186

Privatsphäre Smartphone?

Katip


99
138
Zitat von 6rama9:
So sieht es meiner Meinung nach in fast allen gesunden und stabilen Beziehungen aus. Ich glaube in langjährigen Beziehungen wären heimliche PINs auch mehr als lachhaft. Ich wage mal die Behauptung, dass die meisten Vertreter der heimlichen PINs nicht in langjährig festen Beziehungen sind. Von einigen Vertretern, wie zB Urmel hier wissen wir es aus eigenen Aussagen, bei einigen Vertretern, wie zB Katip vermnute ich es aus em Kontext.

Ich glaube der gemeinsame Nenner hier lautet: In einer langjährigen, glücklichen Beziehung ist die Handy-Privatspäre überhaupt kein Thema. Ich kann mich jedenfalls nicht erinnern, wann ich mit meiner Frau dieses Thema erörtert habe. Einmal hatte ich meinen PIN geändert und meine Frau konnte dann nicht anrufen und ich glaube bei meiner Frau war es ähnlich. Als es auffiel wurde der neue PIN mitgeteilt und gut war. Ist einfach kein Thema.


Ich bin verheiratet und war vorher 17 Jahre verheiratet. In beiden Ehen war/ ist das Handy des anderen Privatsache.
Wird aber auch nicht thematisiert.
Ist einfach normal.

09.10.2019 16:14 • #61


6rama9

6rama9


3652
4
5677
Insofern gilt beim Handy wie auch bei allen anderen partnerschaftlichen Aspekten: Das Paar macht es unter sich aus, explizit oder implizit. Wichtig ist nur, dass es einen Konsens gibt oder zumindest ein Kompromiss der beiden Bedürfnissen gerecht wird.

Wenn wir einen Partner haben, der sein Handy partout verschlossen halten will und einer der partout Einsicht erlauben und haben will, muss man als Paar in der Lage sein, einen guten Kompormiss zu finden, der nicht eine der beiden Extremsituationen darstellt. Ist man dazu nicht in der Lage, scheitert die Beziehung. Nicht am Handy, sondern an den viel wichtigeren Dingen, bei denen man keien Kompromiss finden kann. Denn das Handy ist ja nur ein kleines Fragment der Gesamtbeziehung. Bin ich dort kompromissunfähig, bin ich es im großen Ganzen auch.

09.10.2019 16:21 • #62


DieSeherin

DieSeherin


1209
1149
Zitat von 6rama9:
Ich wage mal die Behauptung, dass die meisten Vertreter der heimlichen PINs nicht in langjährig festen Beziehungen sind.


nun, ich wäre auch echt beleidigt, wenn mein mann ein gspusi über sein handy pflegen würde und plötzlich sein entsperrmuster änderte. meine intelligenz wäre beleidigt. wer das so macht, will doch erwischt werden!

würde ich betrügen wollen und würde ich wollen, dass mein partner nichts mitbekommt, hätte ich ein zweithandy, welches gar nicht in die nähe unseres gemeinsamen lebensbereich käme!

09.10.2019 16:33 • x 1 #63


Butterkrümel

Butterkrümel


523
823
Zitat von 6rama9:
Dann sind wir uns ja einig, dass eine dem Partner unbekannte PIN-Sperre nur Sinn macht, wenn das Vertrauen in der Beziehung eh hinüber ist.


So ist es. Nur scheinst du das Vertrauen gestört zu sehen, weil sie die PIN nicht gesagt hat und ich sehe das Vertrauen gestört, weil er die PIN möchte, um ihre Ordner durchzuschauen.

Die Öffnungszeiten bei IKEA zu googeln war ja nicht, was der TE mit der PIN vorhatte. Er wollte ihre Bilder durchschauen und ihre Chats lesen - ob das die Privatsphäre von Dritten tangiert oder nicht. Es ging ihm nicht um beziehungsrelevante Informationen oder um begründeteres Misstrauen sondern er will einfach alles wissen, was sie schreibt und macht. Das ist für mich Kontrollsucht.

09.10.2019 16:54 • #64


Garibaldi


973
9
634
Ich bin vor ein paar Wochen mit der Bahn gefahren. Es kam ein Paar herein, mitte bis Ende 20 .
Neben mich setzte sich der Mann, auf den Zweier daneben setzte sich die Frau.
Der Mittelgang zwischen den beiden.
Der Mann wirkte ziemlich arrogant, sie sehr verknallt in ihn.
Er schrieb die ganze Zeit mit diversen Leutchen, parallel dazu unterhielten sich die beiden. Vielmehr war sie gesprächiger. Ich habe keine Inhalte gelesen ( Privatssphäre ) , dennoch bekam ich mit , wie er auch diverse Frauenkanäle aufmachte. Das Smartphone hielt er nämlich in meine Richtung, damit die Partnerin es nicht sehen konnte.
Ich weiß nicht, mir kam das komisch vor. Geht mich aber auch nichts an. Irgendwie war mir jedenfalls der Mann nicht koscher.

09.10.2019 17:17 • #65


blumenfrau


205
2
360
Ein Thema, welches mich kürzlich auch beschäftigte:

Bislang habe ich nie in das Handy eines meiner Partner geschaut und auch kein Bedürfnis danach gehabt. Umgekehrt genauso.
Alle haben ohnehin einen Sicherheitscode gehabt und ich auch. Aber nicht, um etwas zu verbergen.

Eifersucht war früher nie ein Thema, es gab keinen Anlass.
Die Privatsphäre wurde immer respektiert.

Dann lernte ich meinen letzten Freund kennen. Der erste Mann, der (ohne Grund) eifersüchtig war. Ich erzählte ihm am Anfang der Beziehung, dass ich noch locker und nur schriftlich zu zwei Ex-Freunden Kontakt habe (zu Geburtstagen z.b.) und war überrascht, dass er so eifersüchtig reagierte. Ich meldete mich daraufhin aus Rücksicht nicht mehr bei Exen -so wichtig war es auch nicht.

Nach fast drei Jahren Beziehung und einigen Aufs und Abs, fand ich zufällig heraus (nicht durch Handy-Schnüffelei, er hat auch einen Code im Handy), dass er die ganze Zeit mit einer Frau schrieb, mit der er früher mal etwas hatte.

Da er im Gegensatz zu mir nicht der Typ ist, der mit gegengeschlechtlichen Menschen einfach nur befreundet ist, irritierte mich das und ich fragte zum ersten Mal in meinem Leben jemanden (nämlich ihn), ob er mir seinen Chatverlauf im Handy zeigen kann.

Als ich ihn mit meinem Wissen konfrontierte, zeigte er mir seine WhatsApp-Kontakte (man sah, dass ihre letzte Nachricht einen Monat her war) - aber leider nicht den Inhalt.

Er nannte als Grund abwechselnd: harmlos, ist ihm peinlich, ist seine Privatsphäre. Allerdings beschwor er, dass sie sich nur schrieben und nichts ero..

Ich bat ihn, alles transparent zu machen ( und war gleichzeitig erschrocken über meine Bitte - hätte nie gedacht, mal in diese Lage zu kommen), weil es mir helfen kann, ihm zu vertrauen.
Aber da war nichts zu machen. Es bleibt sein Geheimnis, was er mit dieser Frau schrieb und ob es beim Schreiben blieb.

09.10.2019 22:22 • #66


6rama9

6rama9


3652
4
5677
Zitat von blumenfrau:
Nach fast drei Jahren Beziehung und einigen Aufs und Abs, fand ich zufällig heraus (nicht durch Handy-Schnüffelei, er hat auch einen Code im Handy), dass er die ganze Zeit mit einer Frau schrieb, mit der er früher mal etwas hatte.

Da er im Gegensatz zu mir nicht der Typ ist, der mit gegengeschlechtlichen Menschen einfach nur befreundet ist, irritierte mich das und ich fragte zum ersten Mal in meinem Leben jemanden (nämlich ihn), ob er mir seinen Chatverlauf im Handy zeigen kann.

Als ich ihn mit meinem Wissen konfrontierte, zeigte er mir seine WhatsApp-Kontakte (man sah, dass ihre letzte Nachricht einen Monat her war) - aber leider nicht den Inhalt.

Er nannte als Grund abwechselnd: harmlos, ist ihm peinlich, ist seine Privatsphäre. Allerdings beschwor er, dass sie sich nur schrieben und nichts ero..

Ich bat ihn, alles transparent zu machen ( und war gleichzeitig erschrocken über meine Bitte - hätte nie gedacht, mal in diese Lage zu kommen), weil es mir helfen kann, ihm zu vertrauen.
Aber da war nichts zu machen. Es bleibt sein Geheimnis, was er mit dieser Frau schrieb und ob es beim Schreiben blieb.

Man kann halt nur jemandem vertrauen, der sich vertrauenswürdig verhält. In so einem Fall ist der einzig richtige Rat: Höre auf dein Bauchgefühl. Was mich in so einem Fall immer irritiert: Wenn ich merke, dass sich mein Partner Sorgen macht (in diesem Fall darüber, was ich schreibe), warum bin ich dann nicht bereit, diese Sorgen von den Schultern meines Partners zu nehmen? Was für eine Art Beziehungspflege soll das sein? Wie unempathisch muss man sein, solche grundlegenden Sorgen nciht ernst zu nehmen und nicht alles zu versuchen, das Grundvertrauen wieder herzustellen? Wenn man die Sorgen und Nöte seines Partners nicht ernst nimmt, darf man sich hinterher nicht wundern, wenn man sich als Paar emotional entfernt und schließlich trennt.

10.10.2019 07:19 • x 2 #67


tina1955


494
1
637
Brauchen Männer das wirklich?
Mit anderen fremden Frauen einfach nur zu schreiben, nur um ihr Ego aufzupushen?
Angenommen, sie schreiben wirklich nur miteinander und haben sich nie gesehen.... Dann hat der Mann doch eh nichts davon, er tippt zwar aber was hat er davon, wenn er es heimlich in seinem Handy tut und sich nicht mal vor einem Kumpel damit brüsken kann...
Es macht die Ehefrau misstrauisch und der häusliche Frieden gerät in Schieflage.
Bei uns liegt alles offen rum, wäre das auf einmal nach den vielen Jahren nicht mehr so, da bin ich ganz ehrlich, würde ich sehr misstrauisch werden und auch kontrollieren.
Was geht nur in den Köpfen der Männer vor, die solche Art von Bestätigung einfach nur mal so für sich brauchen?

10.10.2019 08:39 • #68


HeartOfGold

HeartOfGold


531
5
570
Zitat von tina1955:
Brauchen Männer das wirklich?
Mit anderen fremden Frauen einfach nur zu schreiben, nur um ihr Ego aufzupushen?
Angenommen, sie schreiben wirklich nur miteinander und haben sich nie gesehen.... Dann hat der Mann doch eh nichts davon, er tippt zwar aber was hat er davon, wenn er es heimlich in seinem Handy tut und sich nicht mal vor einem Kumpel damit brüsken kann...
Es macht die Ehefrau misstrauisch und der häusliche Frieden gerät in Schieflage.
Bei uns liegt alles offen rum, wäre das auf einmal nach den vielen Jahren nicht mehr so, da bin ich ganz ehrlich, würde ich sehr misstrauisch werden und auch kontrollieren.
Was geht nur in den Köpfen der Männer vor, die solche Art von Bestätigung einfach nur mal so für sich brauchen?


Ich hoffe wirklich, dass ich mal einen Mann als Partner habe, der das NICHT braucht.
Ich habe bei meinen bisherigen Partnern aber auch nicht wirklich festgestellt, dass sie regelmäßig mit fremden Frauen schreiben... Aber mein Ex war als Tätowierer selbstständig und daher auch in sozialen Netzwerken sehr präsent (was ich verstehe, weil Werbung heute ja auch zum Großteil online stattfindet). Wenn da Frauen seine "Werke" kommentiert haben, hat er schon 1-2 Mal auf eine Weise zurück kommentiert, die mir nicht passte... Habe ihn dann direkt drauf angesprochen. Seine Reaktion war okay - so "gut" wie möglich wenn man sie im besten Fall in solch einer Situation erwarten kann. Aber immerhin kein Rausreden und er ließ es dann.

Aber ich denke Männer führen solche Chats, weil sie das "Verbotene" reizt. Es ist vermutlich spannend und reizvoll für sie, wenn sie von einer fremden, anderen Frau Aufmerksamkeit bekommen. Habe das schon öfter von Freundinnen gehört, die mitbekommen haben, dass der Freund noch mit anderen Frauen regelmäßig chattet.
Da kam dann oft die Erklärung: "Ich mache das nur wegen der Aufmerksamkeit, die ich von dir nicht (mehr) bekomme. Treffen würde ich mich nie mit denen!"
Gibt natürlich auch Frauen, die das tun.

10.10.2019 08:52 • x 1 #69


Garibaldi


973
9
634
HeartofCold:

Zitat:
...Ich mache das nur wegen der Aufmerksamkeit, die ich von dir nicht (mehr) bekomme. ....


Dann sollten alle Alarmglocken klingeln !

In einer gesunden Beziehung, die auf gegenseitiger Liebe basiert, spricht ein Partner offen Defizite an.
Wichtig ist es auch, andere Lebesninhalte zu haben, als die ständige Aufmerksamkeit von anderen zu seinem Lebensinhalt zu machen.


Es gibt Menschen, die brauchen ständig die Bewunderung von außen, selbst wenn sie in der Beziehung egtl. Zuneigung haben.
Solche Beziehungen gehen früher oder später kaputt oder es wird fremd gegangen.

Beispielsweise sind Borderliner oder Narzissten von einer inneren Leere geplagt. Sie suchen ständig die Bewunderung von Außen.

10.10.2019 11:22 • x 1 #70


DieSeherin

DieSeherin


1209
1149
Zitat von 6rama9:
Wenn ich merke, dass sich mein Partner Sorgen macht (in diesem Fall darüber, was ich schreibe), warum bin ich dann nicht bereit, diese Sorgen von den Schultern meines Partners zu nehmen?


ist es dann aber der einzig richtige weg, alles offen zu legen, was man schreibt? immerhin betrifft das ja auch die privatsphäre einer anderen person? ich würde doch dann erst mal nachforschen, warum mein partner sich sorgen macht. ob ich ihm irgendwie verändert vorkomme, ihm zu wenig liebe und zuwendung gebe...

10.10.2019 11:34 • x 1 #71


Urmel_

Urmel_


5988
8333
Zitat von DieSeherin:

ist es dann aber der einzig richtige weg, alles offen zu legen, was man schreibt? immerhin betrifft das ja auch die privatsphäre einer anderen person? ich würde doch dann erst mal nachforschen, warum mein partner sich sorgen macht. ob ich ihm irgendwie verändert vorkomme, ihm zu wenig liebe und zuwendung gebe...

Darüber hinaus gibt es natürlich auch Partner, die große Ängste in sich tragen und die motiviert durch die Ängste deutlich mehr Sicherheit verlangen, als es einer gesunden Beziehung guttun würde. Wenn Du Dir über solche Sachen keine Gedanken machst und so einen Partner an Deiner Seite hast, dann bekommst Du Probleme. Denn auf der einen Seite hast Du einen fordernden Partner, auf der anderen Seite hast Du generelle Aussagen, die Dir Vertrauen absprechen, wenn Du Grenzen für Dich als Individuum ziehst. Und da man die Beziehung ja gerne halten möchte, aber auch merkt, dass die Kontrolle, motiviert durch Ängste, nicht gut ist, hält man sich damit über Wasser, dass man ja alles richtig macht, weil man ja nach dem Grundsatz des Vertrauens alles mit sich machen lässt.

10.10.2019 11:40 • x 1 #72


DieSeherin

DieSeherin


1209
1149
Zitat von Urmel_:
Darüber hinaus gibt es natürlich auch Partner, die große Ängste in sich tragen und die motiviert durch die Ängste deutlich mehr Sicherheit verlangen, als es einer gesunden Beziehung guttun würde. Wenn Du Dir über solche Sachen keine Gedanken machst und so einen Partner an Deiner Seite hast, dann bekommst Du Probleme.


meist weiß - oder ahnt - man ja, ob man so einen menschen vor sich hat... und kann dann entscheiden, ob das dann eine beziehung werden kann, oder eben nicht. extreme veränderungen gibt es ja in sachen sicherheit meist nur dann, wenn etwas vertrauenerschütterndes passiert!

10.10.2019 11:48 • #73


blumenfrau


205
2
360
Ich hätte auch nie gedacht, dass mein Freund das Schreiben mit einer Frau (in dem Fall Ex Affäre) braucht. Er hat in den Jahren seit wir uns kennen immer betont, dass er gut alleine sein kann und dass man in einer Beziehung nicht mit anderen Frauen (bzw. umgekehrt mit Männern) befreundet sein sollte. Ich sah das anders, aber respektierte das.

Als ich es erfuhr und auch dass er vor seinem Freund damit prahlte ("die xy hat wenigstens dicke Tit., zu der kann ich auch nach Jahren noch gehen, die freut sich") war ich schockiert.

Er weiß nicht, dass ich das gehört habe, nur dass ich weiß dass er mit einer Frau schrieb.

Ich nehme an, sie haben sich etwas intimes geschrieben, sonst hätte er mir den Chat Verlauf zeigen können, um mir mein ungutes Gefühl zu nehmen.

Das Vertrauen ist dahin.

Wahrscheinlich hat er das gemacht, weil es ihn gestört hat, dass ich am Anfang der Beziehung noch guten Kontakt zu meinen Ex hatte. Da war ich aber sehr transparent und habe ihm freiwillig gezeigt, dass es nur Geb Grüße waren. In seiner Welt gibt es sowas nicht, deswegen dachte er, wenn die so locker ist, dann kann ich ja auch...Bevor sie mich enttäuscht, mache ich das auch....
Aber auch Ego Push ist ein Motiv. Eine Seite, die ich vorher nicht an ihm kannte.

Ich bin normalerweise absolut für Privatssphäre. Aber seit dieser Geschichte ....

10.10.2019 11:55 • x 1 #74


6rama9

6rama9


3652
4
5677
Zitat von DieSeherin:

ist es dann aber der einzig richtige weg, alles offen zu legen, was man schreibt? immerhin betrifft das ja auch die privatsphäre einer anderen person? ich würde doch dann erst mal nachforschen, warum mein partner sich sorgen macht. ob ich ihm irgendwie verändert vorkomme, ihm zu wenig liebe und zuwendung gebe...

Sehr richtig. Der Dialog ist immer der richtige Weg.

Zitat von blumenfrau:
Als ich es erfuhr und auch dass er vor seinem Freund damit prahlte ("die xy hat wenigstens dicke Tit., zu der kann ich auch nach Jahren noch gehen, die freut sich") war ich schockiert.

Er weiß nicht, dass ich das gehört habe, nur dass ich weiß dass er mit einer Frau schrieb.

Ich nehme an, sie haben sich etwas intimes geschrieben, sonst hätte er mir den Chat Verlauf zeigen können, um mir mein ungutes Gefühl zu nehmen.

Das Vertrauen ist dahin.

Und wohl auch die Beziehung... denn mal Hand aufs Herz: Will man mit einem solchen Partner sein Leben verbringen? Da muss er aber verdammt viel in die Waagschale werfen können, damit daraus eine Lebensgemeinschaft auf Augenhöhe werden oder bleiben kann.

10.10.2019 14:30 • x 2 #75




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag