt, sofern Respekt vor anderen hier gegeben ist.

Gerade andere Gedanken sind doch interessant um seinen Horizont zu erweitern.

Wenn ich von jemandem die gleiche Meinung höre / lese, worüber ein Diskurs hier führen?

Es ist doch gar nicht die Frage, ob es ihm gefällt, oder ob es ihm Laune macht, sondern warum du diese Fragen an ihn richtest?

Schau, ich kenne Kuddel 4 Jahre oder 5?

Was hier geschrieben wird oder in Hilfethemen ist was vollkommen anderes.

Und nein, ich bin sehr oft nicht seiner Meinung. Wäre mir dann auch zu langweilig

10.10.2019 00:23 • #871


Anders


Zitat von kuddel7591:

@

darf ich deine Fragen umkehren und sie dir ebenso stellen?

Ich denke, dass die Inhalte der Posts den Titel des Threads wiedergeben - wobei es um
die Inhalte geht, NICHT um den Mensch, der sie verfasst hat, bzw. WARUM der Mensch
sie verfasst hat.

Ja...ich fühle mich wohl, weil ich eben NICHT alles als gegeben hinnehme, ich mir erlaube,
zu denken...

Natürlich darfst Du das.
Ich fühle mich gerade wohl.
Jedoch nicht immer.

Den Mittelteil in Deiner Antwort an mich verstehe ich nicht.
Ist das eine Feststellung die Du im Laufe der Zeit hier gemacht hast?
Geht es Dir um die Inhalte, also ganz sachlich?
Oder meinst Du das allgemein?
Oder ist das ein als Feststellung (tolles Wort) formulierter Wunsch?

Und den Schlusssatz Deiner Antwort, den mag ich : )
Hallo kuddel7591.
Schön, dass wir uns auch mal begegnen - mitten in der Nacht : ) wo alle Katzen grau sind.

Edit;
Zitat von Spreefee:
Es ist doch gar nicht die Frage, ob es ihm gefällt, oder ob es ihm Laune macht, sondern warum du diese Fragen an ihn richtest?

Achso.
Ich hatte eigene Gedanken.
Ganz andere als die welche Du in meine Fragen gelesen hast.

Zitat von Spreefee:
Und nein, ich bin sehr oft nicht seiner Meinung. Wäre mir dann auch zu langweilig

Gut.
Danke.

10.10.2019 00:29 • x 1 #872



Hallo Sabine,

Philosophische Hilfe, Sinnieren und Wortspielereien

x 3#3


Spreefee

Spreefee


1131
2
1227
Zitat von Anders:
Ich hatte eigene Gedanken.
Ganz andere als die welche Du in meine Fragen gelesen hast.


Kommunikation. Fragen und dann verstehen. Passt gerade irgendwie

10.10.2019 00:35 • #873


Sabine

Sabine


3958
11
5502
Hm, worum geht es jetzt genau. Wie kann man hier in diesem Thema Fragen stellen, zu anderen Gedanken.

Wer zieht in welchen Kopf, Warum und was kam raus?
Schreibt ihr alle vom Gleichen? Oder zum gerade aktuellen Thema?

Klärt mich bitte irgendwer auf

10.10.2019 00:56 • #874


kuddel7591

kuddel7591


7189
2
6489
@Anders

tatsächlich sind mir die Inhalte wichtiger - da mir zu "mehr" (auf die Person bezogen)
Mimik, Gestik, Körpersprache fehlen. Virtualität ermöglicht eben NICHT alles.
Und Smileys ... mal können sie beschwichtigen - aber niemals Mimik, Gestik,
Körpersprache ersetzen.

Wie ich dazu komme - das "Studium" meiner selbst nach einer heftigen gesundheitlichen Attacke, aus der ich mit sehr viel Glück herausgekommen bin, hat dazu geführt.

Welche der 5 Sinne können wir in der Virtualität einsetzen - nicht so viele.
Ohren...nee!
Nase...nee!
Mund...nee!
die restlichen beiden... wenn - dann nur die Augen...beim lesen!
Wie ist es mit dem Fühlen...

....eine Frage an FRAU - ganz bewusst!

der Pragmatismus von MANN...der lässt Vieles sachlicher bleiben! Stimmt das?

@sabine

die Themen wechseln gerade schlagartig, ohne das es schmerzt, obwohl etwas verwirrend ,-)

10.10.2019 01:04 • x 2 #875


Sabine

Sabine


3958
11
5502
Naja, Frauen sind ja genetisch anders programmiert.

Deswegen vielleicht auch mehr emotional, panikhaft?

Jub, mir nervte es, wenn Mann nicht mitfühlen konnte. Meine nicht leiden oder in men Kopf.

Deswegen sprechen Frauen vielleicht mehr in Bilder, reden mehr?

Hm...gute Frage

10.10.2019 01:09 • #876


Anders


Zitat von kuddel7591:
die Themen wechseln gerade schlagartig, ohne das es schmerzt, obwohl etwas verwirrend

Upps.
War ich das?
Hab tatsächlich nicht zurückgeblickt. Nur gegenwärtig auf ein Schlagwort bezogen aufgeschrieben -die Kritik.

Zitat von kuddel7591:
tatsächlich sind mir die Inhalte wichtiger - da mir zu "mehr" (auf die Person bezogen)
Mimik, Gestik, Körpersprache fehlen. Virtualität ermöglicht eben NICHT alles.
Und Smileys ...

Allerdings.
Ganz nüchtern auf die Thematik Forenbeteiligung gesehen, ist es genau so.
Manchmal gelingt mir das auch.
Aber ganz klar ist die Frage, wenn nicht auf den Inhalt, worauf beziehen sich Schreiber denn sonst? Auf sich?
Ich finde es gut, dass Du mir mit Deinen Antworten meinen eigenen Blick noch mal schärfst, meinen Blick auf mich selber.

Zitat von kuddel7591:
Wie ist es mit dem Fühlen...

....eine Frage an FRAU - ganz bewusst

Ganz schrecklich.
Ich neige auch dazu, zu meinen ich könne mir ausmalen wie der/die/das auf der "anderen Seite" wohl ist. Wohl eher sein soll, damit es mir gut geht mit meinen Gedanken.
Mann Kuddel7591 ey!
Du mein Desillusionator.
Zitat von kuddel7591:
der Pragmatismus von MANN...der lässt Vieles sachlicher bleiben! Stimmt das?

Das ist gut so.
Ich mag das.
Sehr.
Ach. Das ist ja auch eine Frage.
Ist es so?

Danke Dir!

10.10.2019 01:29 • x 1 #877


Spreefee

Spreefee


1131
2
1227
Zitat von chrisbo:
Nur Redenden kann geholfen werden.

12.10.2019 22:50 • #878


Spreefee

Spreefee


1131
2
1227

21.10.2019 18:53 • #879


kuddel7591

kuddel7591


7189
2
6489
Das wahre Geheimnis des Erfolgs ist die Begeisterung. von Walter Chrysler

Unser größter Ruhm ist nicht, niemals zu fallen, sondern jedes Mal wieder aufzustehen.
von Ralph Waldo Emerson

Man kann zwar kein neues Leben beginnen, aber täglich einen neuen Tag. von Henry David Thoreau

Unsere Träume können wir erst dann verwirklichen, wenn wir uns entschließen daraus zu erwachen.
von Josephine Baker

Wenn mein Kopf es sich ausdenken kann, wenn mein Herz daran glauben kann dann kann ich es auch erreichen. von Muhammad Ali

Wichtig ist nicht wie wir uns bewegen, sondern was uns bewegt. von Trudi Schoop

Gibt es etwa eine besser Motivation als den Erfolg? von Ion Tiriac

Fast immer schlägt die Motivation das große Talent. von Norman R. Augustine

Da unsere Handlungen von unserer Motivation gesteuert wird, sollten wir versuchen, diese zu kontrollieren. von Dalai Lama

Mache dir selbst zuerst klar, was du sein möchtest; und dann tue, was du zu tun hast. von Epiktet

Motivation hängt zusammen mit Begeisterungsfähigkeit, mit Sinngebung, mit Visionen und zwar aus mir selbst heraus. von Reinhold Messner

Die Vernünftigen halten bloß durch. Die Leidenschaftlichen leben! von Nicolas Chamfort

Wer aufhört, besser sein zu wollen, hat aufgehört, gut zu sein. von Oliver Cromwell

In dir muss brennen, was du in anderen entzünden möchtest. von Augustinus

Man kann Menschen nichts beibringen, man kann ihnen nur helfen, es in sich zu entdecken.
von Galileo Galilei

Denke immer daran, dass Deine eigene Entschlossenheit, erfolgreich zu sein, wichtiger ist als alles andere. von Abraham Lincoln

01.11.2019 14:55 • x 2 #880


kuddel7591

kuddel7591


7189
2
6489
"Etwas besonderes für dich und deinen Partner

Liebe Freundin, lieber Freund,
in knapp drei Wochen ist VALENTINSTAG. Ein Tag, an dem sich eine schöne Gelegenheit bietet, deinem Partner/ deiner Partnerin etwas zu schenken, um ihm/ihr zu sagen: du bist mir wichtig, ich sehe dich, ich schätze dich, ich liebe dich. Das kann etwas Anfassbares oder auch etwas Immaterielles sein. Natürlich können wir uns jeden Tag Dinge schenken, aber im Alltag vieler Paare geschieht das selten bis nie. Viele Ehen und Partnerschaften sind erstarrt in Routine bis Langeweile, Ignoranz oder gar Lieblosigkeit.

Der Valentinstag am 14. Februar - aber auch jeder andere Tag - kann auch ein guter Anlass sein, einmal genauer hinzuschauen und zu fühlen, wo du selbst innerlich stehst in der Beziehung zu dir selbst und zu deinem Partner bzw. zur Partnerin. Wenn du noch sagen kannst ICH LIEBE DICH!, was bedeuten diese drei Worte konkret für dich? Was steckt wirklich dahinter? Haben sie für dich die Bedeutung von: Ich brauche dich! Ohne dich kann ich nicht leben! Du bist mein Glück, mein Halt, mein Leben! Du machst mich glücklich und ich dich!?
Dann sitzt du einem der größten Irrtümer in der Geschichte der Menschheit auf, dem romantischen Liebesideal, das immer wieder zu Enttäuschung, Schmerz und Leid führt.

Oder bedeuten diese drei Worte für dich: Ich ehre, respektiere, achte und nehme dich so, wie du bist, mit deiner Andersartigkeit, deinem ganz einzigartigen Wesen. Ich will dich nicht verändern. Ich mute dir meine Wahrheit zu, wenn du sie wissen willst und bin neugierig auf deine.

Viele Frauen und Männer glauben, ihren Partner gut zu kennen und haben es aufgegeben, neugierig auf sie oder ihn zu sein. Aber die meisten von ihnen kennen sich selbst kaum, d. h. ihr Innenleben mitsamt ihren Verstrickungen mit Papa, Mama und ihren Geschwistern, die unbewusst einen enormen Einfluss auf die Partnerschaft haben können. Und die wenigsten lieben sich selbst. Wie wollen sie da den Partner lieben? Um Missverständnissen vorzubeugen: Jede Beziehung hat ihren Sinn, Wert und ihre Berechtigung, außer die, wo Gewalt im Spiel ist, sei es physische oder psychische.

Und noch ein Irrtum: Viele glauben immer, die Nähe zum anderen entstehe im Bett durch die Nähe zweier *beep* Körper. Nein, wahre Nähe, Verbundenheit und Intimität entstehen nur in der wahrhaftigen Begegnung der Augen, im Klang der Worte, die von Herzen kommen und im Wagnis der eigenen Verletzlichkeit.

Ich lade dich ein, dir einmal für den Valentinstag etwas Besonderes für dich und für deinen Partner zu überlegen. Nicht um zu beeindrucken, sondern um euch gemeinsam einen schönen Rahmen zu bieten, in dem ihr euch wirklich in Ruhe begegnen könnt, an dem ihr beide eure Verbindung und Verbundenheit genießen und feiern könnt.

Mit den allerbesten Wünschen für die Frische deiner Liebe!"

....von Robert Betz

26.01.2020 16:51 • x 1 #881


kuddel7591

kuddel7591


7189
2
6489
Aus einem seit vielen Jahren abonnierten Newsletter:

"Flüchte nicht vor dir selbst und deiner Vergangenheit

Liebe Freunde und Freundinnen,
und schon ist der erste Monat des neuen Jahres vorbei. War er bei dir nur ge-füllt mit vielen Aktivitäten, oder war er und bist vor allem du selbst auch er-füllt von der Freude an deinem Leben und der Liebe zu dir?

In diesen Monaten und Jahren holt uns manch Altes wieder ein, was wir vor langer Zeit verdrängt und dann vergessen haben. Das Leben spült alles in uns und in unserem Leben nach oben, mit dem wir bis heute nicht im Frieden sind. Warum tut es das? Damit wir uns mutig all das in uns anschauen, wo die Freude nicht fließt und wo statt Frieden und Zufriedenheit der Unfrieden herrscht und nicht selten der innere Krieg tobt, der den äußeren Unfrieden befeuert.

Viele suchen noch den oder die Schuldigen für die eigene Unzufriedenheit, für den Missmut, den Mangel, die Krankheit, die Erschöpfung oder die Depression. Sie projizieren Schuld auf Andere und Anderes, anstatt die eigene Schöpfer-Verantwortung und Schöpfermacht selbst in die Hände zu nehmen.

Flüchte du nicht, sondern schau genau hin auf dein Leben und seine Bereiche und frage dich: Wo stimmt es nicht? Wo fehlt die Freude? Wo bin ich stehen geblieben und bin erstarrt? Wo halte ich den Unfrieden mit anderen aufrecht, anstatt mir den eigenen Unfrieden mit mir selbst anzuschauen.

Die Energie dieser Zeit leuchtet wie mit 1000-Watt-Strahlern in alle dunklen Nischen unseres Seins hinein und weist dich auf jedes ungeklärte Detail, auf jede unfriedliche Beziehung hin, besonders auf die zu Vater, Mutter und Geschwister. Nutze die Zeit so, wie es die Tulpe und Narzisse tut, die im dunklen Erdreich sich innerlich vorbereitet auf das Erblühen im Frühjahr. Bereite du jetzt das neue Frühjahr deines neuen Lebens vor, in dem dein Herz frei ist und singt vor Freude am eigenen Sein.

Herzliche Grüße

Robert Betz"

-----------------------------------------------------------

Im Forum zu lesen - es zeigt sehr oft ...viel zu oft...wie verzweifelt Menschen sind und ihre Verzweiflung an Anderen und Anderem festzumachen versuchen. Es wird viel zu wenig hinter
die eigene Fassade geschaut - weil viel eher die eigene Fassade aufrecht erhalten werden
soll, als dass eine regelrechte Sanierung gestartet wird.

Im Forum wird so oft von "Reflexion" geschrieben - aber was ist Reflexion? Nur das Geschehen
im Umgang mit Anderen zu reflektieren? Oder doch eher das EIGENE Dazutun zu reflektieren?
Gilt es zu fragen, was "die/der Andere" getan/gemacht/gesagt" hat, bzw. NICHT "getan, gesagt gemacht" hat? Oder gilt es AUCH zu fragen, was ich selbst ggf. (nicht) gesagt, (nicht) gemacht,
(nicht) getan und/oder bewusst oder unbewusst unterlassen habe?

Reflexion - wovon? Nur der Symptome - z. B. bei Affären? Oder doch eher der Ursachen, die zu
einerAffäre führten? "Symptom-Behandlung" kann keine Ursachen beheben. Oder etwa doch?
Wie schnell geht "Reflexion"...bzw., wie lange dauert diese an? Hört die überhaupt mal (wieder) auf?
Was kommt denn bei einer Reflexion sonst noch alles ans Tageslicht? Ist das denn gewollt?

"Wer mit seiner Vergangenheit nicht abgeschlossen hat, kann keine "Gegenwart" leben und wer
nicht in der Gegenwart lebt, kann keine Zukunft planen!"

Die Vergangenheit macht jeden Mensch - und NICHT die Gegenwart!
Die Vergangenheit prägt jeden Mensch - und NICHT die Gegenwart!
Die Vergangenheit macht jeden Mensch aus - und NICHT die Gegenwart.

Die Vergangenheit hat die Basis des Lebens für JEDEN Mensch geschaffen - und nicht die Gegenwart.

03.02.2020 01:10 • #882


kuddel7591

kuddel7591


7189
2
6489
"Kämpfen macht dich stark - nicht gewinnen"

Warum?

"Fällt dir etwas in den Schoß, ohne dass du dafür etwas tun musst, dann freust du dich darüber, Diese Freude währt aber meist nur kurz. Anders ist es, wenn du dich für eine Sache einsetzt, die dich fordert - regelrecht herausfordert. Du magst auf dem Weg zum Ziel vielleicht über die Mühen stöhnen, aber am Ende wirst du reichlich belohnt. Du gewinnst Freude über deinen gelungenen Einsatz und du stärkst deine Durchhaltekraft und dein Selbstbewusstsein!"

.............................................................

Zufriedene Menschen "machen"....

- sie richten sich nach eigenen Maßstäben.
- sie mögen und akzeptieren sich.
- sie fühlen sich für ihre Zufriedenheit selbst verantwortlich.
- sie lassen los, was sie nicht ändern können.
- sie umgeben sich mit Menschen, die sei inspirieren.

23.03.2020 10:04 • #883




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag